Archiv Extrem-Tuning, Overclocking, Modding 6.405 Themen, 32.488 Beiträge

celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te

TW / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

müßte doch eigentlich auch mit 75 oder 83 laufen
ist der wirklich so schlecht/teuer?
man liest ja nix in diesem Board darüber
danke tw (tw)

Antwort:
hi !
ueberlg mal : der taugt nichts.
wenn du einen 366er auf 550 MHz bringst hast du 100MHz Bustakt.
ein 466er (multiplikator 7) bei 75 hat 525MHz und bei 83 sinds
580MHz. letzteres mach nicht jede cpu ohne spannungserhoeheung und
bessere kuehlung. und selbst wenn: die 100 MHz bustakt bei einem
366@550 sind allemal mehr wert als 83 / 580MHz.
der 466er ist auch mit viel gutem willen nicht auf 700MHz zu bringen
es sei denn mit einer art kryo-kuehlung...
als alternative bietet sich nur der 400er an (x 6); die 600MHz ohne
ueberspannung ruecken in greifbare naehe...
cu
(joshuah)

Antwort:
spannungserhöhung is mit Adapter doch kein Prob
oder?
tw
(tw)

Antwort:
Hi...
Grundsätzlich ist das kein Problem, aber höhere Spannung bedeutet höhere Verlustwärme, also ein Mehr an notwendiger Kühlung.
Und selbst mit einer Spannungserhöhung ist eine Übertaktung nicht garantiert. Bei 2,3...2,4 V ist beim Celeron vernünftigerweise Schluss.
...MfG, Molly Zero
(Molly Zero)

Antwort:
mein celi 400 (woche 28) laeuft nicht bei
600 mhz bei 2,3 v.
hoeher ist nicht drin - sonst verglueht er...
(CFG)

Antwort:
Ein Celeron 433 oder 466 im overclock Betrieb kann in einigen Fällen durchaus sinnvoll sein.
Ich habe z.B. ein LX-Mainboard und 66MHz DIMMs. Speicher und PCI-Karten laufen bei mir stabil mit dem
erhöhten Bustakt von 75MHz.
Bei der aktuellen Marktlage und den anstehenden Neuerungen werde ich mir weder neuen (PC-100 o. PC-133)
Speicher noch ein neues Board kaufen.
Zur Zeit läuft bei mir ein Celeron 366 @418MHz, sobald der 433 unter 200 DM rutscht, wird der eingebaut und
mit 525MHz getaktet.
Danach überwinter ich dann auf hohem Niveau bis die Preisschlacht zwischen Athlon und P III ausgestanden ist,
bis klar ist, ob PC-133 oder Rambus das Rennen macht und bis die neuen Boards endlich standardmässig einen
UDMA/66 Port haben.... :-)
Übrigens: laut http://www2.sharkyextreme.com/hardware/celeron_oc/s.shtml läuft der 466 nur in 75% der Fälle stabil bei
75MHz Bustakt und nur in 15% der Fälle bei 83MHz, während der 433 mit 75MHz noch stabil zu sein scheint. Allerdings
wird dort auch behauptet, dass der 366 mit 100MHz nur in 10% der Fälle stabil läuft...
(Marcus)

Antwort:
Kleine Korrektur: 433 bei 75MHz Bustakt läuft dann mit 488MHz...
(Marcus)

joshuah TW

„celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

hi !
ueberlg mal : der taugt nichts.
wenn du einen 366er auf 550 MHz bringst hast du 100MHz Bustakt.
ein 466er (multiplikator 7) bei 75 hat 525MHz und bei 83 sinds
580MHz. letzteres mach nicht jede cpu ohne spannungserhoeheung und
bessere kuehlung. und selbst wenn: die 100 MHz bustakt bei einem
366@550 sind allemal mehr wert als 83 / 580MHz.
der 466er ist auch mit viel gutem willen nicht auf 700MHz zu bringen
es sei denn mit einer art kryo-kuehlung...
als alternative bietet sich nur der 400er an (x 6); die 600MHz ohne
ueberspannung ruecken in greifbare naehe...
cu
(joshuah)

TW joshuah

„celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

spannungserhöhung is mit Adapter doch kein Prob
oder?
tw
(tw)

Molly Zero TW

„celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

Hi...
Grundsätzlich ist das kein Problem, aber höhere Spannung bedeutet höhere Verlustwärme, also ein Mehr an notwendiger Kühlung.
Und selbst mit einer Spannungserhöhung ist eine Übertaktung nicht garantiert. Bei 2,3...2,4 V ist beim Celeron vernünftigerweise Schluss.
...MfG, Molly Zero
(Molly Zero)

CFG Molly Zero

„celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

mein celi 400 (woche 28) laeuft nicht bei
600 mhz bei 2,3 v.
hoeher ist nicht drin - sonst verglueht er...
(CFG)

Marcus TW

„celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

Ein Celeron 433 oder 466 im overclock Betrieb kann in einigen Fällen durchaus sinnvoll sein.
Ich habe z.B. ein LX-Mainboard und 66MHz DIMMs. Speicher und PCI-Karten laufen bei mir stabil mit dem
erhöhten Bustakt von 75MHz.
Bei der aktuellen Marktlage und den anstehenden Neuerungen werde ich mir weder neuen (PC-100 o. PC-133)
Speicher noch ein neues Board kaufen.
Zur Zeit läuft bei mir ein Celeron 366 @418MHz, sobald der 433 unter 200 DM rutscht, wird der eingebaut und
mit 525MHz getaktet.
Danach überwinter ich dann auf hohem Niveau bis die Preisschlacht zwischen Athlon und P III ausgestanden ist,
bis klar ist, ob PC-133 oder Rambus das Rennen macht und bis die neuen Boards endlich standardmässig einen
UDMA/66 Port haben.... :-)
Übrigens: laut http://www2.sharkyextreme.com/hardware/celeron_oc/s.shtml läuft der 466 nur in 75% der Fälle stabil bei
75MHz Bustakt und nur in 15% der Fälle bei 83MHz, während der 433 mit 75MHz noch stabil zu sein scheint. Allerdings
wird dort auch behauptet, dass der 366 mit 100MHz nur in 10% der Fälle stabil läuft...
(Marcus)

Marcus

Nachtrag zu: „celeron466, macht hier keiner damit?? Der ist doch nicht meht te“

Optionen

Kleine Korrektur: 433 bei 75MHz Bustakt läuft dann mit 488MHz...
(Marcus)