Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.211 Themen, 122.940 Beiträge

Motherboard K7V8363 - PC reagiert sehr langsam

hostinosti / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leute,
Habe vor kurzem einen PC bekommen, der aber sehr langsam reagiert, es sind 1,6 Ghz CPU, 448 MB RAM, 80 GB Festplatte, XP Home, Office 2003, Geforce 6000 Grafikkarte drinne. Das Motherboard ist ein K7V8363. Hatte auch schon versucht die VIA-4in1-Chipsatz-Treiber zu installieren - hat aber nichts gebracht.
Wenn ich mit dem PC arbeiten will, gehen erst mal die Fenster ganz langsam auf. In Word oder Excel z. B. kann ich nicht vernünftig scrollen, dies geht nur gaaaanz langsam - Zeile für Zeile - ist echt ätzend. Außerdem kann ich nicht aufs Diskettenlaufwerk zugreifen. Dieses wird zwar im Explorer angezeigt, wenn ich eine Diskette einlege und das Laufwerk anklicke, dann kommt die Meldung, dass ich einen Datenträger einlegen soll, das Laufwerk rattert auch nicht, macht keine Geräusche - hatte auch schon das Datenkabel sowie eine funktionierendes Diskettenlaufwerk ausgetauscht. Vielleicht sind da irgendwelche Controller hin?
Testweise hatte ich eine 30-GB-Platte als Master eingebaut und XP nochmal installiert, um XP-Treiberprobleme auszuschließen. Die Probleme waren aber anschließend die gleichen, es hat nichts gebracht. So denke ich, dass es irgendwie mit dem Motherboard zusammenhängt. Da ich nicht aufs Diskettenlaufwerk zugreifen kann, könnte ich noch nicht mal ein Bios-Update versuchen? Was kann ich tun, woran könnte das Problem liegen. Ach so, die rote Lampe auf dem Motherboard leuchtet permanent, ist das normal? Habe auch schon überlegt, ob es an der Grafikkarte liegen könnte, denn ich kann an der Bildwiederholfrequenz nichts einstellen, es sind keine weiteren Optionen in den Eigenschaften des Desktops vorhanden. Gibt es ein spezielles Analyse-Tool, mit dem man die Ursache rausbekommen kann? Das Motherboard-Handbuch habe ich mir gestern runtergeladen, ist aber alles in englisch - naja, für mich fast unbrauchbar, da ich in englisch auch nicht sooooo toll bin.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Motherboard K7V8363 - PC reagiert sehr langsam“

Optionen

Das dürfte ein QDI Board sein und die richtige Bezeichnung steht da hinter K7V8363.

Alternativ laß Everest laufen:

http://www.chip.de/downloads/Everest-Home-Edition_13012871.html

Everest verrät dir den Mainboard Namen.

Die Elkos sind da nicht aufgebläht oder schon ausgelaufen?

Sonst ist da ein CMOS-Clear per Jumper angesagt.

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Das dürfte ein QDI Board sein und die richtige Bezeichnung steht da hinter...“

Optionen

Hallo Alpha13,

erst mal die blöde Frage - was sind Elkos - RAMs oder sowas? Bin leider nicht soooo der Technik-Freak, eher der Anwender. Hatte testweise auch schon andere RAMs eingebaut, eigentlich ein 512er und ein 256er, es wurden aber nur 512 MB angezeigt, das Motherboard kann scheinbar nur mit bis 512er umgehen.
Im Prinzip könnte ich doch auch kurz die CMOS-Batterie rausnehmen, wegen dem CMOS-Clear? Weiß nämlich nicht, was für einen Jumper ich da umstecken müsste?

Hier meine Motherboard-Daten - habe Everest installiert und gleich ausgelesen:

QDI KinetiZ 7B/E
ID: 01/22/2002-8363-686B-6A6LMQ19C-00

desweiteren:

Front Side Bus:
DEC Alpha EV6

Chipsatz:
North Bridge: VIA VT8363A Apollo KT133A
South Bridge: VIA VT82C686B

Bios: (von Phoenix)
Award Modular Bios v6.00PG
Award Bios Nachricht: K7V8363 KINETIZ 7B/E Bios V3.9LCP Jan.22,2001
(mit Hinweis auf Update, da älter als 2 Jahre)

nur wie eine Update machen, ohne funktionierendes Diskettenlaufwerk?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Hallo Alpha13, erst mal die blöde Frage - was sind Elkos - RAMs oder sowas? Bin...“

Optionen

Elkos sind Kondensatoren und so sehen defekte aus:

http://www.nickles.de/forum/bios-mainboards-chipsaetze/2006/wie-sehen-defekte-elkos-aus-538044388.html

Boards mit dem Baujahr haben sehr oft defekte Elkos.

Wenn da kein Elko defekt ist, definitiv erstmal die uralte Platte entfernen.

Sonst ist da ein CMOS-Clear per Jumper angesagt, läuft da wie hier beschrieben:

http://www.file-upload.net/download-2190250/QDI-Kinetiz-7T.pdf.html

QDI existiert übrigens schon seit Jahren nicht mehr.

Das neueste Bios gibts hier:

http://www.zdnet.de/treiber_suche_nach_neuesten_treibern_suche-39002352-suche-1.htm?q=qdi+mainboard-bios

Das Update läuft so von CD:

http://www.biosflash.com/bios-boot-cd.htm



bei Antwort benachrichtigen
Jokeman hostinosti

„Motherboard K7V8363 - PC reagiert sehr langsam“

Optionen

Hallo Hostinosti
Hast du schon einmal im Gerätemanager nachgeschaut, ob deine Kiste im PIO Modus läuft? Unter IDE-ATA-ATAPI Controller- Primärer IDE Canal muß mindestens DMA Modus2 vermerkt sein.
Viel Glück
Jogi

Wenn alle Politiker das täten, was sie mich könnten, käme ich den ganzen Tag nicht zum sitzen
bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Jokeman

„Hallo Hostinosti Hast du schon einmal im Gerätemanager nachgeschaut, ob deine...“

Optionen

Hallo Jogi,

hab mal nachgesehen wie es so ausschaut. Muss dazu sagen, dass ich außer der 80-GB-Platte noch eine 6-GB-Platte drinne habe. Eingestellt im Geräte-Manager/IDE ATA/ATAPI-Controller, ist unter Primärer IDE-Kanal folgendes:

Gerät 0:
Übertragungsmodus: DMA, wenn verfügbar - zur Auswahl stünde noch PIO
Aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA 5 - hier kann ich direkt nichts anderes einstellen

Gerät 1:
Übertragungsmodus: DMA, wenn verfügbar - zur Auswahl stünde noch PIO
Aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA 4 - hier kann ich auch nichts direkt einstellen

Sekundärer IDE-Kanal
Gerät 0:
Übertragungsmodus: DMA, wenn verfügbar - zur Auswahl stünde noch PIO
Aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA 2 - hier kann ich direkt nichts anderes einstellen

Gerät 1:
Übertragungsmodus: DMA, wenn verfügbar - zur Auswahl stünde noch PIO
Aktueller Übertragungsmodus: Ultra-DMA 2 - hier kann ich auch nichts direkt einstellen

Jetzt weiß ich auch nicht weiter.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Hallo Jogi, hab mal nachgesehen wie es so ausschaut. Muss dazu sagen, dass ich...“

Optionen

Die uralte 6GB Platte solltest du mal abstecken...

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Die uralte 6GB Platte solltest du mal abstecken...“

Optionen

Hallo Jogi,

hatte ich doch auch schon, als ich die 30-GB-Platte Solo als Master angeschlossen, und XP neu installiert habe. Die Probleme waren anschließend die gleichen. Oder muss man da auch das Datenkabel der 6er Platte ganz vom Motherboard abziehen?

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Hallo Jogi, hatte ich doch auch schon, als ich die 30-GB-Platte Solo als Master...“

Optionen

Besser ist das.

Wie sehen da die Elkos aus?

CMOS-Clear gemacht?

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Besser ist das. Wie sehen da die Elkos aus? CMOS-Clear gemacht?“

Optionen

Hallo Alpha13,

CMOS-Clear habe ich gemacht, hat nichts gebracht. Scheinbar liegt es doch an den Elkos - 4 Stück haben die braune, wegwischbare Schicht drauf. Da kann ich ja nun gar nichts mehr machen, die Dinger sind aufgelötet, nicht austauschbar? Ersatzteile für das QDI-Motherboard gibts sicher nicht? Bios-Flash wird da auch nichts nützen? Habe mir die Flash-Tool schon mal runtergeladen und die Beschreibungen zum Flashen in eine Text-Datei kopiert. Trotzdem Danke für den Link fürs Flashen, gut zu wissen, was so alles geht. Sieht fast so aus, als ob ich den PC ausschlachten kann, oder? Vielen Dank für Deine Bemühungen! Hätte nicht gedacht, dass sich gleich jemand auf mein Problem meldet!

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Hallo Alpha13, CMOS-Clear habe ich gemacht, hat nichts gebracht. Scheinbar liegt...“

Optionen

Ein versierter Bastler kann die Elkos schon tauschen und die gibts für wenig Geld zu kaufen.

Auch Jemand der "nur" löten kann sollte das hin bekommen.

Die Beinchen der Elkos kann man abschneiden und da halt die neuen drauf löten.

Aber mehr als 5€ investiert man in das alte Board nicht mehr und ein Biosupdate hilft da auch nix.

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Ein versierter Bastler kann die Elkos schon tauschen und die gibts für wenig...“

Optionen

Hallo Alpha13,

Habe noch ein altes Motherboard A7V33 von Asus, das aber defekt ist. Die Elkos sehen noch ganz gut aus, sieht aber nicht so aus, als ob ich die auslöten und neu einlöten kann, wegen den Typen. Wie finde ich am besten raus, welche Sorte ich genau brauche - ohne den ganzen PC auseinanderlegen zu müssen? Will ja nichts falsches einlöten. Man erkennt das nicht so richtig auf dem Motherboard vom K7V8336er, da alles zu eng ist. Unter den Elkos, auf dem Motherboard steht immer so eine Bezeichnung wie CE27 oder CE10 oder ähnliches - ist das die Bezeichnung für die Elkos? Wo bekommt man solche Dinger zu kaufen? Ein Lötset habe ich zufällig noch.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hostinosti

„Hallo Alpha13, Habe noch ein altes Motherboard A7V33 von Asus, das aber defekt...“

Optionen

Müßten Low ESR Elkos 6.3V 4700uF sein und das steht da auch drauf:
http://www.elko-verkauf.de/elko-tausch-pc-und-mac/epox/8kha.html

Könnten aber auch ne andere Spannung und Kapaziät haben.

Die Spannung muß definitiv identisch sein, die Kapazität kann gleich oder höher sein.

Kaufen würde Ich Sie hier:
http://www.elko-verkauf.de/shop-bereich/6-elkos-63v.html?limit=10&start=10

oder halt in nem Elektonik Bastelladen vor Ort.

Auf richtige Polung muß man da auch achten beim einlöten.

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Müßten Low ESR Elkos 6.3V 4700uF sein und das steht da auch drauf:...“

Optionen

Bist ja richtig goldwert. Werde sehen ob ich's hinkriege - ausschlachen kann ich den PC ja dann immer noch. Oder vielleicht ein anderes Motherboard einbauen? Apropos richtige Polung - woher weiß ich, wie rum ich die Elkos einlöten muss?

Hab da noch einen anderen älteren PC - 450 Mhz. Seit ich den Resetknopf gedrückt habe, bleibt der Monitor schwarz nach dem Einschalten. Kommt scheinbar kein Signal von der Grafikkarte. Habe es ein paar mal versucht, dann entnervt aufgegeben. Was kann denn das nun wieder sein? Vielleicht mal eine andere Grafikkarte einbauen? Den PC wollte ich eigentlich für einen Anfänger klar machen, so als Einstieg in die PC-Welt.

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Alpha13

„Müßten Low ESR Elkos 6.3V 4700uF sein und das steht da auch drauf:...“

Optionen

Hallo Alpha13,

habe die 4 Elkos austauschen lassen, das hat scheinbar nichts gebracht, die Probleme bestehen immer noch - habe mich schon zu früh gefreut - und nun?

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld hostinosti

„Motherboard K7V8363 - PC reagiert sehr langsam“

Optionen

Hi,

die Spannung der neuen Elkos darf ruhig höher sein, nur nicht niedriger! Außerdem sollten es 105° Typen sein. Die normalen "Wald und Wiesen" Elkos haben nur 85° max. Temperatur. So warm werden die zwar nie im Leben, der Stress beim Schalten (die Dinger werden mit um die 100 KHz getaktet - ein normaler Siebelko bei einem herkömmlichen Netzteil wird mit 100 Hz ge- und entladen) läßt sie aber schneller altern. Von daher ist eine höhere maximal erlaubte Betriebsspannung und ein damit einher gehendes größeres Volumen gar nicht mal so schlecht. Wenn die Ersatzypen nicht auf die Originalplätze passen kann man auch Isolierschlauch über die Anschlüsse schieben und sie flach hinlegen. Hauptsache der CPU Kühlkörper passt noch aufs Board ;-)
Ich "föhne" die defekten Ekos mit nem Bauföhn und 5mm Edelstahldüse vom Board. Mit etwas üben an einem alten Board klappt das ohne Probleme. Danach die Löcher mit einem 0,8mm Bohrer bei niedriger Drehzahl aufbohren. Niedrige Drehzahl und 0,8 sind wichtig, denn die Bohrungen sind innen mit einer Metallisierung durchkontaktiert. Bohrt man die mit raus, wars das! Danach neuen Elko rein und mit reichlich Flussmittel, Elektronik-Lot und etwas mehr Temperatur als normal verlöten. MoBos sind meist 4-6 lagige Leiterplatten (es sind noch Layer im Inneren, die man nicht von außen sieht) die ziehen mehr Wärme von der Lötstelle, als eine normale 1 oder 2 lagige Leiterplatte. Ich löte statt normal mit 270-280°C dann mit 310-330°C
Ich habe so schon mindestens 20 Boards in den letzten Jahren reanimiert ;-)

Gruß Gerald

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Ger@ld

„Hi, die Spannung der neuen Elkos darf ruhig höher sein, nur nicht niedriger!...“

Optionen

Hi Gerald,

erst mal danke für den ausführlichen Tipp. Ich glaube, mit den Elkos, das hat sich erledigt, der PC läuft scheinbar wieder. Anfangs lief er immer noch so langsam wie anfangs auch, dafür konnte ich wieder aufs Floppy zugreifen, was vorher nicht der Fall war. Da eine Gforce-Grafikkarte drinne war, habe ich diese mal gegen eine einfache Grafikkarte ausgetauscht, und siehe da, der PC lief wieder. Scheinbar hat die Grafikkarte die CPU-Leistung abgezwackt und den PC ausgebremst? Was mich nur noch wundert ist, das die rote LED-Lampe immer noch auf dem Motherboard permanent leuchtet. Dann wollte ich einen neuen Brenner "Super Multi DVD Rewriter LG GH22" mit Light-Scribe einbauen, hatte auch alles wie sonst gejumpert, doch dieser wurde im Explorer nicht angezeigt - auch nicht im Boot-Bildschirm - hier stand er Wert None hinter primarie oder sekundarie Master. Die Hardwareerkennung meldete zwar eine neue Hardware, aber scheinbar konnte der Geräte-Manager die Treiber für den Brenner nicht installieren. Habe dann als Test das alte normale DVD-Laufwerk eingebaut, dieses wurde auch erkannt und angezeigt, nachdem ich eine CD eingelegt hatte und drauf zugreifen wollte, kam die Meldung das ich einen Datenträger einlegen soll? Weiß nun nicht, was das nun wieder soll? Habe anschließend einen normalen CD-Brenner eingebaut, dieser wurde angezeigt und ich konnte darauf zugreifen - habe dann testweise mal eine andere Festplatte solo als Master angehangen und Linux 9 installiert, dies funktionierte auch ohne Probleme. Scheinbar wird der neue DVD-Brenner nicht automatisch installiert. Auf der beiliegenden CD-ROM sind die Treiber dafür drauf. Doch wie soll ich die Brenner-Treiber installieren, wenn dieser nicht angezeigt wird, bzw. ich dann nicht darauf zugreifen kann?

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hostinosti

„Hi Gerald, erst mal danke für den ausführlichen Tipp. Ich glaube, mit den...“

Optionen

Hallo

Da wirst Du wohl erst einmal im BIOS die Laufwerkssuche starten müssen.
Wird das DVD im BIOS erkannt, dann wird hinterher das Teil auch in XP angezeigt.
Treiber in dem Sinne benötigst Du für das Gerät nicht, da die IDE-Treiber über den 4-in-1 schon im System sind.
Die Erkennung im BIOS kannst DU im Standard CMOS Features durch Anwählen des jeweiligen Laufwerksanschlusses und Drücken von Enter durchführen.

fakiauso

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen