Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.413 Themen, 79.781 Beiträge

Fritz box Standort ändern

kesart / 51 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich möchte die Fritz box Standort ändern und die zugehörige Studio Anschluss abtrennen. (alles  den selber Hauptanschluss)

Der Fritz box soll direkt im Haus ans TAE dose mit TAE/DSL Kabel angeschlossen sein. 

In die APL Anschluss Box an die Hauswand im Hoff sind zwei Drähte (1 x Rot und 1 x Rot mit einfach schwarze geringe) die momentan zusammen mit an die andere Anschluss  Kabel die zum Fritz box ins Studio geht.  (Siehe Image)

Ich habe ein bisschen in Google nach geforscht und vermute dass die jetzige Drähte Schwarz die an “-“a1“ und die Rote die die “b“ angeschlossen sind soll entfernt und  mit der  1 x Rot und 1 x Rot mit einfach schwarze geringe ersetzen soll.

Weis jemanden ob das Stimmt ?

APL Box
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_156253 kesart

„Fritz box Standort ändern“

Optionen

Hallo,

wenn es richtig gemacht wird, gehört der rote Draht an 1a, der rote Draht mit einem Ring an 1b, aber ist normalerweise egal, funktioniert so und so rum. Eigentlich hast du am APL aber nichts zu suchen. Aber wo kein Kläger...usw.

MfG Ede54

bei Antwort benachrichtigen
kesart gelöscht_156253

„Hallo, wenn es richtig gemacht wird, gehört der rote Draht an 1a, der rote Draht mit einem Ring an 1b, aber ist ...“

Optionen
Aber wo kein Kläger...usw.

Danke Ede54 für die bestätigung

1und1 sagen, dass ich es selbst richten kann oder einen Medientechniker beauftragen kann.
Telecom sagt, dass, weil der Vertrag mit 1und1 ist, 1und1 muss einen Termin mit der Telekom machen, so dass die T-com kann es tun kann.

Nun, ich weiß, was ich tun werde ;)

bei Antwort benachrichtigen
cetdsl kesart

„Danke Ede54 für die bestätigung 1und1 sagen, dass ich es selbst richten kann oder einen Medientechniker beauftragen ...“

Optionen
Eigentlich hast du am APL aber nichts zu suchen. Aber wo kein Kläger...usw.

Das halte ich für ein Gerücht.

Nach dem Bild zu urteilen, hast du deinen Anschluss erst zum Studio verlegt, über Fritzbox dann eine Leitung (Nummer) zum Haus rangiert..

Folgendes, Telekom ist nur bis zum Übergabe Punkt zuständig. Auf dem Bild, die Linke Klemmleiste!.

Alles was Rechts liegt, gehört dem Kunden.

In diesem falle, musst du die Ader, mit keiner und einer Markierung, an die Klemmen a1 und b1 Anschließen. (Kabel- Hausanschluss)

bei Antwort benachrichtigen
kesart cetdsl

„Das halte ich für ein Gerücht. Nach dem Bild zu urteilen, hast du deinen Anschluss erst zum Studio verlegt, über ...“

Optionen
In diesem falle, musst du die Ader, mit keiner und einer Markierung, an die Klemmen a1 und b1 Anschließen. (Kabel- Hausanschluss)

Danke für die bestätigung auf meine Bild Darstellung.

vg kesart

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_137978 kesart

„Danke Ede54 für die bestätigung 1und1 sagen, dass ich es selbst richten kann oder einen Medientechniker beauftragen ...“

Optionen

Im Prinzip ist die Sache recht einfach.

Der Verantwortungsbereich der Telekom geht bis zur ersten Telefondose, sofern keine spezial hüperduper Verträge abgeschlossen wurde.

Du hast deinen Vertrag mit 1und1 gemacht. 1und1 ist nun Verantwortlich für deinen Zugang (als Mieter der Telekomleitung) und dein Ansprechpartner. Falls es Probleme gibt oder Wünsche, hast du diese an 1und1 zu richten. Falls es ein Hardwareproblem (Leitungsführung, Defekt, Störung) gibt, gibt 1und1 diese Wünsche an die Telekom weiter. Sollte es ein Problem sein, das durch Pfusch oder Fehler deinerseits verursacht worden ist, zahlst du.

Um es klarer zu sagen, deine Verantwortung fängt bei der ersten TAE-Dose an, nicht in einem Verteilerkasten!

bei Antwort benachrichtigen
cetdsl gelöscht_137978

„Im Prinzip ist die Sache recht einfach. Der Verantwortungsbereich der Telekom geht bis zur ersten Telefondose, sofern keine ...“

Optionen
Um es klarer zu sagen, deine Verantwortung fängt bei der ersten TAE-Dose an, nicht in einem Verteilerkasten

Das ist schon längst überholt.

Das war damals so, als Telekom noch Staatlich war.

Selbst die Bauherren Abteilung der Post sagt, Übergabe Punkt.

Nach der Privatisierung der Telekom, sind diese Herren mit den 9 Milliarden D-Mark Überschuss nicht satt geworden.

Deswegen haben sie den Punkt nach der Übergabe Punkt aufgegeben, damit sie nochmal kassieren können.

Die könnten sonst die Diäten nicht leisten. Lachend

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 cetdsl

„Das ist schon längst überholt. Das war damals so, als Telekom noch Staatlich war. Selbst die Bauherren Abteilung der ...“

Optionen
Deswegen haben sie den Punkt nach der Übergabe Punkt aufgegeben

Wo und wie denkst du dann prüft der Techniker eine bereitgestellte /geschaltene Leitung?

bei Antwort benachrichtigen
cetdsl gelöscht_325804

„Wo und wie denkst du dann prüft der Techniker eine bereitgestellte /geschaltene Leitung?“

Optionen

Früher war in der Telefon Dose, noch ein Widerstand gewesen, diese haben sie gemessen.

Da bald Analoges Telefon komplett Eingestellt, und alles über Internet versorgt wird, bedarf es eines Modems das ebenfalls zur Verfügung steht.

Hierzu, Bedient sich Telekom auch der AVM Fritzboxen, die sie mit ihrem eigenen Firmware versorgen.

Wen der Modem nicht mehr erreicht wird, erfolgt erstmals über Telefon die anfrage was der Modem macht.

Da kriegt der Kunde dann gesagt, falls ein Techniker raus kommen muss, erfolgt eine Rechnung in 15 Minuten Takt, das A=20€ kostet.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 cetdsl

„Das ist schon längst überholt. Das war damals so, als Telekom noch Staatlich war. Selbst die Bauherren Abteilung der ...“

Optionen
Das ist schon längst überholt.

Woher hast Du die Information, dass das überholt wäre?

Hast Du mal eine Quelle, die das auch belegt?

Bisher kenne ich die APLs nur verplompt oder mit speziellen Schlössern gesichert. Da darf  und kann man nicht selbst Hand anlegen.

Und die bisheriger Regelung war tatsächlich die, dass man erst hinter der ersten TAE-Dose selbst schalten und walten darf.

Wenn es jetzt plötzlich erlaubt sein soll, selbst am APL rumzufummeln, müsste es dazu ja auch eine offizielle Information der Telekom geben. Wo kann man diese Information nachlesen?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
cetdsl mawe2

„Woher hast Du die Information, dass das überholt wäre? Hast Du mal eine Quelle, die das auch belegt? Bisher kenne ich ...“

Optionen

Nach der Privatisierung, hat die Telekom alles nach der Übergabe Punkt, dem Kunden überlassen.

bei Antwort benachrichtigen
kesart cetdsl

„Nach der Privatisierung, hat die Telekom alles nach der Übergabe Punkt, dem Kunden überlassen.“

Optionen
Wo und wie denkst du dann prüft der Techniker eine bereitgestellte /geschaltene Leitung?

An die große schalt Kasten drausen an die ecke von der Strasse.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 cetdsl

„Nach der Privatisierung, hat die Telekom alles nach der Übergabe Punkt, dem Kunden überlassen.“

Optionen

Aber wo hat die Telekom diese Information veröffentlicht?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_156253 cetdsl

„Nach der Privatisierung, hat die Telekom alles nach der Übergabe Punkt, dem Kunden überlassen.“

Optionen
Nach der Privatisierung, hat die Telekom alles nach der Übergabe Punkt, dem Kunden überlassen.

Das heisst aber noch lange nicht, dass jeder Hanswurst am APL rumfummeln darf. Viele von den Dingern sind verplombt und/oder verschlossen, und das ist auch gut so.

MfG Ede54

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Woher hast Du die Information, dass das überholt wäre? Hast Du mal eine Quelle, die das auch belegt? Bisher kenne ich ...“

Optionen
Bisher kenne ich die APLs nur verplompt oder mit speziellen Schlössern gesichert.

Also das ist ja nun wirklich schon lange überholt. Bei mir ist das Teil schon lange nicht mehr derart gesichert. Und hier war schon öfters mal jemand von der Telekom, der hat das weder angemeckert, noch hat er eine Plompe oder ein Schloss an den Kasten angebracht - das war auch jeweils nach den "Besuchen" weiter nicht "gesichert", da sind nur zwei einfache Schlitzschrauben, die man aufschrauben muss.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Also das ist ja nun wirklich schon lange überholt. Bei mir ist das Teil schon lange nicht mehr derart gesichert. Und hier ...“

Optionen

An einem solchen APL kommt ja i.d.R. nicht nur eine Leitung eines einzelnen Endkunden an sondern i.d.R. alle Leitungen für alle Bewohner des Hauses.

Hältst Du es für sinnvoll, dass quasi jeder, der Lust und Laune dazu hat, dort schrauben kann, wie er will und dass er dabei Zugriff auf jeden Anschluss im Haus (also auch auf die Anschlüsse der anderen Mieter) hat?

Ich weiß, dass es prinzipiell möglich ist, dort selbst zu schrauben. Das heißt aber noch lange nicht, dass es von Seiten des Netzbetreibers auch ausdrücklich erlaubt wurde.

Wo gibt es die offizielle Information, dass die Telekom den APL "zum Abschuss durch jeden beliebigen Hobby-Elektriker" freigegeben hat?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„An einem solchen APL kommt ja i.d.R. nicht nur eine Leitung eines einzelnen Endkunden an sondern i.d.R. alle Leitungen für ...“

Optionen
kommt ja i.d.R.

Was heißt denn "In der Regel? Hier bei uns in der Straße gehen die Hausnummern von Nr. 1 - Nr. 169, das sind alles Einfamilienhäuser, in den Nachbarstraßen ist es ebenso. Da würde man über die von Dir aufgestellte Regel nur den Kopf schütteln.....

Mehrfamilienhäuser sind hier eher selten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Was heißt denn In der Regel? Hier bei uns in der Straße gehen die Hausnummern von Nr. 1 - Nr. 169, das sind alles ...“

Optionen
Mehrfamilienhäuser sind hier eher selten.

Nur weil es bei Euch keine Mehrfamilienhäuser gibt, wird Dir doch deren grundsätzliche Existenz bekannt sein, oder nicht?

Vielleicht ist Dir auch bekannt, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen in solchen Mehrfamilienhäusern wohnt? Das können dann Häuser für zwei Mietparteien / Wohneigentümer sein aber auch für zweihundert.

Ist es sinnvoll, dass die Telekom dort jedem beliebigen Bastler erlaubt, das zu machen was er gerade will?

Oder kennst Du eine Festlegung, die derart aussieht, dass man Endkunden in Einfamilienhäusern den freien Zugriff auf den APL gestattet und in Mehrfamilienhäusern nicht?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Nur weil es bei Euch keine Mehrfamilienhäuser gibt, wird Dir doch deren grundsätzliche Existenz bekannt sein, oder ...“

Optionen
Nur weil es bei Euch keine Mehrfamilienhäuser gibt, wird Dir doch deren grundsätzliche Existenz bekannt sein, oder nicht?

Na ja, du schreibst aber was von "In der Regel", und das trifft hier nun mal nicht zu - auch nicht "grundsätzlich". Deine Regel gilt hier und in vielen kleinen Städten oder auch Dörfern nicht. Und von Ausnahmen kann man hier eher auch nicht sprechen, denn dass hier fast nur Einfamilienhäuser stehen, ist hier nun mal die Regel! Das, was bei Dir die Regel sein mag, ist hier also eher die Ausnahme...

Im Übrigen kann ich auch über deine "Forderung", hier Quellen aufzuführen, nach denen man an diesen APL nicht "herumfummeln" darf, mal wieder typisch für dich. Wie wäre es denn, wenn du mal selber eine Suchmaschine anwirfst und entsprechende Informationen heraus suchst, nach denen man das nicht darf? Du bist doch in diesem Fall der "Ungläubige" - also beweise doch deine Behauptung, dass die alte Regelung und die alten Vorschriften sich in den letzten Jahrzehnten nicht (!) geändert haben!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Na ja, du schreibst aber was von In der Regel , und das trifft hier nun mal nicht zu - auch nicht grundsätzlich . Deine ...“

Optionen
"In der Regel", und das trifft hier nun mal nicht zu

"In der Regel" bedeutet, dass es in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zutrifft.

Ungefähr 70% der deutschen Haushalte befinden sich in Gebäuden mit 2 oder mehr Wohnungen. Dann darf man das schon mal als "Regel" ansehen.

Darum geht es aber gar nicht.

Es geht darum, dass hier einige behaupten, dass neuerdings jeder am APL herumschrauben darf, wie er will und andere (darunter auch ich) genau der gegenteiligen Auffassung sind.

Und nun habe ich hier schon mehrfach gefragt, wo genau man nachlesen kann, dass die Telekom den APL für Jedermann freigegeben hat und darauf gab es von keinem, der das behauptet hat, eine Antwort.

Behauptungen, die frei erfunden sind und die deswegen niemand belegen kann, heißen heutzutage FakeNews. Und genau darum scheint es sich hier zu handeln.

Wie wäre es denn, wenn du mal selber eine Suchmaschine anwirfst

Immer wieder das selbe Geschwafel...

Auch auf die Gefahr hin, dass Du das nie verstehen wirst: Derejnige, der die Behauptung aufgestellt hat, muss sie beweisen, nicht derjenige, der sie anzweifelt.

Dass es irgendwann mal eine Zeit gab, in der der freie Zugriff auf den APL streng verboten war, stellt hier niemand ernsthaft in Abrede. Die Behauptung, dass das lange vorbei wäre, kann niemand belegen. Folglich bleibt der alte Status Quo nach wie vor gültig.

(Aber ich weiß, dass Dich das überfordert...)

Nur zu Deiner Information: Ich habe selbst eine Suchmaschine "angeworfen", habe aber keinerlei Bestätigung der hier behaupteten FakeNews gefunden. Weil es sie nicht gibt. Wenn doch: Bitte hier verlinken!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„In der Regel bedeutet, dass es in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zutrifft. Ungefähr 70 der deutschen Haushalte ...“

Optionen
Derejnige, der die Behauptung aufgestellt hat, muss sie beweisen, nicht derjenige, der sie anzweifelt.

Das, was du da machst, ist "Die Behauptung des Gegenteils dessen, was ein anderer Teilnehmer behauptet". Somit kann man fordern, dass du deine "Behauptung", dass sich in den letzten dreißig Jahren nichts geändert hat, irgendwie untermauerst.

Der Einzige, der hier mal wieder etwas fordert, wozu er nicht in der Lage ist, es selber zu "beweisen" oder zu recherchieren, das bist du!

Aber lassen wir das, bevor es wieder in irgendwelchen Beschimpfungen ausartet. Daran habe ich absolut kein Interesse....

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Das, was du da machst, ist Die Behauptung des Gegenteils dessen, was ein anderer Teilnehmer behauptet . Somit kann man ...“

Optionen
Aber lassen wir das, bevor es wieder in irgendwelchen Beschimpfungen ausartet. Daran habe ich absolut kein Interesse....

Ich auch nicht.

Vielleicht bringt ja jemand noch die fragliche Information? Ich lasse mich gern vom Gegenteil meiner Auffassung überzeugen, wenn es überzeugende Argumente gibt. Genau diese fehlen aber bisher.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
kesart mawe2

„Ich auch nicht. Vielleicht bringt ja jemand noch die fragliche Information? Ich lasse mich gern vom Gegenteil meiner ...“

Optionen

So Leute um etwas Klarheit zu schaffen oder vieleicht nicht Unentschlossen

Bevor ich mich hier gemeldet hat, habe ich die Telecom und 1und1 angerufen, hier ist was sie beide gesagt haben.

Auskunft der T-com Technik

Der Eigentume des Hauses muss den Termin über 1und1 vereinbaren um einen Termin des  Telecom Techniker zu vereinbaren, da wir keine Kundendaten dazu haben werden,

Dazu Auskunft der 1und1 Technik

Ich soll die T-com oder private eine Media Techniker beauftragen um die kabeln um zustellen oder es selber tun wenn ich es kann.

Und was jetzt! Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 kesart

„So Leute um etwas Klarheit zu schaffen oder vieleicht nicht Bevor ich mich hier gemeldet hat, habe ich die Telecom und ...“

Optionen
Und was jetzt!

Und Du hast denen explizit gesagt, dass Du den APL öffnen und darin Veränderungen vornehmen willst?

Ich soll die T-com oder private eine Media Techniker beauftragen um die kabeln um zustellen oder es selber tun wenn ich es kann.

Schön, wenn 1&1 Dir das genehmigt hat. (Schriftlich hast Du sicher nichts bekommen, mündlich hätte ich Dir das auch genehmigen können... :-)

Ob das eine allgemeingültige korrekte Vorgehensweise ist, darf bezweifelt werden. 1&1 hat jedenfalls keinerlei Kompetenz, Dir diese Genehmigung zu erteilen. (Hast Du Dir den Namen des 1&1-Mitarbeiters notiert?)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
cetdsl mawe2

„Und Du hast denen explizit gesagt, dass Du den APL öffnen und darin Veränderungen vornehmen willst? Schön, wenn 1 1 Dir ...“

Optionen
Ob das eine allgemeingültige korrekte Vorgehensweise ist, darf bezweifelt werden. 1&1 hat jedenfalls keinerlei Kompetenz, Dir diese Genehmigung zu erteilen. (Hast Du Dir den Namen des 1&1-Mitarbeiters notiert?) Gruß, mawe2

Nun, die Telefonnummer dazu, 08003302000, oder Google mal nach Bau Herren Abteilung der Telekom- http://www.telekom.de/umzug/bauherren/innenverkabelung-hausanschluss

Unter dem Link, sind auch die Telefonnummern.

Beispiel aus dem Bild = Links ist Telekom zuständig, Recht DU!.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 cetdsl

„Nun, die Telefonnummer dazu, 08003302000, oder Google mal nach Bau Herren Abteilung der Telekom- ...“

Optionen

Danke für Deinen Link!

Über diesen Link gelangt man letztendlich zu einer PDF-Datei (Klick), in der die Frage endlich eindeutig beantwortet wird:

Die Verantwortung der Telekom reicht nach wie vor bis zur ersten TAE-Dose in der Wohnung, die in den Skizzen blau gekennzeichneten Komponenten gehören der Telekom bzw. werden von der Telekom montiert.

Damit ist die Frage geklärt: Am APL hat außer einem von der Telekom autorisierten Techniker niemand etwas zu suchen!

(Es hätte mich auch sehr gewundert, wenn es anders gewesen wäre.)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 kesart

„So Leute um etwas Klarheit zu schaffen oder vieleicht nicht Bevor ich mich hier gemeldet hat, habe ich die Telecom und ...“

Optionen

DSL-Endleitung

der private eine Media Techniker beauftragen um die kabeln um zustellen

So ist es.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Anne0709

„DSL-Endleitung So ist es.“

Optionen
der private eine Media Techniker beauftragen um die kabeln um zustellen

...und weiter heißt es:

oder es selber tun wenn ich es kann.

Das heißt für mich soviel, dass man es problemlos auch selber machen kann, wenn man es kann.... :-))

Aber das steht da ja schon! Lachend

(Davon, dass der Techniker nun unbedingt von der Telekom sein muss, ist jedenfalls nirgends die Rede)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„...und weiter heißt es: Das heißt für mich soviel, dass man es problemlos auch selber machen kann, wenn man es kann.... ...“

Optionen
Das heißt für mich soviel, dass man es problemlos auch selber machen kann, wenn man es kann.

Für Dich vielleicht.

Die Telekom sieht das jedoch anders:

http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.static/WFS/EKI-PK-Site/EKI-PK/-/downloads/auf-kupfertechnik-koennen-sie-bauen.pdf

Seite 9 ff.

(Danke cetdsl !)

APL und 1. TAE werden von der Telekom montiert.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
kesart mawe2

„Für Dich vielleicht. Die Telekom sieht das jedoch anders: ...“

Optionen

Aber die Telekom haben keine Kunden Daten mehr über die Anschluss und die Vertrag ist mit 1und1 und die wissen nichts von dass die mit der Telekom den Termin aus machen soll.Lachend LOL

dem nächst geh ich als geheimagent Cool

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 kesart

„Aber die Telekom haben keine Kunden Daten mehr über die Anschluss und die Vertrag ist mit 1und1 und die wissen nichts von ...“

Optionen
Aber die Telekom haben keine Kunden Daten mehr über die Anschluss

Das ist logisch und richtig, wenn Du Kunde von 1&1 bist. Das wäre ja noch schöner, wenn außer dem eigentlichen Dienstleister (1&1) sämtliche seiner Konkurrenten auch noch Deine Daten hätten!

Ich gehe davon aus, dass das eine üble Masche von 1&1 ist, um die Kosten zu umgehen, die die Telekom denen sonst in Rechnung stellen würde.

Die sagen einfach zu den Kunden: "Macht das mal hübsch selber." Und wenn es schiefgeht, kann immer noch die Telekom um Hilfe angebettelt werden. Stellt der Telekom-Techniker dann grobe Fehler im Umgang mit dem APL fest, ist der Kunde der Gelackmeierte - nicht 1&1!

Wenn alles funktioniert, interessiert das die Telekom wahrscheinlich kaum...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Das ist logisch und richtig, wenn Du Kunde von 1 1 bist. Das wäre ja noch schöner, wenn außer dem eigentlichen ...“

Optionen
um die Kosten zu umgehen, die die Telekom denen sonst in Rechnung stellen würde.

Die Kosten dafür hat der Kunde zu tragen, egal ob das von einem 1und1-Techniker oder von einem Telekom-Mitarbeiter gemacht wird.

Die Provider stellen den Anschluss bereit und kommen allenfalls bei der Einrichtung von dem Anschluss bei der Ersteinrichtung vorbei. Kosten dafür - je nach Vetrag. Oft ist das wegen der Konkurrenz auch ohne Gebühr. Bei 1und1 kostet Techniker bei Neuanschluss    59,90 EUR.

Und den Zugang zur APL muss der Kunde sicherstellen. Zum Beispiel den Kellerschlüssel im Mehrfamilienmietshaus für den Raum. Notfalls also Hausmeister.

Und - Provider sind nicht für Sonderwünsche von Kunden zuständig.
Oder sieht das jemand anders?
Gibt es dafür Vetragsklauseln, dass solche Schaltungen bei einem funktionierenden DSL-Anschluss durch den Provider geändert werden müssen?

DSL bis zur TAE - und dann ist Schluss.

Eigentlich sollte da kein Laie was machen - siehe die Antwort in Deiner Anfrage von heute früh. Die Rechtslage war doch klar.
Ich weiß jetzt nicht mal genau, was die machen, wenn durch falsche Schaltung an der APL vom Kunden nix mehr geht.
Vermutlich kommt dann ein Monteur, den der Kunde bezahlen muss.
Anzeige und Strafe zahlen? Eher nicht.

Und ansonsten ist es wie früher bei der Deutschen Post- wenn alles funktioniert und keiner was merkt, fragt niemand. (z.B. Nebenstelle einrichten usw.)
Aber die können zum Teil ganz schön genau messen, was an dem Anschluss dran ist.

Die ganzen Vetragsbedingungen von1und1 lese ich jetzt nicht daraufhin durch.
Wenn die Mitarbeiter an der Hotline @kesart Selbstmontage geraten hat, dann sollte das zu den erlaubten Dingen gehören.
Jedes Ticket kann nachvollzogen werden - meist werden Gespräche ja auch aufgezeichnet.

Also - selber basteln und alles klappt - oder bezahlen.

Gruß,
Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Die Kosten dafür hat der Kunde zu tragen, egal ob das von einem 1und1-Techniker oder von einem Telekom-Mitarbeiter ...“

Optionen
Die Provider stellen den Anschluss bereit und kommen allenfalls bei der Einrichtung von dem Anschluss bei der Ersteinrichtung vorbei. Kosten dafür - je nach Vetrag.

Richtig. Und wenn sie nicht vorbeikommen, fällt die Einrichtungsbühr trotzdem an, 1&1 muss sie aber nicht an die Telekom durchreichen. Somit haben sie Geld gespart.

Eigentlich sollte da kein Laie was machen - siehe die Antwort in Deiner Anfrage von heute früh. Die Rechtslage war doch klar.

Eben. Deswegen ist es auch völlig absurd, dass 1&1 das trotzdem seinen Kunden empfiehlt. Ich glaube aber auch nicht, dass die Telekom davon nichts weiß. Das scheint denen eben auch egal zu sein.

Wenn die Mitarbeiter an der Hotline @kesart Selbstmontage geraten hat, dann sollte das zu den erlaubten Dingen gehören.

Eben nicht. Nur, weil irgendein schlecht informierter 1&1-Mitarbeiter sowas behauptet, ist das noch lange nicht korrekt!

Also - selber basteln und alles klappt - oder bezahlen.

Selber Basteln fängt erstmal mit dem illegalen Aufbrechen des APL an. Das muss man erstmal durchziehen. Bei uns im Haus ist der APL mit einem speziellen Schloss gesichert. Ich kann das nicht so ohne weiteres öffnen, ich müsste dann schon eine Bohrmaschine oder eine Brechstange zum Einsatz bringen. Sorry, das wäre mir die Sache nicht wert.

Wenn das vorher schon ein anderer Hausbewohner erledigt hat (weil eh Anarchie herrscht), sieht das schon wieder anders aus...

Gruß, mawe2

PS: Kleine Info am Rande: So lange noch normale POTS-Telefonie existiert, bedeutet ein offener / nicht gesicherter APL auch immer, dass jeder, der Lust dazu hat, sich auf einem beliebigen Anschluss eines Nachbars aufschalten kann, und teure Telefonate führen kann. Die Chance nimmt langsam ab aber möglich ist das durchaus noch.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_156253 kesart

„Aber die Telekom haben keine Kunden Daten mehr über die Anschluss und die Vertrag ist mit 1und1 und die wissen nichts von ...“

Optionen
Aber die Telekom haben keine Kunden Daten mehr über die Anschluss und die Vertrag ist mit 1und1 und die wissen nichts von dass die mit der Telekom den Termin aus machen soll.

Jede Leitung, die 1und1 (und auch andere Provider) über das Leitungsnetz der Telekom geschaltet hat, hat von der Telekom eine eindeutige Leitungsbezeichnung bekommen, diese Daten sind bei der Telekom sehr wohl hinterlegt. Gibt es mit dieser Leitung ein Problem, hat der Provider zuerst seine Technik zu überprüfen, wenn er meint, das Problem liegt an der Telekomleitung, meldet er eine Störung mit der eindeutigen Leitungsbezeichnung und den Daten des Endkunden an die Telekom.

MfG Ede54

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 gelöscht_156253

„Jede Leitung, die 1und1 und auch andere Provider über das Leitungsnetz der Telekom geschaltet hat, hat von der Telekom ...“

Optionen

Genau so und nicht anders.

Es sei denn ein anderer TK-Anbieter hat einen "querverschaltenen" APL im Zählerraum oder wo auch immer.

enl

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„In der Regel bedeutet, dass es in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zutrifft. Ungefähr 70 der deutschen Haushalte ...“

Optionen
Ungefähr 70% der deutschen Haushalte befinden sich in Gebäuden mit 2 oder mehr Wohnungen. Dann darf man das schon mal als "Regel" ansehen.

Das ist eine Frage der Ausgangsbasis, der wir nun mal professionell klugscheisserisch nachgehen sollten ;-)

Wenn wir mal den Blick auf die APLs werden, dann kann man tatsächlich schnell zum Schluss kommen, dass an jedem APL im "Regelfall" nur ein Haushalt hängt:

Sei n die Anzahl der deutschen Haushalte*, p>2 die mittlere Anzahl der Haushalte in Mehr-Parteien-Häusern dann ist

a_1:=n*0,3 die Anzahl der APLs für nur einem Haushalt

a_m:=n*0,7/p die Anzahl der APLs für mehrere Haushalte

Dann gilt a_1 > a_m für n*0,3>n*0,7/p <=> p*0,3>0,7 <=> p >7/3 ~2,33

D.h.: Wenn nicht mindestens 2/3 Gebäuden mit 2 oder mehr Wohnungen auch gleichzeitig maximal 3 Wohnungen haben (was ich ohne Suche nach Zahlenmaterial als hinreichend sicher ausschließen würde) hängt an der Mehrzahl der APLs nur ein Haushalt…

* (Anteil der Telefonanschlüsse vernachlässigen wir mal. Im Zweifelsfall hat die Bundespost früher auch mal einen APL gelegt auch ohne genutzten Anschluss)

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Das ist eine Frage der Ausgangsbasis, der wir nun mal professionell klugscheisserisch nachgehen sollten - Wenn wir mal den ...“

Optionen

Schön gerechnet, sachlich dennoch totaler Hubug!

70% der Haushalte "hängen" an einem APL, an dem mehr als ein Endkundenanschluss geschaltet ist.

Oder anders ausgedrückt: Eine überwiegende Zahl der deutschen TK-Endkunden nutzt einen Anschluss, der über einen APL geschaltet ist, den sie nicht exklusiv nur für sich allein beanspruchen können.

In der Regel nutzt der deutsche TK-Endkunde einen APL nicht allein.

(Ich habe nirgendwo geschrieben, dass die absolute Anzahl mehrfachgenutzter APLs größer ist als die der alleingenutzten APLs.)

Aber letztlich ist das auch egal: Öffnen darf man sie in Eigenregie sowieso nicht. Egal, ob nur ein Anschluss dranhängt oder mehrere.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Schön gerechnet, sachlich dennoch totaler Hubug! 70 der Haushalte hängen an einem APL, an dem mehr als ein ...“

Optionen

Nimm einen zufälligen APL in DE und die Change, dass nur ein Haushalt dran hängt ist größer als das er mehrere versorgt ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Nimm einen zufälligen APL in DE und die Change, dass nur ein Haushalt dran hängt ist größer als das er mehrere versorgt -“

Optionen

Es ist eine Frage des Standpunktes: Betrachtet man das Ganze aus Richtung des TK-Anbieters oder des TK-Endkunden?

Da es hier darum ging, ob Endkunden am APL herumschrauben dürfen, halte ich die zweite Betrachtungs-Richtung für relevant.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Borlander

„Das ist eine Frage der Ausgangsbasis, der wir nun mal professionell klugscheisserisch nachgehen sollten - Wenn wir mal den ...“

Optionen
Wenn wir mal den Blick auf die APLs werden, dann kann man tatsächlich schnell zum Schluss kommen, dass an jedem APL im "Regelfall" nur ein Haushalt hängt:

Die Logik ist schwer zu verstehen - und-oder die Statistik schlecht gefälscht.

Zahlen zu Haushalten und Wohngebäuden gibt es bei destatis von 2014.

Gebäude
Anz. Wohnung
einer
      11.486          31,81 %
2         5.650          15,65 %
3 – 6         8.986
7 – 12         8.288
13 – 20           678
21 und mehr         1.020
Wohngebäude insgesamt
36.108

Seiten 46-49; dabei sind aber nicht alle Gebäude mit Wohnraum drin.
Vor allem ist das ohne die Gebäude und APLs, die rein gewerbemäßig genutzt werden.

Auch bei 2 Wohnungen sind heutzutage meist 2 Anschlüsse dran.

Die Anzahl der Häuser mt mehr al 10 Wohnungen nimmr rasant zu - wieviel Wohnungen passen an einen APL?

Aus meiner Sicht mal wieder eine Zahlenspielerei.
Und wie gesagt - Statistiken lassen sich nach dem Wunsch des Nutzers herstellen, wie berichtet wird.  So nicht nur von Bosbach, dazu gibt es inzwischen wieder mehr.

gruß,
Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709

Nachtrag zu: „Die Logik ist schwer zu verstehen - und-oder die Statistik schlecht gefälscht. Zahlen zu Haushalten und Wohngebäuden ...“

Optionen

Nachsatz: Tut mir leid - aber der Editor hat die Tabelle (LO) nicht verstanden und ich kriege sie nicht mehr besser hin.

Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Die Logik ist schwer zu verstehen - und-oder die Statistik schlecht gefälscht. Zahlen zu Haushalten und Wohngebäuden ...“

Optionen
Die Logik ist schwer zu verstehen

Du hast nur die falsche Tabelle verwendet.

oder die Statistik schlecht gefälscht

Ganz schlechter Scherz!

Hier ist die sehr übersichtliche und leicht zu interpretierende Tabelle des Statistischen Bundesamtes: Klick

Relevant ist die erste Datenzeile (Haushalte insgesamt):

26,6 % + 4,3 % der Haushalte befinden sich in 1-Wohnungs-Gebäuden.

Zusammen als 30,9 %. (Stand: 2014)

Alle anderen Haushalte befinden sich Gebäuden mit mehr als einer Wohnung.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Du hast nur die falsche Tabelle verwendet. Ganz schlechter Scherz! Hier ist die sehr übersichtliche und leicht zu ...“

Optionen
falsche Tabelle

Mit der Überschrift: "Haushalte1 in Mietwohnungen nach der Zahl der Wohnungen im Gebäude in Deutschland 2014" -soll besser sein?

Auch in dem umfangreichen Tabellenwerk, aus dem ich die Zahlen gefischt habe, gibt es verschiedene Zahlen zu den immer gleichen Wohnungsgrößen.
Wenn nach Baujahr gegliedert wird, gibt es insgesamt plötzlich eine andere Anzahl Wohnungen in ganz Deutschland als "Bewohnte Wohnungen nach Gebäudegröße und Art der Nutzung".

Aber darüber brauchen wir hier nicht zu streiten. Denn Haushalte ist auch nicht in jedem Fall mit Wohnung gleichzusetzen.
So ist es mit Statistiken. Immer wieder neue Möglichkeiten, das kennst Du doch.

EOD - größenordnungsmäßig ist der Unterschied nicht so gewaltig.
Und die Aussage über Schaltungen an APLs sind damit auch nur ein Überschlag.

Gruß,
Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Mit der Überschrift: Haushalte1 in Mietwohnungen nach der Zahl der Wohnungen im Gebäude in Deutschland 2014 -soll besser ...“

Optionen
Denn Haushalte ist auch nicht in jedem Fall mit Wohnung gleichzusetzen.

Nicht in jedem Fall aber in den meisten Fällen schon.

Und die Aussage über Schaltungen an APLs sind damit auch nur ein Überschlag.

Ja. Und  das ist für die Betrachtung vollkommen ausreichend.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_156253 gelöscht_84526

„Na ja, du schreibst aber was von In der Regel , und das trifft hier nun mal nicht zu - auch nicht grundsätzlich . Deine ...“

Optionen

In der Regel heißt in diesem Fall, daß an deutschen APL meist mehr als ein Anschluss vorhanden ist und der Normalbürger gar nicht weiß, an welchem Stift sein Anschluss liegt, bei einem Einfamilienhaus ist das Ganze ja überschaubar. Wenn da jeder rumfummeln dürfte, gäbe es nur noch Chaos, siehe Bild.

bei Antwort benachrichtigen
cetdsl gelöscht_156253

„In der Regel heißt in diesem Fall, daß an deutschen APL meist mehr als ein Anschluss vorhanden ist und der Normalbürger ...“

Optionen
Wenn da jeder Rum fummeln dürfte, gäbe es nur noch Chaos, siehe Bild.

Eindeutig "NICHT" Verplompt.

und der Normalbürger gar nicht weiß, an welchem Stift sein Anschluss liegt,

Nun wenn man die Leitung Paarweise abzählt, findet man schon heraus, wie viel mögliche Anschlüsse an der Übergabe Punkt möglich ist.

Am ersten Übergabe Punkt von Kesart, zum Beispiel, sind 6 Anschlüsse möglich.

Wo bei der Übergabe Punkt für 10 Anschlüsse ausgelegt ist.

Die Lüsterklemmen gehört nicht zur Ausstattung der Übergabe Punktes.

Da ich als Profiseller von 1&1, öfter mit diesen Problemen zu kämpfen hatte, Lasse ich mir bei dem eventuellen Anschluss, wenn ich es nicht nachmessen kann, sagen auf welcher Klemme die Partei aufgelegt ist.

Hierzu gibt es verschiedene Meß Möglichkeiten.

Beim Zweiten Unübersichtlichen Übergabe Punkt, ist nicht eindeutig klar, ob es ein Telekom Anschluss, oder ein Siemens Verteiler Kasten ist.

Bei beiden fällen, ist das Auflege Werkzeug verschieden.

Beim Auflegen der Doppeladern, wird bei Rot angefangen, in Uhrzeigersinn  aufgelegt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 cetdsl

„Eindeutig NICHT Verplompt. Nun wenn man die Leitung Paarweise abzählt, findet man schon heraus, wie viel mögliche ...“

Optionen
Eindeutig "NICHT" Verplompt.

Nur, weil die Plombe irgendwann entfernt und dann nicht mehr neu erstellt wurde, heißt das noch lange nicht, dass jeder ab diesem Moment das Ding aufschrauben darf.

Du hast doch selbst auf das Telekom-Dokument verwiesen, das eindeutig darüber informiert, wer an welcher Stelle Hand anlegen darf.

Ich denke, das haben wir jetzt abschließend geklärt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 mawe2

„Nur, weil die Plombe irgendwann entfernt und dann nicht mehr neu erstellt wurde, heißt das noch lange nicht, dass jeder ...“

Optionen
Nur, weil die Plombe irgendwann entfernt und dann nicht mehr neu erstellt wurde, heißt das noch lange nicht, dass jeder ab diesem Moment das Ding aufschrauben darf.

Da waren sicher anschließend die "dringend benötigten Facharbeiter" dran, die ansonsten auch immer im TV zu bewundern sind, wenn Häuser pulverisiert und die Gasrechnung minimiert wurde.

Du hast doch selbst auf das Telekom-Dokument verwiesen, das eindeutig darüber informiert, wer an welcher Stelle Hand anlegen darf.

Isch verstän überhaupt nih, warum da noh weita gelabert wird....

Bei APL´s, die in einen EIN-Familienhaus installiert wird, könnte noch die Ausnahme sein und der Übergabepunkt der nächste Schaltschrank auf der Straße sein, weil keine anderer Kunde dazwischen ist. Bei meinen Elternhaus war auch eine APL im Haus, obwohl nur eine Familie /Anschlußkunde  dort wohnte.

Die o.g. Leiste  könnte  auch eine PTrE sein.

btw Hotline

Darüber wurde  hier oft ausführlich berichtet, hinsichtlich Kompetenz.

Ergo:

Wenn er dran rumfummelt gehen die Folgen ganz klar auf seine Kappe. Darüber sollte man immer im Klaren sein!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_156253 cetdsl

„Eindeutig NICHT Verplompt. Nun wenn man die Leitung Paarweise abzählt, findet man schon heraus, wie viel mögliche ...“

Optionen

Du willst es nicht kapieren, oder? Am APL der Telekom hat niemand rumzufummeln außer Mitarbeiter der Telekom und von der Telekom beauftragte Unternehmen. Ich kenne die Zählweise im HVT, am KVZ, am DSLAM, am APL usw. Ich war seit 1970 bei der Deutschen Bundespost, später Telekom, beschäftigt. Nicht umsonst wurden und werden in diversen Gebäuden die APL verblombt und mit einem Schließsystem ausgestattet. Deine verlinkte Übersicht zeigt doch eindeutig, bis wohin die Telekom zuständig ist, und zwar bis zur ersten TAE, da hat sich nichts daran geändert.

Ede54

bei Antwort benachrichtigen
cetdsl gelöscht_156253

„Du willst es nicht kapieren, oder? Am APL der Telekom hat niemand rumzufummeln außer Mitarbeiter der Telekom und von der ...“

Optionen
Ich war seit 1970 bei der Deutschen Bundespost, später Telekom, beschäftigt.

Nur weil du da beschäftigt bist oder warst, heißt es nicht das du mit den Gepflogenheiten der Telekom vertraut bist.

In unübersichtlichen Anlagen, Bekam ich sogar die Belegung am Übergabe Punkt mitgeteilt, damit ich nach Prüfen konnte, ob sich der Fehler im Haus, oder außer Haus befindet.

Hierzu konnte man auch mit der Spannungsmessung schon feststellen, ob es sich um ISDN oder Analog Anschluss handelt.

In manchen fällen, haben wir schon den Fehler der Telekom aufgedeckt, in denen sie von ISDN auf Analog umgestellt, aber die Protokolle am DSL unverändert waren. 

In einigen fällen, hatte die Telekom die Leitungen vom Besatzer sogar so übernommen, bis dato noch weiter betrieben.

Hierzu gibt es bis Heute Probleme mit der DSL.

Zum Glück, bin ich mit ausreichenden Werkzeug ausgestattet.

Da habe ich dann Gute, Abgeschirmte Leitung von der ersten Dose, von der Straße kommend verlegt.

Da waren sicher anschließend die "dringend benötigten Facharbeiter" dran, die ansonsten auch immer im TV zu bewundern sind, wenn Häuser pulverisiert und die Gasrechnung minimiert wurde.

Bis Dato, hatten wir durch die Unfähigkeit der Telekom, Etliche Fritzboxen gekauft, Getauscht!.

Zur Messung war die Telekom sogar mehr male im Haus, Trotzdem beseitigten sie den Fehler nicht!.

Den diese vorgehen weise,Vergraulte doch die Kunden der Fremdanbieter!.

Selbst die Besatzer im zweiten Weltkrieg, vertrauten der Reichspost nicht.

Hierzu, verlegten sie eigene Leitungen.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso cetdsl

„Nur weil du da beschäftigt bist oder warst, heißt es nicht das du mit den Gepflogenheiten der Telekom vertraut bist. In ...“

Optionen

Das ist völlig egal, ob die Telekom in der Lage ist, bei Leitungsproblemen zu reagieren oder nicht, aus welchen Gründen auch immer. Das Unternehmen den Arbeits- und Kostenfaktor immer wegschieben, ist doch klar. Warum soll das hier ausgerechnet anders sein. Dann hilft aber nur hartnäckig sein und sich auch nicht mit dem Spruch abwimmeln zu lassen, dass es ab der TAE-Dose auf Kosten des Kunden geht.

An dem Ding hat trotzdem keiner privat dran herumzufummeln. Das kann eigentlich nicht so schwer zu verstehen sind und nur darum ging es. Machst Du es trotzdem und es geht in die Hose, dann hast Du halt auch selber den Zonk.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
kesart fakiauso

„Das ist völlig egal, ob die Telekom in der Lage ist, bei Leitungsproblemen zu reagieren oder nicht, aus welchen Gründen ...“

Optionen

Hallo Leute

Ich hatte die Nase voll von den Telekom, egal was ich sagte sie bestanden darauf dass 1und1 das regeln soll.

Am Ende  habe die zwei kleine Drähtchen  selbe umgesteckt und alles ist wieder in Ordnung.

Ich habe 1und 1 angerufen und Bescheid gesagt.

Was die mit der Information machen ist nicht meine Problem.

Der Telekom habe ich auch bescheid gesagt dass alles erledigt ist, die sagten nur, OK gut dass es funktioniert hat!

So für mich ist das Thema jetzt geschlossen

Danke auch für euer Info und Hilfe.Lachend

Vg

kesart

bei Antwort benachrichtigen