Rundfunkbeitrag Widerstand 201 Themen, 4.098 Beiträge

GEZ vorm Bundesverwaltungsgericht

torsten40 / 119 Antworten / Baumansicht Nickles
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles torsten40

„GEZ vorm Bundesverwaltungsgericht“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
torsten40

Nachtrag zu: „GEZ vorm Bundesverwaltungsgericht“

Optionen

Der Runkfunkbeitrag ist rechtens.

"Auch wer keinen Fernseher und kein Radio besitzt, muss weiterhin den neuen Rundfunkbeitrag zahlen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Freitag in Leipzig in mehreren Urteilen entschieden."

http://www.welt.de/politik/deutschland/article153428015/Rundfunkbeitrag-ist-rechtens.html

Ehrlich, wer hat den was anderes erwartet?

Gruß

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles torsten40

„Der Runkfunkbeitrag ist rechtens. Auch wer keinen Fernseher und kein Radio besitzt, muss weiterhin den neuen ...“

Optionen

Das Urteil ist erwartungsgemäß. Die finanziellen Seilschaften reichen halt sehr weit. Da hilft nur vermehrter Widerstand.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Das Urteil ist erwartungsgemäß. Die finanziellen Seilschaften reichen halt sehr weit. Da hilft nur vermehrter Widerstand.“

Optionen

Ich bin immer noch Komplettverweigerer.  Weder reagiere ich auf die Briefe, die mach ich nichmal auf. Es ist mir schlichtweg egal.

Das Menschen dagegen kämpfen finde ich sehr gut, doch dass ist nichts für mich, da mit die finanziellen Mittel dafür fehlen, die man nunmal haben muß.

Gruß

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_322130 torsten40

„Der Runkfunkbeitrag ist rechtens. Auch wer keinen Fernseher und kein Radio besitzt, muss weiterhin den neuen ...“

Optionen

Zitat: . . . noch möglich ist eine Verfassungsbeschwerde

Die Kläger haben nach dem Urteil jetzt nur noch die Möglichkeit, Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einzulegen. Im Juni und im Herbst sollen vor dem Bundesverwaltungsgericht weitere Klagen gegen den Beitrag verhandelt werden. Dabei wird es auch um den Rundfunkbeitrag in gewerblichen Betrieben gehen. 

Der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesfinanzministerium forderte auch schon 2014 die Politik auf, über Alternativen zum Rundfunkbeitrag nachzudenken. Zur Debatte steht unter anderem eine Steuer. Die Befürworter argumentieren damit, Steuern seien sozial gerechter, weil sie sich am Einkommen orientierten. Gebühren und Beiträge seien dagegen ungerecht, weil alle gleich viel bezahlen müssen. Nach Einschätzung von Experten würde eine Steuer aber europarechtliche Probleme verursachen, weil dann von einer staatlichen Finanzierung der Sender gesprochen werden könnte. 

https://www.youtube.com/watch?v=7VwHswmJ4yQ

ab 3:18  spricht  Frau  Merkel von :  .  .  .  aber doch nicht, das man so wie beim Fernsehen eine Art Zwangsmitgliedschaft hat, oder ? .  .  .

" .  .  .  das wird man schwer heute rechtlich noch rechtfertigen können .  .  .  .  .  das ich das so als ein Angebot habe, wofür ich dann zahle, wer das mit machen will ist das OK  .  .  .  .  .  aber nicht unter der Maßgabe, jeder "deutsche" muss so zu sagen, sich ( an der Finanzierung ) beteiligen .  .  . "

also immer Zahlung einstellen und verweigern.

bei Antwort benachrichtigen
hascherl torsten40

„Der Runkfunkbeitrag ist rechtens. Auch wer keinen Fernseher und kein Radio besitzt, muss weiterhin den neuen ...“

Optionen

Überspitzt würde das bedeuten, dass ALLE bezahlen müssen.

Kleinkinder (haben ja normalerweise keine eigene Klotze), Schüler, Studenten, aber auch Flüchtlinge.

Ist schön, in einer freien Demokratie zu leben.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hascherl

„Überspitzt würde das bedeuten, dass ALLE bezahlen müssen. Kleinkinder haben ja normalerweise keine eigene Klotze , ...“

Optionen

Wohnungsinhaber ist schon was janz anderes als jeder!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkgeb%C3%BChr#Beitragsmodell

Allein auf die Idee mit nem Kleinkind zu kommen...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hascherl

„Überspitzt würde das bedeuten, dass ALLE bezahlen müssen. Kleinkinder haben ja normalerweise keine eigene Klotze , ...“

Optionen
Kleinkinder (haben ja normalerweise keine eigene Klotze)

Vor allem haben die keine eigene Wohnung, für die sie selbst die Miete bezahlen.

Die anderen von dir genannten Gruppen können sich befreien lassen bzw. sind befreit.

Ist schön, in einer freien Demokratie zu leben.

Das finde ich auch, speziell wenn man sieht, was so alles in der Welt passiert...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
xtom Olaf19

„Vor allem haben die keine eigene Wohnung, für die sie selbst die Miete bezahlen. Die anderen von dir genannten Gruppen ...“

Optionen

da hast du sowas von recht......

die ganze sache ist jammern auf allerhöchstem niveau, was mir auch völlig klar ist

unbesehen daß es mich trotzdem ankotzt für etwas zu bezahlen was ich nicht nutze und vor allem auch gar nicht nutzen will, ist das schlimme daran daß es ein kleiner weiterer schritt von der demokratie zur demokratur ist.....

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xtom

„da hast du sowas von recht...... die ganze sache ist jammern auf allerhöchstem niveau, was mir auch völlig klar ist ...“

Optionen
daß es mich trotzdem ankotzt für etwas zu bezahlen was ich nicht nutze

Moin xtom, das tun wir alle tagtäglich in Form von Steuern, Gebühren, Abgaben, Beiträgen und wie auch immer das im Einzelfall heißt. Steuern sind ja zumeist Verbrauchssteuern, d.h. man bezahlt eine Leistung und der Staat kassiert mit.

Nur: die Aufregung über all das hält sich in überschaubaren Grenzen. Nur beim Rundfunk spielen plötzlich alle verrückt. Das finde ich unverhältnismäßig, und deswegen:

die ganze sache ist jammern auf allerhöchstem niveau, was mir auch völlig klar ist

Da kann ich dir nur zustimmen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 xtom

„da hast du sowas von recht...... die ganze sache ist jammern auf allerhöchstem niveau, was mir auch völlig klar ist ...“

Optionen
ein kleiner weiterer schritt von der demokratie zur demokratur ist.....

Und welches Demokratie-Verständnis hast Du?
Demokratie bedeutet ja gerade nicht, dass jeder machen kann was er lustig ist.

Wenn also die Mehrheit des Volkes an der Regelung nichts auszusetzen hat, bist du überstimmt!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Und welches Demokratie-Verständnis hast Du? Demokratie bedeutet ja gerade nicht, dass jeder machen kann was er lustig ...“

Optionen
Wenn also die Mehrheit des Volkes an der Regelung nichts auszusetzen hat, bist du überstimmt!

Der Witz dabei: für die breite(!) Mehrheit der Bevölkerung hat sich mit der Neuregelung der Rundfunkfinanzierung – dem Wechsel von Gebühr auf Beitrag – überhaupt nichts geändert. Die hatten immer schon mindestens ein Fernsehgerät und waren somit zahlungspflichtig, egal ob bis Ende 2006 (Rundfunkgebühren nur für Rundfunkgeräte bzw. -teilnehmer), oder 2007–12 ("Computer-GEZ"), oder ab 2013 (Rundfunkbeitrag).

Wenn ich mir diese ganze Protestwelle so anschaue, frage ich mich, ob die Leute wirklich alle wissen, was sie da reden. Für Crazy Birds wie mich ändert sich etwas – ich besitze keine Rundfunkgeräte. Aber damit dürfte ich zu einer Minderheit von < 5% der Bevölkerung gehören.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Der Witz dabei: für die breite ! Mehrheit der Bevölkerung hat sich mit der Neuregelung der Rundfunkfinanzierung dem ...“

Optionen
ich besitze keine Rundfunkgeräte.

Weder im Auto, noch im Handy?

Ich besaß immer zu viel davon und bewegte mich deshalb am Rande der Legalität...Überrascht

In Dortmund muss z. B. jeder Hausbesitzer Straßenreinigung bezahlen, egal ober er direkt an der Straße wohnt oder über einen privaten Fußweg die Straße erreicht. Und für die Höhe der Abgabe wird dann auch noch eine fiktive Berechnungsgrundlage bemüht... -ganz legal sagen die Verwaltungsgerichte.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Weder im Auto, noch im Handy? Ich besaß immer zu viel davon und bewegte mich deshalb am Rande der Legalität... In ...“

Optionen
Weder im Auto, noch im Handy?

Isch abe gar kein Auto ;-) Nein, und auch kein Radio im Handy. Wozu auch.

In Dortmund muss z. B. jeder Hausbesitzer Straßenreinigung bezahlen, egal ober er direkt an der Straße wohnt oder über einen privaten Fußweg die Straße erreicht.

Auch auf die Gefahr hin, mich schon wieder unbeliebt zu machen – ich halte das für gerecht. Ob einer nun direkt oder indirekt an einer Straße wohnt, Nutznießer der Straßenreinigung ist er sowieso, ob ihn nun noch zusätzlich eine Stichstraße von seinem Zuhause trennt oder nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„Der Witz dabei: für die breite ! Mehrheit der Bevölkerung hat sich mit der Neuregelung der Rundfunkfinanzierung dem ...“

Optionen
Der Witz dabei: für die breite(!) Mehrheit der Bevölkerung hat sich mit der Neuregelung der Rundfunkfinanzierung – dem Wechsel von Gebühr auf Beitrag – überhaupt nichts geändert.

Wenn ich mir diesen Fakt vor Augen halte, könnte man auf den Gedanken kommen, dass vor allem diejenigen gegen die ÖR Sturm laufen, die sich in der Vergangenheit an den GEZ-Gebühren vorbeimogeln konnten... ;-)

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 shrek3

„Wenn ich mir diesen Fakt vor Augen halte, könnte man auf den Gedanken kommen, dass vor allem diejenigen gegen die ÖR ...“

Optionen
an den GEZ-Gebühren vorbeimogeln konnten

Nee - denke ich nicht. Am ehesten werden es die sein, die früher und heute diese Abgebote nicht nutzen und einige, die nach den früheren GEZ-Gesetzen von den Gebühren befreit waren. Denn die Befreiung ist jetzt viel mehr eingeschränkt als bei den Gebühren - GEZ genannt. Das sieht man zum Beispiel an den zahlreichen Klagen von Rentnern.

Dass es darüber hinaus grundsätzliche Gegner dieses "Beitrags" gibt, die auch sehr aktiv sind, bringt die Diskussion um diesen Beitrag bei einigen von denen ins Bewusstsein, die sich gerne keine oder wenig  Gedanken machen. Da ist eine sehr breite Palette von Gründen im Spiel, wie man auch hier in den verschiedenen Thraeds nachlesen kann.

Gruß,
Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Anne0709

„Nee - denke ich nicht. Am ehesten werden es die sein, die früher und heute diese Abgebote nicht nutzen und einige, die ...“

Optionen
Nee - denke ich nicht. Am ehesten werden es die sein, die früher und heute diese Abgebote nicht nutzen

Schönes Argument, leider total daneben!

Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden, persönlich, kennen gelernt, der nicht in irgendeiner Form zumindest Musik empfangen konnte.
Es wird auch gelegentlich gerne vergessen, dass seit min. 50 Jahren jedes Auto ein Radio hatte (ob die Plastebomber welche hatten, entzieht sich meiner Kenntnis).

Nein, früher war es ein beliebtes Spiel sich an den Gebühren vorbei zu Mogeln und dieses Spiel ist nun vorbei.

Außerdem geht es hier um ein Gesetz, selbst wenn das wirklich gekippt würde, wird dem Staat etwas neues einfallen, verzichten wird er auf die Einnahmen nie.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 gelöscht_238890

„Schönes Argument, leider total daneben! Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden, persönlich, kennen gelernt, der nicht ...“

Optionen

Kennst Du niemanden ohne Fernsehen?
Die meisten meiner guten Bekannten haben das nicht. Auch die, die in kleineren Orten leben und nicht Bildug und Unterhaltung pur jeden Tag vor Ort haben. Die haben halt einen Garten oder See, weiß ich.

Bei GEZ waren Rundfunk und Fernsehen getrennt.

Aber den ganzen Müll habe ich hier im Nickles schon mehrfach geschrieben und von bor und Olaf19 heftig Schelte einstecken müssen.

50 Jahren jedes Auto ein Radio hatte

Ha ha . Mein kurzzeitiger Trabi hatte natürlich kein Radio, das sind jetzt erst 27 statt 50 Jahre her. Und GEZ hatte - Ost wie West - Radio extra berechnet.

Warum unterstellt hier die Mehrheit, dass die anderen alle Betrüger sind - anstatt die Gründe zu akzeptieren.
Sich darüber auseinander zu setzen ist doch was anderes.

EOD Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Anne0709

„Kennst Du niemanden ohne Fernsehen? Die meisten meiner guten Bekannten haben das nicht. Auch die, die in kleineren Orten ...“

Optionen
Sich darüber auseinander zu setzen ist doch was anderes. EOD Anne

Das sieht man ja an deinem EOD

Bei GEZ waren Rundfunk und Fernsehen getrennt.

Natürlich waren das zwei paar Schuhe, aber zahlen musste man (freiwillig, oder wenn man erwischt wurde mit Zwang).
Die Folge war, jeder suchte für sich eine Ausnahme, nicht zu zahlen.

Und genau die hat man, in der Mehrheit, nun zum Zahlen verdonnert. Finde ich in einer Demokratie vollkommen OK.

Waren früher noch Kinder (mit Einkommen) oder die alten Eltern, im gleichen Haushalt zahlungspflichtig, ist diese heute entfallen.

Die Haushaltsabgabe hat also auch Gewinner.Cool

Die meisten meiner guten Bekannten haben das nicht....
Die haben halt einen Garten oder See, weiß ich.

Ich habe mehr als einen großen Garten mit "See", ich habe auch die ganze Welt, die ich nach Herzenslust bereise. Das ist aber für mich absolut kein Grund auf Radio und Fernsehen (in seiner schönsten Form) zu verzichten.

Und dafür habe ich auch immer bezahlt.

So, nun kannst Du dich nicht nur über Borlander und Olaf19 beschweren.Zwinkernd
Und weil Du eine Frau bist, wünsche ich Dir auch noch ganz artig, einen schönen Abend.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher gelöscht_238890

„Das sieht man ja an deinem EOD Natürlich waren das zwei paar Schuhe, aber zahlen musste man freiwillig, oder wenn man ...“

Optionen
Und genau die hat man, in der Mehrheit, nun zum Zahlen verdonnert. Finde ich in einer Demokratie vollkommen OK.

Ich glaube, die diskussion geht im Grunde genommen vollkommen an den eigentlichen Ursachen für die Gebühren vorbei:

Fassen wir mal zusammen:

Radio:

Z.B. Hr1, Hr2, Hr3, Hr4, Br1, Br2, Br3, Br4 ... (dito für alle Bundesländer)

Deutschlandwelle, ...

Fernsehen:

ARD, ZDF, Pro Bundesland mindestens ein "Drittes", 3Sat, Arte, KiKa ....

WAS HAT DAS NOCH MIT DER GEFORDERTEN GRUNDVERSORGUNG ZU TUN???????

Alle haben sie eigene Reporter, Kamerateams, Moderatoren, Aufsichtsräte, Intendanten, ....

Das ist es, was die Kosten verursacht!

Dazu kommt noch, daß die locker mal 1 Milliarde € (1.000.000.000!!!!) lockermachen für z.B. die Übertragungsrechte bei den Olympischen Spiele u.ä.

Das sind mehr als die Hälfte der Welteinnahmen der Organisatoren! Nur aus Deutschland!

Da kann ein Privater mithalten, der sich durch Werbung finanzieren muß.

Würde man sich an sein eigenes Gesetz halten, dann hätten wir:

Fernsehen:

KiKa, Arte, Nachrichtensender (mit Sport)

Radio:

Deutschlandfunk, Kulturkanal.

Das wäre also weniger als 10% des bisherigen "Angebotes", und damit weniger als 10% der Kosten.

Würde sich jemand aufregen über Gebühren in Höhe von vielleicht 1,50€ pro Monat? Oder noch weniger? Würde sich da jemand verweigern?

Würde da jemand den Sinn anzweifeln?

Würden die Kosten vielleicht nicht sogar (größtenteils) durch Werbund und oder Spenden finanziert?

Das ist aber für mich absolut kein Grund auf Radio und Fernsehen (in seiner schönsten Form) zu verzichten.

Ja, und auch Du bezahlt mehrfach!

Zuerst zu Hause, das wäre noch ok, wenn Du die Sender nutzt und deren Programm den Preis von knapp 20,-- pro Monat für ok hälst.

Dann gehst Du einkaufen: Jeder Ladeninhaber zahlt nochmal die Gebühren. Und legt das auf den Preis um.

Arztpraxen dito. Und das zahlst Du über den Umweg Deiner Krankenkasse.

Hast Du noch eine Zweitwohnung? Ok, Du kannst ja gleichzeitig in 2 Wohnungen sein, Schrödingers Katze macht's möglich.

Ich höre z.B. ausschließlich Privatradio, und mein Fernseher (altes Röhrengerät) hat keinen Empfang, der dient nur zum Videoschauen.

Einmal habe ich versucht, Löhnfernsehen über Internetstream zu empfangen. Mein Vater wollte die Sportschau gucken, als er zu Besuch war.

Ich war nicht in der Lage, den Stream auf den Monitor zu "beamen".

Sind die denn nicht verpflichtet, zur Verfügung zu stellen, wofür die Gebühren kassieren? Schließlich haben die ja schon zu GEZ-Zeiten Gebühren für Computer und Smartphones verlangt.

Und dann wunderst Du dich, daß da so viele Verweigerer unterwegs sind?

Ich glaube nicht, daß es den meisten davon um die rund 200,--€ pro Jahr geht.

sondern um eben jede grundsätzlichen dinge:

Die Beiträge werden schlicht veruntreut!!!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Systemcrasher

„Ich glaube, die diskussion geht im Grunde genommen vollkommen an den eigentlichen Ursachen für die Gebühren vorbei: ...“

Optionen
Die Beiträge werden schlicht veruntreut!!!

Scheißegal.Zwinkernd

Dein Gesetzgeber, mit oder ohne Deine Wahl, hat das so beschlossen.

Also kann auch nur der Gesetzgeber, das wieder abändern. Das ganze Gezeter über die Geldeintreiber ist also vollkommen witzlos!

Ich glaube nicht, daß es den meisten davon um die rund 200,--€ pro Jahr geht.

Doch, mir schon, 200€ sind ja kein Pappenstiel, sind 20 Kisten Bier, oder 5Kg gutes Steakfleisch...Cool

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Kennst Du niemanden ohne Fernsehen? Die meisten meiner guten Bekannten haben das nicht. Auch die, die in kleineren Orten ...“

Optionen
Aber den ganzen Müll habe ich hier im Nickles schon mehrfach geschrieben und von bor und Olaf19 heftig Schelte einstecken müssen.

Hmmm, war nie meine Absicht, jemanden zu schelten. Schon gar nicht bei diesem Thema, denn Sturm gelaufen gegen die Computer-GEZ und auch die Nachfolge-Regelung bin ich ja selber lang genug.

Warum unterstellt hier die Mehrheit, dass die anderen alle Betrüger sind - anstatt die Gründe zu akzeptieren.

Denke ich auch, dass es eher nicht die "Betrüger" sind, die jetzt auf die Barrikaden gehen. Doch ob man die Gründe nun akzeptiert oder nicht – der Gesetzgeber hat entschieden, dass die individuelle Nutzung von Rundfunkangeboten resp. Bereithalten von Geräten für die Finanzierung nicht mehr ausschlaggebend ist.

Insofern spielen irgendwelche Beweggründe keine Rolle mehr – zahlen muss man so oder so.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Hmmm, war nie meine Absicht, jemanden zu schelten. Schon gar nicht bei diesem Thema, denn Sturm gelaufen gegen die ...“

Optionen
Denke ich auch, dass es eher nicht die "Betrüger" sind, die jetzt auf die Barrikaden gehen.

Wenn man ganz nüchtern auf die Zahlen schaut, dann wird man allerdings feststellen, dass zwar angeblich rund 10% die Beitragszahlung verweigern würden, aber die Statistiken auf der anderen Seite sagen, dass in 98% der Haushalte ein TV vorhanden ist.

Das legt nun leider den Verdacht nahe, dass nicht wenige (oder sogar die Mehrzahl) der Zahlungsverweigerer Geräte vorhalten…

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Wenn man ganz nüchtern auf die Zahlen schaut, dann wird man allerdings feststellen, dass zwar angeblich rund 10 die ...“

Optionen
aber die Statistiken auf der anderen Seite sagen, dass in 98% der Haushalte ein TV vorhanden ist.

Wow – immer noch so viel... rein gefühlsmäßig wäre das für mich ein Wert aus den Neunziger Jahren, heute hätte ich weit weniger Präsenz "klassischer" Unterhaltungselektronik erwartet.

Wie auch immer, ob es nun 98 oder 85% sind, die breite Mehrheit der Bevölkerung nimmt in irgendeiner Form am Rundfunk teil, inkl. derer, die eine TV-Karte am PC oder eine Software wie Zattoo nutzen. Deswegen frage ich mich schon, wo kommt eigentlich diese "breite Bewegung" gegen den Rundfunkbeitrag her...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Borlander

„Wenn man ganz nüchtern auf die Zahlen schaut, dann wird man allerdings feststellen, dass zwar angeblich rund 10 die ...“

Optionen
Das legt nun leider den Verdacht nahe, dass nicht wenige (oder sogar die Mehrzahl) der Zahlungsverweigerer Geräte vorhalten…

Nö, das liegt schlicht an der steigenden Anzahl von Haushalten, die am Existenzminimum rumkrebsen und daher von den Gebühren befreit sind.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Systemcrasher

„Nö, das liegt schlicht an der steigenden Anzahl von Haushalten, die am Existenzminimum rumkrebsen und daher von den ...“

Optionen
von den Gebühren befreit sind

Diese Haushalte sind dann aber keine Zahlungsverweigerer. Zumindst nicht wenn sie sich tatsächlich befreien lassen. (Wir hatten hier ja auch schon User die stolz drauf sind zu verweigern, obwohl sie sich auch befreien lassen könnten.)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Schönes Argument, leider total daneben! Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden, persönlich, kennen gelernt, der nicht ...“

Optionen
Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden, persönlich, kennen gelernt, der nicht in irgendeiner Form zumindest Musik empfangen konnte.

Ich habe das Radio sogar schon vier Jahre vor dem Fernsehen abgeschafft: ohne Radio seit 1996, ohne Fernsehen seit 2000.

Außerdem geht es hier um ein Gesetz, selbst wenn das wirklich gekippt würde, wird dem Staat etwas neues einfallen, verzichten wird er auf die Einnahmen nie.

Rundfunkbeiträge gehen aber nicht an den Staat, sondern via Beitragsservice an die öffentlich-rechtlichen Sender.

Ansonsten wäre das auch kein Beitrag mehr, sondern eine Steuer.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 shrek3

„Wenn ich mir diesen Fakt vor Augen halte, könnte man auf den Gedanken kommen, dass vor allem diejenigen gegen die ÖR ...“

Optionen
dass vor allem diejenigen gegen die ÖR Sturm laufen, die sich in der Vergangenheit an den GEZ-Gebühren vorbeimogeln konnten... ;-)

Wäre eine Möglichkeit. Diese sog. "Computer-GEZ", wie wir sie von 2007 – 2012 hatten, war ja auch der hinterletzte Husten. Ich denke, damit hat der Gesetzgeber viele Bürger verprellt, die normalerweise einer vernünftigen Rundfunkfinanzierung gar nicht so abgeneigt gewesen wären.

Also entweder man macht eine geräte-abhängige Gebühr oder einen allgemeinen Beitrag, so wie jetzt. Aber dieses "du hast zwar keine Geräte, zahlst aber trotzdem eine geräte-abhängige Gebühr, weil wir mal eben per Federstrich irgendwelche Geräte zu 'neuartigen Rundfunkgeräten' umdeklarieren" fand ich total daneben.

Schön, dass diese Zeit vorbei ist! 6 Jahre sind rückblickend ja auch gar nicht so viel.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 xtom

„da hast du sowas von recht...... die ganze sache ist jammern auf allerhöchstem niveau, was mir auch völlig klar ist ...“

Optionen

An der Sache machen nur komplette politische und geschichtliche Idioten ein Nahen oder sogar das Vorhandensein der "Demokratur" fest...

Und die janze Sache beweißt, dass der Anteil von Idioten in Deutschland ziemlich hoch ist!

Nicht Idioten wissen zudem nämlich, dass das ne politische und absolut keine rechtliche Frage ist!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 Alpha13

„An der Sache machen nur komplette politische und geschichtliche Idioten ein Nahen oder sogar das Vorhandensein der ...“

Optionen
An der Sache machen nur komplette politische und geschichtliche Idioten ein Nahen oder sogar das Vorhandensein der "Demokratur" fest...

Das ist die neue Durchhalteparole aus dem Fuhrerbünker. Cool  Und zwar auf allen Kanälen.Brüllend

naja.

Warum in Ferne schweifen,
wenn die Lösung so nah, Anscheinend hat sich das Urteil des BGH niemand so recht durchgelesen.... bis auf den Punkt. JEDER muss zahlen... Das ist der springende Punkt!

Wenn jeder zahlen muss, einzig mit der Begründung seinen Lebensmittelpunkt in D zu haben: Ist das eine Steuer!

Das BGH bestätigt damit, was das BVG mit seiner Begründung abgelehnt hat.

In der Psychiatrie nennt man so ein Zustand Schizophrenie. Aber das ist "Politik-Rechtswissenschaft". Das war noch nie logisch, geschweige bürgerverständlich.

dass das ne politische und absolut keine rechtliche Frage ist!

RICHTIG!

Und wie soll man dieses Kasperle-Theater, was uns derzeit der Fuhrerbünker in Berlin bereitet nennen??? Demokratie gewiss nicht.

Mal ne andere Sache/Meldung.

Mit dem Eintreiben der GEZ-Zwang-Gelder sind bekanntlich die AG´s, sprich Kommunen zuständig.

Sie erhalten dafür eine "Bearbeitungspauschale" zwischen 23 - 28 Euro pro Fall. Das ist aber nach Aussagen der Behördenleiter ein großes Minusgeschäft, zumal die Kommunen millionenfach die Kosten für die  ungebetenen Sozialinvasoren blechen müssen, was auch vorne und hinten nicht reicht. Ergo.

Da gibt es kommunale Bestrebungen diese lästigen Zusatzkosten abzuschütteln, sodass das System von innen zum Fall gebracht wird, dass das Deutsche Volk sich berechtigterweise in der Masse  weigert zu zahlen.

Das erinnert wiederum doch an die spätrömische Dekadenz und  König Ludwig XVI., die an ihren unsäglichen Hochmut und Realitätsverweigerung zu Grunde gegangen sind.

Vielleicht erleben wir Deutsche auch mal eine epochale Revolution, die in der Geschichte eingehen wird (ab hier wirds esoterisch...und lass das besser-Unschuldig...) und ein eher nichtiger Anlass zur Auslösung war. Ich weiß.... aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Ich werd die solange hinhalten, wie es für mich finanziell tragbar ist.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_103956

„Das ist die neue Durchhalteparole aus dem Fuhrerbünker. Und zwar auf allen Kanälen. naja. Warum in Ferne schweifen, wenn ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde gelöscht, weil ein anderer User einen berechtigten Einwand dagegen hatte. Die Begründung befindet sich hier.
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_305164 Alpha13

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
In den Nickles.de-Foren wird Wert auf einen anständigen Umgangston gelegt. Beiträge die andere beleidigen oder denunzieren werden deshalb entfernt. Wir bitten um Verständnis, dass die Beurteilung von Umgangston in manchen Fällen schwierig ist, da bei Texten Gestik und Mimik fehlen. Es kann daher leicht zu Missverständnissen kommen. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne0709 gelöscht_305164

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Wieder mal STOPP - ihr beiden!

Da kräuseln sich ja auf meinem Windows-XP-Rechner (der andere machts grad nicht Stirnrunzelnd) die Drähte, wenn solche xxx-Wörter gewechselt werden.

Damit ändert niemand was an der Welt, außer dass er bei sich !! und anderen zeitweilig Ärger hervorruft.

Anne

- Also nicht nur die letzten beiden, die anderen werden auch um Einhalt gebeten.
Auch wenn das hier ein Männer-Forum ist, mische ich mich als weibliche Mitleserin - und ich bin bestimmt nicht die einzige - hier ein.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_305164 Anne0709

„Wieder mal STOPP - ihr beiden! Da kräuseln sich ja auf meinem Windows-XP-Rechner der andere machts grad nicht die Drähte, ...“

Optionen
Windows-XP-Rechner

Von Windows habe ich keine Ahnung.

mische ich mich als weibliche Mitleserin

Nehme ich mit Wohlwollen zur Kenntnis.

außer dass er bei sich !! und anderen zeitweilig Ärger hervorruft.

Ach?

Ich habe Katzen. Seit Jahren. Ein gewisse Leidensfähigkeit kann man mir somit nicht absprechen.

Wenn der Führer hier andere Leute beleidigt, kräuseln sich mir die Sackhaare. Es sind keine Ausrutscher, der Typ ist so.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Alpha13 gelöscht_305164

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Das ist bei dir aus vielen Gründen ne absolut dringende Sache!

"In der Psychiatrie nennt man so ein Zustand Schizophrenie."

Psychatrischer Idiot ist da so zu verstehen, dass er auch da keinen blassen Schimmer hat, wie du natürlich auch nicht!

Ein behördlich anerkannter (diagnostizierter) Idiot ist schon was janz anderes, Schwejk kennt ein Hugo wie du aber natürlich auch nicht und das es die Diagnose schon sehr lange nicht mehr gibt!

EOD

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_305164 Alpha13

„Das ist bei dir aus vielen Gründen ne absolut dringende Sache! In der Psychiatrie nennt man so ein Zustand Schizophrenie. ...“

Optionen
Idiot

Paßt genau auf Dich.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_103956

Nachtrag zu: „Das ist die neue Durchhalteparole aus dem Fuhrerbünker. Und zwar auf allen Kanälen. naja. Warum in Ferne schweifen, wenn ...“

Optionen

alpha

warum regste dich sooo auf???

Im Endergebnis stimme ich dir doch voll zu!!!

dass das ne politische und absolut keine rechtliche Frage ist!
RICHTIG!
bei Antwort benachrichtigen
Saguaro torsten40

„GEZ vorm Bundesverwaltungsgericht“

Optionen

Mein Vorschlag:

-verschlüsseln und bezahlen pro Sendung/Sendeminute o.ä., ist technisch überhaupt kein Problem und am gerechtesten.

-keine Doppelbezahlung mehr (privat/gewerblich), ich kann ja eh nur einmal gucken

-keine Befreiungen mehr, denn wenn 80% der Gebühren für Sport/Unterhaltung ausgegeben werden (das sind keine existenziellen Güter), würden für Bildungsangebote u.ä. nur noch 3-4€ drüberbleiben, und die hat wirklich jeder.

Dann würde sich sehr schnell zeigen, ob sich die Geldfresser (Unterhaltungsshows und Sportrechte, ca. 80% der Ausgaben) rechnen, und es würde im Bereich Sportrechte wieder fairen Wettbewerb geben.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Saguaro

„Mein Vorschlag: -verschlüsseln und bezahlen pro Sendung/Sendeminute o.ä., ist technisch überhaupt kein Problem und am ...“

Optionen
Mein Vorschlag:

Leute ist das so schwer zu kapieren? Hier geht es um ein Gesetz!

Da fragt dich niemand "wer will noch mal nen Vorschlag machen"

bei Antwort benachrichtigen
Saguaro gelöscht_238890

„Leute ist das so schwer zu kapieren? Hier geht es um ein Gesetz! Da fragt dich niemand wer will noch mal nen Vorschlag ...“

Optionen

Irrtum! Es ist ein Vertrag (und zwar zu Lasten Dritter), also gegen das Gesetz. Einzelheiten erspare ich mir, die sind hier und anderswo zur Genüge durchgekaut worden.

Aber das ist ja in der BRDDR nichts Neues mehr. Rechtsstaat?? Dass ich nicht lache. Das reiht sich ein in eine lange Reihe weiterer Rechtsbrüche von Staats wegen. Wundern tut mich hier nix mehr.

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/rechtsstaat.html

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Saguaro

„Irrtum! Es ist ein Vertrag und zwar zu Lasten Dritter , also gegen das Gesetz. Einzelheiten erspare ich mir, die sind hier ...“

Optionen
Es ist ein Vertrag (und zwar zu Lasten Dritter), also gegen das Gesetz.

Falsch. Es handelt sich nicht um einen Vertrag im zivilrechtlichen Sinne, sondern um einen Staatsvertrag, somit um ein Gesetz: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsvertrag

Einzelheiten erspare ich mir, die sind hier und anderswo zur Genüge durchgekaut worden.

Unfug bleibt Unfug und wird durch ständiges Wiederkäuen nicht realistischer. Da die Voraussetzungen bereits in sich falsch sind, ist auch deine Schlussfolgerung, dass hier der Rechtsstaat mit Füßen getreten wird, in sich nicht stimmig.

"Zur Genüge durchgekaut" wurde außerdem dein Vorschlag mit  der Verschlüsselung. Du hast recht, technisch wäre das überhaupt kein Problem – rundfunkrechtlich ist das aber nicht erlaubt und damit bereits vom Tisch, bevor es sich lohnen würde, sich mit den Einzelheiten zu beschäftigen.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk muss per definitionem von jedermann unverschlüsselt und frei empfangbar sein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Saguaro Olaf19

„Falsch. Es handelt sich nicht um einen Vertrag im zivilrechtlichen Sinne, sondern um einen Staatsvertrag, somit um ein ...“

Optionen

Zitat: rundfunkrechtlich ist das aber nicht erlaubt und damit bereits vom Tisch, bevor es sich lohnen würde, sich mit den Einzelheiten zu beschäftigen.

Antwort: Dann muss das Recht eben angepasst werden, wenn dadurch infolge neuer technischer Möglichkeiten mehr Gerechtigkeit geschaffen werden kann. Das ist die Aufgabe eines Rechtsstaates, Verträge und Gesetze möglichst gerecht zu gestalten.

Schau dir doch nur einmal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkstaatsvertrag an, wie oft die Verträge geändert wurden, da könnte man in Zukunft mit etwas gutem Willen sicher etwas machen. So wie es jetzt läuft, geht es doch nur um Besitzstandswahrung/-vermehrung.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Saguaro

„Zitat: rundfunkrechtlich ist das aber nicht erlaubt und damit bereits vom Tisch, bevor es sich lohnen würde, sich mit den ...“

Optionen
Antwort: Dann muss das Recht eben angepasst werden

Dafür brauchst du eine Mehrheit, und die wirst du nicht bekommen. Vom Gesetzgeber ist es ausdrücklich so gewollt, dass der ÖR Rundfunk für die Allgemeinheit gedacht ist und somit von jedermann mitfinanziert werden soll. Das muss man nicht unbedingt mögen, aber verfassungswidrig ist es deswegen noch lange nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Dafür brauchst du eine Mehrheit, und die wirst du nicht bekommen. Vom Gesetzgeber ist es ausdrücklich so gewollt, dass ...“

Optionen
Vom Gesetzgeber ist es ausdrücklich so gewollt, dass der ÖR Rundfunk für die Allgemeinheit gedacht

Das stimmt nicht!

Zwar hat der Gesetzgeber das so eingerichtet und dem blöden Volk auch so verkauft, aber der Sinn liegt einfach darin, das Volk mit der Meinung des Gesetzgebers zu beschallen.

Unsere ÖRs sind nicht wirklich besser als ein Staatsfunk. OK, sie machen das nicht für jeden so offensichtlich wie die Türken, Russen oder Chinesen, nein, unsere sind da etwas subtiler.
Und dass das Volk die Chose bezahlen muss suggeriert ihm noch die Möglichkeit der Einflussnahme...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Das stimmt nicht! Zwar hat der Gesetzgeber das so eingerichtet und dem blöden Volk auch so verkauft, aber der Sinn liegt ...“

Optionen
Unsere ÖRs sind nicht wirklich besser als ein Staatsfunk.

Naja, der Einfluss der politischen Parteien auf die Berichterstattung der Themenbereiche Politik und Wirtschaft ist schon sehr groß. Das wurde oft kritisiert, besonders das ZDF hat einen dicken Rüffel aus Karlsruhe kassiert: http://www.tagesspiegel.de/medien/urteil-zum-zdf-staatsvertrag-verfassungsgericht-politik-hat-zu-viel-einfluss-auf-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk/9663170.html

Zum Glück besteht nicht das ganze Programm aus Politik. Allerdings: Wer sich über andere Medien informiert, etwa aus dem Hause Bertelsmann oder Kirch-Gruppe, der kommt gehörig vom Regen in die Traufe. Ja, die sind privat, aber doch sehr neoliberal und regierungsnah. Noch staatstragender ist kein Staatsfunk der Welt.

Noch etwas: die "Meinung des Gesetzgebers" ist immer abhängig von der Konstellation, in der regiert wird. Eine Regierung ganz ohne CDU und SPD werden wir wohl nie mehr erleben, eine andere Frage wäre, wer das wohl sein sollte; je nach Zusammensetzung der Regierungen variiert die politische Schlagseite in die eine oder andere Richtung.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Naja, der Einfluss der politischen Parteien auf die Berichterstattung der Themenbereiche Politik und Wirtschaft ist schon ...“

Optionen

Das ist die Bedroillie einer Parlamentarische Demokratie.
Deswegen werden viele "Gesetze" wohl kaum geändert werden.
Wenn sich die Großen einig sind, und wenn es um die Macht geht, gibt es nur eine Mehrheit -die der Parlamentarier!

Ja, in einer Volksdemokratie, da könnte mann o mann -abstimmen?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 Saguaro

„Mein Vorschlag: -verschlüsseln und bezahlen pro Sendung/Sendeminute o.ä., ist technisch überhaupt kein Problem und am ...“

Optionen
Bildungsangebote

????

Bohlen, Klum, RTL-2 und Pro-7 und die anderen ganz bescheuerten "Bildung"???

Man könnt ja Spartensender wie Phönix freischalten. Leider wird auch oft, aber nicht immer, bei kritischen Themen sehr durch die ideologische Brille produziert.

Und Fußball is ja Kulturgut.

Das würd auch das Aktuelle Sportstudio reichen um 23.00 Uhr  und ab Halbfinals freizuschalten. 

bei Antwort benachrichtigen
Saguaro gelöscht_103956

„???? Bohlen, Klum, RTL-2 und Pro-7 und die anderen ganz bescheuerten Bildung ??? Man könnt ja Spartensender wie Phönix ...“

Optionen

Wer redet denn hier von den Privaten? Nenn bitte nicht in meiner Gegenwart Namen wie Bohlen, Klum... Einfach nur peinlich, wie die Leute vorführen u. demütigen.

Mit Bildung meinte ich manch ganz vernünftige Dokus usw. der ÖR oder Verbraucherschutzbeiträge, wirklich informative und nützliche Beiträge eben.

Fußball Kulturgut? Ich kenne genug Leute, die Fußball nicht die Bohne interessiert.

Also nochmal, VERSCHLÜSSELN! Es gibt keinen vernünftigen Grund, dass Nichtinteressierte die Vergnügungssucht anderer Leute finanzieren sollten.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Saguaro

„Wer redet denn hier von den Privaten? Nenn bitte nicht in meiner Gegenwart Namen wie Bohlen, Klum... Einfach nur peinlich, ...“

Optionen
Fußball Kulturgut? Ich kenne genug Leute, die Fußball nicht die Bohne interessiert.

Es gibt auch Leute – und gar nicht so wenige!– die das Kulturprogramm, z.B. Reportagen über Architektur und Archäologie, Opern- und Konzertmitschnitte, Berichte über Malerei und Grafik etc. pp. nicht die Bohne interessiert.

Das ist aber auch nicht so gedacht, dass die ÖR Programme rund um die Uhr Programme bringen, die jeden von uns gleichermaßen interessieren.

Also nochmal, VERSCHLÜSSELN! Es gibt keinen vernünftigen Grund, dass Nichtinteressierte die Vergnügungssucht anderer Leute finanzieren sollten.

Verschlüsseln: siehe oben.

Und "Nichtinteressierte" findest du, wie eben erwähnt, für jeden beliebigen Programminhalt, auch für vermeintlich "informative und nützliche" Beiträge (die garantiert auch wieder nur dem einen nützen und dem anderen nicht – c'est la vie).

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Olaf19

„Es gibt auch Leute und gar nicht so wenige! die das Kulturprogramm, z.B. Reportagen über Architektur und Archäologie, ...“

Optionen

Hallo

Was spricht denn dagegen, 2,00€ pro Nase/Monat und dafür ohne Verschlüsselung. Nachrichten, Wetter, Politik, Kultur und Bildung, so wie Sondersendungen werbefrei, den Rest können die dann mit Werbung finanzieren. Das sollte dem normalen Volk reichen, dem Staatsapparat bleibt dann noch genug Platz um sich zu zeigen.

Ich muss ehrlich gestehen, so langsam macht das Thema müde, es nervt langsam. Bei dem Widerstand in der Bevölkerung sollte doch mal ein Politiker eine grundlegende Äußerung von sich geben, dieses Verstecksiel kostet den Staat, respektive den Bürger, doch unnötig viel Geld, allein die ganze Bearbeitung der "Fälle", unverständlich.

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 De_prodigo_Filio

„Hallo Was spricht denn dagegen, 2,00€ pro Nase/Monat und dafür ohne Verschlüsselung. Nachrichten, Wetter, Politik, ...“

Optionen

2 Euro/Monat ???

Die schreien doch jedes Jahr SOS, IMMER, das es nicht reicht.

Ich würd den umgekehrten Weg eher erstmal beschreiten. SPAREN!

Das ZDF komplett dicht machen.

Wozu brauchen die 40 Tatort-Kommissare???

5 zusammengelegte Senderanstalten würde doch ausreichen!

Und jeder Spartenkanal kann sich den Frühstücksdirektor samt "Kabinett" sparen!

Wozu dieser Irrwitz von unzähligen "Rundfunkräten", wo abgehalfter und wechgelobte Politiker sitzen?? Da können auch H4-Jobber mit 2000 Euro Festgehalt erledigen.

Und dann diese Traum-Intendanten-Gehälter als würde die MB, MS, oder Siemens führen und völlig dekadenten Pensionen. ABSCHAFFEN. Wer 100.000 und mehr im Jahr bekommt soll gefälligst sich selbst um die Rente kümmern. Da gabs doch diesen Riester, der das den Arbeiter ans Bein gepinkelt hat!!!

Und dann diese ganze Kapserherde von "showmastern", Labberköppen mit Millionen-Gagen! Wozu!!  Weg mit Jauch. Ein arbeitsloser journalist tuts auch.

Und dann die Ausgründungen, wie Filmeinkauf, "Beraterverträge für jeden erdenklichen Scheixx mit Pöstchen für die etablierte Polit-Sippe.

Da können mehrere MRD. eingespart werden.

Ich denke ein grundsanierter ÖR, der ausschließlich den Bildungs- und Nachrichten-Auftrag nachkommt würd locker mit 5 Euro auskommen.

Das andere Problem bleibt noch die indiskutabel, vor allem polt. SED-Berichterstattung.

Da fand ich früher den Schwarzen Kanal mit Art. v. Schnitzler noch seriöser. 

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 De_prodigo_Filio

„Hallo Was spricht denn dagegen, 2,00€ pro Nase/Monat und dafür ohne Verschlüsselung. Nachrichten, Wetter, Politik, ...“

Optionen

Eine Mischfinanzierung mit einem gewissen Werbeanteil gab es ja immer schon, nur dass die Werbung nie so einen hohen Anteil hatte, dass die Sender deswegen abhängig von der freien Wirtschaft gewesen wären.

Mit nur 11% des heutigen Beitrags willst du "Nachrichten, Wetter, Politik, Kultur und Bildung, sowie Sondersendungen" finanzieren – also fast das ganze Programm?

Ich muss ehrlich gestehen, so langsam macht das Thema müde, es nervt

Ja, mittlerweile schon... woran wir alle natürlich nicht unbeteiligt sind, solange wir noch etwas darüber schreiben ;-)

Übrigens, "grundlegende Äußerungen" von Politikern gibt es zu diesem Thema zuhauf, vor allem von Landespolitikern und Kultusministern. Alle pro Rundfunk in seiner heutigen Form.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_322130 Olaf19

„Eine Mischfinanzierung mit einem gewissen Werbeanteil gab es ja immer schon, nur dass die Werbung nie so einen hohen Anteil ...“

Optionen

der Kuchen ist doch groß genug, auch für Landespolitiker & Kultusminister !

das ist (noch) ein Brunnen, der (noch) nicht aus(ge)trocknet Weinend (ist) . . . aber bald Cool

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Olaf19

„Eine Mischfinanzierung mit einem gewissen Werbeanteil gab es ja immer schon, nur dass die Werbung nie so einen hohen Anteil ...“

Optionen

Hallo noch mal

Mit nur 11% des heutigen Beitrags willst du "Nachrichten, Wetter, Politik, Kultur und Bildung, sowie Sondersendungen" finanzieren – also fast das ganze Programm?

Hast du mal in die Programmzeitschrift gesehen? Hast du einen Überblick, was da pro Tag  in Bayern, Hessen, Bremen und Hamburg immer parallel läuft. Einmal richtig ausgedünnt, dann reichen die "11%" dicke.
Mir persönlich wäre es egal, mir tun die 17€ im  Monat nicht weh aber es geht um das Prinzip. Dass Jemand die Grundfunktion von Bildung und Information im Staat bezahlen muss, ist nur logisch, nur das Wie und der ganze Rattenschwanz, der da noch von zehrt, das bedarf einer gründlichen Überarbeitung, da sollten wir doch auf einen Nenner kommen?

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Saguaro De_prodigo_Filio

„Hallo noch mal Hast du mal in die Programmzeitschrift gesehen? Hast du einen Überblick, was da pro Tag in Bayern, Hessen, ...“

Optionen

Vollkommen richtig, es geht ums Prinzip, und um Gerechtigkeit. Alle dafür bezahlen zu lassen, was viele gar nicht interessiert, ist ungerecht. Wenn man Sportrechte und Unterhaltungsshows rausnimmt, reicht ein Bruchteil des heutigen Beitrags aus. Das ist genau das, was ich die ganze Zeit meine.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Eine Mischfinanzierung mit einem gewissen Werbeanteil gab es ja immer schon, nur dass die Werbung nie so einen hohen Anteil ...“

Optionen
Mit nur 11% des heutigen Beitrags willst du "Nachrichten, Wetter, Politik, Kultur und Bildung, sowie Sondersendungen" finanzieren – also fast das ganze Programm?

Kein Problem, wenn man alles streicht, was doppelt und x-fach vorliegt.

In der Privatwirtschaft nennt man das "Rationalisierung".

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Systemcrasher

„Kein Problem, wenn man alles streicht, was doppelt und x-fach vorliegt. In der Privatwirtschaft nennt man das ...“

Optionen

In der Privatwirtschaft weiß aber auch, dass die n-fache Produktionsmenge nicht zu n-fachen Kosten führt.

Wenn Du weltweit Reporter/Korrespondenten hast, dann ist macht hast Du erst mal sehr hohe Grundkosten. Ob Du mit denen Nachrichten für 1 oder für 10 Sender produzierst macht nur noch wenig Unterschied…

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Borlander

„In der Privatwirtschaft weiß aber auch, dass die n-fache Produktionsmenge nicht zu n-fachen Kosten führt. Wenn Du ...“

Optionen
Wenn Du weltweit Reporter/Korrespondenten hast, dann ist macht hast Du erst mal sehr hohe Grundkosten.

Ja, aber ARD und ZDF haben eigene Korrespondenten / Kamerateams, ebenso 3Sat ....

Und die Radiosender ebenfalls.

Ich glaube, würden die nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten umorganisiet werden, könnten MINDESTENS 90% der Kosten eingespart werden.

Dazu gehören dann allerdings auch unbequeme Sachen wie z.B. Moderatoren für nicht aufgeführte Sendungen auch nicht zu bezahlen (Gottschalk), ...

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„Ja, aber ARD und ZDF haben eigene Korrespondenten / Kamerateams, ebenso 3Sat .... Und die Radiosender ebenfalls. Ich ...“

Optionen
Ich glaube, würden die nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten umorganisiet werden, könnten MINDESTENS 90% der Kosten eingespart werden.


Woher nimmst Du diese Gewissheit für diese Zahl?

Ich meine, wenn man Medien aufzieht wie die Privaten, mit "Laiendarstellern", die für einen Fuffi ihre halben Lebensrechte abtreten und "Amateur-Reportern", die ein Foto vom Smartphone auf dem Niveau der Klatschpresse für Journalismus halten, kann man sicher sparen.
Privat-Radio, welches Dich mit ewig dem gleichen Schnulli zududelt und aller Naselang mit Werbung vollrotzt, kann theoretisch ebenfalls günstiger sein.
Dementsprechend ist aber leider auch das Niveau.

Umgekehrt sind Sendungen mit Anspruch eben nicht mal so fix aus dem Lameng geschüttelt. Dazu bedarf es einer Vorbereitung, gut ausgebildeten Mitarbeitern und dem entsprechenden Equipment. Qualität kostet eben und das Mitarbeiter vernünftig entlohnt werden, dürfte sicher auch in Deinem Sinne sein.

Selbst wenn die Gagen für Einzelne niedriger wären und sich eher Externe als Aufsichtsräte etcpp. nicht mehr an den Töpfen bedienen, halte ich o.g. Wert für aus der Luft gegriffen und definitiv zu hoch.
Wie und wann bei einem kompletten Umstieg von öffentlich auf privat die Rechnung bei sinkender Qualität kommt, haben wir auch schon oft genug erlebt. Zum Beispiel bei Wasser- und Stadtwerken, Bahn, Post, Telekom uswusf. Das war dank PPP, CBL und den ganzen Finessen am Ende immer teurer...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Systemcrasher

„Ja, aber ARD und ZDF haben eigene Korrespondenten / Kamerateams, ebenso 3Sat .... Und die Radiosender ebenfalls. Ich ...“

Optionen
Ja, aber ARD und ZDF haben eigene Korrespondenten / Kamerateams

Das ist der Punkt über den man durchaus kritisch diskutieren kann. Wenn es darum geht eine Rede unserer Bundeskanzlerin abzufilmen, dann müsste man sicherlich nicht doppelt auftreten. Bei Journalistisch anspruchsvolleren Arbeit gehe ich allerdings auch davon aus, dass die nicht in jedem Fall Deckungsgleich ist und, dass eine Konkurrenz auch förderlich sein kann für die Qualität der Ergebnisse.

3Sat

3sat kann als Kooperation der ÖR von DE, AT und CH auf deren Journalisten zurückgreifen und zeigen auch die von den jeweiligen Sendern produzierten Nachrichten. Dass die weltweit eigenes Personal exklusiv vorhalten ist mir nicht bekannt.

Ich glaube, würden die nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten umorganisiet werden, könnten MINDESTENS 90% der Kosten eingespart werden.

Wenn man statt eigenen Nachrichten einfach die RTL2-News zeigt ist das sicherlich realistisch. Ansonsten hätte ich an einem derart hohen diesem Einsparpotenzial doch erhebliche Zweifel…

Dazu gehören dann allerdings auch unbequeme Sachen wie z.B. Moderatoren für nicht aufgeführte Sendungen auch nicht zu bezahlen (Gottschalk)

Ich würde mich nicht drauf verlassen fähige externe Personen zu finden, wenn die Vertragsgestaltung das wirtschaftliche Risiko einseitig auf diese abwälzen soll. Bei Festangestellten zahlst Du das Gehalt dann auch. Wobei ich nicht glaube, dass man zwingend Gottschalt als Moderator benötigt für irgendwas. Sobald Du allerdings einen fähigen Moderator hast musst Du auch in irgendeiner Form mit Angeboten aus den privaten Medien konkurrieren können um den zu behalten.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Kein Problem, wenn man alles streicht, was doppelt und x-fach vorliegt. In der Privatwirtschaft nennt man das ...“

Optionen
In der Privatwirtschaft nennt man das "Rationalisierung".

Die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten nach privatwirtschaftlichen Maßstäben zu messen, ist ziemlich sinnfrei – ansonsten wären sie nämlich tatsächlich überflüssig!

Aber dazu haben Borlander, fakiauso und – in früheren Threads – auch The Wasp schon alles Notwendige gesagt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten nach privatwirtschaftlichen Maßstäben zu messen, ist ziemlich sinnfrei ...“

Optionen
ansonsten wären sie nämlich tatsächlich überflüssig!

Sie wären es nicht nur.

Sie sind es! Jedenfalls in ihrer aktuellen "Art und Weise."

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Systemcrasher

„Sie wären es nicht nur. Sie sind es! Jedenfalls in ihrer aktuellen Art und Weise.“

Optionen

Da wir ja in einer "Demokratie" leben, kann diese nicht nur auf Deine Befindlichkeiten Rücksicht nehmen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Da wir ja in einer Demokratie leben, kann diese nicht nur auf Deine Befindlichkeiten Rücksicht nehmen.“

Optionen
Da wir ja in einer "Demokratie" leben, kann diese nicht nur auf Deine Befindlichkeiten Rücksicht nehmen.

Damit bringst du die Sinnlosigkeit derartiger stereotyp verlaufenden Diskussionen sehr treffend auf den Punkt ;-)

THX + 'nuff said
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher De_prodigo_Filio

„Hallo Was spricht denn dagegen, 2,00€ pro Nase/Monat und dafür ohne Verschlüsselung. Nachrichten, Wetter, Politik, ...“

Optionen
Bei dem Widerstand in der Bevölkerung sollte doch mal ein Politiker eine grundlegende Äußerung von sich geben, dieses Verstecksiel kostet den Staat, respektive den Bürger, doch unnötig viel Geld, allein die ganze Bearbeitung der "Fälle", unverständlich.

Ich glaube es war letzte Woche, da hat sich ein CSU-Politiker in dieser Richtung geäußert.

Dein Wunsch wurde also erfüllt. :D

Nur: Was nützt uns EIN Politiker?

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Saguaro

„Wer redet denn hier von den Privaten? Nenn bitte nicht in meiner Gegenwart Namen wie Bohlen, Klum... Einfach nur peinlich, ...“

Optionen
Fußball Kulturgut? Ich kenne genug Leute, die Fußball nicht die Bohne interessiert.

Mit mir kennst Du nun einen mehr.

Aber es gibt noch mehr, die keine Klassik mögen, kein Theater (davon hab ich z.B. schon genug in der Familie), usw.

Aber Sport gehört nunmal, ebenso wie Kultur und Nachrichten zur Grundversorgung.

Aber was da zur Zeit läuft, hat nicht das Geringste mehr mit "Grundversorgung" zu tun.

Warum Verschlüsselung auscheidet, hat Olaf schon erwähnt.

Im Gegenteil: Eigentlich müßten die ÖR ihre Radio- und Videostreams offen zugänglich machen, so daß sie auch ohne "App" verfügbar sind.

Es kann nicht angehen, daß ein ÖR nicht über "mplayer http://streamadresse " abspielbar ist.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Systemcrasher

„Mit mir kennst Du nun einen mehr. Aber es gibt noch mehr, die keine Klassik mögen, kein Theater davon hab ich z.B. schon ...“

Optionen
Im Gegenteil: Eigentlich müßten die ÖR ihre Radio- und Videostreams offen zugänglich machen, so daß sie auch ohne "App" verfügbar sind.

Da gibt es leider zwei Probleme:

  • Beim Einkauf von Senderechten gibt es häufig Restriktionen die so weite Verbreitung ausschließen (oder den Rechteerwerb signifikant teurer machen würden)
  • Die privaten Medien stemmen sich dagegen und haben z.B. in der Vergangenheit schon die Depublizierungspflicht nach 7 (oder waren es 14?) Tagen durchsetzen können.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Borlander

„Da gibt es leider zwei Probleme: Beim Einkauf von Senderechten gibt es häufig Restriktionen die so weite Verbreitung ...“

Optionen
Beim Einkauf von Senderechten gibt es häufig Restriktionen die so weite Verbreitung ausschließen

Das meinte ich auch nicht.

Ich meinte den LIVE-Stream! Und da muß es genauso gehandhabt werden wie "on Air".

Und alles was mit ÖR Mitteln produziert wurde, muß auch danach verfügbar bleiben.

Und wenn ein Rechteerwerb zu teuer ist, wird hat nicht gekauft.

Fertig.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Systemcrasher

„Das meinte ich auch nicht. Ich meinte den LIVE-Stream! Und da muß es genauso gehandhabt werden wie on Air . Und alles was ...“

Optionen
Ich meinte den LIVE-Stream! Und da muß es genauso gehandhabt werden wie "on Air".

Du hast aber nunmal technisch einen anderen Verbreitungsweg, der sich anders als "klassische" Übertragungswege für DVB-{T,C,S} nicht zuverlässig regional begrenzen lässt. Btw.: Inzwischen werden teilweise auch sogar Sporsendungen über Internet gesendet. (Mangels Interesse kann ich dazu aber keine wirklichen Erfahrungen beisteuern)

Und alles was mit ÖR Mitteln produziert wurde, muß auch danach verfügbar bleiben.

Das ist auch nicht immer so einfach: Wenn keinerlei Fremdmittel genutzt werden, dann wird die Produktion ggf. sehr viel teurer.

bei Antwort benachrichtigen
S.L. torsten40

„GEZ vorm Bundesverwaltungsgericht“

Optionen

Hallo,

ich hatte mich schon vor einiger Zeit von Nickles verabschiedet, weil mir die Diskussion um den Rundfunkbeitrag sowas von auf die Nerven ging und im Prinzip überhaupt nichts mehr mit dem ursprünglichen und phantastisch guten Inhalten und Diskussionen hier zu tun hat. War heute nach einem gefühlten Jahr mal wieder hier und, ich hatte es fast erwartet, es wird immer noch zu dem Thema diskutiert.

Ehrlich, es geht doch überhaupt nicht mehr darum, ob und warum der Beitrag erhoben wird. Es geht darum, "ICH WILL RECHT HABEN...", also um zunehmenden, egoistischen Individualismus, immer breiteres Ausfahren der Ellenbogen. Dabei wird zunehmend erschreckender immer mehr vergessen, dass wir in einer Solidargemeinschaft leben, ja leben müssen.

Aber vielleicht gehe ich morgen zu meinem Chef und verbiete ihm Lohnsteuer abzuführen, weil Vater Staat damit z. B. Sozialleistungen (ALG 2, Hartz IV, Elterngeld, Kindergeld.....) bezahlt und das will ICH nicht. Krankenkasse bezahle ich demnächst auch nicht mehr, weil ich sowieso die letzten 20 Jahre nicht krank war, Pflegeversicherung auch nicht mehr, ich hab ja schließlich Kinder die sich später um mich kümmern können... tztztz. Es gäbe so viele weitere Beispiele, was ICH alles nicht will und nicht brauche....

Ich hab zumindest meine Dosis "Bestätigung" erhalten und bin wieder für eine lange Zeit von Nickles geheilt. Sorry....

Grüße

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 S.L.

„Hallo, ich hatte mich schon vor einiger Zeit von Nickles verabschiedet, weil mir die Diskussion um den Rundfunkbeitrag ...“

Optionen
Ich hab zumindest meine Dosis "Bestätigung" erhalten und bin wieder für eine lange Zeit von Nickles geheilt. Sorry....

Hallo S.L., vielleicht liest du das hier trotzdem noch; würde mich freuen.

weil mir die Diskussion um den Rundfunkbeitrag sowas von auf die Nerven ging

Daran bin ich nicht ganz schuldlos, ich habe in den letzten ca. 10 Jahren des öfteren mit einiger Verbissenheit solche Diskussionen befeuert, lange bevor es dafür ein eigenes Diskussionsbord gab.

Inzwischen hat bei mir ein Umdenken stattgefunden. Deine Überlegungen zum Prinzip der Solidargemeinschaft treffen m.E. des Pudels Kern ziemlich genau. Und du hast völlig recht – auch in anderen Lebensbereichen ist es nicht so, dass jeder immer nur genau das bezahlt, was er auch in Anspruch nimmt. Ich kann mich nicht jahrelang weigern, eine Feuerversicherung abzuschließen und diese ganz plötzlich in Anspruch nehmen wollen, wenn meine Hütte brennt.

Was mich damals auf die Palme brachte, war die 2007 eingeführte sog. "Computer-GEZ" – d.h. dass erklärte Rundfunkabstinenzler eine geräteabhängige(!) Gebühr zahlen sollen für technisches Equipment, das gar kein Rundfunkgerät sein will, lediglich per staatswillkürlichem Federstrich dazu umgewidmet wurde.

Diese Verärgerung hat mir leider für lange Zeit den Blick dafür verstellt, was der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk als Institution für eine gute und wünschenswerte Sache ist und welcher Schaden der Allgemeinheit entstünde, wenn diese Institution fortfiele, wenn das Haifischbecken der privaten, konkurrenz- und einschaltquoten-getriebenen, wirtschaftlich abhängigen Privatmedien unter sich bliebe.

Ich habe den "Kampf" gegen den Rundfunkbeitrag somit im Herbst vergangenen Jahres für mich für beendet erklärt. Und der Stein meines Anstoßes, die "Computer-GEZ" ist seit 2013 sowieso längst Geschichte.

Schade, dass die endlosen verbissenen Diskussionen darum User wie dich vergrault haben. Vielleicht schaust du ja doch einmal wieder herein.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Hallo S.L., vielleicht liest du das hier trotzdem noch würde mich freuen. Daran bin ich nicht ganz schuldlos, ich habe in ...“

Optionen

Interessantes Statement, das ich so (in dieser Ausführlichkeit) erst heute gelesen habe.

Wie ich (auch in früheren Diskusssionen) schon erwähnt habe, habe ich auch früher schon eine ähnliche Haltung gehabt, wie Du sie jetzt für Dich definierst. Ich war nie ein Gegener des ö.r. Rundfunksystems und habe auch immer schon dafür Gebühren bezahlt. Ich höre Radio und schaue auch Fernsehen und nutze dabei zu 95% ausschließlich ö.r. Sender.

Was mich am heutigen System stört, ist die extreme Pauschalisierung ("jeder Haushalt und jede Betriebsstelle muss zahlen") und die damit einhergehende extreme Ungerechtigkeit.

Es ist z.B. nicht nachvollziehbar, wieso eine einzelne Person den dreifachen Komplettbeitrag zahlen soll, nur weil sie aus beruflichen Gründen auf drei "Standorte" (Hauptwohnung, Nebenwohnung, Büro) angewiesen ist!

Eine Person kann nur einmal das Angebot der Sender nutzen und nicht drei Mal!

Genau so ist es extrem ungerecht, dass eine Gemeinschaft von (z.B.) fünf Erwachsenen in einer gemeinsamen Wohnung nur den einfachen Beitrag entrichtet, obwohl dort durchaus das Angebot fünf mal genutzt werden kann.

Wenn also das Pauschalsystem von "Wohnungsabgabe" in "Personenabgabe" geändert werden würde, wäre es automatisch gerecht und alle würden den gleichen Anteil an der Finanzierung des ö.r. Rundfunksystems leisten. (Minderjährige sind auszunehmen, ebenso andere, die jetzt schon befreit sind.)

Gebühren für Arbeitsstätten fielen weg (die Leute zahlen ja sowieso schon als Privatpersonen und hören dann eben auf Arbeit Radio und nicht zu Hause), Gebühren für Hotels fielen weg (die Gäste schauen dann eben im Hotel statt zu Hause TV) u.s.w. u.s.w.

Eine personenbezogene Gebühr wäre das einzig akzeptable pauschale Verfahren.

Aber so ungerecht, wie es jetzt ist, solidarisiere ich mich eher mit den Gegnern und Totalverweigerern als mit den Befürwortern des Systems.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Interessantes Statement, das ich so in dieser Ausführlichkeit erst heute gelesen habe. Wie ich auch in früheren ...“

Optionen

Hi, Mawe2.

Hier haben Olaf und Du das Problem im Kern getroffen. Nicht das "Zahlen müssen" ist unglücklich gelöst, sondern die Verteilung der Last. Dadurch wird die Gebühr als ungerecht und willkürlich empfunden.

Nun habe ich die Verbissenheit zu dem Thema noch nie verstanden, die Lösung wäre ganz einfach. Da verstehe ich unsere Regierung nicht, das hätte schon längst ganz einfach gelöst werden können.

Wir haben es hier mit einer Gebühr (oder einem Beitrag) zu tun. Gebühren werden erhoben, wenn eine Leistung in Anspruch genommen wird. Steuern werden dagegen immer erhoben, um Aufgaben für die Allgemeinheit erfüllen zu können.

Da die Rundfunkgebühr von Jedem erhoben wird, ist sie eine Steuer. Sie wird jedoch im Gegensatz zu anderen Steuern einkommensunabhängig erhoben. Damit ist sie ungerecht, vielleicht sogar verfassungswidrig.

Auch ist nicht einzusehen, warum ein Autohändler für 100 Autos Gebühren abführen muß, in den Autos sitzt ja niemand. Wenn jemand drinsitzt, hat der auch schon Gebühren entrichtet. Auch müssen mittelständische Unternehmen pro Mitarbeiter viel höhere Gebühren zahlen als Großkonzerne. Dabei hat der Mitarbeiter die Gebühr ja auch schon gezahlt.

Einzige gerechte Lösung:

Die Rundfunkgebühren werden über Steuern finanziert, meinetwegen durch eine Steuererhöhung, die Rundfunkgebühr-Erhebung fällt dadurch ganz weg. Keine "GEZ" mehr, keine Mahnverfahren, auch die entsprechenden Gesellschaften und Stellen fallen weg, das spart zusätzlich.

Die Gebühr lässt sich über die Lohnsteuer oder die Mehrwertsteuer finanzieren, das wäre immer gerecht, da einkommensabhängig. So wie das in einer Solidargemeinschaft immer sein sollte. Keiner kann sich drücken, keiner wird benachteiligt. Oder glaubt hier jemand, man könne sich weigern, Mehrwertsteuer zu zahlen?

Trotzdem bewundere ich die Dame, die da in den Knast gegangen ist, weil sie nicht zahlen wollte. Das geht jedoch nur, wenn man nichts zu verlieren hat, eine auch noch so kleine Existenz ist dadurch schnell zerstört.

Auch für die Verweigerer gibt es einen gangbaren Weg: Wohngemeinschaften bilden. Zehn Verweigerer wohnen auf einen Bauernhof zusammen, der Betrag wird durch zehn geteilt, es lohnt sich nicht, für 20 Euro Gebühr pro Jahr Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne giana0212

„Hi, Mawe2. Hier haben Olaf und Du das Problem im Kern getroffen. Nicht das Zahlen müssen ist unglücklich gelöst, sondern ...“

Optionen
Da die Rundfunkgebühr von Jedem erhoben wird, ist sie eine Steuer.

Nein, zum (gefühlt) tausendsten Mal: Das ist formaljuristisch völlig korrekt als Beitrag bezeichnet.

Beiträge werden für die Bereitstellung einer besonderen Gegenleistung erhoben, nämlich dafür, dass die Möglichkeit der Benutzung besonderer Einrichtungen oder der Ausnutzung besonderer Vorteile zur Verfügung gestellt werden. Sie werden unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme der Leistung erhoben.

Dagegen werden Gebühren konkret für die Inanspruchnahme einer Leistung berechnet.

Steuern werden ausschließlich zur Erzielung von Einnahmen erhoben, ohne dass Anspruch auf eine Gegenleistung besteht. Zudem sind Steuern grundsätzlich nicht zweckgebunden und landen alle im großen Topf namens Haushalt.

Dass der Rundfunkbeitrag keine Steuer ist, wurde von diversen Verwaltungs- und Landesverfassungsgerichten schon x-Mal bestätigt.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Max Payne

„Nein, zum gefühlt tausendsten Mal: Das ist formaljuristisch völlig korrekt als Beitrag bezeichnet. Beiträge werden für ...“

Optionen
Dass der Rundfunkbeitrag keine Steuer ist, wurde von diversen Verwaltungs- und Landesverfassungsgerichten schon x-Mal bestätigt.

Das entbindet aber die Verantwortlichen (in den Rundfunkanstalten bzw. in den zuständigen Landesministerien) aber nicht von der Pflicht, dennoch ein halbwegs gerechtes System zu etablieren.

Ob das dann "Steuer" heißt oder "Beitrag" ist ein formalrustische Feinheit. Fakt ist aber: Es sollte gerecht sein und es sollte transparent sein. Und das ist es jetzt genau nicht.

Es ist schlichtweg absurd, eine Räumlichkeit (Wohnung, Betriebsstätte, Hotelzimmer) etc. als Maßstab für die Abführung des Beitrags zu machen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne mawe2

„Das entbindet aber die Verantwortlichen in den Rundfunkanstalten bzw. in den zuständigen Landesministerien aber nicht von ...“

Optionen
Es sollte gerecht sein und es sollte transparent sein. Und das ist es jetzt genau nicht.

Mit dieser Argumentation kannst Du gegen fast alles sein. Warum muss ich, schlank und sportlich, genauso viel Krankenkassenbeitrag (!) bezahlen, wie ein bewegungsfauler, rauchender Fettsack, der zufällig gleich viel verdient wie ich? Schließlich hat dieser - weitgehend selbstverschuldet - ein viel größeres Risiko für diverse Krankheiten als ich.

Ist das gerecht? Vermutlich nicht. Aber so funktioniert das Solidarprinzip nun mal.

Analog zu Deinen Worten: Es ist schlichtweg absurd, nur ein finanzielles Kriterium (Lohn, Einkommen) als Maßstab für die Höhe des Beitrags zu nehmen und das Verhalten des Einzelnen nicht zu berücksichtigen.

Mir geht's jetzt aber nicht darum, gegen die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherungen zu wettern. Sondern darzustellen, dass es bei 80 Mio. Einwohnern vermutlich schwierig wird, eine Art der Finanzierung zu finden, die von allen als gerecht empfunden wird. Die Haushaltsabgabe hat eben den Vorteil, dass sie recht einfach anzuwenden ist.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Max Payne

„Mit dieser Argumentation kannst Du gegen fast alles sein. Warum muss ich, schlank und sportlich, genauso viel ...“

Optionen
Warum muss ich, schlank und sportlich, genauso viel Krankenkassenbeitrag (!) bezahlen, wie ein bewegungsfauler, rauchender Fettsack, der zufällig gleich viel verdient wie ich?

Ganz einfach: Weil das Risiko alleine noch nichts über die tatsächlich zu erwartenden Krankheitskosten aussagt. Es ist schlicht irrelevant für den Einzelnen. Und daher kann man es nicht verwenden.

Die Haushaltsabgabe hat eben den Vorteil, dass sie recht einfach anzuwenden ist.

Eine personenbezogene Abgabe wäre nicht schwieriger in der Anwendung.

Gruß, mawe2Deine

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Ganz einfach: Weil das Risiko alleine noch nichts über die tatsächlich zu erwartenden Krankheitskosten aussagt. Es ist ...“

Optionen
Weil das Risiko alleine noch nichts über die tatsächlich zu erwartenden Krankheitskosten aussagt.

"Risko" wird häufig einfach als Produkt aus Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit definiert. Und es gibt nun einmal einzelne Faktoren die einen signifikanten Einfluss auf diese beiden Größen haben. Ich gehe mal davon aus, dass heute niemand mehr ernsthaft bestreiten wird, dass Rauchen die Eintrittswahrscheinlichkeit des Schadensereignis Lungenkrebs signifikant steigt. Bei allen freiwilligen personenbezogenen Versicherungen gibt es deshalb auch einen Risikoaufschlag wenn die versicherte Person raucht. Andere Faktoren (wie z.B. der Beruf Dachdecker) führen sogar dazu, dass der Abschluss  solchen Versicherung unmöglich wird. Ohne Rücksicht darauf, ob bei der Person tatsächlich mal ein Schaden eintritt. Bei der gesetzlichen Krankenkasse ist es auch mit ein Ziel, dass tatsächlich jeder (!) eine real bezahlbare Möglichkeit zur Absicherung hat auch ohne eine vorherige Gesundheitsprüfung und Aufschläge die eine Versicherung unbezahlbar machen würden. Diese Form der Solidargemeinschaft ist eine nicht zu unterschätzende Errungenschaft unserer Gesellschaft.

Irrelevant sind sind Informationen nur dann wenn keine individuelle Prämienberechnung erfolgen soll.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Risko wird häufig einfach als Produkt aus Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit definiert. Und es gibt nun einmal ...“

Optionen
Bei der gesetzlichen Krankenkasse ist es auch mit ein Ziel, dass tatsächlich jeder (!) eine real bezahlbare Möglichkeit zur Absicherung hat

Und genau wie bei der gesetzlichen Krankenkasse geht es doch auch beim Rundfunk um eine solidarische Finanzierung. (Egal, welche tatsächlichen Leistungen man nutzt.)

Die gesetzlichen Krankenkassen berechnen ihre Beiträge auch nicht nach den Wohnungen oder Betriebsstätten...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Und genau wie bei der gesetzlichen Krankenkasse geht es doch auch beim Rundfunk um eine solidarische Finanzierung. Egal, ...“

Optionen
gesetzlichen Krankenkassen berechnen ihre Beiträge auch nicht nach den Wohnungen oder Betriebsstätten

Die berechnen ihre Beiträge aber auch nur teilweise nach der Personenanzahl. Eine einzelne Person zahlt da ggf. deutlich mehr als eine Familie mit 10 Kindern (alle unter 25 und noch in einer nicht-bezahlten Ausbildung) für die gleichen Leistungen. Umgerechnet auf die Einzelperson haben wir dann schnell Unterschiede von Faktor 20 beim Beitrag, also könnte man sich nun sogar aus dem Fenster lehnen die These aufstellen, dass der Rundfunkbeitrag viel solidarischer sei als die  gesetzlichen Krankenkassen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Die berechnen ihre Beiträge aber auch nur teilweise nach der Personenanzahl. Eine einzelne Person zahlt da ggf. deutlich ...“

Optionen

Kinder lassen wir einfach mal außen vor...

also könnte man sich nun sogar aus dem Fenster lehnen die These aufstellen, dass der Rundfunkbeitrag viel solidarischer sei als die  gesetzlichen Krankenkassen

Mit dem kleinen Unterschied: Eine Krankenkasse braucht jeder (auch, wenn manche das vielleicht im Moment noch nicht merken), Rundfunk braucht aber nicht jeder.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Kinder lassen wir einfach mal außen vor... Mit dem kleinen Unterschied: Eine Krankenkasse braucht jeder auch, wenn manche ...“

Optionen
Eine Krankenkasse braucht jeder (auch, wenn manche das vielleicht im Moment noch nicht merken), Rundfunk braucht aber nicht jeder.

Vielleicht braucht den Rundfunk auch jeder, auch wenn du das vielleicht im Moment noch nicht merkst...? ;-)

SCNR
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Vielleicht braucht den Rundfunk auch jeder, auch wenn du das vielleicht im Moment noch nicht merkst...? - SCNR Olaf“

Optionen
Vielleicht braucht den Rundfunk auch jeder, auch wenn du das vielleicht im Moment noch nicht merkst...? ;-)

Im Gegensatz zu einer medizinischen Versorgung ist eine Nachrichtenversorgung nicht (über)lebenswichtig!

Und im Gegensatz zu einer kostenpflichtigen medizinischen Versorgung gibt es für die Nachrichtenversorgung immer noch Alternativen zu ARD und ZDF.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne mawe2

„Im Gegensatz zu einer medizinischen Versorgung ist eine Nachrichtenversorgung nicht über lebenswichtig! Und im Gegensatz ...“

Optionen
Alternativen zu ARD und ZDF

Nur eben mit abweichender Zielsetzung. Private Medien haben in erster Linie das Ziel, ihren Werbekunden ein Publikum zu besorgen. Die Bedürfnisse des Publikums kommen frühestens an zweiter Stelle.

Und dass man von Medienkonzernen eines Berlusconi, Murdoch, ... stets mit objektiven Informationen versorgt wird, ist zumindest äußerst optimistisch gedacht.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Max Payne

„Nur eben mit abweichender Zielsetzung. Private Medien haben in erster Linie das Ziel, ihren Werbekunden ein Publikum zu ...“

Optionen

Stets steht da nur für Idioten als Option im Raum!

Objektiv oder gar ausgewogen ist bei Berlusconi, Murdoch und Co ein absolutes NoGo und kommt da eher als Unfall daher...

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 mawe2

„Im Gegensatz zu einer medizinischen Versorgung ist eine Nachrichtenversorgung nicht über lebenswichtig! Und im Gegensatz ...“

Optionen
Und im Gegensatz zu einer kostenpflichtigen medizinischen Versorgung gibt es für die Nachrichtenversorgung immer noch Alternativen zu ARD und ZDF

Du glaubst doch nicht etwa allen Ernstes, dass es nur medizinische Verfahrensweisen, bzw. Behandlungsmethoden gibt, die von den Krankenkassen bezahlt werden..?

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 giana0212

„Hi, Mawe2. Hier haben Olaf und Du das Problem im Kern getroffen. Nicht das Zahlen müssen ist unglücklich gelöst, sondern ...“

Optionen
Da die Rundfunkgebühr von Jedem erhoben wird, ist sie eine Steuer

Nicht schon wieder.

Das ist ein Beitrag - nennt sich jedenfalls so, wurde also nicht als von der Inanspruchnahme einer Leistung abhängig deklariert.

Paul Kirchhof,  Bundesverfassungsrichter a. D., hat das zurechtgebogen und in einem langen Text erklärt. Im Auftrag der Rundfunkanstalten.


Zweiter Fehler: Zuständig ist nicht "die Regierung" sondern die Länder (Regierungen) und dann über den  der Staatsvertrag so weiter.
Also nix und wieder nix für den nächsten Wahlkampf. Meine Landesregierung ist nicht die CDU. Merkel schon gar nicht.

Was gegen die Steuerfinanzierung spricht, wurde auch hier von Olaf und anderen schon erläutert.
Und nicht jeder zahlt Rundfunk... - mawe2 hat die Varianten gut beschrieben.

Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
Borlander giana0212

„Hi, Mawe2. Hier haben Olaf und Du das Problem im Kern getroffen. Nicht das Zahlen müssen ist unglücklich gelöst, sondern ...“

Optionen
Da die Rundfunkgebühr von Jedem erhoben wird, ist sie eine Steuer. Sie wird jedoch im Gegensatz zu anderen Steuern einkommensunabhängig erhoben. Damit ist sie ungerecht, vielleicht sogar verfassungswidrig.

Nur mal so als Hinweis: Grundsteuer oder auch Grunderwerbssteuer sind auch einkommensunabhängig…

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Borlander

„Nur mal so als Hinweis: Grundsteuer oder auch Grunderwerbssteuer sind auch einkommensunabhängig“

Optionen

Die Grundsteuern sind auf Bezugnahme von Eckdaten wie Größe, Lage und Bebauung berechnet und damit irgendwie sehr wohl einkommensabhängig. Nur mal so angemerkt.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander giana0212

„Die Grundsteuern sind auf Bezugnahme von Eckdaten wie Größe, Lage und Bebauung berechnet und damit irgendwie sehr wohl ...“

Optionen

Um das nochmal mit einem Beispiel zu verdeutlichen:

Zwei Personen erben je eine Doppelhaushälfte (mit identischer Grundstücksgröße und Bebauung):
a) hat ein Einkommen von <8KEUR/a und zahlt deshalb überhaupt keine Einkommenssteuern
b) hat ein Einkommen von >250KEUR/a und zahlt deshalb den Spitzensteuersatz

Beide müssen nun exakt die selbe Grundsteuer zahlen.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Borlander

„Um das nochmal mit einem Beispiel zu verdeutlichen: Zwei Personen erben je eine Doppelhaushälfte mit identischer ...“

Optionen

Das ist richtig. Nehmen wir mal an, der eine hat nen tollen Job mit einem supi Einkommen, der andere ist ein Penner. Wollen wir doch mal sehen, wer in einem Jahr noch da wohnt.

Keiner kann es sich leisten, über seine Verhältnisse zu leben, selbst wenn er ein Haus geschenkt bekommt, muß man das erstmal halten können.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne giana0212

„Das ist richtig. Nehmen wir mal an, der eine hat nen tollen Job mit einem supi Einkommen, der andere ist ein Penner. Wollen ...“

Optionen

Die Grundsteuer zählt übrigens zu den umlagefähigen Kosten. Das heißt, auch jeder Mieter zahlt - zumindest anteilig - Grundsteuer. Dass die Wohnfläche einer Mietwohnung exakt an das Einkommen gekoppelt ist, wäre mir jedoch neu.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Max Payne

„Die Grundsteuer zählt übrigens zu den umlagefähigen Kosten. Das heißt, auch jeder Mieter zahlt - zumindest anteilig - ...“

Optionen

Ich kann mir jedoch keine Wohnung mit 200 qm in bester Lage leisten. So oder so spielt das Einkommen da immer mit rein, wenn auch nicht direkt.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Interessantes Statement, das ich so in dieser Ausführlichkeit erst heute gelesen habe. Wie ich auch in früheren ...“

Optionen
Was mich am heutigen System stört, ist die extreme Pauschalisierung ("jeder Haushalt und jede Betriebsstelle muss zahlen") und die damit einhergehende extreme Ungerechtigkeit.
Es ist z.B. nicht nachvollziehbar, wieso eine einzelne Person den dreifachen Komplettbeitrag zahlen soll, nur weil sie aus beruflichen Gründen auf drei "Standorte" (Hauptwohnung, Nebenwohnung, Büro) angewiesen ist! Eine Person kann nur einmal das Angebot der Sender nutzen und nicht drei Mal!

Hi mawe, hier kann ich dir nur teilweise zustimmen.

Ich müsste auch Miete und Nebenkosten für meine Hauptwohnung weiter zahlen, wenn ich eine Ferienwohnung besäße und mich dort aufhielte. Auch wenn ich nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann. Also wenn einer schon so reich ist, dass er sich eine Ferienwohnung leisten kann, dann soll er auch den Beitrag zahlen.

Im übrigen, auch früher schon musste für Rundfunkgeräte in Ferienwohnungen bereits die Rundfunkgebühr an die GEZ gezahlt werden. Der Unterschied zu heute ist nur, dass sich damals kein Mensch darüber aufgeregt hat.

Eine Kopfpauschale, so wie von dir ins Gespräch gebracht, würden auch viele als ungerecht empfinden – "wieso soll unsere WG 4x zahlen, wenn wir alle zusammen vor dem Fernseher sitzen und das Programm dort nur 1x ausgestrahlt wird?" – du siehst also, es lässt sich für jedes System irgendein Konstrukt finden, dass die geltende Regelung als ungerecht erscheinen lässt.

Skeptisch bin ich allerdings beim Thema Betriebsstätten. Wenn die Leute alle schon privat zahlen, warum zahlt dann noch einmal der Arbeitgeber für den Arbeitsplatz? Und dann zahlt ein Arbeitgeber mit diversem Filialen für jede kleine Klitsche einzeln, während ein Betrieb mit zentralem Standort nur einmal zahlen muss. Das kann es irgendwie nicht sein.

Aber so ungerecht, wie es jetzt ist, solidarisiere ich mich eher mit den Gegnern und Totalverweigerern als mit den Befürwortern des Systems.

Das halte ich für die falsche Schlussfolgerung. Mag ja sein, dass an der einen oder anderen Stellschraube nachgebesssert werden muss, aber den Totalverweigerern geht es doch um ganz etwas anderes. Denen kannst du nichts rechtmachen, die geben erst Ruhe, wenn der ÖR Rundfunk samt seiner Finanzierung von der Bildfläche verschwunden ist...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Olaf19

„Hi mawe, hier kann ich dir nur teilweise zustimmen. Ich müsste auch Miete und Nebenkosten für meine Hauptwohnung weiter ...“

Optionen

Moment mal...:-)

"wieso soll unsere WG 4x zahlen, wenn wir alle zusammen vor dem Fernseher sitzen und das Programm dort nur 1x ausgestrahlt wird?"

Das bedeutet, wenn Bayern gegen Hamburg spielt, dann wird das Programm auch nur einmal ausgestrahlt, ganz Deutschland schaut zu, also nur einmal Beitrag ?

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 De_prodigo_Filio

„Moment mal...:- Das bedeutet, wenn Bayern gegen Hamburg spielt, dann wird das Programm auch nur einmal ausgestrahlt, ganz ...“

Optionen

Manchmal kann ich sogar über das Thema lachen...

Also bitte weiter so lustig bleiben!

Außerdem "ausgestrahlt" wird es doch sowieso nur 1x zum Zeitpunkt, natürlich über jeden Sender.
Und ich empfange es nie nicht.
Gleich ob ich allein, zu zweit oder mit noch mehr Besuchern hier bin.

Und für jede miese kleine Gartenkolonie-klitsche muss gezahlet werden, sobald eine "Eingangstür" zu einem "Raum" da ist (Strom braucht es nie zum OR-Empfang).

uswuswuswusw

Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Manchmal kann ich sogar über das Thema lachen... Also bitte weiter so lustig bleiben! Außerdem ausgestrahlt wird es doch ...“

Optionen
(Strom braucht es nie zum OR-Empfang)

Das ist auch so eine weitere Absurdität...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Das ist auch so eine weitere Absurdität...“

Optionen
Das ist auch so eine weitere Absurdität...

Natürlich.
Das bezieht sich auf Gartenlaubenbesitzer für die Laube Geb- äh, pardon Beitrag  bezahlen müssen, auch wenn die Laube keinen Stromanschluss hat.
Ja ich weiß, Akkus und Batterie und.

Solche kleinen Klitschen werden noch vielfach grad von nicht begüterten älteren Leuten genutzt.
Also geht es hier nicht um die Ferienwohnung begüterter Millionäre wie weiter oben argumentiert wurde.

Jetzt aber raus - und nicht weiter immer am Computer hocken! Sonntag, die Sonne kommt.

Gruß,
Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Anne0709

„Manchmal kann ich sogar über das Thema lachen... Also bitte weiter so lustig bleiben! Außerdem ausgestrahlt wird es doch ...“

Optionen
für jede miese kleine Gartenkolonie-klitsche muss gezahlet werden, sobald eine "Eingangstür" zu einem "Raum" da ist

Nein, muss es laut Auskunft von ARD nicht:

http://www.ard.de/home/intern/presse/pressearchiv/252832/index.html

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Borlander

„Nein, muss es laut Auskunft von ARD nicht: http://www.ard.de/home/intern/presse/pressearchiv/252832/index.html“

Optionen
laut Auskunft von ARD

"Rundfunkbeitrag ab 2013: Wann Gartenlauben beitragsfrei sind"
Also schon mal "wann befreit"

Denn hier Gartenlauben und Wohnzwecke gibt es die ganze Ausnahmenreihe - Dass gezahlt werden muss. Da scheinst Du Dich nicht so gut auszukennen wie BerlinerInnen.

Und da kannste glauben, dass die von ARD/ZDF zuschlagen.
Campingwagen - und da gibt es genug von zur Nutzung solange es das Wetter zuläßt.
OK - die haben dann auch Stromanschluß. Aber Kabelfernsehen? Geht das überhaupt noch ohne?

Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Anne0709

„Rundfunkbeitrag ab 2013: Wann Gartenlauben beitragsfrei sind Also schon mal wann befreit Denn hier Gartenlauben und ...“

Optionen
Denn hier Gartenlauben und Wohnzwecke gibt es die ganze Ausnahmenreihe - Dass gezahlt werden muss.

Wie Du schon selbst schreibst geht es hier um Ausnahmen die eine Beitragspflicht begründen. Das sind also nicht die Regelfälle.

Soweit mir bekannt ist regelt aber z.B. die Bundeskleingartenverordnung, dass Gartenlauben grundsätzlich nicht zu dauerhaften Wohnzwecken genutzt werden sollen. Ausnahmegenehmigungen gibt es wohl vorwiegend dann wenn die Laube nach dem Krieg mangels anderem Wohnraum entsprechend genutzt wurde.

Gibt es in Berlin massenhaft Gartenlauben außerhalb von Kleingartenkolonien?

Campingwagen

Laut der von Dir verlinkten Seite gelten nur "ortsfeste" Bauten als Wohnung.  Campingwagen sind für gewöhnlich nicht ortsfest…

Aber Kabelfernsehen?

Kabelfernsehen ist doch nur einer von vielen Empfangsmöglichkeiten für Rundfunk. Und wenn Du mich fragst sowieso die Form die für den Nutzer die meisten Nachteile hat.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Borlander

„Wie Du schon selbst schreibst geht es hier um Ausnahmen die eine Beitragspflicht begründen. Das sind also nicht die ...“

Optionen

Es gibt am Rand und außerhalb von Berlin viele mini-Garten-Grundstücke, die nicht nur "Laube" sind. Manche Leute fahren manchmal auch von da zur Arbeit nach Berlin, im Sommer.

Und das mit  "oder einen feststehenden Campingwagen" steht groß im zweiten Absatz vom Link oben.
Guck Dir die Karte von Berlin an - die vielen Seen in der Umgebung ringsherum.  Es  gibt dort richtige kleine Campingwagen"städte" im Sommer. Dauercamper heißt das.
Also für mich wäre das nix, doch ab Frühjahr bis Herbst  ist Berlin - bis auf die immer mehr werdenden Touristen - oft schön leer.
Natürlich ändert sich die Leere mit den vielen aktuellen Neuzugängen, die das noch nicht kennen.

OK, wir haben offensichtlich in einigen Punkten zu dem Gesetz  unterschiedliche Meinungen. Und ich werde Dich nicht überzugen - und Du mich wohl auch nicht.

Ich hoffe sehr, dass der der ÖR auf ein vernünftiges Mass gebracht wird, weniger Gebühren  und ich endlich wieder Geld für Kultur habe statt Fernsehgebühr (ja, Gebühr). Ich gäbe es auch lieber für die z.B. Hochschulkonzerte oder den Bach-Chor - die nämlich kostenfreie Konzerte geben und um Spende bitten.
Dass mir hier nicht gleich wieder die Inanspruchnahme von Platz-Subventionen aus Steuergeldern für die Berliner Bühnen und Orchester vorgeworfen wird. Die Eintrittspreise übersteigen eh mein Etat.

EOD

Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Wie Du schon selbst schreibst geht es hier um Ausnahmen die eine Beitragspflicht begründen. Das sind also nicht die ...“

Optionen
...regelt aber z.B. die Bundeskleingartenverordnung, dass Gartenlauben grundsätzlich nicht zu dauerhaften Wohnzwecken genutzt werden sollen. Ausnahmegenehmigungen gibt es wohl vorwiegend dann wenn die Laube nach dem Krieg mangels anderem Wohnraum entsprechend genutzt wurde.

Unabhängig davon, wie die Nutzung von Gartenlauben gesetzlich geregelt ist: wenn einer die Genehmigung zur Nutzung als feste Wohnung hat und dauerhaft darin lebt, sehe ich ehrlich gesagt nicht ein, dass dieser "Bonsai-Hausbesitzer" vom Gesetz anders behandelt werden soll, als andere Haus- oder Wohnungsmieter oder -eigentümer. Also soll der auch seine Beiträge zahlen.

Etwas völlig anderes ist es, wenn jemand in einer Mietwohnung lebt und einen Kleingarten hat, dessen Laube wirklich nur als reine Gartenlaube dient. Dann wäre es natürlich nicht gerecht, wenn der ein zweites Mal den Beitrag zahlen müsste.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Hi mawe, hier kann ich dir nur teilweise zustimmen. Ich müsste auch Miete und Nebenkosten für meine Hauptwohnung weiter ...“

Optionen
Also wenn einer schon so reich ist, dass er sich eine Ferienwohnung leisten kann, dann soll er auch den Beitrag zahlen.

Eine ziemlich abstruse Idee!

(Es geht auch nicht um eine Ferienwohnung sondern um eine "Arbeitswohnung", also das genaue Gegenteil.)

Meinetwegen soll die Gebühr einkommensabhängig gestaltet werden. Aber genau das ist sie ja nicht. Sie wohnungsabhängig zu machen, ist jedenfalls völliger Quatsch!

Ein Millionär in seiner 10-Zimmer-Villa zahlt einmal, ein Mindestrentner mit zwei 1-Zimmer-Wohnungen zahlt doppelt. Das kann es doch nicht sein.

Wenn man davon ausgeht, dass es Menschen sind, die die Leistungen des Rundfunks konsumieren, muss die Gebühr auch vom Menschen abhängig sein und nicht von toten Immobilien!

Im übrigen, auch früher schon musste für Rundfunkgeräte in Ferienwohnungen bereits die Rundfunkgebühr an die GEZ gezahlt werden.

Man konnte aber damals einfach auf die Geräte verzichten und zahlte dann nichts. Oder man konnte sich auf Radio beschränken und zahlte dann eben nur 5,x EUR.

Skeptisch bin ich allerdings beim Thema Betriebsstätten. Wenn die Leute alle schon privat zahlen, warum zahlt dann noch einmal der Arbeitgeber für den Arbeitsplatz?

Eben, da wird's völlig absurd.

Mag ja sein, dass an der einen oder anderen Stellschraube nachgebesssert werden muss

Was aber niemand macht. Die Totalverweigerer bringen wenigstens das Thema in die Öffentlichkeit.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 mawe2

„Eine ziemlich abstruse Idee! Es geht auch nicht um eine Ferienwohnung sondern um eine Arbeitswohnung , also das genaue ...“

Optionen

Du redest zu viel.

Fakt ist doch,  daß sich etliche Leute via GEZ so richtig die Taschen voll machen. 

Wie es aussieht, ist das richtig genial.

Da habe ich einen Fehler gemacht.

Als geldgeiles Arschloch würde ich meine Pfründe auch verteidigen.

Objektiv wird von den ÖRR nicht berichtet. 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Eine ziemlich abstruse Idee! Es geht auch nicht um eine Ferienwohnung sondern um eine Arbeitswohnung , also das genaue ...“

Optionen
ein Mindestrentner mit zwei 1-Zimmer-Wohnungen

Das nenne ich mal ein Beispiel aus dem Alltag ;-)

Also ich habe tendenziell schon den Eindruck, dass eine Wohnungspauschale sozial gerechter ist als eine personenbezogene Abgabe. Bei Kopfpauschalte würde eine "5-Köpfige Familie die knapp über der Armutsgrenze" lebt 5-mal so viel zahlen wie der "alleinstehende Millionär" der in allen Hippen Deutschen Städten noch eine Penthousewohnung hat…

Letztendlich ist es schlicht und einfach unmöglich ein Finanzierungsmodell zu definieren, dass alle für gerecht halten. Das Problem hast Du aber nicht nur im Rundfunk, sondern eigentlich immer wenn mehrere unabhängige natürliche oder juristische Personen gemeinsam wirtschaftlich von etwas profitieren oder dafür aufkommen müssen. Das geht dann schnell auch in Richtung Spieltheoretischer Betrachtungen.

Die Totalverweigerer bringen wenigstens das Thema in die Öffentlichkeit.

Nur leider sind die nicht willens oder in der Lage, Ihr Anliegen so vorzubringen, dass sie sich nicht vor allem durch Ihre eigene Argumentation selbst Demontieren…

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Das nenne ich mal ein Beispiel aus dem Alltag - Also ich habe tendenziell schon den Eindruck, dass eine Wohnungspauschale ...“

Optionen
Bei Kopfpauschalte würde eine "5-Köpfige Familie die knapp über der Armutsgrenze" lebt 5-mal so viel zahlen wie der "alleinstehende Millionär"

Die sind ohnehin weitestgehend befreit.

Und wenn es in der 5-köpfigen Familie tatsächlich 5 erwachsene Vollverdiener gibt, dann müssen die auch 5 mal bezahlen. Das wäre doch völlig korrekt, denn die können (potentiell) den Rundfunk auch fünffach nutzen.

Wenn es um die solidarische Finanzierung zum Gemeinwohl aller gehen soll, frage ich mich, warum die an vielen Stellen so dermaßen unsolidarisch ist?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Die sind ohnehin weitestgehend befreit. Und wenn es in der 5-köpfigen Familie tatsächlich 5 erwachsene Vollverdiener ...“

Optionen
Die sind ohnehin weitestgehend befreit.

Deshalb schrieb ich aber auch bewusst, dass sie knapp über der Armutsgrenze leben (und somit dann Beitragspflichtig wären).

Und wenn es in der 5-köpfigen Familie tatsächlich 5 erwachsene Vollverdiener gibt, dann müssen die auch 5 mal bezahlen

Dann wird es aber Bürokratisch wieder kompliziert, wenn z.B. 3 Kinder studieren und nur temporär in den Semesterferien arbeiten.

denn die können (potentiell) den Rundfunk auch fünffach nutzen.

Die Krankenkassen (siehe Diskussion oben) können sie auch 5 mal nutzen, zahlen aber ggf. nur 1-2 mal.

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio mawe2

„Eine ziemlich abstruse Idee! Es geht auch nicht um eine Ferienwohnung sondern um eine Arbeitswohnung , also das genaue ...“

Optionen

Hallo

Eine ziemlich abstruse Idee!

Davon gibt es ja zu diesem Thema genug...

Ein Millionär in seiner 10-Zimmer-Villa zahlt einmal, ein Mindestrentner mit zwei 1-Zimmer-Wohnungen zahlt doppelt. Das kann es doch nicht sein.

Der Millionär wird sicher weniger fern sehen als der Rentner aber nur weil er mehr Geld hat, muss er doch für die selbe "Ware" nicht gleich mehr bezahlen. Zigaretten und Bier kosten doch auch das Gleiche für Beide, zu mindest am Kiosk.

Nein, wo ich das Problem sehe, das ist der Kuddelmuddel hinter den Kulissen, die unnützen Sendungen und die verdammt vielen "Drittfirmen", die hohen Kosten für Sport und Unterhaltung. Dass alles hat mit Grundversorgung nichts mehr zu tun. Der Pflichtbeitrag sollte wirklich nur der Grundversorgung dienen und könnte somit sehr viel geringer ausfallen.

Und was die "Betriebsstätten angeht, das habe ich schon von Anfang an bemängelt, entweder ich höre zu Hause oder im Betrieb aber ich kann nicht an jedem Ort zur gleichen Zeit sein.

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 De_prodigo_Filio

„Hallo Davon gibt es ja zu diesem Thema genug... Der Millionär wird sicher weniger fern sehen als der Rentner aber nur weil ...“

Optionen
Nein, wo ich das Problem sehe, das ist der Kuddelmuddel hinter den Kulissen, die unnützen Sendungen und die verdammt vielen "Drittfirmen", die hohen Kosten für Sport und Unterhaltung.

Mag sein.

Man sollte aber die Entstehung der Kosten und die Deckung dieser Kosten (also die gerechte Verteilung) auseinanderhalten.

Wenn die Kosten erst einmal gerecht veretilt werden würden, dürfen sie meinetwegen auch durch Verzicht auf entbehrliche Teile der Rundfunkversorgung weiter sinken. Da habe ich nichts dagegen.

Und was die "Betriebsstätten angeht, das habe ich schon von Anfang an bemängelt, entweder ich höre zu Hause oder im Betrieb aber ich kann nicht an jedem Ort zur gleichen Zeit sein.

Und das trifft auf privat genutzte Haupt- und Nebenwohnungen genau so zu. Deswegen Personen- statt Wohnungspauschale...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 De_prodigo_Filio

„Hallo Davon gibt es ja zu diesem Thema genug... Der Millionär wird sicher weniger fern sehen als der Rentner aber nur weil ...“

Optionen
Der Millionär wird sicher weniger fern sehen als der Rentner

???

Aus welcher Quelle sprudelt denn diese Erkenntnis?

Zigaretten und Bier kosten doch auch das Gleiche für Beide, zumindest am Kiosk.

Äpfel und Birnen kosten auch das Gleiche...

Genussmittel kannst du zählen, messen und oder wiegen; ferner werden sie verbraucht und sind dann nicht mehr vorhanden. Mit der Grundidee einer öffentlich-rechtlichen Versorgung der Allgemeinheit mit medialen Inhalten hat das aber nun sowas von gar nichts zu tun.

Es ist ein Irrtum, dass mit der "Grundversorgung" nur Nachrichten und Dokumentationen gemeint sind und dass alles andere den Privaten überlassen bleiben soll.

Ich finde es anmaßend, von "unnützen Sendungen" zu sprechen. Du kannst nicht für andere Leute über deren Kopf hinweg entscheiden, was für sie "nützlich" ist oder nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Olaf19

„??? Aus welcher Quelle sprudelt denn diese Erkenntnis? Äpfel und Birnen kosten auch das Gleiche... Genussmittel kannst du ...“

Optionen

OK, du hast sicher Recht...

Ich finde es anmaßend, von "unnützen Sendungen" zu sprechen. Du kannst nicht für andere Leute über deren Kopf hinweg entscheiden, was für sie "nützlich" ist oder nicht.

Entschuldige bitte meine Überheblichkeit, werde vor dem nächsten Text mal besser überlegen!





Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 De_prodigo_Filio

„OK, du hast sicher Recht... Entschuldige bitte meine Überheblichkeit, werde vor dem nächsten Text mal besser überlegen! Jürgen“

Optionen
Entschuldige bitte meine Überheblichkeit, werde vor dem nächsten Text mal besser überlegen!

Macht doch nix, Jürgen, ist mir auch schon oft passiert, meist im "Eifer des Gefechts". Frag mal die anderen ;-)

Cheers
Olaf, der jetzt erstmal im Glashaus einen Liegestuhl aufstellt *g*

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Eine ziemlich abstruse Idee! Es geht auch nicht um eine Ferienwohnung sondern um eine Arbeitswohnung , also das genaue ...“

Optionen
>> Also wenn einer schon so reich ist, dass er sich eine Ferienwohnung leisten kann, dann soll er auch den Beitrag zahlen.
Eine ziemlich abstruse Idee!

Warum?

Abstrus finde ich eher deinen Mindestrentner mit Zweitwohnung. Siehe Antwort(en) von Borlander.

Wenn man davon ausgeht, dass es Menschen sind, die die Leistungen des Rundfunks konsumieren, muss die Gebühr auch vom Menschen abhängig sein und nicht von toten Immobilien!

Immerhin sind Immobilien dafür da, dass Menschen darin leben. Auf eine Lagerhalle trifft das natürlich nicht zu, aber für die muss afaik auch keine Gebühr entrichtet werden.

Man konnte aber damals einfach auf die Geräte verzichten und zahlte dann nichts. Oder man konnte sich auf Radio beschränken und zahlte dann eben nur 5,x EUR.

Die geräteabhängige Gebühr ist Geschichte. Es ist egal, ob du Geräte besitzt und benutzt oder eben nicht.

Die Totalverweigerer bringen wenigstens das Thema in die Öffentlichkeit.

Die bringen größtenteils ihren persönlichen Egoismus in die Öffentlichkeit...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Warum? Abstrus finde ich eher deinen Mindestrentner mit Zweitwohnung. Siehe Antwort en von Borlander. Immerhin sind ...“

Optionen
Abstrus finde ich eher deinen Mindestrentner mit Zweitwohnung.

Mindestrentner mit kleiner (billiger) Wohnung und kleinem (billigen) Gartenhäuschen (das dummerweise zum Übernachten geeignet ist). So selten ist dieser Fall nicht!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Mindestrentner mit kleiner billiger Wohnung und kleinem billigen Gartenhäuschen das dummerweise zum Übernachten geeignet ...“

Optionen
Gartenhäuschen (das dummerweise zum Übernachten geeignet ist). So selten ist dieser Fall nicht!

Und in Berlin schon gar nicht (da wurde oben mit Bor schon gestritten wegen Kleingartenverein usw. )

mawe2 - die Pro-Beitragler werden wir hier nicht überzeugen können.

Auch Olaf19 nicht - der heute übrigens grade volle 14 Jahre lang seit dem 12.04.2002 im Forum angemeldet ist.

Bei schnaffke war dieses Jubiläum schon vor knapp 2 Wochen - seit 02.04.2002 ist schnaffke bei Nickles angemeldet. 

Last not least - Alpha13 ist schon seit dem 25. Februar ganze 14 Jahre lang dabei.

Gibt es eigentlich ein großes Nickles-Fest, wenn zum 24.August die vielen VIPS und andere aktive Forumsmitglieder ganze 15 Jahre dabei sind?

Wie immer wieder mal - total OT  SRY

ARD/ZDF wird doch jetzt wirklich langsam nur noch mit Varianten der ewig gleichen Argumente bestückt und weiter zerkleinert/verfeinert.

Gruß,
Anne

Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen. Georg Christoph Lichtenberg
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 S.L.

„Hallo, ich hatte mich schon vor einiger Zeit von Nickles verabschiedet, weil mir die Diskussion um den Rundfunkbeitrag ...“

Optionen
Es geht darum, "ICH WILL RECHT HABEN...",

Nein, eben nicht, Mir geht dadrum, dass ich für etwas bezahlen soll/muß, was ich gar nicht nutze, nichtmal haben will.

Lohnsteuer mit dem Beitragsservice zu vergleichen, damit erübrigt sich ziemlich jeder Diskuss mit dir.

Gruß

Torsten

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
christian t torsten40

„Nein, eben nicht, Mir geht dadrum, dass ich für etwas bezahlen soll/muß, was ich gar nicht nutze, nichtmal haben will. ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde gelöscht, weil ein anderer User einen berechtigten Einwand dagegen hatte. Die Begründung befindet sich hier.
giana0212 christian t

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Und worauf könntest Du da reingefallen sein? Na?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen