Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

News: Probleme mit Verwaltungsaufwand

Intel: Bei CPUs mit 1.000 Kernen wird es kitzlig

Michael Nickles / 27 Antworten / Flachansicht Nickles

Intels aktuell fettester Prozessor hat 48 Kerne drinnen. Der Single-Chip Cloud Computer (SCC) ist ein "Forschungs-Prozessor", der aktuell nur an Entwickler herausgegeben wird.

Anlässlich der Supercomputerkonferenz SC10 haben Intel-Entwickler jetzt abermals bekräftigt, dass die Architektur des SCC extrem skalierbar ist, sich einfach um mehr Kerne erweitern lässt. Zumindest theoretisch. Praktisch liegt die Grenze aktuell wohl bei maximal 1.000 Kernen.

Ab dann wird der "Verwaltungsaufwand" fürs "Zusammenschalten" der Kerne so hoch, dass sich durch noch mehr Kerne kein Geschwindigkeitszuwachs mehr rausholen lässt. Das ist die Ecke an der jetzt getüftelt wird, um die absehbare 1.000 Kerne Schallmauer zu durchbrechen.

Michael Nickles meint: Technisch gewiss faszinierend, aber selbsterklärend natürlich Zukunftmusik im Hinblick auf den Desktop-PC-Massenmarkt. Man sieht ja, wie schwer sich Programmierer heute noch tun, bereits mehr als "2 Kerne" auszureizen.

OliFre GAMA7

„ Den Wechseln auf Linux habe ich schon seit längerem hinter mir, deshalb kann...“

Optionen

Das kann ich jetzt wiederum nicht so stehen lassen.
Bei Distributionen mit den Standardeinstellungen gebe ich dir da voll recht, aber du kannst auch ein modernes Gentoo wunderbar auf einen kleinen ARM packen. Es muss auch nicht in Handarbeit sein: Ich habe auch ein wunderbar funktionierendes Debian Lenny (vielleicht nicht das Modernste, aber doch nicht "alt"), ohne grafische Oberfläche auf einem ARM mit 200 MHz und