PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.393 Themen, 78.186 Beiträge

Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau

(Anonym) / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

So,

es ist geschehen. Ich habe meinen 486 DX endlich zur Elektronikentsorgung gebracht und möchte mir jetzt einen aktuellen PC zusammenschustern. Da ich glaube in den letzten 7Jahren eine ganze Menge verpasst zu haben, wende ich mich hier an das geballte Wissen der Forumsuser.

Als erstes stellt sich die Frage welches System meinen Ansprüchen genügt? Ich möchte eigentlich nur Officearbeiten erledigen, abundzu ein Spielchen (Monkey Island oder so in der Art) und ein wenig surfen.

Die Frage ist ob ich ein Intelsystem oder ein AMD(VIA) PC zusammenbaue. Dann ist die Frage Win2000 oder Win98/ME?

Was mich wundert, wenn ich die Anzeigen der Versender durchlese, warum haben Festplatten, Speicher, Prozessoren mittlerweile moderate Preise, aber so eine Grafikkarte kostet fast 1500 DM, sind daß professionelle Grafikkarten? Oder reicht auch eine Noname für 100 DM. Braucht man wirklich 32MB allein auf der Grafikkarte? Oder reichen 8 MB (ATI). Ich glaube ich habe wirklich keine Peilung mehr.

bei Antwort benachrichtigen
Anstosser (Anonym) (Anonym)

„Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau“

Optionen

Für deine Bedürfnisse sollte wohl Windows 98 SE das Beste sein. Linux ist schwieriger einzurichten und ist den Aufwand nicht wert, wenn du nur dein normales Office benutzen willst und auch ab und zu spielen willst. Wenn du sparen willst, kannst du dir eigentlich ohne Bedenken einen AMD Athlon zulegen, der ist um einiges billieger als der Intel Bolide und bringt nahazu die gleiche Power. Ne gute Geforce 2 Grafikkarte kriegst du schon für ca 300-400 DM und die is dann wirklich mehr als ausreichend für Otto-Normal Verbraucher. Die Grafikkarten haben zwischen 32 und 64 MB und reichen zu spielen vollkommen aus. Wenn du an der Grafikkarte sparen willst, kauf einfach ne alte TNT Karte mit 16MB, die reicht für Monkey Island auch massig aus.
Cu Anstosser
anstosser@exer-clan.de

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau“

Optionen

Hallo,

ein wenig hast Du Dich ja schon erkundigt, wie man aus Deinem Posting herauslesen kannst.

Im Moment ist es ein wenig schwierig ein System mit normalen Speicher zu empfehlen. Deshalb würde ich noch bis Ende Februar warten und mir dann ein System mit Athlon/Duron auf DDR-Speicher Basis zulegen. Natürlich kannst Du Dir auch ein Intelsystem basteln, jedoch ist hier das Preisleistungsverhältnis nicht gut. Win98SE ist sicherlich eine gute Betriebssystemwahl. Es sei denn Du kannst Dich mit Staroffice und Linux anfreunden. Sicherlich ist ein Office PC mit einer Geforce2 MX ein wenig zu hoch ausgestattet, doch wirst Du bestimmt den PC im Laufe der Zeit noch für andere Dinge nutzen wollen. Denn die Möglichkeiten eines aktuellen Systems sind nicht mehr mit denen Deines alten zu vergleichen. Falls Du keine aktuelle Officesoftware, geschweige denn Windows besitzt, ist der Kauf eines Komplettsystems sicherlich eine wirtschaftliche Überlegung

bei Antwort benachrichtigen
Mr. Joker (Anonym)

„Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau“

Optionen

für Office-Arbeiten und Spiele, so wie Du sie beschreibst, reichen alle derzeit verfügbaren Prozessoren völlig aus. Nimm also einen billigen im 600-700MHz-Bereich. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hast Du im Moment bei den AMD-Prozessoren. Auch hier würde ich Dir die kleinere Reihe (also Duron) empfehlen. Wenn Du mehr Leistung willst, darfs auch ein Athlon sein. Die zugehörigen Boards sind im Moment leider noch teurer als die für Intel-Prozessoren (aber im Vergleich Proz+Board ist AMD immer noch besser). Auf www.tomshardware.de war letztens ein Vergleich von Boards für AMD-Prozzis. Nicht sparen solltest Du am Speicher. Hier ist zur Zeit SD-RAM PC-133 Standard. Ob sich der Aufpreis und die Warterei auf DDRam lohnt ist schwierig zu sagen, fürs Office denke ich, kommst du mit dem alten noch hin. Nmm aber nicht zu wenig (Speicher ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Speicher). 128 MB sollten es mindestens sein. Speicher ist zur Zeit aber recht preiswert, also vielleicht auch mehr).Bei Grafikkarten kommt es wieder auf den Einsatzzweck an. Für auschließlich Office reicht sicher eine 8MB ATI. Aber eben für nicht mehr. Empfehlenswert sind meiner Meinung nach zur Zeit Grafikkarten mit NVidia GeForce 2 MX - Chip. Diese bewegen sich im Bereich 300-400 DM und sind auch gut spieletauglich. Dazu noch eine einfache Soundkarte, Festplatte in deiner gewünschten Größe (ich schwöre auf IBM, aber das ist Geschmackssache), CD-ROM und evtl. Brenner oder DVD, noch ein schickes Gehäuse rum (nimm beim Netzteil mind. 250 Watt, 300 sind besser) und fertig ist der Rechner.

Wenn Du Wert auf Stabilität legst, holst Du Dir dazu Win2000. Ist aber ziemlich teuer. Ich habe zur Zeit Win98. Mit etwas Geschick und vernünftiger Konfiguration ist auch hierein relativ stabiler Betrieb zu schaffen. Ich versuche mich gerade in Linus einzuarbeiten, meine ersten Erfahrungen sind recht gut, aber noch nicht so tiefgreifend, daß ich genaueres sagen kann.

So, ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben.

bei Antwort benachrichtigen
[TBO]SirGentle Mr. Joker

„für Office-Arbeiten und Spiele, so wie Du sie beschreibst, reichen alle derzeit...“

Optionen

Nimm Win98 ME!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wenn du Windows 2000 und ein Problem damit hast, haste ein RIESEN PROBLEM. Der normale Mensch kann Win2000 nur durch formatierung löschen.

bei Antwort benachrichtigen
kq (Anonym)

„Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau“

Optionen

Duron( ~200DM) auf nem Asus a7v oder Abit kt7( 300-350DM) mit 128mb-ram( 133mhz, 100DM). Graphikkarte: eine GeForce2 MX( Gainward Cardexpert GeForce2 MX Twin View 32MB, 300DM). Irgendein DVD, Festplatte: IBM DTLA 307045( 380DM), Soundkarte egal( 50-120), bei Bedarf Netzwerk. Brenner u.U. Zusätzlich benötig: Tower, Diskettenlaufwerk und CPU-Kühler. Gesamt: ~1700 Märkers für einen Rechner, der mehr Leistung bringt als einer aus dem Supermarkt. >kq
P.S.: Bestell am besten bei kmelektronik.de - die sind so ziemlich die günstigsten und zuverlässig. Bei weiteren Fragen: nickles@queitsch.de

bei Antwort benachrichtigen
GreatShogun (Anonym)

„Newbie braucht Rat beim PC Selbstbau“

Optionen

Also ich würde dir zu einem Duron mit 133 Sockel A Board raten, dazu 256 MB RAM (mein Tip ist Infinion), eine Geforce 2 würde ich dir schon empfehlen, weil du bestimmt auch mal das neue Monkey Island 4 spielen willst, und daduruch auch in den Bann anderer Nachfolger von Klassikern die optisch aufgewertet wurden gerätst. Also eine GEforce 2 MX. Zu der DDR Technologie würde ich dir nicht raten, weil sie in deinem Fall einfach nicht angemessen erscheint, das ist eher was für die Leute, bei denen die Leistung mehr im Vordergrund steht. Bei Festplatten habe ich bisher gute Erfahrungen mit IBM Platten. Die haben mittlerweile immer mehr als 20 GB, das reicht locker für zwei komplette Systeme. Bei der Soundkarte muss ich meinem Vorredner widersprechen, denn es ist nicht egal welche Karte du nimmst, denn um Spiele und andere Multimedia anwendungen abzurunden, braucht man auch ordentlichen Sound. Nach wie vor bietet Creative gute Produkte. Als Wechsellaufwerk müsstest du dich entscheiden, ob du ein DVD Laufwerk haben möchtest. Ich würde es dir empfehlen, ist aber net ganz billig, aber viele große Softwarepakete werden auch auf DVDs ausgeliefert, os geschehen bei Linux, statt 6 CDs nur eine DVD ist ja schon was, und DVD Videos sind auch ne feine sache. Bei den DVD Laufwerken würde ich dir Pioneer empfehlen.
Achte darauf einen vernünftigen Lüfter zu kaufen, und dass das GEhäuse ein Netzteil mit mindestens 300W hat.
Als OS würde ich dir Win2000 empfehlen, weil es einfach viel stabiler ist als Win98SE bzw ME. Jedoch kann es sein, dass deine Spiel nicht laufen.

Fazit:
Asus, Gigabyte oder Abit Sockel A Board mit 133 FSB und ATA-100 (z.B. Abit KT7)
AMD Duron (schau was gerade günstig ist, ändert sich im moment ständig)
GEforce 2 MX
IBM >20GB Platte mit UDMA 100
Pioneer DVD Laufwerk A05SZ
Creative Soundblaster Live! Player 1024

bei Antwort benachrichtigen