Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

Analyse zu Nickles-Büchern

Martin / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Was Nickles macht, ist im Sinne des Geldverdienens überwiegend professionell - allerdings hapert es im Detail:
Über das "Du" und den krawalligen, penetranten Schreibstil kann man streiten. Wer zum ersten Mal ein Buch von ihm in die hand nimmt, mag selbst entscheiden, ob er diesen Stil will oder nicht.
Andere Dinge sind gravierender, beim kauf eines Buches auch nur bedingt herausfindbar und objektiv schlecht: Ich habe mir den PC Tuning Report 98 gekauft und nach diesem Buch Änderungen vorgenommen. Leider aber sind die Tips, etwa zu Bios und Systemdateien wie msdos.sys etc. praktisch auf das ganze Buch verstreut. Zuerst gemachte Änderungen bewirkten eine Änderung der Tastaturbelegung. Bei Änderungen, die in späteren Kapiteln (überraschend) auftauchten, blieb mir das Vergnügen, erstmal herumprobieren zu müssen, ob sich der Doppelpunktz nun hinter dem "Ö" verbirgt oder nicht. Dies sind Dinge, die einem Tuning-Anfänger (nur für solche Leute sind die Bücher interessant!) übel mitspielen.
Dies ist ein Beispiel - das Ganze läßt sich beliebig fortsetzen. Also zusammengefaßt:

Erstens: Die Gliederungen der Bücher sind chaotisch und unausgegoren. Nickles ist ein mittelmäßiger, disziplinloser Schreiber.

Zweitens: Nickles betreibt Zeilenschinderei: Die Schreibweise ist so, daß sich der Inhalt jedes Buches auf schätzensweise ein Viertel zusammenstreichen läßt, bei gleichem Informationsgehalt selbstverständlich. Nur so läßt sich die zunächst beeindruckende Seitenzahl der Bücher erklären.

Drittens: Nickles betreibt Zeilenschinderei durch Erwähnung von Inhalten, die zum Zeitpunkt des Bucherscheinens irrelevant geworden sind.

Viertens: Nickles überarbeitet - entgegen eigener Ausssage und Klappentexten seiner Produkte - Nachfoleausgaben meistens nicht oder nur unwesentlich. Das spart Zeit und ist aus seiner Sicht sehr ökonomisch - kostet aber Leser: Alte Leser werden vermutlich selten ein neues Nickles-Buch kaufen, denn es stellt sich das deja-vu-Erlebnis ein: kenne ich schon, brauche ich nicht, ach ja, das anti-IDE-Pamphlet war ja auch schon im letzten Buch etc, etc.. Der wirkliche Neuigkeiten-Anteil eines neuen Nickles-Buches läßt sich auf wenigen Seiten zusammenfassen. Die zieh ich mir in der nächsten Buchhandlung rein. Nickles kann nicht jedes Jahr die Welt neu erfinden - aber dann muß er eben auch mit den Konsequenzen leben - sorry, Michael.

Fünftens: Bestimmte Sichtweisen in Nickles Büchern sind objektiv falsch: Ein Beispiel: Nickles Warnungen vor IDE und Werbung für SCSI. Ich will hier auf die Sachinformationen nicht eingehen - aber tatsächlich scheint Nickles, was auch eine Bestätigung für Punkt vier ist, sein Computerbild aus der Zeit der 486´er Rechner nicht wesentlich modifiziert zu haben. Damals mag SCSI die einzige Lösung für ein sehr gut laufendes System gewesen sein - heute ist das nicht mehr so. Ein Blick auf die Festplatten-Performance im vielzitierten CT-Test mag als Beweis genügen. Und hier sollte man nochmal an die potentiellen Leser denken: Es sind Wißbegierige und Freaks mit bestenfalls mittelmäßigem Bankkonto - denen gegenüber kann man keine Werbung für doppelt so teure Komponenten machen. Die Leute, die sich das leisten können oder müssen haben entweder genug Sachkenntnis, um auf Nickles-Bücher verzichten zu können oder genug Geld, um in den Laden zu gehen und einfach zu kaufen - die interessiert keine Computer-Theorie. Folglich also schreibt Nickles nicht nur sachlich überholte, eher falsche als richtige Dinge, sondern sogar an seiner Leserschaft vorbei.

Sechstens: Nickles wird es, ich erlaube mir die Prognose, in Zukunft immer schwerer haben. Aus zwei Gründen: Erstens nehmen die Tuningmöglichkeiten immer mehr ab (fixer Multiplikator etc.), außerdem wird das ganze opbjektiv unwichtiger, weil das Potential aktueller Hardware gigantisch ist. Von den paar Freaks, die die erfolgreiche Hochtaktung als Selbstzweck betreiben und danach einen Hormonpegel wie nach gutem Sex haben, kann kein Buchautor auf Dauer leben. Nichts gegen die Leute - aber auf diesen Seiten trifft sich eine objektiv g

Norbert Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Bravorufe (gefolgt von Applause).
:-)
(Norbert )

Wilpi Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Erstens - Sechstens: 100% korrekt!
(Wilpi )

Joachim Becker Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Deine Charakterisierung ist - was den Schreibstil und den inhaltlichen Aufbau von PC-Tuning
Report 99 angeht - richtig. PC-technisch kann ich nicht mitreden, weil ich mit dem PC arbeiten muss und keine
Zeit fuers spielerische Auf- und Zusammenschrauben habe.
ABER: Ich habe mir das o.a. Nickles-Buch (zum Sonderpreis beim Bertelsmann-Club - Igitt, ich weiss)
gekauft, weil mich Win95 mit der Mitteilung nervte, es arbeite ab jetzt nur noch im Kompatibilitaetsmodus. Die
Bei Nickels angegebenen Hilfeschritte haben geholfen: Das System laeuft wieder. Ich habe mich auch getraut ein
paar Tuningtyps umzusetzen - und siehe da: es hat geklappt. Mein PC ist schneller geworden - obwohl ich das
gar nicht brauche - ich kann gar nicht noch schneller meine Texte tippen.
Tschuess,
Joachim
(Joachim Becker)

Daddeldu Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Und ich dachte immer: 'so wie der Nickles, so schreibt man heute halt hippe Tuning-Bücher' - ich hab's mir wegen der tollen Paßwörter gekauft - naja.
Inzwischen aber, nach einmal 'Lesen', steht's 'rum und verstaubt...
Daddel
(Daddeldu)

Christian Buddeweg Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Ich finde die Foren auf denen sich hier ausgelassen wird im Endeffekt auch interessanter, als jedes Jahr einen neuen Nickles zu kaufen. Lohnt sich vielleicht nur in 5-jahresabständen?! Aber E I N M A L sollte man zugeschlagen haben.
(Christian Buddeweg)

Thomas Pies Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Tja, leider ist es tatsächlich so, wenn man einmal einen Nickles gelesen hat, braucht man so schnell keinen mehr.
Ich habe leider den Fehler gemacht, mir nach dem Tuning Report 98 auch den 99er zu kaufen und es war ein Reinfall.
Die Einleitung ist fast dieselbe wie im Jahr zuvor und obwohl Aldi längst neue PC's präsentiert hat, hängt er sich immer
noch an dem Ur-Aldi Angebot auf. Die Schadt/ Aldi Geschichte wird auch ohne Änderungen übernommen und somit
ist das Maß der echten Änderungen nur unzureichend.
Andererseits sagt Nickles ja selber, daß man wenn man wriklich ALLES haben will den GROSSEN Tuning Report kau-
fen sollte der alles beinhaltet aber auch hier ist es wohl so, daß wenn ich als Leser des "alten" Tuning Reports das
2 Bände "Meisterwerk" kaufen würde mehr als nur ein "Deja Vu" Erlebnis hätte.
Was will uns dieser Beitrag sagen? Der Autor der Analyse hat vollkommen RECHT!
Immerhin: Wer einen Nickles gelesen hat lernt wirklich was dazu und profitiert.
Gruß aus Leverkusen
Thomas
(Thomas Pies)

youri Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Ich denke es kommt immer darauf an, welche Erwartungshaltung man an Nickels hat.
Das nicht jedes Jahr ein komplett neues Buch erscheinen kann begründet sich doch schon daraus,
daß die Technik über die Nickles schreibt, sich die letzten Jahre nicht im wesentlichen geändert hat.
Windows 98 hat sich nicht wesentlich gegenüber Windows 95 geändert. Wurde es nicht anfangs auch als
Mogelpackung verschrien? Wie lange laufen CPU´s schon mit offiziel 66 MHZ Bustakt? Ist SCSI nicht wirklich
besser als IDE? Wenn man die Geschwindigkeit mal außer Betracht zieht und sich mal rein auf Datentransferkontinuität
bezieht? Auch ich habe die W95 Tuning Tips von Nickles aus dem PC Magazin und ich muß sagen, sie funktionieren.
Erst darauf hin habe ich mir den Insider Report gekauft und muß sagen, alle Tips funktionieren. Wenn Nickles die Jahres-
zahlen aus den Titel seiner Bücher weglassen würde und nur den Hinweis auf die erneuerte Auflage draufschreiben würde, wer
wollte sich beschweren? Nickles nur Geldmacherei vorwerfen zu wollen, scheint mir nicht o.k., vergleicht doch mal diese Web-Seiten
mit ähnlichen, im Vergleich ziemlich wenig Werbung, oder? Mal abgesehen von der Eigenwerbung, aber dies ist nur legitim.
Nepp ist für mich, wenn die viel gelobten PC Magazine mit Titelseiten wie - Geheime Windows Einstellungen 100 % mehr Leistung - ihre
Auflagen steigern möchten. Und dann wirklich nur einen interessanten Absatz liefern.
Desweiteren wurde Nickles Insider Report, selbst von der C´t gelobt, und das sind wirklich Freaks, im positiven Sinne.
Resume:
Nickles ist zwar Geschmacksache, was den Schreibstil angeht. Nicht von der Hand zu weisen ist aber , daß seine Tips in den meisten
Fällen funktionieren. Viele Leser vor Fehlinvestitionen bewahrt hat und den in die Thematik einsteigenden Leser nicht
für doof erklärt, wie es diverse Computerzeitschriften, allen voran seien hier Computer Bild und PC Go genannt. Die schreiben
ihre Seiten nämlich Erklärungen voll wie man einen Netzstecker in die Steckdose steckt und es kam auch schon mal vor
daß ein Spiel Testsieger wurde, da die Soundkartenkonfiguration so einfach ist. Es war übrigens ein W95 Spiel.
Das ist Nepp!!!!!
Grüße
(Youri )

Wicky youri

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Computer-Bild ???
Kann man das essen ???
Muß man das kennen ???
Sind das die mit den ausgewogenen Tests, wo immer der größte Anzeigenkunde erster wird ???
Ach so, das sind die Anderen...
...aber wer sagt dann die Wahrheit ???
Nickles ???
Nicht zu sagen, siehe diese Diskussion...
Das einzige, was die Wahrheit spricht, sind meine Kontoauszüge und selbst da kann ich es manchmal kaum glauben...
...aber sie bilden meist die Grundlage meiner Entscheidungen ;-)=)
(Wicky )

woody Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

High,Leute
Ich denke es ist wie mit den PCs selbst:
Wenn man ein wirklich erfahrener Anwender ist,kommt man alleine
zurecht. Steigt man aber gerade in die Materie ein,ist man dankbar für
jede Hilfe. Da immer wieder Leute neue PCs kaufen,müssen "Einsteiger-
Bücher" wie der Nickles eben immer wieder aktualisiert werden.
Bin aber trotzdem der Meinung,daß ein Report reicht und man nicht alle haben muß. Ich beispielsweise hab nur den grossen Report(alte Ausgabe).
Greetings Woody
(Woody )

Musch Peter Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Lieber Martin!
Hier meine versprochene Antwort auf deine Analyse,die eigentlich von
höchster Genauigkeit und Präzision "strotzt",alle Achtung!!!
Entschuldige das du so lange warten mußtest,aber ich hatte die letzten Tage Beruflich so viel zu tun,das ich einfach nicht dazu kam
zurückzuschreiben;hiermit wird nachgeholt.
Erst einmal zu deinen "paar Freaks" die nach erfolgter Hochtaktung einen erhöhten Hormonspiegel aufweisen möchte ich anmerken,das ich sehr wohl ein solcher "Freak" bin,mit dem einzigen Unterschied,daß sich mein Hormonspiegel dabei nicht im geringsten verändert(das würde mir meine Frau sicher übel nehmen,wenn ich den Computer gutem Sex vorziehe!!!!!)Aber es ist trotzdem ein Erfolgserlebniss,das ich nicht missen möchte.SIEHE DAZU www.uebertakten.notrix.de Oder www.cetinc.com/hardware/articles/x86/opt_k62.html
Das mit den diversen Zeitschriften entspricht sehr wohl den Tatsachen,
ist jedoch insofern ein Problem,das mann sich viel Zeit nehmen muß um diese durchzuackern um das zu finden wonach einem gerade der Sinn steht!(In Österreich ist es noch schwieriger,da die Pallette nicht so gut bestückt ist wie bei euch und oft das Material(div.Bauteile)nicht zu bekommen ist)
Zum Thema IDE ist zu sagen,das der einzige Nachteil darin besteht,das mann mit 4 Laufwerken beschränkt ist;die Schnelligkeit und der Preis
von IDE contra SCSI ist,glaube ich,zu gunsten von IDE ausgefallen.
(Ich finde es sollte eine Zusatzkarte entwickelt werden um IDE bis 8
oder 12 Laufwerke aufzustocken,dann würde auch der "PRIVATE"vorwiegend
IDE verwenden;zumindest der Großteil)
BITTE SCHIMPFT MICH NICHT GLEICH WIEDER ICH MEINE JA NICHT ALLE!!!!!
Um auf die Gliederung und das "UNKONTROLLIERTE Durcheinander" einzugehen fehlt hier der Platz nur ein kurzes OH GOTT sei angemerkt.
Und zu guter Letzt das was mich am meisten Ärgert;Nickles Tips,Tricks
und (KEINE)Lösungen die unter verschluß stehen so das sich jeder der darann interessiert ist seine Bücher Kaufen "MUSS" um da rannzukommen!
Ich Hätte gute Lust dazu diesen CODE öffentlich darzustellen nur um anderen diese "LÖSUNGEN"zu zeigen,denn dann würde sich keiner die Bücher kaufen um an diese "LÖSUNGEN" zu kommen!!!
Ich muß zugeben,das ich die Bücher auch nur gekauft habe um an eine
Eintragung zu kommen,umso endtäuschter war ich als ich endlich den Code hatte....Die Überschriften der "Lösungen"(die mann ja sehen kann versprechen mehr als der Inhalt halten kann.
ÜBRIGENS AUCH DIESE EINTRÄGE DIE IHR HIER LESEN KÖNNT FINDET IHR IN DEN LÖSUNGEN UNTER "UPDATED" IST DAS NICHT TOLL!!!!!!!!!!!!!!
Also lieber Martin und auch andere interessierte;ich hoffe ein klein wenig aufgeklärt zu haben bzw. hoffentlich kann ich Einigen Leuten,gewissen vorprogrammierten Ärger ersparen,die sich nur für die Lösungen interessieren,den anderen sei gesagt"Überlegt gut ob es euch das Geld wert ist"!!!
Peter Musch musch.pet@mycity.at
(Musch Peter)

Wicky Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Ich finde seine Bücher nicht schlecht, aber...
..es soll außer mir noch Leute geben, die sich Ihre Informationen in Trüffelschweinmanier ersuchen, bereit sind, für ein vielversprechendes Experiment auch mal ne Kiste abzurauchen und sich zum freuen, wenn sie nach einen halben Jahr Versuchsphase einen Proz auf dem Leistungsniveau haben, mit dem mittlerweile im Mainstream der Markt für billig Geld zugeschissen wird.
Aber da geht´s um was anderes...
Der Normaluser liest weder 5 verschiedene PC-Zeitschriften (wobei die tendenziell immer über das Gleiche zeitgleich berichten), noch hat er die Lust im WWW zu suchen, geschweige denn weiß er, was FTP ist, noch, was sich in dem Ding unterm Tisch überhaupt abspielt. Und für genau diese Klientel sind die Nickles Bücher ideal. Sie sind in der anvisierten Zilegruppe gut zu lesen, erfordern nicht unbedingt das große PC-Konversationslexikon, um den Inhalt zu verstehen und bieten auf Anhieb 80% vom Machbaren.
Die restlichen 20% lassen sich eh nur mit oben beschriebenen User-Eigenschaften erreichen.
Aber Mäxchen vom Nachbarn powert halt an seinem 133er rum und freut sich, wenn einer sagt, daß die Kiste im Großen und Ganzen immer noch gut zu brauchen ist. Der hat in der Regel auch kein Geld, um ständig aufzurüsten.
Auch die vielen Fragen in den Technik-Brettern nach der max VCore und max Temperatur lassen darauf schließen, daß nicht jeder, der dreht auch weiß was er tut und wieweit er nach technischen Ermessen gehen kann, was wiederum mit einem Experiment im Grenzbereich zu klären wäre.
Und mit SCSI ist es so eine Sache. Ich habe meine erste SCSI-Plstte immer noch im System laufen als Serverlaufwerk. Meine ersten IDE Platten sind entweder im Himmel oder hoffnungslos mit der Datenflut überfordert und werden von mir in Drittrechner mit DOS/WIN311 zur Kegelvereinsverwaltung und ähnlichen wichtigen Dingen verwertet und beizeiten verschenkt an Leute, denen das reicht. Aber Arbeiten mit einem Standard, der alle Jahre inkompatibel und bremsend zu sich selbst wird, möchte ich in meinem Hauptrechner nichts zu tun haben.
Das alles weiß Otto Normaluser in der Regel nicht und verlässt sich auf´s Buch, wo´s auch drinsteht. Ob die Lösung für ihn passend ist, vermag selbst Nickles nicht zu entscheiden, also entscheiden die Kosten. Und die meisten geben nun mal lieber weniger Geld für die FP als für MHz des Proz aus (was auch immer davon zu halten ist)
(Wicky)

ErdNuckel Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Endlich redet mal jemand nicht um den heißen Brei herum. Meine volle Zustimmung. Das Dümmste ist jedoch das wenn es für einen versierten Nutzer interessant wird man stehts auf den Report für schlappe 99 DM verwiesen wird. Contra Nepp ... kann ich da nur sagen.
(ErdNuckel )

Peter Martin

„Analyse zu Nickles-Büchern“

Optionen

Normalerweise weise äußere ich mich in solchen Belangen eigentlich nicht, aber hier habe ich denn Eindruck dass hier etwas zu einseitig ueber diese Matereie geurteilt wird.
Aus diesem Grunde Schritt für Schritt:
> Erstens: Die Gliederungen der Bücher sind chaotisch und unausgegoren. Nickles ist ein
> mittelmäßiger, disziplinloser Schreiber.
Die Gliederung ist meiner Meinung nach gerade für Einsteiger sehr übersichtlich und aufschlußreich. Lediglich die Untergliederungspunkte könnten etwas besser sortiert sein. Der zweite Satz ist armselige Polemik.
> Zweitens: Nickles betreibt Zeilenschinderei: Die Schreibweise ist so, daß sich der Inhalt jedes
> Buches auf schätzensweise ein Viertel zusammenstreichen läßt, bei gleichem Informationsgehalt
> selbstverständlich. Nur so läßt sich die zunächst beeindruckende Seitenzahl der Bücher erklären.
Waere dass der FAll, dann wuerden keine Einsteiger - für denen Eigentlich das Buch gedacht ist - das Buch verstehen und anwenden koennen.
> Drittens: Nickles betreibt Zeilenschinderei durch Erwähnung von Inhalten, die zum Zeitpunkt des
> Bucherscheinens irrelevant geworden sind.
Nicht jeder hat eine Top moderne Kiste zu Hause. Auch heute sind Pentium/486 PCs im Einsatz - nicht jeder hat die Kohle alle 2 Jahren einen Neuen zu kaufen.
> Viertens: Nickles überarbeitet - entgegen eigener Ausssage und Klappentexten seiner Produkte -
> Nachfoleausgaben meistens nicht oder nur unwesentlich. Das spart Zeit und ist aus seiner Sicht sehr
> ökonomisch - kostet aber Leser: Alte Leser werden vermutlich selten ein neues Nickles-Buch kaufen,
> denn es stellt sich das deja-vu-Erlebnis ein: kenne ich schon, brauche ich nicht, ach ja, das
> anti-IDE-Pamphlet war ja auch schon im letzten Buch etc, etc.. Der wirkliche Neuigkeiten-Anteil
> eines neuen Nickles-Buches läßt sich auf wenigen Seiten zusammenfassen. Die zieh ich mir in der
> nächsten Buchhandlung rein. Nickles kann nicht jedes Jahr die Welt neu erfinden - aber dann muß er
> eben auch mit den Konsequenzen leben - sorry, Michael.
Ist denn SCSI nicht wirklich besser als IDE. Ich habe mehrere Festplatten, zwei CD-ROM einen Brenner ein ZIP und einen Scanner an einem Controller... Und was immer vergessen wird und in KEINER CT erwähnung findet ist das Arbeiten in der Parxis mit solcher Hardware.
Ich kann eine CD brennen UND gleichzeitig von Partition A nach B grosse DAteien verschieben und gleichzeitig im WWW sein und so weiter und so fort... Hier nutze ich wirklich die Zeit vor dem Rechner aus und bete nicht das System an .. Bitte bitte nicht abstürzen etc. Nun braucht niemand kommen, der hat noch nie ein eide system geshen bla blabla Ich habe als systemverwalter rund 450 pcs unter meiner fittiche und weiss wovon ich rede...Hier sollten die Leute überlegen: kaufe ich ein SCSI System 50 MHz weniger Prozessorspeed oder ein EIDE System mit topaktueller Prozessorleistung... Aus Prestigegründen oder was auch immer greifen die miesten doch iweder zu der verealteten EIDE/ATAPI Technik... Ich fruere mich schon auf UDMA66...
Fünftens: Bestimmte Sichtweisen in Nickles Büchern sind objektiv falsch: Ein Beispiel: Nickles
Warnungen vor IDE und Werbung für SCSI. Ich will hier auf die Sachinformationen nicht eingehen -
aber tatsächlich scheint Nickles, was auch eine Bestätigung für Punkt vier ist, sein Computerbild aus
der Zeit der 486´er Rechner nicht wesentlich modifiziert zu haben. Damals mag SCSI die einzige
Lösung für ein sehr gut laufendes System gewesen sein - heute ist das nicht mehr so. Ein Blick auf
die Festplatten-Performance im vielzitierten CT-Test mag als Beweis genügen. Und hier sollte man
nochmal an die potentiellen Leser denken: Es sind Wißbegierige und Freaks mit bestenfalls
mittelmäßigem Bankkonto - denen gegenüber kann man keine We