Linux 14.849 Themen, 104.737 Beiträge

bei Linux Debian erscheint dhcppc0

zarastro / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Linux Freunde,

auf meinen PC Gigabyte Z87-D3 HP mit CPU IntelCore i5-4670K, 16GB RAM,

erscheint plötzlich "dhcppc0" im Browser-Fenster. Was kann ich machen um mit

Debian weiter zu arbeiten?

Ich habe es mit "SuperGrub" und "SystemRescue" probiert, leider kein Erfolg.

Könnt Ihr mir weiter helfen ?

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 zarastro

„bei Linux Debian erscheint dhcppc0“

Optionen

Bin zwar kein Linuxer, aber hast du ne Fritzbox? Dann lies doch mal hier nach:

https://www.tweakpc.de/forum/linux-bzw-non-ms-and-programme/23954-dhcppc0-login-wasn-das.html

Scheinst nicht der Einzige mit dem Prob zu sein.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
zarastro winnigorny1

„Bin zwar kein Linuxer, aber hast du ne Fritzbox? Dann lies doch mal hier nach: ...“

Optionen

Hallo winnigorny1,

ich habe keine Fritzbox. Ich habe keinen Händler hier in Australien gesehen, der diese

anbietet und technische Produkte kaufe ich nicht über Internet, da bin ich altmodisch.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das dieser Fehler am Router liegt, denn auf dem

gleichen Rechner habe ich Mint und Ubuntu laufen, natürlich auf eigenen Festplatten

und bei meinen Experimentier PC "Gigabyte GA-H61 M-D2-B3" bestückt mit Mint und

Fedora, natürlich jedes BS auf eigener Festplatte, gibt es auch keine Probleme. Darum

schließe ich den Router als Fehlerquelle aus.

Trotzdem danke für Deine Hilfe.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
zarastro winnigorny1

„Bin zwar kein Linuxer, aber hast du ne Fritzbox? Dann lies doch mal hier nach: ...“

Optionen

Hallo winnigorny1,

danke für den Link. Ich habe zu schnell geschrieben, ehe ich mir Diesen Link angesehen

habe, da könnten doch etwas brauchbares dabei sein.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
zarastro winnigorny1

„Bin zwar kein Linuxer, aber hast du ne Fritzbox? Dann lies doch mal hier nach: ...“

Optionen

Hallo winnigorny1,

alle Möglichkeiten, die in diesem Link angegeben werden, habe ich durch gescheckt,  lassen

sich aber nicht verwenden. Bei mir erscheint ein großes Terminal-Fenster, in dem man Namen

und Passwort eingeben muss, nur leider nicht ein PC-Name, sondern dhcppc0.

Vielleicht hat einer der Linux-Kenner noch eine Idee.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 zarastro

„Hallo winnigorny1, alle Möglichkeiten, die in diesem Link angegeben werden, habe ich durch gescheckt, lassen sich aber ...“

Optionen
Vielleicht hat einer der Linux-Kenner noch eine Idee.

Das hoffe ich doch. - Ich wundere mich ohnehin, dass sich noch keiner von denen dazu geäußert hat....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso zarastro

„Hallo winnigorny1, alle Möglichkeiten, die in diesem Link angegeben werden, habe ich durch gescheckt, lassen sich aber ...“

Optionen
Bei mir erscheint ein großes Terminal-Fenster, in dem man Namen und Passwort eingeben muss, nur leider nicht ein PC-Name, sondern dhcppc0.


Das wäre meine Frage gewesen, ob Du da nicht den Browser mit dem Terminal verwechselt hast?

Dann Hast Du statt des gewohnten:

zarastro@rechnername:~$

diesen Anblick:

zarastro@dhcppc0:~$

Dann wurde sehr wahrscheinlich der Hostname  geändert, durch was auch immer. Hast Du zufällig noch Debian 9 und hast vorher schon Fehlermeldungen beim Updaten erhalten?

Dann kannst Du das evtl. so ändern, denn zumindest bis in ein Terminal scheinst Du ja noch zu gelagen:

https://geekflare.com/how-to-change-hostname-in-linux/

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
zarastro fakiauso

„Das wäre meine Frage gewesen, ob Du da nicht den Browser mit dem Terminal verwechselt hast? Dann Hast Du statt des ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

ich habe Unsinn geschrieben, bei mir erscheint das Browserfenster, wo Du dich 

anmelden musst, mit Namens- und Passwortfenster. Nur das in der linken,oberen

Ecke jetzt "dhcppc0"steht. Hier kann ich allerdings nicht anmelden, da ich dafür kein

Passwort habe.

Ich habe keine Fehlermeldung beim Updaten bekommen. Gerade habe ich versucht

mich wie üblich mit meinen Nahmen und Passwort einzuloggen, funktionierte

natürlich nicht.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
zarastro

Nachtrag zu: „Hallo fakiauso, ich habe Unsinn geschrieben, bei mir erscheint das Browserfenster, wo Du dich anmelden musst, mit Namens- ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

beim aufrufen von Debian bin ich in die recovory mode gegangen. Ich kann jetzt als

root unter dhcppc0 Befehle eingeben, ich habe ein update und upgrade gestartet, in

der Hoffnung wider auf meinen PC-Nahmen zu kommen leider kein Erfolg, ich sehe

nur eine Menge Fehlschläge.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
zarastro

Nachtrag zu: „Hallo fakiauso, beim aufrufen von Debian bin ich in die recovory mode gegangen. Ich kann jetzt als root unter dhcppc0 ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

ich habe den von Dir genannten Link eingegeben. Die Antwort lautet: Datei oder Verzeichnis

nicht gefunden.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso zarastro

„Hallo fakiauso, ich habe den von Dir genannten Link eingegeben. Die Antwort lautet: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden. ...“

Optionen
beim aufrufen von Debian bin ich in die recovory mode gegangen. Ich kann jetzt als root unter dhcppc0 Befehle eingeben, ich habe ein update und upgrade gestartet, in der Hoffnung wider auf meinen PC-Nahmen zu kommen leider kein Erfolg, ich sehe nur eine Menge Fehlschläge.


Das bringt jetzt auch nichts und auch nicht das "Eingeben des Links".

Da Du irgendwie in´s Internet kommst, rufe dort die unten verlinkten Seiten auf und gib dann als root die Befehle zum Ändern des Host-Namens auf den früheren ein. Denn besser ist es wahrscheinlich hier oder hier beschrieben.

zarastro@dhcppc0#hostname

Das sollte den aktuellen Host-Namen angeben, in diesem Fall halt dhcppc0.

Wechsle in das Verzeichnis /etc und öffne die Datei hostname mit einem Editor wie nano:

cd /etc

nano hostname

Dort befindet sich wahrscheinlich nur ein Eintrag, denn Du auf Deinen alten Host-Namen ändern musst.

Genauso verfährst Du mit der Datei hosts, welche sich ebenfalls unter /etc befindet:

nano hosts

Dort befindet sich wahrscheinlich eine Zeile, die auf dhcppc0 endet, bei mir mit den kleinen x gekennzeichnet und die kann auch eine andere IP haben:

127.0.0.1       localhost
127.0.1.1       xxx

# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
::1     localhost ip6-localhost ip6-loopback
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters

Diese änderst Du ebenfalls auf den alten Host-Namen und speicherst das ab.

Anschliessend führst Du noch das passende Script zum neuen Einlesen des Host-Namens aus:

/etc/init.d/hostname.sh


"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
zarastro fakiauso

„Das bringt jetzt auch nichts und auch nicht das Eingeben des Links . Da Du irgendwie in s Internet kommst, rufe dort die ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

danke für Deine Hinweise und Links. Gestern bin ich nicht dazu gekommen alles

auszuprobieren, da ein Gewitter aufzog. Das einzige was ich bisher feststellen

konnte, war das bei "Nano" nichts weiter steht als dhcppc, weiter bin ich nicht

gekommen.

Heute habe ich leider auch keine Zeit, um mich um die defekte Debian-Platte zu

kümmern, da ich erst einen Eukalyptus-Baum zerlegen muss, den der Gewittersturm

auf die Terrasse geworfen hat.

Ich melde mich wieder.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
zarastro fakiauso

„Das bringt jetzt auch nichts und auch nicht das Eingeben des Links . Da Du irgendwie in s Internet kommst, rufe dort die ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

leider bin ich nicht weiter gekommen. Wie komme ich in das Verzeichnis /etc ?

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
calypso at work zarastro

„Hallo fakiauso, leider bin ich nicht weiter gekommen. Wie komme ich in das Verzeichnis /etc ? Gruss Zarastro.“

Optionen

Über den Dateimanager.

Bei mir ist das Dolphin.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 zarastro

„Hallo fakiauso, leider bin ich nicht weiter gekommen. Wie komme ich in das Verzeichnis /etc ? Gruss Zarastro.“

Optionen

Benutzer wechseln

Wenn Ihr von Eurem Benutzerterminal zum privilegierten Root-Modus wechseln wollt, dann meldet Euch entweder auf einer der Textkonsolen direkt als root mit dem zugehörigen Root-Passwort an, oder verwendet das Kommando su - in einer Benutzershell:

user@debian~$ su - 
Passwort: 
root@debian~# 

https://wiki.debianforum.de/Ein_Terminal_%C3%B6ffnen#Root-Shell

https://wiki.ubuntuusers.de/cd/

Bei Linux heißts für dich noch viel viel zu lernen...

https://de.wikipedia.org/wiki/Webbrowser

Browserfenster gibts nur bei nem Browser!


bei Antwort benachrichtigen
zarastro Alpha13

„Benutzer wechseln Wenn Ihr von Eurem Benutzerterminal zum privilegierten Root-Modus wechseln wollt, dann meldet Euch ...“

Optionen

Hallo Alpha13

offenbar hast Du das Problem um das es geht, nicht richtig gelesen. Wie ich in den

Root-Modus komme ist mir bekannt, dafür muss ich mich aber erst einmal als

Besitzer anmelden können, da sich Debian aber mit dhcppc0 meldet und nicht mit

den von mir eingegeben Benutzernamen, kann ich Debian nicht öffnen.

Das ich über Linux noch viel zu lernen hab, ist mir bewusst, wobei Deine Zuschrift

dafür nicht hilfreich ist.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso zarastro

„Hallo fakiauso, leider bin ich nicht weiter gekommen. Wie komme ich in das Verzeichnis /etc ? Gruss Zarastro.“

Optionen

https://www.nickles.de/thread_cache/539256536.html#_pc

Auf der Konsole, die Dir ja nur zur Verfügung steht, macht das ein gepflegtes:

cd /etc

Für eine schnelle Referenz sehr zu empfehlen ist das Buch:

https://www.oreilly.de/buecher/120057/9783955617646-bash-%E2%80%93-kurz-%26-gut.html

Gibt´s bestimmt auch um den Uluru herum;-)

Alternativ wäre noch der Start eines Live-Linux und dem bearbeiten der Dateien von diesem aus. Dann könntest Du das auch aus dem Dateimanager heraus machen wie von calypso at work erwähnt.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
zarastro fakiauso

„https://www.nickles.de/thread_cache/539256536.html _pc Auf der Konsole, die Dir ja nur zur Verfügung steht, macht das ein ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

danke für Deine Hilfe, ich habe alle Deine Vorschläge durchgeführt,  wenn ich

cd/etc eingebe, wird mir gesagt , das ein Dateimanager, oder so ähnlich

Ich gebe es auf, ich wollte Debian schon seit längeren auf eine SSD etablieren,

jetzt ist die Gelegenheit, ich werde Debian neu auf eine SSD brennen.

Bücher auf Deutsch gibt es hier kaum, bei vielen e-books wird mir gesagt, " fuer

dieses Land nicht lieferbar" ich weiß nicht wer dahinter steckt, vielleicht auch

der Gangster-Verein "Gema".

Gruss

Zarastro. 

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso zarastro

„Hallo fakiauso, danke für Deine Hilfe, ich habe alle Deine Vorschläge durchgeführt, wenn ich cd/etc eingebe, wird mir ...“

Optionen
wenn ich cd/etc eingebe, wird mir gesagt , das ein Dateimanager, oder so ähnlich


Vermutlich wird Dir da erzählt, dass die Datei oder das Verzeichnis nicht gefunden wurde.

Das ist auch logisch, weil cd das Kommando ist und /etc das Verzeichnis, in welches Du wechseln möchtest. Zwischen Befehl und Verzeichnis sollte als wenigstens eine Leerstelle liegen beim Eintippen;-)

Die GEMA hatmit den Büchern in Australien sicher auch nichts zu tun, die kümmert sich nämlich eher um Musik und deren Urheberrechte.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
zarastro fakiauso

„Vermutlich wird Dir da erzählt, dass die Datei oder das Verzeichnis nicht gefunden wurde. Das ist auch logisch, weil cd ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

wie ich bereits schrieb, ich habe es aufgegeben, diese Debian-Platte wider zu

beleben, es erfordert weniger Mühe, Debian neu zu brennen.

Mit der Gema war nicht unbedingt ernst zu nehmen, wer dahinter steckt weiß

ich auch nicht, wenn ich Video-Filme kaufen will, bekommst Du diese in allen

Möglichen europäischen Sprachen, nur nicht in deutsch. Wenn ich dann lese

wie der deutsche Bürger von allen möglichen Stellen zur Kasse gebeten wird,

siehe diese Rundfunksteuer, dann kann mir nur übel werden.

Gruss

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen