Archiv Extrem-Tuning, Overclocking, Modding 6.405 Themen, 32.488 Beiträge

AMD K6-III 400 übertakten?

Ramirez / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hat jemand von euch schon einen K6-III 400 auf 450 getaktet ?
Falls ja, läuft´s stabil?
(Ramirez)

Antwort:
Aber sicher,
sogar mit 500. Aber absolut sicher läufts bei 475 95 x 5 bei 2,8V.
Aber vorsicht gut kühlen. 450 läuft auch bei 100 x 4,5 mit 2,5v
Gruß MobyDick
(Michael)

Antwort:
habe meinen gerade auf 500 mhz getaktet, bei einer core spannung von 2,7 volt. aktuelle temperatur ist 32 °. und bislang läuft alles stabil...will auch hoffen, daß es so bleibt.
lass mal hören, wie es bei dir funktioniert.
viel erfolg
zerfi
(zerfi)

Antwort:
Der K6 III sollte niemals mit mehr als 2.5V betrieben werden!!! Sonst kann er wirklich kaputt gehen!!
Nach Datenblatt von AMD ist 2.5V die oberste Grenze. Als absolut rating gibt AMD 2.6V an. Das
bedeutet aber, dass der Prozessor bei dieser Spannung bereits bei längerem Betrieb zerstört werden kann.
2.7V oder 2.8V können den Prozessor innert kürzester Zeit killen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mein Vorschlag: Ein Peltier Element auf den Prozessor und dann das ganze auf ca -20°C runterkühlen.
Damit lässt sich wesentlich mehr rausholen(550MHz oder sogar 600MHz) (Betriebsspannung auf 2.5V!!!!!!!)!
Gruss Benni
(Benni)

Antwort:
Wo bekommt man so ein Peltier-Element?
Und wie sieht das mit der Kondensation aus? Schlägt sich
keine Feuchtigkeit aus der Luft nieder, bei -20º??
Cheers,
Gunner!
(Gunner)

Antwort:
Peltier Elemente kriegt man bei Conrad Elektronik (www.conrad.de).
Die Kondensation ist sicherlich ein nicht zu vernachlässigendes Problem!
Ich bin dabei einen Versuch zu starten, mit einem 80W Peltierelement.
Um der Kondensation entgegenzuwirken, isoliere ich den Prozessor von der Umgebungsluft
(auch die Mainboardrückseite) mit Styropor. Ich hoffe, dass sich damit die Kondensation vermindern lässt.
Um dieses Peltierelement zu kühlen (wird auf einer Seite heiss auf der anderen kalt), baue ich eine Wasserkühlung
mit einer Aquariumpumpe und zwei Alugehäusen. Das eine Alugehäuse kommt auf das Peltierelement und
auf das andere viel gössere Gehäuse kommt ein grosser Kühlkörper (15x15cm) mit einem 230V Lüfter.
Damit benutzt man dann immer das gleiche Kühlwasser.
Mit einem normalen Prozessorkühlkörper lässt sich das Peltierelement leider nicht genügend kühlen.
Es gibt beim Conrad auch Prozessorkühler mit Peltierelementen, aber die taugen nichts, da sie viel zu schwach
sind!!!!!!!
In ca 2 Wochen beginne ich mit dem Aufbau der ganzen Kühleinrichtung (da ich dann Ferien habe und mein
K6 III 450 hoffentlich gekommen ist).
Bis jetzt habe ich einige Berechnungen gemacht, so dass das 80Watt Peltierelement genügen sollte.
Zum überprüfen ob sich lohnt einen solchen Aufwand zu treiben kann man seinen Prozessor einfach sammt
Kühlkörper ins Eisfach legen für einige Stunden. Dann schnell raus aus dem Eisfach, rein ins Board und dann
sollte man mit Taktfrequenzen booten können die vorher nicht gingen. Z. B. Mein K6 2 300MHz habe ich
normalerweise auf 350MHz übertaktet (bei 2.2V!!!) ; frisch aus dem Eisfach bootet er problemlos mit 400MHz!!
Natürlich läuft er nur kurze Zeit bis er sich wieder erwärmt hat, dann schmiert er ab. Mit dem Peltierelement
wird er ja dann immer auf Minustemperaturen gehalten.
Übrigens aus den Celeron lässt sich so auch noch einiges rausholen!! Und der K6 III ist besser übertaktbar
als der K6 2 ! Deshalb sollte sich der K6 III 450 schon auf wenigstens 550MHz oder 600MHz (2.5V) übertakten lassen
Gruss Benni
(Benni)

michael Ramirez

„AMD K6-III 400 übertakten?“

Optionen

Aber sicher,
sogar mit 500. Aber absolut sicher läufts bei 475 95 x 5 bei 2,8V.
Aber vorsicht gut kühlen. 450 läuft auch bei 100 x 4,5 mit 2,5v
Gruß MobyDick
(Michael)

benni michael

„AMD K6-III 400 übertakten?“

Optionen

Der K6 III sollte niemals mit mehr als 2.5V betrieben werden!!! Sonst kann er wirklich kaputt gehen!!
Nach Datenblatt von AMD ist 2.5V die oberste Grenze. Als absolut rating gibt AMD 2.6V an. Das
bedeutet aber, dass der Prozessor bei dieser Spannung bereits bei längerem Betrieb zerstört werden kann.
2.7V oder 2.8V können den Prozessor innert kürzester Zeit killen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mein Vorschlag: Ein Peltier Element auf den Prozessor und dann das ganze auf ca -20°C runterkühlen.
Damit lässt sich wesentlich mehr rausholen(550MHz oder sogar 600MHz) (Betriebsspannung auf 2.5V!!!!!!!)!
Gruss Benni
(Benni)

gunner benni

„AMD K6-III 400 übertakten?“

Optionen

Wo bekommt man so ein Peltier-Element?
Und wie sieht das mit der Kondensation aus? Schlägt sich
keine Feuchtigkeit aus der Luft nieder, bei -20º??
Cheers,
Gunner!
(Gunner)

benni gunner

„AMD K6-III 400 übertakten?“

Optionen

Peltier Elemente kriegt man bei Conrad Elektronik (www.conrad.de).
Die Kondensation ist sicherlich ein nicht zu vernachlässigendes Problem!
Ich bin dabei einen Versuch zu starten, mit einem 80W Peltierelement.
Um der Kondensation entgegenzuwirken, isoliere ich den Prozessor von der Umgebungsluft
(auch die Mainboardrückseite) mit Styropor. Ich hoffe, dass sich damit die Kondensation vermindern lässt.
Um dieses Peltierelement zu kühlen (wird auf einer Seite heiss auf der anderen kalt), baue ich eine Wasserkühlung
mit einer Aquariumpumpe und zwei Alugehäusen. Das eine Alugehäuse kommt auf das Peltierelement und
auf das andere viel gössere Gehäuse kommt ein grosser Kühlkörper (15x15cm) mit einem 230V Lüfter.
Damit benutzt man dann immer das gleiche Kühlwasser.
Mit einem normalen Prozessorkühlkörper lässt sich das Peltierelement leider nicht genügend kühlen.
Es gibt beim Conrad auch Prozessorkühler mit Peltierelementen, aber die taugen nichts, da sie viel zu schwach
sind!!!!!!!
In ca 2 Wochen beginne ich mit dem Aufbau der ganzen Kühleinrichtung (da ich dann Ferien habe und mein
K6 III 450 hoffentlich gekommen ist).
Bis jetzt habe ich einige Berechnungen gemacht, so dass das 80Watt Peltierelement genügen sollte.
Zum überprüfen ob sich lohnt einen solchen Aufwand zu treiben kann man seinen Prozessor einfach sammt
Kühlkörper ins Eisfach legen für einige Stunden. Dann schnell raus aus dem Eisfach, rein ins Board und dann
sollte man mit Taktfrequenzen booten können die vorher nicht gingen. Z. B. Mein K6 2 300MHz habe ich
normalerweise auf 350MHz übertaktet (bei 2.2V!!!) ; frisch aus dem Eisfach bootet er problemlos mit 400MHz!!
Natürlich läuft er nur kurze Zeit bis er sich wieder erwärmt hat, dann schmiert er ab. Mit dem Peltierelement
wird er ja dann immer auf Minustemperaturen gehalten.
Übrigens aus den Celeron lässt sich so auch noch einiges rausholen!! Und der K6 III ist besser übertaktbar
als der K6 2 ! Deshalb sollte sich der K6 III 450 schon auf wenigstens 550MHz oder 600MHz (2.5V) übertakten lassen
Gruss Benni
(Benni)

Zerfi Ramirez

„AMD K6-III 400 übertakten?“

Optionen

habe meinen gerade auf 500 mhz getaktet, bei einer core spannung von 2,7 volt. aktuelle temperatur ist 32 °. und bislang läuft alles stabil...will auch hoffen, daß es so bleibt.
lass mal hören, wie es bei dir funktioniert.
viel erfolg
zerfi
(zerfi)