Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.376 Themen, 28.990 Beiträge

China-Smartphones - Irrtümer bei Modellvarianten vermeiden

Michael Nickles / 0 Antworten / Baumansicht Nickles
Tückische Kauffalle: vier äußerlich identische Geräte mit gleicher Abmessung, gleichem Gewicht, teils identischen Bezeichnungen, aber mit total unterschiedlichen Preisen: weil unterschiedliche Technik und Leistung drinnen steckt! (Foto: Xiaomi)

Bei den hierzulande eher unbekannten chinesischen Smartphone-Marken ist es nicht anders wie bei Samsung, Apple und Co: es gibt nicht nur zig Modelle, sondern auch unterschiedliche Varianten davon.

Ein "Xiaomi Redmi 3" ist kein "Xiaomi Redmi 3 Note" und beide sind auch kein "Xiaomi Redmi Note 3 Pro". Hinzu kommen noch unterschiedliche Arbeitsspeicherausstattungen wie 16 GByte, 32 GByte oder mehr.

Selbsterklärend: je besser ausgestattet ein Modell, desto teurer ist ein Gerät. Ganz wichtig bei China-Smartphones: der Preisunterschied zwischen einem "sehr guten" und einem "noch sehr viel besseren" Gerät, kann sehr gering sein, vielleicht nur 20 Euro betragen. Kann muss aber nicht! Es kann auch enorme Preisunterschiede geben.

Es ist sehr wichtig sich immer schlau zu machen, welche Modelle es gibt und vor allem auch, um welches Modell es bei einem Angebot geht! Leicht entsteht der Irrtum, dass ein Gerät bei einem Versandhändler viel günstiger ist als beim anderen, aber erst auf zweiten Blick fällt auf, dass es sich um durchaus unterschiedliche Modelle handelt.

Zum Zeitpunkt dieses Tests war das Xiaomi Redmi Note 3 grundsätzlich in zwei Varianten erhältlich: normale Version und Pro-Version. Die Unterschiede:

Klar erkennbar in der Tabelle: die Pro-Version kostet gerade mal 14 Euro mehr. Der technische Unterschied ist gewaltig: in beiden Modellen sind total unterschiedliche CPU-Architekturen verbaut, von unterschiedlichen Herstellern. Das heißt im Klartext: die Zahl der Kerne und der Takt sagen hier nichts aus. Mehr Kerne und mehr Takt muss nicht mehr Leistung bedeuten!

Auch die Grafikprozessoren stammen von unterschiedlichen Herstellern. Wer den besten Deal machen will, dem bleibt es nicht erspart sehr intensiv zu recherchieren. Angesagt ist also beispielsweise eine Google-Suche nach "Mediatek MT6795 vs Qualcomm Snapdragon 650". Es gibt viele Webseiten die sich auf das Benchmarken von Smartphone-Innereien spezialisiert haben.

Ein passender Vergleich findet sich beispielsweise bei techgrapple.com. Es ist leicht erkennbar, dass das Rechenwerk des "Pro"-Modells deutlich überlegen ist. Es wäre also absurd hier wegen 14 Euro Ersparnis zum schlechteren Nicht-Pro-Modell zu greifen. Weitere Ko-Kriterium: das "Nicht-Pro" hat keinen Speicherkartensteckplatz, kann nicht erweitert werden. Im Zeitalter von USB-OTG, also Möglichkeit einen USB-Speicherstick nutzen zu können ist das nicht mehr ganz so grausam aber dennoch Mist.

Bei der Kamera würde ich mich nicht verrückt machen: ein paar Megapixel mehr bedeutet hier nicht zwangsläufig besser. Erkennbar ist weiter, dass das Pro-Modell über mehr Sensoren verfügt. Gerade das Gyroscope ist interessant, wenn das Smartphone mal in einem VR-Headset wie Googles Cardboard genutzt werden soll.

Kurzum: das "Nicht-Pro"-Modell hat aufgrund des geringen Preisunterschieds zur "Pro-Variante" keine Existenzberechtigung. Entsprechend wurde hier natürlich auch das Pro-Modell getestet. Und bitte aufpassen: das normale Modell und das Pro-Modell sind äußerlich eigentlich nicht zu unterscheiden! Und: auch auf der Verpackung des Pro Modells steht nicht mal die Bezeichnung "Pro" drauf. Wo kein "Pro" draufsteht, kann also durchaus "Pro" drinnenstecken.

Komplett wird die Verwirrung durch den Hersteller selbst. Auf der Produktseite zum Gerät beschreibt Xiaomi es nur als "Redmi Note 3". Da aber ausdrücklich auf den im "Pro"-Modell  verbauten Qualcomm Snapdragon 650 Prozessor verwiesen wird, handelt es sich aber um das "Pro" Modell obwohl das "Pro" auf der Produktseite nicht existiert.

ACHTUNG: Meine Recherchen haben ergeben, dass viele Testberichte über China-Smartphones und selbst die unmittelbaren technischen Angaben der Hersteller oft fehlerhaft sind. Wichtige Unterschiede werden öfters mal übersehen, mal vergisst ein Hersteller gar zu seinen Ungunsten wichtige Angaben. Hier muss im extrem schnellebigen China-Smartphone-Markt ein Auge zugedrückt werden. Es ist irre schwer, jedes Detail zu beachten. Schwer auch, weil sich Bezeichnungen selbst beim gleichen Hersteller sehr unterscheiden können (siehe die Herstellerbezeichnung bei den Sensoren in der Tabelle).

Das Testgerät: Xiaomi Redmi Note 3 Pro - hier aktuellen Preis checken

HINWEIS: Dies ist ein exklusiver Nickles.de LIVE-Beitrag! Du bist live dabei während der Beitrag entsteht, kannst jederzeit den aktuellen Stand mitdiskutieren und Einfluss auf den weiteren Verlauf des Betrags nehmen.

Inhaltsverzeichnis des Beitrags:

1. TEST: China-Smartphone Geheimtipp - Xiaomi Redmi 3 Pro durchleuchtet

2. China-Smartphones - Irrtümer bei Modellvarianten vermeiden

3. TIPP: Smartphones - fest verbaute Akkus einfach und preiswert austauschen

4. Volltreffer: Nickles.de startet Live-Artikel und das Testgerät geht futsch

5. Leserbericht: XIAOMI Redmi Note 3 Pro erster Kontakt

6. China-Smartphone ausgepackt - Lieferumfang und Online-Informationen

7. TIPP: Smartphone-Gehäuse - Unsinn vermeiden, auf Cover-Vielfalt achten

Fortsetzung folgt...

Hier Benachrichtigung aktivieren um über die Fortsetzung informiert zu werden: Kostenloser Info-Service per Email.

bei Antwort benachrichtigen