Windows 7 4.500 Themen, 43.168 Beiträge

News: Trickst Microsoft die Wettbewerbshüter aus?

Windows 7 kommt in Europa ohne Internet Explorer

Redaktion / 21 Antworten / Flachansicht Nickles

Die bislang verhängten saftigen Bußgelder der EU-Wettbewerbshüter, scheinen im Fall Microsoft Wirkung zu zeigen. Wohl auch deshalb, weil inzwischen weitere saftige Strafen drohen. Im Januar 2009 wurde ein neues Untersuchungsverfahren bezüglich wettbewerbswidrigem Verhalten von Microsoft in die Wege geleitet.

Der Browser-Hersteller Opera hat bei der EU-Kommission geklagt, dass er benachteiligt wird, weil bei Windows der Internet Explorer vorinstalliert ist. Seit Ende Mai wird spekuliert, dass die Wettbewerbshüter Microsoft eventuell dazu zwingen werden, dass bereits die Windows-Installation alternative Browser wie Firefox oder Opera anbietet (siehe Windows 7 mit Firefox und Opera?).

Drum hat Microsoft jetzt reagiert und offiziell bekanntgegeben (siehe Working to Fulfill our Legal Obligations in Europe for Windows 7), dass Windows 7 in Deutschland ohne Internet Explorer ausgeliefert wird.

Der Microsoft-Bericht lässt allerdings bereits durchsickern, dass es Anwender sehr leicht gemacht wird, den Internet Explorer auf die Schnelle nachzuinstallieren.

Michael Nickles meint: Das ist ein sehr geschickter Schachzug von Microsoft. Die warten nicht ab, bis sie dazu gezwungen werden bei der Installation auch alternative Browser zu installieren, sondern schmeißen den Internet Explorer einfach raus.

Damit ist kein Microsoft-Browser mehr drinnen und es braucht auch kein Angebot zur Installation anderer Browser. Eher technisch ahnungslose PC-Nutzer oder Neukäufer werden natürlich keinen Bock drauf haben auf einen Internet Browser zu verzichten. Und selbst wenn die schon mal was von Firefox und Co gehört haben, werden sie das Problem haben, einen Browser runterladen zu müssen.

Bloß wie lädt man den ohne verfügbaren Browser runter? Da ist es sicherlich praktischer und bequemer, einfach das Microsoft-Angebot "anzuklicken", den fehlenden Internet Explorer ruckzuck nachzuinstallieren. Wenn Microsoft es richtig clever macht, dann muss dafür nicht einmal eine große Datenmenge runtergeladen werden.

Teile des Internet Explorers lassen sich bestimmt bei der Windows-Installation gleich auf der Platte "verstecken" und es müssen dann nur ein paar "Bit" runtergeladen werden um die Installation auszulösen.

bei Antwort benachrichtigen
Downloads *ohne* Browser Olaf19
burhan Olaf19

„ ...und genau so habe ich es gemacht. Bei mir steht seit 2005 ein PowerMac G5,...“

Optionen

Unsere Firma hatte früher NT 3.51 dann NT4.0 dann W2K und jetzt XP-Pro. Das war das letzte Windows, die Firma stellt auf Linux um, die Schulungen haben bereits begonnen. Dass Firmen nicht so ohne weiteres umstellen können ist klar. Wenn Alternative wie Apple kein Interesse an Gamern (bescheuertes Wort) haben, müssen die sich nicht wundern, wenn sie weniger Marktanteil haben. Ich dachte immer, Spiele würden auf einem Mac besser laufen, weil das OS nicht so aufgebläht ist (las ich mal irgendwo). Nun denn ich bin kein Spieler, ich mache Grafiksachen und Büroanwendungen, Internet und so'n Kleinkram.

Weltherrschaftswahn haben ja wohl mehrere, siehe Google... Wer Chrome benutzt hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank.

Gruß Burhan

bei Antwort benachrichtigen