Allgemeines 21.756 Themen, 143.788 Beiträge

News: Virtualbox 2.2.0 verfügbar

Gratis-PCs werden 3D-tauglich

Redaktion / 6 Antworten / Flachansicht Nickles

Virtuelle Maschinen sind PCs, die in einem Fenster simuliert werden. So läuft dann beispielsweise ein Linux-Betriebssystem in einem Fenster von Windows oder umgekehrt. Die beliebte kostenlose Virtualisierungs-Lösung Virtualbox ist jetzt in der Version 2.2.0 erschienen.

Virtuelle Maschinen simulieren die wichtigsten Hardware-Komponenten eines PC, Schwachpunkt ist dabei stets die simulierte Grafikkarte. Es wird nur eine einfache Standard-VGA-Grafikkarte mit 2D Funktionen simuliert, 3D-Beschleunigung funktioniert dabei nicht. Das ändert sich mit Virtualbox 2.2.0. Erstmals kann hier auch OpenGL-3D beschleunigt werden. Virtualbox verwendet dabei die 3D-Rechenleistung der echten Grafikkarte im PC.

Das ist besonders für Linux in virtuellen Maschinen interessant. Die Grafikeffekte moderner Linux-Bedienungsoberflächen können nur genutzt werden, wenn eine Grafikkarte mit OpenGL-Beschleunigung verfügbar ist. Bislang klappt 3D im "Gratis-PC" nur mit Linux als Gastsystem, Windows-Betriebssysteme können noch nicht virtuelle 3D-Grafik verwenden. Sun hat für kommende Virtualbox-Versionen allerdings bereits Direct3D-Untersützung angekündigt.

Alle Details zu Virtualbox und die Download-Links gibt es hier: www.virtualbox.org/.

Wer sich mit virtuellen Maschinen noch nicht auskennt, findet alle Grundlagen dazu hier: Virtuelle Maschinen

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„Gratis-PCs werden 3D-tauglich“

Optionen

Wo kann ich denn meine Gratis-PCs abholen?

Software ist kein PC, auch nicht, wenn es sich um Betriebssystemsoftware handelt, genausowenig wie das virtuelle Gold in World of Warcraft Gratis-Gold ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Computer

Ende
bei Antwort benachrichtigen