Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Lidl Mobile - mein Erfahrungsbericht

Michael Nickles / 29 Antworten / Flachansicht Nickles
Aktuell bietet Lidl seinen Mobile Classic Tarif 50 Prozent billiger an. Ein Starterpaket mit SIM-Karte und 10 Euro Guthaben kostet nur 4,99 Euro. Zeit also mal über meine bisherigen Erfahrungen mit Lidl Mobile zu berichten. (Foto: mn)

Viele schrecken davor zurück ihren Mobilfunkvertrag zu wechseln. Unter anderem wegen der Befürchtung, dass das mit der Rufnummernmitnahme nicht klappt oder, dass dabei eine längere "Nichterreichbarkeit" entsteht. Oder es wird einfach aus Bequemlichkeit nicht gewechselt.

Dabei lässt sich gerade beim Abschied von einem alten Vertragsverhältnis richtig fett Kohle sparen.

Ich habe mich kürzlich auf das Abenteuer "Wechsel" eingelassen und die Blog-Beiträge dazu sind auf außerordentlich hohes Interesse gestoßen. Hier der Verlauf der Sache:

2014, 26. Mai: Ein neuer Handy-Vertrag muss her

2014, 21. Juni: Neuer Handy-Vertrag - Kündigung und Rufnummermitnahme

2014, 11. August: TIPP: Mobilfunkvertrag richtig wechseln, alte Rufnummer mitnehmen

(Die im Tipp beschriebene Vorgehensweise ist entscheidend, damit alles reibungslos klappt!)

2014, 21. August: Mobilfunkvertrag erfolgreich gewechselt

Mein Wechsel vom teuren O2-Vertrag hat am 21.8 reibungslos geklappt, ich bin rüber zu Lidl Mobile, also Fonic, also wiederum O2 Netz - nur halt viel günstiger. Ich habe mich für das primitivste Prepaid-Paket von Lidl entschieden, dieses Classic-Dingsbumms ohne jegliche Grundgebühr und Laufzeit, bei dem eine Minute halt 9 Cent kostet und basta.

Die Entscheidung für Lidl Mobile fiel, weil ich einfach keinen Bock habe mehr Kohle für mobile Kommunikation zu verbrennen, als ich wirklich brauche. Lidl Mobile bietet diverse zubuchbare Pakete für Internet, Telefon-Flat und auch Auslandszeugs.

Das Buchen eines Zusatzpakets habe ich Anfang September mal ausprobiert, als ich mit Mutter per Busreise eine Woche Urlaub in Slowenien gemacht hab. Lidl Mobile bietet für Telefonie innerhalb Europa unter anderem ein buchbares Paket namens "EU-Paket 150 MIN" für 4,99 Euro an. Das Paket läuft 7 Tage und man kann in dieser Zeit ingesamt 150 Minuten vertelefonieren. Auch wichtig: eingehende Anrufe sind im gebuchten Zeitraum kostenlos, man muss dafür keine Roaming-Gebühren übernehmen.

Das sind also lächerliche 3 Cent pro Minute und ich bezweifle, dass es ein günstigeres Angebot gibt (bitte belehrt mich falls ich falsch liege). Auf das ebenfalls erhältliche EU-Internetpaket mit 150 MB/7 Tage für 4,99 Euro hab ich gepfiffen - im Hotel gab es kostenloses WLAN (und das hat auch 1A geklappt).

Der Spartrick beim Buchen eines Pakets ist logischerweise der, es nicht zu früh zu machen, denn die Laufzeit beginnt prinzipiell im Moment der Buchung. Ich hab also beschlossen, das Paket vormittags am Tag der Abreise zu kaufen.

So ein Kauf lässt sich mit drei Methoden erledigen: per Internet-Webportal von Lidl Mobile, über die Lidl App oder per SMS. Webportal und App haben den Nachteil, dass beide eine Internetverbindung voraussetzen, die man vor Buchen eines Internetpakets vermutlich aber nicht hat.

Per SMS geht es immer - wenn man den Buchungscode des Pakets im Kopf hat (in diesem Fall "START LIDLEU150MIN") - und das hat man garantiert nicht, wenn man es braucht. SimplerTipp also: die möglichen SMD-Codes notieren und als "Notiz" im Smartphone speichern.

Leider ist das Buchen eines EU-Pakets (und vielleicht auch anderer) bei Lidl/Fonic recht verwirrend, weil die Beschreibung der Bedingung schlichtweg falsch ist (siehe Pfeile im Bild).

Beim Buchen des Pakets heißt es "Kündigung: endet automatisch". Beim Hinweis wird "keine automatische Verlängerung" versprochen. Bei den Tarifdetails steht aber "Verlängert sich am Datum des Ablaufs".

Also was jetzt - verlängert es sich nun automatisch oder nicht? Versäumt man eine rechtzeitige Kündigung, dann hat man weitere 5 Euro eventuell sinnlos verballert.

Erfreulicherweise wurde das Paket pünktlich nach sieben Tagen beendet und nicht verlängert, ich wurde per SMS über den Ablauf des Pakets informiert.

Natürlich habe ich auch mal die Lidl  Mobile App draufgemacht, in der Hoffnung, dass sie mir als Lidl Mobile Kunde irgendeinen Vorteil bringt. Die Lidl Mobile scheint nur ein 1:1 Abklatsch der Fonic-App zu sein, die lediglich "umgefärbt" wurde. Welche der beiden Apps man als Lidl-Kunde nimmt ist egal.

Meldet sich ein Lidl Mobile Nutzer mit seiner Telefonnummer bei der Fonic App an, kriegt er seinen Lidl Mobile Kontostand und die buchbaren Lidl-Optionen angezeigt. Die Fonic-App bot auf meinem Gerät immerhin den Vorteil, dass sich die Login-Daten speichern ließen - bei der Lidl Mobile App klappte das nicht, was ziemlich nervt(e).

Die Lidl Mobile App und die Fonic App für Android sind über Google Play installierbar. Es ist irre wie viele (Idioten) diese Apps als klasse bewertet haben. Aus meiner Sicht sind sie beide komplett für den Arsch. Die Apps zeigen den Prepaid-Kontostand an, welcher Tarif und eventuelle Zusatzpakete gebucht sind und sie lassen halt das Buchen von Paketen zu.

All das ist auch ganz einfach über das Lidl Mobile Kundenportal im Browser des Smartphones möglich. Außer "Speicherverschwendung" scheint mir die App nichts zu bringen. Eigentlich hatte ich mir erhofft, dass die App wenigstens anzeigt, wie viele Minuten von meinem gebuchten EU-Paket noch frei/verbraucht sind. Das tat sie leider nicht. Man muss also eine eigene App beschaffen, die den Verbrauch überwacht. Gerade bei einem 150 Minuten Paket will man natürlich wissen, wie viele Einheiten noch verfügbar sind.

Bei den Google Play Kommentaren zur App herrscht Verwirrung.

Diverse Google Play Kommentare zur Lidl Mobile App.

Es gibt durchaus Lob der Klasse "Super" für die Lidl Mobile App. Manche bestätigen, dass die App den Einheitenverbrauch anzeigt, andere sind sauer, weil sie das nicht tut.

Eventuell funktioniert diese Anzeige nur bei manchen Tarifen und Paketen. Bei meinem gebuchten EU-Paket ließ sich auf jeden Fall nichts zum Verbrauch abrufen. Ich habe den Verbrauch daher mit einer eigenen App überwacht, nach dem Urlaub waren noch so rund 20 Minuten übrig, die mit Ende des Pakets halt verfallen sind.

Trotz der fehlenden Verbrauchsanzeige bei der App und der verwirrenden Beschreibung der Kündbarkeit des EU-Pakets bin ich mit Lidl Mobile sehr zufrieden. Es ist halt das O2-Netz, es ist viel günstiger als mein ehemaliger Deal mit O2 und die angebotenen optionalen Pakete verschaffen mir sehr gute Flexibilität.

Ganz wichtig zu wissen: eventuell habe ich mit meiner recht guten Erfahrung auch nur Glück gehabt! Beim EU-Paket (und generell solchen Volumen-Paketen) gilt meist, dass sie nach einer gewissen Frist und/oder nach Verbrauch der zugesagten Minuten/Datenmenge beendet werden. Wird ein Paket wegen "Aufbrauchs" vorzeitig automatisch beendet, droht die Gefahr, dass man zeitlich erst sehr verspätet darüber informiert wird.

Und dann telefoniert/surft man dann unwissentlich zu einem eventuell viel teureren "Normaltarif". Genau das scheint einem Lidl-Kunden (siehe Kommentare zur App im Bild zuvor) passiert zu sein - er hat dadurch binnen einer Stunde gut einen Wochenpreis vergurkt. Eigentlich sollte es gesetzlich vorgeschrieben sein, dass ein automatisches Rutschen von einem Spartarif in einen Normaltarif nicht erlaubt ist, bis der Kunde dem nicht explizit zustimmt, bestätigt, dass er darüber informiert ist. Diese "uralte" Kassiermasche seint aber leider weiter Bestand zu haben.

Leider ist mein bereits etwas älterer Report Internet mobil - schnell drin, schnell pleite (der auch für telefonieren gilt) immer noch traurig aktuell - es ist lediglich noch dreckiger geworden.

An dieser Stelle zum Eingangs aufgeführten Angebot, das Lidl Mobile bis zum 4. Oktober 2014 offeriert. Das Starterpaket mit 10 Euro Guthaben für 5 Euro scheint mir ein super Deal zu sein, bei dem ich zuschlagen werde, obwohl ich bereits Lidl Mobil Kunde bin. Denn: praktischerweise hat mein billiges 60 Euro Smartphone Platz für zwei SIM-Karten.

So ich es richtig kapiere, können die 10 Euro Guthaben nach Lust und Laune verballert werden. Dafür krieg ich im Bedarfsfall also 2 x ein 150 Minuten EU-Telefonierpaket für je 4,99 Euro. Bekanntlich verfällt so ein Mobilguthaben auch nicht und ich sehe keine Fristangabe, binnen der man die Karte aktivieren muss.

Im nächsten Urlaub telefoniere ich dann also für 1,5 Cent pro Minute nach Deutschland. Alternativ kann ich das Guthaben auch für andere Pakete verbraten, kriege dann beispielsweise eine Monats-Internetflatrate mit 500 MB Datenvolumen für knapp 3 Euro. Genau solche Schnäppchenangebote sind es unter anderem auch, die ein Dualsim-taugliches Smartphone interessant machen.

Zu guter Letzt: nein, es handelt sich bei diesem Blog-Beitrag nicht um eine versteckte bezahlte Werbung von Lidl oder Fonic. Die haben mich auch nicht zu irgendeinem teuren Abendessen oder zu einer Luxusreise eingeladen (wie das heute so üblich ist). Solchen Mist gibt es bei Nickles.de nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Hallo hac, ... Kabelschrat
hac004 Kabelschrat

„Nachtrag: http://www.prepaid-wiki.de/index.php5/LIDL_MOBILE ...“

Optionen

Genau so habe ich es gemacht, und das ganze Prozedere mehrfach, weil ePlus das nicht verstanden hat.

Gruss hac004

...man lernt nie aus...
bei Antwort benachrichtigen