Archiv DVD, CD, Brenner 21.675 Themen, 83.329 Beiträge

Verwendung mehrerer Brennerprogramme

Georg Brandtner / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Es wird zwar in sämtlichen Büchern, Zeitschrift und ähnlichem zum Thema von CD Brennern jeder Trick zur Einrichtung der Hardware, jeder Trick zur Umgehung irgendwelcher Schutzmaßnahmen gegen das Kopieren und ähnliches erläutert. Es gibt jedoch ein Problem, auf das eigentlich wesentlich zu selten hingewiesen und für das vor allen Dingen keine praktikable Lösungen vorgeschlagen werden. Ich aber lediglich in einem einzigen Buch - quasi in einem Nebensatz -einmal einen Hinweis gefunden, ohne daß allerdings auch insoweit eine Lösung mitgeteilt worden wäre.
Das Problem ist nämlich folgendes:
Installiert man verschiedene Programme zum Brennern von CD`s, sei es nacheinander oder auch miteinander, ein dieses dazu führen, daß man wieder mit dem einen noch mit dem andern Zugriff auf das Laufwerk hat und das vor allem kaum noch eine Chance besteht, dieses Problem ohne eine komplette Neuinstallation des Systems zu lösen. Selbst, wenn man die von den Programmen mitgelieferten Deinstallationen verwendet, wird leider nicht alles ein Änderungen rückgängig gemacht, daß durch die Installation geschehen ist. Offensichtlich werden insbesondere die für die jeweiligen Programme erforderlichen Gerätetreiber, die wohl im wesentlichen in das Verzeichnis IOSUBSYS kopiert werden, nicht vollständig entfernt und bestimmte Dateien, überschrieben worden sind nicht durch die Originale ersetzt.
Dieses führt bei bestimmten Konstellationen dann dazu, daß sich das Gerät nicht mehr ansprechen läßt und selbst mühsames Suchen nicht dazu führt, daß alle Änderungen des Systems rückgängig gemacht werden können.
Als Beispiel im Nachstehenden meine Anfrage an die Unterstützung der Firma CEQUADRAT ( WIN ON CD ) zu diesem Thema.
Sehr geehrte Dame und Herren,
Mit der Installation und dem Betrieb Ihres Programms WIn ON CD 3.6 sind
bei mir erhebliche Probleme aufgetreten. Ich beabsichtige dieses
Programm mit einem CD Brenner HP Writer Plus 7200 i zu benutzen.
Nach Einbau des Gerätes hat dieses zunächst auch problemlos
funktioniert. Auch erste Versuche mit der mitgelieferten Software EASY
CREATOR CD hat zu guten Ergebnissen geführt. Da ich allerdings die
Absicht habe, ältere analoge Schallplatten auf CD zu kopieren, war
natürlich erforderlich, auch Funktionen zur Verfügung zu haben, die die
üblichen Kratzer und Störungen einer solchen Aufnahme beseitigen können.
Aufgrund von Testergebnissen in der Fachpresse und Empfehlungen von
dritter Seite habe ich mich entschlossen nicht die Vollversion des
genannten Programms, sondern Ihr Programm zu kaufen. Ich habe nach
Erwerb zunächst das andere Programm deinstalliert und hierbei das
Programm CLEANSWEEP verwendet, mit dem ich das Programm seinerzeit
installiert habe. Danach habe ich Ihr Programm installiert, allerdings
bereits nach dem Start festgestellt, daß offensichtlich der CD Brenner
nicht erkannt wurde. Nachdem ich zunächst das Problem im Bereich der
Treiber vermutet habe, allerdings auch auf Ihrer Internetseite keine
richtig passenden gefunden habe, stellte sich dann heraus, daß sich das
Laufwerk nicht mehr ansprechen ließ. Erst nachdem ich aufgrund der auf
Ihrer Internetseite veröffentlichten FAQ `s darauf kam, die ASPI-Treiber
von der Original CD zu ersetzen, wurde zwar der Test des Laufwerks
durchgeführt, allerdings ließ sich auch jetzt kein Schreibvorgang
durchführen. Zudem wurde das Laufwerk falsch erkannt und auch ein
falscher Typ angezeigt.
Vielleicht hätte ich doch auf einen etwas versteckter Hinweis in einem
Fachbuch achten sollen, wonach man es tunlichst unterlassen sollte
mehrere Programme zum Brennen zu installieren.
Ich habe dann auch Ihr Programm deinstalliert. Zudem habe ich mich
bemüht manuell sämtliche Hinweise auf Ihr Programm sowie auf das bereits
gelöschte Programm in der Registrierung zu beseitigen. Ferner habe ich
im Verzeichnis IOSUBSYS sämtliche Dateien, die Hinweise auf ihr Programm
oder auf das andere Programm enthielten gelöscht und danach versucht,
zumindest das alte Programm wieder zum Laufe zu kriegen.
Letztlich ist auch dieses mißlungen. Ganz offensich

Der Pinky Georg Brandtner

„Verwendung mehrerer Brennerprogramme“

Optionen

WOW!
DEN Text les ich mir ein anders mal in ruhe durch..
oder du schreibst ne zusammenfassung in stichworten
(Der Pinky )

supra Der Pinky

„Verwendung mehrerer Brennerprogramme“

Optionen

hallo
dieses problem läßt sich ganz einfach lösen.
1. festplatte partionieren (am besten so oft, wie man brenner programme benutzen will, setzt natürlich eine etwas größere festplatte voraus)
2. Auf jede Partionierung ein minimal Windows,
außer natürlich auf der hauptpartionierung.
3. dann brenner programme installieren und ab geht´s.
ich praktziere dies schon länger es klappt einwandfrei es ist halt nur mit etwas aufwand verbunden
gruss supra
(supra)

Carnap supra

„Verwendung mehrerer Brennerprogramme“

Optionen

Eine andere Möglichkeit wäre es, sofort nach der Installation von Windows in der DOS-Box den Windowsordner n+1 mal mit xcopy32 unter je verschiedenem Namen zu kopieren, vorausgesetzt, man will n Brennprogramme installieren, die nur stabil laufen, wenn sie als jeweils einziges Brennprogramm in einer Win-Konfiguration laufen. (Die zusätzliche Kopie kann man einstweilen komprimieren und später für die Einrichtung eines neuen Windows benutzen.) Nachdem man nun neben Windows die anderen Verzeichnisse hat (WinWOC, Winnero, Winfeur, WinCDRW etc.), bootet man einfach in das betreffende "Windowsverzeichnis", indem man es unter DOS u
in "Windows" umbenennt: Will man z.B. in die Konfiguration, in der Nero installiert ist, booten:
ren windows standard [enter]
ren winnero windows [enter] [exit]
Und schon wird die Nero-Version von Win 95 gestartet.
Natürlich richtet man sich unmittelbar nach der Installation das Windows mit allen Programmen, die man in allen Versionen braucht, ein, dann erst gehts ans Kopieren. Wichtig ist auch, daß man die Kopien im DOS-Fenster macht, nicht unter DOS 7, das kennt nämlich keine langen Dateinamen.
Der Befehl zum Kopieren des Windows-Orners unter dem Namen winnero bspw.lautet:
xcopy32 c:\windows\*.* c:\winnero\*.*/c/e/k/h>prot.log
Einige Zeit warten, sonst ist die Kopie beschädigt, dann die Box schließen.
Jetzt muß man natürlich immer beachten, in welcher Win-Version welche Programme installiert wurden, wenn man nicht grundsätzlich alle Programme auf C:\ installiert.
Das alles steht mit Hintergrundinfos in der ct 17/98, und es funktioniert mit Win 95b und Win98 ganz gleich.
Vorteil: Weniger Plattenplatz, weil ein Windows-Ordner kleiner ist als eine ganze Installation, und mit der zusätzlichen Kopie des Ordners kann man jederzeit wieder ein lauffähiges Win 95 herstellen, ohne neu installieren zu müssen. Außerdem sind unter DOS (Verknüpfung auf dem Desktop) die Ordner schneller umbenannt, als einmal herunterfahren und wieder booten beim Multi-Boot-Vorschlag.
Wenn man es ganz sicher haben will, kann man nach dem Kopieren bzw. nach den Installationsprozeduren unter den verschiedenen Windows 95 die gesamte C- bzw. D-Partition mit Drive Image sichern und irgendwo auf Platte ablegen.
MfG
Carnap
(Carnap )