Windows 7 4.456 Themen, 42.581 Beiträge

Festplatte zur Weitergabe sicher löschen

êrlkla / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen.
Wer kann mir erklären wie man eine Festplatte (mit welchen Programm auch immer) sicher löscht wenn das Löschprogramm auf der selben Platte ja installiert ist?
Eine 2. Frage : Ich hatte mir einen Virus eingefangen der fast sämtliche Zugänge blockiert hat. Es handelte sich dabei um ein Antivirus-Programm das man käuflich erwerben sollte. Woher ich mir das eingefangen hatte - keine Ahnung.Ich konnte aber den Schädling entfernen. War mir aber nicht sicher ob nicht doch irgendwo was versteckt ist und so habe ich ein erst kürzlich erstelltes Backup (Acronis) aufgespielt. Alles ging gut bis auf die Start- + Abschaltgeschwindigkeit. Der Computer ist erheblich langsamer geworden.
Auch mein Hotmail ist nicht mehr so schnell wie es vorher war. Es handelt sich hierbei um WIN 7 Home Premium. In diversen Foren
habe ich gelesen, daß es eine Möglickeit die Startgeschwindigkeit zu erhöhen wenn man folgendes überprüft: Win-Taste + R anschl. msconfig + ok dann öffnet sich ein Fenster Systemkonfiguration und ein klick auf Start ermöglicht z.B. erweiterte Optionen die Einstellung ob mit einem Kern oder 4 Kerne gestartet wird. Nur bei dem PC ist das Fenster tot. Was ist zu tun?
Vielen Dank vorab für eventuelle Ratschläge.
Mein PC -Modell ist ein Medion (Aldi) P7350 D (MD 8860) womit ich bisher super zufrieden war.
PS.: Auch das Einlegen der Original DVD für eine Systemstart-Reparatur hat nichts gebracht ebenso eine Defragmentierung nicht.
Gruß erlkla

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 êrlkla

„Festplatte zur Weitergabe sicher löschen“

Optionen

Empfehlenswert ist ein Tool wie "Darik's Boot and Nuke":
http://en.wikipedia.org/wiki/DBAN & http://www.dban.org

sicher löscht wenn das Löschprogramm auf der selben Platte ja installiert ist?

Das funktioniert nicht - eine Festplatte kann nicht den Ast absägen, auf dem sie sitzt. Du musst das Teil auf einem bootfähigen Medium liegen haben, Diskette oder CD, und das BIOS so einstellen, dass von Diskette bzw. CD gebootet wird statt von Festplatte. Ein Diskettenlaufwerk hat dein PC wahrscheinlich gar nicht mehr, so dass diese Option wohl entfällt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
êrlkla Olaf19

„Empfehlenswert ist ein Tool wie Darik s Boot and Nuke :...“

Optionen

Hallo Olaf19
danke für deinen Rat. Ich denke es müßte dann ja auch mit einem USB-Stick gehen.
Programm drauf und an den "alten" Rechner anstecken und los. Bei dem alten Rechner
ist schon ein Floppy-Laufwerk vorhanden.
Zu Punkt 2 hast du keinen Vorschlag?
Gruß erlkla

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 êrlkla

„Hallo Olaf19 danke für deinen Rat. Ich denke es müßte dann ja auch mit einem...“

Optionen

Hi erlkla, sorry - bei Windows 7 muss ich passen, mein letztes Windows war XP.

Nur eine generelle, eher grobe Überlegung: Zunächst einmal ist es sehr löblich, dass du mit Images arbeitest; du kannst dir die Mühe einer Neuinstallation damit ersparen, oder zumindest stark vereinfachen, d.h. das System muss nur noch aktualisiert werden, indem du alles an neuen Programmen und Updates einspielst, was seit dem letzten Image angefallen ist.

Wenn du nun sagst, dass das System jetzt sehr langsam läuft, dann fürchte ich, dass es schon so langsam war, als du das Image erstellt hast. In diesem Fall bliebe dann nur, doch noch einmal ganz von vorne anzufangen, also alles neu Aufsetzen, Windows telefonisch(!!) aktivieren (dann brauchst du nämlich noch keine Internetverbindung herzustellen, kannst dir also nichts Böses einfangen) und anschließend gleich ein Image anfertigen.

In diesem Stadium dürfte noch nichts verkorkst sein. Später dann - nach Installation weiterer Treiber, Programme und Updates kannst du weitere "Zwischenimages" anfertigen. Dieses "Zwiebelschalen"-Prinzip hat den großen Vorteil, dass du bei Problemen - so wie jetzt: System läuft langsamer als erwartet - immer die Möglichkeit hast, eine "Evolutionsstufe" zurückzuspringen. Das wichtigste Image ist in jedem Fall das erste gleich nach der Aktivierung.

Warte ruhig noch ein, zwei Antworten ab - evtl. hat ein erfahrener Windows-7-User eine einfachere Erklärung für dieses Phänomen, und eine bessere Idee als schon wieder ganz neu aufzusetzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Empfehlenswert ist ein Tool wie Darik s Boot and Nuke :...“

Optionen

Nachdem das Programm komplett in den Arbeitsspeicher geladen wurde spräche nichts mehr dagegen die Festplatte als Datenquelle zu löschen. Das funktioniert aber natürlich nur einmalig ;-)
Eine Live-CD ist da natürlich deutlich bequemer...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Nachdem das Programm komplett in den Arbeitsspeicher geladen wurde spräche...“

Optionen

Funktioniert es denn überhaupt...? Ich war immer der Meinung, die derzeit aktive Systempartition kann überhaupt nicht gelöscht werden.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
êrlkla Olaf19

„Funktioniert es denn überhaupt...? Ich war immer der Meinung, die derzeit...“

Optionen

Hallo Olaf19
was meinst du mit überhaupt...? Ich habe den Löschvorgang noch nicht angefangen da zu wenig Zeit. Eventuell Ende dieser Woche. wollte mir nur mal
einen Tipp holen.Zu Punkt 2 ist es natürlich für dich ohne WIN 7 nicht nachvollziehbar. Wenn dann müßtest du den Pfad wie beschrieben ausführen.
Warum akurat diese Startfenster total tot ist weis ich nicht. Mit Sicherheit muß ich eine vorgehende Einstellung wahrnehmen, Aber was?. Unter Google habe leider nichts gefunden wie ich das fenster zum Leben erwecken kann.
Ansonsten Danke für deine Mitarbeit.
Gruß erlkla

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 êrlkla

„Hallo Olaf19 was meinst du mit überhaupt...? Ich habe den Löschvorgang noch...“

Optionen

Ich meinte damit, ob es generell eine Möglichkeit gibt, eine Festplatte komplett zu löschen, während die darauf installierte Systempartition aktiv benutzt wird. Das wäre mir völlig neu.

Mir ist nur bekannt, dass man solche speziellen Tools wie dban von Diskette oder CD, evtl. auch USB-Stick booten kann. Dann wäre die Festplatte unbenutzt und könnte problemlos gelöscht werden.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Funktioniert es denn überhaupt...? Ich war immer der Meinung, die derzeit...“

Optionen

Also mit Windows-Boardmitteln kannst Du die Systempartition nicht löschen. Mit anderer Software wäre das aber sicher möglich. Könnte jedoch sein, dass Windows dann irgendwann zwischendurch abstürzt.

Unter DOS war es früher problemlos möglich. Unter Linux als root-User ist das auch kein Problem. Wie es unter OS-X ausschaut entzieht sich meiner Kenntnis...


Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Also mit Windows-Boardmitteln kannst Du die Systempartition nicht löschen. Mit...“

Optionen
Könnte jedoch sein, dass Windows dann irgendwann zwischendurch abstürzt.

Das ist wohl das Mindeste, was man befürchten muss... da das im Arbeitsspeicher befindliche Löschprogramm ebenfalls unter Windows läuft, müsste es dann nicht mit abstürzen und den gesamten "Festplatten-Ausradiervorgang" mittendrin abbrechen?

Dass man früher unter DOS solche Stückchen machen konnte, hatte ich schon gehört - dass es unter Linux heute noch geht, ist eine echte Überraschung. Bei OS X bin ich mir zu 99% sicher, dass es nicht geht

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen