Office - Word, Excel und Co. 9.693 Themen, 40.701 Beiträge

Wann was: Seitenumbruch oder Abschittsumbruch Nächste Seite?

Sovebämse / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Guten Abend

Gibt es eine "Regel", wann man einen normalen Seitenumbruch (Ctrl+Enter) und wann einen Abschnittsumbruch (Nächste Seite) machen soll? Denn einen Abschnittsumbruch gibt es auch mit dem Seitenumbruch. Definiere ich z.B. einen hängenden Einzug (erste Zeile eines neuen Absatzes), sieht man, dass auch beim Seitenumbruch ein neuer Absatz gemacht wird, sonst müsste es ja wie nach einem weichen Zeilenumbruch (ohne Einzug) weitergehen.

Auch die Erklärung mit den Formatierungen ist für mich nicht schlüssig, da sich ja nur Formatierungsänderungen an den Formatvorlagen für alle Abschnitte auswirken. Ansonsten ist alles, was man "manuell" formatiert, völlig unabhängig voneinander.

Den einzigen Vorteil des Abschnittsumbruchs (Nächste Seite) sehe ich in der Möglichkeit, z.B. von Hoch- nach Querformat zu wechseln oder Seitenränder anders einzustellen.

Gibt es sonst noch was, woran ich jetzt nicht gedacht habe? Z.B. im Zusammenhang mit Fussnoten, Fusszeilen, Inhaltsverzeichnissen etc.?

Gruss und Dank
Thomas

PS: Verwende Word 2013

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Wann was: Seitenumbruch oder Abschittsumbruch Nächste Seite?“
Optionen
Gibt es sonst noch was, woran ich jetzt nicht gedacht habe? Z.B. im Zusammenhang mit Fussnoten, Fusszeilen, Inhaltsverzeichnissen etc.?

Du kannst für jeden Abschnitt auch ein eigenes Format für die Seitennummerierung festlegen und eigene Kopf- und Fußzeilen. Typisch wäre z.B. das Inhaltsverzeichnis in einem eigenen Abschnitt zu führen der dann mit römischen Ziffern nummeriert wird..

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Du kannst für jeden Abschnitt auch ein eigenes Format für ...“
Optionen

Meinst du nicht eher, ich kann für jede Seite ein eigenes Format für die Seitennummerierung etc. wählen?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Meinst du nicht eher, ich kann für jede Seite ein eigenes ...“
Optionen

Wenn Du jeder Seite einen neuen Abschnitt zuweist dann wäre das in jedem Fall möglich. Sinnvoll ist das i.d.R. aber eher nicht.

Für Einbindung der aktuellen Kapitel-Überschrift u.s.w. kannst Du entsprechender Felder einfügen in der Kopf-/Fußzeile

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Wann was: Seitenumbruch oder Abschittsumbruch Nächste Seite?“
Optionen
Gibt es eine "Regel", wann man einen normalen Seitenumbruch (Ctrl+Enter) und wann einen Abschnittsumbruch (Nächste Seite) machen soll? Denn einen Abschnittsumbruch gibt es auch mit dem Seitenumbruch. Definiere ich z.B. einen hängenden Einzug (erste Zeile eines neuen Absatzes), sieht man, dass auch beim Seitenumbruch ein neuer Absatz gemacht wird, sonst müsste es ja wie nach einem weichen Zeilenumbruch (ohne Einzug) weitergehen.

Abschnittswechsel solltest Du genau dann machen wenn Du die Funktionalitäten die unabhängige Abschnitte bieten benötigst. Wenn die Word-Abschnitte mit entsprechend semantischen Abschnitten bzw. eher noch Abschnittskategorien im Dokumenten zusammenfallen ist das tendenziell eine gute Basis.

Manuelle Seitenumbrüche solltest Du auch besser zurückhaltend einsetzen. Wenn z.B. jeder Abschnitt mit einer Überschrift der Ebene 1 auf einer neuen Seite beginnen soll, dann solltest Du das lieber in der Formatvorlage hinterlegen als manuelle Seitenumbrüche einzufügen!

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Abschnittswechsel solltest Du genau dann machen wenn Du die ...“
Optionen

Jetzt hab ich gemerkt, dass Absatz und Abschnitt wohl nicht dasselbe ist. Einen Absatz (Enter) kann ich demnach nicht über Abschnittsumbruch (Fortlaufend) erzielen (also gar nicht übers MEnü, sondern nur mit Enter). Ich verstehe das so, dass ein Absatz nur einen grösseren Abstand bewirkt (halt so, wie definiert) und ein Abschnitt ist ein Absatz + die Möglichkeit, die Seitenformatierung anders zu definieren, ist das richtig?

Dann bewirkt also somit der Seitenumbruch (Seite) = (Ctrl+Enter) einen Seitenwechsel inkl. Absatz, jedoch keinen neuen Abschnitt. Dazu müsste ich dann einen Abschnittswechsel (Neue Seite) machen, wozu es kein Tastaturkürzel gibt.

Für einen Seitenwechsel (Spalte) gibt es dann überhaupt keine Möglichkeit, direkt auch einen Absatz zu erreichen, da der Seitenwechsel (Spalte) keinen Absatz erzeugt und eine andere Möglichkeit für einen Spaltenumbruch habe ich nicht entdeckt. Oder wie geht das?

Seitenumbrüche mach ich eigentlich nur dann, wenn ich in einem einzigen Dokument mehrere verschiedene Einzelseiten unterbringen will. Also nicht eine ganze "Diplomarbeit" oder so was, sondern für die Schule (ich bin Lehrer), drei Arbeitsblätter, welche halt nicht vollgeschrieben sind oder die ich später ev. mal noch ergänzen möchte.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Jetzt hab ich gemerkt, dass Absatz und Abschnitt wohl nicht ...“
Optionen
Jetzt hab ich gemerkt, dass Absatz und Abschnitt wohl nicht dasselbe ist.

Nein. Ganz und gar nicht. Abschnitte sind letztendlich die höchste Strukturebene in einem Dokument. Jedes Word-Dokument besteht aus einem oder ggf. mehreren Abschnitten. Normalerweise wird ein Abschnitt mehrere Absätze enthalten.

ein Abschnitt ist ein Absatz + die Möglichkeit, die Seitenformatierung anders zu definieren, ist das richtig?

Nein. Ein Absatz ist ein Unterlement eines Abschnitts.

Für einen Seitenwechsel (Spalte) gibt es dann überhaupt keine Möglichkeit, direkt auch einen Absatz zu erreichen, da der Seitenwechsel (Spalte) keinen Absatz erzeugt und eine andere Möglichkeit für einen Spaltenumbruch habe ich nicht entdeckt. Oder wie geht das?

Da verstehe ich nun nicht so richtig was Du meinst. Geht es jetzt um einen Seiten oder einen Spaltenwechsel? Bei manuellen Wechsel beginnt aber eigentlich auch immer gleichzeitig ein neuer Absatz.

drei Arbeitsblätter, welche halt nicht vollgeschrieben sind oder die ich später ev. mal noch ergänzen möchte.

Machst Du dann auch Gebrauch von Formatvorlagen?

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Nein. Ganz und gar nicht. Abschnitte sind letztendlich die ...“
Optionen
Ein Absatz ist ein Unterelement eines Abschnitts.

Aber trotzdem hat man sozusagen mit einem neuen Abschnitt auch einen neuen Absatz gemacht, oder nicht? Denn wenn man z.B. den Absatz so formatiert, dass die erste Zeile mit einem Einzug beginnt, passiert das ja auch, wenn ich einen manuellen Abschnittswechsel mache.

Da verstehe ich nun nicht so richtig was Du meinst. Geht es jetzt um einen Seiten oder einen Spaltenwechsel? Bei manuellen Wechsel beginnt aber eigentlich auch immer gleichzeitig ein neuer Absatz.

Es geht um einen Spaltenwechsel. Aber habe gerade gemerkt, dass es sich so verhält, dass bei Ctrl+Shift+Enter ein Spaltenwechsel mit neuem Absatz entsteht und über das Menü mit "Seitenumbrüche --> Spalte" nur ein weicher Zeilenumbruch auf die nächste Spalte geschieht. Demnach gibt es für einen neuen Absatz (ohne Spaltenwechsel) und einen Spaltenwechsel ohne neuen Absatz keinen Menübefehl, sondern dies lässt sich nur via Tastatur erzielen.

Machst Du dann auch Gebrauch von Formatvorlagen?

Hab ich nur bei meinen grösseren Arbeiten während des Studiums gemacht, da ich bei Arbeitsblättern immer wieder andere Formatierungen habe, so nach Lust und Laune.

Aber doch noch eine Frage: Wenn ich jetzt in meinem Arbeitsblatt-Design irgendwo einen leeren Platz haben möchte, z.B. einen Bereich, wo die Kinder etwas zeichnen oder schreiben müssen, wie mache ich das dann? Man sollte ja nicht mehrere Absätze hintereinander machen. Also müsste ich da für den vorherigen Absatz einfach einen entsprechend grossen Abstand "nach" definieren?

Meine ganze Anfrage kommt eigentlich daher, dass ich während gut 3 Lektionen den Schülern (ich bin da nur ausnahmsweise) die absoluten Grundlagen der Textformatierung beibringen bzw. repetieren soll (die meisten haben ja schon mit Word etwas gearbeitet). Die Kinder sind in der 6. Klasse (Grundschule). Und da Kinder, wenn sie etwas schreiben, meistens nur so einzelne (wenige) Seiten schreiben und es sich ergibt, dass sie Lücken brauchen, wollte ich einfach wissen, wie sie das am besten realisieren sollen, da ich nicht möchte, dass sie etwas Falsches lernen. Lege auch Wert drauf, dass sie zwischen (weichem) Zeilenumbruch und Absatz unterscheiden können. Also ich möchte in der kurzen Zeit, die mir zur Verfügung steht, möglichst wenig "falsch" machen, so dass sich nicht die typischen Anfängerfehler vertiefen, aber überfordern kann ich sie auch nicht z.B. mit Formatvorlagen, Abschnitten etc. Hat auch gar keinen Platz in den 3 Lektionen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Aber trotzdem hat man sozusagen mit einem neuen Abschnitt ...“
Optionen
Aber trotzdem hat man sozusagen mit einem neuen Abschnitt auch einen neuen Absatz gemacht, oder nicht?

Ja, wobei sich der dadurch entstehende Absatzwechsel (zumindest in Word 2007) wo ich das gerade mal ausprobiert habe anders verhält als ein normale Absatzwechsel. Das erkennt man z.B. bei Texten mit Blocksatz. Ich habe bislang allerdings noch noch nie den Bedarf verspürt einen fortlaufenden Abschnittswechsel manuell einzufügen. Das passiert automatisch wenn Du z.B. einen Textbereich als mehrspaltig formatierst und auch dann zeigt sich noch ein etwas anderes verhalten als beim manuellen Einfügen.

da ich bei Arbeitsblättern immer wieder andere Formatierungen habe, so nach Lust und Laune.

Wäre es da nicht ggf. auch sinnvoller einheitliche Formatierungen zu nutzen, oder einfach die Standardformate?

Aber doch noch eine Frage: Wenn ich jetzt in meinem Arbeitsblatt-Design irgendwo einen leeren Platz haben möchte, z.B. einen Bereich, wo die Kinder etwas zeichnen oder schreiben müssen, wie mache ich das dann? Man sollte ja nicht mehrere Absätze hintereinander machen. Also müsste ich da für den vorherigen Absatz einfach einen entsprechend grossen Abstand "nach" definieren?

Ich würde hier über Formen einen neuen Zeichenbereich einfügen. Dem kannst Du eine bestimmte Größe zuweisen und ggf. auch noch einen Rahmen und sogar eine Beschriftung. Eine Definition über Absatzabstände halte ich für unsauber und würde zudem auch am Seitenbeginn/Ende wohl nicht zum von Dir gewünschten Effekt zielen.

Meine ganze Anfrage kommt eigentlich daher, dass ich während gut 3 Lektionen den Schülern (ich bin da nur ausnahmsweise) die absoluten Grundlagen der Textformatierung beibringen bzw. repetieren soll (die meisten haben ja schon mit Word etwas gearbeitet)

3 Lektionen sind 3 Schulstunden oder Doppelstunden?

Meine Empfehlung wäre hier eher sich mal mit dem Thema Formatvorlagen zu beschäftigen. Das Thema Abschnitte halte ich doch schon für recht speziell und in der überwiegenden Mehrzahl der Dokumente benötigt man schlicht und einfach nicht mehrere Abschnitte. Wenn man unmotiviert Abschnittswechsel einfügt schafft man sich damit tendenziell eher Probleme wie z.B. mit mehr identische Kopf und Fußzeilen wenn man nachträglich noch was geändert hat. Zumindest mal ein Hinweis darauf, dass es sowas Formatvorlagen gibt um Texte als Überschriften zu Kennzeichen halte ich schon für sinnvoll. Sonst entstehen wieder Dokumente in denen Überschriften durch Änderung der Textgröße und Fett-Formatieren des Textes realisiert werden.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Ja, wobei sich der dadurch entstehende Absatzwechsel ...“
Optionen

Es handelt sich um 3 Lektionen à 45 Minuten, ist also doch sehr kurz. Der Hauptlehrer der Klasse meinte, es ginge nur um Grundlagen wie Speichern, Öffnen, Schreiben und Formatieren (fett, kursiv, unterstrichen, Schriftgrösse und -art), ein Bild aus dem Internet einfügen und ev. noch eine Tabelle einfügen.

Persönlich bin ich der Meinung, dass es ziemlich ziellos ist, sich mit Formatierungen und Tabellen / Bilder einfügen einfach mal so "ein bisschen" zu beschäftigen, vor allem, wenn man es dann nicht weiterführt und diese Lehrperson ist garantiert nicht in der Lage es weiterzuführen. Andererseits kann es nicht schaden z.B. Grundlagen wie Markieren, Kopieren und Einfügen zu trainieren. Nur sollte man ja auch etwas Motivierendes für die Kinder bereithalten und nicht einfach stupide Übungen. Und sobald dann eben doch mehr geschrieben wird, werden automatisch Formatierungsfehler (in der Art wie oben diskutiert von uns) gemacht und eingeschliffen.

Also die Formatvorlagen z.B. für Titel zu erwähnen und zu erklären halte ich auch für sinnvoll. Allerdings fängt's da schon an, da man bei Titeln doch öfter auch Nummerierungen braucht. Dies gibt's bei den Formatvorlagen z.B. schon mal nicht standardmässig. Sicherlich werde ich auch den Zeilenumbruch und Absatz unterscheiden. Kaum jemand kennt ja Shift+Enter für den manuellen Zeilenwechsel (auch wenn der selten benötigt wird). Was ich auch für wichtig erachte, ist, dass die Leerzeichen nicht für längere Abstände gebraucht werden, sondern stattdessen Tabstobs gesetzt werden. Da ist es dann schon wieder wichtig, dass man Absätze macht.

Müssig finde ich auch das Üben von Schriftarten / -grössen, Fett, Kursiv und Unterstrichen formatieren. Dies sollte man ja eh nur sehr sparsam einsetzen und dann eben in einer Formatvorlage. Klar, ich mach das eben halt auch immer, wenn's schnell schnell gehen soll. Und wenn es kein komplexes, längeres Dokument ist, gibt's auch selten Probleme.

Naja, gar nicht so einfach, das didaktisch geschickt zu machen und mit nur 3 Lektionen eigentlich ein Ding der Sinnlosigkeit ;-)

PS: Bezüglich Spalten: Wie beende ich dann einen 2-spaltigen Abschnitt, wenn du sagst, du hättest den manuellen Abschnittswechsel noch nie benötigt? Das scheint mir die einzige Lösung um am Ende eines 2-spaltigen Abschnitts zu einem 1-spaltigen zu wechseln.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Es handelt sich um 3 Lektionen à 45 Minuten, ist also doch ...“
Optionen
Müssig finde ich auch das Üben von Schriftarten / -grössen, Fett, Kursiv und Unterstrichen formatieren. Dies sollte man ja eh nur sehr sparsam einsetzen

Dann haben die Schüler wohl Glück mit Dir als Vertretung und die Chance mehr zu lernen als mit Word einen Textdokument sinnfrei durch möglichst viele konzeptlose Formatierungen zu verunstalten. Ich habe den Eindruck Du möchtest den Schülern auch wirkliche Grundlagen der Textverarbeitung und nicht nur die Bedienung von Microsoft Word in einer ganz bestimmten Version vermitteln.

Was mir zu den einzelnen Stichworten spontan noch so an einfällt:

Speichern

Vergabe von sinnvollen Dateinamen und Verzeichnissen incl. Nutzung von ISO8601 (eigentlich schon seit vielen Jahren auch das Standardformat in DE wobei ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen würde, dass dies in deutschen Schulen schon gelehrt wird) als einzigem sinnvollen Dateumsformat innerhalb von Dateinamen.

Bild aus dem Internet

Rechtliches Risiko bei Verwendung von Bildern aus dem Internet.

Bild […] einfügen

Hinzufügen von Bildbeschriftungen.

Markieren

Markieren von ganzen Zeilen und Absätzen per Mehrfachklick (doppelt und dreifach).

Einfügen

Einfügen als Text (ohne Formatierungen).

Allerdings fängt's da schon an, da man bei Titeln doch öfter auch Nummerierungen braucht. Dies gibt's bei den Formatvorlagen z.B. schon mal nicht standardmässig.

Könnte man allerdings zumindest einfach nachträglich hinzufügen.

Was ich auch für wichtig erachte, ist, dass die Leerzeichen nicht für längere Abstände gebraucht werden, sondern stattdessen Tabstobs gesetzt werden.

Wobei man Tabs nicht zwingend mit langen Lehrräumen gleichsetzen sollten. Das sind einfach definierte Positionen innerhalb einer Spalte. Interessant sind da übrigens auch noch rechtsbündige, zentrierte oder am Dezimaltrenner ausgerichtete Tabs.

Naja, gar nicht so einfach, das didaktisch geschickt zu machen und mit nur 3 Lektionen eigentlich ein Ding der Sinnlosigkeit ;-)

Du könntest Ihnen mal bewusst ein übertrieben und unübersehbar schlechtes Dokument (so richtig zum fremdschämen) zeigen und basierend auf diesem Beispiel vorführen wie man es sauber machen kann und warum das schöner ist. Da haben sie ein bisschen was zu lachen, bleibt somit eher im Gedächtnis als eine trockene Vorführung der Funktionen und letztendlich wollen die Schüler sicherlich auch selbst keine Dokumente produzieren für die andere sie auslachen könnten ;-)

PS: Bezüglich Spalten: Wie beende ich dann einen 2-spaltigen Abschnitt, wenn du sagst, du hättest den manuellen Abschnittswechsel noch nie benötigt? Das scheint mir die einzige Lösung um am Ende eines 2-spaltigen Abschnitts zu einem 1-spaltigen zu wechseln.

Wenn Du in den aktuellen Word-Versionen auf einem markierten Text die Spaltenanzahl änderst, dann wird automatisch ein Abschnittswechsel eingefügt.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Dann haben die Schüler wohl Glück mit Dir als Vertretung ...“
Optionen

Sorry, kann nur schnell schreiben, bin grad am Vorbereiten. Ich hatte ja schon mal weiter oben gefragt, wie man mit Leerräumen umgeht. Beispielsweise das "Mit freundlichen Grüssen", was in einem Brief weiter abgesetzt ist, als ein Absatz. Kann mir da nicht vorstellen, dass man das mit einer leeren Fläche löst. Eine weitere Frage ist bei den eingefügten Bildern aufgetaucht. Hier gibt es ja extra die Möglichkeit, den Text schön neben das Bild zu schreiben (z.B. einen Kommentar). Wenn dieser Kommentar aber z.B. nur gerade 1 oder 2 Zeilen sind, dann ist ja unterhalb noch ein freier Bereich neben dem Bild. Soll man dann da auch ein leeres Feld einfügen, damit man diese Stelle nicht mit Absätzen überwinden muss, um unterhalb des Bildes wieder weiterzufahren?

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse „Sorry, kann nur schnell schreiben, bin grad am Vorbereiten. ...“
Optionen
Beispielsweise das "Mit freundlichen Grüssen", was in einem Brief weiter abgesetzt ist, als ein Absatz. Kann mir da nicht vorstellen, dass man das mit einer leeren Fläche löst.

Ne. Da würde ich das definitiv auch nicht so machen. Am saubersten wäre es hier wohl eine Formatvorlage Grußformal zu erstellen die vor dem Absatz einen entsprechenden Abstand hat und am besten noch verhindert alleine auf der Seite zu stehen.

Hier gibt es ja extra die Möglichkeit, den Text schön neben das Bild zu schreiben (z.B. einen Kommentar). Wenn dieser Kommentar aber z.B. nur gerade 1 oder 2 Zeilen sind, dann ist ja unterhalb noch ein freier Bereich neben dem Bild. Soll man dann da auch ein leeres Feld einfügen, damit man diese Stelle nicht mit Absätzen überwinden muss, um unterhalb des Bildes wieder weiterzufahren?

Leere Felder war ausschließlich ein Vorschlag für den Fall: alleinstehenden freien Bereich mit einer fest definierten Größe schaffen als Platz für Notizen.

Bilder in den Text fließen lassen und auch Dinge wie Bildbeschriftungen neben dem Bild scheinen mir für nur 3 Stunden zeitlich ein bisschen knapp.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander „Ne. Da würde ich das definitiv auch nicht so machen. Am ...“
Optionen

Na gut, das mit dem Bild und den möglichen Umfliessoptionen wird dann wohl auch nur gebraucht, wenn man einfach einen reinen Fliesstext weiter ums Bild schreiben will (nicht nur eine Beschriftung). Ansonsten kann man für eine Beschriftung auch ein Textfeld verwenden, also das wäre jedenfalls meine Idee gewesen. Stimmt halt schon, für 3 Stunden ist alles einfach recht knapp mit den vielen Finessen. Nur auch wieder das mit der Überschrift-Formatvorlage... wenn man nur 1 Blatt schreibt und dort einen Titel schreibt, macht Word die erste Überschrift bereits mit einem "Abstand vor" am oberen Blattrand und somit muss man schon wieder basteln, wenn man das nicht so lassen will.

Dass möglichst alles mit Formatvorlagen gemacht werden soll, ist mir klar. Nur ist es für die Situationen, in denen die Kinder in diesem Alter Word nutzen noch nicht sehr nützlich und wohl auch wenig einsichtig, da in der Grundschule keine Abhandlungen oder umfangreiche Arbeiten geschrieben werden. Und die 3 Lektionen könnte man wohl gut nur schon mit Formatvorlagen-Kreieren und auf die eigenen Bedürfnisse optimieren füllen.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Nachtrag zu: „Na gut, das mit dem Bild und den möglichen Umfliessoptionen ...“
Optionen

Gibt's eigentlich keine Möglichkeit grössere Absätze analog zum Seitenumbruch zu erzeugen, d.h. so dass bei weiterem Füllen dieses Abstandes der Rest nicht weitergeschoben wird, sondern sich der Absatzabstand füllt?

bei Antwort benachrichtigen