Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.454 Themen, 108.006 Beiträge

IBM Platte nicht richtig erkannt, wegen UDMA 66?

[CoD]Code_Nina / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo!
Ich hab die Festplatte IBM DJNA-351520, 15,2 GB , 5400 U/min, UDMA 66
Ich hab die als Slave an nem 33er Controller mit nem 33er Kabel. Master ist ne andere IBM Festplatte mit UDMA 33.
Im Bios wird die Standarmäßig als 15 GB im normalen Modus, also nicht im LBA Modus empfohlen. Wenn ich jedoch den LBA Modus einstelle, ist sie nach dem Neustart nur noch als 500 MB Platte eingestellt.
Unter Windows geht sie immer einwndfrei jedoch kann ich im Geräte manager nicht auf DMA Modus umstellen, was sogar bei meiner alten IBM Platte geht.
Kann mir vielleicht einer weiterhelfen?
Liegt es vielleicht daran, dass ich die nicht mit UDMA 66 betreibe?
LBA ist doch normal besser oder?

CU

bei Antwort benachrichtigen
kk (Anonym) [CoD]Code_Nina

„IBM Platte nicht richtig erkannt, wegen UDMA 66?“

Optionen

das kommt mir jetzt komisch vor, du sagst du hast sie im normal mode und wenn du auf lba schaltest wird sie nur als 500mb erkannt ? daß müßte genau umgekehrt sein. normal-mode ist für platten bis 528mb und lba müßte korrekt sein. eigentlich müßte die korrekte einstellung bei type=auto und bei mode=auto oder lba sein. um in windows das dma einzuschalten kann (muß nicht) es notwendig sein, daß du die platte auf udma33 runterstellst. dafür müßte es von ibm ein tool geben (auf webseite nachschauen). dieser fall tritt glaube ich immer dann auf, wenn dein motherboard nicht udma66-fähig ist, aber das bios die festplatte als udma66 ( =udma mode4) detektiert. windows wählt in diesem konflikt dann den pio-modus und läßt das dma-häckchen entweder nicht setzten oder bedankt sich mit dem dos-kompatibilitätsmodus. ich würde dir übrigens empfehlen, dein betriebsystem auf die neue platte zu packen, bringt bessere performance (wenn se denn endlich läuft).
ciao

bei Antwort benachrichtigen
[CoD]Code_Nina kk (Anonym)

„das kommt mir jetzt komisch vor, du sagst du hast sie im normal mode und wenn du...“

Optionen

Vielen Dank!
Auf die Idee mit dem Tool bin ich auch gekommen, unter Windows klappt jetzt alles, ich hab das häckchen gesetzt bekommen, beim booten wird jetzt auch UDMA 2 statt 4 angezeigt, aber das mit dem Bios...
Wenn ich im Bios uaf auto(LBA) stelle, dann wird die beim booten mit der richtigen Seriennummer erkannt, aber da wo auch das mit dem UDMA 2 steht wird nur 528 MB angezeigt. Bis jetzt klappt das mit dem BIOS nur im normalen Modus.
Kann es sein dass der einfach nur die Bezeichnungen normal und lba vertauscht?
Die groé Platte will ich net als Systemplatte, da da die Spiele und so drauf sind, aber soviel langsamer ist die alte auch net, wenn ich mal nen 66er Controller hab mach ich das.
Für die Windowsauslagerungsdatei: besser auf Windowsplatte oder auf die schnellere Platte?

CU

bei Antwort benachrichtigen
kk (Anonym) [CoD]Code_Nina

„Vielen Dank!Auf die Idee mit dem Tool bin ich auch gekommen, unter Windows...“

Optionen

also mit dem bios bin ich dann jetzt überfragt. aber wenn windows die komplette festplatte erkennt und dma zuläßt ist das vielleicht auch nur noch ein kosmetisches problem. die auslagerungsdatei würde ich auf die schnellere platte packen bzw. wenn zwei platten gleichschell sind, würde ich die zusätzliche platte nehmen. ich würde auch eine feste größe wählen. norton utilities macht das bei mir automatisch. der wert beträgt dann 1.5 mal den wert des arbeitsspeichers (doppelt ist auch in ordnung). also maximalen und minimalen wert bei windows auf diesen betrag stellen.
ciao

bei Antwort benachrichtigen
[CoD]Code_Nina kk (Anonym)

„also mit dem bios bin ich dann jetzt überfragt. aber wenn windows die komplette...“

Optionen

jo, aber ich hab die immer auf 1024 MB, hab ja genug oder ist zu groß schlecht?

bei Antwort benachrichtigen
kk (Anonym) [CoD]Code_Nina

„jo, aber ich hab die immer auf 1024 MB, hab ja genug oder ist zu groß schlecht?“

Optionen

generell ist eine feste größe sinnvoll, denn wenn die auslagerungsdatei dynamisch verwaltet wird, dann fragmentiert die datei sehr schnell, was zu einem performaceverlust und zu einer schnelleren fragmentierung der ganzen platte führt. wenn du eine feste größe hast, dann wird der platz für diese datei natürlich auch belegt. das heißt natürlich das bei deiner größenangabe ein bereich von 1gb belegt würde, und das am anfang der platte, also dort wo sie am schnellsten ist. wie gesagt norton utilities legt das 1.5fache des arbeitspeichers als auslagerungsdatei an, sisoft sandra empfiehlt bis zum 2.5fachen. darüber würde ich nicht gehen, weil du es auch nicht brauchst. selbst wenn du mit photoshop ein bild in plakatgröße anlegst, was mehr speicher verbrauchen würde, dann würde photoshop diesen speicher selbst verwalten. wenn du aber zb. ein bild mit speichergröße von 1gb hauptsächlich über den virtuellen speicher bearbeiten wolltest (und zb. nur 128mb physikalischen arbeitsspeicher hättest), dann würde das ein elendes rumgerödel werden. sprich, ein zu unausgewogenes verhältnis zwischen physikalischem speicher und virtuellem speicher ist nicht sinnvoll.
ciao

bei Antwort benachrichtigen
Neu [CoD]Code_Nina

„Vielen Dank!Auf die Idee mit dem Tool bin ich auch gekommen, unter Windows...“

Optionen

Ich empfehle immer, die Auslagerungsdatei nicht auf derselben Platte wie das OS unterzubringen. Auf beide wird nämlich
rege zugegriffen. Sind beiden auf derselben Platte, muß das Laufwerk viel Zeit verschwenden, mal zum Speicherort des OS,
dann zu der Auslagerungsdatei, dann wieder zum OS, wiedeer Auslagerung usw. Sind die beiden aber auf verschiedenen Platten,
hat jede Platte für sich weniger zu tun, was spürbar der Geschwindigkeit und auch der Senkung des Geräuschpegels zugute kommt.

bei Antwort benachrichtigen
[CoD]Code_Nina (Anonym) Neu

„Ich empfehle immer, die Auslagerungsdatei nicht auf derselben Platte wie das OS...“

Optionen

danke für den tip,wer icg direkt machen...

bei Antwort benachrichtigen
Anonym [CoD]Code_Nina

„IBM Platte nicht richtig erkannt, wegen UDMA 66?“

Optionen

hi ninja

habe das gleiche "problem" wie du. lebe allerdings seit gut einem jahr ohne weitere probleme damit. es geht also.
sag mal, was hast du für ein board, zufällig gigabyte 6ba? nur interessehalber (ist nämlich meins)
an kk: es ist wirklich so wie er sagt, das mit lba etc. meine läuft nämlich im chs-modus.

cu

frank

bei Antwort benachrichtigen
[CoD]Code_Nina (Anonym) Anonym

„hi ninjahabe das gleiche problem wie du. lebe allerdings seit gut einem jahr...“

Optionen

Hab ein Spacewalker Shuttle
CHS Mode was ist das?

CU

bei Antwort benachrichtigen
Anonym [CoD]Code_Nina (Anonym)

„Hab ein Spacewalker ShuttleCHS Mode was ist das?CU“

Optionen

hi

weiss ich auch nicht genau, ist glaube ich so ne art kompabilitätsmodus.

cu

frank

bei Antwort benachrichtigen
bruno (Anonym) [CoD]Code_Nina

„IBM Platte nicht richtig erkannt, wegen UDMA 66?“

Optionen

Hi
mit diesen Platten habe ich michauch ein Wochenende rumgeärgert.
Sie liefen auf dem Spacewalker 591P erst, nachdem ich das aktuellste BIOS aufgespielt hatte.
IBM hat anscheinend genau bei diesen Platten einige Probleme- kann auch bei Spacewalker liegen.
BIOS eingesteckt - Platten angeschlossen - eingeschaltet - BIOS eingestellt und jetzt flutschen die Dinger!

bei Antwort benachrichtigen
[CoD]Code_Nina (Anonym) [CoD]Code_Nina

„IBM Platte nicht richtig erkannt, wegen UDMA 66?“

Optionen

Moin!
Ich hab gemerkt dass die Performance im normalen Modus besser ist als im LBA Modus, also lass ich es so...

bei Antwort benachrichtigen