Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.574 Themen, 30.972 Beiträge

Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!

hatterchen1 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles
Es hat fast schon fast kranke Züge für alles ein Smartphone zu brauchen, was im Prinzip auch mit dem Computer allein geht.

Da bist Du wohl etwas aus der Zeit gefallen...Unentschlossen
Wer braucht heute noch einen Computer? Zum Einkaufen braucht man ihn nicht.
OK, wer noch lange Liebesbriefe schreibt, kommt mit dem PC sicher besser klar.Zwinkernd

Ein Smartphone hat man immer dabei, den Computer eher selten.Überrascht

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Na ja, also ich brauche meine PCs schon regelmäßig, gestern musste ich noch eine überarbeite Exel-Liste an den kompletten Vorstand vesenden. Abends schaue ich sogar TV am PC, nebenbei tippe ich dann gelegentlich bei Nickles rum. Bestimmte Sachen sind entweder gar nicht oder nur schlecht machbar am Smartphone.

Vorgestern war ich im Gehege, da sah ich ein junges Paar, welches Hand in Hand ging, in der freien Hand hatten dann beide ihr Smartphone. So genießen sie dann wohl die Natur und auch ihr Beisammensein. ;-)

Auch hatte ich mal den Fall, da kam mir eine junge Frau entgegen, die blickte beim Laufen in der Einkaufsstraße gebannt auf ihr ach so tolles Smartphone, ich blieb dann stehen und ließ sie "auflaufen", ihren Gesichtsausdruck werde ich wohl nie vergessen.

Wenn ich zum Einkaufen unterwegs bin, lasse ich mein Smartphone entweder zu Hause oder im Flugmodus im Rucksack, denn ich hasse nichts mehr, als wenn ich gerade bei z. B. Aldi an der Kasse stehe und das Teil bimmelt dann. Ja das bimmelt bei mir täglich oft, weil jeder Arbeiter mich als Gehegeleiter meint anrufen zu müssen, weil ein Huhn, ne Ziege oder ein Damtier Husten hat.

Bitte nicht falsch vertehen, ich finde die kleinen Kisten auch toll, habe sogar 2 davon und mit einem gehe ich auch ins Internet, aber alles zu seiner Zeit. Viele übertreiben es aber und leben für ihr Smartphone und nicht mit dem Teil.

Sodele, das war jetzt genug OT meinerseits.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Du bist also gerade mit dem Smartphone im Nickles ForumUnschuldig

.."Ein Smartphone hat man immer dabei .." und weiß immer den eigenen Standort .."

Andere aber vielleicht auchZwinkernd.

Und  das permanente
*"Warum gehst du nicht ran?!" ..

Die die nicht rangehen machen sich unbeliebt oder bekommen Ärger.
Die permanente Erreichbarkeit ist das nicht aus der Zeit gefallen ..

Kenne einige bei denen das Auflegen,
fast so lange dauert wie das ansich schon lange Gespräch.

Aus der Zeit gefallen bin ich eher bei Facebook was ich noch nicht genutzt habe.

Auch da scheint es eine Art Abhängigkeit oder gar Verdruß zu geben wenn
eine Freundschaftsanfrage abgelehnt wird.

Wird  wohl  persönlich genommen auch wenn es so nicht ist.

Zugegeben, wenn ich nicht im Familien Umfeld mitbekommen würde wie ein Smartphone das Leben schwer machen kann
hätte ich einsCool.

Bewahre!

Ich hätte keine Minute mehr Ruhe.

Ist es aus wird das fast als Beleidigung betrachtet.

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen
Wer braucht heute noch einen Computer?

Jaa- wem ein Smartphone reicht der braucht keinen Computer.

Ich brauche kein Smartphone - ich habe einen PC.

Und mit dem, was man mit Computern machen kann, weiß ich einiges aus den letzte 50+ Jahren.
Da ist zumeist ein Smartphone einfach lächerlich. Da braucht es meist mehr als einen PC.

Zum Einkaufen braucht man ihn nicht.

Ich kaufe immer ohne Smartphone ein. Manchmal durchaus über den PC.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen
Wer braucht heute noch einen Computer?

Jeder der gerne produktiv arbeiten möchte. Das kannst Du mit mobilen Endgeräten, bzw. der für diese verfügbaren Software, nämlich vergessen…

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Geht zwar schon ganz schön weg vom Ausgangspunkt - aber so what...

Wer braucht heute noch einen Computer? Zum Einkaufen braucht man ihn nicht.


Ist da nicht auch der Zweck für die Wahl des Mittels angesagt?

Mag sein, dass sich viele Dinge auch mit dem Multitalent lösen lassen, das sogar noch telefonieren kann. Ob ich das beim Einkaufen bräuchte, wenn es der papierne Zettel oder Kopf auch tut? Aber das kann ja jeder halten wie der Dachdecker.

Wenn z.B. bei uns in der Leitstelle ein Arbeitsplatz mit 8 Monitoren und zig Anwendungen benutzt wird, käme ein smartes Ding m.E. nicht nur wegen der Rechenleistung schnell an seine Grenzen, von Arbeitsergonomie und solchen Dingen ist da noch gar nicht die Rede.

Selbst im privaten Bereich halte ich das in einigen Fällen eher für Krampf, wenn eine vernünftige Tastatur mit dem Ding gekoppelt werden muss und nur ein oder zwei Monitore bedient werden sollen, weil das Display des Wischofons zu klein ist. Selbst da ist ein Laptop in der Docking sinnvoller.

OK, wer noch lange Liebesbriefe schreibt, kommt mit dem PC sicher besser klar.


Wenn einem die/der/das Angebetete wirklich etwas bedeutet, wird das besser von Hand auf dem passenden Briefpapier geschrieben als Ausdruck von etwas Persönlichem;-)

Ein Smartphone hat man immer dabei, den Computer eher selten.


Und der neueste Clou der Smombies ist dann die Forderung nach einer empfangsfreien Zone, damit das Dauergenerve wenigstens ab und zu aussetzt.

Es steht jedoch nirgends geschrieben, dass ich ständig so ein Ding oder überhaupt einen "PC" dabei haben muss. Andererseits scheint dauerhaftes Gebeugtsein über einen Minibildschirm doch auch etwas Hirnerweichendes mit sich zu bringen, wenn man im Mobilfunkentwicklungsland D mit seinen zahlreichen weißen Flecken noch solche Forderungen stellt, anstatt das einfachste zu tun, nämlich das Ding auszuschalten oder wenigstens in den Flugmodus zu versetzen.

--------

Was so die Kassenschlangen betrifft, denke ich auch, dass die Zahlweise wenig Einfluß auf deren Länge hat. Wie in anderen Staus haben Kassen eine theoretische Maximalkapazität. Wird diese überschritten, dann ist es wie auf der Straße und es dauert eben. Das ist wie die ewige Frage, an welcher Kasse man schneller dran kommt.

In vielen Baumärkten hat man das Problem bereits so kundenfreundlich gelöst, dass man sich dort selbst abkassieren "darf". Im Discounter ist diese Form des Personal- und damit Gehalteinsparens vermutlich nur deshalb noch nicht üblich, weil die Verluste durch Diebstahl dann die Personalkosten überwiegen dürften.

Da muss ich eben als Kunde mit so etwas leben oder zu anderen Zeiten und/oder in anderen Läden einkaufen, wenn sich das einrichten lässt. Das Sozialverhalten der dort Anstehenden findet sich auch nicht nur in der Kassenschlange wieder, sondern ist tagtäglich im gesamten Leben zu finden. Ein wenig mehr Rotorblätter einfahren und die Base chillen hilft da auch.

Das sich dabei viele Eltern einen Gefallen täten, wenn sie ohne Kinder einkaufen, sei dahingestellt. Das wird leider nicht immer gehen und wenn ich sehe, dass dann "Senioren" auch Meister darin sind, mit ihrem Wagen mitten in die Schlange zu drängeln, den Wagen in´s Kreuz zu donnern usw...

...da haben wir meines Erachtens alle unsere Defizite.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso „Geht zwar schon ganz schön weg vom Ausgangspunkt - aber so what... Ist da nicht auch der Zweck für die Wahl des Mittels ...“
Optionen

Sehr interessante Aspekte, die hier von den Beteiligten vorgebracht werden.Lachend

Wie heißt es doch so treffend:"Ausnahmen bestätigen die Regel".
Wer also Exel-Tabellen bearbeitet, sollte das unbedingt am PC/Laptop erledigen, obwohl es notfalls auch am Smarty geht. Und wer mehrere Bildschirme benötigt hat in der Regel einen Bildschirmarbeitsplatz.
Genau von solchen Leuten, die einen Bildschirmarbeitsplatz haben, kenne ich eine Menge und die arbeiten nicht am Computer. Dass im "Hintergrund" irgendwo ein Computer werkelt ist natürlich anzunehmen, nur stehen die häufig hunderte Kilometer entfernt.

Und im Übrigen, was jeder Einzelne mit seinen Geräten so anstellt, ist seine persönliche Sache, wer sich dabei blöd anstellt und gegen eine Laterne baselt, hat die Lacher auf seiner Seite. Man kann die Smartys wie auch jeden Computer ausschalten, ich persönlich schalte oft in den Flugmodus, dann ist Ruhe. Ob das jemanden verärgert, weil ich nicht erreichbar bis, juckt mich doch nicht.
Aber, ich kann es jederzeit benutzen wo auch immer ich gerade bin, sei es als Infoquelle, Musikantenstadl oder Notruf. Ich habe vor Jahren damit schon einen Notarzt und Rettungshubschrauber auf der Autobahn herbei gefunkt und ein Mensch hat dadurch überlebt. Den PC hatte ich da gerade nicht zur Hand.

Wie war das noch mit dem Hasen und dem Igel? Der Igel war schon da...Zwinkernd

Ich wünsche euch allen ein angenehmes Wochenende.

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1 „Sehr interessante Aspekte, die hier von den Beteiligten vorgebracht werden. Wie heißt es doch so treffend: Ausnahmen ...“
Optionen
Aber, ich kann es jederzeit benutzen wo auch immer ich gerade bin, sei es als Infoquelle, Musikantenstadl oder Notruf. Ich habe vor Jahren damit schon einen Notarzt und Rettungshubschrauber auf der Autobahn herbei gefunkt und ein Mensch hat dadurch überlebt. Den PC hatte ich da gerade nicht zur Hand.


Da lässt sich für und gegen alles eine endlose Latte an Einzelfällen aufzählen, warum das jetzt gerade gut oder schlecht war/ist. Es gab Zeiten ganz ohne die Dinger und da gab es auch schon Unfälle.

Wenn dann dank unseres Gesundheitswesens die Zeit bis zum Eintreffen des Sankras trotzdem zu lang ist uswusf...

...in dem Fall war es halt gut. Wie gesagt ist der Zweck ganz gut für die Wahl der Mittel;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso „Da lässt sich für und gegen alles eine endlose Latte an Einzelfällen aufzählen, warum das jetzt gerade gut oder ...“
Optionen
Es gab Zeiten ganz ohne die Dinger und da gab es auch schon Unfälle.

Natürlich und es gab lange Zeiten, ohne Computer und die Welt drehte sich auch. "Gearbeitet" wird auch heute noch, überwiegend ohne Computer.Zwinkernd

Für mich sind beide nur Mittel zum Zweck und die Zwecke ändern sich gerade relativ schnell in Richtung "Zwerg-PC"Lächelnd.

Das gerade mir, in meinem Alter, der Umstieg so leicht fällt, wundert mich selber. Diese Technik hätte ich mir rückblickend schon vor 50 Jahren gewünscht. Aber ich sehe als Techniker Entwicklung sicher auch aus einem anderen Blickwinkel.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 hatterchen1 „Natürlich und es gab lange Zeiten, ohne Computer und die Welt drehte sich auch. Gearbeitet wird auch heute noch, ...“
Optionen
Für mich sind beide nur Mittel zum Zweck und die Zwecke ändern sich gerade relativ schnell in Richtung "Zwerg-PC"

Bei Zwerg-PC fehlen aber die richtigen Computer - wie Server uam. - die der Zwerg braucht.

Was machst Du mit dem Smartphone ohne Internet?
- Und wie geht, bitte, Internet nur mit Zwerg-PCs.
Die Server, die das weltweite Netz bilden und die Verbindungen herstellen - braucht man nicht mehr.  
Es gibt ja genug Zwerg-PCs.
Dazu zählen auch die Mini-Computer in vielen technischen Geräten.

Davon abgesehen - würde mit viel Aufwand auch das möglich sein. Aber die Gedanken macht sich jetzt kaum einer.

PCs sind auch für Privatnutzer eine gute Einrichtung.
Und wer die nicht braucht - alles kein Problem.
Für viele Gymnasien sind PCs Schulfach, und ich hoffe für andere Schulformen auch.

Ach ja - Dein Smartphone als Lebensretter - ging früher auch schon etwas anders.
Mir hat einst auf der Landstraße ein hinter uns fahrendes Funktaxi das Leben gerettet, das aus der ca. 25 km entfernten großen Stadt Hilfe rufen konnte und ein vorbei kommender Arzt, der erste Hilfe leistete. Lange her, vor nun bald 50 Jahren.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Anne_21 „Bei Zwerg-PC fehlen aber die richtigen Computer - wie Server uam. - die der Zwerg braucht. Was machst Du mit dem ...“
Optionen

Wer keinen Computer mehr benötigt, sollte doch am besten in ein Smart-Phone-Forum abwandern!

Dort ist man dann ganz unter sich und kann dort seine Anschauungen verbreiten...

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 luttyy „Wer keinen Computer mehr benötigt, sollte doch am besten in ein Smart-Phone-Forum abwandern! Dort ist man dann ganz unter ...“
Optionen

Wir wissen doch, daß H1 erst kürzlich neu gebaut hat- also alles nicht so wörtlich nehmen Zwinkernd.

Ich vermute an, daß er die Zeit zw. PC_aus und Nickles_abends meint und diese mit seinem Smarty und überbrückt.
Alles halb so wild...

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 luttyy „Wer keinen Computer mehr benötigt, sollte doch am besten in ein Smart-Phone-Forum abwandern! Dort ist man dann ganz unter ...“
Optionen
Wer keinen Computer mehr benötigt, sollte doch am besten in ein Smart-Phone-Forum abwandern!

Vor Jahren hat hier mal ein Forenmitglied ein Bild von seinem Smartphone und Bluetooth-Tastatur eingestellt. Das wäre jetzt die Zukunft oder so ähnlich.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso „Geht zwar schon ganz schön weg vom Ausgangspunkt - aber so what... Ist da nicht auch der Zweck für die Wahl des Mittels ...“
Optionen
Wenn z.B. bei uns in der Leitstelle ein Arbeitsplatz mit 8 Monitoren und zig Anwendungen benutzt wird, käme ein smartes Ding m.E. nicht nur wegen der Rechenleistung schnell an seine Grenzen, von Arbeitsergonomie und solchen Dingen ist da noch gar nicht die Rede.

Die Leistung würde ich da gar nicht mal als Problem sehen. Rein von der Hardware-Seite wahrscheinlich sogar 8 Bildschirme per USB an ein Mobiles Endgerät klemmen. Für eher statische Inhalte sollte das von der Bandbreite auch ausreichen. Die Software ist das Problem, durch auslegen auf Touch und Bedienkonzepte die überhaupt kein bisschen mit größeren Datenbeständen skalieren :-(

bei Antwort benachrichtigen
Xdata hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Hast ja recht, kranke Züge ist deutlich übertrieben und nicht objektiv.

Es gibt ja auch durchaus smarte Zwischendinge
Phablets oder Tablets.

Kleine Barebones,
die ich etwas besser finde als Laptops oder 
Monitore mit internen Motherboards.

In Bezug auf portable ist das Smartphone nicht zu toppen.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Xdata „Hast ja recht, kranke Züge ist deutlich übertrieben und nicht objektiv. Es gibt ja auch durchaus smarte Zwischendinge ...“
Optionen
Es gibt ja auch durchaus smarte Zwischendinge

Das scheint mir die passendere Erklärung für alles zu sein.

Nehmen wir zur Darstellung einmal Autos. Es gibt z. B. große LKWs zum Arbeiten, weil hier ja viele immer vom "Arbeiten" schreiben, es gibt Lieferwagen -auch zu Arbeiten, dann gibt es ganz verschiedene PKWs -mit denen man auch Arbeiten könnte- und dann gibt es noch so smarte Zwischendinger. Zum "richtigen" Arbeiten zu klein, aber für kleine Arbeiten genial.

Wenn ich nun mal keine Berge versetzen oder Umzüge tätigen muss, keine Pakete befördere oder Fahrgäste transportiere, komme ich mit so einem smarten Auto -wie einem SUV- wunderbar über die Runden.

Damit kann ich kleine Umzüge durchführen, einige Personen befördern oder auch eine Urlaubsreise antreten.

Aber warum schreibe ich das alle? Die Dinger um die es geht heißen doch schon "Smartphone"...
Und jemand wie ich, der seit 1975 mit "Rechenknechten" Umgang pflegt, muss von der Entwicklung einfach begeister sein.

Zum Abschluss, ich kann mit meinem Smartphone natürlich keine Berge versetzen, aber den Auftrag dazu sehr wohl mit einem Smartphone erteilen.Cool

Ein schönes Wochenende.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1 „Das scheint mir die passendere Erklärung für alles zu sein. Nehmen wir zur Darstellung einmal Autos. Es gibt z. B. ...“
Optionen
komme ich mit so einem smarten Auto -wie einem SUV- wunderbar über die Runden.

Thread herausgelöst zum Thema SUV:

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Borlander „Thread herausgelöst zum Thema SUV: SUV: wir brauchen einfach mehr smarte Autos ?! von globe-trotter“
Optionen

Ist das der Dritte Thread? Verlegen

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Das Smartphone ist eine Überall-Wanze, die die Opfer freiwillig mit sich herumtragen und sie gedankenlos nutzen, weil sie einen kleinen Nutzen davon haben.

Ein PC kann mich unterwegs nicht permanent überwachen!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
sea hatterchen1 „Wer braucht heute noch einen Computer? Ein Smartphone hat man immer dabei!“
Optionen

Meines Erachtens ist die etwas provokative Frage falsch gestellt. Es geht nicht um "entweder oder" sondern "sowohl als auch". Die beiden Dinger ergänzen sich doch prächtig Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Meines Erachtens ist die etwas provokative Frage falsch gestellt. Es geht nicht um entweder oder sondern sowohl als auch . ...“
Optionen
"entweder oder" sondern "sowohl als auch"

Hatte ich nicht ausgeschlossen. Obwohl bei mir der PC nur noch eine Nebenrolle spielt.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea hatterchen1 „Hatte ich nicht ausgeschlossen. Obwohl bei mir der PC nur noch eine Nebenrolle spielt.“
Optionen

Für meinen Teil benutze ich den PC nicht mehr so häufig wie auch schon, obwohl ich ihn keinesfalls missen möchte.

Das Smartphone ist für mich ein simples Werkzeug mit nur wenigen Apps. Natürlich telefonieren, ein paar SMS schreiben, Wetterbericht, und hin und wieder notwendige Fotos knipsen (z.B.  Produktaufnahmen samt Info- und Preisschildern).

Das Was, Wie und womit muss natürlich jeder für sich selber entscheiden, da gibt es kein richtig oder falsch.

Schönen Abend!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Für meinen Teil benutze ich den PC nicht mehr so häufig wie auch schon, obwohl ich ihn keinesfalls missen möchte. Das ...“
Optionen
Das Was, Wie und womit muss natürlich jeder für sich selber entscheiden

Richtig und darüber mache ich mir auch keine Gedanken. Ich wundere mich nur immer, wie viele Leute für Andere denken wollen.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Xdata hatterchen1 „Richtig und darüber mache ich mir auch keine Gedanken. Ich wundere mich nur immer, wie viele Leute für Andere denken ...“
Optionen

Der Klang eines Samsung meines Kollegen über meinen Studiokopfhörer hat mich staunen lassen..

Obwohl der niederohmig ist!

150 Ohm geht noch ..

Anscheinend können die richtig HifiLächelnd
nicht nur low End über Stöpsel.

So gesehen ist das wirklich smart.

Denn Kofhörerendstufen sind teuer und gefühlt nicht besser
als die an guten alten Vollverstärkern
die das echte Signal der Endstufe nutzen.

Besser als ein billiges extra IC.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Xdata „Der Klang eines Samsung meines Kollegen über meinen Studiokopfhörer hat mich staunen lassen.. Obwohl der niederohmig ist! ...“
Optionen
Ist das der Dritte Thread?

Hi, wir sind noch immer im auf dem "Smartphones" BrettLachend.

Der Klang eines Samsung

Also, zu meinem neuen Samsung bekam ich original Samsung Buds geschenkt. Normaler Weise bin ich kein Freund dieser Ohrstöpsel, aber in dieser Kombination bin ich erstaunt über den vollen Klang.
Ohm kenne ich, aber weder den Nieder- noch den Hochohm...Lachend Welcher Ohm da beteiligt ist, ist mir also egal, Hauptsache der Klang ist gut -die Musik kann man ja frei wählen.

Früher hatte ich einmal eine komplette Denon-Anlage mit richtig Bums, konnte ich aber selten nutzen, nur wenn ich alleine im Haus warZwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen