PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.326 Themen, 77.333 Beiträge

Teil 2: Tipps zu Eigenbau eines Gaming-PC? Bluescreens

MacHelder / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen,

nachdem mein erster PC nun leicht modifiziert gut läuft bin ich am 2 PC (älterer Spiele-PC für den Nachwuchs) dran. 

Ausgangslage:

AS Rock N68C-S-UCC, Bios Vers. 1.60 (aktuellstes), 2x4 GB DDR3 Ram (8GB), 420 Watt Netzteil, CPU AMD X2 250, 1 TB Sata FP, DVD-Laufwerk, Grafikkarte Geforce 1050 Ti.

Als Spiel soll Minecraft udn Fortnite aktuell zum laufen kommen.

Modifizierung:

CPU Phenom II X6 1055 mittlerweile in der 95 Watt Variante - zuerst hatte ich versehntlich die 120 Watt Variante ersteigert........Der Teufel liegt im Detail! Lief aber entgegen der CPU-Unterstützung für dieses Board (nur bis 95 Watt CPU's)

240 GB SSD Festplatte von Intenso.

Neuinstallation von Windows 10

Problem: Die Neuinstallation klappt mit der aktuellsten Windows 10 Versin nicht. Eine 2016er Version (ohne die ganzen Updates) funktioniert dann vom DVD-Laufwerk aus. bei der Aktualisierung der aktuellen GPU (neueste Software von Geforce GTX 1050ti-Treiber) fingen dann die verschiedenen Bluescreens an. Das gleiche passierte einige Male bei aktualisierung verschiedener Treiber oder auch von Programmen wie z.B. Foxit-PDF, CCleaner, etc.

Bluescreens: Memory Management...., usw.

Ich habe zwischenzeitlich gesehen das die Bluescreens in einer Datei (Minidump) niedergeschrieben werden.

Nach einigen Recherchen konnte ich die Fehler noch nicht so wichtig einkreisen.

Meine Frage: Wie kann man die Bluescreens lesen/ verstehen bzw. welche Tools eigenen sich dazu diese zu übersetzen und ggf. die richtigen Massnahmen zu ergreifen?

Gibt es einen Bluescreeneditor oder ähnliches?

Ich würde gerne alle Treiber die das Board aus Windows 10 rausholt mit den Herstellertreiber ersetzten da diese aktueller sind als die Windows 10 Standards.

Hat jemand eine Idee wie ich hier zu einem stabilen System komme?

Kann es sein das es gar nicht geht da mein Board Windows 10 nicht wirklich unterstützt?

Gruß MacHelder

bei Antwort benachrichtigen
RW1 MacHelder

„Teil 2: Tipps zu Eigenbau eines Gaming-PC? Bluescreens“

Optionen

Hallo Marc,

es wäre natürlich hilfreich wenn Du den genauen BlueScreen Text angeben würdest. Aber ich denke Du bist manns genug selbst per Google den Text einzugeben und zu sehen was dann rauskommt.

Grundsätzlich hat Dein Projekt gleich 2 Probleme im Ansatz:

  1. tatsächlich gibts von Asrock keine W10 Treiber mehr für das Boasrd, somit bist Du auf Windows angeweisen
  2. Der Prozessor ist als Herz für einen SpielePC leider nicht mehr geeignet. Ihm fehlen interne Befehlssätze die von div. modernen Spielen vorausgesetzt werden (z.B. FarCry 5)

Nun musst Du Dir die Frage stellen ob sich die Investition von Zeit und Geld in das alte System noch lohnt.

Bei Heise gibts ein Tool für die Bluescreens, schau mal hier.

Gruß

Ralf

bei Antwort benachrichtigen
MacHelder RW1

„Hallo Marc, es wäre natürlich hilfreich wenn Du den genauen BlueScreen Text angeben würdest. Aber ich denke Du bist ...“

Optionen

Hallo Ralf,

danke für die Hinweise. Klar fehlen die genauen Bluescreenangaben. Habe die aber gerade nicht zur Hand sondern muss diese erst auslesen.

Ich habe vor Jahren Office-PC's zusammengebaut zu Zeiten von Win 3.11 - Win 7. Mittlerweile ein bischen Abstand bekommen und die ganzen Techniksprünge nicht mehr weiterverfolgt.

Nun da wir einen Standard-PC geschenkt bekommen haben und dieser nach einiger Zeit ein bischen Probleme beim Spielen macht habe ich mich wieder mit der Thematik beschäftigt. Dabei habe ich festgestellt das sich das Grundkonzept nicht verändert hat. Nachdem ich mich wieder in das Hardwarethema eingearbeitet habe ist mir die Thematik mit Spiele auch bewusst das hier die Anforderungen weit höher sind und immer weiter steigen, da die Spiele immer Rechenintensiver werden. Ich dachte mir einfach mal ich reize den Rechner komplett aus, da ich ja einige Komponenten nur tauschen musste.

Daher habe ich die max. CPU, RAM (war schon drin) und dem Rechner eine SSD spendiert. Nun will man ja mit Windows 10 das Maximale aus dem PC rausholen, daher meine Fragen zu dem Thema. Als Office PC wäre er immer noch TOP!

Alternativ überlegen wir natürlich ob wir ca. 400 Euro in die Hand nehmen und dann hier etwas neues machen (Board, CPU + RAM). Den Rest kann man ja übernehmen.

Also trotzdem will man natürlich keine Bluescreens und ein stabiles System. Die Jugend soll auch mal sehen das nicht immer alles so einfach ist wie sie denken und man sich mit dem Thema auch auseinander setzen muss. Somit haben wir hier auch einen gewissen Lerneffekt und Anschauungsbeispiel....und ausserdem kann Papi den Jungs zeigen das er auch noch ein bischen etwas versteht ;-)

Da ich früher natürlich nicht Spielerechner hatte ist das Thema weitaus schwieriger für mich mit den ganzen Bedeutungen was man erst mal verstehen, nachschlagen oder nachfragen muss.

Daher bin ich froh das es so ein tolles Forum gibt bei dem man Ratschläge bekommt.

Gruß MacHelder

Danke für den Tipp mit dem Tool...schaue ich mir mal an

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 MacHelder

„Teil 2: Tipps zu Eigenbau eines Gaming-PC? Bluescreens“

Optionen

https://www.nvidia.com/object/nforce_vista_win7_64bit_15.49.html

muß da drauf.

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Treibersignatur_deaktivieren_Unsignierte_Treiber_installieren_Windows_10

Das muß man da vorher machen.

https://en.wikipedia.org/wiki/NForce_600#nForce_630a

https://www.asrock.com/mb/nvidia/n68c-s%20ucc/#Specification

Bei nem Board mit so nem uraltem nVidia Chipsatz nimmt man aber immer besser W7!

Nur ein RAM-Modul stecken und gucken würde Ich da auch noch machen!

Allgemein würde Ich für ne Geforce 1050 Ti nicht so ein absolutes Billigboard nehmen!

bei Antwort benachrichtigen
MacHelder Alpha13

„https://www.nvidia.com/object/nforce_vista_win7_64bit_15.49.html muß da drauf. ...“

Optionen

Hallo Alpha 13,

danke für den Hinweis mit der Deaktivierung der Treibersignatur. Daran habe ich michnoch nicht versucht bzw. auch keinen Gedanken verschwendet. Werde es mal ausprobieren!

Vielleicht werde ich mal parallel ein Windows 7 System aufsetzen. Macht vielleicht Sinn für diesen Rechner. 

Gruß MacHelder

bei Antwort benachrichtigen
MacHelder

Nachtrag zu: „Teil 2: Tipps zu Eigenbau eines Gaming-PC? Bluescreens“

Optionen

Hallo,

wenn ich auf ein neues System aufsetzen würde was awäre die Empfehlung?

ASUS Prime H310M-A R2.0/CSM für ca. 80 Euro mit Coffee Lake Intel i5-8400

https://www.asus.com/de/Motherboards/PRIME-H310M-A/specifications/

oder gibt es ein besseres Board das noch ein bischen Spielraum nach oben offen lässt für die Intel CPU's?

Alternativ natürlich auch ein AMD Ryzen 5 2600, ASUS TUF B450-PLUS Gaming

https://www.asus.com/de/Motherboards/TUF-B450-PLUS-GAMING/

eine Geforce 1050ti  habe ich ja noch......

Preislich liegend ie beiden Boards ja ähnlich oder gibt es bessere Alternativen bis ca. 100 Euro?

Gruß MacHelder

bei Antwort benachrichtigen