Windows 10 1.883 Themen, 22.765 Beiträge

Hilfe bei Dateisuche unter Win10

RogerWorkman / 70 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Dateisuche unter Win 10 mit Explorer funktioniert nicht. Was mach ich falsch? Es gibt genug Anweisungen im Netz, alles hilft nicht.

Suche eine Datei im gesamten Rechner und allen angeschlossenen Speichern, z.B. Datei  Nummer 2676. Diese Zahl gebe ich im Suchfenster ein, Win 10 sucht nun mittlerweile 14 Stunden und findet nix. (drehende Eieruhr läuft munter weiter).

Unter Win7 ging das zackzack und alle Dateien mit der Suchnummer (enthaltend) wurden angezeigt. Bei Win10 tut sich nix. Das es diese Datei(en) gibt weis ich durch direkten Zugriff.

Bin gespannt...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman

„Hilfe bei Dateisuche unter Win10“

Optionen

Das hier hat nach dem 1909-Update bei mir geholfen:

https://www.giga.de/tipp/windows-10-suche-funktioniert-nicht-so-gehts-wieder/

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman winnigorny1

„Das hier hat nach dem 1909-Update bei mir geholfen: ...“

Optionen

ich habe 1909. Mit der empfohlenen Suche und Reparatur sucht Win10 nur auf "C". Habe aber derzeit schon ca. 66TB externen Speicher, da ist eine Suchfunktion unabdingbar. In Win10  komme ich da nicht hin um zu suchen.  Wir haben den "Verwaltungsrechner" (physisch) ausgetauscht ,. von Win7 auf Win10. Nehme ich den Win7 Rechner, null Probleme mit der Suche.

Win10 lieftert einfach keine Suchergebnisse, egal ob mit* oder ohne oder genauster Dateinamenangabe. Das ist das Problem

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles RogerWorkman

„Hilfe bei Dateisuche unter Win10“

Optionen

Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt, es scheint hier keinerlei Qualitätskontrolle zu geben und auch keinerlei Bedienbarkeitstests. Zu Deinem Problem: soweit ich mich entsinne findet der Suchmechanismus Dateien nur dann, wenn ihre Dateinamen exakt angegeben werden. Kennt man nur einen Teil des Dateinamens hilft es manchmal dem Suchbegriff ein * voranzustellen und anzuhängen. Also beispielsweise *bild*. 

Grüße,

Mike

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt, es scheint hier keinerlei Qualitätskontrolle zu geben und auch ...“

Optionen
Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt,

Das ist sicherlich richtig. - Aber seit ich den Tipp aus meinem Link oben zu Giga angewendet habe, habe ich keinerlei Probleme mit der Suchfunktion. Es werden mir auch schon Vorschläge angezeigt, bevor ich den Dateinamen ganz eingegeben habe....

Was nichts daran ändert, dass die Dateisuche bei verkleinertem Fenster so kurz ist, dass ich keine Eingaben machen kann und die Suchleiste im Explorer erstmal aufziehen muss.... Stirnrunzelnd

Ist natürlich nicht für die, die unbedingt in der Suchleiste unten links die Bingsuche oder Cortana unbedingt haben wollen. - Aber auf die Kameraden verzichte ich gerne!! LachendCoolUnschuldig

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Michael Nickles

„Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt, es scheint hier keinerlei Qualitätskontrolle zu geben und auch ...“

Optionen

Hallo Mike,

das mit dem * kenne ich, ging in Win7 auch ohne problemlos und schnell.

In Win 10 nützt mir das nichts, die Suche funktioniert einfach garnicht, obwohl ich beispielhaft den exakten Ort und Dateinamen kenne, Explorer findet dieses Ort bei exaket Angabe nicht. Das ist mein Problem bei jeglicher Dateisuche.

Viele Dateien  werden in verschiedenen Ordnern, auch mal in Variante b,c usw. abgelegt, je nach Nutzung. Diese Orte müssen gefunden werden.

Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt, es scheint hier keinerlei Qualitätskontrolle zu geben und auch keinerlei Bedienbarkeitstests.

Gibt es kein besseres Suchprogramm, als der Explorer? Ich kenn mich da nicht aus. Welches wäre empfehlenswert? Früher hatte ich mal ein Datei-Such-Vergleichsprogramm, das war aber eigentlich dazu da Duplikate zu löschen, war aber sinnlos, da nur wirklich identische Dateien gefunden wurden.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman

„Hallo Mike, das mit dem kenne ich, ging in Win7 auch ohne problemlos und schnell. In Win 10 nützt mir das nichts, die ...“

Optionen

Schon mal mit googeln versucht?

https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-Explorer-Alternativen-fuers-Dateimanagement-4368038.html

und was ist mit dem Tipp, den ich dir schickte - oder brauchste unbedingt die Bingsuche und Sch... Cortana?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman winnigorny1

„Schon mal mit googeln versucht? ...“

Optionen

Nein, Bing oder Cortana ist das allerletzte. Braucht ich nicht. Trotzdem, Win umzufrickeln, wenn was nict geht? Dann kommt ein Update, und schon wird alle Korrekturen zunichte gemacht? Das kenne ich von berühmten Bildbearbeitungssoftware-Updates. Sämtliche individuelle Konfiguration wird Zunichte gemacht.  Null Bock darauf. Die böde Win10 an MS Meldegehabe nervt ehh schon.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman

„Nein, Bing oder Cortana ist das allerletzte. Braucht ich nicht. Trotzdem, Win umzufrickeln, wenn was nict geht? Dann kommt ...“

Optionen
Dann kommt ein Update, und schon wird alle Korrekturen zunichte gemacht?

Tja - das ist schon nervig. Aber ich mache es halt immer wieder. Denke das ist eine MS-Strategie, um an noch mehr Daten zu kommen. So frei nach dem Motto: Irgendwann ist es der User schon leid und dann lässt er sich's halt gefallen. - Mit mir nicht. Cortana und Bing werden grundsätzlich kastriert. Und das hat nebenher auch noch den Vorteil, dass die Suche im Expolorer blitzschnell und ordentlich funktioniert. OK - Blitzschnell jedenfalls auf ner SSD.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„Hallo Mike, das mit dem kenne ich, ging in Win7 auch ohne problemlos und schnell. In Win 10 nützt mir das nichts, die ...“

Optionen

Ich würde mich an deiner Stelle ganz von der Suche mit dem Windows-Explorer verabschieden. Selbst wenn es funktioniert dauert die Suche viel zu lange. Ich verwende nur noch Everything. Nach Eingabe des Dateinamens dauert die Suche nur wenige Sekunden. Einzige Voraussetzung ist, dass die zu durchsuchenden Laufwerke NTFS-formatiert sein müssen. Das Programm ist Freeware und gibt es portabel und zur Installation in einer 32- und 64-Bit-version:

https://www.voidtools.com/

https://chip-a.akamaihd.net/p/1741931/sp/174193100/serveFlavor/entryId/1_03q17xew/v/1/flavorId/1_y4q6abfb/name/a.mp4

Die gesuchten Dateien und Ordner werden auch gefunden, wenn sie schreibgeschützt sind.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Ich würde mich an deiner Stelle ganz von der Suche mit dem Windows-Explorer verabschieden. Selbst wenn es funktioniert ...“

Optionen

Hi tymin,

ist das geil, so schnelle Suchergebnisse hätte ich nicht erwartet. Durch 66TB unter einer Sekunde! Wie geht das denn? Für Einzelsuche perfekt. Volltreffer !

Kann man auch eine Verzeichnisstruktur im Programm anzeigen lassen?  So muss ich mir Laufwerk, Ordner, Unterordner und Dateiname für den Explorer merken.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„Hi tymin, ist das geil, so schnelle Suchergebnisse hätte ich nicht erwartet. Durch 66TB unter einer Sekunde! Wie geht das ...“

Optionen

Das Programm ist deshalb so schnell, weil es eine eigene Datenbank aus den MFTs der angeschlossenen Laufwerke erstellt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Everything

Das Verzeichnis zur gefundenen Datei wird angezeigt, wenn du einen Rechtsklick auf die Datei ausführst und "Pfad öffnen" anklickst.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Das Programm ist deshalb so schnell, weil es eine eigene Datenbank aus den MFTs der angeschlossenen Laufwerke erstellt. ...“

Optionen

Danke für den Tip, beim Pfad öffnen zeigt mir das dann der Explorer. Unglaublich praktisch das Programmchen, danke tywin.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tywin

„Das Programm ist deshalb so schnell, weil es eine eigene Datenbank aus den MFTs der angeschlossenen Laufwerke erstellt. ...“

Optionen
Das Programm ist deshalb so schnell, weil es eine eigene Datenbank aus den MFTs der angeschlossenen Laufwerke erstellt.

Aber wann macht das Programm das?

Dafür würde doch auch eine gewisse Zeit benötigt werden.

Ich habe die portable Version von Everything benutzt, die direkt nach dem ersten Start sofort - ohne Vorbereitung und ohne Erstellung einer eigenen Datenbank - eine superschnelle Suche innerhalb eines 600-GB-Datenbestandes erledigt hat.

Da muss man sich schon fragen, wieso ein portables Drittanbieter-Tool so etwas innerhalb einer Sekunde erledigen kann während der Windows-Explorer (selbst nach jahrelanger Vorbereitungszeit) dafür immer noch "Ewigkeiten" (mehrere Minuten) braucht?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Aber wann macht das Programm das? Dafür würde doch auch eine gewisse Zeit benötigt werden. Ich habe die portable ...“

Optionen
während der Windows-Explorer (selbst nach jahrelanger Vorbereitungszeit) dafür immer noch "Ewigkeiten" (mehrere Minuten) braucht?

Die Indexierung ist aber bei dir in Windows aktiviert? - Ich muss aber auch sagen, dass, wenn ich auf C: eine Suche starte, das trotz SSD ziemlich lange dauert, wenn ich dort eine Datei suche. Das wundert mich auch schon lange.

Suche ist ansonsten in meinen Datenbeständen auf der HDD sehr schnell, weil ich alles, Schriftverkehr, Buchhaltung,Grafiken, Bilder, Filme, in einzelnen Ordnern nach Sachgebieten abgelegt habe und die als Verknüpfungen auf dem Desktop habe. Suche ich da etwas, bin ich mit zwei Klicks im richtigen Ordner und habe das Dokument ratzfatz mit der Suche präsent wenn ich den Namen eingebe das dauert echt nur Bruchteile von Sekunden.

Deshalb heißen die Dinger Ordner, weil die ordnen und die Suche beschleunigen. Eigentlich ist ja ein Computer in dieser Hinsicht nichts als ein Aktenschrank und ein ordentliches Ordnersystem it Registern in den einzelnen Ordnern beschleunigt die Suche ungemein.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Die Indexierung ist aber bei dir in Windows aktiviert? - Ich muss aber auch sagen, dass, wenn ich auf C: eine Suche ...“

Optionen
Die Indexierung ist aber bei dir in Windows aktiviert?

Ja, klar. Anderfalls weist der Explorer ja auch darauf hin, dass er auf einem nicht indizierten Datenträger sucht und fragt, ob man indizieren möchte.

Suche ist ansonsten in meinen Datenbeständen auf der HDD sehr schnell, weil ich alles, Schriftverkehr, Buchhaltung,Grafiken, Bilder, Filme, in einzelnen Ordnern nach Sachgebieten abgelegt habe und die als Verknüpfungen auf dem Desktop habe.

Auch klar: Wenn ich den Ordner und den Dateinamen kenne, gehe ich  in den Ordner und öffne schnellstmöglich die Datei. Dann braucht man ja gar keine Suche, weil man ja sowieso weiß, wo alles ist.

Deswegen brauche ich auch nur höchst selten - meistens nur auf fremden Rechnern - überhaupt die Suche. Und deswegen hat es mich auch nicht allzusehr gestört, dass die Suche im Explorer so langsam ist.

Deshalb heißen die Dinger Ordner, weil die ordnen und die Suche beschleunigen.

Genauer: Sie machen eine Suche sogar unnötig.

Aber es gibt halt Situationen - wie beim ThreadStarter - da muss man mal etwas suchen. Das ist ja auch völlig OK. Und das sollte dann schnell gehen. Ich habe keine Ahnung, wie Microsoft solche Vorgänge (bewusst oder unbewusst) so erheblich verlangsamen kann. Und warum.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Ja, klar. Anderfalls weist der Explorer ja auch darauf hin, dass er auf einem nicht indizierten Datenträger sucht und ...“

Optionen
Ich habe keine Ahnung, wie Microsoft solche Vorgänge (bewusst oder unbewusst) so erheblich verlangsamen kann. Und warum.

Das ist natürlich eine gute Frage, auf die wir höchstwahrscheinlich keine Antwort kriegen werden....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
tywin mawe2

„Aber wann macht das Programm das? Dafür würde doch auch eine gewisse Zeit benötigt werden. Ich habe die portable ...“

Optionen
Aber wann macht das Programm das? Dafür würde doch auch eine gewisse Zeit benötigt werden.

Die Datenbank wird beim ersten Programmstart erstellt. Der Vorgang dauert bei meiner 500-GB-Festplatte mit 350.000 Dateien ca. 5 Sekunden. Ist die Datenbank einmal erstellt, werden die Suchergebnisse schritthaltend mit der Eingabe angezeigt.
Man kann die Datenbank Everything.db auch im laufenden Betrieb neu erstellen. Dazu geht man auf Extras/Einstellungen/Datenbank "Datenbank neu erstellen". Das dauert dann wieder die bereits erwähnten 5 Sekunden.

Die Datenbank Everything.db befindet sich im Ordner Appdata\Local\Everything und ist bei mir etwa 20 MB groß.

Warum die Windows-Suche im Explorer sehr langsam ist, da sie einen eigenen Index erstellt und die MFT nicht verwendet, mußt du Microsoft befragen. Mich stört's nicht, ich benutze Everything.

https://de.wikipedia.org/wiki/Everything

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tywin

„Die Datenbank wird beim ersten Programmstart erstellt. Der Vorgang dauert bei meiner 500-GB-Festplatte mit 350.000 Dateien ...“

Optionen
Der Vorgang dauert bei meiner 500-GB-Festplatte mit 350.000 Dateien ca. 5 Sekunden.

So schnell geht das?

Mich stört's nicht, ich benutze Everything.

Ja, das war ein guter Tipp!

Ich brauch' so eine umfassende Suche eigentlich nur selten. Aber wenn, dann mache ich das zukünftig auch mit Everything. Als portable Version kann ich das dann auch schnell auf Fremdrechnern einsetzen, die ich gelegentlich benutze bzw. betreue.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hallo Mike, das mit dem kenne ich, ging in Win7 auch ohne problemlos und schnell. In Win 10 nützt mir das nichts, die ...“

Optionen
Gibt es kein besseres Suchprogramm, als der Explorer?

Eine richtige Bilddatenbank wäre doch für Deine Zwecke sicher nicht die schlechteste Lösung, oder?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Eine richtige Bilddatenbank wäre doch für Deine Zwecke sicher nicht die schlechteste Lösung, oder?“

Optionen

An sich nicht schlecht, macht aber nur Sinn mit Verschlagwortung. Der Aufwand ist für den erlös aber zu hoch. Bis dato hat Win (bis Win7) völlig ausgereicht.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„An sich nicht schlecht, macht aber nur Sinn mit Verschlagwortung. Der Aufwand ist für den erlös aber zu hoch. Bis dato ...“

Optionen

Macht beim Fehlen einer Verschlagwortung die Explorersuche mehr Sinn als die Suche in  einer Bilddatenbank?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Macht beim Fehlen einer Verschlagwortung die Explorersuche mehr Sinn als die Suche in einer Bilddatenbank?“

Optionen

Natürlich nicht. Da ich viel mit Bridge arbeite, wär darin ein Suchtool sehr sinnvoll, hab aber keins entdeckt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Natürlich nicht. Da ich viel mit Bridge arbeite, wär darin ein Suchtool sehr sinnvoll, hab aber keins entdeckt.“

Optionen
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Das wird hier erklärt: https://helpx.adobe.com/de/bridge/using/view-files-bridge.html ...“

Optionen

Ja vielen Dank, eben ausprobiert, Suche geht, aber extrem langsam, da Bridge zuerst indexiert.  Everything ist einfach rattenschnell.

bei Antwort benachrichtigen
triker RogerWorkman

„Ja vielen Dank, eben ausprobiert, Suche geht, aber extrem langsam, da Bridge zuerst indexiert. Everything ist einfach ...“

Optionen

ich nutze seit Jahren das Programm - Agent Ransack- . Sehr schnell und bin sehr zufrieden.

Ich zitiere mal aus dem folgenden Link:

Suchanfragen können anhand verschiedener Kriterien gestartet werden. Etwa suchen Sie nach Datei- und Ordnernamen, wobei das Tool auf Wunsch auch die Dateigrößen oder -daten berücksichtigt. Agent Ransack unterstützt außerdem boolesche Operatoren, somit können Anfragen mit "AND, "OR" und "NOT" verfeinert werden. Als zu durchsuchende Bereiche lassen sich neben dem eigenen PC noch weitere Computer im Netzwerk festlegen

Aber lies mal selbst:

https://winfuture.de/downloadvorschalt,3925.html#comments_box

Hier die Homepage:

https://www.mythicsoft.com/agentransack/

gruß

t

Gesundheit konnte ich mir nicht kaufen... Deshalb habe ich fast keine mehr...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman

Nachtrag zu: „Hallo Mike, das mit dem kenne ich, ging in Win7 auch ohne problemlos und schnell. In Win 10 nützt mir das nichts, die ...“

Optionen

@all

Soeben hat mich ein "Systembetreuer" einer großen Firma freundlicherweise informiert. Win10 macht folgende Probleme:

1. Beim kopieren von Dateien werden kopierte Dateien mit Schreibschutz versehen (warum, versteht keiner)

2. Win10 -Suche, egal welche, findet keine Dateien mit Schreibschutz.

Lösung:

Anderes Programm zur Suche verwenden, oder besser Betriebsystem wechseln, Win7 oder OIS, auch Linux... haben das Problem nicht. Warum Win10 so programmiert wurde, ist keinem bekannt.

Für mich hat das Folgen. Win10 ist doch nicht so nutzerfreundlich. Versuche ein anderes Suchprogramm zu verwenden, welches auch versteckte und Dateien mit Schreibschutz findet und anzeigt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„@all Soeben hat mich ein Systembetreuer einer großen Firma freundlicherweise informiert. Win10 macht folgende Probleme: 1. ...“

Optionen

Deine Probleme mit der Suche in Windows kann ich z.T. nachvollziehen.

Das Problem, dass kopierte Dateien schreibgeschützt sind, habe ich noch nirgendwo erlebt (und ich kopiere unter Windows 10 ziemlich oft Dateien in ganz unterschiedlichen Szenarien).

Hierzu noch ein Frage: Wie (genauer: womit) kopierst Du diese Dateien?

Da ich mal davon ausgehe, dass es sich bei Dir doch häufig um eine größere Menge von Dateien handelt, wäre es ja mal interessant, welche Tools Du überhaupt zum Kopieren benutzt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Deine Probleme mit der Suche in Windows kann ich z.T. nachvollziehen. Das Problem, dass kopierte Dateien schreibgeschützt ...“

Optionen

hi mawe2

bis dato verwende ich jeweils das Programm zum kopieren, speichern, umbenennen usw. welches ich gerade benutze . Dabei habe ich sehr große Geschwindikeitsunterschiede festgestellt. I.d.R. verwende ich aber den Explorer, weil der Verzeichnisbaum gut dargestellt wird und die Orientierung hervorragend ist, wo ich mich gerade befinde.

Die Programme sind  Bridge, Explorer, DPP, auch im Fenster "Speichern unter" bei PSP oder anderen Bearbeitungsprogrammen.

Aber auch beim Kopieren kompletter Verzeichnisse von HDD_A auf HDD_B sind nach dem Kopiervorgang die Dateien "schreibgeschützt" gekennzeichnet. Das ist aber Blödsinn, denn ich kann die Dateien öffnen, bearbeiten und überspeichern.

Wo win10 diesen Schreibschutz herholt, verstehe ich nicht. Mach ich das, wie gewohnt mit Win7, gibts keinen Schreibschutz, auch nicht von den dateien, die unter Win10 gespeichert wurden.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman

„hi mawe2 bis dato verwende ich jeweils das Programm zum kopieren, speichern, umbenennen usw. welches ich gerade benutze . ...“

Optionen
Wo win10 diesen Schreibschutz herholt, verstehe ich nicht.

Das verstehe ich auch nicht. Das war bei mir noch nie!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„hi mawe2 bis dato verwende ich jeweils das Programm zum kopieren, speichern, umbenennen usw. welches ich gerade benutze . ...“

Optionen
Aber auch beim Kopieren kompletter Verzeichnisse von HDD_A auf HDD_B sind nach dem Kopiervorgang die Dateien "schreibgeschützt" gekennzeichnet. Das ist aber Blödsinn, denn ich kann die Dateien öffnen, bearbeiten und überspeichern.

Das heißt also konkret:

Es gibt gar keinen Schreibschutz, es wird aber irgendwo (wo genau?) ein solcher Schreibschutz fälschlicherweise angezeigt?

Das ist zwar insgesamt nicht schön, ist aber letztendlich auch egal, wenn Du alles mit den Dateien machen kannst, was Du willst.

Merkwürdig ist's trotzdem.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Das heißt also konkret: Es gibt gar keinen Schreibschutz, es wird aber irgendwo wo genau? ein solcher Schreibschutz ...“

Optionen

Hier Beispiel, Ordner 01Altertheim wurde von D (nicht schreibgeschützt)  auf E kopiert. Nach dem Kopiervorgang sieht das so aus:

Win-Explorer-Suche  findet die Daten auf D, aber nicht auf E, da schreibgeschützt.

Was passiert beim kopieren? Da E ein Massenspeicher ist und ich die Daten auf der Zwischenspeicherplatte D später lösche, so findet der Explorer dann nix mehr.

???

Das empfohlene Programm Everything alles, was mir einfällt, Schreibschutz stört da nicht.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hier Beispiel, Ordner 01Altertheim wurde von D nicht schreibgeschützt auf E kopiert. Nach dem Kopiervorgang sieht das so ...“

Optionen
Nach dem Kopiervorgang sieht das so aus:

Du zeigst dort die Eigenschaften eines Ordners.

Wie dort deutlich zu lesen ist, ist die CheckBox "Schreibgeschützt" für Ordner gar nicht relevant sondern nur für Dateien in diesem Ordner.

Ob also eine Datei schreibgeschützt ist, siehst Du nur, wenn Du die Eigenschaften einer Datei ansiehst, nicht eines Ordners.

Die Dateien, die Du fälschlicherweise für schriebgeschützt hieltest, sind also nicht schreibgeschützt. Sonst hättest Du sie auch nicht ohne Weiteres bearbeiten und dann speichern können.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Du zeigst dort die Eigenschaften eines Ordners. Wie dort deutlich zu lesen ist, ist die CheckBox Schreibgeschützt für ...“

Optionen

Ich suche ja kaum Ordner, sondern Dateien. Warum findet dann der Explorer die nicht schreibgeschützte Datei auf D und die schreibgeschützte Datei auf E nicht?

Der gezeigte Ordner beinhaltet schreibgeschützte Dateien, zeige ich die Eigenachaften auf D ist kein schwarzes Quadrat in Schreibschutz zu sehen.

Hin oder her, Win darf beim Kopiervorgang keine Eigenschaften hinzufügen. Der Explorer muss in der Suche alle Dateien finden, egal was für Eigenschaften eine Datei beinhaltet.

Nochmal, Win10 macht das! Bei Win7 ist so ein Problem nicht vorhanden, übrigens, bei gleichen angeschlossenen Datenspeichern.

Ich versteh das nicht, alle nasenlang macht Win10 irgendetwas, was man jahrelang garnicht kannte. Wozu soll das gut sein?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Ich suche ja kaum Ordner, sondern Dateien. Warum findet dann der Explorer die nicht schreibgeschützte Datei auf D und die ...“

Optionen
Warum findet dann der Explorer die nicht schreibgeschützte Datei auf D und die schreibgeschützte Datei auf E nicht?

Dass die Suche im Explorer irgendeine Macke hatte oder hat, wissen wir doch. (Aber Du hast ja jetzt eine gute Alternative kennengelernt.)

Für die Frage, ob eine Datei bei der Suche gefunden wird oder nicht, ist es völlig unerheblich, ob sie schreibgeschützt ist oder nicht.

Der gezeigte Ordner beinhaltet schreibgeschützte Dateien, zeige ich die Eigenachaften auf D ist kein schwarzes Quadrat in Schreibschutz zu sehen.

Das schwarze Quadrat ist sogar bei einem neu angelegten Ordner zu sehen, in dem gar keine Dateien drin sind.

Es sagt nichts über den Schreibschutz aus. Die Checkbox ist lediglich vorhanden, um dort ggf. alle Dateien eines Ordners einfach mit einen Schreibschutz auszustatten (wenn man das will).

Und das war unter Windows 7 schon exakt genau so wie unter Windows 10.

Hin oder her, Win darf beim Kopiervorgang keine Eigenschaften hinzufügen.

Das macht es auch nicht, Du hast lediglich das schwarze Quadrat fehlinterpretiert. Hätte Windows selbständig einen Schreibschutz hinzugefügt, hättest Du die Dateien nach dem Bearbeiten niemals unter dem selben Namen speichern können.

Der Explorer muss in der Suche alle Dateien finden, egal was für Eigenschaften eine Datei beinhaltet.

Ja, das sollte er. Aber die Explorersuche ist eben irgendwie unzuverlässig. Mit einem (tatsächlichen oder nur vermuteten) Schreibschutz hat das nichts zu tun.

Bei Win7 ist so ein Problem nicht vorhanden

Da es bei Windows 10 auch nicht vorhanden ist, verhalten sich also beide Versionen diesbezüglich identisch.

Ich versteh das nicht, alle nasenlang macht Win10 irgendetwas, was man jahrelang garnicht kannte.

Ich sag's nur ungern:

Du willst solche Probleme in Windows 10 erleben und deshalb erlebst Du sie auch!

Deine Vorurteile gegenüber Windows 10 bringen Dich zu Fehlinterpretationen, die Dir bei vorurteilsfreier Betrachtung wahrscheinlich nie passieren würden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Dass die Suche im Explorer irgendeine Macke hatte oder hat, wissen wir doch. Aber Du hast ja jetzt eine gute Alternative ...“

Optionen
Bei Win7 ist so ein Problem nicht vorhanden Da es bei Windows 10 auch nicht vorhanden ist, verhalten sich also beide Versionen diesbezüglich identisch.

Da muss ich widersprechen, gehe ich mit Win7 in eine Dateieigenschaft, ist kein Schrebschutz (Haken) verhanden. Gehe ich unter Win10 auf allsdiegleiche Datei, dann ist unter Eigenschaften ein Haken bei Schreibschutz. Dennoch kann ich die Datei öffnen, verändern und neu abspeichern. Wie mir zugetragen wurde, findet der explorer in Win10 eben keine Dateien, die einen Haken unter Schreibschutz gekennzeichnet sind.

Aber warum?  Man muss nicht alles wissen, aber wenn es stört und ein Explorer nicht das tut, war er jahrelang getan hat, dann darf man doch mal freundlich nachfragen?

Ich lerne nie aus. Also lasse ich den explorer weitgehnd links liegen und nehm ein anderes Programm...

Deine Vorurteile gegenüber Windows 10 bringen Dich zu Fehlinterpretationen, die Dir bei vorurteilsfreier Betrachtung wahrscheinlich nie passieren würden.

Durchaus, wenn man normale Benutzung gewohnt ist und jetzt Einiges nicht fluppt, was soll das? Verschlimmbesserung? Ein BS und Programme sollen dem User die Arbeit so einfach wie möglich machen. Sorry, Win10 ist da in meinem Bereich, gelinde gesagt, ungeeignet. Möchte haufenweise Zeugs aus Win10 rausschmeißen, was ich nie brauchen werde. Was darf ich in Win10 löschen, ohne das das System instabil wird?

Vielleicht ist das ein neuer Thread wert, oder gibts das schon Infos?

Ausßerdem sein bitte nochmal angemerkt, wenn in Win10 z.B. ertmal tiefergehend Bing und Cortana eleminiert werden muss, damit der Explorer funktioniert, au backe das ist doch der Wurm drin.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman

„Da muss ich widersprechen, gehe ich mit Win7 in eine Dateieigenschaft, ist kein Schrebschutz Haken verhanden. Gehe ich ...“

Optionen
wenn in Win10 z.B. ertmal tiefergehend Bing und Cortana eleminiert werden muss, damit der Explorer funktioniert, au backe das ist doch der Wurm drin.

Nicht Wurm, sondern zwei von ziemlich dreisten Schnüfflern. Und die sollte man m.E. immer deaktivieren. Der Aufwand, das in der Reg zu machen, ist ziemlich gering und alle halbe Jahr mal durchziehen und man hat Ruhe, das System ist weniger belastet und die Suche funzt.

Und von eleminieren redet hier keiner. Das ist ein deaktivieren und das ist eine der Maßnahmen, der Windows schaden, noch den User überfordern - imho.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Da muss ich widersprechen, gehe ich mit Win7 in eine Dateieigenschaft, ist kein Schrebschutz Haken verhanden. Gehe ich ...“

Optionen
Da muss ich widersprechen, gehe ich mit Win7 in eine Dateieigenschaft, ist kein Schrebschutz (Haken) verhanden. Gehe ich unter Win10 auf allsdiegleiche Datei, dann ist unter Eigenschaften ein Haken bei Schreibschutz.

Jetzt bist Du also doch bei den Dateieigenschaften - nicht bei den Ordnereigenschaften, die Du oben als Screenshot gezeigt hattest.

Eigentlich hatte ich ja genau das gefragt:

Wo genau siehst Du einen Schreibschutz einer Datei?

Allerdings widersprichst Du Dir selbst, wenn Du sagst, Du kannst die Datei bearbeiten und speichern. Wenn das wirklich so ist, dann hat die Datei definitiv keinen Schreibschutz - egal, was irgendwo angezeigt wird.

Der Schreibschutz müsste im Übrigen auch in dem Programm angezeigt werden, mit dem Du die Datei bearbeitest.

z.B. so

oder so

Also sprechen wir hier weiterhin nicht von einem wirklichen Schreibschutz, der selbständig irgendwo entsteht sondern wir sprechen höchstens über eine falsche Anzeige von Dateieigenschaften.

Bzgl. der Unterschiede (oder Gemeinsamkeiten) zwischen Windows 7 und Windows 10 bzgl. dieses Problems möchte ich Dich nochmal an Deinen Thread vom 06.04.2020 erinnern:

https://www.nickles.de/forum/windows-10/2020/explorer-win10-539265935.html

Dort schriebst Du am 07.04.2020, 14:54 auf meine Frage

"Warum sind die Dateien der angeschlossenen Datenträger überhaupt schreibgeschützt?"

Hab ich nie darüber nachgedacht, denn mit Win7 war /ist das auch so.

Damals verhielten sich also auch bei Dir Windows 7 und Windows 10 bzgl. dieses Problems identisch. Beide hatten nämlich das selbe "Problem".

Jetzt sagst Du, unter Windows 10 hast Du das Problem, unter Windows 7 jedoch nicht.

Was stimmt denn nun?

Man muss nicht alles wissen, aber wenn es stört und ein Explorer nicht das tut, war er jahrelang getan hat, dann darf man doch mal freundlich nachfragen?

Ja. Klar darf man. Ich versuche ja auch, irgendwie Dein Problem zu verstehen. Aber bisher ist das schwierig...

Durchaus, wenn man normale Benutzung gewohnt ist und jetzt Einiges nicht fluppt, was soll das?

Wie gesagt: Vor ein paar Wochen hast Du noch berichtet, dass Du das unter Windows 7 schon genau so erlebt hast.

Hat sich das erst in jüngster Zeit unter Windows 7 geändert?

Verschlimmbesserung?

Nein. Psychologie.

Was darf ich in Win10 löschen, ohne das das System instabil wird?

Die selbe Frage hättest Du auch unter Windows 7 schon stellen können. Und Du hättest die gleiche Antwort bekommen wie bei Windows 10: Es ist unsinnig, irgendetwas rausschmeißen zu wollen, vom dem Du selbst nicht weiß, welche Konsequenzen das hat.

Warum willst Du so etwas machen? Was versprichst Du Dir davon?

Vielleicht ist das ein neuer Thread wert, ...?

Ja, das wäre besser. Ich sage aber schon mal voraus, dass es auch dort keine (für Dich) zielführenden Antworten geben wird.

Ausßerdem sein bitte nochmal angemerkt, wenn in Win10 z.B. ertmal tiefergehend Bing und Cortana eleminiert werden muss, damit der Explorer funktioniert, au backe das ist doch der Wurm drin.

Bing ist eine Suchmaschine, die Microsoft im Internet betreibt. Du kannst sie nutzen oder Du lässt es eben bleiben. Ich nutze sie gelegentlich, habe aber noch keine Probleme im Explorer deswegen gehabt.

Cortana ist ein Sprachassistent, den ich grundsätzlich immer komplett deaktiviere. Aber auch hier kann man sagen: Man kann ihn nutzen oder man lässt es bleiben.

Die Suche im Explorer ist langsam. Aber grundsätzlich funktioniert alles andere im Explorer ganz normal. Man muss also gar nichts weiter eleminieren, damit der Explorer funktioniert.

Man sollte aber natürlich auch die Grenzen des Explorers (die es schon immer gab) kennen. Z.B. ist er schlecht geeignet, wirklich große Datenmengen von einem Datenträger auf einen anderen Datenträger zu kopieren. (Deswegen hatte ich ja auch gefragt, mit welchem Programm Du eigentlich kopierst.)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Jetzt bist Du also doch bei den Dateieigenschaften - nicht bei den Ordnereigenschaften, die Du oben als Screenshot gezeigt ...“

Optionen

es gibt einen klaren Unterschied zu heute. Seinerzeit waren Win7 und auch Win10 online. Heute ist Win7 nicht mehr online, aber Win10.

Also bitte, habe hier im thread erfahren, das man Bing und Cotana in der Reg deaktivieren muss, damit der Explorer wieder einwandfrei funktioniert.

Nee, so geht das nicht, ich bin ein User und ein unerfahrener Computerbediener. Ich kaufe rechner, Betriebssysteme und Software. Dafür darf ich doch erwarten das das ganze flutscht? Bis dato ist mir verschlossen geblieben, welchen Vorteil Win10 gegenüber alten BS oder anderen BS bietet.  Manches kann ich per Google-Suche-Antwort lösen, aber manches eben nicht.

Hab hier durch Programmvorschläge mehr als viel bessere Lösungen erhalten. Super und Danke! Ob ich bis ggfs. zum nächsten Update am BS rumfrickel, das kostet mir zuviel anderweitig schöne Zeit, machen lassen kann ich es nicht, dazu fehlt mir die Kohle.

Ich fine Nickles.de schon klasse da kann man noch so einfache Fragen stellen, muss aber zwischen den Beiträgen die Essenz herausholen.

Man sollte aber natürlich auch die Grenzen des Explorers (die es schon immer gab) kennen. Z.B. ist er schlecht geeignet, wirklich große Datenmengen von einem Datenträger auf einen anderen Datenträger zu kopieren. (Deswegen hatte ich ja auch gefragt, mit welchem Programm Du eigentlich kopierst.)

Obwohl es hier um Explorerunauffindbare Dateien geht, Mawe2, bitte gib mir Programmtips mit denen man schneller große Dateimengen kopieren könnte? Aber was ist schon groß?  100kB?, 100MB? 100GB? oder gar TB?

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„es gibt einen klaren Unterschied zu heute. Seinerzeit waren Win7 und auch Win10 online. Heute ist Win7 nicht mehr online, ...“

Optionen
Also bitte, habe hier im thread erfahren, das man Bing und Cotana in der Reg deaktivieren muss, damit der Explorer wieder einwandfrei funktioniert.

Ich habe Bing noch nie "deaktiviert". Mein Explorer bringt dennoch keine Suchergebnisse von Bing sondern immer nur lokale Inhalte meiner Platten.

Ich kann nicht nachvollziehen, was ein Deaktivieren von Bing überhaupt bewirkt.

(Deaktivieren von Cortana ist klar.)

bitte gib mir Programmtips mit denen man schneller große Dateimengen kopieren könnte?

Viele schwören auf alternative Dateimanager.

Einige sind hier kurz vorgestellt:

https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-Explorer-Alternativen-fuers-Dateimanagement-4368038.html

Ich persönlich habe in den meisten Fällen mit dem Explorer aber gar kein Problem, weswegen ich gar keinen alternativen Dateimanager brauche.

Ich versuche auch, grundsätzlich so wenig wie möglich Tools von Drittanbietern zu installieren und stattdessen immer bordeigene Tools von Windows für solche elementaren Vorgänge zu nutzen.

Wenn ich große Dateimengen kopieren muss, nutze ich deshalb das bordeigene Tool "Robocopy".

https://de.wikipedia.org/wiki/Robocopy

https://de.wikibooks.org/wiki/Datensicherung/_Werkzeuge/_Kopieren/_ROBOCOPY

https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/administration/windows-commands/robocopy

Meist wird Robocopy für die Erstellung von Backups eingesetzt. Aber auch, wenn das Kopieren aus anderen Gründen als dem der Datensicherung durchgeführt wird, kann man es verwenden. (Letztendlich ist ja jede Kopie einer Datei auch eine Sicherung dieser Datei.)

Aber was ist schon groß?  100kB?, 100MB? 100GB? oder gar TB?

Das musst Du selber feststellen.

Bsp:

Wenn ein Kopiervorgang von einem externen Datenträger auf die interne Festplatte z.B. 1 Stunde dauert und 5 min vor Ende wegen einer Explorer-Macke abbricht, wirst Du den gesamten Vorgang erneut ausführen müssen und er dauert dann auch wieder eine Stunde.

Wenn Dich dieser Zeitverlust stört: Nimm Robocopy!

Wenn Dich in so einem Zusammenhang schon der Verlust von 5 min stören würden: Nimm Robocopy!

Es gibt noch viele andere Gründe, Robocopy zu verwenden (bessere Automatisierbarkeit, inkrementelle Sicherungen, Erstellen eines Protokolls usw.).

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Ich habe Bing noch nie deaktiviert . Mein Explorer bringt dennoch keine Suchergebnisse von Bing sondern immer nur lokale ...“

Optionen
Nimm Robocopy!

Guter Tipp. Und wenn ich nur ein paar Dateien kopieren muss, um sie auf ein anderes Laufwerk oder eine andere Partition zu legen, kopiere ich sie ins Clipboard und füge sie dort ein, wo ich sie haben will. Geht ratz-fatz und ja:

Was ist schon groß? Ich habe 32 GB RAM - und selbst Filme passen da mit Strg+C rein.... und selbst 3 GB dauern dann wirklich nur wenige Sekunden...... Damit kann ich leben und muss nicht erst Robocopy bemühen.

Ne ganze Platte sichern dauert natürlich länger als ne Stunde. Da ist Robocopy logisch die erste Wahl, schon wegen der Möglichkeit, das inkrementell zu machen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich habe Bing noch nie deaktiviert . Mein Explorer bringt dennoch keine Suchergebnisse von Bing sondern immer nur lokale ...“

Optionen

Danke für den Tip, mit Kommandozeilen hab ich es nicht so, da vertippe ich mich zu oft. Wenn ich ganze Ordner kopiere/verschiebe, da sind schon mal bis 1TB, dann dauert es  ziemlich lange. Das wird vorallem von der Lese+Schreibgeschindigkeit und von esata oder USB3 begrenzt. Copy+Paste geht, aber der Arbeitsspeicher ist einfach zu klein. Solche Vorgänge mach ich nachts... denn der Rechner wird sonst sehr langsam.

Der Explorer kopiert, das ist nicht das Problem, aber findet eben in der Suchfunktion sehr Vieles nicht.

Exotische Einzeldateien findet everything sensationell einfach und exterm schnell. Auch Kopieren und Einfügen von großen Ordner geht schneller als im Explorer. Zeit hab ich aber noch nicht gemessen.

@ tywin  thanks, ich verabschiede mich nun ganz leise vom Explorer, man hat sich sehr an "Macken" gewöhnt. So fällt es auch leicht, sich in neue Programme einzuarbeiten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Danke für den Tip, mit Kommandozeilen hab ich es nicht so, da vertippe ich mich zu oft. Wenn ich ganze Ordner ...“

Optionen
Danke für den Tip, mit Kommandozeilen hab ich es nicht so, da vertippe ich mich zu oft.

Es gibt auch grafische Oberflächen für Robocopy:

https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/kostenlose-gui-tools-fuer-robocopy

Außerdem muss man ja Standard-Kopierjobs nicht ständig neu eintippen. Die werden einmal in einer Batch-Datei definiert und fertig.

Wenn ich ganze Ordner kopiere/verschiebe, da sind schon mal bis 1TB, dann dauert es  ziemlich lange.
Solche Vorgänge mach ich nachts... denn der Rechner wird sonst sehr langsam.

Es geht weniger darum, dass diese Vorgänge lange dauern. (Schneller, als es die Schnittstellen-Standards erlauben, ist auch Robocopy nicht.)

Aber beim Kopieren (z.B.) mit dem Windows-Explorer, kannst Du nicht sicher sein, ob von den tausenden Dateien, die kopiert wurden, nicht auch einige unbrauchbar sind. Du müsstest theoretisch jede Datei nach dem Kopiervorgang öffnen und überprüfen. Machst Du das etwa?

Der Explorer kopiert, das ist nicht das Problem

Doch, genau das ist sein Problem bei großen Datenmengen.

aber findet eben in der Suchfunktion sehr Vieles nicht.

Das ist für mich weiterhin ein Rätsel.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Es gibt auch grafische Oberflächen für Robocopy: ...“

Optionen
Aber beim Kopieren (z.B.) mit dem Windows-Explorer, kannst Du nicht sicher sein, ob von den tausenden Dateien, die kopiert wurden, nicht auch einige unbrauchbar sind. Du müsstest theoretisch jede Datei nach dem Kopiervorgang öffnen und überprüfen. Machst Du das etwa?

umsomehr den Explorer meiden. Verlorenen gegangen ist mir aber noch nichts. Niemals überprüfe ich die Dateien einzeln. Selten passiert es, das der jpg-Marker nicht mehr sauber ist (Bildvorschau zeigt dann kein Bild, sondern nur ein JPG-Symbol)

Liegt das am Kopiervorgang vom Explorer? Sollte das so sein, au backe MS.

Zu Win7-zeiten ist mir auch schonmal aufgefallen, das die Kopie nicht die identische, absolut gleiche Dateigröße hat. Wenige kB fehlten. Hab dem aber keine Bedeutung beigemessen.

Ich Überprüf das aktuell nochmal, auch mit everything.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„umsomehr den Explorer meiden. Verlorenen gegangen ist mir aber noch nichts. Niemals überprüfe ich die Dateien einzeln. ...“

Optionen
Liegt das am Kopiervorgang vom Explorer?

Schwer zu sagen.

Zu Win7-zeiten ist mir auch schonmal aufgefallen, das die Kopie nicht die identische, absolut gleiche Dateigröße hat. Wenige kB fehlten.

Das ist auch schon nicht normal.

Wenn man es gleich merkt (z.B. direkt nach einer Übernahme von Daten eines externen Datenträgers), kann man ja i.d.R. die betreffende Datei nochmal kopieren. (Vielleicht war sie auch schon auf dem Quelldatenträger beschädigt?)

Problematisch sind solche Kopierverluste insbesondere beim Backup. Evtl. will man später auf dieses Backup zurückgreifen und merkt dann erst, dass irgendeine wichtige Datei defekt ist. Und dann ist es u.U. zu spät, sich die korrekte Datei nochmal zu besorgen.

Ich Überprüf das aktuell nochmal, auch mit everything.

Wie überprüfst Du denn das mit Everything?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„Danke für den Tip, mit Kommandozeilen hab ich es nicht so, da vertippe ich mich zu oft. Wenn ich ganze Ordner ...“

Optionen

Es gibt noch ein weiteres kostenloses Programm namens UltraSearch, das ich bisher noch nicht kannte, und das genauso wie Everything auf Basis der MFT sucht. Es ist geringfügig langsamer als Everything und ist bei der Bildersuche vorteilhaft, da man sich eine Vorschau anzeigen lassen kann:

Die portable 32- und 64-Bit-Version kann hier geladen werden:

https://www.computerbild.de/?dl=1&dlcid=WjgzVUUuVFpGLlAsTShTLVY5IihbPEZVSi5PKEksMzhJLjNARyhQWkYuUFFNKFQxVjs2NUY9JiVaPCIoWwouOjNVRC0zQEouMzxKLSM4Qy5KR2AKYAo%3D

https://www.jam-software.de/ultrasearch

bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 tywin

„Es gibt noch ein weiteres kostenloses Programm namens UltraSearch, das ich bisher noch nicht kannte, und das genauso wie ...“

Optionen

Warum du zum Download auf die Seite von Computerbild verweist, das ist mal wieder eines der großen Rätsel unserer Zeit - wo man das Teil doch auch auf der von dir zuerst genannten Seite bei jam-software (also beim "Hersteller") direkt herunterladen kann: https://customers.jam-software.de/downloadTrial.php?language=DE&article_no=670

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
tywin Raecher_der_Erwerbslosen1

„Warum du zum Download auf die Seite von Computerbild verweist, das ist mal wieder eines der großen Rätsel unserer Zeit - ...“

Optionen

Die Version von Jam-Software muß installiert werden. Die portable Version, die ich vorziehen würde, habe ich nur auf Computerbild gefunden.

Jetzt dürfte es für dich "kein großes Rätsel unserer Zeit" mehr sein.

bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 tywin

„Die Version von Jam-Software muß installiert werden. Die portable Version, die ich vorziehen würde, habe ich nur auf ...“

Optionen

Die portable Version befindet sich in der ZIP-Datei! Die installierbare Version ist logischerweise die EXE-Datei!

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
tywin Raecher_der_Erwerbslosen1

„Die portable Version befindet sich in der ZIP-Datei! Die installierbare Version ist logischerweise die EXE-Datei!“

Optionen

Welche ZIP-Datei? Wenn ich die Setup-Exe von Jam-Software aususführe, muß ich das Programm installieren.

bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 tywin

„Welche ZIP-Datei? Wenn ich die Setup-Exe von Jam-Software aususführe, muß ich das Programm installieren.“

Optionen
Welche ZIP-Datei?

Eine von den beiden, die dir da ageboten werden natürlich:

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
tywin Raecher_der_Erwerbslosen1

„Eine von den beiden, die dir da ageboten werden natürlich:“

Optionen

Hat sich längst erledigt. S. dieses Posting von mir:

https://www.nickles.de/thread_cache/539267039.html#_pc

bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 tywin

„Hat sich längst erledigt. S. dieses Posting von mir: https://www.nickles.de/thread_cache/539267039.html _pc“

Optionen

Alles klar, ich sitze ja auch nicht den ganzen Tag vor dem Rechner. Bin jetzt gerade erst wieder reingekommen und habe deine Antwort gesehen.

Na ja, wenn es sich mittlerweile erledigt hat, dann ist ja alles im Lot. :-)

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tywin

„Es gibt noch ein weiteres kostenloses Programm namens UltraSearch, das ich bisher noch nicht kannte, und das genauso wie ...“

Optionen
Die portable 32- und 64-Bit-Version kann hier geladen werden:

Oder hier:

https://downloads.jam-software.de/ultrasearch/UltraSearch-x86.zip

bzw. hier:

https://downloads.jam-software.de/ultrasearch/UltraSearch-x64.zip

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tywin mawe2

„Oder hier: https://downloads.jam-software.de/ultrasearch/UltraSearch-x86.zip bzw. hier: ...“

Optionen

Die portablen Versionen habe ich auf Jam-Software auf Anhieb nicht gefunden. In der Maske wird die Installer-Version angezeigt und ich bin sofort auf den Download-Button gegangen und habe dabei den kleinen Pfeil für die weiteren Versionen übersehen.

Es hätte ja auch sein können, dass man sich für alternative Downloads bei Jam-Software einloggen muß.

https://customers.jam-software.de/downloadTrial.php?language=DE&article_no=670

Aber letztlich ist es ja völlig egal, ob man UltraSearch portable bei Jam-Software oder Computerbild lädt. In beiden Fällen handelt es sich um die neuesten Versionen 2.3.2.537.  

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 tywin

„Die portablen Versionen habe ich auf Jam-Software auf Anhieb nicht gefunden. In der Maske wird die Installer-Version ...“

Optionen
Aber letztlich ist es ja völlig egal, ob man UltraSearch portable bei Jam-Software oder Computerbild lädt.

Nicht wirklich. - s geht auch gar nicht um aktuelle Versionen....

Um "Beifang" PUP o. ä. beim Downloaden zu vermeiden, sollte man immer von der Hersteller-Seite downloaden.

Wie es sich bei Computer-Bild verhält, weiß ich nicht. Vom Springer-Konzern halte ich mich grundsätzlich fern. Bei CHIP z.B. weiß ich, dass man da nur einen unbedachten Klick machen muss, um noch Zusatzsoftware auf den Rechner geballert zu bekommen, von der man im ersten Moment gar nichts merkt.

Die wollen alle nur Geld verdienen und verteilen fleißig Sachen, die kein Mensch braucht oder will, die dann genau das machen, was man Win10 immer (und ja auch zu Recht) vorwirft und eigentlich gar nicht will.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Nicht wirklich. - s geht auch gar nicht um aktuelle Versionen.... Um Beifang PUP o. ä. beim Downloaden zu vermeiden, ...“

Optionen
Um "Beifang" PUP o. ä. beim Downloaden zu vermeiden, sollte man immer von der Hersteller-Seite downloaden.

Da hast Du natürlich ganz allgemein erstmal vollkommen Recht.

Wobei man natürlich auch sagen muss, dass bei einer portablen Version (die man ja explizit NICHT installieren muss), die Wahrscheinlichkeit eher gering ist, dass ein Downloadportal dort seine eigenen PUPs reinbastelt.

Das müsste dann schon der Hersteller der Software (also der EXE-Datei) selber machen. Und wenn der das macht, dann kriegst Du das Zeug auf seiner eigenen Seite genauso untergeschoben wie auf anderen Seiten.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tywin winnigorny1

„Nicht wirklich. - s geht auch gar nicht um aktuelle Versionen.... Um Beifang PUP o. ä. beim Downloaden zu vermeiden, ...“

Optionen

Den Link, den ich gebracht habe, führt zum direkten Download (ohne Download-Manager) der ZIP-Datei für die portablen 32- und 64-Bit-Versionen von UltraSearch. Nach dem Enpacken erhält man die Programmordner für die 32- und 64-Bit Version ohne "Beifang". Ich habe mir auch nochmal die Mühe gemacht, die Programmordner, geladen von Computerbild und Jam-Software, zu vergleichen. Sie sind völlig identisch.    

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Es gibt noch ein weiteres kostenloses Programm namens UltraSearch, das ich bisher noch nicht kannte, und das genauso wie ...“

Optionen
Es ist geringfügig langsamer als Everything und ist bei der Bildersuche vorteilhaft, da man sich eine Vorschau anzeigen lassen kann:

Hmm, mit Everything kann man sich auch die Bilder anzeigen lassen... unter Reiter Ansicht / Symbole, sogar in unterschiedlichen Größen, Unglaubliche Geschwindigkeit.

Aber! klickt man auf einen Ordner oder ein Bild, öffnet sich aus Everything der Explorer und nicht das erwünschte Bildbearbeitungsprogramm.

Ich probier mal das Programm UltraSearch aus...

Danke, Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hmm, mit Everything kann man sich auch die Bilder anzeigen lassen... unter Reiter Ansicht / Symbole, sogar in ...“

Optionen
Aber! klickt man auf einen Ordner oder ein Bild, öffnet sich aus Everything der Explorer und nicht das erwünschte Bildbearbeitungsprogramm.

Bei mir nicht.

Obwohl ich die portable Version benutze, wird beim Doppelklick in Everything die Bilddatei mit meinem Standard-Bildbetrachter geöffnet. (Genau wie im Explorer.)

Über das Kontextmenü komme ich dort genau so zum "Öffnen mit...", wo ich dann wieder die komplette Auswahl der in Frage kommenden Anwendungen habe.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tywin mawe2

„Bei mir nicht. Obwohl ich die portable Version benutze, wird beim Doppelklick in Everything die Bilddatei mit meinem ...“

Optionen

Bei Everything unter Ansicht Symbole anstelle von Details wählen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tywin

„Bei Everything unter Ansicht Symbole anstelle von Details wählen.“

Optionen
Bei Everything unter Ansicht Symbole anstelle von Details wählen.

Egal welche Ansicht ich in Everything wähle, mit Doppelklick auf die Datei öffnet sich bei mir immer die gewünschte Standard-Anwendung und nicht (wie von Roger beschrieben) der Windows-Explorer.

Also alles OK.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„Hmm, mit Everything kann man sich auch die Bilder anzeigen lassen... unter Reiter Ansicht / Symbole, sogar in ...“

Optionen

Ja, das ist richtig. Man sieht aber dann nur die Symbole und die Pfade fehlen.

Bei UltraSearch kann man sich für jedes Bild-Suchergebnis durch Anklicken des Pfades die Voransicht des zugehörigen Bildes auf der rechten Seite anzeigen lassen (s. meinen Screenshot).

Führe ich bei Everything einen Doppelklick auf die Bilddatei aus, wird diese mit dem Standardbildbetrachter, das ist bei mir der IrfanView, geöffnet.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Es gibt noch ein weiteres kostenloses Programm namens UltraSearch, das ich bisher noch nicht kannte, und das genauso wie ...“

Optionen

UltraSearch ist auch sehr schnell, die Vorschau ist klasse, aber... im Explorer werden auch RAW-dateien wie CR2, CR3, NEF, ARW, RW2 ...als Vorschaubild gezeigt, ensprechende Tools der Hersteller sind installiert. In Everything und Ultrasearch geht das nicht.  Zuviel verlangt? Bridge ist sehr langsam, da werden auch alle RAW als Bildvorschau angezeigt.

bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„UltraSearch ist auch sehr schnell, die Vorschau ist klasse, aber... im Explorer werden auch RAW-dateien wie CR2, CR3, NEF, ...“

Optionen
Zuviel verlangt?

Vermutlich ja. Man muß ja benken, dass beide Programme kostenlos sind. Mich betrifft das nicht, da ich keine RAW-Dateien auf der Festplatte habe.

Eine interessante Anwendung von UltraSearch habe noch festgestellt: Es ist möglich, Videos im Vorschaufenster abzuspielen und im zeitlichen Ablauf zu springen. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, worum es in dem betreffenden Video eigentlich ging.

bei Antwort benachrichtigen
Edgar Rau tywin

„Vermutlich ja. Man muß ja benken, dass beide Programme kostenlos sind. Mich betrifft das nicht, da ich keine RAW-Dateien ...“

Optionen

funktioniert auch mit Everything

bei Antwort benachrichtigen
tywin Edgar Rau

„funktioniert auch mit Everything“

Optionen

Dass Everything alle Dateiendungen anzeigt, ist klar, aber RogerWorkman beklagt ja, dass UltraSearch bei seinen RAW-Bilddateien keine Vorschau anzeigt, was hingegen bei allen anderen Bildformaten wie z. B. JPG, PNG u. BMP mit UltraSearch funktioniert.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Dass Everything alle Dateiendungen anzeigt, ist klar, aber RogerWorkman beklagt ja, dass UltraSearch bei seinen ...“

Optionen
aber RogerWorkman beklagt ja, dass UltraSearch bei seinen RAW-Bilddateien keine Vorschau anzeigt,

so ein Problem ist das nicht, Everything doppelklick auf Datei und Explorer Vorschau geht auf. Übrigens, genau die Datei, die der Explorer vorher nach langer Suche nicht gefunden hat. Ullrasearch ist besser ausgestattet, aber ich liebe die Einfachheit.

Everything, Datei suchen, zack gefunden, doppelklick, Bildvorschau, Doppelklick Bild öffnet sich im Bildbearbeitungsvorgang, bearbeiten, am gleichen Ort mit suffix speichern. So wird die datei auch schnell gefunden und man kann durch suffix-Eingabe in Everything sich auch nur bearbeitete Bilder zeigen lassen. Klasse!

Das ging mit dem Explorer vorher alles nicht, da soweohl die Mutterdatei, als auch die bearbeitete Datei nicht gefunden wurde.  Warum integriert MS nicht die Suche ähnlich Everything und macht das mit dem Explorer so schwierig?

bei Antwort benachrichtigen
tywin RogerWorkman

„so ein Problem ist das nicht, Everything doppelklick auf Datei und Explorer Vorschau geht auf. Übrigens, genau die Datei, ...“

Optionen
Warum integriert MS nicht die Suche ähnlich Everything und macht das mit dem Explorer so schwierig?

Am besten Microsoft fragen.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Am besten Microsoft fragen.“

Optionen
Der Explorer von Windows 10 wurde von Stümpern entwickelt, es scheint hier keinerlei Qualitätskontrolle zu geben und auch keinerlei Bedienbarkeitstests.

Zitat von Mike...

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman tywin

„Am besten Microsoft fragen.“

Optionen

Antwort eines Verkäufers: " Ohh, Ihr Auto hat nur drei Räder? Es fährt aber nur mit 4... Fragen Sie mal den Hersteller?" Zunge raus

bei Antwort benachrichtigen