Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.516 Themen, 36.676 Beiträge

News: Jetzt offiziell von Microsoft

Internet Explorer 9 wird nur H.264 unterstützen

Michael Nickles / 6 Antworten / Flachansicht Nickles

Adobes Flash-Technik wird bei Videos im Web vermutlich bald keine große Rolle mehr spielen (siehe unter anderem Grabrede für Adobe Flash). Und wo die Reise hingehen wird, ist auch schon längst klar.

Seit "HTML 5" gibt es das sogenannte "Video-Tag" über das sich Videos direkt "ohne extra Player" im Browser abspielen lassen. Der "HTML-Videobefehl" definiert allerdings nur, wie Videos eingebunden werden, welche Video-/Audio-Codecs die dann verwenden, das ist eine ganz andere Sache.

Und da gibt es leider noch keinen Standard beziehungsweise zu viele mögliche Standards bei den Browser-Herstellern. Firefox und Opera haben sich bislang für den Open Source Codec "Ogg Theora" entschieden. Apple bei Safari zu H.264 und das ist auch Microsofts Favorit.

Bislang war allerdings noch nicht klar, wie sich Microsoft definitiv entscheidet und auch Google pendelt bei Chrome noch zwischen H.264 und Ogg Theora, beziehungsweise was ganz anderem: VP8. Erst kürzlich hat Google den Video-Kompressions-Experten on2 gekauft, von dem VP8 stammt. Das weckte die Hoffnung, dass Google VP8 als Open Source freigibt und dem "Codec-Irrsinn" ein Ende bereitet (siehe Google soll HTML5-Video mit Open Source durchsetzen).

VP8 ist interessant, weil es bessere Qualität/Leistung als Ogg Theora bringen soll und im Fall einer Freigabe nicht wie H.264 Lizenzpflichtig ist. Jetzt hat Microsoft in einem Blog-Beitrag Klartext in Sache "HTM5 Video" gesprochen.

Der kommende Internet Explorer 9 wird ausnahmslos H.264 unterstützen. Aus Microsofts Sicht ist H.264 ein inzwischen bewährter Industriestandard, der von vielen Geräten unterstützt wird. Auch typische mobile Videokameras verwenden beispielsweise dieses Format, Aufzeichnungen können also direkt ohne Konvertierung ins Web gestellt werden.

Auch betont Microsoft, dass H.264 inzwischen gut durch Grafikkartenprozessoren beschleunigt wird. Das mit den Lizenzgebühren für H.264 kann Web-Publishern laut Microsoft sowieso schnuppe sein. Die H.264-Wiederhabe findet über das Betriebssystem statt und nur für dessen Hersteller/Kunden fallen Lizenzgebühren an.

Michael Nickles meint: Wie schon öfters gesagt: auf diesen "Ogg-Dreck" habe ich keinen Bock. Und mit was "ganz Neuem" wie VP8 mag ich mich auch nicht rumärgern. H.264 - von mir aus.

Das ist ein guter Codec, der sich gut konvertieren lässt und für Encodieren gibt es den sehr guten kostenlosen X.264. Bleibt zu hoffen, dass sich die Browser-Hersteller jetzt endlich einigen.

Dass Microsoft konsequent auf H.264 setzt und nicht mehrgleisig fährt wie Google, finde ich auf jeden Fall gut.

bei Antwort benachrichtigen