Nachhaltigkeit 101 Themen, 2.076 Beiträge

Amortisation oder ROI von Elekrogeräten

violetta7388 / 76 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Forum,

wer hätte das gedacht! "Durch die Investition in einen neuen Fernseher sparen Sie eine Menge Geld, die Investition rechnet sich schnell", ein häufig gehörtes Argument des Handels. Nachgerechnet haben die wenigsten und erstaunt über die lange Amortisationsphase sind sicher viele User.

Dieser Link gibt Aufschluss:

http://www.t-online.de/digital/fernsehen-heimkino/id_82339630/strom-sparen-wann-sich-der-austausch-alter-elektrogeraete-rechnet.html

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 violetta7388

„Amortisation oder ROI von Elekrogeräten“

Optionen

Klasse Artikel, danke Violetta. Bestätigt genau das, was ich aus dem Bauch heraus vermutet hätte – ja, modernere Geräte sind vielleicht etwas sparsamer, aber soo ein teures Vergnügen ist elektrischer Strom dann auch wieder nicht, dass man den Anschaffungspreis eines Neugeräts nach wenigen Jahren wieder hereinholt. Und selbst wenn: nach wenigen Jahren sind dann wieder verbrauchs-genügsamere Geräte am Markt...

Wenn man über den Tellerrand des eigenen Geldbeutels einmal hinausblickt: es kostet ja auch jede Menge Energie und andere Ressourcen (Wasser; seltene Erden...) Geräte herzustellen. Auch das Recyceln nicht mehr benötigter / unverkäuflicher Gebrauchtgeräte ist aufwändig. Wenn man also den Nachhaltigkeitsgedanken mehr in den Vordergrund rückt, stellt sich um so mehr die Frage, ob eine lange Nutzungsdauer bei technischen Geräten nicht zu bevorzugen ist.

Ich bin vor gut 15 Jahren das letzte Mal umgezogen und hatte mir aus diesem Anlass neue Weißware gekauft, einen Kühlschrank (Bosch Sportsline) und eine Waschmaschine (Candy = italienischer Günstig-Ableger von Hoover). Da könnte man über eine Neuanschaffung schon eher nachdenken; ehrlich gesagt tendiere ich mehr dahin, die Geräte noch ein paar Jahre zu nutzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Klasse Artikel, danke Violetta. Bestätigt genau das, was ich aus dem Bauch heraus vermutet hätte ja, modernere Geräte ...“

Optionen
ehrlich gesagt tendiere ich mehr dahin, die Geräte noch ein paar Jahre zu nutzen.

Richtig, mindestens so lange, sie problemlos funktionieren.
Bei Fernseher sehe ich das etwas anders, da ziehe ich einen 4K natürlich einer Röhre vor, was aber nichts mit dem Stromverbrauch zu tun hat.

Bei uns gehen pro Jahr ca. 7-8000KWh über den Zähler und die kommen alle aus der Steckdose. Sehr sauber übrigen, bei uns wäre also die Luft in Ordnung, würde nicht mein Nachbar seine scheiß, hoch gepriesene Pelletheizung auch im Sommer laufen lassen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Richtig, mindestens so lange, sie problemlos funktionieren. Bei Fernseher sehe ich das etwas anders, da ziehe ich einen 4K ...“

Optionen
Bei Fernseher sehe ich das etwas anders, da ziehe ich einen 4K natürlich einer Röhre vor, was aber nichts mit dem Stromverbrauch zu tun hat.

Wo du gerade den Fernseher erwähnst... gleich das erste Beispiel aus Vios Artikel beschäftigt sich mit diesem Gerät. Da läuft ein TV aus 2013 allen Ernstes unter "Altgerät"(!). Da verschlug es mir ein wenig den Atem. Von Röhre auf 4K ist sicherlich ein Quantensprung, allein was die räumliche Ausdehnung des Geräts betrifft, aber von 4K auf 8K stellte sich mir eher die Frage, ob mein Sehsinn das noch mitmacht. Das menschliche Auge wächst schließlich nicht mit.

Bei mir wurden Ende Januar neue Stromzähler installiert – pro Tag verbrauche ich klar unter 2 kwH, also etwa 700 im Jahr. Früher war das bei mir anders, da lief noch mein damaliger PowerMac G5 (2005 – 2010) gern auch mal 24/7, die Heißwasserboiler haben auch ganz schön hingelangt und mit dem Licht ausschalten hab ich's ebenfalls nicht so genau genommen. Da waren es immer so 5-6 kwH am Tag, heute nur noch gut ein Drittel davon.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Wo du gerade den Fernseher erwähnst... gleich das erste Beispiel aus Vios Artikel beschäftigt sich mit diesem Gerät. Da ...“

Optionen
aber von 4K auf 8K

Kann ich nicht beurteilen wie 8K auf mich wirken würde, aber von full HD auf 4K war für mich  und meine alten Augen ein Quantensprung.
Diese Unterschiede sieht aber vermutlich jeder, es muss nur das passende Bildmaterial gesendet werden.

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Kann ich nicht beurteilen wie 8K auf mich wirken würde, aber von full HD auf 4K war für mich und meine alten Augen ein ...“

Optionen

Mein nächster Kommentar ist nichts gegen Dich persönlich Hatterchen1 !

..aber dann kommt da eines Tages 10k Resolution TV und dann buddeln wir alles nochmal auf, um die dickeren Fiberglass Leitungen zu ziehen … denn für 10k TV braucht man wahrscheinlich 1000Mbit Internet Speed und neue Router und neuere Satelliten etc…

- Alles nur um mir mittels der großbusigen Frau, die neuen super trockenen Pampers oder den frischen Kuhmilch Frucht-Yoghurt anzudrehen.

Hab die Nase voll von Werbung und auch von der Fliege welche im Gesicht eines hungernden Kindes in Afrika sitzt und mich zur Spende drängelt … muss ich nicht in 4k, 10k oder 3D sehen ;)


Ich hab hier einen 32” LED TV .. nur “HD ready”, daß bedeutet 720p.

Etwa 6 Jahre alt, ganz ohne Kabel oder Satelliten Schüssel schaue ich mir drahtlos per Google Chromecast Netflix an. Ab und zu mal was vom Usenet…

Generell, bevorzuge ich meine wertvolle und limitierte Lebenszeit und Freizeit in der Natur zu verbringen anstatt vorm TV.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 1+1=1

„Mein nächster Kommentar ist nichts gegen Dich persönlich Hatterchen1 ! ..aber dann kommt da eines Tages 10k Resolution TV ...“

Optionen
Generell, bevorzuge ich meine wertvolle und limitierte Lebenszeit und Freizeit in der Natur zu verbringen anstatt vorm TV.

Volle Zustimmung dazu.

Aber, die Zeit ich vor der Flimmerkiste verbringe, möchte ich schon mit bestmöglichem Resultat davor verbringen.
Was ich da heute an Informationen über das Leben, die Welt, das Universum erhalte, hätte mich früher mehrere Jahre des Studiums gekostet.

- Alles nur um mir mittels der großbusigen Frau,

Etwas sexistich oder?Zwinkernd

daß bedeutet 720p.

Ich habe kein Gerät mit derartig geringer Auflösung heute in Betrieb.
Unabhängig davon, weshalb sollte ich mich heute noch mit ganz jährigem Schneetreiben im Fernsehen quälen, wenn es auch klar und deutlich -wie im echten leben- möglich ist?
Da hat so jeder seine Prioritäten.

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Volle Zustimmung dazu. Aber, die Zeit ich vor der Flimmerkiste verbringe, möchte ich schon mit bestmöglichem Resultat ...“

Optionen
Etwas sexistich oder? Zwinkernd

Ich? -- Nee, aber Werbung doch fast immer Zwinkernd. - aka ... "Dann klappts auch mit dem Nachbarn."

Oder z.B. https://www.youtube.com/watch?v=1nMLznJc72M

Was ich da heute an Informationen über das Leben, die Welt, das Universum erhalte,

Stimmt! Ist schon super im Informations-Zeitalter zu leben.

Schneetreiben ...

Hab gar kein Kabel, also auch kein Schneetreiben und meine Augen sind auch noch gut genug für 720p ;)

Allerdings muss ich zugeben:

Wenn diese Kiste irgendwann den Geist aufgibt werd ich wohl nach einem größerem PC Monitor suchen.

4K und 32" oder größer. 40" wäre nett... dann wird der gleichzeitig auch für meine Arbeit am PC benutzt.

Fernsehen .... klar und deutlich -wie im echten leben

Der Satz bringt mich doch ein wenig zum schmunzeln .

Mal abgesehen von Dokus und Nachrichten ...  - TV hat nicht sehr viel mit Realität gemeinsamZwinkernd.

Aber wie Du schon sagtest:

Da hat so jeder seine Prioritäten.

Stimm ich Dir da voll zu.

Herzliche Grüße,

Rickard

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 1+1=1

„Ich? -- Nee, aber Werbung doch fast immer . - aka ... Dann klappts auch mit dem Nachbarn. Oder z.B. ...“

Optionen

Noch etwas zur Fernseh-Frage – ich neige bei Technik oft dazu, die Dinge "absolut" zu beurteilen und weniger nach dem Grundsatz "das Bessere ist der Feind des Guten" zu handeln.

Auf mich wirkt schon eine HD-Auflösung, in jedem Fall aber Full-HD, gestochen scharf und ich denke, besser geht es doch nun wirklich nicht mehr. Klar, es geht immer besser und im direkten Vergleich oder gar "unter Laborbedingungen" kann man es nachvollziehen. Das wäre für mich aber keine Motivation, die vermeintlich alte Technik in die Grütze zu stecken und etwas Neues anzuschaffen, was zwei drei Jahre später auch schon wieder als "veraltet" belächelt wird.

Wenn ich dann irgendwann viele Jahre später bei Freunden das "256K-Ultimate Hyper Density"-Fernsehen bestaunen darf und einen fühlbaren Unterschied in der bildlichen Wahrnehmung spüre – ja, dann sollte vielleicht wirklich etwas Neues her... aber nicht schon nach lausigen 4 Jährchen und nicht wegen eines Wechsels von "Full" auf "Jetzt aber wirklich full" HD.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 hatterchen1

„Richtig, mindestens so lange, sie problemlos funktionieren. Bei Fernseher sehe ich das etwas anders, da ziehe ich einen 4K ...“

Optionen

Hallo Hatterchen,

wie kann das sein?

Wir kommen mit rund 4000 KWh pa. aus. Da hast Du aber noch ordentlich Potenzial nach unten.

MfG.

violetta

PS.: Pelettheizungen sind der letzte Sch....,es sei denn, Du hast den passenden Wald dazu! Mit den Dingern sparst Du keinen einzigen Euro!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 violetta7388

„Hallo Hatterchen, wie kann das sein? Wir kommen mit rund 4000 KWh pa. aus. Da hast Du aber noch ordentlich Potenzial nach ...“

Optionen
Wir kommen mit rund 4000 KWh pa.
ordentlich Potenzial nach unten.

Na ja, es kommt wohl darauf an, was man glaubt, täglich alles benötigen zu müssen.
Da hat man mehrere Fernseher mit Equipment, 3 Computer mit Peripherie, Waschmaschine, Trockner, 2 Spülmaschinen, Permanentfilter am Gartenteich, Sandfilteranlage am Pool..., ich könnte da noch einiges aufzählen.
Das schöne daran ist ja heute, man kann sich ziemlich einfach immer den günstigsten Anbieter aussuchen und dadurch u. U. weniger bezahlen als vorher.

Gruß
h1

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 hatterchen1

„Na ja, es kommt wohl darauf an, was man glaubt, täglich alles benötigen zu müssen. Da hat man mehrere Fernseher mit ...“

Optionen

Hallo Hatterchen,

du hast vergessen, dass bei Dir alles im stand by läuft! (Reine Vermutung).

Wir haben bei einem 4 Personenhaushalt sicher nicht weniger Verbraucher. Haben aber schon immer konsequent Energiesparmaßnahmen getroffen. Darin liegt wohl der Unterschied unserer Haushalte begründet.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 violetta7388

„Hallo Hatterchen, du hast vergessen, dass bei Dir alles im stand by läuft! Reine Vermutung . Wir haben bei einem 4 ...“

Optionen
dass bei Dir alles im stand by läuft!

Ne, nix stand by, volle Kanne!

konsequent Energiesparmaßnahmen

Wir haben fast nur LED Beleuchtung, fast alle Geräte werden komplett abgeschaltet, aber alle Geräte mit Heizung und die Pumpen brauchen täglich halt viel Strom.
Egal, die Räder müssen sich drehen und wenn es die im Zähler sind.

Ach und der neudeutsche Schwatz "Nachhaltigkeit" und alles was damit zusammenhängt, geht mir auf die Klicker. Was für mich nachhaltig ist, entscheide ich für mich und überlasse es weder Politikern noch anderen Klugscheißern mir vorzuschreiben, was in ihren Augen Nachhaltigkeit bedeutet.

Ich hätte meinen Diesel behalten, der war 12 Jahre alt und "damals" sehr sauber. Heute droht man mir mit Fahrverbot wegen einer Abgasregelung, die an Beliebigkeit kaum zu überbieten ist. Heute sind es die Diesen, morgen sind es die Benziner, über die "schmutzigen" Elektrokarren gar nicht zu Reden, die auch vorerst überhaupt nicht kommen können.
Nachhaltigkeit ist der Tot der Industrie, also wird das nie im Sinne der Menschen umgesetzt.

Ich Pflege und hüte Insekten auf meinem Grundstück, mein Beitrag zur echten Nachhaltigkeit.

Gruß
h1

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Ne, nix stand by, volle Kanne! Wir haben fast nur LED Beleuchtung, fast alle Geräte werden komplett abgeschaltet, aber ...“

Optionen
Ach und der neudeutsche Schwatz "Nachhaltigkeit" und alles was damit zusammenhängt, geht mir auf die Klicker. Was für mich nachhaltig ist, entscheide ich für mich und überlasse es weder Politikern noch anderen Klugscheißern mir vorzuschreiben, was in ihren Augen Nachhaltigkeit bedeutet.

Naja, der Begriff Nachhaltigkeit und der Gedanke dahinter ist schon goldrichtig.

Ich bin ganz bei dir, wenn dir das elendige Geschwätz aus den einschlägig bekannten Politiker-Sonntagsreden auf den Keks geht – "Wir brauchen mehr Nachhaltigkeit", ja toll, blablabla und hinterher geht alles weiter wie gehabt.

Nur, die Idee ist prinzipiell gut. Ursprünglich kommt der Begriff Nachhaltigkeit aus dem Primären Wirtschaftssektor, also Fischerei und Bergbau, Land- und Forstwirtschaft.

Salopp und nassforsch zusammengefasst: man darf die Bäume nicht schneller abholzen als sie nachwachsen, sonst hat man irgendwann eine kahle Steppe. Oder auch: die Überfischung der Weltmeere. Die Fische werden schneller weggefangen als die Bestände sich erholen können.

Das führt eines Tages vielleicht dazu, dass ein Allerweltsfisch wie der Seelachs so selten wird, dass die Preise ins Astronomische steigen und der Fisch zur "Delikatesse" hochgejubelt wird – als ob er nur deswegen leckerer schmeckte, weil er seltener wird...

Auch wenn der ewig hochgejazzte und gehypete Begriff "Nachhaltigkeit" manchem von uns zum Halse heraushängt, die Idee dahinter – der verantwortungsvolle Umgang mit begrenzten Ressourcen – ist auf jeden Fall stimmig, und jeder einzelne kann mit seinem eigenen Konsumverhalten ein kleines Stückchen beitragen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 Olaf19

„Naja, der Begriff Nachhaltigkeit und der Gedanke dahinter ist schon goldrichtig. Ich bin ganz bei dir, wenn dir das ...“

Optionen
...der verantwortungsvolle Umgang mit begrenzten Ressourcen – ist auf jeden Fall stimmig, und jeder einzelne kann mit seinem eigenen Konsumverhalten ein kleines Stückchen beitragen.

Yessss! 100% Nagel auf den Kopf getroffen!

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Na ja, es kommt wohl darauf an, was man glaubt, täglich alles benötigen zu müssen. Da hat man mehrere Fernseher mit ...“

Optionen

Also, bei mir im Auslands-Haushalt sind die großen Stromfresser:

  • 2 Durchlauferhitzter
  • 2 iMacs 24/7
  • 1 TV
  • 1 Trinkwasser-kühler 24/7
  • 1 Geschirrspüler etwa 3 Mal pro Woche
  • 1 Klimaanlage etwa 12 Stunden pro Tag
  • 1 Kühlschrank
  • 1 Kaltwasser Waschmaschine
  • 5 Decken Ventilatoren a 60 Watt
  • 1 Wäschetrockner

und ich komme auf etwa 700 KWh pro Monat Cool.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz 1+1=1

„Also, bei mir im Auslands-Haushalt sind die großen Stromfresser: 2 Durchlauferhitzter 2 iMacs 24/7 1 TV 1 ...“

Optionen

Große Frage: Was kostet der Strom bei dir? Sicherlich nur einen Bruchteil dessen, was du hier in D pro Kilowattstunde bezahlst.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 King-Heinz

„Große Frage: Was kostet der Strom bei dir? Sicherlich nur einen Bruchteil dessen, was du hier in D pro Kilowattstunde ...“

Optionen

Der Stromtarif ist gestaffelt. Die KWh Strom kosted hier weniger wenn man weniger benutzt.

Vielverbraucher werden etwas "bestraft". 

Die ersten 200 KWh sind super günstig, die KWh zwischen 201-500  pro Einheit etwas mehr und dann über 501 kosted eine KWh das doppelte  als jede Einheit der ersten 200 KWh Geld.

Meine letzten Stromrechnungen war so um die 160 Euros pro Monat (maximal auch mal 200 Euros)...das müßten dann grob geschätzt so circa 25 cents pro KWh im Durschnitt sein.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 1+1=1

„Der Stromtarif ist gestaffelt. Die KWh Strom kosted hier weniger wenn man weniger benutzt. Vielverbraucher werden etwas ...“

Optionen
Die KWh Strom kosted hier weniger wenn man weniger benutzt. Vielverbraucher werden etwas "bestraft". 

Das nennt man dann wohl "negativen Mengenrabatt" :-D

Finde ich aber gut.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 Olaf19

„Das nennt man dann wohl negativen Mengenrabatt :-D Finde ich aber gut. CU Olaf“

Optionen

Ja, ich finde den Strom-Kosten Staffelungs-tarif auch ganz in Ordnung!

Lolz@ "negativer Mengenrabatt"

Wäre toll wenn es, daß in DE auch mal geben würde...  aka Wenig-nutzer werden mit niedrigen KWh Preisen belohnt:

1-200 KWh 20 cents pro Einheit

201-500 KWh  30 cents pro Einheit

501-1000 KWh 40 cents pro Einheit

Dann würde der Hatterchen seine Teichpumpe und den Springbrunnen  ganz schnell ausschalten Zwinkernd.

TC,

Rick

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 1+1=1

„Ja, ich finde den Strom-Kosten Staffelungs-tarif auch ganz in Ordnung! Lolz@ negativer Mengenrabatt Wäre toll wenn es, ...“

Optionen
Wäre toll wenn es, daß in DE auch mal geben würde...  aka Wenig-nutzer werden mit niedrigen KWh Preisen belohnt:

Fände ich auch schön, kannst du aber sehr wahrscheinlich knicken, und das aus einem einzigen Grund: die Stromanbieter sind ja inzwischen alle privat. Die haben also ein wirtschaftliches Interesse daran, dass wir alle möglichst verschwenderisch mit Strom umgehen, damit sie mehr Umsatz machen.

Das ist eben die große Krux mit diesem Privatisierungs-Irrsinn. Allein schon deshalb Irrsinn, weil eine Privatisierung quasi irreversibel ist, denn packt die Politik plötzlich die große Reue, ist ein Rückkauf der verscherbelten Versorgungsunternehmen nicht so ohne weiteres möglich, oder nur zu aberwitzigen Bedingungen.

Als unsere Elekrizitätswerke noch staatlich waren, gab es immer Verbrauchertipps zum Energiesparen, denn das Ziel war ja nicht, Stromumsatz um jeden Preis zu generieren, sondern das Gemeinwohl. Ein privater Anbieter wäre hingegen mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn er solche Tipps gäbe, und aus dem gleichen Grund wird es einen "negativen Mengenrabatt" bei der Stromabnahme wohl nie geben.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 Olaf19

„Fände ich auch schön, kannst du aber sehr wahrscheinlich knicken, und das aus einem einzigen Grund: die Stromanbieter ...“

Optionen

Mein Stromanbieter ist auch eine private Firma.

Der Unterschied ist möglicherweise, daß hier nicht genügend Strom produziert wird, oder es zumindest keine extra Kapazität gibt.

Aber generell stimmt schon: Privatisierung und Kapitalismus ( die nie gestillte Gier auf mehr Profit) ist schlecht für das Gemeinwohl der Bevölkerung.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 1+1=1

„Mein Stromanbieter ist auch eine private Firma. Der Unterschied ist möglicherweise, daß hier nicht genügend Strom ...“

Optionen

Eine Möglichkeit wäre sonst noch, dass der Staat eingreift. Ich nenne es einmal etwas polemisch eine "Verschwendungssteuer". D.h. der Stromanbieter verlangt keinen Aufschlag für hohen Verbrauch, aber der Staat könnte an dieser Stelle zulangen.

King-Heinz hat natürlich recht, das müsste dann je nach Haushaltsgröße varriieren, ansonsten würde man z.B. Familien mit Kindern oder Wohngemeinschaften stark benachteiligen.

Letzteres wäre schon deshalb eine Farce, da WGs im Prinzip eher eine nachhaltige Angelegenheit sind, denn wenn sich z.B. 4 Leute eine große Wohnung teilen, wird insgesamt weniger Energie verbraucht, als wenn jeder eine Wohnung für sich hätte.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 Olaf19

„Eine Möglichkeit wäre sonst noch, dass der Staat eingreift. Ich nenne es einmal etwas polemisch eine Verschwendungssteuer ...“

Optionen
Eine Möglichkeit wäre sonst noch, dass der Staat eingreift. Ich nenne es einmal etwas polemisch eine "Verschwendungssteuer". D.h. der Stromanbieter verlangt keinen Aufschlag für hohen Verbrauch, aber der Staat könnte an dieser Stelle zulangen.

Wir zahlen unter anderem schon:

  • Einkommenssteuer
  • VAT/ Umsatzsteuer
  • Grunderwerbssteuer
  • Versicherungssteuer
  • KFZ Steuer
  • Mineralölsteuer / Energiesteuer
  • Tabaksteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer
  • Grundsteuer
  • Vermögenssteuer
  • " TV Steuer"
  • Kaffee-Steuer!!!

Wenn es Möglichkeiten gibt von Energie-Sparfüchsen weniger Geld per KWh zu verlangen oder von Energie-Verschwendern etwas mehr pro per KWh- dann gerne.

Aber nochmal pro Haushalt dem Vaterstaat ein paar Euros in den Rachen schmeissen zu müssen, nur weil ich nach ALL den Steuern überraschender Weise noch genug Geld übrig habe um z.B. meine Unterwäsche auf 90C Kochwäsche zu waschen?

-Nein Danke!

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 1+1=1

„Wir zahlen unter anderem schon: Einkommenssteuer VAT/ Umsatzsteuer Grunderwerbssteuer Versicherungssteuer KFZ Steuer ...“

Optionen
Wir zahlen unter anderem schon:

Es geht ja nicht um den Aspekt "eine Steuer mehr oder weniger", sondern darum, Menschen einen finanziellen Anreiz zu geben, sparsam mit Energie umzugehen. Wenn die, die das nicht tun, ordentlich draufzahlen müssen, hält sich mein Mitleid in Grenzen, und wenn das dann noch der Staatskasse zugute kommt, ist es doch um so besser. Jedenfalls besser als wenn der Stromanbieter sich die Kohle selber einsteckt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Es geht ja nicht um den Aspekt eine Steuer mehr oder weniger , sondern darum, Menschen einen finanziellen Anreiz zu geben, ...“

Optionen
Wenn die, die das nicht tun, ordentlich draufzahlen müssen,

Und wer legt da fest, ab wann man draufzahlen muss und wie viel?
Wir leben doch in einem freien Land, mit sehr unterschiedlichen Lebensgewohnheiten, in sehr unterschiedlichen Regionen.

und wenn das dann noch der Staatskasse zugute kommt,

Natürlich, da macht man doch die Ziege zum Gärtner...GeldZwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Und wer legt da fest, ab wann man draufzahlen muss und wie viel? Wir leben doch in einem freien Land, mit sehr ...“

Optionen
Und wer legt da fest, ab wann man draufzahlen muss und wie viel?

Der gleiche Gesetzgeber, der auch alle über alle anderen Regelungen bestimmt...

Auch in einem sog. "freien Land" gibt es Gesetze, Regeln und – Steuern. Niemandem wird es verboten, auch weiterhin Energie so zu verschwenden, als habe die Klima-Diskussion nie stattgefunden. Aber dann soll er auch "schön" dafür zahlen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Der gleiche Gesetzgeber, der auch alle über alle anderen Regelungen bestimmt... Auch in einem sog. freien Land gibt es ...“

Optionen
Niemandem wird es verboten, auch weiterhin Energie so zu verschwenden, ... Aber dann soll er auch "schön" dafür zahlen.

Also legt der Gesetzgeber nach Gutdünken die Höhe des Verbrauchs fest, aber der man Verschwendungssteuer bezahlen muss?

Wenn sich nun die Höhe am Verbrauch eines Waldschrates bemisst, musst auch Du diese Verschwendungssteuer bezahlen.
Und das findest Du in Ordnung?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Also legt der Gesetzgeber nach Gutdünken die Höhe des Verbrauchs fest, aber der man Verschwendungssteuer bezahlen muss? ...“

Optionen
Wenn sich nun die Höhe am Verbrauch eines Waldschrates bemisst,...

Warum sollte sie? Der Gesetzgeber könnte ebenso einen durchschnittlichen Wert heranziehen.

Andere Steuern, Abgaben oder Gebühren müssen doch auch nach irgendwelchen Kriterien festgelegt werden. Würdest du das dann auch als "Gutdünken" = quasi Willkür betrachten?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Warum sollte sie? Der Gesetzgeber könnte ebenso einen durchschnittlichen Wert heranziehen. Andere Steuern, Abgaben oder ...“

Optionen
Andere Steuern, Abgaben oder Gebühren müssen doch auch nach irgendwelchen Kriterien festgelegt werden. Würdest du das dann auch als "Gutdünken" = quasi Willkür betrachten?

Ja!

Oder sind z. B. die "Rundfunk-Zwangsabgaben" nicht nach Gutdünken bemessen?
Oder die Spritsteuer, wer viel fährt (zur Arbeit) soll auch viel zahlen.
Die Salzsteuer, die Leuchtmittelsteuer... alles Willkür!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Ja! Oder sind z. B. die Rundfunk-Zwangsabgaben nicht nach Gutdünken bemessen? Oder die Spritsteuer, wer viel fährt zur ...“

Optionen
Oder sind z. B. die "Rundfunk-Zwangsabgaben" nicht nach Gutdünken bemessen?

Naja, immerhin gibt es da eine Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs, die für die Gebührenhöhe eine Empfehlung abgibt. Auch alle anderen Steuern oder Gebühren werden nicht mit dem Würfelbecher ermittelt, sondern es gibt idealerweise mit Experten besetzte Gremien, die sich darüber Gedanken machen.

Sicherlich kann man lautstark anzweifeln, dass es dabei immer objektiv und gerecht zugeht; je nach politischer Couleur ist eine Interessensteuerung in die eine oder andere Richtung zu erwarten.

Ganz sicher ist nur eines – ohne Gesetze und Regeln kann ein menschliches Gemeinwesen nicht funktionieren, und ohne Geld auch nicht. Irgendwie muss der ganze alltägliche Wahnsinn finanziert werden, vom Straßenbau über Krankenhäuser bis zum Fernsehen mit staatlichem "Auftrag".

Ich will gar nicht verhehlen, dass ich von Fall zu Fall auch über unseren Staat fluche, weil ich manche gesetzlichen Regelungen als schlicht schwachsinnig empfinde, insbesondere dann, wenn immer der EU die Schuld in die Schuhe geschoben wird, Stichwort "Umsetzung einer EU-Richtlinie" – gerade so, als hätten wir als bevölkerungsreichtses Mitglied da nichts zu melden gehabt.

Aber ich weiß auch: wie man es macht, macht man es verkehrt, irgendwem tritt man immer auf die Füße, man macht es nie allen recht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Naja, immerhin gibt es da eine Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs, die für die Gebührenhöhe eine Empfehlung ...“

Optionen

Volle Zustimmung dazu, aber es bringt mich in Rage, dass jährlich Milliarden von Euros, aus eben diesen Einnahmen, von hart arbeitenden Bürgern, verschleudert werden, ohne das dafür irgendjemand zur Rechenschaft gezogen wird.

Gruß nach HH

h1

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Olaf19

„Fände ich auch schön, kannst du aber sehr wahrscheinlich knicken, und das aus einem einzigen Grund: die Stromanbieter ...“

Optionen
Fände ich auch schön,

Dabei müsste dann aber auch die Größe der Familie eingerechnet werden. Eine Familie mit fünf Kindern hat die Waschmaschine und den Trockner wohl (notwendigerweise) öfter an, als eine Einzelperson - ebenso sieht es beim Kochen aus. Wenn dann auch noch in jedem Kinderzimmer ein Fernseher oder die Spielekonsolen laufen....

Ist also schon von daher nicht so einfach umzusetzen.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Fände ich auch schön, kannst du aber sehr wahrscheinlich knicken, und das aus einem einzigen Grund: die Stromanbieter ...“

Optionen
Als unsere Elekrizitätswerke noch staatlich waren,

Wann und wo war das?

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Wann und wo war das?“

Optionen
Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 1+1=1

„In Dresden im Jahre 1895 https://de.wikipedia.org/wiki/Staatliches_Fernheiz-_und_Elektrizit C3 A4tswerk“

Optionen

Richtig, hatte ich schon nicht mehr auf dem zettel. Danke.Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 1+1=1

„In Dresden im Jahre 1895 https://de.wikipedia.org/wiki/Staatliches_Fernheiz-_und_Elektrizit C3 A4tswerk“

Optionen
In Dresden im Jahre 1895

Die Stadtwerke in Dresden sind immer noch zu 90% in städtischer Hand.

Viele andere Stadtwerke gehören zu 100% den Kommunen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Wann und wo war das?“

Optionen
Wann und wo war das?

Hamburg, vor 2002. Allerdings waren die damaligen Hamburgischen Elektrizitätswerke eine Aktiengesellschaft, der Staat war nur beteiligt und hat im Laufe der Jahre immer mehr Beteiligung abgestoßen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburgische_Electricitäts-Werke#Geschichte

Ab 2002 hat Vattenfall dann komplett das Ruder übernommen :-/

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 1+1=1

„Also, bei mir im Auslands-Haushalt sind die großen Stromfresser: 2 Durchlauferhitzter 2 iMacs 24/7 1 TV 1 ...“

Optionen
ich komme auf etwa 700 KWh pro Monat .

Danke, das ist doch mal eine Aussage die ich auch nachvollziehen kann.
Ich komme mir nun schon wesentlich nachhaltiger vor.Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Danke, das ist doch mal eine Aussage die ich auch nachvollziehen kann. Ich komme mir nun schon wesentlich nachhaltiger vor.“

Optionen

Gern geschehen! Zwinkernd

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Olaf19

„Klasse Artikel, danke Violetta. Bestätigt genau das, was ich aus dem Bauch heraus vermutet hätte ja, modernere Geräte ...“

Optionen

Hallo Olaf,

unsere ersten Geräte haben alle weit über 20 Jahre gehalten. Habe gerade unser Fax-Gerät getauscht, mit einer ähnlich langen Laufzeit. Das schaffen die neuen Geräte wohl nicht mehr.

Ob man allerdings immer so lange warten sollte, wage ich heute zu bezweifeln. Der Sprung auf eine neue Generation von Waschmaschinen war, insbesondere hinsichtlich Wasser.- und Waschmittelverbrauch, atemberaubend. Auch das Bild unserer UHD-Fernseher ist gegenüber unserer alten Sonykisten unvergleichlich besser. Beim TV-Ton ist es umgekehrt, es sei denn, man arbeitet mit Soundbar.

Ich wollte nur einmal mit den vielen haarstreubend unrichtigen Aussagen aufräumen und da kam mir dieser Artikel genau recht.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 violetta7388

„Hallo Olaf, unsere ersten Geräte haben alle weit über 20 Jahre gehalten. Habe gerade unser Fax-Gerät getauscht, mit ...“

Optionen

Hi nochmal,

unsere ersten Geräte haben alle weit über 20 Jahre gehalten. Habe gerade unser Fax-Gerät getauscht, mit einer ähnlich langen Laufzeit. Das schaffen die neuen Geräte wohl nicht mehr.

Genau das ist mein Dilemma bezüglich Weißware. Meine Waschmaschine ist ja "nuuur" eine olle Candy und hat schon 15 Jahre auf dem Buckel – müsste die nicht endlich mal kaputt gehen sein? Sollte ich nicht schon "vorauseilend" eine neue kaufen, die dann auch gleich viel niedrigeren Strom- und Wasserverbrauch hat?

Die – wirklich gute und hilfreiche – Diskussion hier hat dieses Ergebnis nicht ergeben, sondern bestärkt mich eher in dem, was ich aus dem Bauch vermutet habe: so einfach ist es nicht.

Nehmen wir an, ich kaufe jetzt eine "schicke" neue Waschmaschine mit tollen Verbrauchswerten, fange schon mal an zu rechnen, wie viel ich spare, wann die sich endlich amortisiert hat und klopfe mir klammheimlich auf die Schulter, was für ein Umweltengel ich doch bin... tja, und dann geht die vielleicht geplant obsoleszent nach 3 Jahren kaput, während meine olle Candy beim Gebrauchtkäufer/Nach-Besitzer läuft und läuft und läuft.

Kann alles passieren. Deswegen mein Fazit – ich mach da erstmal nix.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Olaf19

„Hi nochmal, Genau das ist mein Dilemma bezüglich Weißware. Meine Waschmaschine ist ja nuuur eine olle Candy und hat schon ...“

Optionen

Hallo Olaf,

genau richtig. Wir haben auch erst nach dem Ausfall eine neue Waschmaschine, einen neuen Herd oder einen neuen Kühlschrank gekauft. Sicher keine schlechte Einstellung,

Bei der neuen Waschmaschine war es halt so: Neues Gerät ist viel leiser, geringer Wasser.- und Waschmittelverbrauch. Dagegen stehen längere Laufzeit pro Waschgang und wahrscheinlich hält sie auch nur die halbe Zeit. Aber wer weiß es schon genau!

Hinzu kommt noch, dass Industrie und Handel mit aberwitzigen Testzenarien arbeiten um auf die niedrigen Werte zu kommen. Wer wäscht schon mit 3 1/2 KG Wäsche pro Waschgang, wenn die Maschinentrommel 7 oder 8 KG fasst.

Es geht zu wie bei Dieselgate.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 violetta7388

„Hallo Olaf, genau richtig. Wir haben auch erst nach dem Ausfall eine neue Waschmaschine, einen neuen Herd oder einen neuen ...“

Optionen
Dagegen stehen längere Laufzeit pro Waschgang und wahrscheinlich hält sie auch nur die halbe Zeit.

Außerdem erreichen neuere Waschmaschinen oftmals nicht die Waschtemperatur, die laut Programm eingestellt wurde.

http://www.stern.de/digital/technik/stiftung-warentest-temperaturschwindel-in-der-waschmaschine-3892014.html

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 mawe2

„Außerdem erreichen neuere Waschmaschinen oftmals nicht die Waschtemperatur, die laut Programm eingestellt wurde. ...“

Optionen

Hallo mawe2,

stimmt! Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter! War wahrschenlich bei den alten Waschmaschinen auch nicht anders.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 violetta7388

„Hallo mawe2, stimmt! Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter! War wahrschenlich bei den alten Waschmaschinen auch ...“

Optionen
War wahrschenlich bei den alten Waschmaschinen auch nicht anders.

Doch, das war es. Als nämlich noch keine "A+++++" Energielevels erfunden waren, hatten die Hersteller gar keinen Grund, bei der Temperatur zu schummeln.

Und das ist genau wie beim "Dieselgate". Als es noch keine irrwitzigen und mit normaler Technik unerreichbaren Grenzwerte gabe, musste auch diesebezüglich nicht geschummelt werden.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 violetta7388

„Hallo mawe2, stimmt! Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter! War wahrschenlich bei den alten Waschmaschinen auch ...“

Optionen
Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter!

Müssen sie auch, es gibt Toleranzen bei der Temperaturhaltung und es gibt die Etiketten in der Kleidung, die eine maximale Temperatur zulassen.

Ach ja, es gibt auch noch die Toleranzen bei der Temperaturschätzung überforderter Nutzer.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 hatterchen1

„Müssen sie auch, es gibt Toleranzen bei der Temperaturhaltung und es gibt die Etiketten in der Kleidung, die eine ...“

Optionen

Hallo hatterchen1,

nimm diesen Link:

http://www.ingenieur.de/Themen/Energieeffizienz/60-Grad-Waschprogramm-vorgetaeuscht

Im übrigen kann jeder die Waschtemperatur ja auch persönlich nachmessen!

MfG.

violetta

PS.: Wasche übrigens hiermit: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Waschmittel#/media/File:LinuxWasch3.jpg

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 violetta7388

„Hallo hatterchen1, nimm diesen Link: http://www.ingenieur.de/Themen/Energieeffizienz/60-Grad-Waschprogramm-vorgetaeuscht Im ...“

Optionen
Im übrigen kann jeder die Waschtemperatur ja auch persönlich nachmessen!

Wie macht man das eigentlich am besten? Mir fällt gerade nichts Gescheiteres ein als "Thermometer beim Abpumpen in den Abwasserstrahl halten", aber das ist wohl der späten Stunde geschuldet und wahrscheinlich nicht die richtige Lösung?

Linux ist gut :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_(Waschmittel)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Wie macht man das eigentlich am besten? Mir fällt gerade nichts Gescheiteres ein als Thermometer beim Abpumpen in den ...“

Optionen
Wie macht man das eigentlich am besten?

Das macht man mit speziellen Datenloggern, z.B. diesem hier:

https://www.elv.de/wasserdichter-temperatur-datenlogger-wtdl1-1.html

Ob dieses spezielle Gerät jetzt die mechanische Belastung in einer Waschmaschine aushält, kann ich nicht sagen. Jedenfalls ist er wasserdicht und scheint auch sonst recht robust zu sein.

Die Prüflabore für Waschmaschinen haben sicher noch professionellere Ausführungen für ihre Arbeit zur Verfügung.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das macht man mit speziellen Datenloggern, z.B. diesem hier: ...“

Optionen
Ob dieses spezielle Gerät jetzt die mechanische Belastung in einer Waschmaschine aushält

Oder umgekehrt: dass die Maschine das Gerät aushält ;-) Ich stelle mir das gerade bildlich vor, wie das Teil beim Waschen in der Trommel herumklötert und beim Schleudern gern auf einmal heftig dagegenschlägt. Könnte mir vorstellen, dass die Trommel dann Blessuren davonträgt.

CU
Olaf 

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Oder umgekehrt: dass die Maschine das Gerät aushält - Ich stelle mir das gerade bildlich vor, wie das Teil beim Waschen ...“

Optionen
Könnte mir vorstellen, dass die Trommel dann Blessuren davonträgt.

Naja, man sollte es nicht alleine "waschen" und "schleudern". Wäsche sollte schon in der Trommel drin sein.

Hier beschreibt ein Rezensent, dass er das Teil für das erwähnte Szenario gut benutzen konnte:

https://www.amazon.de/product-reviews/B0033WGJRU

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Olaf19

„Wie macht man das eigentlich am besten? Mir fällt gerade nichts Gescheiteres ein als Thermometer beim Abpumpen in den ...“

Optionen

Hallo Olaf,

ich habe einfach über die Glastür mit einem Flächensensor gemessen. Es ist natürlich auch ein Durchflussmesser mit Temperaturabgriff möglich.

Aber was soll's! Ein paar Grad hin oder her plus Messtoleranz bringen einen für den Verbraucher ordentlichen Näherungswert.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 violetta7388

„Hallo Olaf, ich habe einfach über die Glastür mit einem Flächensensor gemessen. Es ist natürlich auch ein ...“

Optionen
Flächensensor

Danke, das kannte ich noch nicht. Man wird so alt wie eine Kuh... na, du kennst das ja.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 violetta7388

„Hallo hatterchen1, nimm diesen Link: http://www.ingenieur.de/Themen/Energieeffizienz/60-Grad-Waschprogramm-vorgetaeuscht Im ...“

Optionen

Hallo Violetta,

der verlinkte Artikel ist mir bekannt und entspricht so auch den Gegebenheiten.

Im übrigen kann jeder die Waschtemperatur ja auch persönlich nachmessen!

Kein Problem, auch das kann ich, per Infrarot.

https://www.amazon.de/Basetech-MINI-1-IR-Thermometer/dp/B002F86I42/ref=sr_1_1?s=industrial&ie=UTF8&qid=1507562476&sr=8-1&keywords=BaseTech+Mini+1

Für den Zweck hinreichend genau, benutze ich seit Jahren und ist immer dabei.

Übrigens sind die Temperaturstufen bis 90°C frei erfunden, selbst 90°C als Kochwaschgang zu preisen ist ja falsch.
Ist aber auch vollkommen egal, die Wäsche kann trotzdem hygienisch sauber und Keimfrei werden, wie uns die "Kaltwascher" ja vormachen.

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 hatterchen1

„Hallo Violetta, der verlinkte Artikel ist mir bekannt und entspricht so auch den Gegebenheiten. Kein Problem, auch das kann ...“

Optionen

Hallo hatterchen1, hallo Forum,

beschubst wirst Du heutzutage selbst wenn Du daneben stehst.

Dabei wäre es doch so einfach. Die Waschmaschine bräuchte doch nur die tatsächlich gemessene Waschtemperatur im Display anzuzeigen. Aber, wie gesagt, viel zu einfach für die Hersteller.

MfG.

violetta

PS.: Infrarot habe ich noch nicht im "Maschinenpark"

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 violetta7388

„Hallo hatterchen1, hallo Forum, beschubst wirst Du heutzutage selbst wenn Du daneben stehst. Dabei wäre es doch so ...“

Optionen

Hallo Violetta,

Die Waschmaschine bräuchte doch nur die tatsächlich gemessene Waschtemperatur im Display anzuzeigen.

die Antwort darauf kannst Du dir doch selber geben.
In diesem Punkt muss ich meine Zunft in Schutz nehmen, das Anzeigen der tatsächlichen Temperatur ist für einen Entwicklungsingenieur absolut kein Thema -auch kein gravierender Kostenfaktor.
Aber der Ingenieur muss versuchen, das umzusetzen was die Marketingstrategen der Geschäftsleitung empfohlen haben. Die wollen ein entsprechendes Design und eben keine verräterischen Anzeigen.

Man sieht doch schon in diesem Thread, wie spitzfindig hier einige auf dieses Thema reagieren. Würde also die korrekte Temperatur angezeigt, gäbe es einen Aufstand der Klugscheißer.

Dieser Punkt trifft auch übrigens auf die Ladekontrollanzeige vieler Elektronikgeräte zu.
Die Geräte haben ab 15% zu laden und müssen bei 100% voll sein. (sagt man)
Was aber, wenn die Geräte intern schon bei 90 oder 95% abschalten, um so die Akku-Lebensdauer zu verlängern?

Das Waschergebnis einer Waschmaschine ist nur zu einem geringen Anteil der Temperatur des Waschwassers geschuldet. Viel wichtiger ist der innere Aufbau der Maschine und das verwendete Waschmittel, aber die Zeit spielt die wichtigste Rolle.

Wer sich erinnern kann, bei Oma -damals- wurde die Wäsche eingeweicht.

Gruß
h1

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz hatterchen1

„Hallo Violetta, die Antwort darauf kannst Du dir doch selber geben. In diesem Punkt muss ich meine Zunft in Schutz nehmen, ...“

Optionen
wurde die Wäsche eingeweicht.

Entsprach etwa der heute so verpönten "Vorwäsche", die man auch deswegen nicht mehr braucht, weil man nur noch mit Chemie wäscht, nicht so wie damals:

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Entsprach etwa der heute so verpönten Vorwäsche , die man auch deswegen nicht mehr braucht, weil man nur noch mit Chemie ...“

Optionen
weil man nur noch mit Chemie wäscht

Da kommt man schon ins grübeln.

Ich war ja schon in vielen Entwicklungs- oder 3. Welt Ländern und habe mich dort oft über die Bekleidung der Hotelmitarbeiter gewundert.
Immer adrett gekleidet, jeden Tag. Strahlend weiße Bluse, weißes Hemd...
Dann war ich einmal Mittags unterwegs im Busch und da kommt mir ein ganzer Trupp Restaurant Mitarbeiter über den Weg, wie aus dem Ei gepellt.
Die hatten zwar überall Strom, Fernseher in fast jeder Hütte, aber kein fließendes Wasser.

Wir hatten vor ~60-70 Jahren fließendes Wasser, wir hatten Strom und wir hatten, alle 2 Wochen, eine Waschmaschine auf Rädern. Ja, die wurden tageweise verliehen. Und wir hatten immer strahlend weiße/saubere Wäsche.
Gewaschen wurde mit Kernseife und Soda.

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 hatterchen1

„Hallo Violetta, die Antwort darauf kannst Du dir doch selber geben. In diesem Punkt muss ich meine Zunft in Schutz nehmen, ...“

Optionen

Hallo hatterchen1,

dem will ich nichts hinzufügen. Nur Gewinnmaximierung zählt heutzutage.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 violetta7388

„Hallo mawe2, stimmt! Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter! War wahrschenlich bei den alten Waschmaschinen auch ...“

Optionen
Die Temperaturen liegen alle deutlich drunter!

Zum Thema Öko und Waschmaschinen gibt es einen neuen Warentest - grade im Deutschlandfunk gehört -  hier  schriftlich.

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 violetta7388

„Amortisation oder ROI von Elekrogeräten“

Optionen

Ich denke, daß die wenigsten Leute sich neue Elektro-Geräte kaufen, mit dem Gedanken Strom zu sparen.

Wir leben in einer dekadenten Konsumer Gesellschaft, wo es leider immer wichtiger ist alles glänzender zu haben, schneller und größer… z.B. TVs , Autos etc…

Ausnahmen sind wahrscheinlich nur Menschen die Off-Grid leben, in der Natur mit eigens generiertem Solar-Strom.



Was würden denn die Nachbarn/Familie/Freunde/Angestellten/Mitarbeiter denken wenn man ein Uralt TV von 2001 benutzt?



Allerdings kann man anständig Strom sparen wenn man z.B.  eine Gefriertruhe in einen Kühlschrank umwandelt.

Kalte Luft sinkt immer nach unten!

-Immer wenn man die Kühlschranktür öffnet, entweicht die kalte Luft und der Kompressor schaltet sich an um wieder zu kühlen.

Dieses Problem hat man nicht mit einer Gefriertruhe die man nur von oben befüllt.

Wenn man so eine Gefriertruhe dann mittels eines externen digitalen Temepraturreglers (auf Kabel-basierendem Sensor) und einem Relay (für zirka 10 Euros) in Kühlmodus anstatt Gefriermodus schaltet, dann spart man etwa 75-80% der Stromkosten gegenüber einem gleich-großem Kühlschrank.  

Zusätzlich verlängert sie die Lebensdauer des Gefriertruhe-Kompressors möglicherweise auch nochmal um 80% da der nur wenige Minuten am Tag läuft, bedingt durch die verringerte geforderte Kühlleistung. Somit könnte eine modifizierte Gefriertruhe wahrscheinlich  30 Jahre oder länger durchhalten.

Der Nachteil ist natürlich, daß es nicht so sehr super komfortabel ist einen “Kühlschrank” nur von oben (in Körben),  mit Lebensmitteln befüllen zu können.


Ein anderes Elektro-Gerät in Deutschland welches enorm Strom verschwendet ist die Waschmaschine!

Ich lebe seit knapp 20 Jahren in den USA und in Asien (Indien, China und Singapur).

90% aller Waschmaschinen in diesen Kontinenten (in den USA heutzutage weniger) waschen nur mit kaltem/ normalem Wasser!

Wenn man nicht Automechaniker ist oder in einer Frittenbude arbeitet und die Klamotten nicht mit Öl verschmiert sind, dann wäscht eine Waschmaschiene mit ungeheiztem Wasser beinahe genauso gut wie eine Waschmaschiene mit kaltem Wasser. Saubere Wäsche hängt meiner Erfahrung nach sowieso eher von dem verwendeten Waschmittel ab.

Kochwäsche tötet Bakterien ab? - Ja, aber da gibt es dann Modelle die mit Silver-Nano / Kolloidal Silber arbeiten. Da steckt halt ein kleines Stück echtes Silber in der Maschiene … und dann werden die mikroskopischen Silber-Partikel mit in das Waschwasser eingeschleust. -Das tötet auch alles ab und kostet 0.0001 % an Strom im Vergleich zum Heißwasser Strombedarf.

Also, wenn man denn Strom sparen will, könnte man bei älteren Waschmaschinen, wahrscheinlich einfach das Heizelement abklemmen, oder wenn möglich halt immer die niedrigste Temperatur wählen, oder sich eine neue kaufen die auch einfach kalt waschen kann.

Ein wenig mehr Info gibt es hier:

http://www.energieverbraucher.de/de/kalt-waschen__2108/


Neue Elektro-Geräte zu kaufen um Strom sparen zu wollen ist, meiner Meinung nach, beim jetzigem Technologie-Zustand in den meisten Fällen sinnlos.


Zu guter letzt:

Leider ist Solar-Strom auch nicht wirklich “grün”.  Nicht viele machen sich Gedanken wie viel Strohm denn eigentlich verbraucht wird um eine Solarzelle herzustellen, wie viele Rohmaterialien verbraucht werden, Transport-kosten der Rohmaterialien, Umweltbelastung durch Produktion dieser Solarzellen und des Transportes etc..

Der Flieger der die “Rare Earth Minerals” von Afrika nach China und Taiwan in die Fabriken fliegt, läuft leider nicht auf Solarstrom.

Produziert eine Solarzelle wenigsten genauso viel oder mehr Strom, als die gesamte Energie die verwendet wurde um sie herzustellen?


Also, wenn man Strom sparen will und / oder den Planten Erde so grün wie möglich den Enkelkindern hinterlassen möchte - dann ist die einzige Lösung nur was neues zu kaufen wenn es denn absolut notwendig ist.



Gruß,

Rickard

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 1+1=1

„Ich denke, daß die wenigsten Leute sich neue Elektro-Geräte kaufen, mit dem Gedanken Strom zu sparen. Wir leben in einer ...“

Optionen

Hallo Rickard,

da sind wir schon ähnlich gestrickt. Geräte, gleich welcher Art, werden bei uns bis zum "Rest" aufgebraucht. Dann hat man wohl am meisten "verdient"!

Erschrocken war ich nur über die Leichtgläubigkeit der Konsumenten, also auch meiner Wenigkeit, denn auch ich hatte natürlich nicht nachgerechnet, sondern mich auf die wohltuende Werbung und Aussagen der Fachverkäufer verlassen. Die extrem lange Amortisationszeit hat mich wieder nachdenklicher gemacht.

Der wirtschaftliche Fußabdruck ist wieder ein anderes Thema und die Wäsche kalt zu waschen ist einfach nur Mist. Frag einmal die Amerikaner, die sind ganz scharf auf deutsche Warmwaschmaschinen!

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 violetta7388

„Hallo Rickard, da sind wir schon ähnlich gestrickt. Geräte, gleich welcher Art, werden bei uns bis zum Rest aufgebraucht. ...“

Optionen

Hallo Violetta,


Etwa 50% aller amerikanischen Waschmaschinen Besitzer waschen mit “Kaltwasser” und Proctor und Gamble haben da vor Jahren schon eine Initiative gestartet und würden es gerne auf 70% “Kaltwascher”  WELTWEIT erhöhen!

Leider nur in Englisch:

http://www.triplepundit.com/2011/09/pg-convince100-million-ameircans-cold-water-washing-really-works/


95% aller asiatischen Waschmaschinen Besitzer waschen auch mit “Kaltwasser”. Dabei muss man bedenken, wenn es in Asien 35C Aussentemperatur ist, daß das Leitungswasser wohl auch mindestens 10-20C warm ist.


Was anderes in Deutsch:

http://www.zeit.de/2014/40/waesche-waschen-30-grad-stimmts

https://www.mieterverband.ch/mv/politik-positionen/news/2016/waschen-mit-kaltem-Wasser.html

https://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/wasch-reinigungsmittel/umweltbewusst-waschen-reinigen/sparsam-umweltbewusst-waschen



Ich kann mir nicht vorstellen, daß insgesamt (Auge mal Daumen - USA und Asien zusammen)
500 Millionen Menschen die mit Kaltwasser waschen, denken das es nicht gut genug ist.


Meine Anzüge und Sakkos gehen eh zur Chemischen Reinigung und meine Samsung Kaltwasser-Waschmaschine desinfiziert alle Klamotten mit Silber Ionen. -Leider sind die Ionen auch nicht super gut für die Umwelt.



Meine sauberen Hosen schauen genau gleich aus. - Ganz egal ob ich die jetzt in meiner Miele Heißwasser Waschmaschine in Hamburg oder in meiner Samsung Kaltwasser Waschmaschine in Singapur gewaschen habe.

- Von daher verstehe ich nicht was Du mit  

die Wäsche kalt zu waschen ist einfach nur Mist

eigentlich meinst.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 1+1=1

„Hallo Violetta, Etwa 50 aller amerikanischen Waschmaschinen Besitzer waschen mit Kaltwasser und Proctor und Gamble haben da ...“

Optionen

Hallo Rickard,

vielen Dank für die Links.

Blicke auf meine Zeit in den USA zurück und berichte über eigene und freundes Erfahrungen. Mache daraus aber kein Heiligtum. Wenn es Dir gut gefällt, dann ist es okay.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 violetta7388

„Hallo Rickard, vielen Dank für die Links. Blicke auf meine Zeit in den USA zurück und berichte über eigene und freundes ...“

Optionen

Hallo Violetta,

Nichts für Ungut! Lächelnd

Ich versuche nur meinem 700KWh pro Monat/Stromverbrauch irgendwie runterzuschrauben...

Mit herzlichem Gruß,

Rickard

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 violetta7388

„Amortisation oder ROI von Elekrogeräten“

Optionen

Ich habe hier noch einen C64 von 1984 am Fernseher hängen.

Nachhaltiger gehts wohl kaum ;-)

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 VC1541

„Ich habe hier noch einen C64 von 1984 am Fernseher hängen. Nachhaltiger gehts wohl kaum -“

Optionen

Das hört sich mehr nach Strom Verschwendung an Zunge raus

Einen C64 Emulator kann man auf Android installieren.

Hast Du auch noch den Datasetten Recorder für den C64?

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 1+1=1

„Das hört sich mehr nach Strom Verschwendung an Einen C64 Emulator kann man auf Android installieren. Hast Du auch noch den ...“

Optionen
Einen C64 Emulator kann man auf Android installieren.

Ein Emulator bleibt ein Emulator, bleibt ein Emulator, bleibt ein Emulator.

Hast Du auch noch den Datasetten Recorder für den C64?

Ne, aber das da.

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 VC1541

„Ein Emulator bleibt ein Emulator, bleibt ein Emulator, bleibt ein Emulator. Ne, aber das da.“

Optionen
Ein Emulator bleibt ein Emulator,...

Okay, okay, ok, kkkkk .....

SUPEROBERAFFENTI__ENTURBOGEIL!!!

Aber bei 150 Euros für die Ultimate-II cartridge hab ich doch heftig geschluckt.

Dann warte ich besser auf das hier:

http://metro.co.uk/2017/09/29/commodore-64-mini-console-coming-out-in-2018-with-over-35-games-6965332/

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 1+1=1

„Okay, okay, ok, kkkkk ..... SUPEROBERAFFENTI__ENTURBOGEIL!!! Aber bei 150 Euros für die Ultimate-II cartridge hab ich ...“

Optionen
Aber bei 150 Euros für die Ultimate-II cartridge hab ich doch heftig geschluckt.

Halb so wild. Meine vier 1541, die ich auf eBay versteigert habe, haben mehr als 200 Euro in die Kasse gespült. Und die Ultimate-II ersetzt die geradezu fantastisch.

Außerdem sind da noch

  • Speeder Module
  • Stereo-SID-Emulation
  • REU mit 16MB
  • alternative KERNAL ROMs
  • Druckeremulation
  • und dergl. mehr

verbaut.

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 1+1=1

„Okay, okay, ok, kkkkk ..... SUPEROBERAFFENTI__ENTURBOGEIL!!! Aber bei 150 Euros für die Ultimate-II cartridge hab ich ...“

Optionen
Dann warte ich besser auf das hier:

Und ich auf das hier: https://icomp.de/shop-icomp/de/shop/product/c64-reloaded-mk2.html

bei Antwort benachrichtigen
VC1541 1+1=1

„Das hört sich mehr nach Strom Verschwendung an Einen C64 Emulator kann man auf Android installieren. Hast Du auch noch den ...“

Optionen
Einen C64 Emulator kann man auf Android installieren.

Da kann ich auch kein Modul für https://www.knightsofbytes.games/sams-journey anstecken.

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 VC1541

„Da kann ich auch kein Modul für https://www.knightsofbytes.games/sams-journey anstecken.“

Optionen

Jetzt werd mein Hirn von euphorischer Nostalgie benebelt.

-Bin fast bereit in den Keller zu laufen und nach meiner alten Sega und dem Gameboy zu suchenCool

OMG

Gamer Retro Gallore Heaven:

http://metro.co.uk/2017/09/27/nintendo-classic-mini-snes-review-the-greatest-console-ever-made-6960055/

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 1+1=1

„Jetzt werd mein Hirn von euphorischer Nostalgie benebelt. -Bin fast bereit in den Keller zu laufen und nach meiner alten ...“

Optionen
von euphorischer Nostalgie benebelt.

Am Samstag und Sonntag 7. und 8. Oktober 2017 für Liebhaber von Retrocomputing und "historischen Computerspielen" gibt es im Technikmuseum Berlin das Vintage Computing Festival Berlin.

Spannendes Programm!
Am Samstag von 10 bis 21 Uhr mit Party im Anschluss, am Sonntag von 10 bis 17:30 Uhr.  Freier Eintritt zu dieser Veranstaltung.

Eine Beschreibung hier https://vcfb.de/2017/   und im Programm   des Deutschen Technikmuseums Berlin  S.6.

Schade, dass ich so spät den Hinweis bekommen habe - Berlin ist für viele so kurzfristig zu weit.

Aber zum Thema Nachhaltigkeit passt die Ausstellung nicht so besonders. Denn die alten Computer können in puncto Funktion kaum mit einem Smartphone mithalten oder verglichen werden.

Ich finde es trotzdem spannend.

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 Anne0709

„Am Samstag und Sonntag 7. und 8. Oktober 2017 für Liebhaber von Retrocomputing und historischen Computerspielen gibt es ...“

Optionen

Vielen Dank, Anne!

Allerdings muß ich gestehen, daß meine Euphorie sich doch in Grenzen gehalten hat aka schon nach 2-3 Minuten auch wieder verflüchtigt ist und auch, daß ich es nicht mal in den Keller geschaft habe. Zunge raus

- Also ist die Motivation nach Berlin zum Retro Computing Festival zu reisen, extrem gering.

mit Party im Anschluss,

 Chip-tunes Musik ist aber super grausam!

Gruß,

Rick

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 VC1541

„Ich habe hier noch einen C64 von 1984 am Fernseher hängen. Nachhaltiger gehts wohl kaum -“

Optionen

Hallo VC1541,

ich weiß es! Wir haben schon einmal drüber geschrieben.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen