Nickles Blog 212 Themen, 8.711 Beiträge

Operation Klodeckel beendet

Michael Nickles / 25 Antworten / Flachansicht Nickles

Meine Ankündigung der "Aktion Klodeckel" hat kürzlich ja für heftige Diskussionen gesorgt (siehe Operation Klodeckel beginnt…). Die Aktion hat sich leider etwas länger hingezogen als gedacht - drum erst jetzt der finale Bericht dazu. Mehrere hat es ja gewundert, warum ich mich über verreckte Klodeckel aufrege.

Der Hintergrund dazu ist simpel. Vor knapp 2 Jahren hab ich im Baumarkt zwei Klodeckel gekauft - nicht irgendwelche, sondern richtig teure des "Profi-Klodeckel-Herstellers" Bemis. Stückpreis: 70 Euro. Die Dinger sind so teuer weil sich die Deckel automatisch absenken (also nicht "runterknallen") und generell einen sehr hochwertigen Eindruck machen.

Gegen Ablauf der zweijährigen "Garantiezeit" verreckten die beiden Deckel. Nicht weil sie zu hart rangenommen wurden, sondern weil sie aufgrund eines Konstruktionsfehlers einfach verrecken mussten:

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-wc-02.jpg
Deutlich erkennbar: das Plastik beim Klodeckel ist bei den Scharnieren rausgebrochen. Die Scharnierhalterungen waren elend kurz (siehe rechtes Bild) und im Deckel nur eingeklebt, nicht verschraubt. Im Fall eines automatisch absenkenden Deckels kann so was kurz über lang nur schiefgehen.

Die Rechnung von den beiden Klodeckeln habe ich leider nicht mehr gefunden. Im Baumarkt sah ich allerdings, dass diese Dinger dort immer noch verkauft werden. Also Gespräch mit dem Verkäufer dort. Der räumte ein, dass es sich offensichtlich um einen Produktionsfehler handelt und er deshalb mit Bemis reden wird, weil das eigentlich ein Kulanzfall sei, der sich auch ohne vorhandene Rechnung abwickeln lassen müsse. Nach zwei Wochen kam eine klare telefonische Absage: keine Kulanz von Bemis.

Ich hab die beiden Deckel abmontiert, ins Auto geschmissen und bin zu dem Baumarkt gefahren. Ich bin rein in die Sanitärabteilung und hab dort den gleichen Deckel einfach neu für 70 Euro gekauft. Dann raus damit zum Auto. Den neuen Deckel aus der Schachtel raus, den alten rein. Damit bin ich dann sofort zurück in den Baumarkt zur Information und sagte: "Ich hab hier einen Garantiefall.".

Man schickte mich rauf in die Sanitärabteilung, ich solle das Ding von einem Verkäufer umtauschen lassen. Der guckte oben auf die Rechnung und meinte: "Den haben Sie doch erst vor fünf Minuten gekauft. Ist der gleich auseinandergebrochen als Sie ihn angeguckt haben?". Ich sagte: "Ja so war es, ich hab ihn angeguckt und er ist auseinandergebrochen. Scheint halt Dreck zu sein".

Mir wurde angeboten, den Deckel dazulassen und einen neuen mitzunehmen. Blöderweise war kein weiterer mehr da und eine neue Lieferung sollte erst in zwei Wochen kommen. Ich kriegte mein Geld zurück.

Eigentlich wollte ich den Deckel austauschen, damit zum Auto rausgehen und die Runde wiederholen. So musste ich also zwei Wochen warten und war jetzt erneut dort und hab den "Garantiefall" erneut durchgezogen. Der Verkäufer hat mir diesmal gleich freiwillig vorgeschlagen, dass ich den Deckel nicht austausche sondern einfach das Geld zurückkriege.

Die beiden verreckten Deckel landen jetzt also wohl wieder beim Hersteller Bemis und ich hab zwei neue.

Beim Auspacken und Montieren der beiden neuen Deckel stellte ich übrigens fest, dass Bemis die Produktbezeichnung zwar beibehalten, die Scharnierbefestigung bei den Deckeln jetzt aber geändert hat.

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-wc-03.jpg
Na also: Bemis hat die unbrauchbare Scharnierkonstruktion inzwischen durch eine neue robuste ersetzt. Offensichtlich gab es wohl doch zu viele Rückläufer und Leute, die die Rechnung nicht verschlampt haben.

bei Antwort benachrichtigen
Geiz ist Geil! Oder? RW1
mick.g MLH

„Hallo finde ich auch ganz toll hier öffentlich zum Betrug aufzurufen und auch...“

Optionen

Hi

Seit wann geht denn ein Klodeckel nach 2 Jahren kaputt?
Die Dinger sollten- dazu noch bei dem Preis- ein Leben lang halten. So müsste auf jeden Fall schonmal die Garantiezeit für solche Produkte erhöht werden. Das geschieht ja bei ähnlich langlebigen Produkten wie Dächer und Fassaden auch.
Ausserdem sollte bei solch einem Versagen, sich der Hersteller solcher "premium Produkte" in der Pflicht sehen. Schon um seinen guten Namen nicht zu verlieren.
Ferner sind solcherlei Befestigungslösungen im Neuzustand garnicht zu erkennen, da ins Material eingeklebt bzw. vergossen. Michael hatte sicher seine Röntgenbrille nicht bei sich.
Er hat es schon ganz richtig gemacht, finde ich. Bleibt nur zu hoffen, dass hier die richtigen (Hersteller) den kürzeren ziehen.
Pfusch für 70 Kröten ist unakzeptabel.

Maik

bei Antwort benachrichtigen
. elvis2