Soziale Netzwerke 237 Themen, 2.772 Beiträge

News: Zahlen für Mitteilungen

Facebook experimentiert an neuer Einnahmequelle

Michael Nickles / 21 Antworten / Flachansicht Nickles

Der Börsengang von Facebook steht bevor und er soll ein gewaltiges Ereignis werden. Mark Zuckerberg tourt aktuell rum um Anlageinteressenten größeren Kalibers zu finden, den Aktienpreis hochzutreiben. Inzwischen gibt es allerdings Meldungen, dass in der Anlagewelt geringeres Interesse besteht als erwartet.

Denn: am Mittwoch musste Facebook seinen Börsenprospekt korrigieren und dabei zugeben, dass es eine empfindliche Schwachstelle beim Geschäftsmodell gibt. Deutlich über die Hälfte der geschätzt 900 Millionen Facebook-Anwender nutzt Facebook mit einem mobilen Gerät, also Tablet oder Smartphone.

Und diese mobilen Nutzer generieren leider zu wenig Umsatz. Bislang gibt es bei Facebooks mobilen Apps noch keine Werbung. Die wird gewiss bald kommen, aber es gibt diesbezüglich noch keine Zahlen.

Aktuell wird klar, dass Facebook sich nichs ausnahmslos auf Einnahmen durch Werbung verlassen will, es wird bereits etwas Neues erprobt. Und zwar die Platzierung besonders hervorgehobener Benachrichtigungen in der Timeline. Erste Versuchsobjekte (Testpersonen) kriegen die bereits zu sehen beziehungsweise es wird ihnen angeboten, Nachrichten hervorgehoben zu veröffentlichen.

Laut Techcrunch gibt es beim Absenden einer Nachricht einen "Testdialog" der die Hervorhebungsoption anbietet. Der Clou dabei: derlei hervorgehobene Nachrichten sind kostenpflichtig, es fallen bis zu 2 Dollar an. Wer sicherstellen will, dass er wahrgenommen wird, muss also blechen.

Laut Techcrunch werden Status-Updates durchschnittlich nur von 12 Prozent der Freunde wahrgenommen. Wer zahlt, hat also eine deutlich höhere Chance gelesen zu werden. Dieses aktuelle Experiment von Facebook ist natürlich zweischneidig. Facebook-Nutzern werden dadurch "bezahlte Nachrichten" aufgedrängt, die sie vielleicht gar nicht haben wollen.

Michael Nickles meint: Kürzlich habe ich irgendwo gelesen, dass erforscht wurde, dass Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken "glücklich" machen. Da ist vermutlich was dran.

Viele Menschen teilen sich halt gerne mit und freuen sich natürlich darüber, wenn auf sie reagiert wird. Sollte Facebook die neue Funktion einführen und sie erfolgreich sein, könnte man natürlich auch bei Nickles.de darüber nachdenken, Premium-Mitglieder bei der "Aufmerksamkeit" auf Nickles.de zu bevorzugen…

bei Antwort benachrichtigen
Auch wieder wahr! winnigorny1
mthr1 winnigorny1

„Das wird kommen! - Und dann wird es endlich ruhiger werden...“

Optionen

Bei welchen engl. Buchmachern kann man eigentliche auf das Platzen der bereits prognostizierten Seifenblase namens "Fakebook" wetten ?

bei Antwort benachrichtigen