Nachhaltigkeit 119 Themen, 2.736 Beiträge

Gastbeitrag: Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Energiesparen – Was Sie beim Hausbau beachten sollten

Heinz_M67.gast_autor / 0 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Pixabay)
Der Hausbau steht bevor. Viele Gedanken schwirren dem Bauherrn oder der Bauherrin durch den Kopf. Dabei kommt oftmals dem größten Thema unserer Zeit zu wenige Berücksichtigung zu.

Daher soll im Folgenden einmal aufgezeigt werden, wie Sie beim Thema Hausbau auf Energiesparen, Umweltschutz und die Reduktion von CO2 Einfluss nehmen können.

Über Sparfenster erfahren Sie zahlreiche wissenswerte Fakten, wenn es um den Einbau hochwertiger Fenster geht. 

Welche Geräte sollten Bedacht gewählt werden?

Nicht nur beim Hausbau kommen Geräte zum Einsatz, welche eine immense Umweltbelastung mit sich bringen können. Die Einrichtung ebenso wie benötigte Anlagen beispielsweise zur Warmwasserbereitung, sollten im Vorfeld genaustens auf Ihre Energieeffizienzklasse untersucht werden. Die passende Wahl der Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Herd, Waschmaschine oder Trockner, tragen dazu bei, dass Ihre Stromrechnung dauerhaft klein bleibt und die Umwelt nicht mit starken CO2 Belastungen zu kämpfen hat. Zudem sollten Sie beim Hausbau auf eine effektive sowie effiziente Beheizung, Klimatisierung und Warmwasserbereitung achten.

Vielen Menschen sind beim Hausbau die hohen Investitionskosten für ebendiese umweltschonenden Geräte ein Dorn im Auge. Sicherlich sollten Sie sich finanziell beim Bauen nicht überlasten. Es müssen Kosten kalkuliert werden, die Ihren finanziellen Rahmen nicht überschreiten. Doch eine Investition beim Bau kann dazu beitragen, dass sich die Nebenkosten dauerhaft gering gestalten. Auf die Dauer der Wohnzeit im Eigenheim, rechnet sich dies immens.

Wichtige Aspekte im Blick

Neben den elektrischen sowie technischen Geräten, die beim Hausbau zum Einsatz kommen, sollten weitere Aspekte berücksichtigt werden. Es gibt zahlreiche Maßnahmen, welche dazu beitragen, dass Sie sich in wenigen Jahren wahrlich über geringe Summen für Nebenkosten freuen können. Hierzu gehört vor allem eine hochwertige Dämmung der Fenster, Türen aber auch der Außenfassade. Wenn kalte Luft nicht in das Innere Ihres Hauses eindringen kann, müssen Sie nicht im Gegenzug stark heizen. Ebenso kann die Dämmung dazu beitragen, dass im Sommer keine Hitze im Haus gestaut wird. Die kosten für intensive Kühlung durch Klimaanlagen oder Ventilatoren lassen sich drastisch reduzieren.

Fenster und Türen – Ein Luftzug, der jahrelang hohen Heizkosten verursacht

Besonders großen Wert sollten Sie beim Bau des Hauses auf hochwertige Fenster sowie Türen legen. Bei Sparfenster finden Sie zahlreiche Modelle, die sich in der Form, der Größe sowie dem Material unterscheiden. Nicht nur die Optik sollte ansprechend gewählt sein, sondern vor allem die Möglichkeit zur hochwertigen Montage. Denn ein Fenster, das nicht ordentlich in das Mauerwerk eingebunden ist, wird in Zukunft massive Probleme beim Leben im Haus verursachen.

Es sie zunächst einmal der Luftzug genannt, der entstehen kann, wenn das Fenster oder gar die Türe undicht ist. Ein kleiner Spalt, der mit dem Auge kaum auffällt, wird zur Erkältungswelle Nummer eins. Hinzukommt, dass Luftspalte auch Feuchtigkeitsspalte sind. Durch die Temperaturunterschiede im inneren und äußeren der Hauswand bilden sich hier Wärmebrücken. Die Feuchtigkeit tritt in das Mauerwerk ein, sammelt sich und beginnt mit der Schimmelbildung. Schimmel im Mauerwerk ist nicht nur ein massives Problem für die gesamte Haussubstanz, sondern vor allem für Ihre Gesundheit. Denn das Einatmen der kleinen Schimmelsporen führt zunächst einmal zu Erkältungssymptome, kann sich aber auch in Asthma sowie andere Atemwegserkrankung wandeln.

bei Antwort benachrichtigen