PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.310 Themen, 77.167 Beiträge

Silent PC will nicht wirklich silent sein

laotse / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe das eben schon mal voll OT in Motherboard und BIOS gepostet - hier bin ich wohl besser aufgehoben!

Hi,
ich habe mir das allseits beliebte CS 601-Gehäuse besorgt und dieses systematisch Schall-/Geräuschgedämmt (Bitumenplatte und Akkustik-Noppen-Schaum). Im Prinzip ist nichts mehr zu hören --> keine Festplattenzugriffe, kein Netzteil, kein Floppy, ganz schwach noch CDROM-Zugriffe ABER der CPU-Lüfter \\\'Arctic SuperSilent 2500\\\', der wie der Name schon sagt recht leise sein soll (ca. 28 db) scheint mir regelrecht zu dröhnen. Wenn ich das Gehäuse öffne und \\\'von der Seite höre\\\' kommt mir der Lüfter relativ ruhig vor. Sobald man aber *vor* dem Rechner sitzt, steht, liegt ;-) hört man ein mittelfrequenten Dauerton, der zwar nicht übermäßig laut ist, aber, da es nun einmal das einzige Geräusch ist welches produziert wird, nervt. Ist es möglich, dass eine Übertragung der Lüfterbewegungen über das Mainboard auf das \\\'Mainboardblech\\\' (Befestigung im Gehäuse) stattfindet und wenn ja weiß jemand was man dagegen effektiv machen kann?

Wäre für Anregungen und Kommentare echt dankbar!

CU laotse

bei Antwort benachrichtigen
Shaman laotse

„Silent PC will nicht wirklich silent sein“

Optionen

Hallo,
was Du meinst nennt sich "Körperschall". Dabei werden Schwingungen von einem festen Körper auf einen anderen übertragen. Das könnte durchaus das Problem sein.
Es gibt Dämmstoffe die verschiedenartig auf Lärmquellen ausgelegt sind. Eigentlich solltest Du mit Bitumenplatten den Körperschall ausgrenzen können und mit dem Noppenschaum Luftschall.
Das funktioniert beim Körperschall allerdings nur an den Teilen, die beklebt sind.
Wenn der Lüfter nun (durch unrundem Lauf z.b) Schwingungen erzeugt, übertragen sich diese auf die nichtgedämmten Teile wie Mainboard und das Gehäusegerüst (auf dem ja Seitenteile und sonstiges vernietet, verschraubt ect. sind. Die nichtgedämmten Teile schwingen mit und erzeugen Lärm. Dem kannst Du engegenwirken, indem Du z.b schaust: Sind alle Nieten an den Verbindungen ohne Bewegung ( sollte eigentlich beim CS; sind sehr gut die Gehäuse).
Sind alle Verschraubungen "handfest",nicht mit Gewalt natürlich, angezogen(auch Mainboardbefestigung, CD-Rom,Festplatten ect.).
Kannst eventuell, hinter dem Blech für´s Mainboard Bitumenplatten anbringen um dieses(die Fläche) zu entdröhnen.
Hat im geschlossenen Zustand event. ein Kabel so Kontakt mit dem Gehäuse(Tür) das es dagegen "zittert".
Ich gehe davon aus das der Kühler samt Lüfter korrekt montiert sind.
Manchmal hilft es schon, den Kühler abzunehmen, den Lüfter runterzunehmen und um ein Gewinde weiter wieder aufzusetzen und gleichmäßig anzuschrauben.
Bei mir war es der Northbrigde-Lüfter (40mm) der zwar leise aber unrund Raudau(durch Schwingungen) ohne Ende gemacht hat. Habe Wasserkühlung (CPU/VGA) und auf der NB Passiv-Kühler.
MFG
Shaman


bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Shaman

„Hallo, was Du meinst nennt sich Körperschall . Dabei werden Schwingungen von...“

Optionen

Wie ist denn der Kühler montiert? Ich habe zwar keinen Silent-PC, aber ein wenig an der Geräuschdämmung gearbeitet. Was am meisten lärmte war der Kühler auf dem Alu-Kühlkörper, der Kühlkörper wurde "angeregt". Ich habe Gummistöpsel in die Schraubenlöcher des Kühlers eingeklebt und diese "Stöpsel" im Kühlblech festgeklemmt und verklebt (normales gelbes Uhu, versprödet nicht). Als "Stöpsel" habe ich Dichtungsringe genommen und vier-geteilt. Dass sie krumm sind stört nach der Montage nicht mehr.

bei Antwort benachrichtigen