Nickles Blog 212 Themen, 8.711 Beiträge

Die Scheisse mit "das" und "dass"

Michael Nickles / 94 Antworten / Baumansicht Nickles

Das mit dem "das" und dem "dass" dreht mir immer wieder den Magen um. Auch mir passiert es alle Weile mal, dass ich statt "das" "dass" oder statt "dass" "das" schreibe, weil ich mich vertippe oder grad mal einen Moment unachtsam war.

Es scheint viele zu geben, die sich wundern, dass es überhaupt "das" und "dass" gibt. Warum schafft man das nicht einfach ab? Warum legt die Rechtschreibbehörde nicht einfach fest, dass es nur noch "das" oder nur noch "dass" gibt? Ganz einfach: weil es zwei völlig unterschiedliche Worte sind.

Viele meinen, dass "dass" die betontere Variante von "das" ist. Und das hat eventuell einen Grund. Es fällt mir bei Sprecherinnen/Sprechern im TV sehr oft auf, dass sie häufig laut betont "DASSS" sagen, obwohl es eigentlich "DAAAS" heißen muß. Vielen scheint es voll schnuppe zu sein, das mit "das" und "dass" überhaupt kapieren zu müssen.

Kapiert ja ehe keiner, also fällt es auch keinem auf. Und manche sind auch sicher, dass es immer dann "dass" heißen muss, wenn ein Komma davor ist. Das mit dem "das" und "dass" ist generell eine total einfach Sache.

Warum schaffen es unsere Deutschlehrer(innen) nicht, das klar rüberzubringen? Über Kommasetzung sag ich lieber nix. Das mach ich aus dem Bauch raus, weil ich es nicht wirklich kapier.





bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hi Mike,
warum macht man es nicht wie die Düsseldorfer?
Da gibt es in der Sprache "das" und "dass" nicht, da heißt es einfach nur "dat".
Dat wär doch viel einfacher wie dat "das" oder dat "dass" ;o)

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
eiseimer olliver1977

„Hi Mike, warum macht man es nicht wie die Düsseldorfer? Da gibt es in der...“

Optionen

Oder wie der Berliner: dit kapier ick nich!

Gruß

Das Leben ist schon ernst genug, da muss man mich nicht auch noch ernst nehmen.
bei Antwort benachrichtigen
Willi Wuff olliver1977

„Hi Mike, warum macht man es nicht wie die Düsseldorfer? Da gibt es in der...“

Optionen

Hi @all!
Mir isses eh wurscht, wie man jenes (das, dass, daß) schreibt.
Hauptsache, der Kontext ist verständlich.
An die neue Recht(s)schreibung kann ich mich eh in meinem Alter
nimmer gewöhnen.

P.S.: ...ich geh jetzt mal in den Wal (Wahl? / Walhalla?).
...muss ja, weil Bürgerpflicht...

-> also in der versteckten Kammer irgendwo in die Urne urinieren, äääh, wie war das nochmal mit dem Kreuzchen?

Gruß Willi Wuff
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Kapier das auch net! Schreib aus´m Bauch raus, meist passt (paßt) det ;-)

bei Antwort benachrichtigen
kds gelöscht_152402

„Kapier das auch net! Schreib aus m Bauch raus, meist passt paßt det - “

Optionen

"Wenn man dieses, jenes oder welches schreiben kann, dann passt das 'das', ansonsten passt das 'dass'.

So zumindest habe ich mir das aus meiner Schulzeit gemerkt.
Dass es von der Regel Ausnahmen gäbe, ist mir bisher nicht aufgefallen.

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
andy11 kds

„ Wenn man dieses, jenes oder welches schreiben kann, dann passt das das ,...“

Optionen

Moin..

Kann man das dass auch so schreiben: daß

oder wird das dass grundsätzlich mit zwei "s" also wie dass geschrieben???

Andy

"Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt
bei Antwort benachrichtigen
kds andy11

„Moin.. Kann man das dass auch so schreiben: daß oder wird das dass...“

Optionen

Hier also die Rechtschreibregelen (neu u. alt) bezüglich des scharfen s (ß).

Natürlich wusste ich das auch nicht aus dem Kopf, sondern habs kopiert! ;-)


Nach der neuen Rechtschreibung:

Scharfes ß steht nach einem langgesprochenen Vokal, doppel-ss nach einem kurzgesprochenen. Doppel-ss steht auch am Schluss und vor t. Die Zwielaute "ei", "ie", "au" usw. gelten als lang ausgesprochen!

Beispiele:
muss, musst, lässt, Kuss, Schloss, Ross, dass, draußen, Straße

Nach der alten Rechtschreibung:

Ein scharfes ß steht zwischen zwei Vokalen (Selbstlauten), wenn der erste davon langgesprochen wird. Doppel-ss steht nie am Schluß. Vor t steht immer ß.

Beispiele:
muß, mußt, läßt, Kuß, Schloß, Roß, daß, draußen, Straße


Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
kds

Nachtrag zu: „Hier also die Rechtschreibregelen neu u. alt bezüglich des scharfen s ß ....“

Optionen

Und hier noch die (17) Komma-Regeln.

Für sich genommen ist jede einzelne Regel einfach zu kapieren, nur die Summe der Regeln wirkt leicht abschreckend!



hier nun die richtige regelung:

1. Das Komma steht zwischen Aufzählungen gleichartiger Satzglieder,
wenn diese nicht durch „und“ bzw. „oder“ verbunden sind.

Meine Freundin ist ein hübsches, schlankes, intelligentes Mädchen.
Sie liebt Musik, schicke Kleider und sportliche Autos.


2. Das Komma steht vor entgegengesetzten Konjunktionen.
Zum Beispiel: aber, sondern, allein, doch, jedoch, vielmehr

Ihr Vater war ein grober, aber gutmütiger Kerl.
Nicht nur seine Hände, sondern auch seine Füße waren riesig.


3. Das Komma steht nach Anreden.


Herr Lehrer, ich bin gut vorbereitet!
Lieber Michael, ich schreibe dir...


4. Das Komma steht nach Empfindungswörtern.

Oh je, war das eine Arbeit!
Verflixt, schon wieder eine Sechs!
Aua, du tust mir weh!


5. Das Komma schließt Appositionen ein.


Der Direktor, ein alter Fuchs, lächelte.
Frau Müller, die Schulsekretärin, ist immer bestens informiert..



6. Das Komma schließt Erläuterungen ein, die durch „d.h.", „nämlich", „z.B.", „wie",
„und zwar" eingeleitet werden.

An einem Tag war der Biologieunterricht besonders interessant, nämlich am Freitag.
Bestimmte Themen , z. B. Balzverhalten und Fortpflanzung , interessieren uns besonders.


7. In Satzreihen werden Hauptsätze durch Kommata getrennt. (Beispiel 1)
Das Komma steht auch, wenn ein Hauptsatz in einen anderen eingeschoben wird. (Beispiel 2)
Werden zwei vollständige Hauptsätze durch „und" bzw. „oder" verbunden,
kann das Komma stehen. (Beispiel 3 und 4)

Er rannte in den Klassenraum,er sah sich um, er handelte. (1)
Du kannst, ich betone es noch einmal, nicht an dieser Schule bleiben. (2)
Er rief den Schüler zu sich, und dieser nahm sein Zeugnis entgegen. (3)
Er rief den Schüler zu sich und dieser nahm sein Zeugnis entgegen. (4)


8. Das Komma steht zwischen Satzteilen, die durch anreihende Konjunktionen
in der Art einer Aufzählung verbunden sind.

Zum Beispiel: bald - bald
einerseits - andererseits
einesteils - anderenteils
teils - teils
je - desto
ob - ob
halb - halb
nicht nur - sondern auch

Einerseits verhält sich Susi noch wie ein kleines Mädchen, andererseits möchte sie gern schon erwachsen sein.
Teils spielt sie mit ihren alten Puppen, teils schminkt sie sich wie ein Model.
Ob sie mit Puppen spielt, ob sie sich schminkt - süß ist sie allemal. :-)


9. Das Komma trennt den Gliedsatz vom übergeordneten Hauptsatz ab.
a) den Kausal-, Temporal-, Konditional-, Konzessiv-, Konsekutiv-, Final- und Modalsatz
Weil es schellt, gehen die Schüler in ihren Klassenraum.

Die Schüler gehen in ihren Klassenraum, weil es schellt.

Die Schüler gehen, weil es schellt, in ihren Klassenraum.
b) den indirekten Fragesatz
Niemand wusste, wann die nächste Klassenarbeit geschrieben werden sollte.

Wann die nächste Klassenarbeit geschrieben werden sollte, wusste niemand.
c) Relativsatz
Die junge Dame, die du mir vorstellen willst, kenne ich schon.

Ich kenne schon die junge Dame, die du mir vorstellen willst.




10. Das Komma steht zwischen Aufzählungen gleichartiger Gliedsätze,
wenn diese wenn diese nicht durch „und" bzw. „oder" verbunden sind.

Weil sie hübsch ist, weil sie mich liebt und weil sie zudem einen reichen Vater hat, werde ich sie heiraten.


11. Das Komma steht nach herausgehobenen Satzteilen, die durch ein Pronomen

oder Adverb erneut aufgenommen werden.

Deine Schwester, die habe ich gut gekannt.
In meiner Studentenbude, da haben wir uns oft geküsst.


12. Das Komma kann den erweiterten Infinitiv mit „zu" abtrennen,
das gilt ebenso bei „um zu" , „ohne zu", „anstatt zu".

Der Lehrer bat den Klassensprecher( , ) ihn zu vertreten.
Ohne zu zögern( , ) sagte dieser zu.



13. Auch der einfache (nicht erweiterte Infinitv) mit „zu" wird durch das Komma vom Satz getrennt,
wenn durch „es" darauf hingewiesen wird.

Es fiel ihm nicht leicht, zu schweigen.


14. Das Komma kann das erweiterte Partizip vom Satz trennen.
Ist das erweiterte Partizip in den Satz eingeschoben, muss es durch Kommata abgetrennt
werden.

Vor Angst zitternd ( , ) stand der Übeltäter da.
Aber: Der Direktor, verärgert durch den Lärm, eilte herbei.


15. Das Komma trennt zwei ungebeugte Partizipien vom Satz, wenn diese durch „und" verbunden
sind.

.
Der Deutschlehrer, geachtet und geliebt, betrat den Klassenraum.
Die Schüler, ächzend und stöhnend, schrieben eine Klassenarbeit.



16. Das Komma trennt zwei nachgestellte Adjektive vom Satz, wenn diese durch „und" verbunden
sind.

Alle Schüler, große und kleine, fürchten sich vor einer Sechs.
Die Sonne, hell und klar, ging über ihnen auf.


17. Das Komma gliedert mehrteilige Datums- und Zeitangaben.

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
DetlefS kds

„Und hier noch die 17 Komma-Regeln. Für sich genommen ist jede einzelne Regel...“

Optionen

Die Kommaregeln kann man auf 3 reduzieren, nämlich
Ein Komma steht zwischen zwei sprachlichen Ausdrücken genau dann, wenn
(a) und (b) oder (a) und (c) zutreffen:
(a)Die Ausdrücke stehen in demselben "Satz" im weitesten Sinne.
(b)Die Ausdrücke sind nicht-subordinativ miteinander verknüpft.
(c)Die Ausdrücke sind durch eine Satzgrenze getrennt.
Zu (b) gehört die Zusatzregel: Das Komma erscheint fakultativ neben einem echten Koordinator (wie und) nur dann, wenn die Konjunkte vollständige Hauptsätze sind.
Gruß
Detlef

bei Antwort benachrichtigen
kds DetlefS

„Die Kommaregeln kann man auf 3 reduzieren, nämlich Ein Komma steht zwischen...“

Optionen

Danke für die Info.

Habe sie jedoch mittlerweile auf eine einzige Regel redzuzieren können:

a. Ich setze die Kommata rein nach Gefühl :-)

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Alekom kds

„Danke für die Info. Habe sie jedoch mittlerweile auf eine einzige Regel...“

Optionen

so ist es :-)

*ich wurde grad von einem user belehrt*

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox andy11

„Moin.. Kann man das dass auch so schreiben: daß oder wird das dass...“

Optionen

Dies habe ich dazu gefunden:
http://schreiben.suite101.de/article.cfm/woerter_mit_ss_oder_ss_wann_steht_was

"Alle Wörter, die einen langen Vokal enthalten, werden mit ß geschrieben."
* Straße (richtig) – Strasse (falsch)
* groß (richtig) – gross (falsch)
* Spaß (richtig) – Spass (falsch)

"Alle Wörter, die einen kurzen Vokal enthalten, werden mit ss geschrieben."
* Fluss (richtig) - Fluß (falsch)
* Fass (richtig) - Faß (falsch)
* musst (richtig) - mußt (falsch)

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Ventox

„Dies habe ich dazu gefunden:...“

Optionen

Genau! Auf die Weise ist es jetzt endlich möglich, "in Maßen genießen" und "in Massen genießen" auch in der Schreibweise auseinanderzuhalten :-D

Ganz ehrlich, die Geschichte mit "ß" und "ss" ist ein gutes Beispiel für eine Verbesserung durch die Rechtschreibreform (negative Gegenbeispiele gibt es leider mehr))-:

Mir gefällt die Regel deswegen so gut, weil sie so konsequent ist. Bei der alten Rechtschreibung gab es so Kinken wie "in der Wortmitte vor einem Konsonanten immer 'ß', am Wortende auch immer 'ß'" - das fand ich immer schon unlogisch.

Nebenbei... die Unterscheidung von "das" und "dass" hat mit der Rechtschreibreform nur wenig zu tun - diesen Unterschied gab es schon immer, nur dass man früher "daß" mit "ß" statt mit "ss" geschrieben hat. Aber eigentlich ist das eine völlig andere Baustelle.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Olaf19

„"ss" und "ß" ist eigentlich eine völlig ande“

Optionen

Ganz genau das.

Eine grundlegende Reform wäre vielleich nicht schlecht, aber dann bitte keine willkürliche, welche vor 'Verschlimmbersserungen' nur so strotzt. Sicher, einige gute Ansätze sind schon dabei.

Der Grund für die Sprachverwahrlosung dürfte aber eher andere Gründe haben als ausgerechnet die deutsche Rechtschreibung. Immer wenn mir ein 'Big Durst' oder 'Farb Copies' entgegenstarrt, dann wird mir ganz anders. Schlimmer geht nimmer.

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„"ss" und "ß" ist eigentlich eine völlig ande“

Optionen
Genau! Auf die Weise ist es jetzt endlich möglich, "in Maßen genießen" und "in Massen genießen" auch in der Schreibweise auseinanderzuhalten :-D

Andererseits ist es offiziell seit der Rechtschreibreform zumindest im Geschriebenen nicht mehr möglich zu unterscheiden, ob ein Politiker vielversprechend oder viel versprechend ist. :D

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Ventox

„Dies habe ich dazu gefunden:...“

Optionen

Ich bedanke mich Ventox

Ich habe mir den Artikel mal wirklich reingezogen.
Manchmal tut's Not.

Andy

"Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt
bei Antwort benachrichtigen
Pianospieler kds

„ Wenn man dieses, jenes oder welches schreiben kann, dann passt das das ,...“

Optionen

Hallo, die Erklärung von kds trifft es ziemlich genau, aber präziser müsste es heißen:

Wenn man in einem Satz für das "das"
das Wort "dieses", "welches" oder "jenes" einsetzen kann, wird es immer(!) nur mit einem "s" geschrieben.
Alle anderen mit "ss".

Beispiel: "Ich wette, dass(1) das(2) bald jeder kann".

(1): "dieses", "welches" oder "jenes" kann man hier nicht einsetzen, also: "dass".
(2): hier passt "dieses", also: "das".

Alles klar?

Mit freundlichen Grüßen,
pianospieler

bei Antwort benachrichtigen
audax31 gelöscht_152402

„Kapier das auch net! Schreib aus m Bauch raus, meist passt paßt det - “

Optionen

net! gibt es wohl in keiner Weltsprache, nur im Vogtland, oder wo kommst Du her und det wahrscheinlich nur in Berlin.

doc
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Grüß dich Mike, und alle die's interessiert...

Das wird deswegen nicht abgeschafft, weil es zwei völlig verschiedene Wortarten sind:

  • das mit einem "s" ist ein Relativpronomen,
  • dass mit zwei "s", identisch mit dem früheren "daß", ist eine Konjunktion.
Beispiele für Relativpronomen:
Das Auto, das auf der anderen Straßenseite parkt, ist blau.
Das Auto, welches auf der anderen Straßenseite parkt, ist blau.

Beispiele für Konjunktionen:
Es ist schön, dass der Regen endlich aufgehört hat
Es wäre schön, wenn die Sonne wieder scheint.

Also ein völlig anderer anderer Wortsinn!

Dass das keiner kapiert, glaube ich eigentlich weniger - wahrscheinlich wird es einfach nur schlecht erklärt. "Nach dem Komma schreibt man 'dass' mit Doppel-s" - kein Wunder, dass es so viele falsch machen, bei solchen Erklärungen.

CU
Olaf
"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

ganz ehrlich, die so genannte rechtschreibreform hat alles nur noch schlimmer gemacht. ich hätte es echt begrüßt, wenn man sich daran gesetzt hätte, tatsächlich alles zu vereinfachen.

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Fieser Friese

„ganz ehrlich, die so genannte rechtschreibreform hat alles nur noch schlimmer...“

Optionen

Sprachen zu vereinfachen ist nur auf den ersten Blick eine gute Idee, führt zu --> Neusprech

bei Antwort benachrichtigen
Willi Wuff Hellspawn

„Sprachen zu vereinfachen ist nur auf den ersten Blick eine gute Idee, führt zu...“

Optionen

Yo! Alder!
Häffe nau e nju tschörmän Schprääch!

Wie ahr the Fohlk, wie selebräd the Tschäcksn Börsdah!

Good night Amerika
Gute Nacht D'Land

Gruß Willi Wuff
bei Antwort benachrichtigen
Marcel39 Hellspawn

„Sprachen zu vereinfachen ist nur auf den ersten Blick eine gute Idee, führt zu...“

Optionen

Ist Neusprech neusprech für Newspeak oder wie?
Was ist aus Newspeak geworden?

@Topic:
Ja, Mike hat den Nagel auf den Kopp getroffen.
Und wenn dann jemand beim Schreiben noch drüber nachdenkt, wird alles nur noch schlimmer.
Entweder man machts einfach richtig oder man lernts eh nicht mehr.

Und dass Rechtschreibreformen vereinfachen, das ist auch großer Unfug.
Da muss man so sehr aufpassen, dass man nicht mehr ordentlich schreiben kann.
Für mich als Schüler ist das besonders und doppelt schlecht.
Und das Schlimmste ist, dass bei der Rechtschreibreform so vereinfacht wurde, dass das Ergebnis nurnoch Quatsch ist -> siehe Majonäse (oder so ist jetzt tatsächlich richtig; mir egal, ich schreib Mayonnaise).


Gruss
Marcel

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Marcel39

„Ist Neusprech neusprech für Newspeak oder wie? Was ist aus Newspeak geworden?...“

Optionen

Soweit ich weiß ist Neusprech die offizielle Übersetzung für Newspeak. Und da es hier um die deutsche Sprache geht, hielt ich den deutschen Begriff für passender.

bei Antwort benachrichtigen
Marcel39 Hellspawn

„Soweit ich weiß ist Neusprech die offizielle Übersetzung für Newspeak. Und da...“

Optionen

Stimmt.
Ich habe (vor kurzem) das englische Original gelesen und war mit den Übersetzungen nicht vertraut.


Gruss
Marcel

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Marcel39

„Stimmt. Ich habe vor kurzem das englische Original gelesen und war mit den...“

Optionen
Ich habe (vor kurzem) das englische Original gelesen und war mit den Übersetzungen nicht vertraut.

Was die "Übersetzungen" betrifft, habe ich ohnehin viel Blödsinn gehört. Vor kurzem erst musste ich mich darüber aufklären lassen, dass in neueren dt. Versionen der engl. "Telescreen" mit "Teleschirm"(!) nahezu wörtlich übersetzt wird - statt den besseren und IMO treffenderen Begriff "TeleVisor" aus älteren dt. Versionen weitzer zu benutzen.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
benjaminXVI neanderix

„ Was die Übersetzungen betrifft, habe ich ohnehin viel Blödsinn gehört. Vor...“

Optionen

Naja, was Verlage mit Literatur verzapfen, geht ohnehin auf keine Kuhhaut mehr und Orwell ist eben nicht beliebt, wie Amazon ja auch gerade wieder bewiesen hat.
ben

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hi,

da ich auch viel mit dem Ausland korrespondiere, dort gibt es bekannterweise kein "ß" schreibe ich meistens alles mit "ss".
Ich mache mit darüber aber auch keinen Kopf.
In anderen Ländern nimmt man solche Peanuts gelassener hin.

Gruß
hatterchen45

bei Antwort benachrichtigen
Marcel39 gelöscht_238890

„Hi, da ich auch viel mit dem Ausland korrespondiere, dort gibt es bekannterweise...“

Optionen

Nette Signatur!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Hi, da ich auch viel mit dem Ausland korrespondiere, dort gibt es bekannterweise...“

Optionen

Wenn du mit dem Ausland korrespondierst, kommen Wörter wie "das" oder "dass" oder "daß" doch gar nicht vor - oder schreibt ihr euch auf Deutsch? Wenn ja, warum kennen die dann das "ß" nicht? Das leuchtet mir rein logisch gerade nicht ein.

Zum Thema "peanuts"... klar kann man das so sehen, man kann auf dem Standpunkt stehen, ist doch wurscht wie man schreibt, der andere versteht's ja auch so.

Für mich ist Sprache ein Stück Kultur, ich finde es immer wieder schade, wenn sprachliche Feinheiten mit Füßen getreten werden. Was dabei ganz am Ende herauskommen kann, sieht man an so manchen Fragestellungen auf Nickles.de, das ist teilweise nur noch sinnloser Buchstabensalat. Da brechen viele Hilfewillige nach wenigen Wörtern lesen ab...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Olaf19

„Korrespondenz mit dem Ausland“

Optionen

Wir bekamen früher oft geschäftlich Post aus den USA. Auf den Briefen stand nicht selten '...straBe'.

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Nickeline

„Wir bekamen früher oft geschäftlich Post aus den USA. Auf den Briefen stand...“

Optionen

Hi,

das kenne ich auch, die Amis schreiben meinen Namen auch immer mit "B"- wie Berta.

Gruß
hatterchen45

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Olaf19

„Korrespondenz mit dem Ausland“

Optionen

Das ich mit deutschstämmigen im Ausland korrespondiere bedeutet nicht zwangsläufig, dass diese ein deutsches BS oder eine deutsche Tastatur verwenden -ich vergaß dabei zu erwähnen, dass es sich um e-Mail handelt, also keine Briefpost.
Ausserdem betrifft es natürlich auch alle Umlaute, die ich dann mit "e" schreibe.

Mit Peanuts meinte ich keine "kulturell wertvollen Sprachfeinheiten der Deutschen Sprache" sondern das leidige das/dass/daß.

Abba mit die rest alder hast du Recht;-)

Gruß
hatterchen45

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco gelöscht_238890

„Hi, da ich auch viel mit dem Ausland korrespondiere, dort gibt es bekannterweise...“

Optionen

Ja so wie mein Nachname. Laut Geburt ist es mit "ß" geschrieben. Aber wie hier in Mexiko gibt es nicht, so muss es mit ss geschrieben werden.

Sowieso habe ich ja immer Probleme mit BS Versionen verschiedene Sprachen und noch dazu die Layouts des Keyboards.

Verdammter ASCII Code. Dazu noch wo die Spanische (Mex), Sprache auch noch solche Codes hat. Dann noch die Deutsche dazu.

Ich spiele jetzt Harlekin mit mein Hirn.

:-))
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Du hast gerade das Licht angemacht lieber Mike.
Jetzt kommen die Mücken.

Nur sinds hier keine Mücken sondern die Klugscheisser dieser Welt.

Warum nur?

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
kds PaoloP

„Du hast gerade das Licht angemacht lieber Mike. Jetzt kommen die Mücken. Nur...“

Optionen

@PaoloP

Nur sinds hier keine Mücken sondern die Klugscheisser dieser Welt.

Dass es hier bei Nickles.de jede Menge Leute gibt, die weitaus intelligenter sind als ich und somit manchmal auch auf einem für mich nicht mehr verstehbaren Level diskutieren oder beinahe druckreif formulieren,etc., empfinde ich persönlich nicht als 'Bedrohung', sondern ganz im Gegenteil als eine 'Bereicherung'!

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
petax Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

... und die Geschichte geht weiter mit:

den und denn
wen und wenn
...

...
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_231142 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo Mike,

Neben dem von kds genannten gibt es noch die "innerbayerische" Regel:

wenn man "des" statt das sagen kann => ein "s"
(wobei es lang gesprochen wird...quasi dees)

Für Ösiland analog dazu "dös".

cu enl

bei Antwort benachrichtigen
Jokeman Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Halli, Hallo, Hallöle.
Zum Komma kann ich auch was beitragen. Ich mache das zwar auch immer aus dem Bauch heraus, aber es kann wichtig sein. Ein Komma kann die Aussage eines Satzes umkehren.

Mike, sagte Jogi, ist in Ordnung.
Mike sagte, Jogi ist in Ordnung.

Das hat aber mit der Rechtschrei(b)reform nichts zu tun.
Ich habe sowieso meine eigene Reform und danach schreibe ich alles richtig.Ich komme mir trotzdem nicht vor wie ein Klugscheisser.
Gruß Jogi

Wenn alle Politiker das täten, was sie mich könnten, käme ich den ganzen Tag nicht zum sitzen
bei Antwort benachrichtigen
benjaminXVI Jokeman

„Halli, Hallo, Hallöle. Zum Komma kann ich auch was beitragen. Ich mache das...“

Optionen

Eine meiner, schon zu Schulzeiten uralten Deutschlehrerinnen, hatte aus Telegraphenzeiten, ein "nettes" Kommabeispiel:
Hängen, nicht laufen lassen.
Hängen nicht, laufen lassen.
... was doch so ein kleines Zeichen für den weiteren Lebensweg :-) bedeuten kann.

mfg ben

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Dass jemand die Konjunktion "dass" anders ausspricht, als das Relativpronomen "das", ist falsch: Siehe u.a. die Einträge dazu im Wiktionary:
http://de.wiktionary.org/wiki/das
http://de.wiktionary.org/wiki/dass

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Hugo20 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Zu den Regeln wäre wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Angeregt hat mich allerdings folgender Satz von unserer Nickeline:
"Eine grundlegende Reform wäre vielleich nicht schlecht, aber dann bitte keine willkürliche, welche vor 'Verschlimmbersserungen' nur so strotzt."

Ich habe mich seinerzeit schon, als die Rechtschreibreform eingeführt wurde, gefragt, inwiefern diese Reform überhaupt nötig war.

Mit dieser ursprünglichen deutschen Rechtschreibung bin ich aufgewachsen und musste mich eben danach richten.

Einer kam eben ein wenig besser damit zu recht als ein Anderer.

Lag es daran, dass es allerorten hieß:"deizes sprak sweres sprak"?

War es die Pisa-Studie, die offenbarte dass es mit der sprachlichen Kultur bergab ging und unsere Kultusminister, die sich ja vor der internationalen Konkurrenz nicht blamieren wollten, förmlich gezwungen hat an dieser Stellschraube zu drehen?

Ich habe keinen blassen Dunst.

Allerdings bin ich mir, nach Einführung dieser "neuen deutschen Rechtschreibung", selbst vorgekommen wie ein Analphabet.

Beispiele möchte ich hier nicht anführen, da diese den Rahmen sprengen würden.

Aber wenn ich daran denke, auf welche Stilblüten ich auch heute, nach so langer Zeit, noch stoße, dann wird mir bewusst, dass schon diese eine Reform immensen Schaden an der deutschen Sprache angerichtet hat.

Wenn ich mir nun vorstelle, es würde eine Reform der Reform stattfinden, dann wird mir speiübel.

Nach meiner persönlichen Einschätzung liegt die Ursache ganz woanders begraben.

In der heutigen Unwilligkeit sich durch lesen zu bilden.

Damit meine ich keine "Stephen-King-Literatur", sondern Literatur, welche tatsächlich, korrekte deutsche Sprache beinhaltet.

Wer viel liest macht sich eigentlich gar keine großen Gedanken mehr über die Schreibweise; er weiß es einfach aus dem Gefühl heraus.

Während meiner Jugendzeit, und ich bin nicht Methusalem, gab es noch keine Computer; den Fernseher hat bestenfalls der Vater am Abend angeworfen.

Heute steht ja wohl in jedem Kinderzimmer ein PC, eine X-Box und eine Glotze.
Auch wenn die Familie ansonsten, dank Hartz4, nichts zu kauen hat.

Wenn der/die Youngster aus der Schule kommen, fliegt als erstes mal die Schultasche in die Ecke.

Anschließend geht´s sofort und ohne Umweg in den Chat.

Nachdem man ja "mitreden" möchte, aber nie gelernt hat, blind mit zehn Fingern zu tippen, verlegt man sich auf kryptische Ausdrucksweisen im Telegrammstil.

Es muss ja schnell gehen.

Witzigerweise beobachte ich dieses Phänomen auch in der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit dieser Kiddies.

Dieses Rumgestammel, unfähig einen grammatikalisch korrekten Satz zu formulieren, beobachte ich, mit wachsender Besorgnis, auch im realen Leben.

Dies sind dann unsere Rhetoriker von morgen. ;)

Anstatt nun immer und immer wieder diesem Phänomen hinterher zulaufen, würde ich es als sinnvoller Erachten wenn man das Übel schon an der Wurzel bekämpfen könnte.

Prost
Klugscheißer hugo

(Original Oettinger)

„Autovertreter verkaufen Autos. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“(Stanislav Teroylec, polnischer Aphoristiker)
bei Antwort benachrichtigen
Unholy Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo Mike,

ist dein neues Buch vom "Korrekturlesen" zurück? *grins*


Prost und ein ;-) zwinkern..

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Unholy

„Hallo Mike, ist dein neues Buch vom Korrekturlesen zurück? grins Prost und ein...“

Optionen

Also,
das und daß hat mir schon immer Probleme bereitet.
Vielleicht weil man es bei gesprochenenen Sätzen nicht unterscheiden kann.

Dabei müßte es ja ganz leicht sein da, es logisch wohl verschiedenen Klassen oder Typen angehört.

Vielleicht gibt es ja noch eine andere Merkhilfe, als die
mit -- dieses jenes oder welches..

bei Antwort benachrichtigen
Unholy Xdata

„Also, das und daß hat mir schon immer Probleme bereitet. Vielleicht weil man es...“

Optionen

Hallo xdata,

meinst du mich, oder hast du dich in der Flach- Baumansicht verirrt?


Gtuss

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Unholy

„Hallo xdata, meinst du mich, oder hast du dich in der Flach- Baumansicht...“

Optionen

Hallo Unholy, es war allgemein gemeint.
Deckt aber wohl einen Nachteil der ansich guten Neuerung mit dem Pfeil.
Wenn man sich an die letzte Antwort zum Thema anhängt.

-- Oder kann man auch ganz unten dem Threadstarter direkt antworten?


bei Antwort benachrichtigen
hansapark Xdata

„Hallo Unholy, es war allgemein gemeint. Deckt aber wohl einen Nachteil der...“

Optionen

daß mit ß gibts nicht (mehr)..

nur das und dass

mfg

bei Antwort benachrichtigen
hansapark

Nachtrag zu: „daß mit ß gibts nicht mehr .. nur das und dass mfg“

Optionen

ps:

es ist die "Scheiße mit das und dass"

ß weil man es lang spricht, wie immmer bei ei, eu, oi usw..

"ss" würde nur gehen für schnell gesprochen, wie z.b. "Schisse"

ß = lang gesprochen
ss = schnell gesprochen



;)
mfg

bei Antwort benachrichtigen
Xdata hansapark

„daß mit ß gibts nicht mehr .. nur das und dass mfg“

Optionen

Doch, "dass" ist häßlich und hässlich auch.

Man muß nicht alles aus der neuen Rechtschreibung übernehmen. Auch wenn es als falsch gilt.
Der Buchstabe ß existiert ja noch, genauso gibt es noch die alte Rechtschreibung.

Und fast jeder, sogar Lehrer verwenden noch alte Teile vor der Reform. Ausnahme die welche die neue Rechtschreibung von Anfang an gelernt haben.
Es gibt sogar welche die sz nehmen

Und ä ö und ü zu verbannen haben die Macher sich wohl nicht getraut. Aber Gämse mit ä schreiben.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata

Nachtrag zu: „Doch, dass ist häßlich und hässlich auch. Man muß nicht alles aus der neuen...“

Optionen

Absolut, "Scheisse" sieht unästhetisch aus.
Noch unästhetischer als Scheiße im Normalfall.

bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 hansapark

„daß mit ß gibts nicht mehr .. nur das und dass mfg“

Optionen
daß mit ß gibts nicht (mehr)..

wetten daß doch ?!

Wie bei jeder Reformation gibt's hinterher (mindestens) zwei Wege zur Seligkeit und jede Menge Streit darüber, welches der einzig richtige sei.

Ich schreibe jedenfalls weiterhin unreformiert, und dafür gibt es gute Gründe.

Die Nickles-Foren sind für mich ein Indiz dafür, daß durch die Schreibreformation die Rechtschreib-Sicherheit nicht verbessert worden ist.

Gruß
Peter
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 PeterP1

„ wetten daß doch ?! Wie bei jeder Reformation gibt s hinterher mindestens zwei...“

Optionen

Ich finde die Rechtschreibreform teilweise gelungen - überwiegend aber auch gar nicht. Die "ß"-Regelung ist ein gutes Beispiel für mehr Logik, IMHO eine klare Verbesserung.

Was mich hingegen total ankotzt, ist der Zwang Wörter auseinanderzureißen, die ganz klar zusammengehören. Herzerfrischend, flächendeckend, ekelerregend - das soll man jetzt alles auseinanderschreiben, mit vorangestelltem Hauptwort und folgendem Partizip. Da richten sich mir die Nackenhaare auf, ich finde das regelrecht sinnentstellend (Sinn entstellend?).

Die Nickles-Foren sind für mich ein Indiz dafür, daß durch die
Schreibreform die Rechtschreib-Sicherheit nicht verbessert worden ist.

Verbessert sicherlich nicht - aber auch nicht verschlechtert. Dies tw. fast völlig unlesbare Gestammel, keine Groß-/Kleinschreibung, buchstäblich ohne Punkt und Komma, weit und breit kein Absatz, wäre schon lange vor der Reform schlechtes Deutsch gewesen. So sollte man nicht einmal SMSse schreiben :-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 Olaf19

„Ich finde die Rechtschreibreform teilweise gelungen - überwiegend aber auch gar...“

Optionen

Unsere Altvorderen haben sich durchaus was dabei gedacht, daß sie z.B. "Nuß" geschrieben haben. Ein Wort wie "Nussschale" sieht wie auch "Kammmolch" einfach Scheiße aus.
Angeblich soll man ja jetzt "Stängel" und "Gämse" schreiben. Weshalb besucht man dann nicht seine "Ältern" und kauft im Laden ein Pfund "Mähl"?

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 PeterP1

„Unsere Altvorderen haben sich durchaus was dabei gedacht, daß sie z.B. Nuß...“

Optionen

Stimmt, das ist wirklich inkonsequent - Eltern und Mehl beruhen auf dem gleichen Wortstamm wie älter und mahlen.

Diese Triple-Konsonanten finde ich auch absolut grauenhaft - Sauerstoffflasche: *brrrrr*... hier gebe ich der alten Rechtschreibung ganz klar den Vorzug. Dann könnte man auch "Nuss" bedenkenlos mit Doppel-s schreiben - "Nusschale", und alles wird gut. Oder man führt eine Sonderregel ein: Vor "s" wird "ss" zu "ß" ;-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Olaf19

„Stimmt, das ist wirklich inkonsequent - Eltern und Mehl beruhen auf dem gleichen...“

Optionen

Hi Olaf,

Nusschale wäre phonetisch dann aber doch NUUUUUUUS(überzeichnet) und Schale, alte Schreibart. Das ist aber tatsächlich von dem Wort Nuss her falsch.

Gibt es eigentlich auch "pidjen deutsch" oder wie dieses merkwürdige Englisch heisst?
Ich frage mich, ist dieses NEUDEUTSCH einfach nur "Internet Deutsch"

Wegen deiner berechtigten Rüge hier im Forum *ggg*

Was sich andererseits unsere Politiker, sogenannte Primis und sonstige VORBILDER, an rethorischen Verfehlungen leisten ist grauenvoll, würg.

Gruß
Soulmaster

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 SoulMaster

„Hi Olaf, Nusschale wäre phonetisch dann aber doch NUUUUUUUS überzeichnet und...“

Optionen

Ja - aber auch nur, weil von den theoretisch erforderlichen 3 "s" nach der alten Rechtschreibung eines weggefallen wäre. "Nus" alleine würde man ja nie mit nur einem "s" schreiben. Davon ab, "Gras" und "Glas" schreibt man auch nur mit einem "s", obwohl davor ein *kurzer* Vokal steht.-

Pidgin-Deutsch gibt es wohl noch nicht, wohl aber eine adäquate Alternative: http://www.youtube.com/watch?v=ECWoPwPK864

Politiker? Sind das nicht die Leute, die jeden Satz mit "ich gehe davon aus" einleiten?? *ROFL*

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Olaf19

„Pidgin vs. Imbiss“

Optionen

Hallo Olaf,
richtig!
Link: rofl, aber eben sehr traurig, betsätigt aber die Disskusion:
Deutschland verblödet.

Ja und unsrere Politiker, naja genau die sind das.


Gruß
Soulmaster

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„Hallo Unholy, es war allgemein gemeint. Deckt aber wohl einen Nachteil der...“

Optionen

Nein, das geht natürlich nicht. Zu jedem Posting, egal ob Threaderöffnung oder Antwort, gibt es genau einen Antworten-Button, d.h. du antwortest immer auf den Beitrag, dessen Text unmittelbar über dem Antworten-Button steht.

Letztlich hat sich rein technisch überhaupt nichts verändert, es ist alles so wie früher, nur die Optik wurde geändert zugunsten von mehr Deutlichkeit.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„Also, das und daß hat mir schon immer Probleme bereitet. Vielleicht weil man es...“

Optionen

"Merkhilfen" halte ich für den falschen Ansatz - es geht ja nicht ums Auswendiglernen mit anschließendem Behalten, sondern um die Logik.

"Dass" (früher "daß") und "das" sind zwei völlig verschiedene Wortarten, "dass" ist verwandt mit wenn/falls/obwohl/trotzdem/dennoch, "das" gehört zu der/die/das/welche-r/-s/diese-r/-s. Siehe meine Beispiele weiter oben: http://www.nickles.de/thread_cache/538592603.html

Wie gesagt - es ist eigentlich nicht kompliziert, wird vielleicht allgemein nur viel zu schlecht erklärt.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
kds Olaf19

„ Merkhilfen halte ich für den falschen Ansatz - es geht ja nicht ums...“

Optionen
Wie gesagt - es ist eigentlich nicht kompliziert, wird vielleicht allgemein nur viel zu schlecht erklärt.

Naja, in Anbetracht der Umstände, wie wir unsere 'Schulkariere' durchlitten haben, von zu grossen Klassen und straffen Lehrplänen und schlechten Lehrern, die uns diese in unsere Hirne zu hämmern versuchten und damit verbunden der ganze Nebel an angehäuften Missverständnissen (u. Momente der Verzweiflung), etc., wundert mich die Aversion gegen alle neuen Vermittlungs-und Lehrversuche überhaupt nicht.

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Joschy42E kds

„ Naja, in Anbetracht der Umstände, wie wir unsere Schulkariere durchlitten...“

Optionen

Hallo, meine Lieben!

Es ist ja schön auch noch deutsch Unterricht im Nickles Forum zu bekommen aber, da ich auch in einem anderem Forum noch viel mehr schreibe bzw. tätig bin, habe ich mir angewohnt über Word oder Mozilla Firefox zu schreiben, denn da werden die Fehler gleich rot unterstrichen oder auch nicht!

Mit einem Wort habe ich am meisten Schwierigkeiten und das ist "wahr oder nicht war, das ist hier die große Frage!" ja, ich weiß, da gibt es den schönen Satz mit dem Märchen oder ...

Ich bin Legastheniker und habe mich dadurch verbessern können, daß ich in den 60er Jahren viel mit Schreibmaschine und seit ´95 mit PC geschrieben habe. Nun, es ist euch erlaubt über meine Schreibweise herzufallen!

Bitte, es sollte aber doch nicht die Regel sein, zuerst die Grammatik oder Orthographie zu überprüfen, wenn der Eine oder Andere einen Beitrag und hilfesuchend an das so tolle Nickles-Forum und ihre Ratgeber wendet.
Mit herzlichen Grüssen
Helmut

bei Antwort benachrichtigen
kds Joschy42E

„Hallo, meine Lieben! Es ist ja schön auch noch deutsch Unterricht im Nickles...“

Optionen

Hallo Joschy

Ich bin Legastheniker..

Mit Verlaub, davon merke ich nichts!

Bitte, es sollte aber doch nicht die Regel sein, zuerst die Grammatik oder Orthographie zu überprüfen

Ja, das finde ich auch. Man muss da aber unterscheiden. Und zwar zwischen denen, die es wirklich nicht besser können und denen, die es sehr wohl besser können aber aus 'Unachtsamkeit' (um den Begriff Faulheit zu vermeiden ;-)) Beiträge verfassen, die sich nur mit Mühe lesen lassen.

Was den ersten Fall betrifft, fände ich entsprechende Bemerkungen auch unpassend, oder bestenfalls via PN, wenn man ihn motivieren möchte, ein bisschen in Richtung Grammatik hinzuzulernen.

Beim zweiten Fall jedoch und man kann diese zwei Fälle sehr wohl unterscheiden, fände ich es schon gerechtfertigt, den Verfasser auf die Mühe hinzuweisen, die man sich machen muss, um seinen Beitrag zu verstehen.

Naja, wie man sehen kann, bin ich auch nicht gerade zum Schriftsteller geboren. Aber was ich sagen will ist, dass ich mir doch wengistens redlich Mühe gebe. Oft ist es aber auch bei mir so, dass ich Rechtschreibfehler erst entdecke, wenn eine Korrektur nicht mehr möglich ist.

Daher finde ich deine Idee, den Text mit Word zu schreiben, eine interessante Idee.

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Joschy42E kds

„ Naja, in Anbetracht der Umstände, wie wir unsere Schulkariere durchlitten...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde versehentlich doppelt abgesendet. Deshalb wurde das Duplikat gelöscht und nur das Original beibehalten.
Prosseco Joschy42E

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Wieso den Helmut.

Das gleiche ist es wie den mit denn.

Aber ich bin auch nicht der beste Experte in der Deutsche Rechtschreibung. Bei so viele Sprachen die ich spreche. Dazu noch muss ich ja die jeweilige Orthographie auch noch beherschen, da wird es bei mir auch schwierig.

Aber das wissen die Nickles User von mir bereits.

Man lernt niemals aus im Leben.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
WVB-38 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo Michael,

da spielt sich unserer (meiner siebenbürgerisch-sächsische Mundart hoch)
was ich sagen will-- wenn man im "deutschen" sagen kann.. der, die, das, Gerät,Mensch, Gegenstang, dann wird "das" mit einem "s" geschriebn...
-- Wenn mann im deutschen die Wörter "damit" anwenden kann, wird "dass" mit "ss" oder "scharf s" geschriebewn....
Entschuldigt die angebliche (deutsch) Allwissenheit....

Wolfgang

bei Antwort benachrichtigen
hannes43 WVB-38

„Hallo Michael, da spielt sich unserer meiner siebenbürgerisch-sächsische...“

Optionen

Die ganze deutsche Rechtschreibung ist was fürn Arsch.
Hier wird alles unwahrscheinlich gern komplizierter gemacht als es sein müsste.

Manche bescheuerten Sessefurzer in der Politik haben nix weiter zu tun als sich solch einen Misten einfallen zu lassen.

bei Antwort benachrichtigen
WVB-38 hannes43

„Die ganze deutsche Rechtschreibung ist was fürn Arsch. Hier wird alles...“

Optionen

Hannes, lass dir bitte darum keine grauen Haare wachsen (wenn du sie nicht schon hast).
Ich zitiere gerne Sprichwörter, nicht weil ich eine "dichterische Ader" hätte, sondern weil mir im Laufe meines Lebens Dinge passiert sind, zu denen ein entsprechendes, gelesenen, gehörtes, Sprichwort gepasst hat.
- zu diesem Thema passt wohl das Sprichwort:....
-- Red so, wie dir der Schnabel gewachsen ist ! !
Es ist sicher für einen Bayern schwer, berlinerisch zu quasseln oder umgekehrt, oder für einen Allemannen "hochdeutsch" zu Or...
(Entschuldigung, das Wort mit Or.. fällt mir jetzt nicht ein)..
Also, aus meiner Sicht, Tolleranz gegenüber dem "weniger wortbeflissenen"... es ist doch schon ein absolutter Vorteil, wenn Menschen sich überhaupt sprachlich verständigen könne, auch wenn es mit der Betonung, Aussprache, Tonlage nicht absollut passt, (fremd klingt) ... also, Tolleranz ist gefragt und "die Deutschen" sind nach dem 2. Weltkrieg, aus meiner Sicht, "dass weltwet, ethnisch, tolleranteste Volk"..

W.B.

bei Antwort benachrichtigen
kds Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo Mike

Nun haben wir dich ja mit allerlei klugen Tipps u. Erfahrungen, etc. regelrecht überschüttet.

Mal neugierig nachfrage:

Hat dir das jetzt eigentlich überhaupt etwas gebracht?

Hast du die Beiträge alle aufmerksam gelesen und dir daraus etwas nützliches herausziehen können?

Oder ist eher das Gegenteil eingetreten und fühlst dich darüber noch mehr verwirrt als vorher?

Würde mich mal interessieren, erzähl doch mal...

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles kds

„Hallo Mike Nun haben wir dich ja mit allerlei klugen Tipps u. Erfahrungen, etc....“

Optionen

Hi kds,

natürlich lese ich alle Kommentare in meinem Wohnzimmer durch - auch wenn ich nicht die Zeit habe, jeden zu kommentieren. Natürlich lässt sich für alle etwas Nützliches aus der Sache ziehen.

Und zwar: wo zieht man die Grenze zwischen freier Entscheidung beim "so schreib ich das" und wo nicht. Ich selbst verachte die neue deutsche Rechtschreibung in vielen Punkten, aber nicht in allen. Beim Schreiben entscheide ich generell so, wie ich es für richtig halte (auch wenn es falsch ist).

Ich plädiere beispielsweise für eine restlose Abschaffung von "ß" - drum "Scheisse" statt "Scheiße". Mit "das" und "dass" sollte man sich allerdings auskennen - aus meiner Sicht. Generell nervt es mich halt, dass "TV-Sprecher" "das" eigentlich meistens brutal betont als "dass" ausprechen.

Beispiel: "Und wie es weitergeht, DASSSSSS sehen Sie gleich..."

Es ist ja kein Problem, wenn "das" und "dass" generell gleich ausgesprochen werden, Ich halte es aber für falsch, wenn "dass" brutal betont wird.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
kds Michael Nickles

„Hi kds, natürlich lese ich alle Kommentare in meinem Wohnzimmer durch - auch...“

Optionen
Natürlich lässt sich für alle etwas Nützliches aus der Sache ziehen.

*grins, das war aber nicht meine Frage. Meine Frage war, ob 'Du' etwas für 'Dich' draus lernen konntest.

Aber vermutlich war dein Thread-Start-Posting garnicht persönlich auf dich gemünzt, sondern sollte ganz allgemein auf das Rechtschreib-Problem aufmerksam machen.

Bei solchen Rhetorik-Profis wie dir, weiss man das ja nie so genau ;-)

Obwohl, und das fällt mir erst jetzt auf, schreibst du ja sinngemäss, dass dir die Fehler mit 'das' und 'dass' nur aus Unachtsamkeit passieren.

Generell nervt es mich halt, dass "TV-Sprecher" "das" eigentlich meistens brutal betont als "dass" ausprechen.

Naja, solange du dir den Luxus leisten kannst, dir über so etwas den Kopf zu zerbrechen, muss man sich über dich vermutlich keine wirklichen Sorgen machen ;-)

Gruss,
kds


bei Antwort benachrichtigen
Dieter66 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Das Sch....Wort in der Überschrift stört mich. Durch diese Fäkalsprache wird das Niveau von Nickles herunter gezogen.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Dieter66

„Das Sch....Wort in der Überschrift stört mich. Durch diese Fäkalsprache wird...“

Optionen

Vielleicht könnte man ja Scheisse durch Driss ersetzen. ;-)
Da hier auch mehrfach die neue Rechtschreibung angesprochen wurde, warum soll ich eigentlich jetzt den Tip mit zwei p schreiben?
Das kommt doch nicht von Tippen.
Falls es um die Aussprache geht, ich spreche Tip genau so wie Tipp.
Auch wenn es für mich und manch anderen eine ziemlich Umgewöhnung wäre, wann wird endlich das V abgeschafft?
Ich meine das ernst.
Entweder wird das V als W, oder als F gesprochen.
Warum also nicht auch so schreiben.
Beispiele: Fater, Wase.
Das wäre bestimmt eine große Hilfe für Schulanfänger.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Ohrwurm Ventox

„Vielleicht könnte man ja Scheisse durch Driss ersetzen. - Da hier auch mehrfach...“

Optionen

Hallo Ventox,
ich glaube nicht, dass die "Vereinfachung" unserer Sprache eine gute Idee wäre, und schon gleich nicht, dass wir damit unseren Schulkindern einen Gefallen tun würden.
Auch andere Sprachen haben ihre Besonderheiten und sind nicht so ganz einfach. Wenn man alles aus unserer Sprache entfernt, was irgendwie Schwierigkeiten machen könnte, so könnte man die Sprache gleich ganz abschaffen.
Auch Schulanfänger profitieren nur, wenn sie - dies natürlich mit Einfühlung und Augenmaß - an die Schwierigkeiten des Lebens und damit natürlich auch an die der Eigenheiten unserer Sprache herangeführt werden.
Wenn wir ihnen alles ersparen, werden sie genau zu den Menschen werden, die wir bereits heute bei vielen Jugendlichen -gottseidank natürlich nicht allen - erleben müssen: Wenig Interesse am Lernen, am Denken, am Lesen, an der Sprache; Interesse überwiegend an allem, was die schnelle und einfache Befriedigung bringt, Anstrengung und Denken sind verpönt.
Die Folge ist, dass sie später, wenn sie sich bewähren müssen, vor allem im Berufsleben, nicht den Hauch einer Chance haben werden, so dass Armut und sozialer Abstieg vorprogrammiert sind.
Unsere Sprache hat - neben einigem, das man einfach lernen muss - auch eine sinnvolle Regelhaftigkeit und auch Einzigartigkeit, die sie eben zu dem macht, was sie ist: nämlich unsere Sprache.
Ein bisschen wird das sicher auch daran liegen, wie der Lernstoff in der Schule vermittelt wird, aber sicher nicht nur.

Nein, ich bin sicher, dass den Kindern neben der Freude, dem Spiel, der Bestätigung und der schnellen Befriedigung der Bedürnisse auch vermittelt werden muss, dass manches im Leben nur über Anstrengung, Mühe und Beharrlichkeit zu erreichen ist, und dass man den Lohn dafür oft nicht gleich erntet, sondern viel später, aber dafür umso nachhaltiger.
Und das gilt auch für die Vermittlung des Sinns und des Wertes unserer Sprache. Mit ihr spielerisch-kreativ umgehen zu können, kann im Übrigen auch sehr großen Spaß machen!

Gruß
Ohrwurm

bei Antwort benachrichtigen
kds Dieter66

„Das Sch....Wort in der Überschrift stört mich. Durch diese Fäkalsprache wird...“

Optionen

Hallo Dieter

Mir persönlich gefällt diese Art Sprache auch nicht sonderlich.

Ich denke, dass solche Begriffe die Funktion eines Eye-Catchers haben sollen und nicht unbedingt Mike's geistiges Niveau widerspiegeln, was die Sache natürlich auch nicht besser macht.

Mike hat scheinbar von seiner Leserschaft ein Bild, wo er diese Art Sprache als 'die' einzig praktikable erachtet.

Vielleicht versucht Mike mit dieser Sprache auch nur einen Mangel an 'geistreichen hintergründigen Humor' zu kaschieren, quasi aus der Not eine Tugend zu machen? ;-)

Wie auch immer, das Nickles-Gesamt-Konzept gefällt mir ansonsten ganz gut und heisst es nicht auch: Wo Licht ist, ist auch Schatten?

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Dieter66 kds

„Hallo Dieter Mir persönlich gefällt diese Art Sprache auch nicht sonderlich....“

Optionen

Was auch immer, wenn sich diese Art zu reden hier etabliert, gefällt mir Nickles nicht mehr ganz so gut.
;-( schaaaade.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Dieter66

„Was auch immer, wenn sich diese Art zu reden hier etabliert, gefällt mir...“

Optionen

Viel viel schlimmer finde ich, dass er die Sch***e nicht mit "ß" geschrieben hat, so wie es sich gehört :-D

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
kds Olaf19

„Viel viel schlimmer finde ich, dass er die Sch e nicht mit ß geschrieben hat,...“

Optionen

:)))

bei Antwort benachrichtigen
kds Dieter66

„Was auch immer, wenn sich diese Art zu reden hier etabliert, gefällt mir...“

Optionen

Naja, was ich eben geschrieben habe ist auch nur meine ganz persönliche Meinung und mein eigener Eindruck und spiegelt in keinster Weise die Meinung von anderen oder gar die von Nickles.de, wider.

Erfahrungsgemäss kann ich sagen, dass sich Mike und überhaupt das gesamte Nickles.de-Team die Kritik und Meinungen der Leser sehr zu Herzen nimmt.

Aber natürlich kann nicht jede einzelne Meinung und jeder einzelne 'Verbesserungsvorschlag' berücksichtigt werden.

Aber warten wirs ab, was Mike selbst dazu sagt.

Gruss,
kds

bei Antwort benachrichtigen
Flashbonn Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Dat dat dat gibs...Määnsch...ääy....scheiße...

Frei nach Ente Lippens.

Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, wobei Letzterer den Ersteren bestimmt. (Paul Watzlawick)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Flashbonn

„Dat dat dat gibs...Määnsch...ääy....scheiße... Frei nach Ente Lippens.“

Optionen

Schiedsrichter zu Ente Lippens: "Ich verwarne Ihnen!"
Ente Lippens zu Schiedsrichter: "Ich bedanke Sie!"
Schiedsrichter zeigt Ente die Rote Karte...

*g*

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
JamesBong Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo Michael,

ich habe mich über deinen Deutschkurs gefreut und denke dass der ( die ) Eine oder Andere gleiche oder annähernd ähnliche Probleme hat. Nur keiner bekennt oder äußert es so treffend wie du.
Hurra, ich bin nicht alleine mit dem Problem.
Gruß James

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Das schwächste Thema seit langem.

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Übrigens: Es heißt Scheiße.

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Mike9

„Übrigens: Es heißt Scheiße.“

Optionen

Hast du keinen Frisör, dass du dich hier nur über Schei...., Kä.... oder Bullshi...

unterhalten kannst???

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 SoulMaster

„Hast du keinen Frisör, dass du dich hier nur über Schei...., Kä.... oder...“

Optionen

Wie du sehen kannst, trage ich mein Haar sehr kurz - also ja, um deine Frage zu beantworten, ich habe keinen. Übrigens unterhalte ich mich keineswegs über die von dir erwähnten Dinge. Wie kommst du darauf? Hat deiner vielleicht grad keinen Termin frei?

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Mike9

„Wie du sehen kannst, trage ich mein Haar sehr kurz - also ja, um deine Frage zu...“

Optionen

Aha,
Hat deiner vielleicht grad keinen Termin frei?
nein.

Na dann schöne, geruhsame Weihnachten, ohne dies und dass und das.

bei Antwort benachrichtigen
Ohrwurm Michael Nickles

„Die Scheisse mit "das" und "dass"“

Optionen

Hallo ihr alle,

als ich mir diese Diskussion um das "Das" und "Dass" ansah, war ich froh, dass auch Einige dabei waren, die sich für einen gepflegten Umgang mit der deutschen Sprache aussprachen.
Die Sprache ist für mich etwas sehr Wertvolles, und man sollte damit nicht umgehen wie mit vielen in unserer Gesellschaft immer zahlreicher werdenden Wegwerfartikeln.
Für mich ist Sprache nicht nur ein Gebrauchsgegenstand und Mittel zum Zweck, sondern etwas, was Freude macht, womit man formen und modellieren, dichten und jonglieren kann; ja, Sprache ist auch ein Kunstwerk und ein Stück Kultur, und der sorgfältige Umgang mit ihr prägt somit auch maßgeblich Güte und Qualität der Kommunikation und des Umgangs der Menschen mit sich selbst und dem Anderen.

Die Schwierigkeiten im Umgang mit den Wörtern
"das" und "dass" ist mir, wenn ich mal die wohl jedem mal unterlaufenden Tipp- und Flüchtig-keitsfehler beim Schreiben unberücksichtigt lasse, vollkommen unverständlich, vor allem, weil sie inhaltlich nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun haben. Wie ja schon von verschiedener Seite erläutert, ist das eine Artikel bzw. Relativprono-
men, das andere Konjunktion.

An der Ähnlichkeit in der Schreibweise allein kann es wohl kaum liegen, denn wir verwechseln ja auch nicht zum Beispiel "er isst" mit "er ist" oder "rußen" mit "Russen", nur weil diese Wörter sich ähnlich schreiben oder ähnlich klingen.
Nein, der Grund liegt meiner Erfahrung nach vielmehr darin, dass zunehmend mehr Deutsche den Satzbau ihrer eigenen Muttersprache nicht mehr verstehen, denn dann wüsste man, wann das "Das(s)" eine Konjunktion und wann ein Artikel bzw. ein Pronomen ist.
Und schlimmer noch: Es ist ihnen auch vollkommen gleichgültig - und so klang es ja in einigen der hier zu lesenden Kommentare leider auch an - ob sie ihn verstehen oder nicht, und sie sind auch nicht daran interessiert, daran etwas zu ändern und in diesem Punkte etwas dazuzulernen. Nein, sie versuchen sogar noch, dieses Unverständnis als etwas Tolles, "Cooles", Normales oder sogar Schickliches darzustellen.

Nicht das Unwissen, das man ja ändern könnte, sondern die Gleichgültigkeit gegenüber der eigenen Sprache ist es, das ich sehr bedauere; schon auch deshalb, weil eine solche Einstellung langfristig auch dazu beitragen wird, dass unsere Sprache weiter verarmt und dazu neigt, dem zunehmenden Eindringen von Anglismen und Amerikanismen immer weniger entgegensetzen zu können.
Jeder von uns merkt es fast täglich: Wenn immer die Notwendigkeit zur Einführung eines neuen technischen Begriffes entsteht, gibt man sich erst gar nicht mehr die Mühe, dafür ein deutsches Wort zu finden, sondern übernimmt - einfach weil bequem - einen Ausdruck aus dem angloamerika-
nischen Sprachbereich.
Die Fahrkarte wird zum "Ticket", die kurze Besprechung zum "Briefing", Rauszugehen zum "Outen", der Treffpunkt im Stadtzentrum wird zum "City Point", das Zusammentreffen zum
"Meeting", das Laufen zum "Jogging", das Ein-kaufen zum "Shoppen", der Flughafen zum "
Airport", Gesundheit und Wohlfühlen zur "Well-ness", das Strecken zum "Stretching" und der Zweiradfahrer zum "Biker".
So könnte man tausendfache Beispiele für völlig unnötige Sprachverfremdungen finden. Damit nicht genug legitimieren sie sich schließlich in sich selbst, da es für immer mehr neu hinzukommende Begriffe gar kein deutsches Wort mehr gibt.

Auch von daher gesehen ist für mich das, was hier so locker und leicht "Die Scheiße (schreibt man übrigens mit "ß" und nicht mit "ss") mit 'das' und' dass'" genannt wurde, keine lästige Nebensächlich-keit, sondern eine Facette unserer geistigen Tradition und der Kultur unserer Sprache.

Ich hoffe doch sehr, dass Andere über uns nicht eines Tages spöttelnd erzählen:

So blieben dem Volke der Dichter und Denker
Nur Autos und Glotze und Handys und Bänker.


MfG
Ohrwurm




bei Antwort benachrichtigen
Jokeman Ohrwurm

„Hallo ihr alle, als ich mir diese Diskussion um das Das und Dass ansah, war ich...“

Optionen

Hi Ohrwurm.
Wenn du im Aldi an der Kasse stehst mußt du bezahlen und es nutzt nichts, wenn du sagst ich weiß aber dafür dass "dienstags" klein geschrieben wird.
Bleibe cool Mann, Hauptsache ist doch dass wir verstehen, was wir lesen.
Gruß Jogi

Wenn alle Politiker das täten, was sie mich könnten, käme ich den ganzen Tag nicht zum sitzen
bei Antwort benachrichtigen
Ohrwurm Jokeman

„Hi Ohrwurm. Wenn du im Aldi an der Kasse stehst mußt du bezahlen und es nutzt...“

Optionen

Hallo Jokemann,

das, was ich zu dem Problem mit "das" und "dass" und zur - jedenfalls mir wichtigen - Pflege unserer Sprache sagte, ist natürlich nur für die Ohren derer gedacht, die überhaupt ein Interesse an der Korrektheit und Schönheit der deutschen Sprache haben.

Gruß
Ohrwurm

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Ohrwurm

„Hallo Jokemann, das, was ich zu dem Problem mit das und dass und zur -...“

Optionen

Hallo Ohrwurm,

du hast in Vielem deines Beitrages Recht. Allerdings wird es sehr schwierig bis unmöglich werden die Zeit zurückzudrehen. Die Sprache hat sich durch die rasabte technologische Entwicklung der letzten 30 Jahre ebenso verändert. Ob zu unserem Vorteil, bezweifle ich ebenfalls häufig. Die Sprache der EDV ist nun einmal unbestritten "Englisch/US-Englisch" Ob uns das nun passt oder nicht, es ändert nichts an dieser Tatsache. Für manche Begriffe gibt es auch kein treffendes deutsches Wort. Du wirst nicht glauben wie viele Teilhaber, gerade bei Nickles, tatsächlich noch Wert auf gute Umgangsformen legen. Dies natürlich sprachlich. Die Jugendlichen heute sehen das aber völlig anders. Sie haben es auch in der Schule nicht anders gelernt. Ihre Eltern sind wegen völliger Überlastung, beruflicher Anspannung und privater Überforderung, nicht in der Lage Wissen weiterzugeben. Dem zufolge haben viele Eltern geistig migriert, haben ihr efolgloses Bemühen aufgegeben. Dies gilt auch für unsere Lehrer! Andererseits die geschwollene Audrucksart unser grossen Vorbilder wäre zu heutiger Zeit sicher auch unpassend.

Mein Fazit: Gegenseitige Kompromissbereitschaft von jung und alt. Der Wille der Älteren ihr Wissen weiter zugeben- aber nicht bevormundend- also zu lehren. Der Jüngeren, neugierig zu sein und zu bleiben und zuzuhören. Ihre Meinung deutlich zu artikulieren und vor Allem, dazu zu stehen. Das wäre schon sehr viel mehr als ich zu hoffen wage.

Vermutlich aber erhoffe ich mir da zuviel.

Gruß SoulMaster


bei Antwort benachrichtigen
Ohrwurm SoulMaster

„Hallo Ohrwurm, du hast in Vielem deines Beitrages Recht. Allerdings wird es sehr...“

Optionen

Hallo SoulMaster,

so sehe ich das im wesentlichen auch. Vielleicht ein bisschen mehr in Richtung "bewahren", jedenfalls, was die Sprache betrifft.
Natürlich gibt es immer technische Begriffe, vor allem auf dem Gebiet der EDV. Allerdings brauche ich auf anderen Gebieten z. B. keinen "Event", weil es dafür schon das Wort "Ereignis" gibt. Es sagt auch nichts anderes aus, und ich glaube manchmal, dass solche Leute sich dabei besonders klug vorkommen.

Naja, jedenfalls gut zu wissen, dass es noch Menschen, und wohl ja auch bei Nickles gibt, die es Wert finden, sich mit der Sprache ein wenig Mühe zu geben.


Gruß

Ohrwurm,

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Ohrwurm

„Hallo SoulMaster, so sehe ich das im wesentlichen auch. Vielleicht ein bisschen...“

Optionen

Hallo Ohrwurm,

die ständige Veränderung unser Heimatsprache Deutsch, insbesondere die Angloamerikanismen für alltägliche Dinge des Lebens, sind schon öfter hier gerügt worden.

Ich bezeichn diese Durchsetzung des Deutschen einfach mit "Pidgin Deutsch" abgelitten aus dem Begriff "Pidgin? English". Diese Bezeichnung gilt im Englischen für Menschen, die kein Englisch beherrschen es aber trotzdem sprechen. Dabei entstehen die merkwürdigsten Verballhornungen. Aber es ist NICHT
abzuschaffen.

Gruß SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
Jokeman Ohrwurm

„Hallo Jokemann, das, was ich zu dem Problem mit das und dass und zur -...“

Optionen

Hi Ohrwurm.
Das war jetzt keine Kritik von mir, sondern sollte nur aufzeigen, dass das im normalen Leben nichts bringt.
Daran sind zum Teil die Schulen Schuld. Als ich noch in der Schule war, Anno neulich und wir mußten einen Aufsatz schreiben, wurden die Fehler unterstrichen und seitlich angekreuzt. Meine Tochter gab mir vor Jahren einen Aufsatz zum lesen. Ich sollte überprüfen ob sie den Titel getroffen hat. Als ich sie auf Schreibfehler aufmerksam machte, sagte sie, das ist egal, Hauptsache die Geschichte stimmt. "Nach Fehlern schaut der Lehrer nicht."
Da fängt es doch schon an, oder nicht?
jetzt kommt noch das "neudeutsche" Handysch dazu.
Gruß Jogi

Wenn alle Politiker das täten, was sie mich könnten, käme ich den ganzen Tag nicht zum sitzen
bei Antwort benachrichtigen
Ohrwurm Jokeman

„Hi Ohrwurm. Das war jetzt keine Kritik von mir, sondern sollte nur aufzeigen,...“

Optionen

Hallo Jokeman,

darüber, was sich da heute in den Schulen so abspielt, habe ich wenig Überblick.
Aber schon möglich, dass es so ist, wie du sagst. Ich fände das sehr bedauerlich.
Ich glaube übrigens auch, dass wir den Kindern überhaupt nicht nützen, wenn wir ihnen alle Schwierigkeiten ersparen.
Zum Leben gehört nun mal nicht n u r Spaß, Konsum und schnelle Bedürfnisbefriedigung, sondern eben auch ein Stück Anstrengung, Mühe und Ausdauer.
Das müssen Kinder auch lernen, wenn sie sich im späteren Leben gut entwickeln und überhaupt eine Chance haben wollen.

So ist dies auch beim Erlernen der Sprache. Das ist eben auch Anstrengung und Mühe. Und nicht nur die deutsche Sprache besteht aus Schwierigem. Das gehört eben dazu und prägt ihre Eigenart.
Der Lohn der Mühe kommt hier, wie auch bei vielem anderen, erst viel später.
Es kann auch riesig Freude machen (um hier nicht wieder das abgedroschene Wort "Spaß" gebrauchen zu müssen),
mit kreativer Leichtigkeit mit der Sprache umgehen zu können und mit ihr zu gestalten und zu probieren. Das merke ich z.B. oft, wenn ich mir die Arbeit und Mühe mache, ein kleines Gedicht zu schreiben.

Es wäre schon eine Bereicherung, wenn Lehrer wieder mehr den Wert unserer Sprache vermitteln würden, und dass Sprache auch in der immer besseren Vermeidung von Fehlern ihre Schönheit behält.


Gruß
Ohrwurm

bei Antwort benachrichtigen