Archiv SCSI 2.798 Themen, 12.895 Beiträge

SCSI-Wechselrahmen

takatuka / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

In meinem Wechselrahmen befindet sich ein Schalter mit dem ich die ID-Adresse einstellen kann. Das Kabel hat folgende Anschlüsse:

1Stecker Kabel schwarz - 1 Stecker Kabel grau - 1 Stecker Kabel gelb

diese 3 Stecker sind nur einmal beschaltet. Der letzte Stecker ist rot und braun. Auf welchen Pin und wie herum muss ich die Stecker auf der Platte anbringen wenn ich z.B. die ID- Adressen 1-2-4-8 habe. Die 4 Pins auf der Platte sind auf einer Seite verbunden. Wie ich sie von Hand stecken muss weiß ich. Es muss doch dafür ein Anschlussschema geben, habe bis jetzt aber nirgends was gefunden. Wer kann helfen??? Platte z.B. Seagate ST3452LW
Ein anderes Kabel das ich noch habe ist ähnlich.

mr_drehmoment takatuka

„SCSI-Wechselrahmen“

Optionen

Hallo
Deine Festplatte kann ich nirgendwo finden - ich denke Du hast die Bezeichnung falsch geschrieben und es handelt sich hierbei um eine U2W oder eine U160 Festplatte.
Ich denke aber, dass die Jumperbelegung der Festplatte mit den Barracuda´s übereinstimmt.
Somit müssten die Jumper der Festplatte hinten neben dem Stomanschluss und an der Seite und vorne an der Stirnfläche der Festplatte sein.
Die an der Stirnfläche und an der Rückseite der Platte sind von der Funktion identisch, also ziehe erstmal alle Jumper auf der Stirnseite und der Hinterseite der Platte ab.
Wenn Du die Festplatte an einen UW SCSI Controller anschliesst, empfiehlt es sich auf der Seite den Jumper für den SE Modus zu setzen. Benutzt Du einen U2W oder einen U160 Conrtoller brauchst Du keinen Jumper auf der Seite zu setzen.
Um den Jumper zu finden orientiere Dich an dem Aufdruck auf der Platte - bei Seagate sind die meist leicht zu erkennen.
Ich glaube nicht, dass Du einen Server mit vielen Festplatten hast, desshalb sind die anderen Jumper auf der Seite auch für Dich uninteressant.

Zum Wechselrahmen:
Ich nehme an, dass Deine Festplatte 7200U/min oder mehr macht. Desshalb ist eine Kühlung durch Lüfter im Wechselrahmen dringenst anzuraten. Denn SCSI Festplatte erzeugen mehr Wärme als IDE Festplatten.
Darum; wenn der Wechselrahmen keine Lüfter hat, dann lass es sein und kauf Dir besser einen ordentlichen Wechselrahmen - die Festplatte wird´s Dir mit längerer Lebensdauer danken.
Ich habe Wechselrahmen mit 2 Lüftern im Wechseleinschub (RH-29 Alu - Wechselrahmen von Conrad).

Du hast den Typ des Wechselrahmens nicht genannt, anscheinend steht bei Dir auch keine Bezeichnung drauf . Das macht die Sache etwas schwerer, sonst hätte man vielleicht ein Manual im Internet ziehen können.
Ich will Dir aber mal meine Wechselrahmen schildern, vielleicht gibt es einige parallelen zwischen Deinem und meinem Wechselrahmen und es hilft Dir ein wenig weiter.
In diesen Wechselrahmen sind bei mir 2 Käbelchen drin - ein 2-adriges (rot / schwarz) und ein 4-adriges (grün / gelb / rot / braun).
Das rot-schwarze Käbelchen dient zum Anschluss der HDD-LED im Wechseleinschub an die Festplatte.
Das grün-gelb-rot-braune Käbelchen dient zur Einstellung der ID.

Wo wird alles angeschlossen:
Schiesse die Käbelchen nach Möglichkeit an der Stirnseite der Festplatte an, dort hast du mehr Platz.
Lege die Festplatte mal auf den "Bauch" - (also die Platinenseite nach unten) und die Stirnseite der Festplatte sollte zu Dir zeigen. (Mit Stirnseite der Festplatte meine ich die Seite wo nur die Jumper sind und keine sonstigen Anschlüsse.)
Die untere Reihe der Jumper-Pin´s ist Masse und alle Pin´s dieser Reihe sind miteinander verbunden (kannst das ja mit einem Multimeter nachprüfen).
Das rot-schwarze Käbelchen wird an dem Jumper ganz links - also zur Festplatten mitte hin angeschlossen. Schwarz kommt nach unten auf die Masse und rot nach oben.
Das 4-adrige kabel kommt nur auf die oberen Pins der ID-Jumper (nicht auf die Masse).
Bei mir ist das so:
Braun - ID-Bit0 (ganz rechts)
Rot - ID-Bit1 (2.v.r.)
Gelb - ID-Bit2 (3.v.r.)
grün - ID-Bit3 (4.v.r.)

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

takatuka mr_drehmoment

„Hallo Deine Festplatte kann ich nirgendwo finden - ich denke Du hast die...“

Optionen

Erstmal danke für die Antwort. Da dass was du geschrieben hast jedoch nicht ganz bei mir zutrifft will ich hier noch ein paar Einzelheiten nennen, vielleicht kannst du mir ja dann noch etwas weiterhelfen.

Hier die Daten meines Wechselrahmens:
Es ist ein Alurahmen, HDD UW SCSI 3 Wechselrahmen. Er ist etwas breiter als die Festplatte und wird mit dem Schloss geschaltet. Auf der Rückseite des Einschubs ist ein Drehschalter, der von 0 bis 9 geht und dann noch von A bis F. Außerdem hat er 2 LED rot und grün. Folgende Kabel sind vorhanden:
Ein Kabel zweipolig rot-braun müsste die LED sein. Ein Kabel fünfpolig mit einem braun-roten Stecker, und einem Stecker orange-gelb und einem Stecker grün.

Dies passt deshalb nicht ganz zu deiner Beschreibung. In diesen Rahmen soll eine SCSI Festplatte Seagate ST34520LW (hatte mich letztesmal tatsächlich verschrieben) mit 4,5 GB. Die Adressen sind 1, 2, 4 und 8. Die zweite Festplatte ist eine IBM-DCHS mit den Adressen 0, 1, 2 und 3 sowie ebenfalls 4,5GB Speicher. Vielleicht kannst du nun genaueres sagen, oder mir einen Tip zum Download geben wo ich nähere Informationen über die Einstellungen zu diesem Rahmen bekomme.


Außerdem hätte ich noch ein Mobile Rack MAP-MR3. Dieser Einschub hat einen Tastschalter an der Vorderseite des Einschubs. Es ist ein fünfpoliges Kabel mit folgenden Anschlüssen: braun und rot ist ein Stecker, gelb ist ein Stecker, grau ist ein Stecker und schwarz ist ein Stecker. Vielleicht findest du irgendwo auch dazu einen Anschlussplan oder ähnliches.

mr_drehmoment takatuka

„Erstmal danke für die Antwort. Da dass was du geschrieben hast jedoch nicht...“

Optionen

Hallo,

Anscheinend bist Du noch ein Neuling in Sachen SCSI, desshalb empfehle ich Dir dringenst das 1x1 des SCSI.
http://www.tecchannel.de/hardware/382/
Geh zu dieser Seite, dort findest Du das Wichtigste über SCSI - folge auch den Links dort findest Du sehr viele Info´s die Dir auch sehr weiterhelfen können.
Die Artikel sind ordentlich aufgebaut und auch für Neulinge gut verständlich geschrieben und erklärt.

Zu den Festplatten:
Bei der IBM werden die ID-Bits angegeben - bei der Seagate die ID Zahl, die Du durch Jumpern erreichst.
Also:
IBM Seagate
ID-Bit 0 = ID 1
ID-Bit 1 = ID 2
ID-Bit 2 = ID 4
ID-Bit 3 = ID 8

Die ID´s der gesetzten Jumper addieren sich.
Beispiele:
Wenn Du die ID 0 einsellen willst, dann wird kein Jumper gesetzt.
Für ID 1 setze den Jumper bei der IBM auf das ID-Bit 0, bei der Seagate auf 1.
Für ID 2 IBM ID-Bit 1, Seagate 2.
Für ID 5 IBm ID-Bit 0 + ID-Bit 2, Seagate 1 + 4
Für ID 10 IBM ID-Bit 1 + ID-Bit 3, Seagate 2 + 8

Zum Wechselrahmen:
Der Drehschalter hinten am Wechselrahmen dient zur Einstellung der ID 0 bis 15 (A=10,B=11,...).
Ich habe hier noch ´ne Seite gefunden mit dem MR3 Wechselrahmen, demnach dient der Schalter an diesem Wehselrahmen vorne zur Einstellung der ID
http://www.mastorage.de/mobile-hdd.htm.

Anschlüsse zur Steckerbelegung habe ich bisher leider nicht gefunden :-(.

mr_drehmoment takatuka

„SCSI-Wechselrahmen“

Optionen

Hallo,
heut´ Nacht ist mir die Idee gekommen, wie wir das mit den Käbelchen bei dem "Noname" Wechselrahmen in ein paar Schritten rausbekommen.
Bis Ende der Woche müssten wir´s dann raus haben.

Machen wir jetzt zuerst mal den ersten Schritt:

Zuerst müssen wir noch was abklären:
Deine Angabe aus dem letzten Posting waren für mich etwas verwirrend.
Desshalb nochmal meine Frage: sind das jetzt insgesamt 5 Käbelchen mit 2x2er Stecker und 1x1er Stecker, oder sind´s 7 Käbelchen mit 3x2er Stecker und 1x1er Stecker - das ist sehr wichtig zu wissen.

Dann nimm Dir ein digitales Multimeter mit piep-Funktion - wenn Du kein´s hast, dann leih Dir ein´s von einem Freund - oder noch besser, lass ihn das hier machen ;-).
Dann nimm den Wechselrahmen, stelle hinten die ID auf ID 0 ein.
Jetzt stell das Multimeter auf Piepsen das Schwarze Kabel halte gegen den Alu Wechselrahmen und dann geh die Pole der Käbelchen durch und notiere Dir bei welchem Pol von welchem Käbelchen es piepst.

Poste mir Dein Ergebnis - dann sehen wir weiter.