Archiv DVD, CD, Brenner 21.674 Themen, 83.328 Beiträge

CR2801TE, Audio CD brennen mit ToGo! 4.5

Ulrich Schmidt / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Meine Probleme Audio CDs zu brennen haben jetzt zu einem Leserbrief
geführt den ich hier gerne auszugsweise zur Diskussion stellen Möchte:
Mein System: PII-233, 96 MB Ram, pri. Master: 3,2 GB Quantom Bigfoot, pri. Slave: 1 GB Seagate, sec. Master: Mitsumi CR-2801TE, sec. Slave: Toshiba XM-6202B (32fach).
Nach Entfernung des IDE-Busmasters, bei dem mir die Mitsumi Hotline (Hr. Maaßen) sehr gute Hilfestellung leistete, funktionierte der Brenner für CD-Roms (Computer-Daten) auch im 2-fach Mode problemlos. Zum Einsatz kam hierbei die beigefügte Software „ToGo!" Vers. 4.50.274 von CeQuadrat.
Enttäuscht wurde ich jedoch bei dem Versuch Audio-CDs zu brennen. „On the fly" funktionierte überhaupt nichts, d. h. das Resultat bestand nur auf einem Stakato abgehackter Fragmente des Originals. Dies war auch nicht durch eine Reduktion auf 1x-Brenngeschwindigkeit zu verbessern. Also versuchte ich es über das Abspeichern der *.wav-Dateien auf Festplatte und anschließendes Brennen. - Dazu möchte ich nur bemerken, das dies für mich schon eine Gewaltige Einschränkung der Einsetzbarkeit dieses Gerätes zur Erzeugung von Audio-CDs darstellt da der Zeitaufwand und Hardwarevoraussetzungen (740 MB freier Festplattenspeicher benötigt) sofort deutlich zunahmen. - Leider konnte auch jetzt das Resultat nicht überzeugen: mehrmals war immer noch ein Knacken oder kurzer Dropout in der Aufnahme zu hören. Ein Abspielen der *.wav-Dateien offenbarte das dieser Fehler tatsächlich schon beim Auslesen auf die Fastplatte entstanden war. Mein erstes Laufwerk gab ich deshalb zurück. Leider wurde es auch bei dem zweiten CR-2801TE nicht besser. Auch hiermit konnte nicht auf die Festplatte ausgelesen werden. - Ich versuchte eine andere Brennersoftware: Easy CD Pro 95 von Adaptec. Hiermit war es nunmehr möglich fehlerfreie *.wav-Dateien auf der Platte zu speichern. Der Brennprozess jedoch scheiterte erneut mit ähnlich schlechtem Ergebnis. Erst das Brennen der mit diesem Programm abgespeicherten Audio-Dateien mit „ToGo!" brachte ein leidlich annehmbares Resultat bei dem auf drei bisher erzeugten Audio-CDs jeweils ein Stück plötlich abbrach, wonach der Brennvorgang nach neuem Zusammenstellen der Trackliste jedoch wieder fortgesetzt werden konnte.
Der Verdacht, das hier die Software ausschlaggebend für Erfolg oder Mißerfolg meiner Bemühungen beim Brennen einer Audio-CD ist drängt sich mir auf. Wie ist da Ihre Einschätzung? - Es werden zur Zeit diverse Programme zu Brennen von (Audio-)CDs angeboten die einem auf den Verpackungen das „Blaue vom Himmel" versprechen. Was ist davon zu halten? Natürlich würde ich am liebsten double-Speed „on the fly" Audio CDs brennen und eigentlich sehe ich nicht warum es technisch nicht auch mit einem IDE-Brenner gehen müßte wenn die Software dazu passt aber so ganz klar hat sich dazu bisher keiner der dazu von mir befragten „Fachverkäufer" geäußert. Irgendwie scheinen meine Probleme auch überall bekannt zu sein („... das geht mit SCSI Brennern aber bei IDE ...") auf den Brennern und der Software steht jedoch etwas anderes!
Ich fände es prima wenn Sie mir zu meinem Problem ein paar Zeilen schreiben könnten oder sich dieser Sache noch einmal ausführlicher in Ihrer Zeitschrift widmen würden, vielleicht auch mit einem Softwaretest der Audio-Brennerprogramme.
(Ulrich Schmidt)

Antwort:
mit gleichem Brenner und gleicher Software erziele ich beste Brennergebnisse bei Audio CD`s !
(Roman )

Antwort:
Hallo,
ich habe den gleichen Brenner und hatte anfangs die gleichen Probleme.
Ich mach's kurz: Installiere ein vernünftiges "Einlese-CDRom-Laufwerk"
(Teac 524EA)als Master im secundären Port und als Slave den 2801TE -
dann sollte es klappen mit "one the fly" bei Audio's.
(Sehr viele auf dem Markt befindlichen CD-Rom-Laufwerken können Audio's nicht schnell genug auslesen und an den Brenner liefern - dadurch kommt es unweigerlich zum "Buffer underun" !
Viel Glück !
(Dirk)

Antwort:
Hab damit kein Problem (kein Buffer underrun, keine Knackser)!
Pentium 100, 2801 als Master (PIO 3), 20x LiteOn als Slave (PIO 4), 4,3 GB IBM

roman Ulrich Schmidt

„CR2801TE, Audio CD brennen mit ToGo! 4.5“

Optionen

mit gleichem Brenner und gleicher Software erziele ich beste Brennergebnisse bei Audio CD`s !
(Roman )

dirk roman

„CR2801TE, Audio CD brennen mit ToGo! 4.5“

Optionen

Hallo,
ich habe den gleichen Brenner und hatte anfangs die gleichen Probleme.
Ich mach's kurz: Installiere ein vernünftiges "Einlese-CDRom-Laufwerk"
(Teac 524EA)als Master im secundären Port und als Slave den 2801TE -
dann sollte es klappen mit "one the fly" bei Audio's.
(Sehr viele auf dem Markt befindlichen CD-Rom-Laufwerken können Audio's nicht schnell genug auslesen und an den Brenner liefern - dadurch kommt es unweigerlich zum "Buffer underun" !
Viel Glück !
(Dirk)

Paper Ulrich Schmidt

„CR2801TE, Audio CD brennen mit ToGo! 4.5“

Optionen

Hab damit kein Problem (kein Buffer underrun, keine Knackser)!
Pentium 100, 2801 als Master (PIO 3), 20x LiteOn als Slave (PIO 4), 4,3 GB IBM mit einer 900MB-Partition FAT 16 als Image- u. Temp; ToGo!4.5, 2-fach brennen im Digital-Audio-Modus on the fly.
Ist die Quell-CD sauber??
Gruß, paper
(paper )