Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.210 Themen, 122.936 Beiträge

64 MB SDRAM PC 133 (3-2-2) in VX-Board?

Carnap / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo alle!
Ich habe einen alten Rechner mit VX-Board und K5 (90 MHz) geschenkt bekommen, allerdings nur mit 16 MB EDO-RAM. Heute wollte ich einen 64 MB-PC 133-Riegel reinstecken (hab natürlich die EDO-Riegel herausgenommen), doch der Kerl bootet nicht (Platte raschelt, Monitor krigt kein Signal). Wenn sich auf dem Board ein SDRAM-Sockel befindet, dachte ich, wirds schon funktionieren. Dem ist nicht so.
Hab ich was falsch gemacht oder übersehen?
Wie mein Board heisst, weiß ichleider nicht es steht keine Bezeichnung drauf -- das ct-Programm spuckt auch nur aus, dass es sich um eine OEM-Version eines Tyan-Boards handelt, mehr nicht.
Bustakt beträgt übrigens 50 MHz. Liegts daran oder wie?

Wäre sehr dankbar für sachdienliche Hinweise, danke im voraus.

lg

C

bei Antwort benachrichtigen
Bavarius Carnap

„64 MB SDRAM PC 133 (3-2-2) in VX-Board?“

Optionen

Hi Carnap!
Das liegt am VX-Chipsatz, der kann mit moderenen SD-RAMS
nicht umgehen, der kann nur mit Eprom-losen SD-Rams was
anfangen, und sowas aufzutreiben dürfte etwas schwierig sein...
Benutze lieber alte Edos, auch wenn die Dinger heutzutage
relativ teuer gehandelt werden.
Sorry, aber eine andere Lösung fällt mir auch nicht ein.

cu Bavarius

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Bavarius

„Hi Carnap!Das liegt am VX-Chipsatz, der kann mit moderenen SD-RAMSnicht umgehen,...“

Optionen

Snogard hat noch EPROM-losen SD-RAM : PC100 und 128 MB. lief bei mir allerdings im BX-Mainboard nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Monster Carnap

„64 MB SDRAM PC 133 (3-2-2) in VX-Board?“

Optionen

Beide haben recht! Allerdings funktionieren 128 MB SD-Rams nicht mit dem VX Chipsatz. Bei 64 MB SD-Rams dürfte das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Ist aber nicht weiter schlimm, da der VX-Cipsatz eh nur 64 MB Cachen kann. Wichtig ist auch ein aktuelles BIOS, da bei erscheinen der Boards teilweise noch gar keine so großen SD-Rams gab.
Gruß M

bei Antwort benachrichtigen
Stephan (Anonym) Carnap

„64 MB SDRAM PC 133 (3-2-2) in VX-Board?“

Optionen

Dein Problem hängt mit dem Zusammenspiel der Speicher-ICs und Deinem Intel VX-Chipsatz zusammen:
Zitat des Asus Support:
"Der Intel 430VX-Chipsatz kann nur mit DIMM-Modulen umgehehen, die auf 16Mbit Chips aufgebaut sind. Derzeit werden aber fast ausschließlich nur noch DIMM-Module gebaut, die auf einer 64Mbit Struktur oder höher basieren.

Einzige Möglichkeit besteht darin, Module aus der Zeit des Chipsatzes zu verwenden.
(~1996-97"
(Anm. von mir: mit DIMM sind SDRAMs gemeint)

Das hat also nichts mit dem Timing oder dem SPD-EEPROM auf den Speichermodulen zu tun, wie hier in anderen Beiträgen vermutet wurde.

Du must also irgendwie gebrauchte Module verwenden.
Mit welchen Chips die Module aufgebaut sind, kannst Du aus der Speicherkapazität des gesamten Modules und der Anzahl der ICs (die "schwarzen Käfer"), die auf dem Modul aufgelötet sind, selbst schlußfolgern:
Das Modul ist aus Chips mit höchstens 16MBit aufgebaut ...
- ... wenn die Gesamtkapazität des Modules 16 MByte ist, und nicht weniger als 8 oder 9 ICs aufgelötet sind.
- ... wenn die Gesamtkapazität des Modules 32 MByte ist, und nicht weniger als 16 oder 18 ICs aufgelötet sind.
- ... wenn die Gesamtkapazität des Modules 64 MByte ist, und nicht weniger als 32 oder 36 ICs aufgelötet sind (so etwas wird in der Praxis selten zu finden sein).

(Das eventuell vorhandene, kleine serielle SPD-EEPROM bitte nicht mitzählen.)

Tut mit leid, daß ich Dir so schlechten Nachrichten schreiben muß.

bei Antwort benachrichtigen