Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.210 Themen, 122.936 Beiträge

Z420 motherboard memory timing und

fritschi2 / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

in meinem HP Z420 sind 8x 2GB PC3-12800E Speicher verbaut und werden in cpu-z als *Quad* erkannt (nicht SINGLE oder DUAL). Das ist eine spezielle Art des Servermotherboard. Die Speichergeschwindigkeit wird aber mit @531MHZ angeführt was für einen DDR3-1600 Speicher ja viel zu langsam ist (@531 entspricht ja DDR3-1066). 

Anfangs dachte ich das cpu-z eben mit so Server Plattformen nicht umgehen kann - aber auch im BIOS steht 16GB / 1066. Da verliert man aber doch erheblich Speichergeschwindigkeit. Im Bios finde ich aber keine Speicher-Timings (das bietet HP generell nicht an). 

Frage: Gibt es eine Option im BIOS die das Speichertimimg generell optimiert? Oder muss ich damit leben das mein Z420 die Speicherriegel mit falschem Timing anspricht

********************************************

Im Bios des Z420 sind Einträge wie "Mass Storage Option ROMS", "Video Options ROMS" und "PXE Options ROMS". Diese stehen alle auf LEGACY. Stelle ich das auf EFI um bootet der Rechner nicht mehr und piept z.b. 6x bei der Grafikkarte (erkennt Grafikkarte nicht) - ist das normal? Die SATA Festplatten sind aber auf AHCI gestellt - ok so?

********************************************

Dieses Server BIOS hat etliche mir völlig unbekannte Einträge wie z.B. NUMA [Enabled], CECP Mode [Disabled], Display Out of 0rom Space Error [Enabled], PCIe Performance Mode [Enabled], S5 Maximum Power Savings [Disabled], MMIO Assignment Mode [Auto], PCI SERR# Generation [Enabled], PCI Latency Timer [128 PCI Bus Clocks], Legacy ACPI CPU Tables [Disabled] -

Frage: Passen diese Einstellungen so - aus vielen Tips im Internet werde ich da auch nicht schlauer. Einmal steht PCIe Performance Mode enablen und dann wieder disablen.

Danke für jeden Tip

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fritschi2

„Z420 motherboard memory timing und“

Optionen

• Memory will operate at the speed of the slowest rated installed processor or DIMM

http://ntsizing.external.hp.com/drvlib/docs/Z420_Memory_Configurations.pdf

Available Processors:

https://www.levnapc.cz/ProductsFiles/hp-workstation-Z420-technicke-specifikace.pdf

http://www.hp.com/united-states/campaigns/workstations/images/datasheet_z420.pdf

Lesen bildet ungemein und bei nem Xeon E5-1607 oder E5-1603 ist das total normal und läßt sich auch nicht ändern!

Außerdem sollte jemand, der nicht einmal das im Netz findet und versteht tunlichst seine Finger von nem Workstation Bios entfernen!!!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13

Nachtrag zu: „Memory will operate at the speed of the slowest rated installed processor or DIMM ...“

Optionen

Der RAM-Controller befindet sich da natürlich in der CPU, wie bei jeder Intel CPU und das schon weit über 10 Jahre!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 fritschi2

„Z420 motherboard memory timing und“

Optionen

Außerdem bist du bei UEFI von jeder Ahnung sowas von befreit und das gibts auch schon über 8 Jahre!

Wenn man bei jedem! Board im Bios vom CSM = Legacy = Bioskompatibilitätsmodus auf UEFI umstellt, dann bootet Windows never ever!

Da muß man da nicht nur im Zweifel Windows im UEFI Modus neu installieren.

Und auf die krude Idee bei nem Workstation Board könnte man übertakten oder wirklich "optimieren" kommt definitiv nur ein DAU.

Die sind natürlich auf Stabilität ausgelegt und nicht nur übertakten ist da ein No Go!!!

Außerdem kommen Board und Kiste natürlich aus der Anfangszeit von UEFI und da nimmt man schon allgemein besser den CSM = Legacy = Bioskompatibilitätsmodus.

Bei nem Xeon E5-1607 oder E5-1603 wären da 1600MHz RAM-Takt natürlich definitiv Übertaktung und sowas läuft nur auf nem Consumer Desktop Board!

bei Antwort benachrichtigen
fritschi2 Alpha13

„Außerdem bist du bei UEFI von jeder Ahnung sowas von befreit und das gibts auch schon über 8 Jahre! Wenn man bei jedem! ...“

Optionen

Trotz des eher beleidigenden Tons - Danke für die Info.

Das mit der CPU habe ich überlesen. Das mit EFI stimmt nicht. Habe im Bios bei Mass Storage Options ROMS von LEGACY auf EFI umgestellt und der Rechner bootet ganz normal. Auch PXE Options ROMS konnte ich auf EFI umstellen ohne Probleme - nur wenn ich Video Options ROMS auf EFI umstelle hängt der Rechner beim Booten. Übertakten war nie ein Thema sondern nur korrektes Einstellen. 

Ich markier das Thema als erledigt.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fritschi2

„Trotz des eher beleidigenden Tons - Danke für die Info. Das mit der CPU habe ich überlesen. Das mit EFI stimmt nicht. ...“

Optionen
Habe im Bios bei Mass Storage Options ROMS von LEGACY auf EFI umgestellt und der Rechner bootet ganz normal.

Das wundert mich jetzt echt. - Vor 4 Jahren wollte ich das nach einer Installation auch mal umstellen. - Der Erfolg: Windows bootete nicht mehr und ich musste win10 neu installieren.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Delphis1982 winnigorny1

„Das wundert mich jetzt echt. - Vor 4 Jahren wollte ich das nach einer Installation auch mal umstellen. - Der Erfolg: ...“

Optionen

Ich habe eine Z820, dort ist Windows bei mir im UEFI Modus installiert.
Bei den HP Workstations ist es so:

Nehmen wir folgendes an:
Windows als Legacy installiert, entsprechend ist das Partitionsschema der Platte MBR-Basiert, nicht GPT.

Im BIOS ist CSM aktiviert (sonst würde Legacy nicht laufen).
Die Option-ROMs sind allesamt auf Legacy gesetzt. Soweit so lustig.

Windows startet ganz normal.

Jetzt stellst Du das Speicher Option-ROM auf EFI um.
Ergebnis: Windows startet trotzdem, DENN: Stichwort Bootreihenfolge. Betonung liegt dabei auf REIHENFOLGE.

Das Board versucht also erst von einer EFI-Platte zu booten.
Da Windows im Legacy Modus installiert ist, ist diese natürlich nicht vorhanden.
Jetzt arbeitet das Board die Reihenfolge ab,
das heißt, irgendwann sind die Legacy Geräte an der Reihe und siehe da, Windows bootet normal.
Das geht teilweise so schnell, dass man kaum eine nennenswerte Verzögerung bemerkt.

PXE lassen wir mal außen vor, es sei denn, Du hast vor, vom LAN zu booten (unwahrscheinlich).

Bleibt noch der Video-Option-ROM Eintrag.
Der steht noch auf Legacy.
Wenn Du jetzt einen XEON drin hast, dann hast Du schon mal keine OnBoard Grafik.
Also steckt eine Grafikkarte im System drin.
Sagen wir mal, es ist eine GTX 680. Wäre übrigens hilfreich, deine GANZE Hardware zu erwähnen.
Die GTX bis zur 600er Serie ist in aller Regel als "Legacy" ausgelegt.
Wenn Du nun das Video-Option-ROM auf EFI umstellst, die Karte aber keine UEFI Karte ist,
dann wirst Du kein Bild bekommen. Da gibt es bei den Workstations nämlich KEINE "Reihenfolge".
EFI ist EFI, Legacy ist Legacy. Punkt.
Je nach Board piept es jetzt zwar und zeigt damit an, dass das System keine Grafikkarte erkannt hat,
in den meisten Fällen bootet es aber dennoch normal durch.
Kann aber sein, dass Du quasi "blind" die Taste F1 drücken musst, damit der Bootvorgang fortgesetzt wird.
Sobald Windows hochgefahren sowie der Grafiktreiber GELADEN wurde, hast Du wieder ein Bild.
Ich erwähne die GTX 680 deswegen, weil es für die 600er Serie ab 640 ein UEFI-vBIOS gibt,
dass man auf die Grafikkarte flashen kann.
Die 700er sind dagegen schon UEFI-fähig.
Die 500er dagegen sind in aller Regel NICHT UEFI-fähig, obwohl es da einige Frickler gibt, die sich ein GOP gebastelt haben.

Die Workstation-Boards lassen den RAM in der Regel mit DER Geschwindigkeit laufen,
die dem FSB der CPU entspicht.
Jaja, ich weiß, FSB gibt es nicht mehr in dieser Form, aber jeder weiß, was gemeint ist.

Die Z820 z.B. treibt den RAM mit 1066 an, wenn ich meine alte 1607 CPU montiere.
Wenn ich dagegen meinen 1650 montiere sind es 1600MHz (vorrausgesetzt, der RAM macht das mit).
Da Du 12800E Speicher hast (ist ECC Speicher), ist die eigentliche Frequenz sinngemäß 1600MHz,
aber eben nur, wenn die CPU diese Geschwindigkeit fährt.
Der erwähnte E5-1607 kann aber nur 1066, also wird das nix.
Wenn Du 1600 haben willst, nimm einen E5-1620 oder besser.
Welchen Takt das System fährt, ist definitiv VORGEGEBEN,
je nachdem, welche CPU-RAM Kombination Du benutzt.
Du hast da ansonsten definitiv keinen Einfluss drauf.

Um es kurz zu machen. Wenn Du übertakten willst, geh von den Workstations weg,
ansonsten freu Dich lieber über ein System, was Dir verschleißtechnisch noch sehr lange erhalten bleiben wird.
Es steht Dir ja frei, darin einen 1650 zu nehmen, der hat ordentlich Bumms,
adequate Grafikkarte und man kann damit sehr gut zocken, auf in 4k oder VR.
Achte bei der Grafikkarten-Auswahl aber bitte auf die Stromanschlüsse:
2x6-Pin ist OK,
1x6-Pin + 1x8-Pin ist OK,
2x8-Pin sind zuviel !!!
Der limitierende Faktor bei der Z420 ist nämlich definitiv das Netzteil mit 600W.
Das ist zwar eines der besseren, aber es sind dennoch eben maximal 600W.
Die Z420 hat allerdings nur EINEN 6-Pin Grafikkarten-Stromstecker.
Den zweiten musst Du per Adapter von den MOLEX-Anschlüßßen klauen.

Der E5-1650 ist ein 6-Kerner. Mit Hyperthreading sind es 12 Kerne,
ganz ehrlich, selbst aktuelle Spiele schafft diese CPU ohne zu schwitzen.
Der limitierende Faktor sind heute eher die Grafikkarten.
Mach dich nicht verrückt wegen der paar MHz im RAM, die fallen höchstens auf,
wenn Du Spiele spielst, die extrem RAM-lastig sind,
UND gigantische Maps geladen werden müssen.
Dann aber auch nur WÄHREND des Ladens, z.B. zwischen den Levels.
Im Spiel selbst ist das fast wurscht.
Ist wie Mofa tunen. Statt 25 fährste 50, bist aber dennoch kaum flotter,
weil du ganz woanders gebremst wirst, worauf Du KEINEN Einfluss hast.

Hoffe, ich konnte helfen.

bei Antwort benachrichtigen