Nickles Blog 212 Themen, 8.711 Beiträge

Abenteuer in der Mikrowelt

Michael Nickles / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Einige von Euch wissen ja, dass ich eigentlich vom Programmieren zum Schreiben kam. Ich programmierte Abenteuerspiele für den Commodore 64 und irgendwann fragte mich ein Redakteur des C64-Magazins "64er", ob ich nicht Lust hätte darüber zu schreiben, wie man Spiele programmiert.

Später kam ich dann durch das Schreiben über das Programmieren von Abenteuerspielen auf die erste CEBIT in Hannover und dort kriegte ich schließlich meinen ersten Job als Redakteur bei einem C64-Magazin - der "RUN" (das war das Konkurrenzblatt zur 64er). Ich hatte den Job quasi schon, als ich noch grad im Abitur war.

Was in dieser Zeit so alles passierte, ist eine elend lange Geschichte, die praktisch alles umfasst, was seit der ersten Stunde der Homecomputer so passiert ist. Vielleicht schreib ich irgendwann mal ein Buch drüber. Um ein Buch geht es auch in diesem Wohnzimmer-Beitrag.

Als ich neulich den Schuppen für den Bau des Hasenstalls entrümpelte (siehe Projekt Hasenstall 2009 erfolgreich beendet), hab ich ja schon gesagt, dass ich viel uralten Krempel archiviert habe und versprochen, Euch alle Weile von Fundstücken zu berichten. Diesmal geht es um ein ca 1cm "dickes" englischsprachiges Buch aus dem Jahr 1985:


Wie viele Seiten es hat, weiß ich nicht. Es hat keine Seitennummerierung und ich war zu faul zum Zählen. Das Ding trägt den Titel "The Antagonists" und den Untertitel "A Microworld Adventure For Your Commodore 64" - also "ein Mikrowelt-Abenteuer für Deinen C64 Heimcomputer".

Das Buch ist laut Vorwort ein Tagebuch von einem vermutlich fiktiven Typ namens Albert Renshaw, dem "letzten Überlebenden des Planeten Erde". Den üppigsten Teil des Buchs, also bis vor den letzten 10 Seiten, kann man alles einfach lesen. Dann wird es brutal:


Um das Abenteuer zu erleben und zu lösen, braucht man zusätzlich zum Buch ein Commodore 64 Programm. Datenträger waren damals "unbezahlbarer" Luxus und drum hieß es ABTIPPEN. Also 10 Seiten knallvoll mit Hexadezimal-Codes wie "59EA", "5D25" usw lesen und Tippen. Daraus wurde dann das fertige Programm.

Ich weiß offen gesagt nicht, wo ich dieses Buch her habe. Ich habe es noch nie gelesen, geschweige denn die "zigtausende" Hex-Codes abgetippt. Aber irgendwie juckt es mich das zu tun, wenn ich mal wieder viel Zeit habe.

Denn es handelt sich hier um eine "Computerspiel-Idee", die heute ganz offensichtlich ausgestorben ist. Damals wurden "Bilder" noch per Phantasie im Kopf produziert und nicht mit "DirectX"-3D auf den Bildschirm katapultiert.

Komischerweise gibt es ja heute noch viele Menschen, die Bücher lesen und auf den "Film zum Buch" verzichten, weil sie genau diese Phantasie haben wollen. In der Computerecke scheint das inzwischen verloren gegangen zu sein - und muss vielleicht neu entdeckt werden.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Ja die guten alten, aber intelligenten Home Computer.
Da hat programmieren wohl auch noch spaß gemacht,
die Programme waren überschaubar und klein;-)
-- Einige haen sich sogar an Assembler rangetraut.

So etwas kryptisches wie c gab es für die Ersten zm Glück noch nicht.
Der Traum war später ein Rechner mit der Programmiersprache LOGO,
die im Gegenteil zu dem was gesagt wurde, keine
Kinderprogrammiersprache sondern eine leistungsfähige Lisp orientierte
Sprache ist.

Die 8Bit Teile waren nach dem Einschalten fast instantan da :)

Heute kann man bei einem 8 Kerner mit 16GB RAM erstmal eine Tasse
Kaffe trinken bis der Rechner zum Starten oben ist..

Atari,Amiga und andere Nachfolger hatten den heutigen Boliden einiges an
Charme und sogar Effizienz (Ballastfrei) voraus.



bei Antwort benachrichtigen
MLH Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hallo
na klar
und das 64er Sonderheft adventures mit Deinem "Howto" zum Schreiben eines Adventures habe ich auch noch.
Und alles in Basic ....

MfG
mlh

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Ja da kann ich mich auch erinnern, mit dem C64, aber nicht wegen das programmieren, weil Heute hasse ich es immer noch. Aber ich kann mich an ein guten Freund erinnern, Namens Gerhard Furgler. Er war der Programmierer schlecht hin. Er und ein anderer Freund haben ein Spiel an eine Amiga 1500 programmiert. Das Spiel wurde an verschiedene Firmen verschickt und man fand ein Vertrag vor. Nur es kam nie eine Unterschrift zu stande, aufgrunddessen das der anderer Freund von Gerhard nicht da war. Er ist auf eine Reise gegangen.

Somit wurde "The Betrayel" in die Vergessenheit verschwunden.

Ich muss auch eingestehen, wieso es/er nicht selber durchbrachte. Nur er war halt ein vernarrter. Er konnte halt nicht verhandeln.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Cool.
Ein 10 Seiten Hexadezimal Captcha.
Aber der C64 war schon immer Avantgarde. ;p

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Chrissi10 Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Tja, Der der C64 War vor meiner Zeit(bin 17). Den ersten richtig bewussten Kontakt hatte ich mit einem Win95 Pentium 2 Rechner. Rein interessehalber habe ich, mein Devizit, nachgearbeitet.^^ Eine zeitlag habe ich mich mit dem alten eingemotteteten C64 meines Vaters beschäftigt, habe auf einem anderen rechner DOS installiert und ein bisschen damit gespielt :-), Win3.1 habe ich natürlich auch nicht ausgelassen.

Alles in allem kann man sagen: Es ist schon Irre wie viel sich getan hat, Wie schnelllebig die IT welt ist.


So, Nacht
C10

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hallo Chrissi10,

ich zähle mich ja auch schon (ähnlich wie Mike) zu den etwas "älteren Semstern", die noch die HomeComputer in den 80er Jahren live miterlebt haben (allerdings die Geräte von Robotron bzw. RFT).

Ich finde es klasse, dass Du Dich mit 17 für die historische Entwicklung interessierst und dass Du sowas wie einen C64 oder einen DOS-Rechner auch schon selber ausprobiert hast.

Alles in allem kann man sagen: Es ist schon Irre wie viel sich getan hat, Wie schnelllebig die IT welt ist.

Genau das wird mir auch immer wieder bewusst, wenn ich an meine ersten Experimente mit Computern zurückdenke. Und wenn man sich in der heutigen Zeit auch mal an die frühere Technik erinnert, bekommt man einen viel weiteren Horizont und kann bestimmte Zusammenhänge viel besser erkennen und einordnen.

Viel Spaß beim weiteren Nachvollziehen der jüngeren EDV-Geschichte!

mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
kds Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Endlich mal wieder ein lesenswerter Blog-Eintrag! ;-)

Gibt es keine Geräte, die den Hex-Code einlesen können?

Bzw. 10 Seiten geteilt durch 10 oder mehr Personen...


bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry kds

„Endlich mal wieder ein lesenswerter Blog-Eintrag! - Gibt es keine Geräte, die...“

Optionen

Schon ausprobiert, OCR Software welche von Otto Normal bezahlbar ist verreckt leider an 7-Nadel Ausdrucken.

[shameless plug]
Übrigens, wer sich durch Mikes Beitrag wieder für die alten Kisten interessiert, ich bin Moderator im größten Deutschem Forum für die alten Commodore Kisten.
Einfach mal vorbei schauen: http://www.forum64.de/wbb3/
[/shameless plug]

bei Antwort benachrichtigen
ChrE Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hallo!

> Gibt es keine Geräte, die den Hex-Code einlesen können?

Doch, die gibt es inzwischen...
Beginnt mit "S" und endet auf "r".
Ich verrate den Namen aber nicht, sonst bringe ich Mike noch
um sein Abtipperlebnis -> "Aber irgendwie juckt es mich das zu tun, wenn ich mal wieder viel Zeit habe."
OMG müssen die Leute viel Zeit haben.

Gruss

ChrE




bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Ich hab's mal ausfindig gemacht.
Für alle die es mal spielen wollen. Nötig ist noch ein
Emulator. Mit winvice-1.6 hat's funktioniert, siehe Bild.

http://www.file-upload.net/download-1972827/oe_antagoni.rar.html

So startet das Spiel:

http://www.nickles.de/user/images/25278/startbild.jpg

Gruß Andy

PS: Fast vergessen, Alles leider Holländisch dafür mit Lösung :-)

"Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt
bei Antwort benachrichtigen
Miro6 Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hallo Michael,

ich verstehe nichts vom Programmieren, aber kann man sich wirklich, wenn man die Hex-Codecs liest, z.B. eine Spielefigur vorstellen?
Wenn ich ein Buch lese und der Autor beschreibt seinen Helden, so habe ich schon eine Vorstellung von dem Typ, aber ist Programmsprache so wie eine Fremdsprache zu verstehen??

Greetings
miro

Mehrheiten sind Unsinn, denn Verstand haben nur wenige. (Timothy Leary)
bei Antwort benachrichtigen
ChrE Miro6

„Hallo Michael, ich verstehe nichts vom Programmieren, aber kann man sich...“

Optionen

Hallo!

> aber kann man sich wirklich, wenn man die Hex-Codecs liest, z.B. eine Spielefigur vorstellen?

03fe3 04d3c 0db57 05d05 03507 0d836 062ab 072ba 07c8e 0380e
0d7dc 0bd40 02777 0945c 0c98d 068a1 00fa2 08174 07bdf 0bbfa
0f277 0d46a 089d8 090d1 0c389 0b214 018b0 05e24 02585 01bfc
0fef5 00201 0f6a1 0db4b 00f31 02fb7 059e3 070db 0f8cf 0d2af
0d08c 090d4 09240 0b57a 01a92 0a1bc 06018 0d5d3 0add8 0e52b
055ad 02158 01256 05f9a 070d4 08a42 0f10b 08e4d 0159d 048a0
0430d 09eec 03397 08c93 04bac 03ccf 0d937 0442c 06450 064a1
07fd4 094c7 0e478 05188 0f91a 04855 05221 06bdf 0cc3f 0360c
073eb 0320e 0eaf2 00571 051cb 063cf 0bcad 058e8 05a0b 09270
09348 01f5c 0a474 06ffc 00e99 0acf5 062e4 0e385 0e3e7 03db7
04bc7 06c72 02a71 0ed0e 0d393 098a2 08f44 02944 09ed8 0ecaa
0298f 0e27a 05234 07cdf 08a44 0ad03 06d13 043be 0889e 03e73
00cc9 0a2e7 05ca6 00f41 0212d 0b6b4 07d6e 01c02 04ead 03394
0dd2c 05048 0822c 07ca3 08125 0fd1b 0cf3f 0a49f 07ee9 0085c
0e43e 05f1f 085b9 0b1af 09231 0cfac 0e938 09d6b 0bb73 06dea
002d5 0c94b 03e42 0deef 0a6da 0a992 0243a 053ff 0db24 08935
0ed5c 00ad3 06dd6 0b3a9 0224d 0ab20 052c8 02eb2 037ec 09389
0a6f9 0b1a9 0bace 0d378 0ba2a 08dad 05fc7 0d3ce 0f574 06083
036c9 09ecc 0d744 0b1ae 07235 0c04c 064b0 036c2 0b3f8 03f0d
02e49 0a658 08a53 03799 081ca 08d64 0ddee 05c0d 04dfd 0a932
0ce37 02dcc 0b75c 0f5f3 04eb8 08d04 03c6e 002ec 0d6c2 022a9
09dd9 09b55 07fdd 02314 07d2a 07830 0f664 06662 0aebc 009b2
06134 06de0 0dfd8 02da0 0699b 0c4a2 0480c 052a5 01c73 0f1ff
08ded 03eb5 0d580 0cc02 0fc23 0231e 05eb5 04b9f 05129 0bdb7
0ad0a 0fbc6 0657e 0be58 05032 00feb 0d6f3 00919 01c52 0242d
0734e 055da 099f0 0e7b1 0ff16 04b26 0659d 057b3 09303 04659
02f7f 0af37 0a0a0 00c96 01594 08d04 0cac8 033d8 0860d 0c233
08f8e 06482 08436 0f837 0f24a 0f6f1 061c7 040c3 016cb 0f0df
0006d 09c7a 0fc4c 086e6 01885 0a1da 06981 0db90 03b77 0be38
0b1cd 0da29 0e2b0 08c9c 065be 0807c 0350e 0e918 03705 01b8d
0761f 08aee 07ed1 03f09 04dce 03755 0ded4 0b756 0c115 06d8c
08bc9 06385 0070a 0c2d9 0b907 05a74 0e930 0bc9a 0b37e 0da3e
04793 00836 07e5a 0f0df 0a1e0 0b9ca 03fed 07d8f 09539 0175a
00592 07eb4 0d35f 0658b 02eb3 0cb05 0fd53 01fff 0302c 048f8
037a1 021a2 0e133 0df4b 09fda 0d2b8 04da5 05f22 02335 0aff7
006df 01c7a 008f5 0cd21 0595b 0e696 09fe5 027cb 0fc80 0483c
0288d 0be9a 071c6 0abfe 0c06f 07b6b 0effe 074e8 0a0e7 0bd78
0b71c 02c64 07458 026da 0fe2b 04195 02eb6 1007e 01ba2 0303d
06d86 0f909 04f1d 02bba 0aed4 075ed 0d50a 0491d 0d70c 07a58
00561 08f46 07795 067b2 076e0 0b223 06d26 0ae45 0965b 02445
03d57 01a41 050d1 0ab8e 01f2f 01dcb 0765d 0689a 0f732 0d0f7
07e71 0c083 00b56 05de4 066d9 0ba37 03b05 0248f 063ba 0b37e
03911 04318 0f725 0f9cf 035bd 035b4 0fbf0 0fc97 02883 0ad6f
0215e 058da 0e2d9 056bc 0a009 071a9 0492a 0c3e5 0d8dc 0fe4c
00019 0ed7a 03f65 0cff9 0d641 0b3b7 0fab9 0c005 0f196 0081f
0a4fb 028a5 04389 0526d 0aa59 01bb1 0bbfb 01b3f 0834a 0f95a
093ba 041b9 02628 03e31 00f68 0ad69 0d460 044c1 06d37 0320e
0d6e2 06e41 0c670 0235c 1005e 03a0c 022d2 0ce9e 0de81 0ee21
06de9 00766 0d89d 090f0 01545 0f034 0e7b9 0de58 0538a 0c0ee
017af 0e7b7 0d0ea 06b88 0abc9 0c921 0254a 0c100 0eeaa 042fd
0001f 02133 011cf 06e33 0b63c 0a5a0 0af11 09e6f 0b0ba 01d7e
04622 0bca8 07b17 0e951 08abc 03821 0bccd 0c6fb 04106 0da8e
0fd43 03fbf 080b7 0524e 0d4f6 00767 03334 09918 01c99 06468
09b5f 078ac 0f716 04922 0a88b 0e608 0f087 0f2e7 0a15b 08e7d
0c481 093f2 0b8a6 020dc 0aa57 0d0ca 0641d 0661f 04a36 08706
0054e 02ad9 0e2d5 08afe 09343 02f95 0adfd 09788 0b281 096b8
01846 077c1 00652 05eaa 06c9d 0bfca 0aa98 07b42 0c70f 0b903
040e2 0763f 0ea56 0ab24 0195c 0594d 0f7c3 0969b 0c714 08501
03e0d 0b42a 0c24d 06cf5 00f3a 03d68 0d4ee 00caa 019bc 0b6f9
0a44e 0d45b 0c3c0 02fa1 07b25 0bb18 0cd0b 0bdef 0a134 0c9e1
0f64b 08660 0020f 001f9 0f904 0df59 0851c 0f229 07bbe 08a72
037df 01435 0eec6 0e39e 023db 09ca8 0be3d 05dd3 0a6d7 0e4da
0c3e4 07960 0d326 0e9fb 0c1ca 034f0 09819 0ec46 0cfc3 02bee
022cc 0011a 0d4c0 09dd4 02ff4 03f9d 07e87 0b9a5 020d5 0c6ee
0ddb6 02fbb 0bd4d 048bf 06e30 07083 02944 0bdcf 04f39 090a3
0ebf7 0c009 01905 0acd1 0e9b4 0d4ab 040b5 051f8 0fae4 03bfd
024c0 08482 0bfa5 092c4 0e6ad 0b23a 0cd83 0a615 05466 0b17e
05480 0e966 0f3ca 09a29 0113a 01707 06391 055fc 0dc50 033eb
050ce 0382a 0da7b 0ec28 00d85 09c9a 00664 04851 04c74 0f1e4
0803a 0a960 0366d 0595a 01887 0028f 05aab 05df2 04c85 0a4f0
02add 08300 04573 06277 0c866 0b5c8 0f914 0ae09 0c117 0d2b7
09e22 08c35 0e4eb 03f29 06947 0e285 01ec8 09f12 08030 0e811
0c827 04578 017e3 0853c 06175 01469 0d43b 0b5be 0be8a 02508
06f42 02d77 060ec 00b02 002f6 03e3b 0a459 0400c 032ce 05821
0a180 0db90 0ccf6 05288 0be04 07075 00152 07e9b 06ced 0afb1
0671c 0fbd9 0842e 06398 04aa1 0bdc4 0526d 08c13 0d0a5 0856d
04070 03564 05b7a 0828d 02938 07ef6 0bc38 078bf 03e85 02605
0e33d 06a17 036f5 0b03d 0db0f 0c0ef 0bac7 018ef 01d1a 0e23f
071c3 05bef 05964 0f310 0f39c 03a01 040a3 0b75b 0c026 026d7
0cc93 0f434 02386 0a419 00066 0ae4d 0364d 0ef0c 0c695 08e55
0844c 0c197 0d01d 00107 02afd 04183 0d05d 0f48f 03420 0a78f
0e12a 09671 09380 08e02 03911 009e9 0a5d9 0b8ef 04828 0efe2
09fc5 0bcb3 04f21 01474 0b19a 0d711 07791 0a807 06600 06883
0bc16 0b4e6 080ad 08a29 0bb31 0c72a 03cb9 07c14 02d51 0f818
074df 023a9 0daeb 06603 04d35 0ce13 00837 0a297 05578 0b153
04337 07d4a 092cc 01f42 07732 012b4 06046 0eb02 051f9 0d25e
0d22d 02035 0b336 0ca52 07965 06e6d 07e9e 0ceb4 0378a 0e73f
0b15c 0d26a 0cbbc 05034 0a5e4 0d49d 0271b 003cb 080e5 07599
05bcc 01add 0243b 09448 0dd04 0924c 0be53 0382f 079f7 0ab54
0b06c 0c108 0aa0c 0b6d6 00427 0a167 05ebd 0d11f 0bde0 0ce10
0a143 0b0e7 0fc35 085eb 01cb3 0836f 0d547 06601 06606 08ead
01f19 0a089 0b4fe 10067 0ef41 09fc1 05078 0b2a2 0e342 0c151
027d9 0fd18 0fab2 0b55c 0d7a3 0c040 02486 0fca5 05ffa 0d25a
09397 06911 0aa97 02b48 09433 0edfe 0126c 08a87 06b5c 087c8
0632c 0ae58 0e9c3 0ed7b 0206d 0fc88 009aa 07d1b 09373 0c24c
0c97f 03e18 0f9bf 0550e 035e7 0e981 0edca 03108 0d6c7 0a515
0beab 0befd 06e18 0fdb6 09f3c 0a4c8 0de17 0f024 0ab93 0891d
0c8e0 0e20f 03640 0fcfe 01259 09279 03309 05877 08dbf 05d4f
09157 05056 007a6 00a75 0e7c6 01589 01559 05fc4 01eb6 08b71
0ec0b 03f65 009f7 08e00 036b4 0abd9 00ae6 0dc9a 077de 0639b

Geiles Spiel, finde ich...
mit SQL Injection :-)

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco ChrE

„Bild Dir Deine Meinung“

Optionen

Sei nicht albern.

Weil dann mach aus dieses auch ein Spiel:

500 Internal Server Error
Disculpa, algo salió mal.

Se ha enviado un equipo de monos especialmente entrenados para resolver el problema.
Also, please include the following information in your error report:
hWc3geMX-cHTGQtp-LeZadH6tTLsR25veWVsj-v7F4NhPhlo3taKpj_4IP1A
oeWDisetHErWI9BUMHRJiZjBy5XVAzF6_YVbwkoHH_e-P9r6kv6XmcJYMfsu
1hDC7Nl2p7IyXnla809IOG7s4G72x1tE8916oMJLqupHiy4KgXDkt7U1OGrR
BoAx2T-QBd5IqM0o_UfZuzDB2nqLWSR3nwIWA6RJP9zan2xkzZoautCOI9ty
KjGthzM1EwRyynL2B4WnQs0LulAcFeqSRSvLSOmnyyrbhF2w_gnbYC9Oh_4V
2XHhnFj5XHgWOIsBoZ-YNk4wvSz9XvqsUduxmmggN-o68M_D34tarnKjU9kw
TtbygigM9wYJUUgHA4VEh4_bdxtWqd6doMyJgw15BWesghS8_-9px6yX-E9a
W6YfX7PQhMhvzV7g-xiAglVPkkMhacyEZ1sF0CPsigtb_sMEjtQoChUbFriy
XZKoD2rJJkYjhFSC5qaZ5tUSb_sCpiUnsStVUL1lEhIhLveGXlAAdH8_Bt9v
208sRte3GxBJCjbFw5APNSuQjDm8yFlfBADkKs2oYaKYnKeNooDFh80wLxID
4NHXMzDPRb8wjLwr14223Nx8tvEtDekxeSGVk4sRhcYCIWZ2CsRrPz41NE99
sHLPmNwxQ-ORB4y9WKGZdT92bUXIx4N1u_7e1RZgMWSV6uu_WFaH4WMbAqmO
CSYS_BoFSBCBI5Ep8wrOaw-BXFQqeNCIUqppikOIU3JcZJd-AGUqvhxvQJHv
viDxB_nTeQwLAcTF_Z5XwgXHdRnD5PKxpIP9N8OfPEI2VZV1KDGRBaKhin_o
ib0wvY47Js3Cl9vy8x4jTC9pPA4SM0f9Eu2tc4zM5N79ETfGOZfxJcOd7Dfy
kIpaJMXkg7xaBiqLfjOxJWMhl3eOaHUVDuI4imn1Htmu-4flsg3U3k8ZaYQ0
3tzMyFbr1mkOfkgQ9G3_TYfAnp9u_XRKqTG51G-MJm7YoMtAXUwb5BFu8ZX8
2OqzwCJGeruN0XtPo2u-LWle-yc2HvzK7kwooi7OIQmB5Foa6ldt3pk0V2ci
xrk-J5JIl_I9lMAQLhx699M3xUQO0iIOAkqCPhvySo3CJ3wL9LYbQiFy-jCz
zc1kIKEYyi18cAsFw5ubTycwQ8Hv3YWJKOqZnCHALdeqKhhR_akmFJNhPdu2
nRQrIGE8aGRXMd6WLJ75ZkqmHYI14OGrSn-Rttj6u7nGr8ESh8g_uDPSwC8-
Z3LXa1BMo92OIXzR4r5y4ybXOG7QkCkXnrUdYkQPoJyVpjGGSYQ--KpIsUee
xPZcunMicbAbqhCFvc_D5g_KfsO-u81JHxnY1WMgxSgGqjKk7AJZn-vPCQZ7
cwVgS4TY0XEeozskSw1n6uqpKZptBgjIaRwVm3s9SJuzJdAFwMoTxzMQxeml
MKRV7mnk5VLkfnicgTedFa2RiIss32L1E85hKdQwR7zOkhQrFWC8OlN1Jn4G
2vn5RdF9lmAWImGAOgL-s8NKSLuexUpR1ap7iM4OPEhIZM39wFAZiNl3FN8C
zlISXsR_uXjnAlcFEY5hiCy6i4LqM_9D0nqn-Z5WHpeUx6BqSzIz1hj27a8w
F5VBH-nm1DVLXeJZIDWWhO4mPAgy0ZGv8a34AkPCIU-wG4Kv7OiYlWVdNZQ-
hCOqwJVs-Z9eQJj3lqRGp60mY34faUJR_ORU_7rD5unPYwsZNnPzH2m3rgYZ
1IH-_0w9hG7HxJBsEm0GKv17Ov1-ZUsVC-IBJ5cWAB6X_TmCpKhqhMpjL4_5
OA3ttry-EvhRWeGoHJo6dLkgR1Dk69bjWGh2va4BwR5h96mS4R5CrLU9dThq
Pk-gaoEoIn-eOqO4y52FUlKTcGV6RgIOw-xNVMIwhaHMkWo_PP4jRrkwo7oL
fOkrcmeAP4yH_Q3PO-fGJ_3N-IkBsELphLDwxinfmDwVZmFoMtTzbkgo7_ot
ZFqpTLlPnG1nbqsVIZwl-YBHIrqd-ZKwLMGUv6nnKIAK63hA9qbwFgT6ixpI
_IsTennkjYaVYTg86Hwjr1ngRSQAOePD3MhqPoTvghJGLE3Jg-4ShB3oew-O
EMvwrCiMGEc7lZ-z_I5P-Sf-1s5JFwQemv2appb-SlrDV0j9fJQrhuJLVv-j
bvggzEwAMI60kkKaGYxv8RnSAibwHvZXB_ohZh7YmzqWxICW-D42QLK795-w
sntZOeVjcTFuAt5bmeoZ9uiKWaImsCxY2yU49N3xymYdUiTuTdXXGmMNFFGo
01pm_IyGMK6NmYNBMIYcj6dIXnQ2uq9L6I0ITJrPrvTMkUut6rDQbv9y34RG
b_ZJ9lhOpleZn8pmU_rCVkvDy7Kv7apIVrSRcqtVrToh2fHRjkHJnanOkpZc
c-gIhDZJUi2zEAhjNlYLDrlGVVr4e9jJcZ8e0kJoW_OTrVUhXOJJExLvaUdK
qeFDeBNOQGznxCUCP0D3QNkaoU1dIveB0lN4MqGf4eeifbManuTrVqWzr3mY
QCdcnCVJlpE3L_nkFWaDbTHdOxEqbRV5r2bhC3npJ0ZJZsFITmNQJsT_o6Sv
PZsiW74CAHgZGlpWcMN5DtXmx3Y4CW_o-Zi3FOra7zHQo2i62S_uWDYF4JKJ
u2rNSv4sOQ6S_QvUE6M1oMRx19e8XRE8IP1pkYhGDvHeWvAWWVTCBg3Mhbi5
jYJLehgYXS1wkj0z8PTS5dfG3WuMgG_s03PA4xoWzz0PIQUT8xCtbB0h-6Z4
3xgjAD81SDfy8tLW0r6avplpLhcCTR7x3F8ytuTkTo4GLyr73drVVZ2rWdq8



Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Karl34 Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hallo liebe Gemeinde!

Auch ich bin noch (sehr) den alten Zeiten verhaftet. - Ich habe es nie übers Herz gebracht mich von meinen ersten Homecomputern (Atari, VC20 mit Datasette, C64, Amiga mit Kick 1.3 + Speichererweiterung + 3 externen Laufwerken + Maus und Joystick Umschalter)zu trennen.


Ich kann zwar nicht programmieren, aber der C64-er und der Amiga500 sind ein eigenes Kapitel in meinem Leben: Damals gab es ja einen regelrechten "Run" auf die neuesten Spiele (Die Raubkopierer hatten Hochkonjunktur und neben den Abziehbildern der Fußball WM gab es für uns Jungs in der 10 Uhr Pause nur ein Thema: Wer hat welches Spiel und tauscht es für was ...?

Ab und zu treffe ich mich noch mit Freunden aus der Schulzeit und dann gestalten wir einen Retroabend. Da werden die alten Spiele ausgepackt und für kurze Zeit wird es so, wie es früher mal war. - Meine Güte die ewig laaaaangen Ladezeiten des C64 (Da war schon mal eine Zigarette geraucht und ein halbes Bier getrunken bis endlich der Vorspann kam).

Fantastisch finde ich die Ladezeit des Amiga: Diskette rein und eine halbe Sekunde später ist schon der Vorspanntext mit Musik geladen. - Fasziniert mich heute noch.

Da ich jetzt - durch diesen Blog - gerade wieder ins Schwärmen gerate, habe ich an euch eine Frage (Bitte):

Ich suche seit geraumer Zeit 2 Retro-Spiele (C64 + Amiga):

Das eine heißt R.I.S.K (C64). Es besticht mit für damalige Zeit hervorragender Grafik. CAVE: Nicht mit Risiko zu verwechseln! - Das Leitmotto des Spieles lautet: Be fast, be alert or be dead. Der Spieler lenkt ein kleines Maxerl, das schließlich über einen kleinen Lift von der Basis in einen Gleiter steigt und an den dafür freigeschalteten Einsatzgebieten seines Planeten die dort befindlichen Gegner eliminiert. Ziel ist es - je nach Schweregrad - ein, zwei oder maximal 5 Wissenschaftler mit an Bord und in Sicherheit zu bringen. Am Ende jedes Levels gibt es dann die Sequenz des "An-landens" auf schnell aufeinander folgende Landeplattformen, die unterschiedliche Anzahl und Arten von Credits anbieten - dieser Part des Spieles ist gleichermaßen schwer, wie auch excellent gemacht.

Das zweite Spiel heißt BATTLEMECH (Vorsicht NICHT BattleTech !!). Das ist ein AMIGA-Spiel mit MECHS (Archer, Marauder, Rifleman, etc) mit maximal 6 Spielern. Es ist eine Hexagongrafik mit relativ einfacher Darstellung der Figuren, die sich entweder im Gebirge, im Wasser oder am Land bewegen. Die Bewegungszüge werden durch einen Zufallsgenerator gewürfelt - und so ist jeder Waffengebrauch oder Treffer, den man einstecken muß, von diesem abhängig. - Ist ein einfaches, aber doch sehr lustiges Spiel aus meiner Schulzeit und ich suche es schon lange.

Vielleicht gibt es ja jemanden unter euch, der diese Spiele kennt (hat).

In diesem Sinne verbleibe ich,

SYS64738 - KARL

bei Antwort benachrichtigen
PCM Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Hm...
Ehrlich gesagt...
Keine Ahnung, aber...

Wäre es nicht möglich die Seiten einzuscannen und in ein Datei im entsprechenden Textformat zu übertragen? So ala "Copy&Paste-Generation"... :D

MfG

pcm

Edith: Huch, Ein Posting überlesen. ;)

a²+b²=c²
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen
0ba2a 08dad 05fc7 0d3ce 0f574 06083
036c9 09ecc 0d744 0b1ae 07235 0c04c 064b0 036c2 0b3f8 03f0d
02e49 0a658 08a53 03799 081ca 08d64


An der Stelle weiss nicht wo ich den Schlüssel für die Tür finde.
Kann mir jemand helfen ?
Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster PaoloP

„ An der Stelle weiss nicht wo ich den Schlüssel für die Tür finde. Kann mir...“

Optionen

Der steckt auf der anderen Seite der Tür! Er ist offensichtlich zweimal nach links gedreht worden.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles PaoloP

„ An der Stelle weiss nicht wo ich den Schlüssel für die Tür finde. Kann mir...“

Optionen

Du musst die Gitarre am Baum vor dem Eingang solange dranhauen, bis der Schlüssel runterfällt.

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Abenteuer in der Mikrowelt“

Optionen

Nein, nein nichts ist in der Compusterecke verloren gegangen.

Ich hab mir den Code mal genau angesehen und meine da Figuren wie Asterix und Obelix zu entdecken. Vor allem sehe ich einen Kessel voller Zaubertrank. Ein Pharma Produkt offensichtlich. Deshalb auch "Antagonist". Bei Risiken und Nebenwirkungen erschlagt den Quacksalber mit einem Druiden. Einen Widersacher sehe ich eher nicht*g*

Ich muss noch einmal die Lupe zücken vielleicht sehe ich dann noch DEUTLICH mehr*gg*


Grinsend SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen