Off Topic 20.200 Themen, 224.233 Beiträge

Die grüne Umweltüge (geschlossen)

winnigorny1 / 129 Antworten / Baumansicht Nickles

Leider betrifft das nicht nur die E-Autos, sondern auch die ganze moderne mobile IT. Allerdings fürchte ich, dass das niemanden - und schon gar nicht die Verantwortlichen - zur Umkehr bewegen wird:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100077154/haessliche-bilder-hinter-deutschlands-gruener-fassade-steckt-bittere-wahrheit.html

Anne_21 winnigorny1 „Die grüne Umweltüge“
Optionen
grüne Umweltüge

Guten Morgen winni.

Für die Headline bekommst Du Minuspunkte von mir, SRY. 

Das "grüne", auch wenn nicht in Grossschreibung, lässt zu sehr auf eine bestimmte Partei schließen.

Aber es ist nicht deren alleiniger Irrtum, dass die bisherige Lebensweise mit grünem Strom so weitergehen kann, ohne Schäden anderer Art zu hinterlassen.
"Lüge" hört sich einfach wie eine bewusste Täuschung an - und dann noch von der Partei mit einem Schwerpunkt auf Umweltpolitik.

Ich wäre für Thread löschen und die Nachricht mit anderer Headline einstellen.
Das mit Lithium ist schon lange bekannt - aber für eine Hetze gegen ungewünschte Aktivitäten immer wieder gut.

Schönen Tag noch - Regen braucht das Land!

Anne

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Anne_21 „Guten Morgen winni. Für die Headline bekommst Du Minuspunkte von mir, SRY. Das grüne , auch wenn nicht in ...“
Optionen
"Lüge" hört sich einfach wie eine bewusste Täuschung an - und dann noch von der Partei mit einem Schwerpunkt auf Umweltpolitik.

Du willst mir doch nicht erzählen, dass die Top-Politiker der Grünen, die ja alle Elektroautos propagieren, so unwissend sind, dass sie die in dem Video verbreiteten Tatsachen noch nie zur Kenntnis nahmen, bzw., dass diese Informationen an Ihnen vorübergingen?

Nein! - Ich halte Politiker aller Coleur zwar für borniert und abgehoben, aber nicht für dumm und uninformiert.

Von daher wird die Förderung der Elektroautos wieder besseren Wissens betrieben. Und wenn dem Bürger suggeriert wird, dass diese Autos zur Rettung des Klimas beitragen, ist das die bewußte Verbreitung von Unwahrheiten. - Auf gut Deutsch: Eine Lüge! - Nichts anderes!

Und wenn du für Zensur bis (diesen Thread löschen zu wollen wäre nichts anderes - das undemokratische verhindern einer anderen Meinung und eines demokratischen Dialogs)k, muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht von dir bin.

Und es geht letztlich nicht nur um die grünen. Diese Lüge - sowie die "grüne" Einstellung zieht sich durch alle politischen Parteien (ausgenommen mal die unsägliche AfD). Es ist also eine "grüne Lüge". Was nicht heißt, dass nur die politische Partei "Die Grünen" sie verbreiten. Und das wollte ich damit auch nicht ausdrücken.

Sie lügen und betrügen alle. Jede politische Partei lügt sich selbst in die Taschen und verarscht den Wähler. - Auch "Die Grünen"!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 winnigorny1 „Du willst mir doch nicht erzählen, dass die Top-Politiker der Grünen, die ja alle Elektroautos propagieren, so unwissend ...“
Optionen
Und wenn du für Zensur bist

Ich würde fremde Threads nicht aus dem Grund löschen (lassen), dass ich eine andere Meinung habe. Und das wird hier auch niemand tun.
Es sollte ein Vorschlag für Dich sein.

Aber wenn Du diese Meinung vertrittst und gegen die Grüne Partei agierst - dann muss ich das zur Kenntnis nehmen.

Nicht, dass ich ein großer Anhänger Der Grünen wäre.
Ich habe auch das Video nicht gesehen, und ich weiß leider schon länger von dem Lithium. Und dass es nicht leicht ist, Strom zu speichern.  

dass nur die politische Partei "Die Grünen" sie verbreiten. Und das wollte ich damit auch nicht ausdrücken.

Leider ist das die erste Idee, die bei der Überschrift kommt. Und bei dem Beitrag wird das niemand hinterfragen.
Auch wenn das Lithium-Problem ein großes Umweltproblem und Ungerechtigkeit ist.

Nicht nur Autos . Die kleinen DInger, die inzwischen fast jeder mehrmals am Tag braucht sind ohne Lithium in den Akkus/Batterien kaum denkbar. .

Anne

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Anne_21 „Ich würde fremde Threads nicht aus dem Grund löschen lassen , dass ich eine andere Meinung habe. Und das wird hier auch ...“
Optionen
Aber wenn Du diese Meinung vertrittst und gegen die Grüne Partei agierst - dann muss ich das zur Kenntnis nehmen.

Wie ich oben schon schrieb: Ich agitiere nicht gegen die Grüne Partei, sondern gegen die von allen Parteien als "Grüne Politik" postulierte und verkaufte Umweltlüge. Das mir Die Grünen suspekt sind, weil sie sich mittlerweile kaum noch von anderen Parteien unterscheiden (auch die sind - gerade was die Parteispitze angeht - Lobby-Getriebene), steht auf einem anderen Blatt.

Ich war in Hamburg z.Z. der AKW-Proteste selbst bei dieser friedensbewegten Partei. Allerdings sah ich schon den Schritt von der Bürgerinitiative hin zur Politischen Partei sehr kritisch. Ich habe nie an den "Marsch durch die Institutionen" geglaubt.

Als kritischer Sozialwissenschaftler habe ich schon immer die These vertreten, dass der lange Marsch bis an die Schalthebel der Macht die Marschierer unmerklich zu denen verkommen lässt, die sie beim Start bekämpfen wollten. Denn es ist nun einmal so, dass das Sein das Bewußtsein bestimmt und nicht umgekehrt.

Hier mal eine nicht ganz ernst gemeinte "historische" Aufstellung:

To be is to do - Hegel

To do is to be - Marx/Engels

Shoo be doobe dooo - Sinatra (klingt nach der wirtschaftsliberalen FDP-Fraktion Zwinkernd )

Immerhin habe ich Die Grünen damals beim Antritt zum Marsch dennoch gewählt. - Aber schon nach der 2. Wahlperiode wurde mir klar, dass ich Recht behalten würde und ich habe sie seitdem nicht mehr gewählt.

Ein wenig später war dann klar ersichtlich, dass meine negativen Erwartungen noch übertroffen worden sind. - Man denke nur mal an den "Ex-Molli-Werfer" Joschka Fischer: Vom friedensbewegten Chaoten zum Chef-Lobbyisten und Wirtschaftsberater. - Das ist schon eine "beMerkelnswerte" Mutation.

Merke: Ich agiere nicht gegen "Die Grüne Partei", sondern gegen die verlogene, lobbygesteuerte Politik im allgemeinen - sowie den Mißbrauch "Grüner Ideale" für wirtschaftliche und politische Zwecke.

Nicht nur Autos . Die kleinen DInger, die inzwischen fast jeder mehrmals am Tag braucht sind ohne Lithium in den Akkus/Batterien kaum denkbar. .

Hättest du meinen Beitrag nicht von vornherein mit einem "dicken Hals" gelesen, wäre dir dieser Eingangssatz im Startposting von mir aufgefallen:

Leider betrifft das nicht nur die E-Autos, sondern auch die ganze moderne mobile IT.

Also ganz allgemien sage ich, dass ich nicht gegen "Die Grünen" im besonderen agitiere. Und deine doch etwas heftige Reaktion zeigt leider eine mittlerweile gesellschaftlich weit verbreitete "Qualität":

Offensichtlich polarisiert sich die Gesellschaft. Man dar zwar noch seine Meinung kundtun und wird dafür (noch nicht) eingeknastet oder gar an die Wand gestellt. Aber man erntet einen Shitstorm, wenn man von der "Mainstream-Meinung" abweicht; das geht in Einzelfällen schon bis zur Existengefährdung oder gar -vernichtung. - Dafür gibt es Beispiele.

Wir können die Tendenz beobachten, dass über das Vehikel "Moral" abweichende Meinungen abgestraft werden. Damit ist die Schere im Kopf gesellschaftlich schon im Einsatz. Der erste Schritt zur Zensur. "Bist du nicht meiner Meinung, bist du ein moralischer Schuft!".

Und damit wird Dialog, das Ertragen anderer Meinung und ein demokratischer Diskurs immer unmöglicher (gemacht). Wir sollten uns das immer bewußt machen, damit wir nicht in antidemokratische Verhaltensweisen abdriften. Der Prozeß ist unmerklich, aber wirksam.

Wehret den Anfängen.....

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
michel9 winnigorny1 „Wie ich oben schon schrieb: Ich agitiere nicht gegen die Grüne Partei, sondern gegen die von allen Parteien als Grüne ...“
Optionen
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 michel9 „Moin, zum Thema : grüne Energiewende hier noch ein Bericht über den Kupferabbau in Chile: ...“
Optionen
ein Bericht über den Kupferabbau in Chile:

Danke für den Link. Das ist nun wirklich der Hammer. - Und dieser Hammer ist definitiv nicht ausreichend im Bewußtsein der Bevölkung und der Politik verankert.

Wer macht da eigentlich alles bewußt die Augen zu? - In der Politik wahrscheinlich alle und fast alle Medien schweigen dazu in schöner Gemeinsamkeit. Man muss sich nur einmal vor Augen führen, welche wenigen Medien und damit superreichen Familien bei uns über das Meinungsbildungsmonopol verfügen.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hjb winnigorny1 „Du willst mir doch nicht erzählen, dass die Top-Politiker der Grünen, die ja alle Elektroautos propagieren, so unwissend ...“
Optionen
Und wenn du für Zensur bis (diesen Thread löschen zu wollen wäre nichts anderes - das undemokratische verhindern einer anderen Meinung und eines demokratischen Dialogs)k, muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht von dir bin.

Das ist man von der Anne ja gewohnt. Diesen Vorschlag macht sie bei "meinen" Threads auch ständig. Ich weiß nicht, was sie sich dabei denkt! Unentschlossen

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp winnigorny1 „Die grüne Umweltüge“
Optionen

Was ist eine Üge? ;-)

Was das mit dem Grün anbelangt, so sehe ich das nicht so eng. Die T-Onliner reden ja auch von grüner Fassade. Die Grünen und Umweltschützer von Greenwashing.

Die Batterie- und Akkuproduktion ist umweltschädlich und giftig? Echt? Nein? Doch?! Oooh! ... LOL... Der Artikel nennt genau nichts Neues. Deutschland hat seine giftigen Produktionsstandorte größtenteils in Länder ausgelagert, wo die Umweltstandards niedriger oder praktisch nicht vorhanden sind. Deshalb ist BASF auch so von China begeistert!!! Das ist das jahrzehntelange üble Machwerk der konservativen und neoliberalen Parteien und der kleine Bürger hat immer gern weggesehen und gern wieder gewählt. Hauptsache billig. Deshalb sind die Discounter wie die Pilze aus dem Boden geschossen.

Du redest von Umkehr. Wo genau hin sollen "die Verantwortlichen" umkehren? Du hast schon verstanden, dass der Verbrenner keine Zukunft mehr hat, Deutschland in Sachen E-Mobilität und IT-Infrastruktur massiv hinterher hinkt und schleunigst seine Wirtschaft umstellen muss, um in ein paar Jahren nicht völlig den Anschluss zu verlieren?

Die deutschen Grünen sind keine Vorreiter, die sind international eher die Nachhut: https://www.spiegel.de/auto/elektroauto-boom-in-den-usa-kalifornien-will-verbrenner-aus-bis-2035-durchsetzen-a-21a6ca9f-2241-4ff2-baa9-c756c8a1c3e2

Einen Zahn kann man sich aber ziehen lassen. Wer glaubt, man könne diesen Autowahn 1:1 elektrifizieren und damit sei das Problem aus der Welt, ist auf dem Holzweg.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 The Wasp „Was ist eine Üge? - Was das mit dem Grün anbelangt, so sehe ich das nicht so eng. Die T-Onliner reden ja auch von grüner ...“
Optionen
Einen Zahn kann man sich aber ziehen lassen. Wer glaubt, man könne diesen Autowahn 1:1 elektrifizieren und damit sei das Problem aus der Welt, ist auf dem Holzweg.

Volle Zustimmung.

Die Grünen und Umweltschützer von Greenwashing.

Greenwashing. Das ist das Stichwort.....

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Was ist eine Üge? - Was das mit dem Grün anbelangt, so sehe ich das nicht so eng. Die T-Onliner reden ja auch von grüner ...“
Optionen
Wer glaubt, man könne diesen Autowahn 1:1 elektrifizieren und damit sei das Problem aus der Welt, ist auf dem Holzweg.

Diese Erkenntnis ist aber genau so alt, wie "die grüne Umweltlüge", die wiederum so alt ist wie die "Grünen" Partei.
Es geht auch niemand wirklich um Umweltschutz, es geht darum neue Bedürfnisse zu erschaffen und der Menschheit diesen "Must have" gewinnbringend zu verkaufen.

Eine totale "Elektrifizierung" des individual Verkehrs in Deutschland ist genau so abwegig wie der Versuch den Straßenverkehr auf den ÖPNV umzupolen.

Unser

agitierender [...] kritischer Sozialwissenschaftler

versucht also nur alten Kaffee wieder anzuwärmen, man mag es ihm nachsehen.
Viele Fehlgeleitete springen ja allzu gerne auf den Zug in die propagierte grüne Zukunft.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Diese Erkenntnis ist aber genau so alt, wie die grüne Umweltlüge , die wiederum so alt ist wie die Grünen Partei. Es ...“
Optionen
agitierender [...] kritischer Sozialwissenschaftler versucht also nur alten Kaffee wieder anzuwärmen, man mag es ihm nachsehen.

Danke. - Aber ich versuche keinen kalten Kaffe aufwärmen; vielmehr versuche ich anderen Menschen deutlich zu machen, dass da noch ein riesiger Becher mit kaltem Kaffee rumsteht, den die meisten Menschen übersehen haben/wollen....

Und nur der Ordnung halber:

"Agitieren" ist auf jeden Fall besser als reagieren. Das haben unserer Politiker jeglicher Coleur noch immer nicht begriffen und beschränken sich auf's Reagieren. Kein Wunder also, dass Probleme immer erst angegangen werden, wenn das Kind nicht nur schon in den Brunnen gefallen, sondern gar schon ertrunken ist.

Liegt vielleicht an der Wortähnlichkeit von "reagieren" und "regieren"? Auf jeden Fall wird die Welt nicht mit "reagieren" zu retten sein.

Wie immer: In diesem speziellen Fall sind wir ja durchaus ausnahmsweise immer einer Meinung. - Möge es so bleiben.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Diese Erkenntnis ist aber genau so alt, wie die grüne Umweltlüge , die wiederum so alt ist wie die Grünen Partei. Es ...“
Optionen
Es geht auch niemand wirklich um Umweltschutz, es geht darum neue Bedürfnisse zu erschaffen und der Menschheit diesen "Must have" gewinnbringend zu verkaufen.

Dir ging es in deinem Leben wohl nur darum?! Aber es gibt Umweltschutzbemühungen nicht erst, seit es die Grünen gibt. Der erste Nationalpark entstand vor genau 150 Jahren in den USA.

Vielleicht liest du einfach mal das Programm der Grünen, da steht dann auch, was sie in Sachen Verkehr denken. Oder wenn dir die Grünen nicht passen, versuch es mal mit der Wissenschaft, die hatte die Konzepte für einen nachhaltigen Verkehr auch schon vor 50 Jahren. Dein Diskussionsniveau ist wie dein Wissen, unterirdisch. Wasserstoff die Energie der Zukunft? Kleine Nachhilfe: Der Wirkungsgrad eines Verbrenners beträgt kaum 15%, der Wirkungsgrad eines Wasserstoffautos beträgt etwa 20%, der Wirkungsgrad eines Elektromobils beträgt 70%. Die Favorisierung der E-Mobilität gegenüber dem Verbrenner und auch der Wasserstoff-Brennzelle kommt also nicht aus dem Nichts. Problematisch ist aus technischer Sicht nach wie vor die Batterie, das Gewicht der Fahrzeuge und aus ökologischer Sicht die Herkunft des Stroms.

Aber du kannst gern weiter deine Vorurteile umweltfreundlicher Technologien gegenüber zur Schau tragen...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 The Wasp „Dir ging es in deinem Leben wohl nur darum?! Aber es gibt Umweltschutzbemühungen nicht erst, seit es die Grünen gibt. ...“
Optionen
Der Wirkungsgrad eines Verbrenners beträgt kaum 15%, der Wirkungsgrad eines Wasserstoffautos beträgt etwa 20%, der Wirkungsgrad eines Elektromobils beträgt 70%. Die Favorisierung der E-Mobilität gegenüber dem Verbrenner und auch der Wasserstoff-Brennzelle kommt also nicht aus dem Nichts. Problematisch ist aus technischer Sicht nach wie vor die Batterie, das Gewicht der Fahrzeuge und aus ökologischer Sicht die Herkunft des Stroms.

Volle Zustimmung. Genau das habe ich weiter unten in einem Antwortposting auf Erwins's (Schoppes) Posting etwas weniger fundiert begründet in Bezug auf Wasserstoff auch schon erwähnt.

Das eigentliche Dilemma der Menscheit ist letztlich dieses: Es gibt bereits jetzt schon mit 8 Milliarden Menschen deutlich zuviel "Mensch" auf dem Planeten, um auch nur annähernd so weitermachen zu können, wir wir es zur Zeit tun.

Das daraus Abzuleitende aber ist schmerzlich - für alle. Und ganz besonders für die, die meinen sich mehr gönnen können zu müssen, als der Durchschnitt es schon tut. Von daher sieht es wohl leider so aus, dass die gesellschaftlichen Beharrungskräfte dazu führen werden, dass der Planet mit einem munteren "Weiter so!" ruiniert werden wird.

Nach uns die Sintflut. - Aber einige von uns - besonders die Jüngeren - könnte die Sintflut wohl leider doch noch überraschen. Und vor allem die armen und sog. e.Welt-Länder....

Das dabei wirklich Blöde ist einfach, dass eben auch die E-Mobilität den Planeten und das Leben darauf schwer schädigen wird. Und wenn wir so weiterleben wollen, wie bisher der ganze "Elektrokram" inkl. der mobilen IT nur dann wird weiterhin funktionieren können, wenn wir nicht nur die Atomkraftwerke weiter laufen lassen, sondern nur dann, wenn auch noch neue gebaut werden.

Eine extrem bittere Pille auch für mich. - Die schlucke auch ich wirklich nicht gern.

Denn die erneuerbaren Energien werden den Stromhunger der industrialisierten Welt nicht stillen können, weil sie eben einfach nicht konstant geliefert werden und auch nur begrenzt speicherbar sind. - Zumindest wird das nicht in der kurzen noch zur Verfügung stehenden Zeit möglich sein, auch dann nicht, wenn an neuen Speichertechnologien hart gearbeitet wird.

Aber das erkläre mal den grünen Heilsjüngern, die da immer noch ganz frech behaupten, dass das 1,5-Grad-Ziel noch zu erreichen wäre, wenn......

Das ist nämlich eine der größten "Grünen Lügen". Selbst das 2-Grad-Ziel ist schon längst nicht mehr zu halten, tauen doch schon selbst die Methanfelder unter dem Nordpol auf - von den sibierischen gar nicht zu reden.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp winnigorny1 „Volle Zustimmung. Genau das habe ich weiter unten in einem Antwortposting auf Erwins s Schoppes Posting etwas weniger ...“
Optionen
Das ist nämlich eine der größten "Grünen Lügen". Selbst das 2-Grad-Ziel ist schon längst nicht mehr zu halten

Du solltest an deiner Ausdrucksweise arbeiten. Das 1,5 und 2 Grad Ziel hat nichts mit den Grünen oder grünem Denken zu tun. Diese Werte sind von der Wissenschaft definiert und diese bezeichnen erhöhte Gefahren für ein Umkippen ganzer Ökosysteme.

Erst kürzlich haben Wissenschaftler darauf hingewiesen, dass ein Überschreiten des 1,5 Grad Ziels bereits dramatische Folgen haben kann. Die Wissenschaft nennt das Kipppunkte.

wenn wir nicht nur die Atomkraftwerke weiter laufen lassen, sondern nur dann, wenn auch noch neue gebaut werden

Ja, dann aber bitte direkt im Garten deines Sohnes und die Endlagerung in den Gärten deiner Enkel und das die nächsten 1500 Generationen lang, denn so lange strahlt der Müll!

Aber lustig zu lesen, dass du eine Last auf dich nehmen willst, die für dich persönlich keine ist, weil das andere betreffen wird.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Dir ging es in deinem Leben wohl nur darum?! Aber es gibt Umweltschutzbemühungen nicht erst, seit es die Grünen gibt. ...“
Optionen
der Wirkungsgrad eines Elektromobils beträgt 70%.

Natürlich und Du lässt alles Andere einfach weg, sehr pfiffig... Da liegt der Krampf der ganzen Argumentation begraben. Und erst die Steckdosen für alle Laternenparker...Cool

Aber träum weiter

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Natürlich und Du lässt alles Andere einfach weg, sehr pfiffig... Da liegt der Krampf der ganzen Argumentation begraben. ...“
Optionen

Auch hier wieder eine Nachhilfe: Ein Wasserstoffauto ist nichts anderes als ein E-Auto mit einer Brennstoffzelle, die Batterie des E-Fahrzeugs ist deutlich größer. E-Autos könnten, wenn sie leichter wären, noch effizienter sein.

Könnte man alles sehr einfach nachlesen. Aber du pflegst hier lieber immer wieder deine altkluge Besserwisserei.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Auch hier wieder eine Nachhilfe: Ein Wasserstoffauto ist nichts anderes als ein E-Auto mit einer Brennstoffzelle, die ...“
Optionen
Ein Wasserstoffauto ist nichts anderes als ein E-Auto mit einer Brennstoffzelle,

Das Thema hatten wir schon vor Monaten abgehandelt. Deine Argumentation ist also langweilig. 

E-Autos könnten, wenn sie leichter wären

Werden sie aber nie...
Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose.

Aber statt neuer Argumente, bringst Du lieber Deine persönlichen Animositäten an den Mann. Deine primitiven Anwürfe perlen an mir ab, wie beim berühmten Lotuseffekt.Lachend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Das Thema hatten wir schon vor Monaten abgehandelt. Deine Argumentation ist also langweilig. Werden sie aber nie... Und ...“
Optionen

Nun fängst du an, dich herauszulügen. Du hast dich darüber lustig gemacht, weil du keine Ahnung hast, dass ein E-Auto einen Wirkungsgrad von etwa 70% hat.

Nun schwafelst du dich heraus, dass wir dass vor Monaten abgehandelt hätten.

Hier nochmal zur Nachhilfe, denn man kann das ganz einfach googlen: https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Wirkungsgrad+Wasserstoff+vs+Batterie&sa=X&ved=2ahUKEwicxrXworX7AhX7R_EDHbb7A1AQ1QJ6BAg_EAE&biw=2560&bih=1259&dpr=1.5

Der absolute Lacher ist aber diese Aussage:

Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose.

ROFL. Na klar und der Wasserstoff kommt genau woher? Aus dem Popo des Fahrzeugführers oder aus den Wasserstofftanks, die regelmäßig betankt werden müssen?

Aber statt neuer Argumente, bringst Du lieber Deine persönlichen Animositäten an den Mann.

Du redest wohl von dir, wie beim Klimawandelthema, wo du von Vorteil für deine Himbeeren und schönerem warmem Wetter gefaselt hast.

Aber so ist deine Agumentationsweise hier im Forum. Du willst nur provozieren, indem du pauschal widersprichst, die Themen interessieren dich überhaupt nicht.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Nun fängst du an, dich herauszulügen. Du hast dich darüber lustig gemacht, weil du keine Ahnung hast, dass ein E-Auto ...“
Optionen
Nun fängst du an, dich herauszulügen.

Der einzige der hier lügt, das bist Du.
Und weil Du mich Lügner nennst, nenne ich Dich Wespe mit Dachschaden.

Fahrzeugmechaniker war meine erste Lehre über 31/2 Jahre mit Gesellenprüfung.
Was, welche, Fahrzeuge können begleitet mich also schon über 60 Jahre.

ROFL. Na klar und der Wasserstoff kommt genau woher? Aus dem Popo des Fahrzeugführers oder aus den Wasserstofftanks, die regelmäßig betankt werden müssen?

Primitivere Argumentation ist kaum noch Möglich, es sei denn dein Strom fällt vom Himmel.

die Themen interessieren dich überhaupt nicht.

In diesen, technischen Themen stecke ich bis zum Hals drin, das war fast 50 Jahre mein Job.Lachend

Nun kannst Du weiter klugscheißern bis der Arzt kommt. Ihr könnt euch aber auch weiter hochschaukeln, ihr seid ja schon eine Menge...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Der einzige der hier lügt, das bist Du. Und weil Du mich Lügner nennst, nenne ich Dich Wespe mit Dachschaden. ...“
Optionen
In diesen, technischen Themen stecke ich bis zum Hals drin, das war fast 50 Jahre mein Job.

Ja, deshalb braucht man bei einer Brennstoffzelle keinen Brennstoff:

Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose.

Wie geht das genau? Hattersches Perpeduum Mobile?

Und weil Du mich Lügner nennst, nenne ich Dich Wespe mit Dachschaden.

Klingt für mich wie eine Diskussion im Kindergarten...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Ja, deshalb braucht man bei einer Brennstoffzelle keinen Brennstoff: Wie geht das genau? Hattersches Perpeduum Mobile? ...“
Optionen

Wer sich mit der Materie befasst, hat auch verstanden, wie ich das gemeint habe.
Nun habe ich lange nach einer kindgerechten Erklärung für Dich gesucht, aber auf so niedrigem Niveau nichts gefunden, nun musst Du also dumm sterben...

Ende

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hjb hatterchen1 „Wer sich mit der Materie befasst, hat auch verstanden, wie ich das gemeint habe. Nun habe ich lange nach einer ...“
Optionen
Nun habe ich lange nach einer kindgerechten Erklärung für Dich gesucht, aber auf so niedrigem Niveau nichts gefunden, nun musst Du also dumm sterben...

Hallo! Jetzt aber!!! Das geht aber nun gar nicht. Die Wespe schreibt immerhin auf wissenschaftlichem Niveau! Und er ist auch im Bereich "Kreative Writing" nicht unbegabt!

Jetzt fragst du sicher, woher ich das weiß. Tja, das hat er mir selber verraten: https://www.nickles.de/thread_cache/539308435.html#_pc

Dort kannst du nachlesen, was er für ein toller Typ das ist! *LOL

Sicher hast du ihn nur deshalb nicht verstanden, weil er mal wieder auf wissenschaftlichem Niveau mit dir kommuniziert hat und du einfach zu dumm dazu bist, ihn zu verstehen..... Unschuldig

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 hjb „Hallo! Jetzt aber!!! Das geht aber nun gar nicht. Die Wespe schreibt immerhin auf wissenschaftlichem Niveau! Und er ist ...“
Optionen
Sicher hast du ihn nur deshalb nicht verstanden, weil er mal wieder auf wissenschaftlichem Niveau mit dir kommuniziert hat und du einfach zu dumm dazu bist, ihn zu verstehen.....

Heinz ich schäme mich schon, reicht es wohl aus, wenn ich für 5Minuten in die Ecke gehe?Lachend

Ja, den angegebenen Thread hatte ich gelesen und es muss schwer für ihn sein, sich mit so ungebildeten Menschen zu befassen.
Aber wenn er sich als Sonderschullehrer sieht, muss er damit wohl leben...

Und es gibt sogar Leute die um seine Gunst, im Kampf gegen mich, buhlen. Natürlich alles auf Hoch wissenschaftlichen Niveau. Kann ich leider nicht mithalten.
Ich war als Kind schon doof und habe nichts dazugelernt, meine Abschlüsse habe ich alle bei amazon, am black Friday geschossen...Unschuldig   -wie jetzt, damals gabs noch keinen black Friday?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Wer sich mit der Materie befasst, hat auch verstanden, wie ich das gemeint habe. Nun habe ich lange nach einer ...“
Optionen
Wer sich mit der Materie befasst, hat auch verstanden, wie ich das gemeint habe.

Du schriebst:

Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose.

Also die Definition von "keine" ist nichts, mathematisch = 0.

Was gibt es daran anders zu verstehten? Du willst dich hier mal wieder nur aus deinem vergifteten Unsinnsgefasel rausstehlen.

Kurzer Exkurs in deine Histrory: Du bist seit 50 Jahren Experte für Fahrzeugtechnik. Im Klimatwandelthread warst du Experte für Brückenbau. Und von einiger Zeit beim Raumfahrtthema warst du jahrzehntelanger Experte auch dafür. Damit könnte ich gut leben, nur ist dein Expertenwissen bis heute nicht zutage getreten! Alles, was ich lese, ist Wichtigtuerei und belegfreie Stänkerei. Du schießt einen Bock nach dem anderen (Himbeeren in deinem Garten ein Zeichen für den guten Klimawandel!) und zeigst vor allem deine komplette Uninformiertheit, denn du bist faul, was man allein daran erkennen kann, dass du nichts belegst. Ein akademisch gebildeter Mensch hat gelernt, dass man seine Aussagen belegen muss und das nicht mit Meinung sondern mit Aussagen, die die Mehrheit der Wissenschaft zumindest ansatzweise abbildet.

Nun habe ich lange nach einer kindgerechten Erklärung für Dich gesucht, aber auf so niedrigem Niveau nichts gefunden

Also ich brauche für sowas zwei Wörter und eine Suchmaschine:

https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/brennstoffzelle.php5

Aber nicht mal dafür reichts bei dir.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 The Wasp „Du schriebst: Also die Definition von keine ist nichts, mathematisch 0. Was gibt es daran anders zu verstehten? Du willst ...“
Optionen
Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose.

Mit Geistern, die diesen Satz, im Kontext, nicht verstehen, muss ich mich nicht weiter unterhalten, denn diese unterliegen der "TROLL" Beschränkung und sollten sich auch von dannen trollen.

 Wenn Du schon Suchmaschinen belästigen musst, um dich über Brennstoffzellen "schlau" zu machen, bist Du für mich kein äquivalenter Diskussionsteilnehmer.
Und Heinz hatte schon Recht, Du bist möglicherweise "Überbildet"...
Wie sagt der Volksmund doch so treffend: "Intelligenz und Wahnsinn liegen eng beieinander".

Und nun suche dir jemand anderen zum Trollen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp hatterchen1 „Mit Geistern, die diesen Satz, im Kontext, nicht verstehen, muss ich mich nicht weiter unterhalten, denn diese unterliegen ...“
Optionen
Mit Geistern, die diesen Satz, im Kontext, nicht verstehen

Du bist für deine Aussagen verantwortlich und nicht der Leser. Du bekommst die 6 in Ausdruck und nicht der Leser fürs Lesen deiner Trollerei.

Aber suchen wir mal nach dem Kontext:

"Ein Wasserstoffauto ist nichts anderes als ein E-Auto mit einer Brennstoffzelle", Das Thema hatten wir schon vor Monaten abgehandelt. Deine Argumentation ist also langweilig. " E-Autos könnten, wenn sie leichter wären" Werden sie aber nie... Und mit der Brennstoffzelle unterliegen die Autos auch keiner Kilometerbegrenzung und brauchen keine Steckdose. Aber statt neuer Argumente, bringst Du lieber Deine persönlichen Animositäten an den Mann. Deine primitiven Anwürfe perlen an mir ab, wie beim berühmten Lotuseffekt

Du machst nicht mal den Versuch, etwas sachlich zu diskutieren. Was dir nicht passt, wertest du pauschal mit deiner altklugen Besserwisserei ab. Beispiel: The Wasp: "E-Autos könnten, wenn sie leichter wären". Hatterchen: "Werden sie aber nie..." Beweis? Gibt es nicht. Wie auch? Belege für etwas in der Zukuft gibt es nicht. Beim Thema Brennstoffzelle gibt es auch nur eine pauschale Wertung von dir:"langweilig" Wer permanent so argumentiert und genau das tust du in allen Threads, ist ein klassischer Troll. Ich argumentiere immer sachlich und werde erst dann polemisch, wenn Trolle, wie du, ihre altkluge Besserwisserei als Antwort auf alles definieren.

Ich ein Troll? Bevor du Begriffe verwendest, solltest du sie erstmal kennen: https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

Wenn Du schon Suchmaschinen belästigen musst

Das ist eine deiner typischen Trollantworten. Eine Suchmaschine ist ein neutrales Werkzeug wie ein Lexikon im Regal, das man schlecht im Netz verlinken kann, also nutzt man im Internet zur Belegsuche eine Suchmaschine. Was soll also deine Aussage? Sie soll ausschließlich provozieren und das immer in der Form eines abwertenden Totschlagarguments. Inhalte interessieren dich nicht und wenn es anstrengend wird, fängst du an Sprüche zu klopfen.

Und nun suche dir jemand anderen zum Trollen.

Solange du hier deinen altklugen Besserwisserkäse als Weisheit verkaufen willst, werde ich auf den davon ausgehenden Gestank hinweisen...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 The Wasp „Dir ging es in deinem Leben wohl nur darum?! Aber es gibt Umweltschutzbemühungen nicht erst, seit es die Grünen gibt. ...“
Optionen
Dir ging es in deinem Leben wohl nur darum?! Aber es gibt

Es geht - wie man an seiner Antwort sehen kann - nicht um das, was du vermutetest. Es geht darum, Recht zu haben (auch wenn er es nicht hat). Das beweist die Antwort deshalb, weil er damit in keiner Weise auf die tatsächlichen Implikationen eingeht, sondern mit neuen Beigaben vom Eigentlichen ablenkt.

Und das wird er ad infinitum so treiben. - Da haben Argumente keine Chance.

§ 1: Hatterchen hat immer Recht!

§ 2: Sollte Hatterchen einmal kein Recht haben, tritt automatisch § 1 in Kraft!

Und jetzt verabschiede ich mich erstmal wieder. - Spaß macht sowas nämlich nicht.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Es geht - wie man an seiner Antwort sehen kann - nicht um das, was du vermutetest. Es geht darum, Recht zu haben auch wenn ...“
Optionen
Und jetzt verabschiede ich mich erstmal wieder.

Für immer?Cool

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Für immer?“
Optionen
Und jetzt verabschiede ich mich erstmal wieder.
Für immer?

Versuche doch bitte mal, sinnerfassend zu lesen...... Das obere Zitat war der Satz von mir.

Das darunter von dir. - Meinst du schaffst das? Zunge raus

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Versuche doch bitte mal, sinnerfassend zu lesen...... Das obere Zitat war der Satz von mir. Das darunter von dir. - Meinst ...“
Optionen
Versuche doch bitte mal, sinnerfassend zu lesen...

Dazu müsstest Du aber zuerst einmal sinngebend schreiben....................................Lachend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Dazu müsstest Du aber zuerst einmal sinngebend schreiben....................................“
Optionen
Dazu müsstest Du aber zuerst einmal sinngebend schreiben....................................

Wie immer: Ablenkendes Blablabla... So kennten wir dich, so lieben wird dich.... Küssend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Wie immer: Ablenkendes Blablabla... So kennten wir dich, so lieben wird dich....“
Optionen

Ach Winni,
Du solltest bevor Du anfängst zu schreiben, erst einmal kräftig durchatmen. Wenn Du in Hektik verfällst wird datt nix. Guck dir datt nur mal an, watt Du hier ablieferst:

So kennten wir dich, so lieben wird dich....

Mir sind solche Fehler grundsätzlich total egal, weil das in den besten Familien vorkommen kann -in der Hektik. Aber ich laufe doch nicht weg.

Also, immer schön flöhlich bleiben...Zwinkernd

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Ach Winni, Du solltest bevor Du anfängst zu schreiben, erst einmal kräftig durchatmen. Wenn Du in Hektik verfällst wird ...“
Optionen
Also, immer schön flöhlich bleiben...

Bin ich. Immerhin kann ich auch über mich selbst lachen. Lachend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
schoppes winnigorny1 „Bin ich. Immerhin kann ich auch über mich selbst lachen.“
Optionen
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 schoppes „Winni, manchmal erinnerst du mich an Lucky Luke: ...“
Optionen
Winni, manchmal erinnerst du mich an Lucky Luke:

Lachend .... Könnte sein.... Abgesehen davon fand ich den schon früher sehr cool! Zwinkernd

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 winnigorny1 „Die grüne Umweltüge“
Optionen

Es geht auch anders:

Natrium-Ionen-Batterien: Neue Akkus ohne Lithium kommen voran  

Es geht auch ohne Lithium. Das als Beispiel, auch wenn das für Autos auch nicht die Lösung ist.

Und es sollte ohne die vielen Autos gehen, die jeweils nur mit einer Person umherfahren.... und unendlichen Stau - besonders im Berufsverkehr verursachen!

Anne

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Anne_21 „Es geht auch anders: Natrium-Ionen-Batterien: Neue Akkus ohne Lithium kommen voran Es geht auch ohne Lithium. Das als ...“
Optionen
Natrium-Ionen-Batterien: Neue Akkus ohne Lithium kommen voran  

Ich weiß - aber bis zur Serien-Reife wird noch eine gewaltige Zeit verstreichen, fürchte ich und bis dahin geht alles weiter, wie bisher. Und die Wirtschaft wird ihre Pfründe versuchen, zu verteidigen. - Im üblichen Maß, denn sie haben gewaltige Summen in Anlagen und Förderung investiert.

Das sind große Investitionen, die langfristig abgeschrieben werden (über 10 Jahre)und das bedeutet, dass selbst, wenn die neue Technologie sofort jetzt zur Verfügung stünde, noch mindestens für den Abscheibungszeitraum die alte Technologie weiterhin verwendet werden wird.

Nichts, was im Augenblick hülfe - und was den Individualverkehr betrifft, wird das wahrscheinlich gar nichts ändern. - Schau dir mal dazu noch die leider notwendige Kupferindustrie an, das Video, das michel9 verlinkt hat. Das wird gern übersehen/vergessen.....

Wie gesagt.... "Greenwashing" ist das traurige Stichwort....

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Anne_21 „Es geht auch anders: Natrium-Ionen-Batterien: Neue Akkus ohne Lithium kommen voran Es geht auch ohne Lithium. Das als ...“
Optionen
Und es sollte ohne die vielen Autos gehen, die jeweils nur mit einer Person umherfahren.... und unendlichen Stau - besonders im Berufsverkehr verursachen!

Und was schwebt Dir da so vor?

In einer so zersiedelten Landschaft wie Europa geht es nicht ohne Individualverkehr, ohne das alles zusammenbricht. Oder wie sollen die Menschen aus den vielen ländlichen Regionen zu ihren Arbeitsstätten kommen, wo nicht einmal Busse verlässlich fahren?

Auf absehbare Zeit hilft uns da nur der Wasserstoff. Seit über 40 Jahren bekannt (als Energiespender in der Fortbewegung) und verfügbar, wird der bis heute weitgehend verschmäht.

Der ganze Batteriemist, ob mit Salz oder ZuckerZwinkernd, bringt die Menschheit nicht weiter, er lenkt nur ab.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hjb hatterchen1 „Und was schwebt Dir da so vor? In einer so zersiedelten Landschaft wie Europa geht es nicht ohne Individualverkehr, ohne ...“
Optionen
Und es sollte ohne die vielen Autos gehen, die jeweils nur mit einer Person umherfahren.... und unendlichen Stau - besonders im Berufsverkehr verursachen!
Und was schwebt Dir da so vor?

Wahrscheinlich soll jeder, der zu seinem Arbeitsplatz fährt, immer noch ein paar Familienmitglieder mitnehmen, damit mehrere Personen im Auto sitzen... Unschuldig

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 hjb „Wahrscheinlich soll jeder, der zu seinem Arbeitsplatz fährt, immer noch ein paar Familienmitglieder mitnehmen, damit ...“
Optionen

Die Frau fährt, mit den Kindern, den Papa zur Arbeit und holt ihn auch wieder ab.
So sitzen in Deutschland (statistisch) immer 3,5 Personen im Auto...Lachend
Und dann auch noch dieser böse Berufsverkehr. Der natürlich demnächst komplett entfällt, wenn endlich das "Bürgergeld für alle" durch ist.Cool

Es gibt zwar viele (auch gute) Denkansätze, die aber leider selten bis zum Ende durchdacht sind.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Die Frau fährt, mit den Kindern, den Papa zur Arbeit und holt ihn auch wieder ab. So sitzen in Deutschland statistisch ...“
Optionen
Die Frau fährt, mit den Kindern, den Papa zur Arbeit und holt ihn auch wieder ab. So sitzen in Deutschland (statistisch) immer 3,5 Personen im Auto...

Nicht ganz richtig. - Anschließend fährt sie die Kinder zur Schule und allein nach Hause. Dann fährt sie mittags wieder allein zur Schule und mit beiden Kindern zurück. - Keine Ahnung und keine Lust, das jetzt auszurechnen, aber ich vermute, dass wir dann bei einem Schnitt von etwa 2 bis 2,5 wären, denn angesichts der Tatsache, dass die Deutschen kaum noch Kinder haben, gibt es auch kaum noch Haushalte die mehr als ein Kind haben und viele, in denen es keine Kinder gibt. - Der wirkliche Schnitt sollte also eher bei 1, 5 bis max. 2 liegen.

Und wenn dann noch berücksichtigen, dass die Single-Haushalte explodiert sind und manche Familien 2 Autos haben, dann können wir froh sein, wenn wir noch auf einen Schnitt von 1,5 kommen....

Der natürlich demnächst komplett entfällt, wenn endlich das "Bürgergeld für alle" durch ist. Es gibt zwar viele (auch gute) Denkansätze, die aber leider selten bis zum Ende durchdacht sind.

Leider denkst du hier auch nicht zu Ende:

1. Wird keiner, der als Single lebt, deutlich mehr haben als einer, der zum Mindestlohn arbeitet. OK - fragt sich evt. mancher, ob es sinn macht, für die paar Pieselotten mehr arbeiten zu gehen. Aber damit machst du auch eine Minderheit zum Durchschnitt.

2. Wird nicht das die Arbeitslosigkeit explodieren lassen. Vielmehr werden im nächsten Jahr die Auswirkungen von Inflation die Armut extrem wachsen und die Kaufkraft extrem schwinden lassen. In der Folge werden alle Betriebe die Produktion drosseln, Menschen entlassen, für noch weniger kaufkräftige Nachfrage sorgen und damit wird ein Teufelskreis geschlossen.

Und damit wäre nicht das Bürgergeld an wachsender Arbeitslosigkeit Schuld, sondern vielmehr der Ukrainekrieg (und damit im Wesentlichen auch ein Herr Putin) und die völlig nutzlosen Sanktionen, die die Politik beschlossen hat.

Natürlich gibt es auch sinnvolle Sanktionen. - Aber alle Sanktionen, die Deutschland mehr in die Eier treten, als Putin sind eben nutzlose und gefährliche Sanktionen.

Aber darüber bin ich nicht mehr bereit zu streiten. Das hat was mit Weltanschauung und vor allem falschem Moralismus zu tun.

Ich stelle nur fest, dass du hier der herrschenden Meinung vieler Konservativer erliegst, die einen Sündenbock suchen. Und da man ja keine Juden mehr dafür "zur Verfügung" hat, nimmt man sich die jetzt am Wehrlosesten zur Brust und das sind die Armen.

Traurig aber wahr. Immer nach dem Prinzip: Jeder Dog braucht einen Underdog.

Und damit verabschiede ich mich aus diesem Thread. Mit Menschen, die den Meinungsmacher-Monopolen auf den Leim gegangen sind, kann man halt nicht diskutieren.  Zumindest nicht, ohne polemische Nackenschläge einstecken zu müssen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Nicht ganz richtig. - Anschließend fährt sie die Kinder zur Schule und allein nach Hause. Dann fährt sie mittags wieder ...“
Optionen
Und damit verabschiede ich mich aus diesem Thread.

Gute Idee.

Mit Menschen, die den Meinungsmacher-Monopolen auf den Leim gegangen sind, kann man halt nicht diskutieren.

Vor allen Dingen nicht wenn man sich seine Meinung bei V. Pispers und anderen Kabarettisten denken lässt.

Aber alle Sanktionen, die Deutschland mehr in die Eier treten, als Putin sind eben nutzlose und gefährliche Sanktionen.

Langsam wirst Du mir richtig suspekt als "Roter" Putin Versteher.Unentschlossen

Und natürlich ist das was ich schreibe nicht richtig, oder zu Ende gedacht, aber wir haben doch Dich, als Vor- und Nachdenker...

Übrigen, was wolltest Du mit diesem abgedroschenen Thread erreichen, aus dem Du dich nun beleidigt zurückziehst?
Diskutieren willst Du nicht, aber provozieren, oder agitieren? 
Und das alles unter dem Mäntelchen des "kritischer Sozialwissenschaftler"...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Gute Idee. Vor allen Dingen nicht wenn man sich seine Meinung bei V. Pispers und anderen Kabarettisten denken lässt. ...“
Optionen
Langsam wirst Du mir richtig suspekt als "Roter" Putin Versteher.

Sorry - aber du wirst immer penetranter und widerlicher.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 winnigorny1 „Sorry - aber du wirst immer penetranter und widerlicher.“
Optionen
immer penetranter und widerlicher

Einfach ignorieren. Ignorieren. Ignorieren. Sperren geht ja nicht mehr.

Kein Wort weiter....

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Anne_21 „Einfach ignorieren. Ignorieren. Ignorieren. Sperren geht ja nicht mehr. Kein Wort weiter....“
Optionen
Einfach ignorieren. Ignorieren. Ignorieren. Sperren geht ja nicht mehr. Kein Wort weiter....

Tja - was fällt mir dazu ein? Fast gar nichts außer:

1. Manchmal fällt es schwer

2. ...... und Alpha wurde doch auch gesperrt - wenn auch erst nach vielen Jahren?

3. Die Hoffnung stirbt zuletzt - wahrscheinlich nach mir.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Gute Idee. Vor allen Dingen nicht wenn man sich seine Meinung bei V. Pispers und anderen Kabarettisten denken lässt. ...“
Optionen

Hier noch etwas zur Ergänzung und in Erwiderung deines polemischen und bösartigen Anwurfs (denn so etwas Ekliges sollte nicht unerwidert bleiben, egal wie angewidert ich davon bin) von wegen:

Langsam wirst Du mir richtig suspekt als "Roter" Putin Versteher.

Und auch in Erwiderung dieses widerwärtigen Anwurfs:

Vor allen Dingen nicht wenn man sich seine Meinung bei V. Pispers und anderen Kabarettisten denken lässt.

Ich informiere mich umfassend und nicht einseitig und wenn ich mich auf Herrn Pispers beziehe, dann deshalb, weil er bei bestimmten Auftritten in sehr unterhaltsamer Form Wahrheiten verbreitet, die nicht jedem schmecken - und das ist auch gut so. Ich lasse nicht denken, sondern denke unter Zuhilfenahme vieler Informationsquellen.

Hier gibt es zu deinem ersten Anwurf auch eine sehr schöne Erwiderung. Aber wahrscheinlich ist diese Frau in deinen Augen auch eine geistig Arme, da sie deine Meinung nicht widerspiegelt. - Demokratie und sachlicher gesellschaftlicher Diskurs ist halt eine schwierige Angelgenheit und deinem Wesen offenbar völlig fremd:

https://www.youtube.com/watch?v=yzLiwWVZCOk

Viel Vergnügen beim Auseinandersetzen mit dem Interview mit Frau Gabriele Krone-Schmalz. Aber ich fürchte, dass du dir das in deiner Selbstherrlichkeit gar nicht erst antun wirst. Wer so von sich selbst ergriffen ist wie du, lässt halt andere Meinungen gar nicht gelten.

Im Gesamtzusammenhang ist das hier auch noch einmal besonders Interessant und besorgniserregend:

https://www.youtube.com/watch?v=5N6dNhPLP_M

Das, was Herr Dohnanyi da klarmacht, was Deutschland droht, wird gern übersehen und verleugnet. Aber viele (auch du?) wissen das wahrscheinlich gar nicht, weil sie sich nicht ausreichend informieren (wollen), damit ihr Weltbild nicht zerstört wird...

Das abschließend. Denn in Zukunft werde ich mich bemühen, deine Postings zu ignorieren. Nur dann nicht, wenn wieder einmal gefährliche Platitüden von dir kommen. Denn es sind Menschen wie du, die unsere Demokratie gefährden. - EOD

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 hatterchen1 „Und was schwebt Dir da so vor? In einer so zersiedelten Landschaft wie Europa geht es nicht ohne Individualverkehr, ohne ...“
Optionen
Auf absehbare Zeit hilft uns da nur

Ist doch gut, dass Du für Dich immer eine Antwort zusammen bastelst. 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Anne_21 „Ist doch gut, dass Du für Dich immer eine Antwort zusammen bastelst.“
Optionen
dass Du für Dich immer eine Antwort zusammen bastelst. 

Diese Antwort ist State of the Art in Technikerkreisen, in denen Du ja nicht verkehrst.Zwinkernd

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Anne_21 hatterchen1 „Diese Antwort ist State of the Art in Technikerkreisen, in denen Du ja nicht verkehrst.“
Optionen
in Technikerkreisen, in denen Du ja nicht verkehrst.

Da musste ich laut lachen!
Ich habe bestimmt einmal hier etwas von meiner Arbeit  erwähnt, in der langen Zeit, die ich hier bei nickles immer wieder mal verbracht habe. 

Da gab es schon was mit richtig viel Technik - und ich habe für und mit den Technikern gearbeitet.

Aber das geht Dich wirklich nichts an!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Anne_21 „Da musste ich laut lachen! Ich habe bestimmt einmal hier etwas von meiner Arbeit erwähnt, in der langen Zeit, die ich ...“
Optionen
Da musste ich laut lachen!

Du scheinst ja auch allen Grund dazu zu haben, denn wer keine Ahnung hat, kann über alles lachen.

Aber das geht Dich wirklich nichts an!

Und es interessiert mich auch einen feuchten Kehricht.

Wer von fossilen Brennstoffen im Verkehr weg will, hat auf absehbare Zeit nur eine Alternative und die nennt sich Wasserstoff.
Wer z. Z. etwas anderes behauptet, lügt! Ob Dir das passt, oder nicht...

Amen

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
schoppes hatterchen1 „Du scheinst ja auch allen Grund dazu zu haben, denn wer keine Ahnung hat, kann über alles lachen. Und es interessiert ...“
Optionen
Amen
hat auf absehbare Zeit nur eine Alternative und die nennt sich Wasserstoff.

Es war im "Jahre des Herrn" 1990 Cool, als ich meinen damaligen Neunt- und Zehntklässlern im Chemieunterricht während meiner so genannten "5-Minuten-Chemie" (das ist die Zeit, in der ich mit ihnen über chemische Themen "geplaudert" habe - fernab vom eigentlichen Thema! Manchmal war sie auch länger als 5 Minuten.) gesagt habe:
Wenn ihr in 30 oder 40 Jahren ein Auto fahrt, wird es vermutlich ein Wasserstoff-Auto sein.

Na ja, mit den 30 Jahren lag ich wohl falsch.
Mit 40 Jahren könnte ich wohl richtig liegen! Hoffentlich!

Der Elektroantrieb für Autos ist eine Sackgasse ... meine Meinung!

Erwin

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 schoppes „Es war im Jahre des Herrn 1990 , als ich meinen damaligen Neunt- und Zehntklässlern im Chemieunterricht während meiner ...“
Optionen
Es war im "Jahre des Herrn" 1990

Damals war aber schon die Technik so weit gediehen, dass man Fahrzeuge damit hätte ausrüsten zu können. Ja, es gab sogar schon experimentelle Heizkessel, die man mit einem umgerüsteten Golf-Motor (Beispiel) hätte betreiben können und die dabei so viel Strom erzeugten, dass ein Einfamilienhaus autark wurde. (Ich war drauf und drann...)

Nein, Du lagst damals nicht falsch, es mangelte am politischen Willen und der Öllobby.

Es geht doch nicht nur um Autos, es geht um alle Mobilitätskutschen die heute noch mit Sprit beheizt werden, also auch Schiffe, Flugzeuge und Eisenbahnen ectr.

Ich kriege einen Föhn, wenn ich die Grünverbrähmten von ihrer Elektromobilität faseln höre.
Spätestens wenn der erste Fusionsreaktor Profit abwirft, wird man über derartige "Diskussionen" schmunzeln. Leider werde ich dann die Grashalme von unten zählen...

Gruß

h1

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 schoppes „Es war im Jahre des Herrn 1990 , als ich meinen damaligen Neunt- und Zehntklässlern im Chemieunterricht während meiner ...“
Optionen
Wenn ihr in 30 oder 40 Jahren ein Auto fahrt, wird es vermutlich ein Wasserstoff-Auto sein.

Sorry, Erwin! - Das dachte ich bis vor Kurzem auch. Aber wer sich einmal weitergehend mit der Materie beschäftigt, kommt zu dem Schluß:

Wasserstoff muss auch erzeugt werden. Und Wasserstoff hat bei der Erzeugung eine sauschlechte Energiebilanz. Es braucht mehr Strom bei der Erzeugung, als Energie in dem Stoff gespeichert wird.

Da aber Strom die eigentlich knappe Ressource ist - vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass er ja aus erneuerbaren Energien erzeugt werden muss/sollte, um die Umwelt zu schützen, wird diese sauknappe Ressource noch knapper werden.

Wie sollten also zigmillionen Autos - neben der Industrie und den Privathaushalten dann noch - letztlich genug Strom - zum "Überleben" haben?

Das leidige Ergebnis wird dann sein: Wir kommen in der modernen Welt nicht ohne Atomkraft aus. - Erkläre das mal den Grünen. - Ich mag es ja kaum mir selbst erklären.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata winnigorny1 „Sorry, Erwin! - Das dachte ich bis vor Kurzem auch. Aber wer sich einmal weitergehend mit der Materie beschäftigt, kommt ...“
Optionen

Friedrich Dürrenmatt hat ja mal geschrieben, so sich die Physik festgefahren hat ..

Beim Klimawandel und der Umweltbelastung sind die Machtverhältnisse so festgefahren..

Selbst echte Grüne, die ja nicht existieren,  könnten nichts machen
da sie niemals gegen Merz, Söder usw. wirksam ankommen .
Die Macht reicht nicht .. Da sind die die wählen davor ! ..

Mehr noch, das Problem ist International
und die extrem Rechten legen international auch bedenklich zu.

Beim Klima ist nichts zu machen - da es nie wirksame Mehrheiten geben wird
und keine wirklich Grüne Partei .......

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Xdata „Friedrich Dürrenmatt hat ja mal geschrieben, so sich die Physik festgefahren hat .. Beim Klimawandel und der ...“
Optionen
Die Macht reicht nicht .. Da sind die die wählen davor !

Nicht bis auf die letzte Stelle hinterm Komma richtig.... Korrekt müßte es heißen:

Da sind die Meinungsbildungsmonopole davor, die den Wähler so beeinflussen, dass er das, was er gefälligst zu wählen hat, damit die reichsten Familien und die Kapitalakkumulation auch das bleiben, was sie sind und wie sie sind, auch wählt.

Und nun kommt wieder die große Stunde des Hatterchens (Nick im Sinne von "er hat schon alles"?). Da kann er mir wieder schön vorwerfen, dass ich von Volker Pispers "vordenken" lasse.

Kann er gern - aber falls er das wirklich glauben sollte - hier irrt der "Unfehlbare":

Denn ich bin Pispers-Fan, weil er das allgemeinverständlich und humorvoll (Tumor ist, wenn man trotzdem lacht!) einer breiten Öffentlichkeit erklärt und zugänglich macht, was ich mir über Jahrzehnte mühsam durch das Studium der Soziologie, Volkswirtschaft und Politikwissenschaften sowie ständig erarbeitetem Wissenstand über Geschichte und politische Entwicklungen mühsam aneignete.

Aber schön, wenn selbstherrliche Lästermäuler über mich lästern, kann ich das ertragen. Dennoch wehre ich mich gegen falsche Behauptungen, damit solchen Menschen nicht andere auch noch auf den Leim gehen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Nicht bis auf die letzte Stelle hinterm Komma richtig.... Korrekt müßte es heißen: Da sind die Meinungsbildungsmonopole ...“
Optionen
Meinungsbildungsmonopole

Die Wortschöpfung eines Monopol-Phobisten?

Wie der Name versucht auszudrücken handelt es sich bei einem MONO-pol um etwas einziges, alleinstehendes.
Nächste Frage, wer käme dafür in Deutschland in Frage?

was ich mir über Jahrzehnte mühsam durch das Studium der Soziologie, Volkswirtschaft und Politikwissenschaften sowie ständig erarbeitetem Wissenstand über Geschichte und politische Entwicklungen mühsam aneignete.

Hat also nicht viel Wirkung gezeigt...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Die Wortschöpfung eines Monopol-Phobisten? Wie der Name versucht auszudrücken handelt es sich bei einem MONO-pol um ...“
Optionen
Hat also nicht viel Wirkung gezeigt...

Hatternu oder Hatternich? - Doch Hatter, das "chen"" - War ja klar. Wenn dir die wirklichen Argumente ausgehen, wirst du einfach wieder beleidigend. Das übliche Prozedere, halt.

Aber das kann ich auch - auf solche Postings

ich.....

Ansonsten ist - wie Anne schon anmerkte, das Beste, wenn man dich ignoriert. - Was ich ab jetzt und zumindest hier machen werde.  Es war mir eine Freude und eine Ehre, dich hin und wieder in deine Schranken verweisen zu dürfen. Zunge raus

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Hatternu oder Hatternich? - Doch Hatter, das chen - War ja klar. Wenn dir die wirklichen Argumente ausgehen, wirst du ...“
Optionen
die Meinungsbildungsmonopole

Wer so einen Unsinn, als "hoch studierter" wie man lesen kann schreibt, beleidigt sich in jedem Falle selber und sollte nicht versuchen es jenen in die Schuhe zu schieben, denen dieser Fauxpas auffiel.
Ein Monopol ist immer singular, wer das, in seiner übersteigerten Art nicht auf die Reihe kriegt ist selber Schuld.

Aber das kann ich auch - auf solche Postings ich.....

Da kommt bei Dir langsam wieder das Kind zurück, gute Besserung.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Wer so einen Unsinn, als hoch studierter wie man lesen kann schreibt, beleidigt sich in jedem Falle selber und sollte ...“
Optionen

Hihihi! - Hatterdoch, das Hatterchen! LLachendL

Leider sind 4 Familien als Inhaber dieser Meinungsbildner immerhin noch ein Quasimonpol. - Vor allem im Hinblick darauf, das sie dieselben Interessen haben und vertreten. Und wer das:

nicht auf die Reihe kriegt ist selber Schuld.

oder ist vielleicht doch nicht selber Schuld, sondern er will es einfach nicht sehen und auf die Reihe kriegen, um auf jeden Fall mit Gewalt Recht zu behalten. - Deine übliche Herangehensweise. Nichts Neues im Staate.... So kennen wir dich seit einer langen Zeit.

Da kommt bei Dir langsam wieder das Kind zurück....

Ja. Wenn man mit dir diskutiert, ist man quasi gezwungen, sich auf ein kindliches Niveau zurückzudenken - auch wenn es manchmal schwerfällt. Auf jeden Fall macht es mehr Spaß, als dich Ernst zu nehmen.

Und ausgerechnet du mit deiner verqueren "Diskussionstechnik" - oder besser "Diskussionsverhinderungstechnik" (beinahe noch "besser" und penetranter als die von Markus Lanz) - musst auch noch mir "Gute Besserung" wünschen......

Ich jedenfalls wünsche dir das nicht, denn du bist im negativen Sinn "unverbesserlich"! Das war jetzt das Wort zum Sonntag. Angenehme Nachtruhe noch und schöne Träume. - Aber du träumst dir die Welt ohnehin in Richtung deiner Ansprüche und eingebildeten Weisheiten.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 winnigorny1 „Hihihi! - Hatterdoch, das Hatterchen! LL Leider sind 4 Familien als Inhaber dieser Meinungsbildner immerhin noch ein ...“
Optionen
Leider sind 4 Familien als Inhaber dieser Meinungsbildner immerhin noch ein Quasimonpol.

Du kannst das drehen, wenden und verbiegen wie Du willst, es werden nie Monopole!!!

Und der Rest Deiner Absonderungen interessiert mich nicht.

Aber du träumst dir die Welt

Meine Welt akzeptiere ich wie sie ist, "out of the Box"!

Für das, was ich nicht ändern kann, verschwende ich auch keine Ressourcen.
Und in einer Welt mit 8.000.000.000 Menschen, kümmere ich mich um meine Familie.
Das diese Welt, so wie es momentan ausschaut und sie sich voraussichtlich entwickelt, gegen die Wand fährt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Und selbstverständlich ist dafür der Mensch verantwortlich, auch wenn es  "Gluterde" und Schneeballerde ohne einen Menschen gab.

Jetzt hat die Wespe auch wieder etwas Futter...Cool

Und übrigens, "RECHT" hat hier keiner, es geht um persönliche Meinung und evtl. auch Weltanschauung, die wirklich jeder (liebe Anne_21) frei äußern kann und darf.

Ob ich mir etwas Recht habe, in diesem Thema, werde ich möglicherweise nie erfahren.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 hatterchen1 „Du kannst das drehen, wenden und verbiegen wie Du willst, es werden nie Monopole!!! Und der Rest Deiner Absonderungen ...“
Optionen
Du kannst das drehen, wenden und verbiegen wie Du willst

Wie war das noch: "Was ich selber denk' und tu', trau ich auch den andern' zu..."?

Ob ich mir etwas Recht habe, in diesem Thema, werde ich möglicherweise nie erfahren.

Da stimme ich dir vollumfänglich zu.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata winnigorny1 „Nicht bis auf die letzte Stelle hinterm Komma richtig.... Korrekt müßte es heißen: Da sind die Meinungsbildungsmonopole ...“
Optionen

Ja, bin bis eben noch nicht dahinter gekommen wie damals Martin Schulz
sukkzessive so schlechtgeredet wurde ..

Meinungsbildungsmonopole sind anscheinend sehr wirksam.
Hatte zuerst die Vermutung so er zu früh mit dem Wahlkamf angefangen hat.

Andrea Nahles ist - vornehm gesagt - nicht hilfreich in Bezug auf Unterstützung von Scholz gewesen.

Als Arbeitsministerin eine .. das sage ich lieber nicht.
Selbst die CDU hätte es nicht gemeiner machen können.

In Berlin hat mich  gewundert wie Bettina Jarasch bei dem Vorsprung kurz  vorher noch hat gegen Franziska Giffey verlieren können ..

Ein arithmetischer Zufall.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso schoppes „Es war im Jahre des Herrn 1990 , als ich meinen damaligen Neunt- und Zehntklässlern im Chemieunterricht während meiner ...“
Optionen
Der Elektroantrieb für Autos ist eine Sackgasse ... meine Meinung!


Ne - das Auto ist die Sackgasse;-)

Zumindest wenn im gleichen Atemzug behauptet wird, dass es völlig unabhängig von der Art des Antriebs die ultima ratio der Mobilität ist und weiter in den jetzigen Dimensionen Individualverkehr protegiert wird wegen der armen Autoindustrie als "Wirtschafts- und Standortfaktor" und der damit verbundenen "Arbeitsplätze".

Ist ja eh immer dasselbe Phrasen-Bullshit-Bingo und genau wie beim im Grunde inwischen wissenschaftlich nachgewiesenen Zwang zu umweltfreundlicheren Energie- und Mobilitätskonzepten nur ja nie die Scheuklappen ablegen und womöglich politisch und wirtschaftlich so etwas auch noch durchsetzen. Da sei der Umsatz und die Aktienkurse vor.

Stattdessen labern dieselben Helden von Werbern und Lobbyisten der Menschheit weiter die Hirne wund, die früher auch Rauchen als nicht gesundheitsschädlich propagiert haben und später das ganze Zeug, welches auf -zide endet, solange am Ende des tages nur die Kohle stimmt...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Ne - das Auto ist die Sackgasse - Zumindest wenn im gleichen Atemzug behauptet wird, dass es völlig unabhängig von der ...“
Optionen
Ne - das Auto ist die Sackgasse;-)

Zumindest wenn im gleichen Atemzug behauptet wird, dass es völlig unabhängig von der Art des Antriebs die ultima ratio der Mobilität ist und weiter in den jetzigen Dimensionen Individualverkehr protegiert wird...

Soweit stimme ich Dir zu, keine Frage, aber dann würde ich nach der Alternativen fragen -hast Du eine?
Der ÖPNV geht schon seit Jahren am Krückstock, die Eisenbahnen sind absolut nicht in der Lage, die zu transportierenden Güter zeitnah zum Empfänger zu bringen, ganz zu schweigen von Millionen von Arbeitnehmern, die so dezentral wohnen, dass sie ohne Auto weder zur Arbeit noch zum Einkaufen oder Arzt kommen.

Stattdessen labern dieselben Helden von Werbern und Lobbyisten der Menschheit weiter die Hirne wund

Warum tut es die andere Seite nicht auch? Weil man mit hohlen Sprüchen keinen Ersatz für den Individualverkehr in den nächsten 50 Jahren schaffen kann?
Das es stellenweise und anderen Orts schon machbar scheint, kann man aber nicht 1:1 auf Deutschland oder Europa umsetzen. Hier gibt es gewachsene Strukturen seit Jahrhunderten, Europa ist keine Reißbrett Landschaft.

Das die Entwicklung der heutigen 2t Boliden so nicht weitergehen kann, dürfte jedem klar sein, aber mit einem Typ "Smart" kann sich auch nicht jeder anfreunden.

Es gibt noch viel zu tun, fang schon mal an...Zwinkernd

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Soweit stimme ich Dir zu, keine Frage, aber dann würde ich nach der Alternativen fragen -hast Du eine? Der ÖPNV geht ...“
Optionen
Der ÖPNV geht schon seit Jahren am Krückstock, die Eisenbahnen sind absolut nicht in der Lage, die zu transportierenden Güter zeitnah zum Empfänger zu bringen, ganz zu schweigen von Millionen von Arbeitnehmern, die so dezentral wohnen, dass sie ohne Auto weder zur Arbeit noch zum Einkaufen oder Arzt kommen.


Dafür wird ja auch nicht ansatzweise soviel an Kohle versenkt wie für das Goldene Kalb Individualverkehr mit all seinen Zutaten - eben wider besseres Wissen. So btw. geht es auch nicht um´s Ersetzen dessen, sondern um ein vernünftiges Maß dabei. Jeder Haushalt mit mehreren Fahrzeugen in teils völlig idiotischen Ausmaßen ist es jedenfalls nicht und da ließe sich mit flächendeckendem Nahverkehr schon viel erreichen.

Teurer würde es am Ende auch nicht, weil viele Kosten für Straßeninstandhaltung und -sanierung dann nämlich nicht mehr nötig wären inklusive des ständig weiteren Verbauens des in D gar nicht mehr so reichlich vorhandenen Bodens. Das Zersiedeln der ländlichen Räume durch Satellitenorte dank der Mieten und Immobilien- und Grundstückspreise treibt die Spirale noch weiter und das vor allem durch die in erster Linie deutsche Macke des Eigenheims als idealisierte Wohnform. Von solchen Sachen wie Gewerbe- und Industriegebieten ist da noch gar nicht die Rede, die in erster Linie auch wieder Kfz-kompatibel geplant und gebaut werden und oft nach meist relativ wenigen Jahren als Brache enden.

Die von Dir so genannten "gewachsenen Strukturen" sind in den jetzigen Größenordnungen erst in den 1950ern ff. gewachsen, als das vermeintliche Wirtschaftswunder der alten BRD genau diese Individualmotorisierung als ein Symbol des Aufschwungs definierte und alles autokonform plante und baute. Geistiger Bullshit war das damals schon und auch das Ende dieses Irrsinns kannte man schon relativ früh. Stattdessen kloppt man weiter eine Straße oder Autobahn nach der anderen um jeden Preis in die Landschaft und beschwert sich teils bereits beim Bau, dass die Kapazitäten nebst Stellflächen für LKW und allem nicht ausreichen, was dazugehört.

Warum tut es die andere Seite nicht auch? Weil man mit hohlen Sprüchen keinen Ersatz für den Individualverkehr in den nächsten 50 Jahren schaffen kann?


Ne - weil die "andere Seite" gar keine Lobby hat und immer nur die "Kosten" dafür angebracht werden, die der Individualmotorist aus eigener Tasche bezahlt und das auch noch "freiwillig". Auch da gibt es längst Statistiken wie auch, wofür am meisten der PKW genutzt wird:

https://www.umweltbundesamt.de/daten/private-haushalte-konsum/mobilitaet-privater-haushalte#hoher-anteil-von-urlaubs-und-freizeitverkehr

http://www.mobilitaet-in-deutschland.de/pdf/MiD2017_Ergebnisbericht.pdf

https://www.unikims.de/blog/autoverkehr-kostet-die-kommunen

https://www.hvv-schulprojekte.de/unterrichtsmaterialien/kosten-mobilitaet/

Insofern liegen die Gründe für dieses widersinnige Überhöhen des Autos anscheinend doch ein wenig an anderer Stelle.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 fakiauso „Ne - das Auto ist die Sackgasse - Zumindest wenn im gleichen Atemzug behauptet wird, dass es völlig unabhängig von der ...“
Optionen
Ne - das Auto ist die Sackgasse;-)

Im Wesentlichen schon. Zumindest mit allen bisher möglichen Technologien.

Dennoch bin ich der Meinung, das vor allem die horrende Anzahl der Gattung Mensch die eigentliche Sackgasse ist. - Da hat der "liebe Gott" mit seinem angeblichen Auftrag "Gehet hin und vermehret euch!" und dem "Macht euch die Erde untertan!" einen unverzeihlichen Fehler begangen.

Oder hat sich das etwa nur die Kirche als klammheimlicher Unterstützer der kapitalistischen Produktionsweise ausgedacht? Immerhin hatte die Kirche damals das perfekte kapitalistische Produkt erfunden. Den Handel mit Illusionen - den Ablaßhandel. Das hat sie reich und mächtig gemacht.

Das war der Grundstein (neben den Kreuzzügen - Kriege lohnen sich für den Sieger!) des für wahr unanständigen Vermögens der Kirche.

Das dürfte die Kapitalisten bis in die heutige Zeit neidisch machen. - Bedienen sie sich doch bis heute in der Werbung der Illusion. "Saufe, fresse, konsumiere dies & das und du wirst zum erfolgreichen Menschen, Macker und Frauenheld!". - Marx und Engels nannten das sehr treffend "Warenfetischismus".

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata fakiauso „Ne - das Auto ist die Sackgasse - Zumindest wenn im gleichen Atemzug behauptet wird, dass es völlig unabhängig von der ...“
Optionen

Wohl nicht mehr lange.

Die die sich ein Auto leisten können werden immer weniger.
Da hilft auch nicht noch so viel Autowerbung.

Ein singlespeed  Eisenrad ist schon für um die 200 Euro akzeptabel.
-- Nachteil, wegen des einen Ganges nicht gerade effizient,
-- Wirkungsgrad aber gut.
-- Mit preiswerter 6 Gang Schaltung habe ich sogar ein Stahlrad
für < 130 Euro.

Letzteres um die 15 Kilo aber mit
lebenslanger Garantie auf Rahmen und Gabel.

Hab gefragt wie das möglich ist:
" Da werden tausende auf einmal anderswo produziert."

Hilft alles nichts.

Berlin ist im Allgemeinen*  zu groß um alles mit dem Rad zu machen ..

Es sei denn so fit zu sein
wie ein junger Kurierfahrer.

E-Bike?

NEE, umweldfeindlicher als ein Auto oder selbst E-Auto.
Abartig schwer.

* Mein Weg zum Arbeitsplatz ist nur um die 15 Minuten weg.
  Kurz, aber dennoch nicht ganz ungefährlich.

Vor Kurzem wäre ich noch zum Teil  für E-Autos gewesen,
bis ich ein Video der  Feuerwehr gesehen habe..
Fast unmöglich es zu löschen wenn das mal brennt!

War schon fast aus - minutenlang - dann ging es wieder los.
Eine Hölle von Energie!
Erst ein mit Wasser gefüllter Stahlcontainer hat das beenden Können ..?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Xdata „Wohl nicht mehr lange. Die die sich ein Auto leisten können werden immer weniger. Da hilft auch nicht noch so viel ...“
Optionen
Mit preiswerter 6 Gang Schaltung habe ich sogar ein Stahlrad für < 130 Euro.

Hab auch so eins. Gut für kleinere Besorgungen. Mit Einschränkungen.

Heute hier seit 16 Uhr Dauerregen und gefühlt 0 Grad bei kräftigem Wind, der sogar unter die Fahrrad-Regenhaube von unten nach oben regnet. Hungern, dursten oder erfrieren? Nö. Entweder ich habe Vorräte, oder ich fahr mit dem Auto.

Da ich aber eine gute Vorratshaltung habe, bleib ich zuhause. Der wöchentliche Einkauf für die Vorratshaltung erfolgt nach wie vor mit dem Auto. Eine Hin-Und-Rück-Tour von 15 km. Dann haben wir die Essentials für eine Woche und der Rest geht dann bei passendem Wetter mit dem Fahrrad ins Umfeld (hin- und zurück etwa 5 km).

Das mit dem Auto..... Da habe ich noch nicht mal wirklich ein schlechtes Gewissen, denn mein Nissan-Klein-SUV verbraucht in der Stadt - selbst auf Kurzstrecken nicht mehr als 5,4 l Diesel auf 100 km (im Jahresschnitt, Sommers wie Winters). Und ein moderner Diesel stößt weniger Stickoxyde und CO2 aus wie ein Benziner. Allein schon wegen des niedrigen Verbrauch.

So ist meine Gurke unter Berücksichtigung aller umweltschadigenden Parameter umweltverträglicher als ein E-Auto. Außerdem nutze ich die Karre ohnehin nur, wenn es nicht anders geht. Meine Frau und ich fahren im Jahr nicht mehr als 6.000 bis 8000 km/Jahr. (inkl. Urlaubsfahrt an die Ostsee in die "neudeutschen" Regionen. Diese Touren aber sind für uns Ältere schonend und hilfreich.

Ganz abgesehen davon wird die Umweltlast durch den individuellen Autoverkehr maßlos übertrieben. Die Gesamtbeteiligung des Individualverkehr mit Kfz's am CO2-Ausstoß der Bundesrepublik machen sage und schreibe 4 % aus.In Europa beträgt der Anteil insgesamt 15 %.

Wenn die komplett eingespart werden würden, würde das das Klima definitiv auch nicht retten.

Das sollte man bei diesen kontroversen Diskussionen mal im Hinterkopf behalten. Und die Daumen auf die gedrückt halten, die den größten Anteil daran haben! - Aber da versagt die Politik jämmerlich und beugt sich dem Druck der Lobby.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso winnigorny1 „Hab auch so eins. Gut für kleinere Besorgungen. Mit Einschränkungen. Heute hier seit 16 Uhr Dauerregen und gefühlt 0 ...“
Optionen
Ganz abgesehen davon wird die Umweltlast durch den individuellen Autoverkehr maßlos übertrieben. Die Gesamtbeteiligung des Individualverkehr mit Kfz's am CO2-Ausstoß der Bundesrepublik machen sage und schreibe 4 % aus.In Europa beträgt der Anteil insgesamt 15 %.


Da liegst Du falsch und die Menge an durch Individualverkehr ausgestossenem CO² steigt sogar wieder:

https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20190313STO31218/co2-emissionen-von-pkw-zahlen-und-fakten-infografik

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/klimaschutz/klimaschonender-verkehr-1794672

https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/Umwelt-Energie/CO2_Strassenverkehr.html

https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/ENV_AIR_GGE__custom_1256039/bookmark/table?lang=de&bookmarkId=1ffd5837-18ba-4e68-9634-1eaf2d6d4023

https://www.heise.de/news/Statistik-der-Woche-So-viel-CO2-stoesst-der-Strassenverkehr-aus-6202037.html

Nimmt man für 2019 die Zahlen, dann hat der Verkehrssektor einen Anteil von etwa 20% des Gesamtausstoßes und davon wiederum 60% für den PKW. Macht also schon mal ca.12% des gesamten CO²-Ausstosses der BRD. Schaut man sich dann die Seite von Eurostat an, hat D nach F mit knapp einem Viertel der gesamten CO²-Menge innerhalb der EU durchaus einen Spitzenplatz, was natürlich auch an der hohen Industriedichte und Bevölkerungszahl liegt. Da wird also nix übertrieben und wenn jeder so denkt, dass sein "bisschen" Ausstoß nichts ändert, dann wird das nie was.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Da liegst Du falsch und die Menge an durch Individualverkehr ausgestossenem CO² steigt sogar wieder: ...“
Optionen

Das mit den Statistiken ist ja nun ein alter Hut, die bastelt sich halt jeder so zu Recht, wie er sie braucht.

https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/emissionen-des-verkehrs#pkw-fahren-heute-klima-und-umweltvertraglicher

"Die Erfolge im Einzelnen: Durch strengere Vorschriften für die Kraftstoffqualität verringerten sich die spezifischen Emissionen an Schwefeldioxid (SO2) bis zum Jahr 2020 gegenüber dem Ausgangsniveau im Jahr 1995 um rund 98 % und die von flüchtigen organischen Chemikalien ohne Methan (⁠NMVOC⁠) um etwa 87,6 %. Die spezifischen Abgasmengen an Stickstoffoxiden (NOx) sanken im betrachteten Zeitraum um 50,2 %, die der Partikel-Emissionen um 85,2 %. Die CO2-Emissionen nahmen allerdings nur um 5,1 % ab (siehe Abb. „Spezifische Emissionen Pkw“)."

Darunter fällt alles das, was ich persönlich beeinflussen kann, durch Beschränkung der Fahrleistung und durch immer aktuelle Technik.
Das im gleichen Zeitraum der Verkehr zugenommen hat, kann ich überhaupt nicht beeinflussen, so what?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Das mit den Statistiken ist ja nun ein alter Hut, die bastelt sich halt jeder so zu Recht, wie er sie braucht. ...“
Optionen
Das mit den Statistiken ist ja nun ein alter Hut, die bastelt sich halt jeder so zu Recht, wie er sie braucht.


Nö - das ist eine Statistik ist eine Statistik ist eine Statistik. Und die ermittelten Werte dieser Statistiken sind absolut, weil gemessen. Was u.U. gebastelt wird, ist deren Interpretieren wie bei Dir gerade eben mit z.B. cherry-picking, wo die teilweise reduzierten Werte als Beleg für´s Ganze herangezogen werden. Am quasi trotz besserer Werte nahezu kaum verringerten Gesamtausstoss ändert das nichts und weiter unten steht eben trotzdem:

https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/emissionen-des-verkehrs#-das-mehr-an-pkw-verkehr-hebt-den-fortschritt-auf

Die Umwelt- und Klimaentlastung im Personenverkehr kann letztlich nicht allein durch technische Verbesserungen am Fahrzeug oder alternativen Antrieben erreicht werden. Diese Herausforderung kann nur in Kombination mit Maßnahmen wie einer Erhöhung der Verkehrseffizienz, einer sinkenden Verkehrsnachfrage oder einer veränderten Verkehrsmittelwahl gelöst werden.


Diese Quintessenz ist in etwa die Kurzform des von mir Gesagten. Da geht es auch nicht um persönliche Animositäten und ob sich ein Einzelner nun für etwas "schuldig" fühlt oder nicht. In Summe kann der Einzelne durch sein Verhalten durch Reduzieren ggf. nicht notwendiger Fahrten beitragen. Richtig bleibt für´s grosse Ganze trotzdem, dass in Form eines flächendeckenden und preiswerten ÖPNV die Voraussetzungen geschaffen werden müssen, dass zumindest die alltäglichen Arbeitswege und ein Teil der Fahrten für Einkauf, Mama-Taxi usw. überflüssig werden und das ist ein Politikum. Und wo da die Prioritäten liegen...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Nö - das ist eine Statistik ist eine Statistik ist eine Statistik. Und die ermittelten Werte dieser Statistiken sind ...“
Optionen
wie bei Dir gerade eben mit z.B. cherry-picking, wo die teilweise reduzierten Werte als Beleg für´s Ganze herangezogen werden.

Natürlich, ich bin`s mal wieder Schuld.Unentschlossen

Diese Herausforderung kann nur in Kombination mit Maßnahmen wie einer Erhöhung der Verkehrseffizienz, einer sinkenden Verkehrsnachfrage oder einer veränderten Verkehrsmittelwahl gelöst werden.

Alleine der erste Satz ist schon ein Witz.
Sinkende Nachfrage entsteht erst, wenn die Kohle fehlt -egal wo durch.
Veränderte Verkehrsmittelwahl, ja wo von träumen wir denn da?

dass in Form eines flächendeckenden und preiswerten ÖPNV die Voraussetzungen geschaffen werden müssen,

Da hat man noch vergessen, dessen Zuverlässigkeit zu erwähnen.Lächelnd

Ich würde es ja mal begrüßen, wenn einer der "schlauen" Menschen mit Lösungsansätzen aufwarten würde, statt nur immer zu sagen/schreiben, "wir müssen".

Wie viele Busse würden in Deutschland benötigt?
Wie viele Fahrer*innen würden benötigt?
Wie viel Servicepersonal, wie viele Depots ectr.

Das Gleiche bei Straßenbahnen.
Wie viel neue Schienen werden benötigt?

Bei der Eisenbahn auch die gleichen Anforderungen und
Wie viele neue Trassen würden benötigt?

Wie viel Kohle wird dafür benötigt?
Wie viel Zeit brauchen wir dafür?

Alleine für den Trassenneubau müsste man in Deutschland das Grundgesetz abschaffen und die Demokratie zum Teufel jagen.

Wann retten wir also das Klima?

NIE!!!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata hatterchen1 „Natürlich, ich bin s mal wieder Schuld. Alleine der erste Satz ist schon ein Witz. Sinkende Nachfrage entsteht erst, wenn ...“
Optionen

Wir können das Klima garnicht  retten
da die Macht  dazu fehlt.

Soll bedeuten, selbst die Mächtigsten können wegen Abhängigkeiten die verwickelte eigene Macht nicht einsetzen..
Erinnert an die Hecke von Dornröschen
oder die Macht die ich habe reicht nicht um  sie schnell zu entwidmen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Xdata „Wir können das Klima garnicht retten da die Macht dazu fehlt. Soll bedeuten, selbst die Mächtigsten können wegen ...“
Optionen
Wir können das Klima garnicht  retten

Ob man das Klima überhaupt noch retten kann, und was bedeutet überhaupt "das Klima retten"? Vor was? Gut, vor dem Menschen, natürlich. Aber wer legt den Punkt fest, an dem gerettet werden soll?
Auf einen Punkt vor der Industrialisierung, oder nach Ende der 2.WWW?
Was würde das überhaupt bedeuten? Für die Industrienationen sicher einen herben Rückschlag, aber für 3. Welt Länder ein Verbleib in der Steinzeit?

Alle reden/schreiben davon:"Wir müssen". Da frage ich mich, warum gehen die nicht, wenn sie müssen?
Niemand von uns kann das Klima retten, aber wir alle dürfen dafür bezahlen, damit die daran verdienen, die uns die Rettung vorbeten.
Und so leben alle glücklich, oder auch nicht, bis ans Ende ihrer Tage -ups, darf man das so überhaupt noch schreiben ohne sexistischen Anflug?

oder die Macht

Die Macht sei mit Dir...Lachend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Natürlich, ich bin s mal wieder Schuld. Alleine der erste Satz ist schon ein Witz. Sinkende Nachfrage entsteht erst, wenn ...“
Optionen

Das sind typische Scheinargumente und eher organisatorischer Natur, die nur zu gerne angeführt werden, wenn etwas nicht gewollt ist.

Der Platzverbrauch von selbst 2-4-gleisigen Bahnstrecken liegt signifikant unter dem von den inzwischen üblichen 6-spurigen Autobahnen, die dann nicht nötig sind.

Das Argument Trassen und Grundgesetz kannst Du Dir ebenfalls in die Haare schmieren - letztes Beispiel Dannenröder Forst, wo für die Autobahn weder Naturschutz oder sonst etwas eine Rolle gespielt haben. Beim Messebau auf den Fildern wurde ebenfalls zwangsenteignet, weil "Wirtschaftsinteressen" größer waren als anderes. Zu den ganzen Großprojekten und dem, was teils im Immobiliensektor läuft spare ich mir die Luft. Da geht man eben einfach drüber bzw. ist das Grundgesetz dafür gar nicht gedacht. Im selben Artikel 14 des GG steht übrigens auch, dass Eigentum verpflichtet und Enteignungen im Sinne dessen hätten dann vielleicht wirklich mal einen Nutzen für die Allgemeinheit und nicht dem monetären Nutzen Einzelner.

Mit dem für nicht gebaute Autos und LKW gesparten Ressorcen lassen sich etliche Busse und Bahnen herstellen, die eine wesentlich längere Nutzdauer haben und ohnehin ökologischer und ökonomischer sind.

Personal wird es bei Bedarf genau so geben wie jetzt die tausende LKW-Fahrer, die symbolisch jeden Brühwürfel mit dem 40-Tonner durch die Lande karriolen, was ja wohl einen signifikanten Teil unserer Infrastrukturprobleme ausmacht nebst den von der Allgemeinheit getragenen Folgekosten für das Instandhalten - s.o. Mit dieser Kohle kann man die Kosten der Öffis samt Netze locker bestreiten.

Blöderweise wird man dann nur vernünftige Gehälter zahlen müssen und ausgerechnet wir als Lokführer haben diesem Dumping endlich die Grenzen aufgezeigt im Gegensatz zu den eher unorganisierten LKW-Fahrern, die meist als Billiglöhner aus Drittstaaten auf Sklavenhalterniveau ihre Arbeit machen. Das könnte auch ein Grund sein dafür, dass man immerhin hier keine Deppen mehr findet, die für immer noch weniger Kohle Dreck fressen und nennt das Fachkräftemangel. Darauf bin ich so nebenbei auch noch stolz, denn 5 Finger sind immer noch eine Faust!

"Zeit" hatten wir bisher schon genug und auf einmal wird so etwas nie umgekrempelt. Jeder Tag sinnloser Scheindebatten verkürzt diese noch weiter. Nur muss es eben gewollt sein und da liegt der Hase im Pfeffer.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Das sind typische Scheinargumente und eher organisatorischer Natur, die nur zu gerne angeführt werden, wenn etwas nicht ...“
Optionen
Der Platzverbrauch von selbst 2-4-gleisigen Bahnstrecken liegt signifikant unter dem von den inzwischen üblichen 6-spurigen Autobahnen, die dann nicht nötig sind.

Nur kann man die Schienen nicht auf die Autobahn legen, es sei denn wir lassen Zahnradbahnen fahren.

Das Argument Trassen und Grundgesetz kannst Du Dir ebenfalls in die Haare schmieren[...] auf den Fildern wurde ebenfalls zwangsenteignet,

Ja, das mag in Einzelfällen funktionieren, aber nie bei der dann nötigen Masse. Prozesse bis zum Nimmerleinstag.

Mit dem für nicht gebaute Autos und LKW gesparten Ressorcen lassen sich etliche Busse und Bahnen herstellen,

Diese Umlenkung von Ressourcen hat nicht einmal die DDR fertig gebracht.

"Zeit" hatten wir bisher schon genug

Wann hätte man damit beginnen müssen?

Nee, nee und 17mal nee, das sind alles Träumereien, die nie realisiert werden. Weder bis 2050, noch 2100 und dann, ja dann ist es so warm, das man nur noch Siesta machen kann wie in Südspanien...

Das ist alles so deprimierend, dass ich mich darauf garnicht mehr einlasse. Der Rest meines Lebens ist mir zu wertvoll. Und die Leute, die sich darauf einlassen, drehen ja schon fast alle am Rad.
Man darf natürlich gerne Optimist sein, dabei aber die Realität nicht aus den Augen verlieren. Und wie die Realität aussieht, ist Dir ja bekannt.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sea fakiauso „Das sind typische Scheinargumente und eher organisatorischer Natur, die nur zu gerne angeführt werden, wenn etwas nicht ...“
Optionen
...die meist als Billiglöhner aus Drittstaaten auf Sklavenhalterniveau ihre Arbeit machen. Das könnte auch ein Grund sein dafür, dass man immerhin hier keine Deppen mehr findet, die für immer noch weniger Kohle Dreck fressen und nennt das Fachkräftemangel.

Ein grosses Problem perfekt auf den Punkt gebracht! Diesen Satz merke ich mir.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata winnigorny1 „Hab auch so eins. Gut für kleinere Besorgungen. Mit Einschränkungen. Heute hier seit 16 Uhr Dauerregen und gefühlt 0 ...“
Optionen

Die die einen Passat  oder vergleichbar* haben sind anscheinend nicht so der Kritik ausgesetz wie  ein SUV da wohl  eher lang und durchaus auch schwer aber eher als
Nutzfahrzeug betrachtet.

Und ein Pickup?
Da scheint das Eigengewicht vs nötiges Lastfahrzeug ungünstiger zu ein als beim SUV.
Und wird noch eher als Angeberauto gesehen.

*Ein Bekannter aus Östereich hat einen Volvo, da soll so ein robustes Auto Not tuen.
Gut, keine Nutztiere mehr, aber selbst da muss nicht selten noch ein Hänger dran um die Alltags Lasten bzw. Arbeit zu erledigen.

Bei dem was der einzelne Mensch aktuell an Kritik aushalten muss könnte man fast die Sonne kritisieren, die auf der Erde Quadrillionen von Kilowatt an der falschen Stelle nutzlos verheizt..

Keiner ist mehr sicher niedergemacht zu werden ..
Bald ein  verstecktes  Mikrofon um nicht heimlich auf dem Klo einen ziehen zu lassen?..

Auf der Arbeit war die Heizung ausgefallen ..
Von wegen dick anziehen.
Das hilft ein paar Stunden dann trägt die Kälte so durch.
Wir durften früher gehen, ohne Geldabzug.

Geht wiederLachend
aber jetzt ist klar was noch kommen kann.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Xdata „Die die einen Passat oder vergleichbar haben sind anscheinend nicht so der Kritik ausgesetz wie ein SUV da wohl eher lang ...“
Optionen

Ja. Im Prinzip alles richtig, was du geschrieben hast. Und mein kleiner SUV ist auch nicht nur für Privates, sondern auch ein Arbeitstier. Ohne den kann ich das Holz für meine Bumerangs gar nicht vom Importeur holen. Da aber passen die hochkant rein.

In einen PKW/Kombi "normaler" Größe passen die Platten nicht rein - da müsste ich schon die großen "Monster-Kombis" für nehmen. Da könnte ich die Platten vielleicht diagonal/hochkant reinquetschen.

Diese Monster-Kombis sind jedoch fast doppelt so teuer in der Anschaffung und schwere;, saufen mehr und produzieren mehr deutlich mehr schädliche Abgase.

Und ja. Dick anziehen und auf dem Sofa hocken hilft nicht viel. Wenn man still sitzt, kriecht die Kälte da irgendwann durch. Außerdem muss man im Winter noch lüften - am besten mehrmals täglich kurz querlüften.

Dann hat man so man nur auf 18 bis 19 Grad heizt, einen Temperaturabfall auf deutlich unter 15 Grad und muss wieder hochheizen (3 x täglich!) und gerade das Hochheizen kostet viel Energie. Alles mehr oder weniger Etikettenschwindel. Wir haben unsere Bude jetzt auf 19,7 Grad fixiert. Das können wir gut aushalten.

Habe schon von Menschen gehört, die fanatisch nicht über 15 Grad aufheizen wollen. Die werden sich dann aber über Schäden an der Bausubstanz wundern. Das wird sie finanziell noch mehr killen, als eine Bude auf 20 oder 21 Grad zu heizen. Egal, ob sie zur Miete wohnen, oder Eigenheimbesitzer sind. Blechen müssen sie auf jeden Fall, denn der Vermieter kann sie für die entstandenen Schäden problemlos in Regreß nehmen.

aber jetzt ist klar was noch kommen kann.

Ich glaube nicht. Wir können uns davon gar kein Bild machen, den erstens wird es schlimmer und zweitens, als es kommt.

Wir haben da regelrecht Glück. Unser Eigenheim ist hervorragend gedämmt. Und unsere Heizung ist zwar Öl, aber ne Brennwertheizung. Und wenn wir die Tür zum Heizungskeller offenlassen, zieht die immer noch vorhandene Abwärme der Heizung nach oben. Der gesamt Keller (Vollunterkellerung, 5 Räume) ist im Winter noch nie kälter als 17 Grad geworden (nachts) und die Heizkörper sind über die Thermostate auf 15 Grad gestellt.

Schwachpunkt ist der Wintergarten. Da ist die Fußbodenheizung auf 16 Grad gestellt und die springt dann Abends an. Tagsüber jedoch reicht die Sonneneinstrahlung sogar durch Wolken hindurch aus, um bei 10 Grad minus im Wintergarten noch 20 Grad plus entstehen zu lassen. Dann öffnen wir die große Flügeltür im Wohnzimmer und der Wintergarten heizt die Bude.

Scheint die Sonne, wird es richtig heftig. Dann müssen wir sogar lüften, denn die Temperatur steigt dann im Wintergarten selbst bei 10 Grad minus Außetemperatur auf 32 Grad im Wintergarten! Konnten wir in den ersten Jahren selbst kaum glauben und haben das des öfteren nachgemessen.

Haben wir im Winter genug Sonnentage, ist die Heiz-Bilanz des Wintergartens im positiven Bereich.

Dennoch. Wir mussten in diesem Jahr Öl nehmen (5000 l Tank). Da wir dank der letzten beiden milden Winter - der Klimakatastrophe sei Dank (Achtung: Ironie!) - kein Öl nehmen mussten, mussten wir diesmal zuschlagen und haben ihn vollgemacht, da wir annehmen, dass Öl nicht mehr billiger werden wird als in diesem Winter (zumindest nicht, solange er Krieg in der Ukraine toben wird und das kann noch dauern).

4.200 l haben reingepaßt..... Da hat wehgetan bei 1,32 € pro Liter. Thanks Heaven waren wir nervenstart und haben nicht im März getankt. Da waren es 1,70 €.......

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Xdata winnigorny1 „Ja. Im Prinzip alles richtig, was du geschrieben hast. Und mein kleiner SUV ist auch nicht nur für Privates, sondern auch ...“
Optionen

Danke für die  Info, besonders die die auch mein Heizungsmann für die Fernwärme Heizkörper gesagt hat:

Nicht zu weit runter mit der Temperatur.

Der Schornsteinfeger* der bei einer Bekannten die Werte der Therme kontrolliert,
genau die gleiche Aussage.. Zu kalt ist abträglich.
Auch das mit der Bausubstanz und nicht die Wände auskühlen lassen.

*Auch an noch so kalten Tagen dennoch kurz lüften ..

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 Xdata „Die die einen Passat oder vergleichbar haben sind anscheinend nicht so der Kritik ausgesetz wie ein SUV da wohl eher lang ...“
Optionen
könnte man fast die Sonne kritisieren

Richtig, denn sie ist letztendlich Schuld an der überbordenden Menschheit...Unschuldig

ein  verstecktes  Mikrofon um nicht heimlich auf dem Klo einen ziehen zu lassen?..

"Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz"  (M.Luther)Lachend

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 Nachtrag zu: „Die grüne Umweltüge“
Optionen

Sorry Leute, aber ich muss jetzt doch noch mal ein weiteres - extrem gruseliges - Faß aufmachen. Gerade gefunden:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/erneuerbare-energien-windkraft-treibhausgas-sf6-101.html

Und das Zeug in den Windkraftanlagen  22.800 Mal so stark klimaschädlich wie die identische Menge Kohlendioxid!!!! Brüllend

Und wenn ich gruselig sage, scheint das noch eine Untertreibung zu sein. Es ist seit vielen Jahren alles bekannt, wird aber tunlichst verschwiegen. Und wieder ein Beweis, wie die Lobby unsere Politik beeinflußt und steuert.

Alle Politiker - eben auch und gerade die Grünen - taumeln von der Lobby  gesteuert von einem Wahn in den nächsten und kommen mit der Aufarbeitung - gerade in diesen moralinsauren Zeiten - überhaupt nicht mehr hinterher.

Mir kommt die Welt vor, wie ein Ozeanriese, der ohne Antrieb vom Kapitän gesteuert wird und der hat schon lange den Kompaß verloren und liest auch noch Karten, die gefälscht wurden.

In der Folge macht der Kapitän - und natürlich auch die gesamte Mannschaft; auch die unter Deck im Maschinenraum - lieber die Augen zu und scheint zu hoffen, dass alles gutgehen wird.

Und damit die Passagiere keine Meuterei vom Zaun brechen, wird geschwiegen, vernebelt und gewurschtelt, was das Zeug hält, auch wenn man klar und deutlich das Riff sieht, auf das das Schiff zutreibt.

Ich weiß nicht mehr, ob "Augen-zu-und-durch" in der Hoffnung, dass alles schon irgendwie gut gehen wird, vielleicht nicht doch das bessere Konzept ist.

Das Einzige, was noch helfen könnte, wäre ein Aufstand des Volkes (weltweit - nur in Deutschland würde ohnehin nichts ändern). Aber das wird nicht geschehen, denn eher friert die Hölle ein, als dass der Deutsche Michel eine Revolution vom Zaun bricht - es sei denn, es handelt sich eine von Rechts.

Und die kann sich nun wirklich kein klar denkender Mensch wünschen. - Aber was interessieren schon unsere Wünsche..... Es wird immer deutlicher, dass wir in einer Wirtschaftoligarchie leben und nicht in einer Demokratie - und der sind wir offenbar wehrlos ausgeliefert.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender winnigorny1 „Sorry Leute, aber ich muss jetzt doch noch mal ein weiteres - extrem gruseliges - Faß aufmachen. Gerade gefunden: ...“
Optionen

Da ich selbst in der Branche tätig bin, bin ich über diesen Artikel des Herrn Michael Houben vom MDR inhaltlich blank entsetzt!

Für mich unfassbar, dass so eine Dreistigkeit von einem Journalisten online gesetzt wird und dass das sicher von vielen dann geglaubt wird.
Selbst ein 'Faktencheck' des mdr unterstützt den Artikel des Herrn Houben. Es ist ja auch erstmal richtig, wie der mdr dort schreibt, dass eine Windkraftanlage (wie jede andere elektrische Anlage) einen Leistungsschalter benötigt.

Richtig ist lediglich an dem Artikel, dass SF6 in der Mehrzahl aller Schaltanlagen im Mittel- und Hochspannungsnetz immer noch zum Einsatz kommen. Allerdings bei jeglicher irgendwie zu übertragender elektrischen Energie.

Auch unser Unternehmen versucht das Gas in unseren elektrischn Anlagen durch klimafreundlichere Varianten zu ersetzen.

Hier ein Artikel von jemandem, der genauso entsetzt ist, wie ich:

https://graslutscher.de/ueber-den-unverantwortlichen-versuch-von-tagesschau-und-mdr-windkraft-als-klimakiller-zu-framen/

Wieso es zu dieser manipulativen Überschrift kam, kann ich nur vermuten (rechtes Bashing gegen Grün), aber da sollte jeder selber seine Schlüsse ziehen.

Grundsätzlich gilt für alle Texte (egal wo sie im Netz zu finden sind), dass wir da skeptisch bleiben.

Ein sehr gutes Beispiel ist ja auc der aktuelle Thread:

https://www.nickles.de/forum/kommunizieren-im-netz/2022/da-kann-man-ja-nicht-meckern-539310407.html

wo der TS auf die technische Qualität des Mobilnetzes der Telekom mit Hilfe eines Artikels aus dem Netz aufmerksam macht, aber direkt gekontert wird, dass er da was falsch recherchiert hätte, da ein anderer Artikel das Gegenteil wohl zeigen würde. Allerdings derjenige offenbar garnicht gesehen, dass es in dem anderen Artikel nicht um die Technik, sondern eher um den Service ging ... also Äpfel und Birnen verglichen.

Also, immer Augen auf!

Gruß aus dem Sauerland!


P.S.: Früher habe ich dieses Forum sehr zu schätzen gewusst, grade weil es sehr an den Sachthemen orientiert war.
Nun bedauere ich aber feststellen zu müssen, dass immer mehr der Trend zu beobachten ist, dass zum einen ständig populistische Aussagen eingestreut werden, als auch anderseits der Umgangston untereinander fast unerträglich geworden ist.

https://www.nickles.de/thread_cache/539310418.html#_pc

Übrigens, ein Blick auf die Seite des Herrn Houben zeigt recht gut seine "Objektivität":
http://www.mhouben.de/TV/TV.php

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 sauerlaender „Da ich selbst in der Branche tätig bin, bin ich über diesen Artikel des Herrn Michael Houben vom MDR inhaltlich blank ...“
Optionen

Hallo Sauerlaender!

Vielen Dank für deinen Beitrag und die Links.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 sauerlaender „Da ich selbst in der Branche tätig bin, bin ich über diesen Artikel des Herrn Michael Houben vom MDR inhaltlich blank ...“
Optionen

Kannst Du bitte kurz die konkreten Falschaussagen in dem Tagesschau-Artikel benennen?

Ich bin nicht vom Fach und habe von dem Problem (SF6) erstmalig gehört. Ich möchte wissen, welche der dort gemachten Aussagen nun wirklich gelogen sind.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender mawe2 „Kannst Du bitte kurz die konkreten Falschaussagen in dem Tagesschau-Artikel benennen? Ich bin nicht vom Fach und habe von ...“
Optionen

Danke Dir für die Nachfrage.

Ich habe gestern noch eine Beschwerde zu den auf Herrn Houben basierten Beitrag im Plusminus-Magzin vom 17.08.2022 21:45 Uhr bei der Landesmedienanstalt eingelegt.

Journalismus ist von der Selbstverpflichtung zu neutraler Berichterstattung aufgefordert.

Herr Houben bringt hier allerdings die SF6-Problematik 1:1 mit den Windkraftanlagen in Verbindung, was eben eine tendenziöse und manipulative Version ist, die ziemlich eindeutig eine politische Richtung verfolgt.

Inhaltlich ist es aber richtig, dass SF6 ein großes Potential als klimaschädliches Gas hat, ähnlich wie FCKW vor einigen Jahren.

Als 'Normalo' kommen wir mit den Gasen nicht in Berührung, da sie als sogenannte technische Gse zum Einsatz kommen.


FCKW dürfte ja aus der Berichterstattung noch gut aus der Verwendung in Kühlschränken und Klimaanlagen in Erinnerung sein. Besonders kritisch war hier, dass diese Produkte im Privatbereich lange Zeit nach ihrer lebenszeit auf Müllhalden, Schrottpressen etc. einfach geschreddert oder bei niedrigen Temperaturen 'thermisch recycelt' wurden.
Bei dieser Art der Deponierung wurde das Gas der Umwelt frei zugeführt (Ozonloch).

SG6 (Schwefelhexafluorid) ist auch ein technisches Gas, kommt in Anlagen zum Einsatz, wo es um langlebige Produkte geht, die im Bereich Energieübertragung des Mittel- und Hochspannungsnetzes weltweit benötigt werden.
Wir sprechen hier von den Spannungsebenen von ca. 12kV bis 1200kV (je nach Geografie und Netz).
Mit Anlagen sind neben den Schaltanlagen (man kennt sicher die Schaltanlagen die in freier Wildbahn manchmal zu sehen sind und gut eingezäunt sind), die mit geschlossenen Schaltern arbeiten (häufiger kennt man die Trenner, die einen schönen Lichtbogen ziehen, wenn sie geöffnet werden) gemeint, als auch die zugehörigen Strom- und Spannungswandler zu Mess- und Sichheitsüberwachungen.
Das Gas hat hervorragende isolierende Eigenschaften, so dass es die früheren ölgefüllten Anlagen ersetzt hat, da die Handhabung einfacher, das Gewicht geringer und die Leistungsfähigkeit erheblich erhöht hat. Und natürlich billiger.

SF6 kommt wirklich nict mit 'Normalos' in Berührung. Wir als Unternehmen sind verpflichtet mit diesem Gas seit einigen Jahren so umzugehen, dass nichts in die Umwelt gelangt. Da das Gas sehr schwer ist, lässt es sich ähnlich gut wie Wasser sammeln, wenn mal was 'daneben' geht. Ansonsten wird es sorgfältig abgesaugt und in speziellen Gasflaschen zum Recyclen abgegeben, da das Gas auch relativ teuer ist. Dioe Späße, die ich zu meiner Studentenzeit gemacht habe, das Gas einzuatmen (ungefährlich, löst sich nicht im Blut) und dann im Gegensatz zu Helium dann eine wahnsinnig tiefe Stimme zu haben, sind vorbei. Außerdem war es dann nicht leicht das Gas auch wieder aus der Lunge zu bekommen, da es eben schwerer als Luft ist (am besten auf den Kopf stellen).

Die Aussagen sind also nicht gelogen oder eine falsch, sie sind eben manipulativ!

Übrigens, die Kartoffel wure in 2022 tatsächlich als Giftpflanze des Jahres erklärt. Weil sie so giftig ist. Wirklich wahr.

Bei den Medienmeldungen ist leider entscheidend, wie man die Aussagen im Kontext einsetzt. Und wir sollten alle (das Beispiel zeigt leider, dass auch bei ÖR es vorkommt) immer eine mögliche Absicht hinterfragen.

Gruß aus dem Sauerland

P.S.: weitere Infos zu SF6 gerne

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 sauerlaender „Danke Dir für die Nachfrage. Ich habe gestern noch eine Beschwerde zu den auf Herrn Houben basierten Beitrag im ...“
Optionen
Inhaltlich ist es aber richtig, dass SF6 ein großes Potential als klimaschädliches Gas hat, ähnlich wie FCKW vor einigen Jahren.

An FCKW habe ich in diesem Zusammenhang auch gedacht, da dies ja auch eine Fluor-Verbindung ist, die vor ~ 30 bis 50 Jahren schon als klimaschädlich identifiziert wurde und die anschließend (weitgehend) verboten wurde.

Als 'Normalo' kommen wir mit den Gasen nicht in Berührung,

Früher schon. Als Treibgas in Sprühdosen haben sich mehrere Generationen von Haarspray-/Deospray-Nutzern das Zeug um die Ohren geblasen.

SF6 kommt wirklich nict mit 'Normalos' in Berührung.

Mag sein. Aber darum geht es doch auch gar nicht. Es geht ja nicht darum, dass ein konkreter Mensch geschädigt wird, sondern eben die Umwelt (das Klima) und damit alle Menschen.

Wir als Unternehmen sind verpflichtet mit diesem Gas seit einigen Jahren so umzugehen, dass nichts in die Umwelt gelangt.

Aber eben nur durch eine Selbstverpflichtung.

Solange es keine gesetzliche Verpfllichtung für alle gibt, können verantwortungslose Unternehmen immer noch machen, was sie wollen. Und ich habe den Autor dahingehend verstanden, dass er genau dies kritisiert. (= seine Absicht??)

Außerdem war es dann nicht leicht das Gas auch wieder aus der Lunge zu bekommen, da es eben schwerer als Luft ist (am besten auf den Kopf stellen).

Ist also für den Normalo (ohne akrobatische Fähigkeiten) doch nicht so ganz ungefährlich?

Die Aussagen sind also nicht gelogen oder eine falsch, sie sind eben manipulativ!

Sie sind für mich nicht manipulativ. Ich lese die Aussagen und bewerte dann die Fakten.

Würden da Lügen drin stehen (die ich selbst nicht erkenne), dann würde ich eine Manipulation vermuten. Wenn Du mir aber sagst, dass da nichts explizit Gelogenes drinsteht, kann ich mit dem Beitrag gut leben.

Dass das Gas auch anderswo (als in Windkraftanlagen) zum Einsatz kommt, macht aber weder das Gas unschädlicher, noch ist die Aussage, dass es in Windkraftanlagen verwendet wird, deswegen falsch.

Das Problem, dass immer mehr von diesem Gas produziert und verwendet werden muss, liegt aber (so habe ich es jedenfalls verstanden) an der Zunahme dezentraler Energieanlagen. In diesem Zusammenhang wurden ja auch andere als die Windkraftanlagen (nämlich die Solaranlagen) im TV-Beitrag erwähnt.

Übrigens, die Kartoffel wure in 2022 tatsächlich als Giftpflanze des Jahres erklärt. Weil sie so giftig ist. Wirklich wahr.

Kartoffeln sind ungekocht ja auch giftg. Das ist also kein Widerspruch.

Und wir sollten alle (das Beispiel zeigt leider, dass auch bei ÖR es vorkommt) immer eine mögliche Absicht hinterfragen.

Was kommt denn dabei raus, wenn Du in diesem Fall "die Absicht" hinterfragst?

"Hinterfragen" ist generell gut, leider läuft es aber fast immer auf ein "Unterstellen" hinaus. Und da wird's dann ganz schnell böse...

Man sollte die Fakten hinterfragen und ansonsten selber denken.

Danke für Deinen ausführlichen und kompetenten Beitrag!

Kompetenz ist das Einzige, was uns weiterbringt!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso sauerlaender „Da ich selbst in der Branche tätig bin, bin ich über diesen Artikel des Herrn Michael Houben vom MDR inhaltlich blank ...“
Optionen

Danke für den Input, denn das ist exakt das, was ich hier im Beitrag bereits exakt zu diesem Thema geäussert habe. Ausgerechnet der MDR landet in dieser Hinsicht häufiger einen "Treffer" wie die Artikel von M. Houben, bei denen Meinung als Fakt verkauft wird.

Es ist aber immer dasselbe, dass sich die Krakeeler auf diese Themen werfen und dabei falsche Tatsachen durch Lautstärke aufblasen und darüber ihren Anspruch auf Richtigkeit festmachen. Das kritische Betrachten von allen Seiten verschwindet dabei für Populismus und Grünen-Bashing ist ja derzeit en vogue, egal wie die Realitäten sind. Sachlich ist dieses Geprolle vorwiegend aus der rechten und "konservativen" Ecke sowieso nicht. Wer da wirklich die ideologischen Scheuklappen trägt?

Eine ganz ähnlich zwiespältige Person wie Houben in Bezug auf die AKW ist z.B. Frau Wendland.

Nun bedauere ich aber feststellen zu müssen, dass immer mehr der Trend zu beobachten ist, dass zum einen ständig populistische Aussagen eingestreut werden, als auch anderseits der Umgangston untereinander fast unerträglich geworden ist.


Auch da kann ich Dir nur beipflichten!

@mawe2

Ich bin nicht vom Fach und habe von dem Problem (SF6) erstmalig gehört. Ich möchte wissen, welche der dort gemachten Aussagen nun wirklich gelogen sind.


Nimm einfach die ganzen Konjunktive, wo etwas könnte und die in falschen Prozentzahlen angegeben Schäden für´s Klima, die dann real wären, wenn die betreffenden Mengen des Gases entwichen, was aber real nicht zutrifft. Houben verwendet manipulative Techniken, die sonst wesentlich ausgeprägter eher in der Schwurbelszene üblich sind.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 fakiauso „Danke für den Input, denn das ist exakt das, was ich hier im Beitrag bereits exakt zu diesem Thema geäussert habe. ...“
Optionen
die in falschen Prozentzahlen angegeben Schäden für´s Klima

Welche Zahlen sind dort falsch und wo findet man die richtigen Zahlen?

wenn die betreffenden Mengen des Gases entwichen, was aber real nicht zutrifft

Real wurde ermittelt, dass sehr viel mehr SF6 in der Atmosphäre ist, als es nach Auskunft der Industrie sein könnte. Der Widerspruch ist doch erstmal vorhanden, oder etwa nicht?

Ich verstehe den Beitrag eher als Kritik an der EU und an der Tatsache, dass es keine zwingenden Vorschriften gibt, SF6 entweder komplett zu verbieten oder wenigstens dessen sachgerechte Entsorgung zuverlässig zu kontrollieren.

Ich sehe dort auch keine "manipulativen Techniken". Ich kann lesen und das Gelesene verstehen. Wenn jemand meint, dort Aussagen hineininterpretieren zu müssen, die in dem Beitrag gar nicht drin stehen, dann ist das dessen Problem.

(Veröffentlichte Aussagen absichtlich misszuverstehen ist doch heute schon ein übermäßig  kultivierter "Volkssport". Stattdessen sollte man die Fakten betrachten und sich damit auseinandersetzen.)

Die Windkraftindustrie könne - wenn sie den wollte - auf SF6 komplett verzichten.

Warum tut sie es dann nicht?

Was er von Selbstverpflichtungen der Industrie hält, kann jeder für sich selbst entscheiden. Eine solche Selbstverpflichtung sollte für den Staat jedenfalls keine Entschuldigung sein, nicht konsequenter die nötigen konkreten gesetzlichen Lösungen voranzubringen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender mawe2 „Welche Zahlen sind dort falsch und wo findet man die richtigen Zahlen? Real wurde ermittelt, dass sehr viel mehr SF6 in ...“
Optionen

War zu langsam ...

Es ist eindeutig manipulativ.

Ich kann derzeit vom Distributor SIEMENS eben keine Leistungsschalter ohne SF6 beziehen!
Das kann auch der Windkraftanlagenkonstrukteur nicht. Diese Aussage des Herrn Houben ist falsch.

Alternativen sind derzeit in Entwicklung. Auch wir sind derzeit in Projekten mit Unis, wo wir Alternativen für den weltweiten Einsatz untersuchen.

Richtig ist an Deiner Aussage, dass die Politik gefragt ist, ähnlich wie bei FCKW, dass schnellstmöglich nach Alternativen gesucht wird.
Es ist aber kein Windkraftproblem!!!

Der Autor hat das aber mit Absicht in Zusammenhang gebracht, was nicht ok ist.

Bitte ggfls. kritisch den Plusminusbeitrag in der Mediathek anschauen.

Gruß aus dem Sauerland

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 sauerlaender „War zu langsam ... Es ist eindeutig manipulativ. Ich kann derzeit vom Distributor SIEMENS eben keine Leistungsschalter ohne ...“
Optionen
Ich kann derzeit vom Distributor SIEMENS eben keine Leistungsschalter ohne SF6 beziehen!

Genau das ist es doch, was kritisiert wird!

Das kann auch der Windkraftanlagenkonstrukteur nicht.

Das sind dann Spitzfindigkeiten...

Dass hier arbeitsteilig gearbeitet wird, sollte den Akteur "X" nicht dazu verleiten, die Schuld auf Akteur "Y" zu schieben. Wenn "X" sagt, wir kaufen nur noch SF6-freie Schalter, muss "Y" sich überlegen, ob sie nicht sowas produzieren wollen.

Akteur "X" hätte es bei dieser Argumentation gegenüber "Y" aber wesentlich leichter, wenn es gesetzliche Vorgaben gäbe!

Wenn Siemens SF6-freie Schalter für die Offshore-Anlagen produzieren kann, dann könnten sie das doch auch für andere Anlagen. Aber wie im Beitrag gesagt wurde: Dann wird es teurer!

Und hier ist dann der Kunde gefragt, der mehr zahlen müsste, wenn es umweltfreundlicher sein soll.

Es ist ein Widerspruch, einerseits in umweltfreundliche Technologien (= Windkraft) zu investieren, dann aber damit verbundene umweltschädliche Auswirkungen aus Kostengründen zu tolerieren.

Ich finde schon, dass man auf diesen Widerspruch auch aufmerksam machen darf.

Alternativen sind derzeit in Entwicklung.

Das ist gut. Wenn aber der Gesetzgeber noch 8 Jahre Zeit lässt, sind das eben 8 weitere verlorene Jahre.

Richtig ist an Deiner Aussage, dass die Politik gefragt ist, ähnlich wie bei FCKW, dass schnellstmöglich nach Alternativen gesucht wird.
Es ist aber kein Windkraftproblem!!!

Es ist ein Problem, das auch bei Windkraftanlagen existiert.

Bei Anlagen, die wir eigentlich haben wollen, weil sie umweltfreundlich sind (bzw. sein sollten).

Bei diesen Anlagen ist der Widerspruch also besonders groß. Keiner hat gesagt, dass es nur ein Problem der Windkraft ist.

Gruß, mawe2

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 mawe2 „Genau das ist es doch, was kritisiert wird! Das sind dann Spitzfindigkeiten... Dass hier arbeitsteilig gearbeitet wird, ...“
Optionen

Ich möchte nun auch etwas Mitschwurbeln.

Ich kann derzeit vom Distributor SIEMENS eben keine Leistungsschalter ohne SF6 beziehen!

Das mag stimmen, aber es gibt sie! Es ist also nicht so abwegig nach einem Verzicht zu rufen.

"Alternativen: So sieht die Lage bezüglich SF6-freier Windräder aus

Der deutsche Markt verfügt derzeit nicht über Hersteller, die Windkraftanlagen anbieten, die ohne SF6 auskommen. Diese Entwicklung ist jedoch nicht der Technik zuzuschreiben, da es bereits Offshore-Windräder gibt, die ohne SF6 auskommen.

  • Hierbei werden die Schaltanlagen dann in Vakuumflaschen mit Luft isoliert.
  • Allerdings ist hierbei ein höherer Materialaufwand nötig, wodurch die Produktionskosten sich erhöhen, weshalb bisher Hersteller noch nicht auf SF6-freie Alternativen zurückgreifen."

https://praxistipps.focus.de/sf6-gas-ist-das-treibhausgas-in-windraedern-bedenklich-alle-infos_151324

Es scheiter also wieder einmal am Geld, scheiß auf die Umwelt, so lange wir uns (als Industrie) da raus lügen können.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 hatterchen1 „Ich möchte nun auch etwas Mitschwurbeln. Das mag stimmen, aber es gibt sie! Es ist also nicht so abwegig nach einem ...“
Optionen
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp sauerlaender „War zu langsam ... Es ist eindeutig manipulativ. Ich kann derzeit vom Distributor SIEMENS eben keine Leistungsschalter ohne ...“
Optionen

Diese Art der Diskussionen werden leider schon seit Jahrzehnten geführt. Beim FCKW haben die mächtigsten Kühlschrankbauer (alle aus dem Westen) dreist behauptet, FCKW könne nicht ersetzt werden. Dann kam der kleine innovative Ostbetrieb Foron, (der auf der Abschussliste der Treuhand stand) und stellte den FCKW-freien Kühlschrank vor. Ergebnis: Die mächtige westliche Kühlschranklobby kramten ein neues Argument aus und meinten, die Gefahr, dass so ein FCKW-freier Kühlschrank explodieren könnte, sei so groß, dass sie lieber weiter Kühlschränke mit FCKW bauen.

Was hat die Konzerne letztlich zum "Umdenken" bewegt? Die Kunden rissen Foron die Kühlschränke nur so aus den Händen und kein Kühlschrank explodierte.

Die Gegner einer ökologischen Wende verwenden nun das SF6-Problem, um die Windkraft schlecht zu reden. Was soll als Ersatz für die Windkraft statt dessen gebaut werden? AKWs? Für die gibt es dann nicht nur kein Entsorgungskonzept, sondern das SF6-Problem wird auch so nicht gelöst, weil Siemens die selben Schaltungen in seine AKWs verbaut.

In diesen Diskussionen spielen die mächtigsten WIrtschaftsinteressen eine Rolle und die haben ihre Lobbyisten nicht nur bei den Privaten. Dass solche Artikel das gefundene Fressen für die Gegner der Windkraft und anderer Alternativtechniken sind, wundert dann auch nicht wirklich.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 The Wasp „Diese Art der Diskussionen werden leider schon seit Jahrzehnten geführt. Beim FCKW haben die mächtigsten ...“
Optionen
Die Gegner einer ökologischen Wende verwenden nun das SF6-Problem, um die Windkraft schlecht zu reden.

Niemand hat in dem diskutierten Beitrag die Windkraft schlechtgeredet.

Es gibt lediglich einige, die den Beitrag dahingehend missverstanden haben.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 mawe2 „Niemand hat in dem diskutierten Beitrag die Windkraft schlechtgeredet. Es gibt lediglich einige, die den Beitrag ...“
Optionen
Niemand hat in dem diskutierten Beitrag die Windkraft schlechtgeredet.

Aber, wer nicht für das umstrittene SF6 ist, ist gegen Windkraft -so einfach macht man Meinung.

Unser einer darf nicht mal mehr ein Feuerchen im Garten machen, aber jedes Windrad beherbergt mehrere Kilogramm des isolierenden, aber hochgiftigen Gases.
Natürlich wird das alles auf das Mikrogramm wieder entsorgt, wer das nicht glaubt, so wie ich, ist gegen Windkraft.

Die spinnen doch die Römer, sagten schon die Gallier...Zwinkernd

Das die Windkraftanlagen jedes Jahr abertausende Vögel in der Luft erschlagen, wird auch gerne verschwiegen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 hatterchen1 „Aber, wer nicht für das umstrittene SF6 ist, ist gegen Windkraft -so einfach macht man Meinung. Unser einer darf nicht ...“
Optionen
so einfach macht man Meinung

Das klappt höchstens bei schlichten Gemütern...

Das die Windkraftanlagen jedes Jahr abertausende Vögel in der Luft erschlagen, wird auch gerne verschwiegen.

Nein, verschwiegen wird das nicht.

Verschwiegen wird höchstens, dass andere Faktoren viel maßgeblicher für das Vogelsterben sind, als die existierenden Windräder. (Z.B. das Insektensterben.)

Obwohl: Irgendwo habe ich das ja gelesen - es wurde also gar nicht verschwiegen.

Ich denke mal: Schweigen wäre heute in vielen Fällen nicht die schlechteste Lösung. (Z.B., wenn man keine Ahnung hat.)

Stattdessen wird aber eben gerade nichts verschwiegen! Der größte Blödsinn wird gepostet, behauptet, gefühlt usw.

Auch dort, wo es klüger wäre, zu schweigen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 mawe2 „Das klappt höchstens bei schlichten Gemütern... Nein, verschwiegen wird das nicht. Verschwiegen wird höchstens, dass ...“
Optionen
dass andere Faktoren viel maßgeblicher für das Vogelsterben sind,

Ja auch das ist nicht unbekannt, werden doch noch immer in der EU Zugvögel bejagt, um sie als Delikatesse zu verspeisen.

Und ich Idiot füttere Vögel, baue Tränken und Insektenhotels -irgendwie schizo...

Schlichte Gemüter, hier bei Nickles? Unvorstellbar...

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso mawe2 „Welche Zahlen sind dort falsch und wo findet man die richtigen Zahlen? Real wurde ermittelt, dass sehr viel mehr SF6 in ...“
Optionen

Imho hat Sauerländer schon alles gesagt.

Die ermittelte Menge dieses Fluorids wurde nicht von Windkraftanlagen absorbiert, sondern ist durch das langsame Abbauen bereitslange vorher in der Atmosphäre gewesen.

Nach aktuellen Standards muss das Zeug beim Entsorgen aufgefangen werden.

In eben Isolierfenstern und anderswo ist es ebenfalls in Mengen enthalten, die hier unter den Teppich gekehrt werden. Das war dem Papier des Umweltbundesamts zu entnehmen wie auch die deutlich sinkenden Mengen dieses Gases, die noch in´s Freie gelangen.

Stattdessen Artikel und den Schlagzeile den Eindruck zu vermitteln, als seien die Windkraftanlagen nahezu alleiniger und für fast die gesamte Menge des ausgestossenen Gases verantwortlich, ist manipulativ.

Im weiteren Verlauf des anderen Threads hatte ich eine Aussage Houbens von seiner Seite eingefügt, in der er bereits wieder einen halben Rückzieher macht. Zu einem neutralen Artikel gehört bei gutem Journalismus eben auch dazu, dass der Leser nicht erst zwischen den Zeilen und auf dritten Portalen fahnden muss, um solche Feinheiten zu ermitteln. Stattdessen wird von bestimmten Seiten so getan, als ob jedes AKW/Kohlekraftwerk umweltfreundlicher ist als eine Handvoll Windanlagen. Denn diese Aussage Houbens wird ausgeblendet:

Manch einer interpretierte den Film so, dass Windräder ähnlich klimaschädlich sind, wie Kohlekraftwerke. Das ist natürlich Unsinn. Aber sie sind eben nicht so klimafreundlich wie sie sein könnten.

Das seitens der Industrie andere Möglichkeiten exisitieren und nicht in dem Maße umgesetzt werden, wie es möglich wäre, solange kein Zwang ist ein genauso alter Hut. Das sieht man auch bei z.B. Monsantos Glyphosat mit allen Patenten auf entsprechendes Saatgut usw., wo vielleicht noch ein Hersteller marktbestimmend ist.

Anhand meines ersten Links im anderen Thread siehst Du übrigens sehr gut, wer diese Zahlen und Beiträge nutzt, um "argumentativ" gegen Windkraft vorzugehen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Imho hat Sauerländer schon alles gesagt. Die ermittelte Menge dieses Fluorids wurde nicht von Windkraftanlagen absorbiert, ...“
Optionen

Bevor man Anderen manipulative Information unterstellt, sollte man sich selber erst einmal schlau machen:

"Daher ist SF6 für die Verwendung als Gasfüllung bei Fenstern verboten."

https://www.fensterversand.com/info/verglasung/argon-gasfuellung-fenster.ph

Wurde aber auch schon weiter oben angemerkt.

https://new.abb.com/news/de/detail/93837/im-einklang-mit-der-neuen-f-gase-verordnung-sf6-frei-werden

Man achte auf das Datum:

https://www.baulinks.de/webplugin/2002/0969.php4

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Bevor man Anderen manipulative Information unterstellt, sollte man sich selber erst einmal schlau machen: Daher ist SF6 ...“
Optionen
"Daher ist SF6 für die Verwendung als Gasfüllung bei Fenstern verboten."


Die damit befüllten Fenster sind aber noch im Einsatz und ob die dann ebenfalls immer so entsorgt werden wie Schaltanlagen von Windkraftanlagen? Im Grundsatz geht es aber immer noch um das, was der Artikel vermeintlich beim Leser bewirkt, weil u.a. auch dieser  eben selektiv betont und verschweigt.

ABB ist Eigenwerbung, im Link von 2002 steht drin, dass man SF6 nicht mehr einsetzen will und im anderen dass es mittlerweile (übrigens seit Juli 2007) verboten ist.

https://www.baulinks.de/webplugin/2006/2086.php4

Wäre ja auch noch schöner, wenn es dann trotzdem noch verbaut würde. Da kannst Du aber davon ausgehen, dass selbst im Fensterbau bis zum letztmöglichen Termin das Zeug noch verwendet wurde genau wie es jetzt bei den elektrischen Anlagen noch der Fall ist. In elektrischen Schaltanlagen gibt es eben auch Fristen und die waren bereits vor der "Entdeckung" durch Houben klar.

https://www.sicher-schalten.de/sf6-verbot-schaltanlagen/

https://www.thuega.de/stadtwerke-der-zukunft/sf6-farblos-geruchlos-aber-klimaschaedlich/

https://www.datacenter-insider.de/sf6-verbot-auf-bundesebene-ein-schritt-in-die-richtige-richtung-a-1073958/

https://www.energie-experten.org/news/mehr-oekostrom-nur-ohne-klimaschaedliches-sf6-in-schaltanlagen

Und jetzt erzähle mir bitte, dass ein "Experte" dieses Wissen oder den Zugang dazu nicht hat oder hatte, bevor er sich auf dieses Thema gestürzt hat.

Wenn es seinerseits tatsächlich nur um Kritik an der Industrie ging und nicht darum, was als scheinbar ultimativer Aufhänger gegen Windkraftanlagen daraus gemacht wurde, warum hat er dann weder einen Widerspruch bis auf das dünne Statement auf seiner Seite vorgenommen oder hat die Verantwortlichen auf deren anscheinend offensichtliche Falschinterpretation hingewiesen? Das wurde doch sicher auch mit ihm so abgesprochen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Die damit befüllten Fenster sind aber noch im Einsatz und ob die dann ebenfalls immer so entsorgt werden wie ...“
Optionen

In Deinen eigenen Links kommen solche Sätze vor:

"Anlagen auf Basis von Feststoff-, Vakuum- und/oder Luftisolation kommen dagegen ganz ohne schädliche Emissionen aus, sind ebenfalls kompakt sowie sicher im Betrieb und ausreichend am Markt verfügbar, sagt Kaisers. „Damit gibt es keine rationalen Argumente mehr, um den Einsatz von SF6 in Mittelspannungsschaltanlagen zu verteidigen.“

Wenn Alternativen am Markt ausreichend zur Verfügung stehen, warum dann hier im Thread so einen Aufriss gegen Houben? (ich kenne den garnicht)

Niemand geht gegen das Windrad vor, sondern gegen deren Betrieb mit höchst umweltschädlichen Betriebsstoffen.

Die damit befüllten Fenster sind aber noch im Einsatz und ob die dann ebenfalls immer so entsorft werden wie Schaltanlagen von Windkraftanlagen?

Und woher kommt Dein Glaube, bei Windkraftanlagen würde kein SF6 entfleuchen?
Was bei der Demontage von alten Windrädern passiert, weiß doch keiner und keiner kontrolliert es.
Wenn die Kiste nach Abbau leer ist, hatte sie eben vorher eine Leakage.
Und ja, alte Fenster landen im Sperrmüll, wen juckts?

Also Zeit, endlich auf solch schädliche Produkte zu verzichten, ich bin da für kurzfristige Verbote, nicht für in 5 oder 10 Jahren.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „In Deinen eigenen Links kommen solche Sätze vor: Anlagen auf Basis von Feststoff-, Vakuum- und/oder Luftisolation kommen ...“
Optionen
Und woher kommt Dein Glaube, bei Windkraftanlagen würde kein SF6 entfleuchen?


Da schrubte mir, dass es weder die suggerierten Mengen sind noch das die nur aus Windkraftanlagen kommen (können) - nicht gelesen oder ignoriert?

Was bei der Demontage von alten Windrädern passiert, weiß doch keiner und keiner kontrolliert es.


Ich weiß nicht, wie da die Prozesse sind. Vergleiche ich das mit den Auflagen, die wir bei der Bahn haben, dann bin ich mir sicher, dass es die bei den entsprechenden Entsorgungsunternehmen ebenfalls gibt und ich dann nicht derjenige sein möchte, der bei bewussten Falschhandlungen erwischt wird - ergo ist das mal wieder Deine Annahme und nichts Nachgewiesenes.

Das es auch da sicher schwarze Schafe gibt und Schindluder getrieben wird, steht für mich ausser Frage. Aber auch da gilt das Unschuldsprinzip und man soll doch diejenigen dafür verurteilen, die erwischt werden und denen es nachgewiesen wurde, anstatt pauschal alle vorzuverurteilen.

Wenn die Kiste nach Abbau leer ist, hatte sie eben vorher eine Leakage. Und ja, alte Fenster landen im Sperrmüll, wen juckts?


Auch da hast Du anscheinend weder den Blog-Beitrag noch etwas Anderes gelesen. Wenn so ein Schalter undicht wird, funktioniert er nicht mehr und dafür genügen geringe Mengen entweichenden SF6. Jetzt ist weder bekannt, dass Windräder deswegen in Größenordnungen ausfallen noch das diesbezüglich etwas vertuscht würde. Wenn dem so wäre, muss ich Dir sicher nicht erklären, wer da als Erstes wieder auf der Matte stünde?!

Ansonsten darf Deine Aussage so interpretiert werden, dass die tatsächlich entweichenden eher geringen Mengen des Gases bei Windrädern quasi "voll schlimm" sind, während die beim Entsorgen alter Fenster austretenden Mengen "egal" sind?

Falls Du es nicht realisierst - genau so ist die Argumentationslinie der Beiträge und Sendungen diesbezüglich.

Um da noch einmal ein paar Fakten zu liefern, die auch bestätigen, dass Houden ein eigentlich totes Pferd reitet (siehe die Veröffentlichungsdaten der Artikel und die Anteile der Windkraftanlagen):

https://utopia.de/ratgeber/sf6-treibhausgas-in-windraedern-windenergie/

https://www.eaton.com/content/dam/eaton/markets/buildings/eaton-SF6-fact-file-it-is-time-to-end-the-use-of-sf6-in-switchgear-de-de.pdf

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verbot-des-klimaschaedlichen-sf6-in

https://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/umwelt-naturschutz/sf6

Wenn es dazu führt, dass ein Verbot eher kommt oder die bisherigen freiwilligen Selbstverpflichtungen Gesetz werden, hätte es ja immerhin einen Sinn. Ansonsten bleibt es beim künstlich gepuschten Aufregerthema.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Da schrubte mir, dass es weder die suggerierten Mengen sind noch das die nur aus Windkraftanlagen kommen können - nicht ...“
Optionen
Falls Du es nicht realisierst - genau so ist die Argumentationslinie der Beiträge und Sendungen diesbezüglich.

Ich realisiere alles, auch Deinen krampfhaften Versuch, alle die, die mit dem Finger auf das Problem hinweisen als unbedarft darzustellen.

Zum

künstlich gepuschten Aufregerthema

wurde es erst durch die fast peinlichen Versuche eines Mitarbeiters aus der Branche, das Ganze als unzutreffende Behauptung eines Journalisten darzustellen.
Worauf die dafür bekannten Foristen gerne auf den Zug aufsprangen.

Fakt ist, in den Schaltanlagen jedes Windrades stecken mehrere Kilo eines toxischen Gases, was nach heutigem Stand der Technik vermeidbar wäre.

Was Du hier mit den Fenstern bezweckst, bleibt wohl Dein Geheimnis. Das Gas ist auch in anderen technischen Geräten und wird sukzessive durch andere Medien ersetzt.
Eine Windanlage, die pro Stück richtig Geld kostet, darf auch sicher noch ein paar Euro teurer werden damit sie umweltkonform funktioniert.

Wenn der "grüne" Strom schmutziger hergestellt werden muss als der Kohlestrom, stinkt es gewaltig in den Begründungen.

Wenn so ein Schalter undicht wird, funktioniert er nicht mehr und dafür genügen geringe Mengen entweichenden SF6.

Natürlich funktioniert er dann nicht mehr, aber das Gas ist dann raus bis einer auf dem Acker ankommt und die Kiste checkt. Erzähle mir doch hier nicht von Technik.

Ansonsten darf Deine Aussage so interpretiert werden, dass die tatsächlich entweichenden eher geringen Mengen des Gases bei Windrädern quasi "voll schlimm" sind,

Meine diesbezügliche Aussage war klar und eben nicht interpretationsfähig. Deine Aussage dagegen ist schön verniedlichend -im Bezug auf die geringen Mengen bei Windrädern.

Aber so ist das, was nicht passt wird passend gelabert und wer eine andere Meinung vertritt wird diskriminiert. Und von deiner Eisenbahn auf Windkraftanlagen Baustellen zu schließen ist schon blauäugig.

dass Houden ein eigentlich totes Pferd reitet

Das von Sauerländer aber frischen Hafer bekam, in dem er das Problem (als Insider) verharmloste und dem Journalisten in die Schuhe schieben wollte.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Ich realisiere alles, auch Deinen krampfhaften Versuch, alle die, die mit dem Finger auf das Problem hinweisen als ...“
Optionen
Das von Sauerländer aber frischen Hafer bekam, in dem er das Problem (als Insider) verharmloste und dem Journalisten in die Schuhe schieben wollte.


Vielleicht ist der als "Insider" oder als Beschäftigter dieser Branche einfach nur näher dran an der Materie und weiss daher, dass es lediglich ein Aufbauschen ist. Dabei sehe ich weder ein Verharmlosen des Problems noch den Umstand, Houden etwas in die Schuhe schieben zu wollen. Letzterer hat sich diese ja wohl eher selbst angezogen.

Und von deiner Eisenbahn auf Windkraftanlagen Baustellen zu schließen ist schon blauäugig.


Sicher nicht. Es gibt nämlich in allen Branchen Vorgaben und Gesetze oder neudeutsch Richtlinien, an die man sich zu halten hat. Tut man das nicht, landet man u.U. sehr schnell vor dem Kadi und das dürfte auf Entsorgungsunternehmen genauso zutreffen wie auf ein Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender hatterchen1 „Ich realisiere alles, auch Deinen krampfhaften Versuch, alle die, die mit dem Finger auf das Problem hinweisen als ...“
Optionen

Ich empfinde Deinen letzten Satz als Unverschämtheit mir gegenüber, von daher eine Klarstellung:

- richtig ist, dass ich mich als 'Insider', besser gesagt als Anwender und Entwickler an vorderster Front bezeichnen kann. Den Begriff 'Experte' will ich hier nicht totreiten.

- falsch ist, dass ich das Problem SF6 dem Journalisten Michael Houben (bitte Schreibweise beachten) in die Schuhe schieben will

- richtig ist, dass der o.g. Journalist suggestiv, manipulativ und zielgerichtet Meinung macht, was nicht seine Aufgabe ist. Solche Berichte verzerren die Wahrnehmung der Welt. Sie bewirken dasselbe, wie die Geschichte mit der 'Spinne in der Yucca-Palme' oder was ich erst letztens von einem Professor der Journalistenschule in Berlin als Beispiel kennenlernen durfte: 'Gunther IV' ist der reichste Hund der Welt! (bitte einfach mal googeln und dann die gewonnene Erkenntnis mal in den Gesamtzusammenhang bringen)

- richtig ist, dass SF6 ein "Klimakiller"-Gas ist (damit sind Gase gemeint, die bei Freiwerdung eine erheblich schädlichere Auswirkung auf den Treibhauseffekt haben, wie CO2)

- falsch ist, dass es derzeit möglich ist, in elektrischen Anlagen die Schalteinrichtungen durch alternative Lösungen zu ersetzen. All die hier im Thread genannten Lösungen sind lediglich theoretisch und auf dem Markt nicht liefer- oder einsetzbar, da die geforderten Randbedingungen (Einsatztemperaturen, Anzahl Schaltvorgänge etc.) nicht umsetzbar sind.

Vielmehr will ich lediglich und ganz dringend darauf auferksam machen und appelieren, dass durch eine suggestive Berichterstattung eine fehlerhafte Wahrnehmung erzeugt werden kann und gezielt wird.

Unzweifelhaft ist SF6 ein Problem, dass nur durch die Politik gelöst werden kann. Und das eben durch grüne Politik, die auch diese Themen ernst, unabhängig von wirtschaftlichen und nationalen Zwängen wahrnimmt.

Schon 2019 wurde vom Umweltbundesamt die Problematik dargstellt:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verbot-des-klimaschaedlichen-sf6-in

Die Politik kann natürlich nur verbieten, wenn Alternativen zur Verfügung stehen. Das tut sie eben zur Zeit noch nicht. Es arbeiten sehr, sehr viele Menschen in Firmen und Universitäten weltweit daran.

Mit Windkraft und einer 'grünen Umweltlüge' hat das allerdings nicht das Geringste zu tun.

Bitte entschuldige meinen Emotionsausbruch, aber es ist von meiner Seite diese Richtigstellung erforderlich.

Genau diese Form der Verschriftlichung: "... verharmloste und dem Journalisten in die Schuhe schieben wollte." ist leider genau der Ton von Threadern, der die Schwurbler und Querdenker in ihrer Wahrnehmung der Wirklichkeit fördert.

Grade diesem Forum würde es gut zu Gesicht stehen, wenn solche Aussagen, auch auf diesem Off-Topic-Teil nicht verschriftlicht werden.

Gruß aus dem Sauerland

P.S.: hier z.B. ein ultraaktuelles Dokument von einem weiteren Marktführer, der z.B. hier verschwiegen hat, dass die Einsatztemperatur (Umgebungstemperatur) des alternativen Isoliergases g3 nicht dem Standard entspricht. Ein schönes Werbepapier, mehr nicht ...

https://www.gegridsolutions.com/press/gepress/pr_ge%20lifegrid%20g3%20420%20kv%20cb_de.pdf

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 sauerlaender „Ich empfinde Deinen letzten Satz als Unverschämtheit mir gegenüber, von daher eine Klarstellung: - richtig ist, dass ich ...“
Optionen
- richtig ist, dass der o.g. Journalist suggestiv, manipulativ und zielgerichtet Meinung macht,

Auch das ist eine Unverschämtheit und Unterstellung! Also eigene Nase...

- falsch ist, dass es derzeit möglich ist, in elektrischen Anlagen die Schalteinrichtungen durch alternative Lösungen zu ersetzen.

Dann lügen also alle, die das Gegenteil (in den Links) behaupten?

Die Politik kann natürlich nur verbieten, wenn Alternativen zur Verfügung stehen.

Nein, Die Politik kann alles Verbieten, was dem Wohle der Menschen entgegensteht, ohne Rücksicht auf kommerzielle "Wünsche".

Genau diese Form der Verschriftlichung: "... verharmloste und dem Journalisten in die Schuhe schieben wollte." ist leider genau der Ton von Threadern, der die Schwurbler und Querdenker in ihrer Wahrnehmung der Wirklichkeit fördert.

Danke dafür, auch ich bin empfindlich, Du teilst aus, dann solltest Du auch einstecken können.

des alternativen Isoliergases g3

Es soll auch mit Luft gehen..., las ich...irgendwo.Unentschlossen

Zur Information.
Mich interessiert das Thema wirklich nur am Rande. Aber was ich hasse ist, wenn jemand etwas über ein Thema veröffentlicht, welches zweifellos umstritten ist, dass dann gleich aus einer Richtung der Veröffentlicher (hier ein ÖR-Sender) als Schwurbler und Querdenker abgestempelt wird.

Das was Du uns hier verklickern möchtest kannst Du sicher Hieb und stichfest beweisen, oder?

Gruß ins Sauerland

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
The Wasp fakiauso „Da schrubte mir, dass es weder die suggerierten Mengen sind noch das die nur aus Windkraftanlagen kommen können - nicht ...“
Optionen

Im Bundestag gab es eine aktuelle Anfrage von der AfD.

Hier ist die Kurzantwort: https://www.bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-922480

Deutschland war im Jahr 2020 für 55,3 Prozent der SF6-Emissionen der Europäischen Union verantwortlich.“ Der Großteil dieser Emissionen stamme aus der Entsorgung von Schallschutzfenstern.

Verboten ist noch nichts, alles seit Jahren in Arbeit. Merkliche Fortschritte gibt es aber wohl durch die Firmen, die freiwillig bereits auf andere Gase umgestiegen sind.

Sauerländers Kommentar fand ich schon sehr aufschlussreich. Das hat dem Thema ja nochmal eine andere Richtung gegeben.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso The Wasp „Im Bundestag gab es eine aktuelle Anfrage von der AfD. Hier ist die Kurzantwort: ...“
Optionen

Das hatte ich im anderen Thread ebenfalls schon verlinkt. Und anhand des Papiers und der schicken Grafik wären auch anderen Experten oder einer AfD-Fraktion sofort klar gewesen, dass die "Windmühlen" keine Treiber des Problems SF6 sind, während die Schallschutzscheiben den Hauptanteil tragen, der mittlerweile zum Glück ebenfalls leicht sinkt, aber eben die Gesamtmenge konstant hält - sind halt so Fakten. Die elektrischen Betriebsmittel erfassen ja auch nicht nur Windkraftanlagen, sondern die sind dort auch wieder nur anteilig vertreten.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 fakiauso „Imho hat Sauerländer schon alles gesagt. Die ermittelte Menge dieses Fluorids wurde nicht von Windkraftanlagen absorbiert, ...“
Optionen
Stattdessen Artikel und den Schlagzeile den Eindruck zu vermitteln, als seien die Windkraftanlagen nahezu alleiniger und für fast die gesamte Menge des ausgestossenen Gases verantwortlich, ist manipulativ.

Das steht dort nirgendwo! Der Autor hat nicht behauptet, dass die Windkraftanlagen allein dafür verantwortlich sind.

Die Unterstellungen, weil der Autor dieses und jenes NICHT geschrieben hat, hätte er irgendwas (... beliebigen Inhalt einfügen ...) behauptet, sind Unfug.

Jeder, der lesen kann, sollte sich bemühen dies zu tun. Und was dort nicht steht, wurde auch nicht behauptet.

Es wurde über ein massives Problem berichtet, das sich durch den (unbedingt nötigen) verstärkten Ausbau der Windenergieerzeugung zusätzlich massiv verschärft, weil angemessene gesetzliche Regelungen fehlen. (Dass angemessene gesetzliche Regelungen dann auch in den anderen Branchen hilfreich wären, die Belastung mit SF6 zu verringern, ist selbsterklärend.)

Das seitens der Industrie andere Möglichkeiten exisitieren und nicht in dem Maße umgesetzt werden, wie es möglich wäre, solange kein Zwang ist ein genauso alter Hut.

Und weil der Hut alt ist, darf niemand mehr drüber berichten?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso mawe2 „Das steht dort nirgendwo! Der Autor hat nicht behauptet, dass die Windkraftanlagen allein dafür verantwortlich sind. Die ...“
Optionen

Zitate im ARD-Artikel von Houben:

Gasisolierte Schaltanlagen sind vor allem dort praktisch, wo wenig Platz ist. Deshalb werden solche Schalter beispielsweise in Windrädern verbaut.
Es wirkt rund 22.800 Mal so stark wie die identische Menge Kohlendioxid. Und: Wenn es einmal in die Atmosphäre gelangt ist, dauert es mehr als 3000 Jahre, bis SF6 sich wieder zersetzt und unwirksam wird.
Eine gesetzliche Regulierung für SF6 in diesem Bereich gibt es bis heute nicht. Nur eine freiwillige Selbstverpflichtung der Industrie, den Stoff nur in geschlossenen Systemen einzusetzen und am Ende der Lebensdauer zu recyclen oder chemisch zu neutralisieren.
Als Wissenschaftler verschiedener, weltweit verteilter Universitäten und Behörden vor einigen Jahren die tatsächlichen Konzentrationen in der Atmosphäre mit den gemeldeten Daten verglichen, kamen sie dem Ergebnis: In Europa befindet sich fast 50 Prozent mehr SF6 in der Luft als laut gemeldeten Emissionsdaten möglich wäre.
Und: Deutschland ist in Europa mit Abstand der größte Emittent. Im Klartext: Die von der Industrie gemeldeten Daten müssen falsch sein. Auch eine Studie des Umweltbundesamtes kam schon 2018 zu dem Ergebnis, dass das Monitoring des Recyclings unzureichend sei.
Von Nordex und Vestas gab es die Rückmeldung, dass es derzeit noch keine Alternative gebe.
Jeder Besitzer eines Windrades, das demontiert werden soll, muss sich selbst um das aufwendige Recycling kümmern. Und da ist es im Zweifelsfall einfacher, den Stoff in die Umwelt entweichen zu lassen. Eine Kontrolle findet nicht statt.
Alternativen zu SF6 gibt es sehr wohl. Siemens Energy hat sie für Windräder des Tochterunternehmens Gamesa längst entwickelt. Dort sitzen die Schalter in einer Vakuumröhre und sind dadurch perfekt isoliert. Auch verschiedene Anbieter von Hochspannungsschaltern, die in kleinen Umspannwerken eingesetzt werden und bislang ebenfalls mit dem problematischen Gas isoliert waren, haben bereits auf klimaneutrale Alternativen umgestellt. Nur die Hersteller von Windrädern pochen im harten Preiswettbewerb weiter darauf, der Klimakiller sei noch unverzichtbar.


Seitens Houben oder der ARD/Tagesschau keine Quellen, keine Angaben über die Anteile der Windkraftanlagen am Ausstoss überhaupt und keinen Hinweis auf die Art, Weise und Größen der Alternativen in den Umspannwerken und ob diese bei den an Land eingesetzten Windkraftanlagen technisch tatsächlich möglich sind. Dafür schwingt im gesamten Artikel der Unterton mit, dass Windräder die Hauptlast der SF6-Emissionen darstellen und über den lange bekannten Faktor 22800x im Vergleich zu CO² plus die 3000 Jahre Abbauzeit wird gleich noch etwas Alarmismus dazu gemixt. Seriöser Journalismus ist das jedenfalls nicht zwingend und bei den meisten Lesern, die kaum bis zur Zwischenüberschrift gelangen, suggeriert der Beitrag genau das hier eingetroffene Ergebnis.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 fakiauso „Zitate im ARD-Artikel von Houben: Seitens Houben oder der ARD/Tagesschau keine Quellen, keine Angaben über die Anteile der ...“
Optionen

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was Du mir mit den vielen Einzelzitaten sagen willst.

Ich habe den Artikel ja auch gelesen und weiß, was da drin steht.

Sauerländer hat mir bestätigt, dass in dem Artikel keine Lügen drin stehen. Das nehme ich dann mal als gegeben hin, weil er vom Fach ist und er daher am ehesten eine falsche Aussage als solche erkennen würde.

Ich bin nicht vom Fach und mir fehlt auch die Zeit, alle diese Aussagen zu hinterfragen und selbst zu recherchieren (wobei ich ganz sicher auf diverse Schwurbler-Quellen stoßen würde, deren Seriösität ich dann wieder mangels Fachkenntnissen nicht beurteilen könnte).

Dafür schwingt im gesamten Artikel der Unterton mit, dass Windräder die Hauptlast der SF6-Emissionen darstellen

Das interpretierst Du (und andere) dort hinein.

Für mich "schwingt" da nichts mit. Ich lese nur die Fakten und unterstelle dem Autor nichts, was er nicht auch selbst geschrieben hat.

über den lange bekannten Faktor 22800x im Vergleich zu CO²

Mir war der Faktor bisher nicht bekannt, ich habe erstmalig über SF6 und dessen Wirkungen etwas gelesen.

und bei den meisten Lesern, die kaum bis zur Zwischenüberschrift gelangen, suggeriert der Beitrag genau das hier eingetroffene Ergebnis.

Das ist doch dann aber das Problem der Leser: Wenn sie nicht lesen sondern zu einem nicht gelesenen Artikel einfach irgendwelche Unterstellungen äußern!

Das ist doch das Grundproblem der heutigen Gesellschaft: Dass durch die Informationsflut viele Menschen nur noch eine sehr geringe Aufmerksamkeitsspanne haben, sie sich auf ein Thema nur wenige Sekunden einlassen können (oder wollen) und dass sie sich dann aber trotzdem verpflichtet fühlen, dazu irgendwas herauszuposaunen (und sei es der größte Unsinn)!

Das werfe ich aber diesen Rezipienten vor und nicht dem Autor!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso mawe2 „Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was Du mir mit den vielen Einzelzitaten sagen willst. Ich habe den Artikel ja auch gelesen ...“
Optionen
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was Du mir mit den vielen Einzelzitaten sagen willst.


Das hier mit "allgemeinplätzen" gearbeitet wird, die nicht das reale Bild wiedergeben, aber eben alleine über den Ausdruck "Klimakiller" den Eindruck erwecken, als ob Windkraftanlagen der alleinige oder Hauptemittent dieses gases ist.

Das ist aber nicht der Fall, sondern die besagten Isolierverglasungen:

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/10594/bilder/entwicklung_der_sf6-emissionen_in_deutschland.png

https://www.wind-energie.de/fileadmin/redaktion/dokumente/Aktuelles/Faktenchecks/20220825_-_BWE-Faktencheck_SF6.pdf

Anhand der ersten Grafik ist zu sehen, dass elektrische Betriebsmittel etwa 10% der austretenden Mengen verursachen und davon sind nicht alles Windkraftanlagen. Der Rückgang bei Isolierverglasungen dürfte 2020 mit Covid zusammenhängen, weil da in der Baubranche auch weniger lief.

In der zweiten Grafik ist zu sehen, dass die freiwerdenden Emissionen in Schaltanlagen kontiniuierlich gesunken sind. Leider finde ich keinen Anhaltspunkt auf die Schnelle, wie hoch die Differenz zwischen bestätigt freigewordenem SF6 und den in der Atmosphäre gemessenen Werten als Vergleich.

Aber selbst dann ist es mehr als unwahrscheinlich, dass dieser Unterschied allein von Windkraftanlagen verursacht würde, selbst wenn völlig unrealistisch ein Austritt von 100% aus dem Schaltteil angenommen würde. Daher hier noch einmal ein Vergleich zwischen CO² und SF6:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelhexafluorid#Klimarelevanz

Hier ist das Ganze noch einmal kompakt zusammengefasst:

https://energiewende.eu/windkraft-sf6/

Zitat daraus, das vor allem für die Verfechter des Individualverkehrs spannend ist, die meinen, dass dieses "bisschen" CO² mehr oder weniger wumpe ist und jetzt SF& entdeckt haben:

Insgesamt beträgt der Anteil von SF6 am menschgemachten Klimawandel ungefähr 0,2%.


Von all diesen Dingen wird weder etwas verlinkt noch in den jeweiligen Sendungen so dargestellt, dass man auch ohne eigene Recherche die Verhältnisse realistisch abschätzen kann.

Imho wäre dann eine Ansage an die Bauwirtschaft viel sinnvoller, solche Altfenster zu entsorgen, um das Freiwerden aus dieser Quelle signifikant zu reduzieren. Stattdessen schiesst nicht nur Houben volle Kanne gegen Erneuerbare und hier gegen Windkraftanlagen inklusive der üblichen Verdächtigen im Windschatten dieser Veranstaltung.

Wenn das tatsächlich ein Versuch war, die entsprechenden Industrien zu kritisieren und darüber ein Beschleunigen beim Entsorgen und Verbauen SF6-freier Anlagen zu bewirken, dann war das aus meiner Sicht ein ziemlich dämlicher inklusive der Sendungen, die darauf fussen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Das hier mit allgemeinplätzen gearbeitet wird, die nicht das reale Bild wiedergeben, aber eben alleine über den Ausdruck ...“
Optionen
...als ob Windkraftanlagen der alleinige oder Hauptemittent dieses gases ist.
Das ist aber nicht der Fall, sondern die besagten Isolierverglasungen:

Wenn man so etwas heute schreibt, muss man aber auch zugeben, dass es in dieser Branche schon lange verboten ist.
Natürlich gibt es hier Altlasten, die es aber auch in Windkraftanlagen noch lange geben wird.

Ich habe jetzt nirgendwo lesen können, das Windkraftanlagen der Hauptemittent von SF6 ist. Wenn man aber "grünen" Strom erzeugen will, sollte man auf diese Umweltpest verzichten. Und dass das möglich ist, schreibt sogar Siemens selber.
Die Fensterhersteller verzichten schon seit fast 20 Jahren darauf.

Klare Sache: Gläser ohne SF₆ und Schwermetalle

(14.12.2006) Ab Juli 2007 darf das Gas Schwefelhexafluorid (SF₆) nicht mehr in Gläsern im Wohnungsbau verwendet werden.

https://www.baulinks.de/webplugin/2006/2086.php4

Fensterhersteller wollen freiwillig auf Schwergas SF₆ verzichten

(4.11.2002) Schwergas SF₆ im Schiebenzwischenraum

https://www.baulinks.de/webplugin/2002/0969.php4

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Wenn man so etwas heute schreibt, muss man aber auch zugeben, dass es in dieser Branche schon lange verboten ist. ...“
Optionen
Wenn man so etwas heute schreibt, muss man aber auch zugeben, dass es in dieser Branche schon lange verboten ist.


Weil in Isolierfenster keine hohen Ströme geschaltet werden und daher ein "Verzicht" kein Problem ist? Das SF6 dieser Fenster als Hauptanteil des freiwerdenden gesamten Gases entweicht ja nicht mehr bei der Produktion, sondern wenn die alten Fenster im Bauschutt landen und eben nicht entsorgt werden. Dabei sollte es doch ein viel Leichteres sein, die Fenster am Stück auszubauen und wie beim Einbau ohne Zerstören zu einem spezialisierten Entsorgungsunternehmen zu bringen. So nebenbei wird damit wahrscheinlich die Differenz zwischen den gemessenen und gemeldeten Anteilen in der Atmosphäre weitestgehend kompensiert und der Austritt von SF6 ginge noch weiter zurück.

Du hast doch selber verlinkt, dass Onshore eben keine markt- und massentaugliche Alternative besteht aufgrund der Gegebenheiten und sauerlaender hat sogar noch darauf hingewiesen, dass die Offshore-Anlagen eben nicht den Auflagen mit den hohen Drücken unterliegen, die bei Defekt an Land eine Gefährdung der Umgebung darstellen. Und nichts anderes ist auch bei Siemens oder anderen Herstellern solcher Schalter zu finden.

Ein weiterer Aspekt ist die Baugröße und das steht hier gerne ein weiteres Mal zum Nachlesen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Weil in Isolierfenster keine hohen Ströme geschaltet werden und daher ein Verzicht kein Problem ist? Das SF6 dieser ...“
Optionen
Weil in Isolierfenster keine hohen Ströme geschaltet werden und daher ein "Verzicht" kein Problem ist?

Das ist wohl richtig.
Aber hast Du einmal auf das Datum den Verzichts geschaut? Das war vor 20 Jahren!

Also hatten die Hersteller der Schaltkisten reichlich Zeit, aber sicher keine Lust...

Und noch einmal:"Für mich geht es nur um diese Schaltkisten"!

...Auflagen mit den hohen Drücken unterliegen,

Laut meinen Informationen arbeiten die mit 1bar Überdruck, in Meinen Reifen sind 2,5bar.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sea sauerlaender „Da ich selbst in der Branche tätig bin, bin ich über diesen Artikel des Herrn Michael Houben vom MDR inhaltlich blank ...“
Optionen
Selbst ein 'Faktencheck' des mdr unterstützt den Artikel des Herrn Houben.

Auf sog. "Faktenchecks" gebe ich nichts. Wer checkt denn die Checker? Die sind meiner Erfahrung nach so glaubwürdig - oder unglaubwürdig - wie andere Siten.

Ausnahmen bestätigen die Regel, etwa die Stiftung Warentest. Da geht man doch ziemlich seriös an die Sache.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 sea „Auf sog. Faktenchecks gebe ich nichts. Wer checkt denn die Checker? Die sind meiner Erfahrung nach so glaubwürdig - oder ...“
Optionen
Wer checkt denn die Checker?

Es kommt immer darauf an, für wen was, mit welchem erwarteten Ergebnis gecheckt wird.
Aus diesem Grund lohnt es sich auch immer, die Tests der Stiftung Warentest zu hinterfragen.

Also für was, oder zu welchem Zweck interessiere ich mich für ein getestetes Teil.

Und in diesem Fall, kann man einen Faktencheck(er) ganz schnell entlarven, wenn man in öffentlich zugänglichen Informationen gegenteilige Belege, Untersuchungsergebnisse oder fundierte Aussagen von mit der Materie befassten Menschen erlangen kann.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Es kommt immer darauf an, für wen was, mit welchem erwarteten Ergebnis gecheckt wird. Aus diesem Grund lohnt es sich auch ...“
Optionen
Und in diesem Fall, kann man einen Faktencheck(er) ganz schnell entlarven, wenn man in öffentlich zugänglichen Informationen gegenteilige Belege, Untersuchungsergebnisse oder fundierte Aussagen von mit der Materie befassten Menschen erlangen kann.


Die dann sofort wieder abgestritten und bezweifelt werden, wenn einem die Aussagen der mit der Materie befassten Menschen oder Belege nicht in den Kram oder die Meinung passen...

Q.E.D.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Die dann sofort wieder abgestritten und bezweifelt werden, wenn einem die Aussagen der mit der Materie befassten Menschen ...“
Optionen

Du musst nicht unbedingt den Sinn meiner Aussage verdrehen.
Oder hat der MDR nun alles abgestritten und das Gegenteil behauptet?

Nochmal, man braucht den Scheiß nicht in der Schaltanlage, es gibt Alternativen -wie man nachlesen kann, also muss man nicht versuchen den momentanen Zustand schön zu reden um weiter Umsatz zu machen.
Nein, ich habe von der Materie keine Ahnung, ich kann mich nur an das halten, was allenthalben veröffentlicht wird.

"Für Offshore-Anlagen arbeitet das Unternehmen bereits ohne SF6. „Vor mehr als fünf Jahren haben wir unsere ersten Turbinen mit SF6-freien Schaltanlagen installiert, und inzwischen haben wir Hunderte dieser Anlagen mit einer Lösung für saubere Luft installiert,"

https://efahrer.chip.de/news/umweltverschmutzende-stoffe-in-windraedern-siemens-schlaegt-anderen-weg-ein_1010283

Also Herr @Sauerländer, wer lügt nun?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso hatterchen1 „Du musst nicht unbedingt den Sinn meiner Aussage verdrehen. Oder hat der MDR nun alles abgestritten und das Gegenteil ...“
Optionen
Du musst nicht unbedingt den Sinn meiner Aussage verdrehen. Oder hat der MDR nun alles abgestritten und das Gegenteil behauptet?


Und wieder hast Du nur die Hälfte gelesen, ignoriert oder Dir selber den genehmen Teil herausgesucht. Denn im Artikel unten steht was?

Herausforderungen für Onshore-Windräder Die Umstellung gilt vor allem für Windkraftanlagen auf dem Land (Onshore) als problematisch, da es bis heute noch keine geeignete Alternative zur Isolierung für den Mittelspannungsbereich gibt. Ziel ist es, bis Mitte des Jahrzehnts ein sicheres, alternatives Gas zu finden. Für Offshore-Anlagen arbeitet das Unternehmen bereits ohne SF6. „Vor mehr als fünf Jahren haben wir unsere ersten Turbinen mit SF6-freien Schaltanlagen installiert, und inzwischen haben wir Hunderte dieser Anlagen mit einer Lösung für saubere Luft installiert, die kein Risiko für die globale Erwärmung darstellt“, erklärt Tim Dawidowsky, COO und Chief Sustainability Officer von Siemens Gamesa. Dieser Erfolg soll künftig auch auf das gesamte Portfolio ausgeweitet werden.
Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
neanderix fakiauso „Und wieder hast Du nur die Hälfte gelesen, ignoriert oder Dir selber den genehmen Teil herausgesucht. Denn im Artikel ...“
Optionen

Dann möge doch mal bitte jemand erklären, warum der verwendete Ersatzstoff für SF6 in Offshore-Anlagen für Onshore nicht verwendet werden kann.

Ich bezweifle jedenfalls diese Aussage.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender hatterchen1 „Du musst nicht unbedingt den Sinn meiner Aussage verdrehen. Oder hat der MDR nun alles abgestritten und das Gegenteil ...“
Optionen

Hallo VIP's,
Hallo Michael Nickles,

ich bitte nun ausdrücklich und offiziell darum, dem Benutzer des Forums :

hatterchen1

mindestens eine Rüge zu erteilen oder für eine bestimmte Zeit von diesem Forum auszuschließen, bzw. dies im anzukündigen.
Dieser Benutzer verstösst gegen die Regeln dieses Forums und ist schnell bei beleidigenden Äußerungen (z.B.: ".. wer lügt nun ...") gegenüber fast jedem antwortenden Benutzer.
Dies ist in den Regeln ausdrücklich verboten!

https://www.nickles.de/regeln/

Verstehen könnte ich, dass Dir, Michael, vielleicht diese Art der 'Diskussion' 'gefällt', weil dies Traffic auf der Seite generiert. Aber das ist auch das, was ich an dem veränderten Umgangston der letzten Jahre kritisiere. Es reicht nicht, bestimmte Beiträge von bestimmten Nutzern nur zu löschen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Sauerland

@Sache:

- richtig ist, dass es Schaltanlagen Offshore gibt, die SF6 frei arbeiten

- falsch ist, dass diese Anlagen technisch die bisherigen Anlagen 1:1 an Land substituieren könnten. Der Grund ist, dass diese Anlagen einen enormen Gasdruck benötigen, der derzeit an Land nicht genügend dern Vorgaben im Rahmen der in den Druckrichtlkinien-Sicherheit erfüllen.

- richtig ist, dass hier vom o.g. Benutzer nicht erkannt wird, dass es in meinem Beitrag im Kern um die Manipulation von Texten aus dem Netz geht, die lediglich ergoogelt, aber nicht kritisch hinterfragt werden.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso sauerlaender „Hallo VIP s, Hallo Michael Nickles, ich bitte nun ausdrücklich und offiziell darum, dem Benutzer des Forums : hatterchen1 ...“
Optionen

Hallo sauerlaender

Da ich ja nun stark in diesem Thread involviert bin als Vertreter der Nickles-Mannschaft, bedauere ich ebenfalls, dass gerade solche heißen Themen immer wieder dazu führen, dass am Ende der Argumentationsketten und Fakten die Angelegenheit unsachlich wird.

Hier hat das z.B. dazu geführt, dass hatterchen1 Dich sinngemäß der Lüge bezichtigt hat. Ich und auch andere meiner Kollegen rechnen es Dir daher hoch an, dass Du dabei weiter sachlich bleibst und Dich nicht auf das Niveau herablässt. Gleichzeitig kann ich Dir nur beipflichten, dass es einerseits immer einen Punkt für DFTT gibt, andererseits widerstrebt es mir vermutlich wie Dir, solche tendenziösen, selektiven und teils sogar falschen Aussagen unwidersprochen stehen zu lassen nur um der Ruhe willen und weil sie halt "Mainstream" sind trotz ihrer verzerrenden Aussagen.

Es ist schade, dass Dein für mich definitiv kompetent erscheinendes Fachwissen so abgewertet wird, weil Du versucht hast, dem mindestens einseitig aufgebauschten Artikel etwas entgegenzusetzen. Leider war und ist es eben so, dass so ein Versuch nur zu oft mit rüdem Umgangston gekontert wird oder eben so wie hier endet.

Nickles ist ja durchaus bekannt für seinen etwas "lockereren" Umgangston. Aber auch der hat Grenzen. Wir sind intern schwer am diskutieren, möchten aber einerseits Löschorgien wie bei Alpha13 vermeiden und auch User nicht vor den Kopf prellen wie Dich. Vielleicht kommt auch von Mike noch etwas zu diesen Dingen.

Ich kann auch im Namen meiner Kollegen eigentlich nur sagen und bitten, manchmal vielleicht doch erst die Finger und dann den Sendebutton stillzuhalten und vielleicht mit etwas Abstand noch einmal neu zu verfassen oder auch ganz zu lassen.

Dir auf jeden Fall vielen Dank im Namen der VIP für Deine Engelsgeduld auch nach der berechtigt langen Abstinenz auf diesen Brettern und diesem unnötigen Affront.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
hatterchen1 fakiauso „Hallo sauerlaender Da ich ja nun stark in diesem Thread involviert bin als Vertreter der Nickles-Mannschaft, bedauere ich ...“
Optionen
Hier hat das z.B. dazu geführt, dass hatterchen1 Dich sinngemäß der Lüge bezichtigt hat.

Das hat hatterchen1 absolut nicht.

in dem ganzen Thread wurde an mehreren Stellen von Lügen gesprochen, die in irgendeiner Form an dem Lack der Windkraftanlagen kratzten.

Und ich habe daraufhin gefragt:"Also Herr @Sauerländer, wer lügt nun?"

Ich wollte wissen, wer da lügt und habe nicht behauptet, "das @Sauerländer" lügt.

Das ist ein gravierender Unterschied, den auch ein involvierter VIP erkennen sollte.

Leider muss ich häufiger feststellen, dass einem das Wort im Munde verdreht wird.
Außerdem gibt es hier keine verzerrte Diskussion, es gibt das Lager der "Schönredner" und ein Lager der Skeptiker - von denen aber an keiner Stelle behauptet oder verlinkt wurde, das Windkraftanlagen die alleinigen Emittenten für SF6 seien.

Fakt ist, SF6 ist höchst schädlich und gehört nicht in "grüne" Technik.

Und sollten Michael Nickles sowie die Damen und Herren VIPs der Meinung, man müsste mich raus werfen, dann ist das so.

Als ehemaliger  Beratungsingenieur auf dem Sektor Kraft- und Energieanlagen lasse ich mir bei solchen Themen nicht den Mund verbieten.

Weiterhin frohes Schwurbeln zu diesem Thema, ich bin sowieso raus.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mawe2 hatterchen1 „Das hat hatterchen1 absolut nicht. in dem ganzen Thread wurde an mehreren Stellen von Lügen gesprochen, die in ...“
Optionen
Leider muss ich häufiger feststellen, dass einem das Wort im Munde verdreht wird.

Das passiert in der Tat hier bei nickles.de recht oft und das steht natürlich einer halbwegs sachlichen Diskussion diametral entgegen.

Wenn die Aussage, der man so gern widersprechen möchte, vom Gegenüber gar nicht getätigt wurde, dann behauptet man einfach, dass es so wäre, damit man dann aus vollen Rohren schießen kann.

Es gibt etliche hier im Forum, die können gar nicht mehr anders...

(Oder wollen sie nur nicht?)

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
sauerlaender sea „Auf sog. Faktenchecks gebe ich nichts. Wer checkt denn die Checker? Die sind meiner Erfahrung nach so glaubwürdig - oder ...“
Optionen

Das ist leider genau der Punkt. Es erfordert schon etwas an Zeit und Aufwand die 'Fakten', die als solche ausgegeben werden, zu überprüfen.


Es ist aber möglich.

Im Allgemeinen ist die Qualität der ÖR's und anderer (s. Stiftung Warentest) schon ziemlich gut. Aber dieses Beispiel des Herrn Houben zeigt, dass auch ein Faktencheck in die Hose geht, wenn man lediglich die Grundaussage (SF6 ist schädlich) überprüft, aber nicht wahrnimmt, dass der Bericht in einem Zusammenhang zu sehen ist.

Im Bereich des seriösen Journalismus gibt es tatsächlich sowas wie eine Selbstverpflichtung, die feste Regeln und bei Verletztung zu Konsequenzen beruflicher Art führt (Presserat, Landesmedienanstalten, Rüge, Beschwerde etc.)

Leider sind wir nicht mehr größtenteils bereit, den Beruf des Journalisten noch angemessen zu bezahlen. Freie Schreiber dürfen sich leider auch Journalisten nennen ... Und Quoten zwingen leider manche Journalisten zu überhasteten Berichterstattungen (und da meine ich nicht die Hitlertagebücher). Aber auch im Bereich der Youtuber gibt's gute Leute, wie den Rezo. Allerdings arbeitet der auch schon lange nicht mehr alleine, sondern beschäftigt ein Team, um mögliche Fehlberichte durch redundante Aussagen zu überprüfen. Quellenangaben sollten auch selbstverständlich sein ...

Ansonsten ist auch 'correctiv.org' im Falle des Faktenchecks eine empfehlenswerte Quelle, die auch im Bereich des Qualitätsjournalismus anerkannt ist.

Gruß aus dem Sauerland

P.S.: für meinen Teil kann ich nur sagen, dass ich nicht mehr bereit bin, den Schwurblern und Querdenkern das Feld zu überlassen!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
neanderix sea „Auf sog. Faktenchecks gebe ich nichts. Wer checkt denn die Checker? Die sind meiner Erfahrung nach so glaubwürdig - oder ...“
Optionen

Stimme ich zu 100% zu.

Man schaue sich z. B. mal an, wer die selbsternannten Faktenchecker von  "Correctiv" finanziert.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Knoeppken winnigorny1 „Die grüne Umweltüge“
Optionen

Hallo Winni,

2 Teile löste ich aus deinem Thread ab, beide sind hier zu finden:

https://www.nickles.de/forum/off-topic/2022/querdenker-539310482.html

https://www.nickles.de/forum/off-topic/2022/sagt-der-goetterhimmel-des-deutschlandfunks-539310519.html

Es liegt nicht an dir Winni, ganz bestimmt nicht, aber ich werde gleich den Rest deines Threads blocken, den Grund kannst du dir hoffentlich denken.

Gruß
knoeppken

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen