Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.412 Themen, 79.772 Beiträge

Netzwerkarte bekommte keine IP Adresse vergeben

ich-esel / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Also ich habe
Eine Laptop WINXP Pro Servicepack 2 Gericom 2200 T
eine Interne Netzkarte mit Wackelkontakt am Ausgang SIS 900 PCI
Denke aber dass es nicht am Wackelkontakt liegt.
Eine PCmcia Karte D-Link G+ DWL G650
einen Router D-Link DI- 524
Router-IP 192.168.5.1

So nun zu meinem Problem
- wenn ich meine IP Netzwerkadresse Automatisch vom Router beziehe bekommt er keine.
- weise ich ihm eine zu läuft der Rechner normal

Auch beim starten braucht er ohne eine feste IP 2 Minuten was aber wahrscheinlich an Antivir liegt.

Ohne Feste Ip. kein Internet, keinen Router, Langsames hochfahren
mit Fester IP. Internet, Router, hochfahren wie WINXP Pro halt ;)

Egal ob ich über WLan gehe oder über meine Wackelnetzwerk.
Mit fester IP läuft es ohne Feste IP geht nix mehr.

wenn ich sage bitte Netzwerk reparieren dann sagt er mir das er grade dabei ist eine IP zu beziehen und das ich doch bitte den Netzwerkbetreuer stören solle aber doch nicht ihn beim beziehen einer Netz-IP.

Dabei habe ich nur die Üblichen Standards im Netzwerk drin
- Clint für Microsoft Netzwerk
- Protokoll (TCP/IP)

Router läuft an meine Großen Rechner ohne Problem.
Ich denke es ist ein Software Problem von meine Laptop aber ich weis nicht wo ich suchen soll

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 ich-esel

„Netzwerkarte bekommte keine IP Adresse vergeben“

Optionen

> Auch beim starten braucht er ohne eine feste IP 2 Minuten was aber wahrscheinlich an Antivir liegt.

Nein, das hat nichts mit Antivir zu tun - 2 Minuten sind völlig normal, wenn du eine Netzwerkkarte ohne feste IP-Adresse betreibst. Die Warterei hast du auch dann, wenn überhaupt kein Virenscanner installiert und der Autostartordner "leergefegt" ist... aber was genau spricht denn dagegen, eine feste Adresse einmalig zu konfigurieren, z.B. die 192.168.1.0 (oder was du sonst gerade so frei hast) mit Subnetzmaske 255.255.255.0?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
idefix1968 Olaf19

„Netzwerkarte bekommte keine IP Adresse vergeben“

Optionen

@Olaf19: Hi Olaf. Sorry, daß ich jetzt auf eine Frage an ich-esel antworte... Eine feste IP ist für mich bei einem Notebook mehr als hinderlich. z.B. meine Freundin geht mit Ihrem Notebook bei Ihrem Vater, bei mir und bei sich selbst über WLAN ins Netz. Aber alle drei Router haben einen anderen IP Bereich. Soll Sie die feste IP nun dauernd umstellen? Mit DHCP kann Sie Ihre Einstellungen so lassen. Grund genug finde ich ... Vor allem, wenn Sie selbst eigentlich ein PC Laie ist und möglich wenig verändern will.

Ich habe übrigens keine feste IP und benötige knapp eine Minute beim Hochfahren von WinXP home edition (am PC über LAN). 2 Minuten empfinde ich als lang. Ausnahme: Es sind Software Firewalls vorhanden... Oder Antivirenprogramme, die Resourcenintensiv sind. Ich selbst habe bei erwähntem PC keine Softwarefirewall (nur die XP SP2 Firewall) und Avast als Antivirenprogramm (hinter dem Router).

Gruß, Henning

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 idefix1968

„@Olaf19: Hi Olaf. Sorry, daß ich jetzt auf eine Frage an ich-esel antworte......“

Optionen

Hi Henning,

das klingt natürlich einleuchtend... aber könnte man es nicht so arrangieren, dass alle 3 Router den gleichen IP-Bereich nutzen, also z.B. immer 192.168. ... ? Freie private IP-Adressen gibt es ja wie Sand am Meer, so dass man sogar allen Notebooks verschiedene feste IP-Adressen zuweisen könnte, dann wäre es auch kein Problem, alle gleichzeitig im Netzwerk miteinander kommunizieren zu lassen.

Eine knappe Minute Bootzeit ist zwar ohne Vergabe einer festen IP-Adresse relativ wenig, absolut gesehen aber immer noch recht viel... mich würde es nerven, ehrlich gesagt. Deswegen würde ich mir lieber einmalig die Arbeit machen, alle IP-Adressen fest zu vergeben und so zu "koordinieren", dass es zu keinen Kollisionen kommt.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
ich-esel Olaf19

„Hi Henning, das klingt natürlich einleuchtend... aber könnte man es nicht so...“

Optionen

Hey Olaf

Wenn ich es so wollte das ich die IP fest vergebe wäre das für mich auch nicht das Problem aber ich will das sie Dynamisch bleibt.
Das ist der Rechner von einer Freundin. Die auch mal ins caffee gehen will und dort Surfen möchte und da ist so was Standard. Sie hat wenig Ahnung von Computern.

Irgenwas stimmt an dem System nicht und das ist für mich schwirig zu Akzeptieren weil ich gelernt habe wenn ich es mir heute zu einfach mache bekomme ich halt morgen den Ärger.

Aus irgend einem Grund frist das system keine IP von einen DCHP und ich frage mich warum. Das ist eigendlich alles und am liebsten würde ich das System noch mal drauf spielen das wäre am Einfachsten und kostet mich 3 Stunden aber ich habe keine Regestrie von WIN XP.

Gruß Jan




bei Antwort benachrichtigen
idefix1968 Olaf19

„Hi Henning, das klingt natürlich einleuchtend... aber könnte man es nicht so...“

Optionen

Ist schon richtig Olaf. Aber jeder hat seine individuellen Vorstellungen. Ich habe schon jeden dieser Router selbst eingestellt. Hätte also besagtes tun können. Nur existieren da noch ein Onkel in Hamburg und andere WLAN Anlaufstellen (wie z.B. Jan unten auch aufführt) die das Problem wie Jan schon sagt nur verschieben. Also ist DHCP das einfachste in meinem Fall.

Übrigens bootet mein PC auch ohne Router und aktivierter Netzwerkkarte so lange. Ich fühle also keinen Geschwindigkeitsverlust (ca. 40 Einträge im Autostart und "alle" Win Dienste aktiv).
Feste IP's sind natürlich immer dann sinnvoll, wenn man in Netzwerken unterwegs ist. Oder sowas wie VNC macht. Dann hat man immer einen festen Bezugspunkt. Ich muß dies aber nur sehr selten angleichen.

Gruß, Henning

bei Antwort benachrichtigen