PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.431 Themen, 78.857 Beiträge

Mac Pro als Selbstbau...ein eher theoretisches Experiment :-)

Olaf19 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen!

Als Apple-Macintosh-Fan hat man in diesem Forum ja nicht immer einen ganz leichten Stand *g*... verständlich, Nickles ist in erster Linie ein PC-Forum, die Windows- und Gamer-Fraktion hat ganz klar die Oberhand; und wenn schon, dann ist Linux die unangefochtene Nr. 1, wenn es um Alternativen zum Quasimonopol von Microsoft geht.

Aber wie auch immer! Neben einigen Klohausparolen, die gerne als Contra-Mac-Argumente verkauft werden und die ich hier nicht wiederholen möchte, wird oft ins Feld geführt, ein Mac sei so entsetzlich teuer. Angeblich doppelt so teuer wie ein leistungstechnisch vergleichbarer PC, war kürzlich irgendwo in einem Fachmagazin zu lesen. Ich möchte das einmal am Beispiel Mac Pro genauer untersuchen.

Ein Mac Pro kostet in der Basis-Ausstattung - zugegebenermaßen - stolze € 2.500, wobei man diese Summe auf etwas über 2.000 drücken kann, wenn man sich dafür entscheidet, nur mit einem statt mit zwei Quadcores unterwegs zu sein. Ansonsten erhält man folgende Komponenten (copy & paste vom Applestore):

  • Zwei 2,8 GHz Quad-Core Intel Xeon "Harpertown" Prozessoren
  • 2 GB Arbeitsspeicher (800 MHz DDR2, FB-DIMM ECC)
  • ATI Radeon HD 2600 XT Grafikkarte mit 256 MB Arbeitsspeicher
  • 320 GB Serial-ATA-Festplatte mit 3 GBit/Sek. und 7200 U/Min
  • 16x SuperDrive-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung
Ebenfalls im Preis mit inbegriffen sind
  • Mainboard von Foxconn
  • Marken-Netzteil
  • Apple "Mighty Mouse" und Tastatur
  • Designer-Gehäuse
Eins ist klar - einen Mac kann man nicht so ohne weiteres selbst bauen, die Komponenten, die man im PC-Handel bekommt, ergeben keine Mac-OS-kompatible Hardware. Deswegen der Hinweis in der Threadüberschrift - das Ganze ist eher theoretisch. Mich interessiert einfach nur die Frage, ob ein PC mit den Leistungsmerkmalen eines Mac Pro tatsächlich so erheblich günstiger kommt, nur weil er eben nicht von Apple ist.

Ja... wer Lust hat, kann ja gern seine Einschätzung abgeben!

THX
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Mac Pro als Selbstbau...ein eher theoretisches Experiment :-)“
Optionen

Hi Olaf,
ich zweifel stark daran das ein PC mit den Spezifikationen günstiger wäre.
Der Quad-Core Xeon 2,8GHz Harpertown kostet schon alleine, im günstigsten Fall per Geizhals,
676,42€. Mit derer mal zwei wär man bei 1.352,84€.http://geizhals.at/deutschland/a345201.html
Das günstigste Dual CPU Board für den Xeon mit dem Sockel 771 ist bei Geizhals am günstigsten mit 220,96€ gelistet.http://geizhals.at/deutschland/a267875.html
2GB FB-DIMM 800MHz DDR2 ECC findet man per Geizhals im günstigsten Fall für 66,50€.
http://geizhals.at/deutschland/a293212.html
Die günstigste Radeon HD2600XT hab ich für 41,02€ gefunden.
http://geizhals.at/deutschland/a272625.html
Festplatte 320GB S-ATA 35,90€
http://geizhals.at/deutschland/a226937.html
Brenner würde ab 42,90€ den Besitzer Wechseln
http://geizhals.at/deutschland/a349897.html
Mach bisher Summa Summarum 1760,12
Dazu fehlen noch das Netzteil, eine anständige Maus und Tastatur, ein Gehäuse und das Betriebssystem.
Selbst wenn man die Fehlenden Teile noch knapp kalkuliert wird es sehr eng und durch das Betriebssystem könnten die 2500€ geknackt werden.
gruß Olli


Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Hi Olaf, ich zweifel stark daran das ein PC mit den Spezifikationen günstiger...“
Optionen

Hi Olliver,

danke für deine schnelle Antwort - das ist wirklich interessant. Das Mac OS X-Betriebssystem ist natürlich in den 2.500 € inbegriffen, separat würde es 130 € kosten.

Wie erwähnt, wenn man den Mac Pro von Dual- auf Single-CPU "herunter-konfiguriert", dann spart man im Applestore 440 €. Der von dir genannte Preis liegt um 50% höher, also ist Apple hier "ausnahmsweise" einmal günstig. Rüstet man dagegen bei den Festplatten oder beim RAM auf, ist der Applestore sehr teuer. Vermutlich lässt sich Apple hier die "Dienstleistung" des Umkonfigurierens hoch bezahlen.

Na gut - bei der von dir errechneten Zwischensumme kommen wir dann noch auf einen Restbetrag von 740 € für Gehäuse und Netzteil, Maus und Tastatur sowie das Betriebssystem. Zugegeben - das schafft man locker, auch bei hochwertigen Komponenten. Da hat der PC preistechnisch also noch die Nase vorn. Allerdings auch nicht dermaßen drastisch, dass man Apple unbedingt als Neppladen bezeichnen müsste ;-)

Okay, danke dir für deine Meinung und die guten Komponenten, die du da ausgewählt hast, inkl. der aussagekräftigen Links!

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Hi Olliver, danke für deine schnelle Antwort - das ist wirklich interessant....“
Optionen

Hi Olaf,
ich habe jetzt nur die billigsten Komponenten gesucht. Die Preise für die Dual CPU Lösung gehen ja bis über 1000€ pro Brett. Wer sich sowas zusammenbaut holt sich ja auch kein 0815 China Billig Gehäuse sondern eher eins von LianLi und Co wo auch schnell mal ein paar Hunderter den Besitzer wechseln. Ebenso bei dem NT. Auf jedenfall wäre es sehr knapp und bei so einem System würde sich wohl keiner Vista Home Basic kaufen wenn dann mindestens die Business oder Ultimate variante in der 64bit Version ;o)
Mein Nachbar hat einen Mac Pro mit den beiden Xeons für seine Musik. Als ich mir das Gerät angeschaut habe hätte ich nicht geglaubt das der Rechner an ist wenn der Monitor nicht angewesen wäre. Ist ja mal Supersilent dafür das er Luftgekühlt ist.
gruß Olli

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Hi Olaf, ich habe jetzt nur die billigsten Komponenten gesucht. Die Preise für...“
Optionen
Mein Nachbar hat einen Mac Pro mit den beiden Xeons für seine Musik.

Sehr sympathisch! Grüß mal deinen Nachbarn unbekannterweise... für computergesteuerte Musikproduktionen ist ein Mac einfach nur ein Traum. Er benutzt wahrscheinlich Logic Pro 8? Oder doch Cubase? Oder gar Pro Tools?

Ja klar, für den Restbetrag von 740 € bekäme man schon einen kompletten Gut-und-Günstig-PC inkl. OS, aber du hast schon recht - wenn schon High-End dann richtig, d.h. es müssen alle Komponenten zusammenpassen. Es macht einfach keinen Sinn, z.B. beim Mainboard/Chipsatz zu sparen, wenn man sich gleich 2 ultra-luxuriöse CPUs gönnt.

THX
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Mac und Musik“
Optionen

Hi Olaf,
er ist Musiklehrer und klimpert sich nicht nur am Flügel einen zurecht. Er Spielt ja auch Gitarre, Drums(hier im Haus diese Elektrischen dinger) und Keyboard was er auch gerne mal Aufzeichnet. Besonders witzig wird es wenn seine kleine Tochter dazu versucht zu singen.
Aber irgendwie erkennt man auf anhieb ob er Spielt oder einer seiner Schüler :oD
gruß Olli

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Hi Olaf, er ist Musiklehrer und klimpert sich nicht nur am Flügel einen...“
Optionen

o.w.T.

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „So einen Nachbarn hätte ich auch gern :-D___Cheers, Olaf“
Optionen

Über einen PC verfügt er ja auch noch, wobei er XP ja auch mit auf dem Mac am laufen hat für den Fall das er einen Drang zum Daddeln seiner älteren Spiele verspührt;o)

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 olliver1977 „Über einen PC verfügt er ja auch noch, wobei er XP ja auch mit auf dem Mac am...“
Optionen

Das zeigt doch sehr trefflich, daß viel zuviel Kohle für die CPUs draufgeht!

h...
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 hulk 8150 „Das zeigt doch sehr trefflich, daß viel zuviel Kohle für die CPUs draufgeht!“
Optionen

Deshalb wäre auch ein MacPro light wünschenswert mit nur einem Dual oder Quadcore Prozessor. Aber das bleibt wohl ein Traum.

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 chrissv2 „Deshalb wäre auch ein MacPro light wünschenswert mit nur einem Dual oder...“
Optionen

Im Applestore kannst du dir den Mac Pro so zusammenkonfigurieren, wie du möchtest - dazu zählt auch die Möglichkeit, die Kiste um eine CPU abzuspecken und damit um 440 Euro zu vergünstigen.

Na gut - eigentlich ist das ein schlechtes Geschäft. Wie weiter oben schon festgestellt, ist die CPU mehr als 440 Euro wert.

Dualcore statt Quadcore wird wahrscheinlich nicht kommen - irgendwie muss sich der Mac Pro leistungstechnisch von der iMac-Konkurrenz abheben. Ein Dualcore wäre auch für eine Lightversion IMHO zu wenig. Dann lieber die selbstgemachte Lightversion mit einer CPU weniger, wenngleich die immer noch über 2000 Euro läge.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Olaf19 „Chris, das ist doch ohne weiteres machbar!“
Optionen

Dein Posting habe ich gar nicht gesehen

Es ist mir durchaus bewusst, dass sich der MP noch nach unten konfigurieren lässt. Dann ist man trotzdem noch bei Xeon und FB-Dimms sowie auf 8Kern ,16GB Ram 4Platten und 3Grafikkarten ausgelegtem Netzteil.

Dualcore statt Quadcore wird wahrscheinlich nicht kommen - irgendwie muss sich der Mac Pro leistungstechnisch von der iMac-Konkurrenz abheben

Der MP ist für den Normaluser total oversized, der Mini schon lange veraltet und der iMac wegen des eingebauten Displays und der mangelnden Aufrüstmöglichkeiten, wie auch beim Mini, für einige/viele nicht das richtige.

Für mich fehlt der Mac im MP-Gehäuse (oder kleiner), mit einem Sockel, vier DDR2-Ram Slots, einem PCIe 16x Steckplatz, einigen kleineren PCIe oder PCI Steckplätzen und maximal 2 Festplatteneinschüben.

mfg
chris









bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 chrissv2 „Dein Posting habe ich gar nicht gesehen Es ist mir durchaus bewusst, dass sich...“
Optionen
Der MP ist für den Normaluser total oversized, der Mini schon lange veraltet und der iMac wegen des eingebauten Displays und der mangelnden Aufrüstmöglichkeiten, wie auch beim Mini, für einige/viele nicht das richtige.

Punkt für dich, Chris - die Architektur des iMac hat für einige User Vorteile, für andere aber auch Nachteile. Ich z.B. möchte auch lieber mit meinem Samsung-Moni weiter arbeiten, CPU & Co. habe ich lieber in einer separaten Einheit.

Dass der teuerste iMac schon an die Mac-Pro-Preisgefilde kratzt, ändert daran gar nichts. Ein Desktoprechner unter 2000 Euro wäre dennoch wünschenswert; der "billigste" Mac Pro liegt immer noch leicht drüber.

CU
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
i.mer olliver1977 „Hi Olaf, ich habe jetzt nur die billigsten Komponenten gesucht. Die Preise für...“
Optionen

Sorry Olli, das mus jetzt sein ;)

Wer sich sowas zusammenbaut holt sich ja auch kein 0815 China Billig Gehäuse sondern eher eins von LianLi...


Genau, man holt sich ein 0815 China Teuer Gehäuse, z.B. eins von LianLi ;)


Tja, schon komisch, viele der altbekannten modern, techi klingende Marken verstecken in Inneren den absoluten E-Ramsch, während man die Qualität ausgerechnet bei LianLi sucht.

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 i.mer „Sorry Olli, das mus jetzt sein Genau, man holt sich ein 0815 China Teuer...“
Optionen

Hi i.mer,
das LianLi selbst China Produktion ist, ist mir bekannt ;o)
Nur wer einen solchen Haufen Schotter für seine Hardware ausgeben würde, würde sich ganz sicher kein 30€ Gehäuse mit NT kaufen (das meinte ich mit China Billig Gehäuse).
LianLi war auch nur ein Beispiel meinerseits, ich hätte auch Cooler Master und und und schreiben können. Ich wollte damit nur die Preisklasse deklarieren wo sich ein Irrer der sich so einen PC bauen würde fürs Gehäuse ausgeben würde :o)
gruß Olli

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19 „Mac Pro als Selbstbau...ein eher theoretisches Experiment :-)“
Optionen

Was mich wirklich arg wundert bis ärgert: Wie kann man heute noch ein Produkt als "Pro" verkaufen wo nur 2GB RAM drinstecken? Gerade "professionelle" User profitieren regelmäßig von 4GB oder gleich 8GB profitieren. Diese Zusatzausstattung wird sich Apple aber garantiert fürstlich bezahlen lassen...

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Nightfly_ Borlander „Was mich wirklich arg wundert bis ärgert: Wie kann man heute noch ein Produkt...“
Optionen

Zitat:Als Apple-Macintosh-Fan hat man in diesem Forum ja nicht immer einen ganz leichten Stand *g*

Also ich mag Rechner die von Apple kommen. Mir sind die nur zu teuer, von daher habe ich Debian Linux mit der Gnome Oberfläche.
Nach ein paar Anpassungen und das Teil sieht aus wie ein Apple.
Gnome ist genauso leicht bedienbar wie ein Apple.
Nix da..legen Sie die CD mit der Datei "Blablabla ein" und dann noch nen Neustart.
Unmöglich ! Von der ganzen Pseudo - Sicherheitssoftware wie Virenscanner und besonders "Software Firewalls" wie Zone Alarm, die nur Speicher fressen, ganz abgesehen.
Jeder Win User sollte sich mal über Squid sachkundig machen.

http://www.squid-handbuch.de/hb/

Da reicht ein P III mit 1 GB RAN für den Hausgebrauch.
In diesem Sinne viel Spaß mit dem Mac !

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Nightfly_ „Zitat:Als Apple-Macintosh-Fan hat man in diesem Forum ja nicht immer einen ganz...“
Optionen

Hmm, mit der spartanischen Gnome Oberfläche das Aussehen
der Apple Oberfläche erreichen..

Aber Genauso leicht bedienbar wie ein Apple?

-- Das kann doch nur von einem Schelm Stammen!

Gnome macht - auch heute noch, bei den popeligsten Dingen
einen File-Open Dialog und weiß nicht ob etwas ausgeführt oder gelesen werden soll.

Wichtig ist aber: die MacOs Oberfläche braucht
-- warum auch immer keinen X Server und
ist dadurch -leichtgewichtig.

Linux dafür auf fast allem lauffähig nach kompilierung.

Da in diesem Vergleich hier die Teure Xeon Harware verwendet wurde ist es wirklich nicht leicht das mit
Pc Technik nachzubilden.

Zumal man ja dort Windows Server 2008 nehmen oder Linux müßte.
Denn Xp 32 kann diese gute Hardware nicht voll nutzen.

Und Vista schluckt einges für sich selbst.

Ganz anders sieh es aus wenn man auf Xeon verzichtet.

Ein Msi oder Gigabyte mit P35 oder P45 mit den neuen Kondensatoren, muß sich nicht vor der teuren Serverharware verstecken.

Wenn es nicht Full Buffered Ram sein muß.
ECC oder normaler, mit lebenslanger Garantie kostet auch nicht die Welt. Ein Board mit X48 ist nicht soo teuer aber noch akzeptabel im Preis.
Schon sieht es für Pc Technik schon besser aus.

Aber man kann ja auch ein olles AsRock mit alten aber soliden intel Chipsatz nehmen.

Für kurze Zeit gab es eins für etwas über 30 Euro was sogar den neuen 4 Kerner unterstützt.

Lebensdauer? Meine Asrock laufen alle noch.

Obwohl, ein E8400 oder > ist auf einem Msi oder Gigabyte dann doch besser aufgehoben.


bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nightfly_ „Zitat:Als Apple-Macintosh-Fan hat man in diesem Forum ja nicht immer einen ganz...“
Optionen
Nach ein paar Anpassungen und das Teil sieht aus wie ein Apple.
Gnome ist genauso leicht bedienbar wie ein Apple.

Nur ging es in diesem Thread dummerweise nicht um das Thema Aussehen, sondern um Technik :-)

Da reicht ein P III mit 1 GB RAN für den Hausgebrauch.

Nicht, wenn du Logic Pro 8 mit Dutzenden oberfetter Plugins betreiben willst...

Trotzdem: THX
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander „Was mich wirklich arg wundert bis ärgert: Wie kann man heute noch ein Produkt...“
Optionen
Wie kann man heute noch ein Produkt als "Pro" verkaufen wo nur 2GB RAM drinstecken?

Nun ja - über diesen Teilaspekt habe ich mich schon bei meinem G5 geärgert, der ab Werk mit 512 MB RAM daherkam ;-) Das war zwar erst 2005, aber trotzdem. Und du hast recht: Mehr RAM lässt sich Apple fürstlich bezahlen, aaaber...

...mehr RAM kauft man nicht im Applestore, sondern hier: http://www.dsp-memory.de - da bekommt man Speicher, der ausdrücklich für Mac zertifiziert ist.

CU
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Olaf19 „Teurer Arbeitsspeicher“
Optionen

Die "Großen" mit PowerPC-Prozessoren hatten jedenfalls richtig Qualität.
Und da die Neuen Xeons drin haben wohl ebenfalls.
Was bei Hardware der Server oder Workstation Klasse anders als bei Standard Pc
Hardware dein soll ist die I/O Bandbreite.

Bei dem "preiswerten" 2000 Euro Server im Internet,war der Sata Controller teurer als das Mainboard. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Genaugenommen ist ein Mac nicht immer teuer.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata „Die Großen mit PowerPC-Prozessoren hatten jedenfalls richtig Qualität. Und da...“
Optionen
Die "Großen" mit PowerPC-Prozessoren hatten jedenfalls richtig Qualität. Und da die Neuen Xeons drin haben wohl ebenfalls.

Das kann ich nur hoffen. Denn irgendwann muss ja der Tag kommen, wo ich von IBM auf Intel umsteigen werde. Angeblich soll schon die nächste Version von Mac OS X, die 10.6. "Schnee-Leopard" die PPC-Architektur nicht mehr unterstützen.

Das wäre nicht weiter wild, noch eine zeitlang beim Vorgänger zu bleiben, insbesondere da der weiterhin mit Updates versorgt werden wird. Aber irgendwann kommt der Tag, wo dann auch die Anwendungen nur noch die aktuelle CPU-Architektur unterstützen werden.

CU
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Nightfly_ Olaf19 „ Das kann ich nur hoffen. Denn irgendwann muss ja der Tag kommen, wo ich von IBM...“
Optionen

@Xdata
Gnome macht - auch heute noch, bei den popeligsten Dingen
einen File-Open Dialog und weiß nicht ob etwas ausgeführt oder gelesen werden soll.

Du meinst den sehr sinnvollen Dialog, ob eine Textdatei ausgeführt werden soll?! Das kann man abstellen.

@Olaf19
Nicht, wenn du Logic Pro 8 mit Dutzenden oberfetter Plugins betreiben willst...

Da reicht der PIII nicht, aber für den Hausgebrauch mit "squid" allemal.
In diesem Sinne.....

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Nightfly_ „@Xdata Gnome macht - auch heute noch, bei den popeligsten Dingen einen File-Open...“
Optionen

Hallo Nightfly, Gnome wird ja immer besser und die Sachen an die man von Kde her gewohnt ist kann man ja im "Hintergrund" installieren. Beispielsweise kdf kuickshow und kpackage.

Die Abstimmung der Schriftarten ist bei Gnome oft etwas besser.

Mit Kde4 kann ich mich bisher garnicht anfreunden, gut - moderne Icons im Glas Look.
-- Sieht schon gut aus.
Aber mit der Bedienbarkeit oder Usability komme ich nicht klar.

Die neue breite Taskleiste mit der - Schieberegister Technik ist bei beiden recht nerfig.
Man ist nur am Suchen.
Auf Gnome ist das besser abgestimmt, bei Kde4 grauenhaft.


Und noch zum Threadthema -
mit alter Pc -technik ist es schon erstaunlich wie neue Linux Systeme darauf noch laufen.

-- Eins gilt aber immer> viel RAM hilft viel
und eine alte CPU ist besser als wenig RAM..

Beides macht Laune, alte robuste Hardware.
und mal was ganz Teures zu probieren.

-- Bei den hiergenannten Teilen leider oft nur in der Phantasie...

bei Antwort benachrichtigen
Nightfly_ Xdata „Hallo Nightfly, Gnome wird ja immer besser und die Sachen an die man von Kde her...“
Optionen

Hallo Xdata:
In allen Punkten meine volle Zustimmung. KDE 4 ist total überladen.
Schriften lassen sich auf meinem LCD Monitor super anpassen.
Was das RAM betrifft, da kann man nie genug haben.
Es so:
Bei Linux muss es nicht der schnellste Prozessor sein, aber RAM braucht die Kiste.
Klar, auch unter Gnome habe ich einige KDE Programme wie Knews, Kdiskfree, KDETV usw... .
In diesem Sinne.... .

bei Antwort benachrichtigen