Windows 7 4.423 Themen, 42.234 Beiträge

bestehendes Win7 als RAID umrüsten

Hardy© / 35 Antworten / Baumansicht Nickles

in meinem PC steckt eine 1TB HD auf der sich 4 Partitionen befinden.

ich habe einen freien Laufwerksschacht und einen freien SATA Port

der Einbau einer zweiten 1TB Platte zur Datenspiegelung ist geplant.

Nur müsste die Datenspiegelung ja manuell angestoßen werden.

Kann aus dem bestehenden System relativ einfach ein RAID machen, bei dem die Daten permanent auf beide HD geschrieben werden?

Was würde bei einem Plattenkrasch passieren, kann das System dann mit nur einer HD booten und funktionieren?

Danke

Hardy

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Hardy©

„bestehendes Win7 als RAID umrüsten“

Optionen

https://www.langmeier-software.com/seiten/news/was-ist-der-unterschied-zwischen-raid-und-backup

https://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_1:_Mirroring_%E2%80%93_Spiegelung

Sollte man da schon besser wissen!

"Kann aus dem bestehenden System relativ einfach ein RAID machen"

Das kannst du definitiv knicken, bei der Einrichtung von nem neuen RAID Array sind normalerweise immer auch die Daten futschikato!

https://www.bekawe-systems.de/ein-raid-1-nachtraeglich-erstellen-ohne-windows-neuinstallation/

Und wenn nicht (bei nem im Chipsatz des Mainboards integrierten Software RAID Controller) ist das definitiv nicht janz einfach und ein RAID 1 ist absolut niemals eine wirkliche Datensicherung!

Da schließt man die Platte janz normal allein an und macht z.B. das:

https://www.youtube.com/watch?v=kgaOv8oakZ8

Das läuft auch bei ner internen Platte, ne externe ist da aber immer besser und sicherer!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13

Nachtrag zu: „https://www.langmeier-software.com/seiten/news/was-ist-der-unterschied-zwischen-raid-und-backup ...“

Optionen

https://www.heise.de/ct/hotline/SATA-Modus-veraendern-1427593.html

und das läuft natürlich nur bei Boards mit Intel Chipsatz und selbiger muß natürlich nen RAID Controller integriert haben und den haben bei weitem nicht alle Intel Chipsätze integriert!

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Hardy©

„bestehendes Win7 als RAID umrüsten“

Optionen

In den freien Laufwerksschacht steckst du einen Wechselrahmen ( für SSD oder HDD) und machst dann eben einmal die Woche eine Spiegelung.(ist ja nun wirklich keine Arbeit)

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dcomputers&field-keywords=wechselrahmen+5%2C25

und machst dann das:

https://www.nickles.de/forum/datentraeger/2018/datensicherungen-teilweise-verschwunden-festplatte-einfach-nur-leer-539233648.html

Nach der Spiegelung (Klon) ziehst du den Datenträger und legst ihn ins Kämmerlein..

Mit dieser gemachten Spiegelung kannst du natürlich auch booten mit dem Datum der Spiegelung..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© luttyy

„In den freien Laufwerksschacht steckst du einen Wechselrahmen für SSD oder HDD und machst dann eben einmal die Woche eine ...“

Optionen

ich würde das auch so machen, aber erklär das mal einer FrauZwinkernd

Wenn das nicht automatisch abläuft stellt man bei einem Krasch fest, daß das letzte Backup 1,5 Jahre alt ist.

Und ein automatisches Spiegeln (per Task) scheitert meist daran, daß (nachts) der PC ausgeschaltet ist.

Wechselrahmen geht leider eh nicht, da der freie Schacht nur zum internen Einbau geeignet ist (ist also kein DVD-Bay). Klar käme eine extere HD über USB3 noch in Frage. Ist aber zuviel Gehampel mit Kabel und Netzteil. Alles zu kompliziert....

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„ich würde das auch so machen, aber erklär das mal einer Frau Wenn das nicht automatisch abläuft stellt man bei einem ...“

Optionen

Du vermischst hier im Thread die Begriffe "Backup" und "RAID".

Was will denn die Frau, für die Du das alles einrichtest, nun eigentlich haben?

Eine Datensicherung (Backup), eine Systemsicherung (Image) oder ein RAID?

Worum geht es ihr bzw. Dir?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Hardy©

„ich würde das auch so machen, aber erklär das mal einer Frau Wenn das nicht automatisch abläuft stellt man bei einem ...“

Optionen

True Image kann man natürlich so konfigurieren, dass ein inkrementelles Backup (nur die Änderungen zum letzten Backup) automatisch beim Starten oder besser Runterfahren der Kiste auf die Platte geschrieben wird und das geht bei ner einigermaßen vernünftigen Kiste sowas von schnell und ist sowas von Frauenkompatibel und da spreche Ich aus Erfahrung!

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© Alpha13

„True Image kann man natürlich so konfigurieren, dass ein inkrementelles Backup nur die Änderungen zum letzten Backup ...“

Optionen

Aufgabe: System & Daten sollen vor Verlust durch Viren oder Fesplattenfehler geschützt werden. Das Notfall-System sollte sofort verfügbar sein.

Bei Daten wäre ein inkrementelles Backup angebracht, bei System eine komplette Spiegelung. 

Somit entweder ein RAID oder eine manuelle Spiegelung im reglementmäßigen Zyklus.

Glücklicherweise liegen System und Daten auf verschiedenen Partitionen, was die Ganze Sache vereinfachen könnte. Denkbar ist sicher auch eine Kombination aus beidem ZB wöchentliche inkrementelle Datenspiegelung und monatliche Kopie der System-Partition.

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„Aufgabe: System Daten sollen vor Verlust durch Viren oder Fesplattenfehler geschützt werden. Das Notfall-System sollte ...“

Optionen
System & Daten sollen vor Verlust durch Viren oder Fesplattenfehler geschützt werden.
Somit entweder ein RAID oder eine manuelle Spiegelung

RAID schützt nicht vor Malwarebefall, scheidet also grundsätzlich schonmal aus.

Das Notfall-System sollte sofort verfügbar sein.

Was soll das heißen?

Darf noch ein Wechsel der Platte erfolgen oder ist das auch schon zu viel Aufwand?

Permanent angeschlossene Platten sind nicht vor Malwarebefall geschützt, scheiden also schonmal grundsätzlich aus.

Glücklicherweise liegen System und Daten auf verschiedenen Partitionen

Das ist eine Minimalvoraussetzung für einen sinnvollen Sicherungsplan.

Denkbar ist sicher auch eine Kombination aus beidem ZB wöchentliche inkrementelle Datenspiegelung und monatliche Kopie der System-Partition.

So ungefähr. Du weißt also, wie's geht.

Ein Minimalwissen muss die Benutzerin trotzdem haben. Sonst wird das nichts.

Wie soll ein Backup sinnvoll zurückgespielt werden, wenn niemand merkt, dass das an einem bestimmten Punkt nötig wäre?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2

„RAID schützt nicht vor Malwarebefall, scheidet also grundsätzlich schonmal aus. Was soll das heißen? Darf noch ein ...“

Optionen

guter Einwand, dann scheided RAID also aus.

Wäre eine 2. eingebaute HD, die man vor dem OS versteckt hat (also keine sichtbaren Lauftwerksnummern) auch von einem Virenbefall betroffen?

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Hardy©

„guter Einwand, dann scheided RAID also aus. Wäre eine 2. eingebaute HD, die man vor dem OS versteckt hat also keine ...“

Optionen

Ich würde das mit dem eingebauten Laufwerk lassen, es nicht geschützt und im extremfall droht totaler Datenverlust!

Baue das in die Kiste ein:

https://www.amazon.de/dp/B000UGMVPG/ref=sxbs_sxwds-stvp_2?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=a8eca466-e86a-4725-abd2-b825a6559409&pd_rd_wg=bkhnt&pf_rd_r=C9YNZHRGQXKNJ6R9216N&pf_rd_s=desktop-sx-bottom-slot&pf_rd_t=301&pd_rd_i=B000UGMVPG&pd_rd_w=ozyhU&pf_rd_i=esata+adapter&pd_rd_r=dda4c470-2bcf-4e3f-be97-ba723e7df899&ie=UTF8&qid=1537199855&sr=2

Daran hängst du diese Docking und du kannst jede Art von Platte dort einstecken und Spiegeln oder sonst was..

https://www.amazon.de/KKMOON-Station-Alles-2-Dock-Docking/dp/B00C3UJSP8/ref=sr_1_22?ie=UTF8&qid=1537199730&sr=8-22&keywords=eSATA+Docking

Ich selbst habe das so in einer meiner WIN10-Kisten.

Die Dame wird doch einen Bootstick (Acronis) einstecken können und eine Spiegelung machen?

Das bringt ein 12jähriger Zustande..(alles in Deutsch und Selbsterklärend)

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© luttyy

„Ich würde das mit dem eingebauten Laufwerk lassen, es nicht geschützt und im extremfall droht totaler Datenverlust! Baue ...“

Optionen

ist ja eine tolle HD Docking Station, kannte ich noch nicht, leider nicht für WD Platten.

wer gern bastelt kann auch

2.HD fest einbauen.

einen 433MHz Funkschalter zwischen die Stromzufuhr

https://www.ebay.de/i/263341930615?chn=ps

und kann dann die HD mit einem einzigen Klick auf die Fernbedienung an den PC hängen...oder abhängen.

Interessante Frage in dem Zusammenhang:

Wie wird das kontrollierte Unmounten bei einem Wechselrahmen herbeigeführt.

Man wird die Platte ja sicher nicht einfach im Betrieb herausziehen....

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Hardy©

„ist ja eine tolle HD Docking Station, kannte ich noch nicht, leider nicht für WD Platten. wer gern bastelt kann auch 2.HD ...“

Optionen

Wieso nicht für WD-Platten?

Ist doch der Docking egal..

Oder was glaubst du, was  da in meiner Docking steckt?

Klick

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© luttyy

„Wieso nicht für WD-Platten? Ist doch der Docking egal.. Oder was glaubst du, was da in meiner Docking steckt? Klick“

Optionen

stand so in der Produktbeschreibung

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Hardy©

„stand so in der Produktbeschreibung“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² Hardy©

„ist ja eine tolle HD Docking Station, kannte ich noch nicht, leider nicht für WD Platten. wer gern bastelt kann auch 2.HD ...“

Optionen
Wie wird das kontrollierte Unmounten bei einem Wechselrahmen herbeigeführt.

Z. B. mit HotSwap!.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„guter Einwand, dann scheided RAID also aus. Wäre eine 2. eingebaute HD, die man vor dem OS versteckt hat also keine ...“

Optionen
Wäre eine 2. eingebaute HD, die man vor dem OS versteckt hat (also keine sichtbaren Lauftwerksnummern) auch von einem Virenbefall betroffen?

Da würde ich mich nicht drauf verlassen.

Man könnte auf ein NAS per FTP sichern. Das sollte weitestgehend vor Ransomware verborgen bleiben.

Die Sicherung sollte aber immer extern sein, damit man sie auch getrennt vom Rechner aufbewahren und transportieren kann. Ist die Sicherung intern, brennt sie bei einem Wohnungsbrand genau so ab, wie die Platte mit den Originaldaten. Ist sei extern, kann man sie in einem anderen Haus lagern, das nicht gleichzeitig abbrennt.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2

„Da würde ich mich nicht drauf verlassen. Man könnte auf ein NAS per FTP sichern. Das sollte weitestgehend vor Ransomware ...“

Optionen

ja das Szenario mit dem Wohnungsbrand oder PC-Diebstahl ist mir bekannt. Halte ich für wenig wahrscheinlich. Und wenn mein Haus abbrennt hab ich vermutlich andere Sorgen als mir um die verloren gegangenen Urlaubsfotos Gedanken zu machen.

Eine externe Platte kann mit derselben Wahrscheinlichkeit zerstört werden, weil

- Diebstahl aus dem Auto beim Transport

- Platte fällt mir aus der Hand

- Bedienungsfehler (falschrum in die Docking-Station und Stecker verbogen)

noch folgende Fragen meinerseits:

1. Wie wird bei einem Wechrahmen ein Entfernen der Platte im Betrieb verhindert

2. Wenn die HD bereits schon im BIOS disabled wird, kann doch kein OS da dran, oder?

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Hardy©

„ja das Szenario mit dem Wohnungsbrand oder PC-Diebstahl ist mir bekannt. Halte ich für wenig wahrscheinlich. Und wenn mein ...“

Optionen
Und wenn mein Haus abbrennt hab ich vermutlich andere Sorgen als mir um die verloren gegangenen Urlaubsfotos Gedanken zu machen.

Vielleicht auch um diverse Dokumente die Du auch noch auf der Platte gespeichert hast.

Eine externe Platte kann mit derselben Wahrscheinlichkeit zerstört werden

Ein Datenverliust (auch softwareseitig und das kommt gar nicht mal so selten vor!) einer externen Platte ist (so lange sie vom System getrennt ist) erst mal stochastisch unabhängig von den intern Platten.

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© Borlander

„Vielleicht auch um diverse Dokumente die Du auch noch auf der Platte gespeichert hast. Ein Datenverliust auch ...“

Optionen

ein regelmässiges Sichern mus schnell und einfach erfolgen. Eine 100% Sicherheit mit entfernt im Tresor gelagerte Festplatte fäng zwar alle Notfall-Szenarien ab, nützt mir aber nichts wenn die Prozedur so umständlich ist, daß ich das Backup am Ende gar nicht anfertige. Hier muss ein Kompromiss gefunden werden.

Was ist mit meinen 2 Fragen bitte?

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„ja das Szenario mit dem Wohnungsbrand oder PC-Diebstahl ist mir bekannt. Halte ich für wenig wahrscheinlich. Und wenn mein ...“

Optionen
Eine externe Platte kann mit derselben Wahrscheinlichkeit zerstört werden,

Aber nicht gleichzeitig mit der Originalplatte...

Wie wird bei einem Wechrahmen ein Entfernen der Platte im Betrieb verhindert

Bei den Rahmen, die ich nutze: Gar nicht.

Ich ziehe die Platte einfach im Betrieb nicht heraus.

Wenn die HD bereits schon im BIOS disabled wird, kann doch kein OS da dran, oder?

Dann kann man die Platte aber für Sicherungszwecke auch nicht errreichen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2

„Aber nicht gleichzeitig mit der Originalplatte... Bei den Rahmen, die ich nutze: Gar nicht. Ich ziehe die Platte einfach ...“

Optionen

mein Fazit:

Sicherung muss manuell angestoßen werden, was dann durch mich passieren soll.

Die 2. fest eingebaute Platte wird vor dem BOOT im BIOS angemeldet, dann kann die Spiegelung gemacht werden, am Ende Platte wieder abmelden. Dazu verwende ich eh eine Boot-CD. PC mus also immer neu gestartet werden.

Dadurch ist der Handware-Aufwand auf eine 2. HD beschränkt und die eingebaute Platte ist im abgemeldeten Zustand vor Virenbefall sicher.

Das Szenario des Wohnungsbrandes oder PC-Diebstahls habe ich nicht abgesichert.

Wenn eine Platte krascht kann ich durch einfaches Ummelden im BIOS umgehend mit der anderen Platte Booten und weiterarbeiten.

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Hardy©

„mein Fazit: Sicherung muss manuell angestoßen werden, was dann durch mich passieren soll. Die 2. fest eingebaute Platte ...“

Optionen

Mach was du willst, ich würde es jedenfalls nicht so machen!

Aber, ich mache ja das auch erst seit etwa 20 Jahren..

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© luttyy

„Mach was du willst, ich würde es jedenfalls nicht so machen! Aber, ich mache ja das auch erst seit etwa 20 Jahren..“

Optionen

Alter schütz vor Torheit nicht - sagt man.

Trotzdem Danke für Deine Vorschläge. Ich denke nochmals drüber nach.

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„mein Fazit: Sicherung muss manuell angestoßen werden, was dann durch mich passieren soll. Die 2. fest eingebaute Platte ...“

Optionen
Die 2. fest eingebaute Platte wird vor dem BOOT im BIOS angemeldet, dann kann die Spiegelung gemacht werden, am Ende Platte wieder abmelden.

Sorry: Das wäre mir viel zu kompliziert.

Wenn es schon keine Wechselplatte sein soll: Warum nutzt Du nicht wenigstens einen Schalter, mit dem Du die Sicherungsplatte ein- und ausschalten kannst?

Das geht im Idealfall sogar während des Betriebs (mindestens aber, wenn der Rechner aus ist, um neu gebootet zu werden).

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2

„Sorry: Das wäre mir viel zu kompliziert. Wenn es schon keine Wechselplatte sein soll: Warum nutzt Du nicht wenigstens ...“

Optionen

Schalter wäre mir auch recht aber was für einer sollte das sein, der die Stromzufuhr unterbricht? Eine HD hat einen 5V und einen 12V Pin, wer soll da geschaltet werden?

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² Hardy©

„Schalter wäre mir auch recht aber was für einer sollte das sein, der die Stromzufuhr unterbricht? Eine HD hat einen 5V ...“

Optionen
Eine HD hat einen 5V und einen 12V Pin, wer soll da geschaltet werden?

Wenn, dann beide gleichzeitig aus, Masse bleibt aber dran! Das geht auch per P-Ch-FET + kleinem Schalter. Mechanische Schalter sind dafür ziemlicher Murks, bei den Wechselrahmen mit Schlüsselschalter läuft es auch über einen (Dual-)FET.

Dann bleibt aber noch das SATA-Kabel dran, was so auch Probleme verursachen kann ...

Dein Backupkonzept halte ich trotzdem für Murks!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„Schalter wäre mir auch recht aber was für einer sollte das sein, der die Stromzufuhr unterbricht? Eine HD hat einen 5V ...“

Optionen
Eine HD hat einen 5V und einen 12V Pin, wer soll da geschaltet werden?

Beide.

Es gibt da verschiedene fertige Lösungen. Z.B.diese

https://www.amazon.de/PW4101-Voll-Aluminium-Floppy-Einschub-Schutzhülle-Schalter/dp/B019PYTCGE

Man kann auch ne E-SATA-Platte dranhängen mit Schalter am Gehäuse bzw. Netzteil.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hardy© mawe2

„Beide. Es gibt da verschiedene fertige Lösungen. Z.B.diese ...“

Optionen
Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hardy©

„echt jetzt? EUR 30,00 für einen Ein/Aus-Schalter? Kann ich auch für EUR 2,00 haben. ...“

Optionen

Den kleinen Unterschied hast Du nicht bemerkt?

Dann kauf den Schalter für 2 EUR!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² Hardy©

„ja das Szenario mit dem Wohnungsbrand oder PC-Diebstahl ist mir bekannt. Halte ich für wenig wahrscheinlich. Und wenn mein ...“

Optionen
1. Wie wird bei einem Wechrahmen ein Entfernen der Platte im Betrieb verhindert

Ein paar Wechselrahmen haben einen Schlüsselschalter. Die HDD/SSD kann nur bei ausgeschalteter Platte herausgezogen werden, weil sonst verriegelt. Der Schlüssel sollte z. B. mit Zahnseide angehängt werden, sonst ist der irgendwann weg ...

... und nervig sind die Schlüsselschalter trotzdem.

2. Wenn die HD bereits schon im BIOS disabled wird, kann doch kein OS da dran, oder?

Doch! Die wäre problemlos im OS sichtbar, außer man deaktiviert den passenden Controller im BIOS mit und die Systemplatte müsste an einem anderen hängen!

HDDs im BIOS zu deaktivieren macht nur Sinn, wenn nicht versehentlich von der falschen Platte gebootet werden soll oder die durch Fehler oder Inkompatibilität das BIOS zum Freezen bringen würde.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy nemesis²

„Ein paar Wechselrahmen haben einen Schlüsselschalter. Die HDD/SSD kann nur bei ausgeschalteter Platte herausgezogen ...“

Optionen
... und nervig sind die Schlüsselschalter trotzdem.

Es gibt bessere Lösungen als einen Schlüsselschalter!

Meine ICY-DOCK bietet da besseres und da sind 3 von den Dingern dabei..(jeder Zahnstocher tut es aber auch)

Klick

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² luttyy

„Es gibt bessere Lösungen als einen Schlüsselschalter! Meine ICY-DOCK bietet da besseres und da sind 3 von den Dingern ...“

Optionen
Meine ICY-DOCK bietet da besseres und da sind 3 von den Dingern dabei..

Schön. Kann man die HDD darin auch abschalten (ohne sie herausziehen zu müssen)?

bei Antwort benachrichtigen
luttyy nemesis²

„Schön. Kann man die HDD darin auch abschalten ohne sie herausziehen zu müssen ?“

Optionen

Nein, ist nur gegen das herausziehen gesichert!

Ich verstehe aber diese ganze Diskussion immer weniger mit dieser Abschalterei.

Wenn ich mit dem Bootstick von Acronis eine Spiegelung mache und die Spiegelung ist gemacht, fährt der Rechner runter und bootet neu!

Während er runter fährt, schalte ich den Stick ab (Hub mit Schalter) und ziehe die Spiegelplatte aus dem Rahmen oder ziehe ziehe sie nur etwas zurück. (absolute Kleinigkeit)

An der WIN-10-Kiste schalte ich die Docking (eigener Schalter) ab, ferddich..

Will ich mit der Spiegelplatte booten, Platte einstecken, Bootmenü über F11 und ich kann die Platte zum booten auswählen.

Was für ein Gedöns mit einer Spiegelplatte..

bei Antwort benachrichtigen
Hardy© luttyy

„Nein, ist nur gegen das herausziehen gesichert! Ich verstehe aber diese ganze Diskussion immer weniger mit dieser ...“

Optionen

ja, geht so oder so, Deine Lösung kostet EUR 25,00 für die Dockingstation und oder Wechselrahmen extra, man hat das Gehampel mit Kabel und Netzteil, braucht Platz auf dem Schreibtisch und die lose Platte ist sicher gegen Stösse etc. anfälliger als eine fest eingebaute. Aber jeder wie er mag.

Gruß Hardy©
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 nemesis²

„Ein paar Wechselrahmen haben einen Schlüsselschalter. Die HDD/SSD kann nur bei ausgeschalteter Platte herausgezogen ...“

Optionen
Doch! Die wäre problemlos im OS sichtbar

Das kommt vielleicht auf's BIOS an?

Bei meinen diversen Rechnern sind Platten, die im BIOS deaktiviert wurden, nicht im OS sichtbar.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen