Windows 10 1.641 Themen, 19.252 Beiträge

Windows 10 und geänderte Hardware

mi~we / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer das kostenlose Upgrade auf Windows 10 gemacht hat, liest ja überall, daß die Lizenz dieses Windows 10 nun an die Hardware des Rechners gekoppelt ist (sog. "digitale Lizenz", einen Lizenzschlüssel im herkömmlichen Sinne gibt es nicht mehr). Eine ständige Quelle für Ängste und Sorgen ist daher die Frage: was passiert mit dieser Lizenz, wenn sich die Hardware des Rechners ändert (etwa bei Einbau eines neuen Mainboards, weil das alte abgeraucht ist)? Verfällt die dann? Lässt sich Windows 10 wieder neu aktivieren? Wenn ja, wie? Und überhaupt, alles reichlich verwirrend.

Mit dem Anniversary Update hat MS die Sache jetzt wohl etwas benutzerfreundlicher gestaltet:

https://www.deskmodder.de/blog/2016/08/07/windows-10-1607-hardwarewechsel-und-die-neue-aktivierung-so-einfach-geht-es-nun/

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mi~we

„Windows 10 und geänderte Hardware“

Optionen
Mit dem Anniversary Update hat MS die Sache jetzt wohl etwas benutzerfreundlicher gestaltet:

Da stellt sich natürlich gleich wieder die nächste Frage:

Wieso bindet Microsoft die Lizenz überhaupt an die Hardware, wenn sie im nächsten Schritt die Übertragung auf andere Hardware problemlos erlauben?

Aber es ist sicher eine anspruchsvolle Aufgabe, das Geschäftskonzept eines solchen Herstellers auch nur ansatzweise verstehen zu wollen! Sicher kann man seine Zeit mit nützlicheren Tätigkeiten verplempern... :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Tom West mawe2

„Da stellt sich natürlich gleich wieder die nächste Frage: Wieso bindet Microsoft die Lizenz überhaupt an die Hardware, ...“

Optionen

Liegt wohl daran, dass nur in (Teilen von) Europa die Hardware-Bindung anders geregelt ist, man aber auf diese Klientel und die Rechtsprechung Rücksicht nehmen muss.

Und eine technische Lösung (gekoppelt an das MS-Konto) dürfte kostenneutraler sein als ständigen telefonischen Support für die verschiedensten Länder vorhalten zu müssen.

Obwohl, das kann sich ja alles noch ändern Cool

Edit: zweiter Absatz ergänzt

bei Antwort benachrichtigen