Archiv Extrem-Tuning, Overclocking, Modding 6.405 Themen, 32.488 Beiträge

VB-601 V +333 Celeron auf eventuell 500 MHz??? Help Wantet !

Tomas J. / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Wie kann mann auf einem VB-601 V von FIC einen Celeron 333 Nr.:SL32B übertakten? Grafikkarte :Diamond Monstrefusion PCI 16Mb ode Matrox G200 8Mb AGp ,Saundblaster 16,128 Mb 6ns Speicher
(Tomas J. )

Antwort:
Hi Tomas,
ich kenne zwar Dein Board nicht, falls es aber 100 MHz unterstützt (Chipsätze BX, Apollo Pro u.a) kommen die folgenden üblichen Möglichkeiten in Betracht (ich geh mal davon aus, daß es auf dem Board keine Jumper für den FSB-Takt gibt :-):
1) Im Idealfall unterstützt das Overclocking-Tool Soft-FSB den Clock Generator Deines Boards (siehe Platine oder Mobo-Handbuch). Dann könntest Du ohne Probleme den FSB-Takt auf 100 erhöhen und hättest (100MHz x 5 = ) 500 Mhz.
Die aktuelle SoftFSB-Version 1.6B5 gibt's z.B. unter
http://www.tu-chemnitz.de/~vwa/sfsb16b5.exe
2) Falls obige Variante nicht funktioniert kannst Du Dir unter
http://www.tomshardware.com/Celeronto100.html
anschauen, wie man die automatische FSB-Takterkennung der Slot1-Prozessoren austrickst.
In den meisten Fällen sind 500Mhz jedoch zuviel des Guten. Oft hilft zwar noch eine Erhöhung der Spannung von 2.0 auf bis zu 2.4 Volt (mehr ist nicht zu empfehlen; siehe http://www.3dhardware.net/features/slot1voltage/).
Unumgänglich ist bei 500 Mhz eine gute Kühlung. Auf jeden Fall solltest Du das bei vielen Kühlern zum Eliminieren des Luftspalts zwischen Prozessor und Kühlkörper übliche Pad durch Wärmeleitpaste ersetzen.
[BTW: Mein Celeron 300A auf ASUS P2B-F lief mit 450 Mhz erst bei 2.4 Volt ordentlich, bestand jedoch erst den "Stabilitäts-Test", nachdem ich jenes "thermal pad" durch Wärmeleitpaste (ca. 5 DM pro Tube) ersetzt hatte.
Er läuft seitdem auch im 24h-Dauerbetrieb mit 100% CPU-Auslastung (RC5-Client, s. http://www.distributed.net) absturzfrei.
Grunsätzlich startet er bei bis zu 472.5 Mhz (105 Mhz x 4.5), stürzt dann aber unter hoher Belastung ab. Bei 500 Mhz (110 Mhz x 4.5) geht gar nichts mehr.]
Viel Erfolg
Volkhard
(Volkhard Walther)

Volkhard Walther Tomas J.

„VB-601 V +333 Celeron auf eventuell 500 MHz??? Help Wantet !“

Optionen

Hi Tomas,
ich kenne zwar Dein Board nicht, falls es aber 100 MHz unterstützt (Chipsätze BX, Apollo Pro u.a) kommen die folgenden üblichen Möglichkeiten in Betracht (ich geh mal davon aus, daß es auf dem Board keine Jumper für den FSB-Takt gibt :-):
1) Im Idealfall unterstützt das Overclocking-Tool Soft-FSB den Clock Generator Deines Boards (siehe Platine oder Mobo-Handbuch). Dann könntest Du ohne Probleme den FSB-Takt auf 100 erhöhen und hättest (100MHz x 5 = ) 500 Mhz.
Die aktuelle SoftFSB-Version 1.6B5 gibt's z.B. unter
http://www.tu-chemnitz.de/~vwa/sfsb16b5.exe
2) Falls obige Variante nicht funktioniert kannst Du Dir unter
http://www.tomshardware.com/Celeronto100.html
anschauen, wie man die automatische FSB-Takterkennung der Slot1-Prozessoren austrickst.
In den meisten Fällen sind 500Mhz jedoch zuviel des Guten. Oft hilft zwar noch eine Erhöhung der Spannung von 2.0 auf bis zu 2.4 Volt (mehr ist nicht zu empfehlen; siehe http://www.3dhardware.net/features/slot1voltage/).
Unumgänglich ist bei 500 Mhz eine gute Kühlung. Auf jeden Fall solltest Du das bei vielen Kühlern zum Eliminieren des Luftspalts zwischen Prozessor und Kühlkörper übliche Pad durch Wärmeleitpaste ersetzen.
[BTW: Mein Celeron 300A auf ASUS P2B-F lief mit 450 Mhz erst bei 2.4 Volt ordentlich, bestand jedoch erst den "Stabilitäts-Test", nachdem ich jenes "thermal pad" durch Wärmeleitpaste (ca. 5 DM pro Tube) ersetzt hatte.
Er läuft seitdem auch im 24h-Dauerbetrieb mit 100% CPU-Auslastung (RC5-Client, s. http://www.distributed.net) absturzfrei.
Grunsätzlich startet er bei bis zu 472.5 Mhz (105 Mhz x 4.5), stürzt dann aber unter hoher Belastung ab. Bei 500 Mhz (110 Mhz x 4.5) geht gar nichts mehr.]
Viel Erfolg
Volkhard
(Volkhard Walther)