Off Topic 19.567 Themen, 216.653 Beiträge

hatterchen1 hjb

„Ein paar kritische Worte....“

Optionen

Dem Bericht kann ich voll inhaltlich zustimmen!

Musste ich doch schon 1966 bei der Bundeswehr feststellen, dass jede Art von Kritik an den USA, damals ging es um die amerikanischen Pläne, Atombomben auf Deutschland zu werfen, falls es zu einem Ost-West Konflikt kommen sollte, die Karriere kostet.

Ich kenne Amerika sehr gut, war selber einige Male da, es ist ein schönes Land, welches aber in krassem Widerspruch zu seiner Politik steht.

Wer die Gräueltaten Amerikas, über die vergangenen 200 Jahre negiert und den Speichel der jeweils amtierenden Führer leckt, das Böse nur im Osten sucht,ist in meinen Augen geistig verwirrt.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Dem Bericht kann ich voll inhaltlich zustimmen! Musste ich doch schon 1966 bei der Bundeswehr feststellen, dass jede Art ...“

Optionen
Dem Bericht kann ich voll inhaltlich zustimmen!

dito

dass jede Art von Kritik an den USA,

ich sage nur "Ohnesorg", und damit meine ich nicht das berühmte Theater, sondern

https://de.wikipedia.org/wiki/Benno_Ohnesorg

das Böse nur im Osten sucht,

Obwohl Putin m.E. langsam zu einem "kleinen Hitler" mutiert, er ist global gesehen doch nur ein "kleiner Lauselümmel".

Iran/Irak/Afghaistan/Vietnam/Korea...: Bombenkrieg gegen Zivilisten:

Keine Nation der Welt weiß besser als wir Deutsche, was das in der Praxis bedeutet: Bombenkrieg gegen Zivilisten.

Wer das jetzt nicht verstanden hat, frage die Generation der heutigen Rentner, der vor 1945 Geborenen.

Vielleicht sollte wir eine internationale Allianz der großflächig Ausgebombten gründen...

Ich will jetzt keine Lanze für den islamistischen Terrorismus brechen, aber ebenso wie der Terror der RAF in den 1970ger Jahren ist das exakt die Folge des totalen Kapitalismus, oder - wie ich ihn nenne: "Ferengi-Kapitalismus".

Jeder Star Treck Fan versteht sofort, was ich meine.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„dito ich sage nur Ohnesorg , und damit meine ich nicht das berühmte Theater, sondern ...“

Optionen
Keine Nation der Welt weiß besser als wir Deutsche, was das in der Praxis bedeutet: Bombenkrieg gegen Zivilisten.

Doch da gibt es eine Nation, jenseits des Ärmelkanals. Dort wurde u.a. London und Coventry von den Deutschen bombardiert, bevor die Alliierten den Spieß umdrehten.

Wir wollen doch nichts beschönigen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Coventry

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Blitz

Aktion, erzeugt Reaktion!

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work hatterchen1

„Doch da gibt es eine Nation, jenseits des Ärmelkanals. Dort wurde u.a. London und Coventry von den Deutschen bombardiert, ...“

Optionen
Aktion, erzeugt Reaktion!

Stimmt.

Die Japaner haben seinerseit mindestens so übel agiert wie die Deutschen.

Bombenkrieg gegen Zivilisten

Lächerlich.

Es ging darum, dem Gegner zu zeigen, was demnächst kommt.

Erst nach dieser Demonstration haben die Mistviecher kapituliert.

Hätte ich auch so gemacht.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher calypso at work

„Stimmt. Die Japaner haben seinerseit mindestens so übel agiert wie die Deutschen. Lächerlich. Es ging darum, dem Gegner ...“

Optionen
Erst nach dieser Demonstration haben die Mistviecher kapituliert.

Mistviecher?

Der Satz war sowas von unter der Gürtellinie!

Hier geht es um Menschen aus Fleisch und Blut!

Und diese Bezeichnung hat kein Bombenopfer verdient.

Egal ob Londoner, Deutscher, Japaner, Vietnamese, Koreaner, Iraner, Iraker, Afghane, ...

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Doch da gibt es eine Nation, jenseits des Ärmelkanals. Dort wurde u.a. London und Coventry von den Deutschen bombardiert, ...“

Optionen
Wir wollen doch nichts beschönigen:

Nein, natürlich nicht.

Ich habe nur etwas dagegen, wenn die halbe Wahrheit verschwiegen wird.

Bzgl. V2: Da wurde +/- "geschätzt", wo das Ding einschlagen sollte. Und da wurden nicht selten falsche Angeben gemacht, damit die nächste Rakete das Ziel weiter verfehlt.

Die Flugzeuge dagegen wußten genau, wohin sie fliegen und daß dies ein Luftkrieg gegen Zivilisten ist.

Allerdings waren auch die Piloten ein Opfer der US-Propaganda.

Luftangriffe gegen Zivilisten sind nie kriegsentscheidend und die damit bezweckte "Zermürbungstaktik" schlägt nicht selten ins Gegenteil um.

WIR haben aus unserer Geschichte gelernt, selbst Nachkriegsgenerationen sind davon noch traumatisiert, was nicht zuletzt die zum Teil aberwitzigen Diskussionen hierzulande erklärt.

Aber der Rest der Welt?

Ich will hier nix verharmlosen oder gar verleugnen, aber wenn Politiker beliebiger Nationen (wiederholt) auf die deutsche NS-Vergangenheit aufmerksam machen ohne die Gräueltaten der eigenen Nation wenigstens zu erwähnen, dann sind diese m.E. scheinheilig und verlogen.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Nein, natürlich nicht. Ich habe nur etwas dagegen, wenn die halbe Wahrheit verschwiegen wird. Bzgl. V2: Da wurde /- ...“

Optionen
Ich habe nur etwas dagegen, wenn die halbe Wahrheit verschwiegen wird. Bzgl. V2: Da wurde +/- "geschätzt", wo das Ding einschlagen sollte. Und da wurden nicht selten falsche Angeben gemacht, damit die nächste Rakete das Ziel weiter verfehlt.

Da ich immer bemüht bin Äpfel mit Äpfel zu vergleichen, habe ich auch keine V2-Raketen angeführt, oder verlinkt.
Verlinkt hatte ich dagegen "The Blitz" und darin ist folgendes zu lesen:

"Hitler befahl daraufhin am 5. September 1940, die Luftwaffe solle von nun ab vor allem britische Städte, einschließlich London, bei Tag und Nacht angreifen. Bei einem Luftangriff zerstörte Londoner Häuser.

Der Tagangriff am 7. September gilt als Beginn des London Blitz. Eingesetzt wurden 300 Bomber sowie 600 Begleitjäger vorwiegend gegen die Docks von London und das East End. Es folgte ein Nachtangriff durch rund 180 Bomber. Bei diesem ersten Angriffstag starben 436 Menschen, weitere 1500 wurden verletzt."

In den weiteren Absätzen steht noch etwas mehr, von den deutschen Bomberangriffen auf England.

Also, wer hat`s erfunden?

Die V (Vergeltungswaffe) ist zwar die Urmutter der Raumfahrt, aber als Waffe ein Versager.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Da ich immer bemüht bin Äpfel mit Äpfel zu vergleichen, habe ich auch keine V2-Raketen angeführt, oder verlinkt. ...“

Optionen
Die V (Vergeltungswaffe) ist zwar die Urmutter der Raumfahrt, aber als Waffe ein Versager.

Das stimmt, aber gut genug zum Angst machen war sie dennoch. Auch das kann ein kriegsentscheidender Faktor sein.

Bei diesem ersten Angriffstag starben 436 Menschen, weitere 1500 wurden verletzt."

Ich will jetzt nicht menschliches Leid gegen menschliches Leid aufwiegen, aber:

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Anklam

Das war nur EIN Angriff, der erste in einer alphabetischen Liste, also nicht chronologisch.

"Liste der Luftangriffe der Alliierten auf das Deutsche Reich (1939–1945)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Luftangriffe_der_Alliierten_auf_das_Deutsche_Reich_(1939%E2%80%931945)

Und der 5. September 1940 war signifikant später als 1939.

Hier noch was zu Raketenangriffen:

https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/veinsbombe100_page-2.html

Sogar die V1 gabs erst gegen Kriegsende.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fieseler_Fi_103

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Das stimmt, aber gut genug zum Angst machen war sie dennoch. Auch das kann ein kriegsentscheidender Faktor sein. Ich will ...“

Optionen
Und der 5. September 1940 war signifikant später als 1939.

Was soll mir das sagen?
Das die Engländer angefangen haben?

Übrigen brauch ich die ganzen Links nicht, ich hätte da aber einen für Dich:

https://www.polish-online.com/polen-westpommern/fleissiges-lieschen-vergeltungswaffe-v3.php

V1, V2, V3...

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea Systemcrasher

„Nein, natürlich nicht. Ich habe nur etwas dagegen, wenn die halbe Wahrheit verschwiegen wird. Bzgl. V2: Da wurde /- ...“

Optionen
WIR haben aus unserer Geschichte gelernt, selbst Nachkriegsgenerationen sind davon noch traumatisiert, was nicht zuletzt die zum Teil aberwitzigen Diskussionen hierzulande erklärt.

Das frage ich mich (als Ausländer) auch immer wieder. Nicht selten wird insbesondere bei politischen Diskussionen auf die "deutsche Geschichte" hingewiesen. Als ob diese nicht längst aufgearbeitet wäre. Ich kann mich manchmal des Eindrucks nicht verwehren, dass manche diesen alten Dunstkreis bewusst missbrauchen, um den politischen Gegner zu diskreditieren.

Das sehen die Franzosen wesentlich entspannter. Etwa mit der insbesondere bei Touristen beliebten Route Napoleon. Der Kerl ist schliesslich auch bis nach Moskau marschiert. Und das auch "erst" vor 200 Jahren. Man stelle sich mal die Reaktionen vor, es würde in Berlin oder München ein Vorschlag für einen "Adolf Hitler-Platz" gemacht.

Noch kurz zu den KZ: Diese konnte man natürlich nicht bombardieren, aber immerhin die Zufahrtslinien dazu. Was ich mich aber noch viel mehr frage, ist die Tatsache, dass man nie die Bahnlinien zu den schwedischen Erzgruben bombardierte. Wären diese in teils unwirtlichen Gegenden systematisch zerlegt worden, hätte der Krieg ein wesentlich schnelleres Ende gefunden. Die Schweden hätte man sicher ziemlich schnell dazu "überreden" und auch finanziell schadlos halten können.

Leider tickt die Menschheit nicht immer vernünftig. Das begann ja bereits laut Bibel bzw. Koran beim Mord von Kain an Abel. Das waren immerhin die ersten Söhne von Adam und Eva!

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso sea

„Das frage ich mich als Ausländer auch immer wieder. Nicht selten wird insbesondere bei politischen Diskussionen auf die ...“

Optionen
Das sehen die Franzosen wesentlich entspannter. Etwa mit der insbesondere bei Touristen beliebten Route Napoleon. Der Kerl ist schliesslich auch bis nach Moskau marschiert. Und das auch "erst" vor 200 Jahren. Man stelle sich mal die Reaktionen vor, es würde in Berlin oder München ein Vorschlag für einen "Adolf Hitler-Platz" gemacht.


Napoleon hat bei seinen Kriegen nicht aus ideologischen, sondern wirtschaftlichen Gründen gehandelt. Der II.Weltkrieg hat zwar einen Teil seiner Ursachen ebenfalls in der Wirtschaft des damaligen Imperialismus, aber die nationalistischen Auswüchse wie in D hat es in keinem anderen Land jemals gegeben. Vergleiche hinken immer, aber in diesem Fall hat das nicht einmal Füsse oder Beine, geschweige denn Krücken.

Mir ist auch nicht bekannt, dass so wie das faschistische Deutschland ein Napoleon einen Krieg damit begründet hätte, andere Menschen systematisch ausrotten zu müssen.

Ebenfalls ein Novum dabei war das systematische und industrielle Ermorden in erster Linie der Juden, der ziganesken Völker und der des politischen Gegners in genau diesen KZ! Das hat es vergleichbar in dieser durchorganisierten und geplanten Form vorher und hinterher nicht gegeben.

Das ist (noch) das Einmalige des Nationalsozialismus. Und genau aus diesen Gründen ist diese Zeit noch nicht aufgearbeitet. Sonst wären nämlich nicht kaum nach Kriegsende etliche Alt-Nazis schnell wieder in teils hohe Ämter gekommen und auch noch unbestraft.

Man stelle sich mal die Reaktionen vor, es würde in Berlin oder München ein Vorschlag für einen "Adolf Hitler-Platz" gemacht.


Nicht nur angesichts des oben Gesagten verbietet sich das von selbst, auch wenn da bei so manchem der Zwickel feucht würde.

Zweitens würden dann nicht solche Arschlöcher mit 180-Grad-Wenden, Denkmalen der Schande u.ä. herumrotzen wie die der AfD, der Identitären und wie das ganze rechte Gesockse sich so deklariert. Von Rechtskonzerten oder den Verbrechen des rechten Spektrums mal ganz abgesehen, die mit staatlichem Dulden und Decken stattfinden und permanent verharmlost werden.

Da ist noch lange nichts "aufgearbeitet" und gleich gar nicht fertig, solange so etwas noch möglich ist.

Als Buchtipp sei dazu Hannah Arendt empfohlen mit "Banalität des Bösen" oder deren Literatur zu totalitären Systemen und warum sie entstehen können. Friedrich Kellner mit "Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne" trifft´s auch ganz gut.

Wer dann mal das tut, was dem vermeintlichen "politischen Gegner" immer vorgeworfen wird, nämlich mal die Scheuklappen abzulegen, bei dem macht es vielleicht Klick, wie weit wir inzwischen wieder unterwegs sind mit dieser braunen Scheisse...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher fakiauso

„Napoleon hat bei seinen Kriegen nicht aus ideologischen, sondern wirtschaftlichen Gründen gehandelt. Der II.Weltkrieg hat ...“

Optionen
Vergleiche hinken immer, aber in diesem Fall hat das nicht einmal Füsse oder Beine, geschweige denn Krücken.

Ich habe seinen Beitrag nicht als Vergleich verstanden, sondern "nur" als Hinweis auf weitere Kriegsverbrechen.

Ebenfalls ein Novum dabei war das systematische und industrielle Ermorden in erster Linie der Juden, der ziganesken Völker und der des politischen Gegners in genau diesen KZ! Das hat es vergleichbar in dieser durchorganisierten und geplanten Form vorher und hinterher nicht gegeben.

Schon vor Tausend Jahren wurde versucht, auf der iberischen halbinsel alle Juden auszurotten (weiß nicht mehr genau, Spanien oder Portugal, vielleicht hat jemand den passenden Link parat?).

Eine gewisse "industrielle" Systematik kann ich in den Sklavenraubzügen in Afrika erkennen. Das war gut durchorganisiert, "Transportverluste" waren ebenfalls einkalkuliert.

Wobei ich das jetzt ganz bewußt so zynisch formuliert habe.

Systematisch ist teilweise auch in Nord-Amerika vorgegangen worden, bei dem Versuch, die dortigen Ureinwohner auszurotten.

Ganze Herden an Bisons wurden damals einfach aus fahrenden Zügen usw. abgeschossen und den Indianern damit ihre Lebensgrundlage entzogen.

Von vorsätzlich angezettelten Konflikten als Kriegsvorwand mal ganz abgesehen.

Da ist noch lange nichts "aufgearbeitet" und gleich gar nicht fertig, solange so etwas noch möglich ist.

doch. Aber du kannst nicht erwarten, daß die Quote jemals 100% erreichen wird.

Ein gewisser Anteil an menschlichem Bodensatz wird es immer geben und ist unvermeidbar.

Aber daran eine ganze Nation zu beurteilen ist absolut falsch.

Wer dann mal das tut, was dem vermeintlichen "politischen Gegner" immer vorgeworfen wird, nämlich mal die Scheuklappen abzulegen, bei dem macht es vielleicht Klick, wie weit wir inzwischen wieder unterwegs sind mit dieser braunen Scheisse...

Solange das allgemein gehalten wird, und damit auch ALLE Parteien gemeint sind, kann ich das genau so unterschreiben!

Die extremeren Formen das Feminismus bezeichne ich z.B. gerne als "Feminifaschismus"

Ich glaube, ein jeder hat so eine ungefähre Vorstellung, was ich damit meine.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Ich habe seinen Beitrag nicht als Vergleich verstanden, sondern nur als Hinweis auf weitere Kriegsverbrechen. Schon vor ...“

Optionen

In einer richtigen Demokratie gehört die "braune Scheiße" genau so zur Politik wie zum Leben.
Wer etwas anderes will, meint oder glaubt, hat mit echter Demokratie wohl nichts am Hut.
Auch wenn "unsere" Demokratie nur eine parlamentarische ist, ist sie doch gehalten, sich mit allen Strömungen die möglich sind auseinander zu setzen.
Das geht absolut nicht mit Verboten, sondern nur mit Leistung, die vom Volke akzeptiert und honoriert wird.
Das Gro unserer heutigen Politiker ist dazu aber weder willens, noch in der Lage.
Nur, wenn wie heute in der Politik üblich, sich Ministerinnen und Minister mehr für die Konzerne und Lobbyisten engagieren, anstatt für die, von denen sie Gewählt wurden, haben Extremisten eine Chance und finden dann auch gleichgesinnte und Mitläufer.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„In einer richtigen Demokratie gehört die braune Scheiße genau so zur Politik wie zum Leben. Wer etwas anderes will, meint ...“

Optionen

Diesem Beitrag kann ich nichts hinzufügen.

Dem stimme ich zu 100% zu.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„In einer richtigen Demokratie gehört die braune Scheiße genau so zur Politik wie zum Leben. Wer etwas anderes will, meint ...“

Optionen
In einer richtigen Demokratie gehört die "braune Scheiße" genau so zur Politik wie zum Leben.


Nö - Antidemokraten haben in einer Demokratie nichts verloren, egal in welcher.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Nö - Antidemokraten haben in einer Demokratie nichts verloren, egal in welcher.“

Optionen
Antidemokraten

Und was sind Antidemokraten? Etwa Menschen die anderer Meinung sind?

Die nicht die aufoktroyierte Meinung der Politiker und  Massen teilen?
Die sich nicht mit dem nichtssagenden Geschwafel der Politiker zufrieden geben?

Lese doch einfach einmal nach, was Demokratie, im wahren Sinne des Wortes bedeutet.

"Es gibt verschiedene Formen der Demokratiemessung. Nach dem Demokratieindex von 2016 leben nur rund 4,5 % der Weltbevölkerung in „vollständigen Demokratien“, der Rest in „unvollständigen Demokratien“, teildemokratischen (teils autoritären) Systemen oder Autokratien."

https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

Aber den Link hättest Du sicher auch selber gefunden...   

Seltsam, "die braunen"  gibt es fast in jedem Land der Erde, teilweise viel stärker in der Öffentlichkeit als in Deutschland. Nur Deutschland hat ein Problem damit, oder sind es nur ein paar Schreiberlinge in Deutschland die diese braune Kacke am dampfen halten?

Was damals, nicht nur von Deutschland, passiert ist, war unentschuldbar und bleibt unentschuldbar, aber nach 75 Jahren sollten wir mal langsam zur Tagesordnung übergehen und mit der Beweihräucherung und Lobhudelei aufhören.

In keinem Land der Erde, das ich besuchte und das sind über 60, wurde mir das jemals vorgehalten -was damals passiert ist.

Wenn es zu Straftaten kommt, müssen diese mit aller Strenge des Gesetzes geahndet werden, das sollte dann aber auch wirklich für alle gelten! (und nicht nach "Gutdünken eines Provinz-Richters")       

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Und was sind Antidemokraten? Etwa Menschen die anderer Meinung sind? Die nicht die aufoktroyierte Meinung der Politiker ...“

Optionen
Und was sind Antidemokraten? Etwa Menschen die anderer Meinung sind?


Letzteres nein, sondern die, welche Menschen entmenschlichen.

Und da ist das braune Gesockse leider "führend".

Mit anderen Meinungen kann ich leben.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Letzteres nein, sondern die, welche Menschen entmenschlichen. Und da ist das braune Gesockse leider führend . Mit anderen ...“

Optionen

Man kann, wenn man wirklich will, jeden Sumpf trocken legen, dafür muss man dem ein Stück den Boden entziehen.

Aber wer will das? Wer will das wirklich und mit aller Konsequenz?

Ich kann es Dir sagen, KEINER! (seit 75 Jahren)

Übrigens kann ich mit allem leben, denn Toleranz ist die Mutter der Demokratie.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Man kann, wenn man wirklich will, jeden Sumpf trocken legen, dafür muss man dem ein Stück den Boden entziehen. Aber wer ...“

Optionen
Übrigens kann ich mit allem leben, denn Toleranz ist die Mutter der Demokratie.


Haha - dann lies mal die Unterschrift bei einem hier ebenfalls beteiligten Mitforisten;-)

Was damals, nicht nur von Deutschland, passiert ist, war unentschuldbar und bleibt unentschuldbar, aber nach 75 Jahren sollten wir mal langsam zur Tagesordnung übergehen und mit der Beweihräucherung und Lobhudelei aufhören.


Da ist nix mit "Tagesordnung" und angesichts der jetzigen politischen Lage erst recht nicht. Der Verweis auf korrupte Politiker widerspricht übrigens signifikant Deiner Aussage über die ach so tolle parlamentarische Demokratie, welche wir angeblich haben. Mit einem neuen Faschismus einer AfD wird das allerdings auch nicht besser, sondern mit denen wandert das bisschen Restdemokratie einer einstmals geschaffenen Verfassung aka Grundgesetz auch noch in den Orkus.

@systemcrasher

Schon vor Tausend Jahren wurde versucht, auf der iberischen halbinsel alle Juden auszurotten (weiß nicht mehr genau, Spanien oder Portugal, vielleicht hat jemand den passenden Link parat?).


https://de.wikipedia.org/wiki/Sephardim

Das hat aber ähnlich wie die Sklaverei nicht den durchorganiserten Ansatz der Nazis, bei denen nahezu alle Bereiche durchorganisiert Menschen erst ihrer Würde beraupt haben, sie kriminalisiert haben, das Manschsein abgesprochen haben und sie anschliessend nach Ausbeuten ihrer Arbeitskraft grausam zu ermorden, wo das noch möglich war.

In dieses Raster fielen von Anfang an sowieso alle politischen Gegner und das waren ergo alle, die sich widersetzten. Weiterhin alle, die in der kruden Mythologie des arischen, nordischen Übermenschen keinen Platz fanden in den unhaltbaren Rassenthesen dieser Hirnis und dann noch Bevölkerungsgruppen wie eben Sinti, Roma, Alte, Schwache, Kranke, Geisteskranke usw. Wenn Ihr Euch dann überlegt, wer oder was dann noch so übrig bleibt als "lebenswerter Volkskörper", ist das nicht mehr viel.

Das darf gerne mal mit solchen Aussagen einer Partei verglichen werden, die selbst Rentner und Arbeitslose vom Wählen ausschliessen wollte, weil sie ja nichts beitragen zum allgemeinen Wohlstand. Was das Provozieren und Diskretitieren eines vermeintlich politischen gegners betrifft, so fallen mir da auch im Gegensatz zu Grünen und Linken ein paar mehr ein, die sich bei ihrem Gestänker dauernd missverstanden fühlen und dann einen auf Opfer machen - ooooooh. Da sind wir aber wieder bei unvoreingenommener Sicht.

Was die Mittäterschaft der Alliierten betrifft, so liesse sich hinterher mit "Hätte, Könnte, Wollte" viel zusammen simulieren. Die "Schuld" am Zweiten Weltkrieg trägt trotzdem Deutschland und sein NS-Regime. Selbst als abzusehen war, dass die Nummer gelaufen ist, brüllten noch viele Hurra, als Goebbels den totalen Krieg ausrief. Als er dann kam, waren die Alliierten schuld oder was?

Das die so btw. selber nicht so glücklich waren mit dieser Art der psychologischen Kriegsführung, steht auch noch auf einem anderen Blatt.

Und Religion ist definitiv nicht die Ursache der jetzigen Kriege, sondern am Ende immer Profit und das seit den Kreuzzügen und vorher, denn auch da war Kriegsbeute schon immer eingeplant. So btw. musste der Mist ja auch finanziert werden.

Angesichts von Diskussionen über geplante Obsoleszenz ist Krieg das Ideale in einer kapitalistischen Wirtschaft, denn jedes Kriegsmittel, das zum Einsatz kommt, wird meist nur genau einmal hergestellt und muss dann ersetzt werden.

Wie das dann funktioniert, ist rudimentär im MIK erklärt.

Damit schliesst sich der Kreis zu den jetzigen USA.

Das diese sich schon lange als Weltpolizist aufspielen, ist weiss Gott keine neue Erkenntnis. Was da bei den Neulandrebellen von Tom Wellbrock beschrieben wird, ist altes Wissen, denn das hat schon in Vietnam, im Iran, in Italien nach dem Krieg, im Irak, in Jugoslawien, in Afghanistan uswusf. funktioniert. Darauf hat u.a. ein Jürgen Todenhöfer schon gefühlt zur politischen Steinzeit hingewiesen.

Ging es zu Zeiten noch darum, den Satan Kommunismus aufzuhalten, spielen jetzt eigentlich nur noch geostrategische und wirtschaftliche Ziele eine Rolle.

Da ist D mitten in Europa natürlich eine prima Bastion, siehe nur Ramstein als Punkt,  von dem aus die Drohnenangriffe geflogen werden und an dem sich quasi die Drehscheibe der US- und NATO-Transporte befindet. Alleine die von dort aus gesteuerten Aktionen sind ein Grund, die US-Armee aus D hinauszuschaffen ähnlich wie die Sowjetarmee nach der Wende als nicht mehr benötigte Verbündete.

Sich dann wie Trump hinzustellen und auf 2% des BIP zu pochen, um damit seine Rüstung zu finanzieren, ist ja wohl der Gipfel der Frechheit. Wenn die in der ganzen Welt herumballern wollen, dann sollen sie ihren Mist halt selbst bezahlen. Auch das sind nämlich "unsere" Steuergelder und da fielen mir schon ein paar Dinge ein, die damit sinnvoller bezahlt sind. Und wenn die Polen, Tschechen oder Baltenstaaten meinen, dass sie mit den US-Truppen glücklicher sind, können die sie gerne haben.

Was die Vergleiche zwischen den verschiedenen totalitären und autoritären Machthabern dieser schönen Welt betrifft, so ist da der eine einen Dreier wert und der andere drei Pfennige.

Kannste alle zuscheissen, denn bis zu den Deeskalationsmethoden der Bonobos schaffen die´s nicht...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Haha - dann lies mal die Unterschrift bei einem hier ebenfalls beteiligten Mitforisten - Da ist nix mit Tagesordnung und ...“

Optionen
Der Verweis auf korrupte Politiker widerspricht übrigens signifikant Deiner Aussage über die ach so tolle parlamentarische Demokratie, welche wir angeblich haben.

Kannst Du mir bitte einmal diese Aussage, wo auch immer ich die getätigt habe, verlinken.
Ich kann mich nicht daran erinnern unsere "ach so tolle parlamentarische Demokratie" irgendwann oder irgendwo gelobt zu haben, im Gegenteil.

Ich bin zwar ein glühender Verfechter der Demokratie, aber bitte einer richtigen!

Kannste alle zuscheissen, denn bis zu den Deeskalationsmethoden der Bonobos schaffen die´s nicht...

Schade, hätte gerne mal zugeschaut.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Kannst Du mir bitte einmal diese Aussage, wo auch immer ich die getätigt habe, verlinken. Ich kann mich nicht daran ...“

Optionen
Kannst Du mir bitte einmal diese Aussage, wo auch immer ich die getätigt habe, verlinken.


Ok - war jetzt nicht gerade Lobhudeln, Du bringst dafür den eklatanten Widerspruch direkt auf den Punkt;-)

https://www.nickles.de/thread_cache/539253584.html#_pc

Auch wenn "unsere" Demokratie nur eine parlamentarische ist,
Nur, wenn wie heute in der Politik üblich, sich Ministerinnen und Minister mehr für die Konzerne und Lobbyisten engagieren, anstatt für die, von denen sie Gewählt wurden, haben Extremisten eine Chance und finden dann auch gleichgesinnte und Mitläufer.


Das war in den westlichen "Demokratien" doch noch nie anders, es liess sich nur früher besser verkaufen. Spätestens seit der Thatcher/Reagan-Ära ist der Vorhang amtlich runter.

Ich bin zwar ein glühender Verfechter der Demokratie, aber bitte einer richtigen!


Das ist die nächste Frage: Welche ist das oder muss die erst noch erfunden werden?

Angesichts dieser Frage ist der Beitrag von Wellbrock erst recht ein Schuss Richtung USA, denn die Defizite liegen halt nur jeweils an anderer Stelle.

M.E. hat er allerdings ziemlich genau gewusst, was er schreibt oder wie es aufgefasst werden kann, sonst hätte er nicht den Kommentar drunter gequetscht.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Ok - war jetzt nicht gerade Lobhudeln, Du bringst dafür den eklatanten Widerspruch direkt auf den Punkt - ...“

Optionen
Das ist die nächste Frage: Welche ist das oder muss die erst noch erfunden werden?

Diese Frage, habe ich schon -wenn auch indirekt, durch den Link zur Demokratie- beantwortet.
Ich bin ein Freund der direkten Demokratie, der am ehesten die Schweiz nahe kommt.
Ob die allerdings in dieser Form in Deutschland funktionieren würde, wage ich zu bezweifeln.
Für Deutschland würde sich m.E. am ehesten eine soziale Diktatur eignen.Unschuldig

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
neanderix fakiauso

„Nö - Antidemokraten haben in einer Demokratie nichts verloren, egal in welcher.“

Optionen
Nö - Antidemokraten haben in einer Demokratie nichts verloren, egal in welcher.

Die Frage ist: wer entscheidet, wer Anti-Demokrat ist und wer nicht.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso neanderix

„Die Frage ist: wer entscheidet, wer Anti-Demokrat ist und wer nicht.“

Optionen
Die Frage ist: wer entscheidet, wer Anti-Demokrat ist und wer nicht.


Im Zweifel immer die, die am Drücker sitzen...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
sea Systemcrasher

„Ich habe seinen Beitrag nicht als Vergleich verstanden, sondern nur als Hinweis auf weitere Kriegsverbrechen. Schon vor ...“

Optionen

Deine Antwort zum Absatz "braune Scheisse" von fakiauso, Zitat "Aber du kannst nicht erwarten, daß die Quote jemals 100% erreichen wird. Ein gewisser Anteil an menschlichem Bodensatz wird es immer geben und ist unvermeidbar. Aber daran eine ganze Nation zu beurteilen ist absolut falsch."

Stimme Dir absolut zu. Ein paar Verrückte oder Ewiggestrige wird es immer geben. Überall und in jedem Land (z.B. alt-Stalinisten in Russland). Dass sich die Massenmedien auf diese zwar sehr kleinen, aber umso lautstarkeren Gruppen stürzen, dürfte wohl klar sein, denn nur bad News sind good News. Und bestens bezahlte "Experten" können tagelang darüber diskutieren und Artikel oder gar Bücher schreiben.

Auch Deine restlichen Ausführungen unterschreibe ich glatt.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher sea

„Das frage ich mich als Ausländer auch immer wieder. Nicht selten wird insbesondere bei politischen Diskussionen auf die ...“

Optionen
Ich kann mich manchmal des Eindrucks nicht verwehren, dass manche diesen alten Dunstkreis bewusst missbrauchen, um den politischen Gegner zu diskreditieren

Das ist mehr als nur ein "Eindruck". Das ist Tatsache. Besonders bei Rot/Grün sehr beliebt.

Die lenken damit zu gerne von ihren eigenen ideologischen Mißständen ab.

Noch kurz zu den KZ: Diese konnte man natürlich nicht bombardieren, aber immerhin die Zufahrtslinien dazu.

Man hätte auch die Gaskammern direkt bombardieren können (im Tiefflug).

Die überlebenden Opfer wären mit Sicherheit dankbar gewesen.

Leider tickt die Menschheit nicht immer vernünftig.

Welche Frage stellte sich Dieter Nuhr einst in einer 2-teiligen Sendung?

"Gibt es intelligentes Leben auf unserem Planeten?"

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Das ist mehr als nur ein Eindruck . Das ist Tatsache. Besonders bei Rot/Grün sehr beliebt. Die lenken damit zu gerne von ...“

Optionen
"Gibt es intelligentes Leben auf unserem Planeten?"

Ja!

Aber nur im Wasser...

Nee, ich habe mal gegooglet. auch dort nicht, auch da frisst jeder jeden.
Shit, die sind wohl frühzeitig ausgestorben, in einer Zeit, vor unserer Zeit.
Und watt nu? Müssen wir uns jetzt mit den ganzen Knalltüten herumschlagen?
Ich meine außer uns, hier bei Nickles, sieht es doch mau aus.
Gut das sich wenigstens hier eine Elite konzentriert hat, die weiß wo es lang geht.Lächelnd

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Ja! Aber nur im Wasser... Nee, ich habe mal gegooglet. auch dort nicht, auch da frisst jeder jeden. Shit, die sind wohl ...“

Optionen
Aber nur im Wasser...

Nee, Blauwale z.B. halte ich für intelligent.

Oder - auf dem Trockenen: Bonobo-Schimpansen.

Die haben eine geniale Form der Konfliktbewältigung entwickelt.

Wären wir Bonobos, der 2. Weltkrieg hätte wohl folgendermaßen begonnen:

"Seit 5:45 Uhr wird zurückgevögelt".

Statt 30 Millionen Tote hätte es dann 30 Millionen Neugeborene mehr gegeben.

Statt immer mehr dem Prüderismus zu verfallen, sollten wir uns vielleicht mal ein paar Beispiele an unseren nächsten rezenten Verwandten nehmen.

Die Generation miner Eltern ging für die sexuelle Befreiung auf die Straße und die heutigen Generationen lassen diesen kranken Schwachsinn (Prüderie) wieder zunehmend zu.

Kein Wunder, daß die Menschheit immer unzufriedener und damit konfliktfreudiger wird.

https://www.welt.de/lifestyle/article5679413/Bonobos-sind-Meister-der-sexuellen-Versoehnung.html

https://www.focus.de/wissen/natur/forschung-und-technik-sex-fuer-den-frieden_aid_168490.html

Beim Menschen:

https://www.beziehungsweise-magazin.de/ratgeber/kommunikation-konflikte/sex-oder-traenen-so-loesen-maenner-und-frauen-konflikte/2/

Sorry, hab auf die Schnelle nicht die eigentlichen Studien dazu gefunden.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Nee, Blauwale z.B. halte ich für intelligent. Oder - auf dem Trockenen: Bonobo-Schimpansen. Die haben eine geniale Form ...“

Optionen
...Bonobo-Schimpansen...haben eine geniale Form der Konfliktbewältigung entwickelt.

Ja schon lustig, aber dann bekämen einige der Protagonisten hier im Forum Tränen in die Augen...Lachend, die lasse ich mal außen vor, es sei denn, sie bestehen darauf.Cool

Alter Schwede, Du kommst da auf Ideen...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Ja schon lustig, aber dann bekämen einige der Protagonisten hier im Forum Tränen in die Augen..., die lasse ich mal ...“

Optionen
Alter Schwede, Du kommst da auf Ideen...

:D

Bin halt ein durch und durch versauter und verdorbener Kerl. :D

Aber im Ernst: Das Thema interessiert mich schon lange. Auch von Berufs wegen.

Deswegen rege ich mich ja auch so über den heutigen Prüderismus auf.

Es ist echt was dran: Jene, die ein gutes Sexleben haben, sind aufgeschlossener, freundlicher, glücklicher, toleranter und gesünder.

Fehlt das, werden die Menschen verbittert, frustriert und verbissen - mit allen negativen Folgen.

Ich kann das auch an mir beobachten, obwohl ich Strategien gegen die Frustration anwende, sodaß ich während meiner Singlezeiten kein allzu großes A**** werde.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„:D Bin halt ein durch und durch versauter und verdorbener Kerl. :D Aber im Ernst: Das Thema interessiert mich schon lange. ...“

Optionen
Jene, die ein gutes Sexleben haben, sind aufgeschlossener, freundlicher, glücklicher, toleranter und gesünder.

Ist doch verständlich. Durch den permanenten Juckreiz zwischen den Knien, wächst doch ständig der Frust.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 sea

„Das frage ich mich als Ausländer auch immer wieder. Nicht selten wird insbesondere bei politischen Diskussionen auf die ...“

Optionen
kurz zu den KZ: Diese konnte man natürlich nicht bombardieren

Am 24. August 1944 wurden die Rüstungsbetriebe beim Stammlager Buchenwald bombardiert, wobei auch Häftlinge getötet wurden.

Der sozialdemokratische Politiker Rudolf Breitscheid gehörte zum Beispiel zu den Opfern. Er war fast 70 Jahre alt.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Anne0709

„Am 24. August 1944 wurden die Rüstungsbetriebe beim Stammlager Buchenwald bombardiert, wobei auch Häftlinge getötet ...“

Optionen
Am 24. August 1944 wurden die Rüstungsbetriebe beim Stammlager Buchenwald bombardiert, wobei auch Häftlinge getötet wurden.

Die wußten schon, daß da Zwangsarbeiter drinstecken.

Aber Rüstungsbetriebe gehören klar zu den militärischen Zielen und sind damit Primärziele.

Zivile Ziele (Wohngebiete) dagegen sind ganz klar ein Kriebsverbrechen, weil hier dann Krieg gegen Zivilisten geführt wird.

wer die folgen eines Krieges mal hautnah erleben will, dem empfehle ich wärmstens das Haus der Geschichte in Bonn.

Auf Anfrage machen die auch Führungen (für Gruppen).

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea

„Das frage ich mich als Ausländer auch immer wieder. Nicht selten wird insbesondere bei politischen Diskussionen auf die ...“

Optionen
beim Mord von Kain an Abel. Das waren immerhin die ersten Söhne von Adam und Eva!

Tja, als Gott die Welt und das Paradies erschuf, hätte ER dort auch Kondomautomaten aufstellen sollen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Tja, als Gott die Welt und das Paradies erschuf, hätte ER dort auch Kondomautomaten aufstellen sollen.“

Optionen
Tja, als Gott die Welt und das Paradies erschuf, hätte ER dort auch Kondomautomaten aufstellen sollen.

Dann wäre die Menschheit mit Adam und Eva ausgestorben.

Auch nicht das Wahre......

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Doch da gibt es eine Nation, jenseits des Ärmelkanals. Dort wurde u.a. London und Coventry von den Deutschen bombardiert, ...“

Optionen
bevor die Alliierten den Spieß umdrehten.

... und damit das menschliche leid tausendfach "heimgezahlt" haben. Ganz in christlicher Tradition.

Damit waren die Aliierten keinen Deut besser als die Nazies.

Kriegsverbrechen (V2 auf London) sind kein Grund für Kriegsverbrechen (flächendeckende Bombardierung Deutschlands durch die Alliierten).

Und eine Frage stelle ich bei dieser Gelegenheit immer wieder:

Die Koordinaten der KZs waren den Alliierten bestens bekannt.

Warum sind sie nie einen Luftangriff auf die KZs geflogen?

Sie hätten damit die Vernichtungsmaschienerie der Nazis effizient stoppen können und damit millionenfaches Leid.

Sie haben es nicht getan und sich damit zu Mittätern gemacht (unterlassene Hilfeleistung). Jedenfalls meiner Meinung nach.

Aktion, erzeugt Reaktion!

Und genau das ist die Ursache aller Kriege.

Solange keiner bereit ist, auf Vergeltungsmaßnahmen zu verzichten, solange werden Vergeltungsmaßnahmen Vergeltungsmaßnahmen zur Folge haben.

Und dabei ist es egal, ob ich von Israel vs. Palästina, oder den Westen gegen den Islam als Beispiel nehme. oder, oder, oder.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„... und damit das menschliche leid tausendfach heimgezahlt haben. Ganz in christlicher Tradition. Damit waren die ...“

Optionen
Die Koordinaten der KZs waren den Alliierten bestens bekannt. Warum sind sie nie einen Luftangriff auf die KZs geflogen?

Die Frage kann man relativ leicht beantworten, nur möchte niemand dazu stehen und alle (wirklich alle Nationen) haben sich gegen jeglichen Verdacht verwehrt.

Schaue dich doch heute mal in der Welt um, wer will wen?
Damals ging es wenigsten noch um echtes Asyl, heute geht es überwiegend um Wirtschaftsflüchtlinge von Orten der Erde, die nur eine ganz bescheidene Anzahl von Menschen ernähren und beschäftigen kann.

Und genau das ist die Ursache aller Kriege.

Die Religionen sind die Ursachen aller Kriege!

Mit dem Ausspruch:"Gehet hin, wachset und mehret euch", nahm das Verhängnis seinen Anfang.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Die Frage kann man relativ leicht beantworten, nur möchte niemand dazu stehen und alle wirklich alle Nationen haben sich ...“

Optionen
Die Religionen sind die Ursachen aller Kriege!

Ja, und beides hängt zusammen.

Keine Droge der Welt verändert die menschliche Psyche derart nachheltig wie Religion.

Ein Verbot aber bingt nichts, wie der ehemalige Ostblock eindrucksvoll bewiesen hat.

(Ok, direkt verboten war die Religion nicht gerade, aber offiziell nicht gerne gesehen).

Damals ging es wenigsten noch um echtes Asyl, heute geht es überwiegend um Wirtschaftsflüchtlinge von Orten der Erde, die nur eine ganz bescheidene Anzahl von Menschen ernähren und beschäftigen kann.

wobei man auch bei "Wirtschaftsflüchtlingen" genau hinschauen muß:

Wer vor Hunger und Elend flieht, ist per Definition ein "Wirtschaftsflüchtling".

Aber viele "von Denen" suchen in ihrem Gastland eine Existenzgrundlage, d.h., sie arbeiten, Viele machen sogar eine Ausbildung, was aufgrund der Sprachbarriere i.d.R. extrem schwer für diese Menschen ist. Ich kenne sehr Viele, und alle sind ein wertvoller Beitrag, weil sie mithelfen, den Fachkräftemangel abzufedern.

Gerade in den Pflegeberufen geht ohne Flüchtlinge und anderen Einwanderern (z.B. aus dem ehemaligen Ostblock) gar nichts mehr.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Viele, die hierher kommen, weil weil sie von Sozialhilfe leben wollen.

Denen kann man aber keinen Vorwurf machen, denn sie nutzen lediglich Chancen, die ihnen geboten werden. Und das ist deren gutes Recht.

Der Vorwurf muß ganz klar an die Politik gehen, die hier gravierende Fehler gemacht hat und diese immer noch mit Begeisterung macht (jedenfalls teilweise).

Man kann hier eine Realität schaffen, die solchen Menschen den Weg in bezahlte Arbeit obligatorisch macht. Natürlich auch für jene, die schon hier sind, z.T. sogar hier geboren. Dann regelt sich das schon von selbst.

Und die Wenigen, die hierher kommen und Krawall zu machen, oder in krimineller bzw. terroristischer und extremistischer Weise tätig werden, sollte man eigentlich schnellstmöglich wieder rausschmeißen können. Hier sollte und muß man ansetzen.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hjb

„Ein paar kritische Worte....“

Optionen

Erinnerung an den Abwurf der Atombomben am 6. August und 9. August vor 74 Jahren?

Am 06. und am 08. August gab es, auch in Deutschland, Veranstaltungen zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki.

Mit Aufkündigung des INF-Vertrags ist die Aufrüstung mit Atomwaffen wieder so ein erschreckendes Thema wie in den 80er Jahren und davor.

Der Beitrag in dem Link oben bezieht sich viel auf das darin genannte Buch von
Noam Chomsky Kampf oder Untergang! ,
das im letzten Jahr auf Deutsch erschienen ist.
Untertitel: Warum wir gegen die Herren der Menschheit aufstehen müssen

Das Buch ist mir "wenn ich zum Enten füttern geh" in der auf dem Weg liegenden Bibliothek aufgefallen - und jetzt lese ich darin anstatt Enten zu füttern.

Das Kapitel Donald Trump und die "freie Welt" ist 55 Seiten (von gesamt 192 Seiten) lang und geht um mehr als die aktuelle Zeit und die jetzige Regierung in den USA.

Das Buch ist sehr spannend und mit einer Unmege an Fakten gefüllt, von denen einige wenig bekannt sind.

Das Buch ist mehr als "ein paar kritische Worte"

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
sea hjb

„Ein paar kritische Worte....“

Optionen

Volle Zustimmung. Was den Amis nicht passt, wird entweder gebombt, destabilisiert, mit willfährigen Mitläufern unterwandert oder eine Revolution angezettelt.

Kein Mensch interessierte sich bislang für Venezuela. Seit der Entdeckung vor ca. 10 Jahren der dort weltweit grössten Ölreserven bemühen sich insbesondere die USA auf ihre ganz spezielle Art um dieses Land.

Bestens bezahlte Stiefelknechte können ihre Milliarden dann bequem im Steuerparadies Delaware deponieren.

Man soll nicht ungerecht sein, denn die USA verhinderten viele Jahre lang, dass etliche Staaten kommunistisch unterwandert oder gar "satelliert" wurden. Dies darf aber kein Freipass dafür sein, dass der selbsternannte Weltpolizist nun schon seit Jahrzehnten nach freiem Gutdünken schaltet und waltet wie es ihm ohne Rücksicht auf Verluste gerade in den Kram passt.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco hjb

„Ein paar kritische Worte....“

Optionen

Hallo o Hola o Merhaba o ciao hjb,

mann sollte nicht einfach was reden, wo man nich lebt weil man irgend was liesst.

Das Donald Trump ein arschloch ist, JA. Er hat wieder das auferweckt, was nicht sein sollte.

Warum glaubst du, was gerade Mexiko durch macht, mit die Migrations Welle con Honduras, Guatemala und El Salvador. 

Bin gerade wieder in Cd. Juarez an-gekommen, von Mexiko Stadt und alles zu FUSS.

Was hier ab geht hast keine ahnung. 

SO:

https://www.youtube.com/watch?v=je_OBF3W_wQ

https://www.youtube.com/watch?v=56xo7fZLi4U

SO der Arsch hat keine ahnung was er will, weil er China  langsam am hinterm kratzt, und er bewegt sich in gefaehrliches Wasser

China hat geduld, nur wenn dier Hippie es nicht verstanden hat. Er sich nicht kniet, dann kommt CHINA.

Warum glaubst du , das ein ganz anderes Land schlaeft.

https://www.youtube.com/watch?v=nHiKkSTqg9I

Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen