Windows 8 1.158 Themen, 15.604 Beiträge

News: 90 Tage Testversion

Windows 8 Enterprise offiziell zum Download bereit

Michael Nickles / 11 Antworten / Flachansicht Nickles

Die finale Version von Windows 8 kann bereits seit rund einer Woche ausprobiert werden. Erst gelangte die RTM-Version (Ready To Manufacturing, "Fertig zur Herstellung") sofort nach ihrer Verfügbarkeit in der englischsprachigen 64-Bit Version in die Tauschbörsen (siehe Finales Windows 8 schon illegal zum Download bereit), kurz darauf folgten Sprachpakete zur Lokalisierung.

Das ist natürlich die illegale Variante Windows 8 zu kriegen und auch eine eher stressige und sinnlose, da es keine brauchbare dauerhafte Aktivierung gibt. Im Hinblick auf den sehr günstigen Preis von Windows 8 (siehe Windows 8 Upgrades werden für 40 Dollar verschleudert ist es sowieso Quatsch, mit "Raubkopien" rumzufrickeln.

Und: ab sofort gibt es sowieso einen offiziellen legalen Weg von Microsoft, Windows 8 ausgiebig testen zu können. Wie schon bei Windows 7 hat Microsoft auch von Windows 8 eine kostenlose Enterprise-Version zum Download bereit gestellt. Die Download-Links gibt es am Ende dieser Webseite: Windows 8 evaluation for developers). Die Enterprise-Version wird in 32- und 64-Bit-Ausführung angeboten.

Die Testversion muss binnen 10 Tage nach der Installation registriert und aktiviert werden. Beim Registrieren muss man sich mit einem Microsoft-Konto anmelden. Wie schon bei der Windows 7 Testversion hat auch die von Windows 8 nur eine begrenzte Laufzeit. Offiziell ist nach 90 Tagen Schluss.

Ob es einen Verlängerungs-Trick wie bei der Windows 7 Enterprise Testversion gibt, ist noch unbekannt. Deren Ablaufzeit konnte durch ein "Rearm-Kommando" mehrmals inoffiziell verlängert werden.

Warnung: Die Testversion schaltet sich nach 90 Tagen ab. Bestehende Daten sind dann weg, es gibt keine Möglichkeit diese Testversion auf eine Vollversion upzugraden! Wer Windows 8 danach haben will, muss es kaufen, die Testversion deinstallieren und dann das gekaufte Windows 8 installieren.

Entsprechend ist es auch fatal, ein bestehendes älteres Windows mit der 90 Tage Version upzugraden. Die Testversion sollte ausnahmslos in einer virtuellen Maschine gefahren oder auf einer eigenen Festplattenpartition installiert werden.

Wie Windows bequem in einer kostenlosen virtuellen Maschine betrieben wird, ist hier ausführlich erklärt: Windows 7 mit Aero in kostenloser virtueller Maschine - Schnelleinstieg).

Dieser Workshop erklärt die Vorgehensweise zwar mit Windows 7, bei Windows 8 geht es aber gleichermaßen. Den Abschnitt wie Aero-Effekte bei Windows 7 aktiviert werden, braucht es bei Windows 8 natürlich nicht, weil es da keine Aero-Effekte mehr gibt.

bei Antwort benachrichtigen
(gelöscht) mi~we
Olaf19 mawe2 „Nein. Bei den letzten Versionen landete man zwangsläufig...“
Optionen
Bei den letzten Versionen landete man zwangsläufig auf der Metro-Obelfläche, von dort aus konnte man dann den Desktop (wie irgendeine andere App auch) durch Klick auswählen [...]. Aber der Metro-Screen war zunächst unvermeidbar.

Gut, ein Klick wäre natürlich gerade noch zu verschmerzen ;-)

Mit etwas Bastelei konnte man noch erreichen, dass nach dem Metro-Screen der Desktop automatsich aufgerufen wurde. Das war aber keinewegs von Microsoft gewollt und wurde dementsprechend auch erschwert.

Wenn bei uns in der Firma startet, läuft erst einmal ein Anmeldescript, das das System so hinbiegt wie gewünscht. Damit müsste sich auch ein Switch von Metro auf "klassisch" realisieren lassen.

CU
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen