Das Reise-Blog 40 Themen, 498 Beiträge

Reiserücktritts-Versicherungen (RRV): möglich bei Multi-Buchungen?

T.KL. / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Ein freundliches Hallo ins Forum,

ja, ich weiß, das ist eigentlich ein IT-Forum (und keines über Versicherungs-Fragen). Aber da hier auch geballte Lebenserfahrung in vielen anderen Gebieten vorliegt, sei mir trotzdem meine Frage erlaubt.

Folgender Hintergrund:

Wenn ich meinen Jahresurlaub im (weiter entfernten) Ausland verbringe, möchte ich gern soviel wie möglich von der besuchten Region sehen. Das führt dazu, dass ich für den betroffenen Zeitraum mehrere Quartiere buche (Hotel bzw. Ferienwohnung), um möglichst kurze Wege zu haben. Damit einhergehend muss ich auch die notwendigen Flüge separat buchen, ggf. kommen noch Leihwagen-Gebühren dazu. All diese Buchungen tätige ich bei verschiedenen Anbietern.

Frage: Gibt es einen Versicherungsanbieter, der für diese Art von Urlaubsbuchungen eine RRV anbietet, wo alle so anfallenden Kosten abgesichert sind? Bei den gefundenen Informationen habe ich immer das Gefühl, dass es nur bei sog. Pauschalurlauben geht. Es kann auch über einen Jahresvertrag gehen.

Gruß T.KL.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 T.KL.

„Reiserücktritts-Versicherungen (RRV): möglich bei Multi-Buchungen?“

Optionen

Hallo,

https://www.wuerzburger.com/produkte/reiseversicherung.html

das war vor Jahren für mich die ideale Versicherung, ich muss zwar heute Alterszuschlag bezahlen, fühle mich aber individuell dort gut aufgehoben.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander T.KL.

„Reiserücktritts-Versicherungen (RRV): möglich bei Multi-Buchungen?“

Optionen
Es kann auch über einen Jahresvertrag gehen.

Darauf wird es wahrscheinlich hinauslaufen. I.d.R. ist es so, dass eine Jahresversicherung ähnlich viel kostet wie eine Einzelversicherung. Die Versicherungshöhe muss sich nach der teuersten geplanten zusammenhängenden Reise richten. Du (oder Dein Versicherungsmakler) musst halt dran denken, die zu kündigen.

Auch beachten musst Du gewisse Vorlauffristen damit der Versicherungsschutz greifen kann. Dürfte aber sowieso sinnvoll um sicher zu sein, dass der eigentlich abzusichernde Schadensfall. Auch die Dauer der Einzelreisen ist entscheidend, weil die nach oben limitiert ist. Bei Auslands-KKVs musst Du das aber auch im Auge behalten.

Wenn Du selbst buchst dann wird die Abwicklung im Schadensfall wahrscheinlich wesentlich aufwändiger, da Du alle einzelnen Kosten nachweisen musst und die Versicherung sicherlich auf auf Schadensminderung bestehen wird: d.h.: Du müsstest dann wahrscheinlich alle schon gebuchten Hotels selbst stornieren.

Willst Du alleine reisen oder mit mehreren Personen? Mit Lebenspartner und im selben Haushalt lebenden Kindern würde ein Familientarif wahrscheinlich die Erwartungen abdecken, bei anderen Beteiligten muss man einen genaueren Blick auf die Regelungen zur Gefahrengemeinschaft werfen, vor allem im Bezug auf Reiseabbruch (ist mindestens genauso wichtig wie der Reiserücktritt vor Antritt der Reise!).

Ich habe aktuell einen Vertrag bei der HanseMerkur. Deren Tarife kamen in der Vergangenheit auch bei Finanztest sehr gut weg. Schadensfall hatte ich allerdings noch nie, in sofern kann ich bislang nur berichten dass die mein Geld gerne genommen haben ;-)

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
T.KL. Borlander

„Darauf wird es wahrscheinlich hinauslaufen. I.d.R. ist es so, dass eine Jahresversicherung ähnlich viel kostet wie eine ...“

Optionen

Hallo Borlander & hallo Hatterchen,

Danke für eure Infos. Die Versicherung soll schon den Lebenspartner mit einbeziehen, insofern wird es schon als Jahrespolice laufen. Im Fall des Falles würde ich das Stornieren auch durchführen. Nur: wie würde es dann weitergehen? Kann ich dann mit allen bisher gezahlten Kosten (u.U. sind ja schon welche VOR Reiseantritt angefallen) einfach beim Versicherer antreten und diese geltend machen? Eben weil es Einzelposten sind, die zwar zeitlich zusammenhängen, aber durchaus von Seiten des Versicherers angefochten werden können.

Ich sehe schon, dass es wohl besser ist, bei einem Versicherer mit meinem Anliegen vorzusprechen... Trotzdem vielen Dank

Gruß T.KL.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander T.KL.

„Hallo Borlander hallo Hatterchen, Danke für eure Infos. Die Versicherung soll schon den Lebenspartner mit einbeziehen, ...“

Optionen
Kann ich dann mit allen bisher gezahlten Kosten (u.U. sind ja schon welche VOR Reiseantritt angefallen) einfach beim Versicherer antreten und diese geltend machen? Eben weil es Einzelposten sind, die zwar zeitlich zusammenhängen, aber durchaus von Seiten des Versicherers angefochten werden können.

Bei einer Pauschalreise musst Du für gewöhnlich auch schon vor Reiseantritt zahlen. Oder welche Kosten genau meinst Du? Kosten für zusätzliche Impfungen, Medikamente oder Sorten wirst Du wahrscheinlich nicht geltend machen können.

Hilfreich wäre es im Zweifelsfall wahrscheinlich wenn Du einen möglichst genauen Reiseplan vorlegen kannst incl. Kostenindikation mit Sicherheitspuffer für noch nicht gebuchte Hotels um ggf. den Verdacht einer Unterversicherung entgegenzutreten.

Ich sehe schon, dass es wohl besser ist, bei einem Versicherer mit meinem Anliegen vorzusprechen...

Beim Versicherer gibt es vor Abschluss des Vertrages doch nie Unsicherheiten ;-)

Ich würde da einfach mal einen Blick in die Versicherungsbedingungen werfen. Die sind bei Reiseversicherungen recht überschaubar. 5 bis maximal 10 Seiten. Für Versicherungsmakler und Vertreter ist das ganze anders als teure personenbezogene Versicherung nicht besonders attraktiv für eine Beratung weil es da keine nennenswerten Provisionen gibt…

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 T.KL.

„Hallo Borlander hallo Hatterchen, Danke für eure Infos. Die Versicherung soll schon den Lebenspartner mit einbeziehen, ...“

Optionen

HI!

Ich kann nachher noch etwas zu meinen positiven Erfahrungen mit der Rücktrittsversicherung vom ADAC schreiben. Ich habe da einen Vertrag der nur für mich als Einzelperson Reisen Bus 2000€ absichert. Bei teureren Reisen würde dann bis max. 2000€ ausgezahlt.

Ich habe das mal testen müssen, als wir einen Todesfall in der Familie hatte. Es ging um eine USA Reise nach Florida mit einer kleinen Rundreise. Hauptpostamt war ein Aufenthalt in Disneyworld und die Flüge.

Ich hab mich direkt an die Hotline genannt, die dann veranlasste, das mir ein Formular zugesendet wurde. Die Hauptversicherungenbwaren in Kreditkarten enthalten. Meine sprang dann nur für einen kleinen Rest ein. Insofern ist das vielleicht kein typisches Beisüiel.

Letztendlich wendet man sich zuerst an die Reiseunternehmen und Hotels..

 Erstaunlicherweise hat da fast kein Unternehmen auf die Stornokosten gestanden. Selbst die Flüge BA wurden storniert. Disney könnten wir fast kostenfrei umbuchen, verschieben. Die neusten Hotels und Buchungsportale erstatteten zurück. Ausnahme war Sembo.

Die ADAC Versicherung hat dann ein paar Stornogebühren und die Sembo Übernachtung für eine Person erstattet. Verglichen mit dEm Gesamtpreis waen die knapp 70€ aber nur ein Klacks.

Bis dann

Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
T.KL. Andreas42

„HI! Ich kann nachher noch etwas zu meinen positiven Erfahrungen mit der Rücktrittsversicherung vom ADAC schreiben. Ich ...“

Optionen

Hallo Andreas,

auch dir Danke für deine Antwort. Um das Risiko zu minimieren, werde ich beim Anbieter beim Buchen die Möglichkeit des kostenfreien Stornos bzw. auch die Bezahlung vor Ort auswählen. Wo ich dann schauen muss, ist bei den Flug- und Mietwagenkosten.

Ach ja: es soll nach Apulien gehen. Da gibt es sowohl genug Kultur als auch Badeurlaub.

Gruß T.KL.

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 T.KL.

„Hallo Andreas, auch dir Danke für deine Antwort. Um das Risiko zu minimieren, werde ich beim Anbieter beim Buchen die ...“

Optionen

Hi!

Wo ich dann schauen muss, ist bei den Flug- und Mietwagenkosten.

Bei Mietwagen kann man evtl. auch ein Angebot finden, dass stornierbar ist. Bei den Flügen würde ich dann auf eine Kreditkarte mit Reiserücktritt setzen. Die gibt es ja sogar kostenlos (ich hab da die Mastercard von Gebuhrenfrei.com (kein Tippfehler...); mein Bruder nutzt die ebenfalls und hatte da schon einmal einen Stornofall, allerdings bei einem Deutschland-Urlaub; die haben einen Selbstbehalt im Vertrag).

Bei der ADAC-Versicherung ist es i.d.R. günstiger zwei Erwachsene einzeln zu versichern, als eine Familienversicherung abzuschließen. Mit Kindern gilt dass dann nicht mehr.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
fbe Andreas42

„Hi! Bei Mietwagen kann man evtl. auch ein Angebot finden, dass stornierbar ist. Bei den Flügen würde ich dann auf eine ...“

Optionen

Ich würde dir raten das Versichern über einen Versicherungsmakler zu beauftragen. Der ist unabhängig und bei Fehlern die er bei der Beratung macht versichert.

Info: https://charta.de/

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 fbe

„Ich würde dir raten das Versichern über einen Versicherungsmakler zu beauftragen. Der ist unabhängig und bei Fehlern die ...“

Optionen

HI!

Das ist bei Versicherung wie einer BUZ durchaus richtig. Eine Reiserücktrittsversicherung ist aber in einen Augen ein Sonderfall.

Entweder wird Süd- vom Reiseveranstallter für eine konkrete Reise angeboten. Da ist ein zusätzlicher Makler außen vor. (Die Bahn bietet soetwas u.a. für einzelne Zugtickets an, üblich sind aber solche Versicherungen bei Pauschalreisen.

Dann gibt es für Rücktrittsversicherungen bei diversen Kreditkarten. Da wird sich ein externer Versicherungsmakler auch nicht mit befassen.

Bleibt als dritte Variante eine ganzjährige Rücktrittsversicherung. Da kann man sicherlich seinen Makler zu befragen. Die Vemitteln schließlich auch Versicherungen wie Haftpflicht und Hausrat. Ich habe in meinem Fall aber darauf verzichtet. Versicherungen bedeuten immer ein Risiko, wenn sie benötigt werden. Bei einer Rücktrittsversicherung halte ich das Risiko auch ohne Makler für beherrschbar.

Bis dann

Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
hascherl Andreas42

„HI! Das ist bei Versicherung wie einer BUZ durchaus richtig. Eine Reiserücktrittsversicherung ist aber in einen Augen ein ...“

Optionen

Wie meine Vorgänger schon schrieben, ist eine Jahrespolice auf jeden Fall günstiger als eine einzelne pro Reise.

Di wirst dich aber um alles selber kümmern müssen und höchstwahrscheinlich noch einen Eigenanteil bezahlen müssen.

Der ist auch unterschiedlich bei einer Erkrankung oder einem Unfall.

Und eine Reiserücktrittversicherung nicht mit einer Reiseunfallvers. mit Rückholung und so verwechseln.

Du siehst, es gibt so viele "Vielleichts", dass du um ein persönliches Gespräch nicht herum kommst.

Also vorher genau überlegen, was du brauchst und dann auch nur dafür zahlen.

bei Antwort benachrichtigen