Off Topic 19.926 Themen, 220.883 Beiträge

Mathmatik

Blingbling1 / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen ich habe eine frage.Es geht diesmal um Mathe.Die frage lautet:Der Erdumfang am Äquator beträgt 40000km.Wir nehmen an, man könnte einen Draht am Äquator an der Erdoberfläche anliegend um die Erde spannen und dann in diesen Draht um einen Meter verlängern.Um wieviele cm könnte der Draht am Äquator angehoben werde???

bei Antwort benachrichtigen
Grossadministrator Blingbling1

„Mathmatik“

Optionen

Ganz einfach: 100cm. Der Rest vom Draht liegt ja auf der Erde auf....

bei Antwort benachrichtigen
Hühnerschregga Blingbling1

„Mathmatik“

Optionen

hm...
eigentlich sollst du deine hausaufgaben ja selber machen, aber:
umfang eines kreises: U = 2*pi*r
jetzt hast du den erdumfang: U = 40 000 000 m = 2 * pi * r --> r = 6 366 197,7 m
Wenn du jetzt den umfang erhöhst: U1 = 40 000 001 m = 2 * pi *r1 --> r1 = 6 366 197,883 m

die differenz zwischen den radien ist dann 0,18281m = 18,281 cm.
dieser draht schwebt also 18,281 cm überm erdboden.

Und zu deiner parallelschaltung: U = R * I (ohmsches gesetz). So bekommst du die spannung raus, die durch die schlaltung fließt.
und dann munter weiter.
aber das hatten wir auch schonmal hier... kannst ja mal suchen

mfg, Hühnerschregga

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Hühnerschregga

„hm... eigentlich sollst du deine hausaufgaben ja selber machen, aber: umfang...“

Optionen

ich würde sagen: 50 cm.
Denn:
der Draht, der um die Erde unmittelbar gespannt wird, ist 40.000 km lang = 40.000.000 m.
Wenn man den enganliegenden Draht jetzt an einer Stelle durchknipst und dort ein 1 m Stück zusammengeknickt (also nur 50 cm lang) an der Stelle vom Erdmittelpunkt wegzeigend einfügt, ragt dieses bis zu einer Höhe von 50 cm über den Äquator.

Ansonsten verweise ich auf Hühnerschregga, sollte von einer gleichmäßigen Anhebung ausgegangen werden.

Gruß,

Dirk

P.S.: Ob´s Rundungsfehler sind, hab ich jetzt nicht überprüft, aber...
die komplette Formel lautet (40.000.001m /(2*pi))-(40.000.000m / (2*pi)) = 0,15955 m. Umrechnung von Meter in Zentimeter: mal 100 => durchschnittl. Höhe = 15,9155 cm. ;-)

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
charlie62 dirk42799

„ich würde sagen: 50 cm. Denn: der Draht, der um die Erde unmittelbar gespannt...“

Optionen

Genau genommen ist der Wert 15,91549431 (100cm/2*Pi). ;o)

Warum denn mit so großen Zahlen rechnen? Ob ich nun einen Draht um die Erde oder einen Draht um einen Fussball um einen Meter verlängere - der Abstand ist gleich.

Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 charlie62

„Genau genommen ist der Wert 15,91549431 100cm/2 Pi . o Warum denn mit so großen...“

Optionen

Deine Rechnung ist - in einer kompletten Formel mit laaaangem Bruchstrich - bereits der 2. Schritt. Mathelehrer können darin u. U. "den Ansatz nicht erkennen".
Unter Anwendung der Bruchrechenregeln kommt man aber natürlich auch zu Deinem Ansatz. ;-)

Gruß,

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
charlie62 dirk42799

„Deine Rechnung ist - in einer kompletten Formel mit laaaangem Bruchstrich -...“

Optionen

Tja, der schönste Anstaz nützt wenig, wenn dadurch das Ergebnis ungenau wird.

Hätten Mathelehrer das Sagen, dann läge die Genauigkeit des GPS im Kilometerbereich. ;o)

Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 charlie62

„Tja, der schönste Anstaz nützt wenig, wenn dadurch das Ergebnis ungenau wird....“

Optionen

naja, Mathelehrer haben zumindest bei den von ihnen gestellten Klausuren/Klassenarbeiten durch die Note das letzte Wort.
Insofern würde ich nicht mit dem 2. Schritt anfangen... ;-)

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen