Soziale Netzwerke 244 Themen, 2.849 Beiträge

Digital Service Act

winnigorny1 / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Der DSA tritt heute inkraft. Auf T-Online ziemlich gut erklärt und kritisiert.

https://www.t-online.de/nachrichten/id_92053614/dieses-gesetz-beeinflusst-ihr-leben.html

Aber mal am Rande 6 % der Einnahme als wirksame, unheilvolle Strafe für Plattformen wie FB & Co., für Konzerne wie MS und Apple?

Bei Facebook mit 720 Milliarden Einnahmen wären das gerade 7,2 Milliarden Strafe. Tut das wirkich weh? Oder wäre das notfalls zu verschmerzen?

Nähme man einem Rentner mit 1200 € 6 % weg, also 72 Tacken, täte dem das ziemlich weh, wil er wahrscheinlich schon 800 € Miete zahlen muss. Aber einem Multimilliardär 7,2 Milliarden wegzunehmen, würde ihn nicht einmal zwingen, seinen Lebensstil zu ändern.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken winnigorny1 „Digital Service Act“
Optionen

Danke für dir Info Winni,

am Nachmittag erlaubte ich mir mal deinen Beitrag auf ein anderes Brett zu verschieben, sicher bin ich mir bei dem Brett auch nicht, aber "Bilder des Tages" erschien mir dennoch etwas ungeeignet.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Knoeppken „Danke für dir Info Winni, am Nachmittag erlaubte ich mir mal deinen Beitrag auf ein anderes Brett zu verschieben, sicher ...“
Optionen

Nichts zu danken. Und ja - ist irgendwie schwer einzuordnen - ich habe auch lange - und, klar: Falsch überlegt.

Ich hoffe, die kleine Unstimmigkeit in einem anderen Thread, die wir hatten,und auf die du sehr sauer reagiertest, weil du mich offensichtlich falsch verstanden hast, ist beigelegt?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken winnigorny1 „Nichts zu danken. Und ja - ist irgendwie schwer einzuordnen - ich habe auch lange - und, klar: Falsch überlegt. Ich hoffe, ...“
Optionen
Ich hoffe, die kleine Unstimmigkeit in einem anderen Thread, die wir hatten,und auf die du sehr sauer reagiertest, weil du mich offensichtlich falsch verstanden hast, ist beigelegt?

Alles OK Winni,

kurz und knapp: Deine Worte hatte ich falsch aufgefasst und zu scharf reagiert, sorry dafür.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Knoeppken „Alles OK Winni, kurz und knapp: Deine Worte hatte ich falsch aufgefasst und zu scharf reagiert, sorry dafür. Gruß knoeppken“
Optionen

... Allles gut. Wollte das nur geklärt haben, nicht dass du auf mich immer noch sauer bist...

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Digital Service Act“
Optionen
Der DSA tritt heute inkraft.

Na dann wünschen wir ihm doch alles Gute, oder?

Andererseits interessiert der mich ungefähr so, wie Putins Badeschlappen...

Da wir hier aber auf "Soziale Netzwerke" sind, behaupte ich, das man solche Firmen wie FB und CO. kastrieren muss. Nicht durch Strafen, sondern durch Zerschlagung.

Aber persönliche Animositäten gegen erfolgreiche Firmenlenker, sind wenig zielführend und schaden nur der eigenen Gesundheit.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Na dann wünschen wir ihm doch alles Gute, oder? Andererseits interessiert der mich ungefähr so, wie Putins ...“
Optionen
Da wir hier aber auf "Soziale Netzwerke" sind, behaupte ich, das man solche Firmen wie FB und CO. kastrieren muss. Nicht durch Strafen, sondern durch Zerschlagung.

Hübsche Idee. - Aber da würde wieder zu einem Krieg führen. - Genauso, wie der Versuch, Google und Amazon zum Steuerzahlen in Deutschland zu zwingen.

Was kaum einer weiß: Das ist ein Überbleibsel aus der Besatzungszeit. Darauf pocht die amerikanische Regierung immer noch. Das Bestandteil einer Vereinbarung für die Deutsche Wiedervereinigung, die allen Allierten nicht schmeckte.

Allen voran lief Thatcher dagegen Sturm, aber auch Herr Mitterand. Die Amis hatten jedoch die Vormacht und stellten einige Bedingungen dafür (einige sehr wichtige, was Politik und NATO betraf - das ist der Mist, der Putin auch dazu bewog, in der Ukraine den Krieg zu beginnen) und eine wirtschaftliche:

Amerikanische Unternehmen, die in Deutschland aktiv sind, müssen in Deutschland keine Steuern zahlen. Die Wiedervereinigung machte denen nämlich Angst. Deutschland könnte wieder zu groß und mächtig werden. Dazu zählt für die Amerikaner natürlich auch Wirtschaftsmacht und sie wollten ihre Pfründe vor dem Exportweltmeister schützen.

Na ja - mit dem Ukraine Krieg (Waffenhandel), und dem NorthStream-Stopp (Fracking-Gas) sind sie ja gerade dabei, ihr Außenhandelsdefizit gewaltig auszubügeln. Wieder einmal sieht man, dass Kriege vor allem immer wirtschaftliche Gründe haben....

Aber persönliche Animositäten gegen erfolgreiche Firmenlenker, sind wenig zielführend und schaden nur der eigenen Gesundheit.

Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Aber mehr noch schadet der Ukraine-Krieg meiner Gesundheit, weil ich das schlimmste befürchte. Ich habe davon schon zweimal Alpträume gehabt, die sich darstellten wie "The Day After", bin schweißgebadet aufgewacht und konnte nicht wieder einschlafen. Das schadet der Gesundheit gewaltig. Und erst Recht, wenn es wirklich krachen sollte.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Hübsche Idee. - Aber da würde wieder zu einem Krieg führen. - Genauso, wie der Versuch, Google und Amazon zum ...“
Optionen
Das schadet der Gesundheit gewaltig.

Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist...

https://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BCcklich_ist,_wer_vergi%C3%9Ft!

wenn es wirklich krachen sollte...

versagt unsere Vorstellungskraft sowieso.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist... https://de.wikipedia.org/wiki/Gl C3 BCcklich_ist,_wer_vergi ...“
Optionen
versagt unsere Vorstellungskraft sowieso.

Ich fürchte sogar, dass sie dann endgültig enden wird....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Nachtrag zu: „Digital Service Act“
Optionen

Anne hat mich grad per PN auf einen saublöden Fehler von mir hingewiesen. - Danke Anne - auch dafür, dass du das diskret halten wolltest! - Ändern kann ich das im Startposting natürlich nicht mehr, da ja schon drauf geantwortet wurde.

Natürlich sind 6 % von 720 Milliarden nicht nur 7,2 Milliarden. Das wären ja nur ein %... Es wären dann immerhin 43,2 Milliarden.

Aber ich finde, an der Kernaussage ändert das nicht wirkich etwas. Das mag ein wenig schmerzlich sein, aber bei 720 Milliarden ist das alles - nur nichts Existentielles....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Anne hat mich grad per PN auf einen saublöden Fehler von mir hingewiesen. - Danke Anne - auch dafür, dass du das diskret ...“
Optionen

Da sicher jeder von uns einmal den Dreisatz gelernt hat, würde ich mich jetzt deswegen nicht verrückt machen.
Ich hatte es gelesen und gegrinst...Lachend

Aber da wir schon einmal beim ks sind, Einnahmen sind auch kein Gewinn, aber das muss ich dir sicher nicht sagen...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Da sicher jeder von uns einmal den Dreisatz gelernt hat, würde ich mich jetzt deswegen nicht verrückt machen. Ich hatte ...“
Optionen

Nein - musst du nicht. Ist mir auch klar. Aber da diese Konzerne - zumindest in Deutschland keine Steuern zahlen - und auch ie werden zahlen müssen - bleibt da doch ganz schön viel vom Kuchen übrig.

Und in den USA? Da zahlen sie Steuern, können sich aber als Multimilliardäre unter Zuhilfenahme von guten Steuerberatern arm rechnen. Oder eröffnen eine Stiftung, damit sie nicht zahlen müssen und ernten damit dann Lob der Öffentlichkeit.

Das funktioniert ja sogar bei uns. - Der reichste Hamburger, hat sich vor vielen Jahren den Spaß erlaubt, mithilfe seines Steuerberaters Sozialhilfe zu beantragen.

Man glaubt es kaum: Sie wurde ihm gewährt. Das hat er dann, weil er ein anständiger Reicher ist, freundich abgelehnt und es in der Presse öffentlich gemacht.

Die Wellen die es schlug, waren vergleichsweise klein und verebbten rasch.... Steuergerechtigkeit, halt....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen