Grafikkarten und Monitore 26.101 Themen, 114.765 Beiträge

News: Merkwürdige Lowcost-Attacke

Neue S3 Chrome 540 GTX Grafikkarte

Redaktion / 10 Antworten / Flachansicht Nickles

Der Grafikmarkt wird von ATI, NVidia und Intel dominiert. Intel konzentriert sich dabei auf Onboard-Grafiklösungen. Die sind inzwischen für HD-Videowiedergabe stark genug, im 3D-Spielebereich allerdings witzlos. In dieser Ecke kämpfen ATI und Nvidia, die seit Jahren alle Konkurrenten vom Markt gefegt haben.

Jetzt sorgt der Grafikkarten-Hersteller S3 mit einer überraschenden Rückkehr für Schlagzeilen. S3 war zwar nie wirklich weg, der Marktanteil war allerdings ins Bedeutungslose geschrumpft. Jetzt ist die neue S3-Grafikkarte "S3 Chrome 540 GTX" im Handel beziehungsweise wird in S3's (Online-Store aufgelistet.

Einen Kaufanreiz will S3 anscheinend vor allem durch den Preis schaffen. Für 70 Dollar wird der PCI-Express-Karte für limitierte Zeit Intervideos "WinDVD 8" beigepackt. Ein Schwerpunkt der Karte ist vor allem die Beschleunigung hochauflösender Videos (Bluray und Co). Die Leistung soll ausreichen, um zwei Bluray-Streams gleichzeitig auszugeben - beispielsweise für "Bild-im-Bild"-Wiedergabe. Außerdem werden die HD-Videoformate H.264, VC-1, MPEG2-HD und AVS unterstützt.

Als Videoausgänge hat S3 DVI, HDMI und Displayport auf die Karte gepackt. Eingebaut ist auch 7:1 Audio, das über die HDMI-Buchse mit rauskommt. Seitens 2D/3D unterstützt die Karte DirectX 10.1 und Shader Model 4.1, der Grafikspeicher ist 256 MByte groß. Im Online-Store hat S3 auch zwei Leistungsdiagramme der Karte veröffentlicht.

Bei HD-Videowiedergabe soll die Karte den Prozessor nur rund halb so stark belasten wie eine Nvidia Geforce 8600. Beim 3DMark2006 unter Windows Vista, sieht S3 die Karte gleichauf mit einer ATI Radeon HD 4350.

Michael Nickles meint: Ein komisches "Comeback". Offensichtlich zielt S3 auf "Wohnzimmer-PC"-Anwender ab und will diese Zielgruppe mit einem "Butterbrot-Preis" erreichen. Dazu muss man wissen: beigepackt wird WinDVD 8. Zwar gibt es inzwischen WinDVD 9, das kostet allerdings rund 79 Euro.

Allerdings kann auch WinDVD 8 bereits HD-Video wie Bluray abspielen und ist damit durchaus eine "wertvolle" Zugabe. Freeware für Bluray-Abspielen gibt es bislang keine. Bei den von S3 veröffentlichten Leistungsdiagrammen sollte man wissen, dass Nvidia Geforce 8600 und ATI Radeon HD 4350 inzwischen eigentlich ehr "untere Mittelklasse"-Karten sind. Es ist also nicht wirklich schwer, sich mit denen zu messen.

Am Produktfoto der Chrome 540 GTX ist zu erkennen, dass die Karte einen Lüfter hat. Zwar nur einen kleinen, aber jeder Lüfter macht Krach und kleine Lüfter verdrecken besonders schnell.

Wer einen leisen und stromsparenden Wohnzimmer/Heimkino-PC bauen will, der wird sich ohnehin er in der "Mainboard mit Onboard-Grafik"-Ecke umgucken. Da gibt es schon für rund 70 Euro Bretter, die für Bluray und andere HD-Video-Formate fett ausreichen.

bei Antwort benachrichtigen
ausgekotzt chrissv2

„Es ist sehr schade das sich auf der Karte nur der kleine Quirl mit einem nicht...“

Optionen

ist doch das gleiche wie mit der 400er serie.
das bild allerdings könnte ein sample sein, wie man sieht wäre low-profile hier eindeutig möglich.

aber seit doch froh das wir mal wieder 4 hersteller von dedizierten karten haben.
wenn die endlich mal nen passivkühler draufpappen ist das ding sogar brauchbar, wie schon die 400er serie gezeigt hat:
http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2008/test_s3_chrome_440_gtx/11/#abschnitt_performancerating_qualitaet
wie gesagt, passivkühler druff und gut is.
bei dem preis und der software dazu und evtl. einem etwas besseren treiber spricht da für ne wohnzimmer-kiste nix gegen...

bei Antwort benachrichtigen