Programmieren - alles kontrollieren 4.932 Themen, 20.605 Beiträge

C++

Pomm / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leute !!
Also ich hab mittlerweile den Eindruck, dass die Sache mit dem Programmieren bewusst kompliziert gehalten wird, damit nicht jedermann darüber bescheid weiß und somit Einfluss auf bestehende Systeme nehmen kann.
Mein Ziel war es, nur ein wenig Einblick in den Aufbau von Programmen zu nehmen !! Zuerst hab ich mir mal ein paar Bücher über C und C++ besorgt. OK, da hab ich mich durchgearbeitet - einigermaßen verstanden. Ich kann nun Variablen definieren, Berechnungen durchführen, Text anzeigen‚ ........ – toll. Ich fühle mich irgendwie in die Steinzeit ( Commodore C64, Schneider CPC464 ) zurückversetzt. Es handelt sich hier scheinbar um Basic in einer, ich muss sagen, sehr modernen Form. Klaro da gibt es viele Möglichkeiten. Aber irgendwie hab ich was anderes erwartet !!! Nicht dass ihr mich missversteht, man hat da sehr viele Möglichkeiten – bestimmt.
Aber ich hab noch nirgends gelesen, wie ich nun einen einzigen Bildpunkt, geschweige ein Bild auf den Monitor bringen kann.

Ich will meine Frage an Euch an einem Beispiel verdeutlichen.

Wie soll ich in C++ meinem Rechner sagen, zeige mir eine Maske nach folgendem Aussehen auf dem Monitor an, baue eine Verbindung ins Internet auf, wähle diese Adresse an, wie sage ich meiner Fernsehkarte, mache dies oder dass .........

Ich nix mehr verstehen.

Die Sache mit dem Compilerprogramm, Linken usw. war ja schon ein Abenteuer für sich. Nun hab ich mir den C++ Builder von Borland besorgt. Toll - das ist ja ein Programm für Nasenbären, muss ich sagen. Mit echten Programmieren hat das ja wohl nix zu tun. Klaro kann man da schnell mal was auf die Beine stellen, das im Resultat einem unbedarften Menschen den Anschein eines Windwosprogramms vermittelt, toll – echt toll. Mit Programmieren hat das ja wohl nix zu tun ( bullshit ). Und dann verwenden die noch eigene Befehlssätze, ich war froh, dass ich C++ ein wenig verstanden habe !!!

Ach übrigens, weiß jemand wie man die zeitliche Begrenung aus der Borland c++5.0 Trail Version herausbekommt ;-)) das Teil war so schon teuer genug !!


bei Antwort benachrichtigen
Anonym Pomm

„C++“

Optionen

Hallo,

du bringst da etwas durcheinander und zwar die Grundlagen der Programmierung z.B. mit c/c++ und die eigentliche Anwendungsentwicklung! Ersteres, kann man natürlich aus div. Büchern lernen, die Anwendumgsentwicklung wird in solchen Büchern aber nur an der Oberfläche etwas angekratzt.

Ein Entwickler schrieb mal im Dr.Dobbs Journal den treffenden Satz:
"Programmieren lernt man nur in mehreren Jahren, die
Programmiersprache in drei Wochen!!!"

Du willst einen Bildpunkt auf dem Monitor haben und möchtest dafür eine Anleitung in einem Buch habe, der nächste möchte aber evt. nur seine Weichen auf der Modeleisenbahn mit einem Programm steuern, der nächste ... und und und! Da würden die Regale in den Buchhandlungen nicht ausreichen und die Verkaufszahlen für die Verlage wären auch zu gering, deshalb sind die Inhalte dieser Bücher auch recht allgemein gehalten (Ausnahmen bestätigen wieder mal diese Regel)

Jetzt hast du dir den C++Builder angesehen und bist frustriert, weil das nichts mit echten Programmieren zu tun hat - Recht hast du!
Aber dafür ist es auch nicht von Borland konzipiert worden!
Es ist ein RAD-Entwicklungstool, welches für die Entwickler gedacht ist, die genug Wissen über die WinAPI und C++ haben um später nach der Entwicklung des Grundbaus mit dem Builder, mit diesem Wissen das Projekt ausbauen und es zu einer vollwertigen Anwendung bringen.

Das die eigene Befehlssätze verwenden ist auch normal, sie verwenden halt auch eine seperate Library für die Oberflächengestaltung wie Visual C++ mit der MFC macht.

Also nicht weiter frustriert sein, die Mädels und Jungs welche die "fetten Anwendungen" wie hier mal jemand schrieb entwickeln, haben das auch nicht in vier oder fünf Wochen gelernt. Zum einen entwickelt da nicht einer alleine etwas wie Word, Excel oder ein Grafikprogramm, sondern ein Team! Der eine macht halt nur die Oberflächen(Masken), der Andere ist nur für die Dateiausgabe zuständig usw. etc. pp. Und zum Zweiten haben auch diese Entwickler mal angefangen ein einfaches "Hello World Programm" in ein Windowprogramm zu portieren, dieses dann weiter ausgebaut mit Menüs und weiteren Funktionen und was weiß ich noch alles...

CU
Frank

bei Antwort benachrichtigen
Dreamforger Pomm

„C++“

Optionen

Um so direkt wie du es gerne hättest an deinen Rechner ranzukommen solltest du dich mal mit DirectX beschäftigen. Damit sind schonmal Sachen wie Bildpunktmanipulation und Netzwerkverbingungen nurnoch ein Begrenztes Problem.

Für DirectX brauchst du den SDK (SoftwareDevelopmentKit) von M$.
Und verdammt viel Erfahrung in Programierung und , nimms mir nicht übel, ich hab das Gefühl da beißts bei dir aus.
Ich habe fast 2 Monate gebraucht bis ich zumindest DDraw, D3D, DInput verstanden hatte - und ich bin wahrlich kein Anfänger.

Lass dich jetzt nicht von mir entmutigen!
Such dir ein kleines Project und mach das dann fertig. Da lernst du mehr als wenn du dich gleich von 0 auf 100 mit Dx rumschlägst

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Pomm

„C++“

Optionen

Zu Deinem "Trial-Problem" , versuchs mal hier: http://servisco.net/b_page_4.htm

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Zu Deinem Trial-Problem , versuchs mal hier: http://servisco.net/b_page_4.htm“

Optionen

was nützt ihm eine freigeschaltete Version, wenn er nicht die Doku hat, oder diese nur als Windowshilfe! Ganz zu schweigen davon, wenn er damit dann Software entwickelt und diese dann anbietet im Netz oder sonst wo, in den EXE Files ist nämlich der Regcode verankert und Inprise (Borland) sucht nach so etwas im Internet! Ich kann davon ein Lied singen, mich hat Inprise erwischt mit Anwendungen, die mit einer
gecrackte Trial erstellt wordem sind, hat mit ein paar Scheinchen gekostet die Nachregistrierung und die Verfahrenskosten!!!

bei Antwort benachrichtigen
Pomm

Nachtrag zu: „C++“

Optionen

Danke für euer Mitleid Leute !!!
Ich nehme Eure Beiträge gerne zur Kenntnis !!!
Bezüglich des Builders von Borland, ich hab das Teil zusammen mit einem Handbuch namens GoTo(Addison Wesley ) gekauft !! Ganz großer Schrott muß ich sagen. Deshalb war ich ja auch so gefrusstet. Das Teil erklärt zwar den Grundgedanken des Builders, aber irgendwie total unverständlich. Am besten fand ich den folgenden Text, der mehrfach im Buch auftaucht :"In diesem Buch wird jedoch nicht näher auf .... eingegangen.". Falls noch nicht gesagt, daß Buch soll für Anfänger sein ....

Pomm

bei Antwort benachrichtigen
Pomm

Nachtrag zu: „C++“

Optionen

Hallo Frank !!!

// du bringst da etwas durcheinander und zwar die Grundlagen der Programmierung z.B. mit c/c++ und die eigentliche Anwendungsentwicklung!

Ja aber ich verstehe den Unterschied irgendwie nicht !!!
Ich meine, eine Anwendung besteht doch wohl aus der Programmierung mit c/c++ -oder ?!?!???


//Du willst einen Bildpunkt auf dem Monitor haben und möchtest dafür eine Anleitung in einem Buch haben

Ja aber es muß doch mal ne Grundlage geschaffen werden, worauf man aufbauen kann!!!

Ich meine damit:

Klaro die Entwicklung von Programmen erfolgt in einem Team. Aber jeder im Team muß doch irgendwo, irgendwelche Befehle in c/c++ eintippen, oder mit Hilfe eines Programms "eintippen lassen", damit der PC diese oder jene Reaktion zeigt, z.B. Steuerung, Bildschirmausgabe, .....

//Jetzt hast du dir den C++Builder angesehen und bist frustriert, weil das nichts mit echten Programmieren zu tun hat - Recht hast du!
Aber dafür ist es auch nicht von Borland konzipiert worden!

Wo soll ich anfangen, mit JAVA oder wie ????-gib mir bitte einen Tip !!

Also wie ist das jetzt mit der "Objektorientierten Programmierung". Man nutzt das bereits bestehende Gerüst. Ich hab das so verstanden. Irgendjemand hat z.B. ein Programm zu Anzeigen von Kreisen und Quadraten geschrieben. Ich spreche dieses Programm über eine Schnittstelle an, und gebe dann nur noch die Größe der einzelnen Variablen hinzu. richtig ????
Wenn das so stimmt, dann muß ja irgendwo stehen mit welchen Befehlen und wie ich das ganze praktisch handhaben kann, oder steh ich jetzt völlig auf dem Schlauch !!!!!!

bei Antwort benachrichtigen
Anonym Pomm

„Hallo Frank !!! // du bringst da etwas durcheinander und zwar die Grundlagen der...“

Optionen

Hallo, ich versuche mal meine Aussagen zu erklären!

Eine Anwendung, erstellt man in der Tat mittels z.B. einer Programmiersprache wie C/C++, was ich aber meinte ist, das in den
Büchern über die Grundlagen der Programmierung, so wie du nun eins gelesen hast, meißt nur kleine Programme erstellt werden, die gerade mal das aktuelle Thema (Schleife, File I/O, usw.) abbilden! Ist ja auch gut so, sonst verliert gerade der Anfänger den Überblick.

Was ich mit Anwendungsentwicklung meinte ist, das einem in solchen Büchern sehr selten die eigentliche Anwendungslogik vermittelt wird, damit meine ich z.B warum schreibe ich jetzt die Ausgaben einer Berechnung in einen Puffer, statt in eine Datei, oder umgekehrt!
Oder z.B. warum setze ich den oder jenen Button links oder rechts im Dialog hin und lasse beim Klick auf diesen zwei Fenster aufgehen, eins im Vorder- und eins im Hintergrund?
Du siehst, so etwas können einem diese Lehrbücher nicht vermitteln, das ist zu variabel, das muß man, wenn man die reinen Grundlagen hat, selber durch intensive Entwicklungsarbeit lernen.

Hast du dir nun die rudimentären Programmiergrundlagen erarbeitet, durch kleine Programme, die vielleicht noch nicht mal was nützliches machen, dann kannst du dich nun mit weiterführender Literatur speziell zu deinem Thema der Grafikprogrammierung, weiterbilden!

Ich weiß jetzt nicht wie weit dein Wissen ist, aber wenn du dir nun Dokumentation für dieses vorgeschlagene DirectX anschauen möchtest, solltest du schon Ahnung haben über den Aufbau von Windowsanwendungen, WinAPI, Objektorientierung usw., ansonsten ist das alles zu überdimensioniert für dich!

Beschreib doch mal genau dein Projektvorhaben und mail mir das an info@kssysteme.de, dann kann ich da genauer drauf eingehen, mit Tips und weitern Infos - hier reicht der Platz dafür leider nicht aus!

CU
Frank

bei Antwort benachrichtigen
Pomm

Nachtrag zu: „C++“

Optionen

Und nun zur dir Dreamforger ;-))

// Um so direkt wie du es gerne hättest an deinen Rechner ranzukommen solltest du dich mal mit Direkt X beschäftigen. Damit sind schon mal Sachen wie Bildpunktmanipulation und Netzwerkverbingungen nur noch ein Begrenztes Problem.

Das ist doch genau das, was ich zu Fank gesagt hab, oder ? Direkt X bildet also eine Schnittstelle zur Bildschirmausgabe. Da gibt es ganz bestimmt Befehle, Variablen ( O.K. kompliziert gestaltet ), also ne Schnittstelle mit der ich die Bildschirmsteuerung ansprechen kann.

// Für DirectX brauchst du den SDK (SoftwareDevelopmentKit) von M$.

Werden in diesem Entwicklungsset die Befehle verwaltet ??? ( Grob gesagt )

//Und verdammt viel Erfahrung in Programierung und , nimms mir nicht übel, ich hab das Gefühl da beißts bei dir aus.

Da hast du recht, ich will es ja lernen !!!!

bei Antwort benachrichtigen
Pomm

Nachtrag zu: „C++“

Optionen

Danke für das Angebot ,aber ich denke das ist zur Zeit noch zu HOCH für mich. Ich werd aber zur gegebenen Zeit auf das Angebot zurückkommen und mich mal noch mit den Grundlagen herumschlagen ;-))

CU Pomm

bei Antwort benachrichtigen
ponda.baba Pomm

„C++“

Optionen

Hi Pomm,

ich kann mich in deine Situation versetzen, denn ich bin eigentlich auch noch Anfänger. Begonnen habe ich auch mit C++, obwohl ich vorher überhaupt keine Ahnung von Programmieren hatte. Das ist eine schlechte Wahl, denn C++ ist vergleichsweise ziemlich schwer (aber auch sau geil, wenn man durchblickt). Das habe ich dann auch recht schnell gemerkt. Um was gescheites zu Programmieren muss man dann schon ziemlich gut sein. Tipp, probiersmal mit Visual Basic. Das ist wesentlich einfacher, da du eine gute Bibliothek mit allen möglichen Funktionen hast. Internet, Drucken, Datenbanken... werden so mit vergleichsweise einfache Dinge. Vor allem begreifst du dann, wie du beim Programmieren vorgehen musst. Objektorientierung wird dir dann besser zugänglich sein.

Andernfalls kann ich dir noch PHP empfehlen, eine Scriptsprache, mit vielen vorgegebenen Infos, aber Syntaxmäßig sehr einfach gehalten und an C++ und Java orientiert. Zwar grafisch nicht so dolle, aber auf Datenbanken kann man bequem zugreifen. Ich weiß ja nocht was du entwickeln willst?

Nie aufgeben, bei mir hatts auch an die zwei Jahre gedauert, bis ich ungefähr was konnte. Immer weiterlesen. Gute Hard- und Softwarekenntnisse können auch nicht schaden.

Mfg
ponda.baba

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Pomm

„C++“

Optionen

hallo Pomm,

meld dich mal per mail bei mir bezüglich Delphi5.
armin1977@gmx.de

bei Antwort benachrichtigen