Bilder des Tages 406 Themen, 4.800 Beiträge

Frühlingsimpressionen, mitten in Hamburg

Olaf19 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen!

Der Frühling ist fast vorbei – Zeit also für einen kurzen Rückblick!

1. Mein Lieblingsplätzchen im Vorfrühling:

2. Einige Details:

3. Gleiche Stelle ein paar Wochen später:

4. Und ein paar hundert Meter weiter:

5. Noch ein paar hundert Meter weiter:

6. Der Sommer kann kommen!:

Enjoy!
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
AlfUlm Olaf19

„Frühlingsimpressionen, mitten in Hamburg“

Optionen

Olaf, Du und fakiauso könnt euch mit eueren guten Bildern messen!

Vielleicht gibts noch jemand, der etwas negatives weiß, ich nicht! Danke für diese Impressionen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 AlfUlm

„Olaf, Du und fakiauso könnt euch mit eueren guten Bildern messen! Vielleicht gibts noch jemand, der etwas negatives weiß, ...“

Optionen
Olaf, Du und fakiauso könnt euch mit eueren guten Bildern messen!

Ohauerha... nach allem was ich hier gesehen habe, kann sich faki eher mit Fetzen und The Wasp messen; ich rangiere ganz weit danach. Aber es macht natürlich trotzdem Spaß!

Ich denke, ich habe ein ganz gutes Auge für Motive und Bildkompositionen; bei der technischen Umsetzung muss wie immer die Übung den Meister machen.

Dafür, dass das alles mit meinem ollen iPhone 7-Knipsomaten entstanden ist und nicht nachbearbeitet wurde, kann ich schon ganz schön zufrieden sein.

Danke für die Blumen, Alf :)

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Frühlingsimpressionen, mitten in Hamburg“

Optionen

Bild 1 wäre eher für WW geeignet, dann wäre die Wolke wohl nicht angeschnitten.

Bei 4 hatte ich Angst, dass du mir den Schreibtisch unter Wasser setzt. (kippt nach Links) Für mich das Beste aus der Reihe. Mehr WW hätte u.U. noch gut getan und minimal nach oben gekippt wären die unteren Wolken am Himmel gewesen, statt im Wasser. Wäre meines Erachtens die bessere Wahl gewesen. Dass die 'Schlange' rechts aus der Ecke heraus fließt, finde ich gut. An der Spiegelung sieht man, dass nach oben noch etwas Spielraum gewesen wäre und vielleicht beide aus Ecken gekommen wären.

Bei 5 nervt mich der Baum. So wie er eingebunden ist, ist er für mich lediglich ein blinder Fleck.

Bild 6 ist halt Grün, hauptsächlich. ;-)

Irgendwie denkt man nie an solche Landschaften, wenn man Hamburg hört.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„Bild 1 wäre eher für WW geeignet, dann wäre die Wolke wohl nicht angeschnitten. Bei 4 hatte ich Angst, dass du mir den ...“

Optionen
Irgendwie denkt man nie an solche Landschaften, wenn man Hamburg hört.

Genau das hatte ich im Sinn, bei der Gestaltung meiner Threadüberschrift :) Bei mir heißt die Gegend insgeheim immer "Klein-Finnland".

Bild 1 wäre eher für WW geeignet, dann wäre die Wolke wohl nicht angeschnitten.

Ja, hat mich hinterher geärgert, dass ich nicht wenigstens eine Alternativfassung als Querformat geschossen habe. Dann hätte ich es auch als Desktophintergrund einrichten können!

Bild 6 ist halt Grün, hauptsächlich. ;-)

Kommt auf dem Foto nicht so gut rüber wie in Natura. Als ich dem Motiv live gegenüberstand, hatte ich das Gefühl, auf Drogen zu sein, so knallig stach mir das Grün der Pflanzen und das satte Blau des wolkenlosen Himmels ins Auge. Wirkt auf dem Bildschirm deutich blasser, müsste ich versuchen "nachzusättigen", wenn ich mehr draus machen will.

Bei 4 hatte ich Angst, dass du mir den Schreibtisch unter Wasser setzt. (kippt nach Links) Für mich das Beste aus der Reihe.

Das Problem habe ich bei ca. jedem zweiten Bild, diesen seltsamen Linksdrall. Da werde ich Zukunft generell ein Auge drauf haben. Stört mich definitiv auch.

Rückblickend hätten mir auch mehr Wolken am Himmel statt gespiegelt im Wasser besser gefallen, als ich davor stand, war ich aber in erster Linie "geflashed" von der Spiegelung.

Der Baum in Bild 5 ist für mich gerade "der Witz" dieses Motivs, aber er ist zu weit weg vom Goldenen Schnitt (siehe unten), deswegen bin ich damit auch nicht so ganz zufrieden.

THX!
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Frühlingsimpressionen, mitten in Hamburg“

Optionen

1,4 und 5 finde ich ganz schick durch die Spiegelung.

Beim zweiten Bild fehlt so ein bisschen der Blickfang, das wirkt etwas unruhig.

Bild 3 die Birke als Bildrand gesetzt und ggf. durch Hochformat mit etwas mehr Blättern als Randdeko?

Und so macht halt beim Fotografieren jeder was er will, keiner was er soll, aber alle machen mit. Und das ist schön!

@Fetzen

Bei 4 hatte ich Angst, dass du mir den Schreibtisch unter Wasser setzt. (kippt nach Links)


Als uns das Sturmtief Sabine im Februar in den Norden geweht hat, war ich aber froh, dass die dort so entwässert haben. In Freiburg(Elbe) standen wir recht nahe am Wasser und wenn ich gesehen habe, was die bei ablaufender Flut aus dem Hinterland hinterher gepumpt haben...;-)

In Cuxhafen durften wir auf die Hafenstellplätze gar nicht mehr hin wegen der Sturmflut.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„1,4 und 5 finde ich ganz schick durch die Spiegelung. Beim zweiten Bild fehlt so ein bisschen der Blickfang, das wirkt ...“

Optionen
Beim zweiten Bild fehlt so ein bisschen der Blickfang, das wirkt etwas unruhig.

Interessant... gerade auf das zweite Bild bin ich besonders stolz. Für mich ist die Gesamtkomposition ein Blickfang, mit dem Farbkontrast (oben vs. unten) und der interessanten Linienführung der Zweige und Äste.

Bei Bild 5 hätte ich die Birke mehr nach links bzw. in die Mitte "stellen" müssen, um dem goldenen Schnitt näher zu kommen. So steht der Baum etwas zu sehr "auf Spannung".

Und so macht halt beim Fotografieren jeder was er will, keiner was er soll, aber alle machen mit. Und das ist schön!

Schön ja, aber evtl. kann man die Ergebnisse noch besser machen, wenn man erfährt, was man soll. Dafür ist der Austausch hier wirklich gut.

THX
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Interessant... gerade auf das zweite Bild bin ich besonders stolz. Für mich ist die Gesamtkomposition ein Blickfang, mit ...“

Optionen

Einen wunderschönen Sonntag allen.

Und so macht halt beim Fotografieren jeder was er will, keiner was er soll, aber alle machen mit. Und das ist schön!

Wobei man zwei Arten unterscheiden sollte, Fotografieren oder Knirpsen.

Wer Knipst möchte eine Situation bewahren, wofür auch immer.
Wer Fotografiert, möchte etwas erzeugen, produzieren, erschaffen, um sich und Andere damit zu erfreuen, also ein "Kunstwerk".

Vorweg, ich knipse nur noch, mit Smartphone.
Als ich noch fotografierte, machte ich mir vorher Gedanken über Motiv, Tageszeit -also Licht und Standort. (Ja, es gab noch mehr zu beachten)

So steht der Baum etwas zu sehr "auf Spannung".

Ehrlich? Der gehört so nicht in`s Bild, sorry. Der Stamm bedeutet nur Brennholz...
Also den Standort, oder das Objektiv wechseln (schlecht am Eifon).Zwinkernd

Aber auch mit Eifönen und sonstigen Handys kann man hervorragende Bilder "zaubern", sogar ohne irgendwelche Bildverschönerungsprogramme, Beschneiden reicht oft vollkommen aus.

Um bei dem Baum zu bleiben: Baumstamm raus, Zweige und Laub behalten, oder auch durch die Zweige/Laub fotografieren und etwas auf den Sonnenstand achten.
Und Üben, Üben, Üben. Das kostet doch bei den modernen Medien heute nichts mehr. Mal eben 10/20 Bilder machen, von unterschiedlichen Standpunkten mit unterschiedlichen Einstellungen ectr.
Wie gesagt, Knipsen ist einfach.
Fotografieren stellt Ansprüche an Geist, Equipment und Bewegungsapparat, und das hast Du doch.Lächelnd

Gruß

h1 (Der sich auf weitere Bilder, von allen, freut.)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Einen wunderschönen Sonntag allen. Wobei man zwei Arten unterscheiden sollte, Fotografieren oder Knirpsen. Wer Knipst ...“

Optionen
Fotografieren stellt Ansprüche an Geist, Equipment und Bewegungsapparat, und das hast Du doch.

Equipment und Bewegungsapparat: geht so – den Rest muss ich noch üben, üben, üben :-D

Ehrlich? Der gehört so nicht in`s Bild, sorry. Der Stamm bedeutet nur Brennholz... Also den Standort, oder das Objektiv wechseln (schlecht am Eifon).

OK, es geht also nicht um die Position des Baumes, insbesondere um die Frage des Goldenen Schnitts, sondern darum dass man vom Baum quasi nur den Stamm sieht, der wie eine Slalomstange im Weg steht? Ehrlich gesagt, ich fand das gerade ganz reizvoll, war nur im Nachhinein mit der Positionierung nicht so glücklich.

Baumstamm raus, Zweige und Laub behalten, oder auch durch die Zweige/Laub fotografieren und etwas auf den Sonnenstand achten.

Hätte in der Szenerie nicht funktioniert, ich hätte den Baum allenfalls in der Horizontalen geschickter positionieren können – für alles andere hätte ich schon ins Wasser gehen müssen *g*.

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Equipment und Bewegungsapparat: geht so den Rest muss ich noch üben, üben, üben :-D OK, es geht also nicht um die ...“

Optionen
für alles andere hätte ich schon ins Wasser gehen müssen *g*.

Für eine gute Perspektive muss man sich auch schon einmal hinlegenZwinkernd. Einen festen Standort kann man nur begründen, wenn ringsum gefräßige Krokodile lauern, oder Mann sich in einem bewegten Objekt befindet...Lächelnd

...in der Szenerie nicht funktioniert,

Wenn das alles nicht passte, habe ich auf Fotos verzichtet, ich hätte mich nur selber geärgert.

Aber lasse dich nicht von mir entmutigen, ich habe eh von nix keine Ahnung...Unschuldig

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Für eine gute Perspektive muss man sich auch schon einmal hinlegen. Einen festen Standort kann man nur begründen, wenn ...“

Optionen

Stimmt, die Krokodile hatte ich ganz vergessen :)

Aber du hast recht. Nach dem Absenden hatte ich mich selbst gefragt, ob ich wirklich alle Möglichketen ausgeschöpft hatte, um das Motiv besser ins Bild zu setzen.

Das erinnert mich übrigens an eine Unterhaltung mit meimem Vater – Maler, Grafiker, Film- und Foto-profi! – vor über 30 Jahren. Er hatte damals gemeint, du hättest näher rangehen müssen an das schöne Jugendstilhaus; ich: ging nicht, da war eine vielbefahrene Straße, er: Ausrede!! :-D

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Stimmt, die Krokodile hatte ich ganz vergessen : Aber du hast recht. Nach dem Absenden hatte ich mich selbst gefragt, ob ...“

Optionen
du hättest näher rangehen müssen

Ja, so lautet ein geflügeltes Wort der Fotografen "ran ans Motiv". Oder "tritt näher, er ist kürzer als du denkst", was sich natürlich auf die Brennweite des Objektives bezieht.Zwinkernd

Leider trifft man im Leben immer wieder auf Motive, die einem in den Fingern jucken, die man aber in der momentanen Situation nicht befriedigend ablichten kann. Gründe, nicht nur Ausreden, gibt es dafür so viele wie Sand im Auge...Zwinkernd

Aber, es ist natürlich auch so, dass jeder in seinem Motiv etwas anderes sieht und was Dir gefällt, muss mir noch lange nicht gefallen.
Bei dem Hobby ist Kreativität, ein Gefühl für Situationen und Vorstellungskraft weit höher zu bewerten, als teure Geräte.
Die größten Fehler macht der Typ am Drücker, nicht die Knipse.
Z.B. alles kleine, Kind, Hund, Katze, Maus alles von oben zu fotografieren, oder der Versuch immer alles auf das Bild zu bekommen.
Das Bild von einem riesigen Solitär-Baum auf einer Wiese, oder auch ein besonders knorriger Baum, wirken doch ganz anders als eine grüne Wand ohne Struktur.

Das Bild No. 2, was will es uns sagen?

Diese beiden Fotos (Ausschnitte), von @Faki, haben mir so gut gefallen, das ich sie mir als Wallpaper eingerichtet habe.

https://www.nickles.de/forum/bilder-des-tages/2020/und-landschaft-war-auch-da-539267334.html

Man sieht die Polen in der BlüteZwinkernd und die Flechte auf den Zweigen. Die scharfe Unschärfe, die Farbkombination und die prägnanten Details, super!

Nur als ein Beispiel, ich will dich ja nicht ärgern...

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Ja, so lautet ein geflügeltes Wort der Fotografen ran ans Motiv . Oder tritt näher, er ist kürzer als du denkst , was ...“

Optionen
Diese beiden Fotos (Ausschnitte), von @Faki, haben mir so gut gefallen, das ich sie mir als Wallpaper eingerichtet habe.

Das ist bei Faki / Wasp /Fetzen immer so; technisch sind die Bilder alle "wallpaper-fähig".

Man sieht die Polen in der Blüte und die Flechte auf den Zweigen. Die scharfe Unschärfe, die Farbkombination und die prägnanten Details, super!

Die oben erwähnten Kollegen nutzen dafür aber auch hochwertige Spiegelreflexkameras von Herstellern wie Nikon oder Canon, samt einem Arsenal passender Objektive. Und mindestens ebenso wichtig: sie haben das technische Know-How und die Erfahrung.

Ich habe mich vor etlichen Jahren anders entschieden, nachdem ich deutlich gemerkt hatte, dass ich das Thema Fotografieren zu einem Haupt-Hobby hätte machen müssen, um auch nur annähernd so hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Die Zeit, die ich dafür hätte aufbringen müssen, wollte ich aber nicht investieren.

Daher habe ich schweren Herzens meine Canon EOS 600D wieder verkauft, inkl. der einst mitgelieferten Original-Objektiv-"Scherbe" EF-S 18-55. Zu mehr hatte es bei mir eh nie gereicht, weil ich mich nie entscheiden konnte – die einen Nachkauf-Objektive waren mir zu teuer und zu schwer, die leichteren und günstigeren nicht gut genug...

"Tolle Fotos" machen wollen, aber nicht richtig dafür investieren – das kann nix werden :)

Für jemanden von meiner fotografischen Qualität ist ein halbwegs aktuelles Smartphone genau richtig. Das iPhone 4 hat praktisch nur Bildrauschen produziert, das 5S war schon deutlich besser und das 7 fotografiert "leidlich". Mehr wäre in meinem Fall "Perlen vor die Säue werfen".

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Das ist bei Faki / Wasp /Fetzen immer so technisch sind die Bilder alle wallpaper-fähig . Die oben erwähnten Kollegen ...“

Optionen
Mehr wäre in meinem Fall "Perlen vor die Säue werfen".

Nein, so darfst Du nicht denken.
Die neuen Smartphone, egal ob Android oder iPhone, haben eine ganz andere Kameratechnik. Mit den aktuellen Geräten, klein und handlich im Gegensatz FotoAPPARATEN, schaffst du heute Fotos die kaum noch als Handyfotos zu erkennen sind. Man muss dafür nur etwas Kenntnis erwerben und seiner Kreativität freien Lauf lassen.
Also ran an ein iPhone 11, oder so, dann klappt das auch mit der Zustimmung zum Foto...Zwinkernd

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hatterchen1

„Nein, so darfst Du nicht denken. Die neuen Smartphone, egal ob Android oder iPhone, haben eine ganz andere Kameratechnik. ...“

Optionen
Also ran an ein iPhone 11, oder so, dann klappt das auch mit der Zustimmung zum Foto...

Ein Freund von mir hat schon so ein Teil, er bekommt das immer als "Jahreswagen" aus seinem Telekomvertrag (AFAIR aber alle 2 Jahre).

Mein erstes und drittes iPhone (4 und 7) habe ich schon gebraucht bei ihm gekauft; ich glaube, bei der nächsten Gelegenheit könnte ich schwach werden.

Die Kamera-Sektion beim 11 pro erinnert mich übrigens immer an Philips-Rasierer :-D

https://curved.de/tipps/iphone-11-pro-kamera-funktionen-deep-fusion-smart-hdr-666875

vs.

https://www.philips.de/c-p/PT727_80/shaver-series-3000-elektrischer-trockenrasierer

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Ein Freund von mir hat schon so ein Teil, er bekommt das immer als Jahreswagen aus seinem Telekomvertrag AFAIR aber alle 2 ...“

Optionen
Die Kamera-Sektion beim 11 pro erinnert mich übrigens immer an Philips-Rasierer :-D

Weshalb ich mir nie einen Philips kaufte...Lachend

Überlege gerade, wer seine Linsen in Line hat, gemäß meinem Rasierer...

Schaumi 10 pro, glaube ich, aber bei dem Preis? Eher nicht..., wird sicher wieder ein SumSum.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Das ist bei Faki / Wasp /Fetzen immer so technisch sind die Bilder alle wallpaper-fähig . Die oben erwähnten Kollegen ...“

Optionen

Sagen Sie nicht, Sie seien nicht gewarnt worden!

Könnte etwas tl;dr werden;-)

Olaf - Du siehst das hoffentlich relativ unverkrampft und hängst jetzt nicht brummelnd in der Ecke.

Das Equipment hat natürlich schon einen gewissen Einfluss auf das Ergebnis. Auch sind wir immer noch im Bereich ambitioniertes Hobby, ergo werde ich mir einen 5-Kilo-Klopper von Objektiv im Wert eines Mittelklassewagens eher nicht anschaffen für eine Handvoll Bilder. Profis haben schon zu Analogzeiten meterweise Film verballert für ein paar saugute Bilder, deren Verkauf dann den Einsatz wieder kompensierte. Das spielte damals auch für Hobbyfotografen eher eine untergeordnete Rolle.

Vom Material zum Schaffenden: Ein pfiffiger Schnappschuss aus dem Handgelenk kann oft besser sein als ein stundenlang durchkomponiertes Bild mit allen Finessen ähnlich wie ein vermeintliches Allerweltsbild aus persönlichen Gründen jemandem mehr bedeuten kann wie das noch so ausgefeilteste und "perfekte" Bild.

Selbst Smartphones haben Motivprogramme und evtl. auch einen Makro-Modus(?), mit dem sich da etwas zaubern lässt, das im Ergebnis nicht zwingend einer hochwertigeren Kamera nachstehen muss. Gelegentlich hopse ich noch mit einer alten Praktica und 50mm Festobjektiv umher und mache Foto pur in SW. Da merkt man erst einmal, wie einen der ganzen Schnickschnack versaut, wenn sich mal der Knipskastelbediener bewegen muss und nicht der Tubus vor dem Rüssel.

hatterchen1 hat das schon ganz richtig gesagt, dank des Digitalen bist Du zumindest beim Material nicht mehr eingeschränkt und wenn Dich etwas anmacht, was hindert Dich daran, auch mal zehn Bilder eines Motivs zu machen. Mir ist es schon so oft passiert, dass ein im Kopf endgeiles Bild am Ende total plebs war, während ein anderes beim Betrachten richtig geknallt hat, obwohl es im Moment der Aufnahme gar nicht so rüber kam.

Wenn Du dort ohnehin öfter vorbei kommst, dann spiele doch mit Perspektive, Format usw. Wiederholen und Üben sind die Grundlage und der Rest ist dann viel Wollen und ein µ Können. Wenn Du natürlich selbst beim Smartphone jedesmal erst wieder überlegst, wie jetzt was eingestellt werden muss...

...ansonsten ist Fotografieren ohnehin der Sport der verpassten Gelegenheiten. Mir schweben alleine in der näheren Umgebung noch eine Latte Themen vor, die bisher an meiner Faulheit gescheitert sind. Wer hat als Schichter schon Bock, am freien Tag morgens um vier Uhr im Gebüsch für ein Bild herumzuturnen?

Um noch etwas abzuswiffern:

So gesehen ist das Digitale Fluch und Segen zugleich, sowohl für´s Hobby als auch die Berufsfotografen.

Einerseits ist der Wust an guten Bildern unendlich und in dieser Menge noch etwas herauszuschauen, ist nicht leicht. Es gibt ja nicht nur uns paar Hanseln hier im Forum. Insofern wird da manchmal schon wirklich gedankenlos alles abgelichtet, was vor die Linse kommt - das übliche Touristenklischee halt. Am übelsten stösst mir dabei der Selfie-Wahn auf. Da wären manche besser bedient, Ihr Konterfei vor einer Leinwand zu parken, auf der dann das "Ich-war-hier-und-ich-war-dort" nach Wunsch dahinter eingeblendet werden kann. Wäre auch ökologischer als das Gegurke um die halbe Welt für solch ein Bild - harhar...

...für die Berufsfotografen ist es damit auch nicht leichter. Auch im Journalismus geht der Weg in Richtung schnell und billig. Fotostrecken und Stories im Stile eines National Geographic dürften weniger werden, weil sich viele Agenturen preiswert bei Bilddatenbanken bedienen statt gegen Vorkasse so einen Auftrag zu vergeben. Und auf Verdacht zu arbeiten, um sich hinterher in der Hoffnung bei den Verlagen anzubiedern, das wenigstens die Spesen wieder reinkommen, ist auch nicht jedermanns Ding.

Für den werbeverseuchten Klickiklicki-Journalismus tut´s sowieso auch das billig abgeluchste Handyfoto eines Passanten. Die Halbwertzeit solcher "Nachrichten" verbunden mit der geringen Aufmerksamkeitsspanne der Konsumierenden machte da mehr Arbeit ebenfalls zum Perlen vor die Säue werfen. Leider geht es da auch immer mehr zum Alarmismus zwecks kurzfristig hoher Klickzahlen.
Wirklich gut recherchierte und aufgearbeitete Beiträge mit Substanz gehen in diesem  Feuerwehrgeschäft schlicht unter oder sind beim Erscheinen als Thema schon "durch", weil längst die nächste Hype-Sau durch´s Mediendorf getrieben wird.

Weil Du und Ihr so schön lange durchgehalten habt, gibt es für die Nordlichter noch ein Schmankerl, das eigentlich bekannt sein müsste. Kleiner Tip - in näherer Ferne davon gibt es ein kleines Dorf, in welchem sich die Hände ganz automatisch zur Pommesgabel falten;-)

Kanalbrücke_01
Kanalbrücke_02
"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Sagen Sie nicht, Sie seien nicht gewarnt worden! Könnte etwas tl dr werden - Olaf - Du siehst das hoffentlich relativ ...“

Optionen
Olaf - Du siehst das hoffentlich relativ unverkrampft und hängst jetzt nicht brummelnd in der Ecke.

Nachdem ich dort satte 8 Tage geschmort hatte, traue ich mich so langsam wieder aus meinem Schneckenhaus :)

Scheeerz... nee, ich war die letzte Woche immer zuerst zu beschäftigt und danach zu müde – und so habe ich meine "Korrespondenzschuld" gegenüber Fetzen, dir und anderen immer weiter vor mir hergeschoben (und deswegen lieber in anderen Threds der Marke "leichte Kost" geantwortet). Auch heute Abend bin ich bissl groggy, aber jetzt muss es einmal sein.

Das Equipment hat natürlich schon einen gewissen Einfluss auf das Ergebnis. Auch sind wir immer noch im Bereich ambitioniertes Hobby, ergo werde ich mir einen 5-Kilo-Klopper von Objektiv im Wert eines Mittelklassewagens eher nicht anschaffen für eine Handvoll Bilder.

Definitiv nicht. Beim Fotografieren kommt noch erschwerend – in des Wortes ganzer Bedeutung! – hinzu, dass hochwertige/-preisige Objektive ein erhebliches Gewicht auf die Waage bringen.

Mit teurem Equipment mäßige fotografische Fähigkeiten zu kompensieren, funktioniert "bis hierher und nicht weiter". Ja, die Bilder mit der Canon Powershot A70 waren nicht so gut wie die mit der Panasonic Lumix DMC-FZ28, und die Canon EOS 600D war noch eine ganze Ecke besser. Besonders beeindruckt hatten mich die Ergebnisse im Dunkeln ohne Blitzlicht – da kamen die anderen definitiv nicht mit...

Aber um die Möglichkeiten auch nur annähernd auszuschöpfen, hätte ich viel Geld und noch viel mehr Zeit investieren müssen, und die Bereitschaft fehlte mir. Deswegen habe ich die EOS vor zwei Jahren schweren Herzens wieder "ins Geschäft gesteckt".

Selbst Smartphones haben Motivprogramme und evtl. auch einen Makro-Modus(?), mit dem sich da etwas zaubern lässt

Ich muss mich schon wieder outen – auch das habe ich in all den Jahren (erstes Foto-Handy: 2013) nie ausprobiert. Immer nur mit den Defaulteinstellungen herumgeknipst, auch bei den hier geposteten Bildern. Da wurde auch nix nachbearbeitet.

Wenn Du dort ohnehin öfter vorbei kommst...

Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit, und nachmittags wieder zurück – ja, da kommen noch genug Gelegenheiten, mit den Optionen und Einstellungen zu spielen. Natürlich ist die Atmosphäre nicht immer gleich toll. Malerische Wolken oder ein "güldener Zauber" (wie auf dem Birkenbild) sind nicht immer zur Stelle, manchmal sieht es dort auch einfach nur "langweilig" aus.

Am übelsten stösst mir dabei der Selfie-Wahn auf. Da wären manche besser bedient, Ihr Konterfei vor einer Leinwand zu parken, auf der dann das "Ich-war-hier-und-ich-war-dort" nach Wunsch dahinter eingeblendet werden kann. Wäre auch ökologischer als das Gegurke um die halbe Welt für solch ein Bild - harhar...

Definitiv. Wenn ich schon solchen Schwachsinn wie "Bucket-List" lese, da dreht sich mir alles um. So gesehen hat Corona auch sein Gutes, jetzt ist erstmal Essig mit derlei Spaßgesellschafts-Hirngespinsten.

Am geilsten finde ich immer die Leute, die sich mit dem Hinterkopf(!) auf den Esstisch legen, gleich neben ihren Teller, um ein wirkungsmächtiges Selfie mit Hauptgericht samt Beilage Grinsefratze schießen zu können.

weil sich viele Agenturen preiswert bei Bilddatenbanken bedienen statt gegen Vorkasse so einen Auftrag zu vergeben. [...] Für den werbeverseuchten Klickiklicki-Journalismus tut´s sowieso auch das billig abgeluchste Handyfoto eines Passanten.

Dem kann ich sogar noch Positives abgewinnen. Dann muss niemand "extra nur deswegen" an den Ort des Geschehens fahren, was ein paar Ressourcen einspart.

Alles in allem ein vergnüglicher Abriss über unsere moderne digitale (nicht nur Foto–) Welt, dem ich alles in allem nur zustimmen kann :)

CU
Olaf

PS, der Nord-Ostsee-Kanal erinnert mich auf deinen Fotos ein wenig an die Emscher im Ruhrgebiet – hatte ich so noch nie gesehen!

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Das ist bei Faki / Wasp /Fetzen immer so technisch sind die Bilder alle wallpaper-fähig . Die oben erwähnten Kollegen ...“

Optionen

Also nur mal nebenbei, das Fliegenbild würde ich jetzt nicht als Wallpaper haben wollen. ;-) Das ist übrigen mit dem Handy gemacht. Es gibt durchaus Möglichkeiten, die man mit der Kamera nicht hat, die einem aber ein Handy eröffnet. Man nehme nur de Panorama.Funktion. Damit muss man nicht zwangsläufig Landschaften fotografieren.

Man kann damit seltsame Perspektiven eröffnen, die zwar eher, ich sag mal, künstlerisch wertvoll sind, aber Spaß machen. Wenn man einen bombigen Sonnenuntergang hat und keine Ausrüstung dabei, dann ist das Handy ein gutes Mittel, es fehlen halt ein paar Möglichkeiten in der Nacharbeit, aber mit ein wenig Mühe muss das Ergebnis nicht schlechter sein.

Es gibt gerade für IPhones Zusatzobjektive, die die Einsatzmöglichkeiten durchaus erweitern, wenn einem WW und Tele nicht ausreichen. Natürlich eher nicht für die Geo, aber wenn man mit wenig Geld etwas spielen mag evtl eine Alternative.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=zusatzobjektive+iphone&spell=1&sa=X&ved=2ahUKEwj19P-t-PTpAhXDvosKHbILD24QBSgAegQIDBAp&biw=1280&bih=666

Mit dem nah dran ist es so eine Sache. Wie bei allen Dogmen versagt auch dieses in speziellen Situationen. Stehe ich zu nah vor dem Haus, dann krieg ich es nicht ganz drauf. Habe ich zuwenig 'Fleisch', kann ich einen besseren Schnitt vergessen. Was will ich erreichen ist die Frage der Fragen, nicht unbedingt die Entfernung. Ein Elefant kann auch im Zoo ein schönes Tier sein, vor dem Kilimandscharo bekommt er eine andere Aussage, aber dafür muss ich ein Stückchen weg. Es ist eben alles relativ.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„Also nur mal nebenbei, das Fliegenbild würde ich jetzt nicht als Wallpaper haben wollen. - Das ist übrigen mit dem Handy ...“

Optionen

Dieses Baumbild, das ist ja wohl Foto-Surrealismus vom Allerfeinsten! Ich nehme an, dafür braucht man kugelförmiges / fischaugen-artiges (Spezial-)Objektiv?

Das ist übrigen mit dem Handy gemacht. Es gibt durchaus Möglichkeiten, die man mit der Kamera nicht hat, die einem aber ein Handy eröffnet.

Dazu fällt mir als erstes etwas entsetzlich Banales ein: die Verfügbarkeit! Das Handy brauche ich nur eben aus der Hosentasche zu ziehen. Ich muss es noch nicht einmal entsperren, brauche nur im "Cockpit" aufs Kamerasymbol zu klicken. Die EOS 600D hatte ich längst nicht immer dabei, und wenn, dann war erstmal 'rausholen – auspacken – einschalten – 'rumfummeln angesagt... und da ist das Handling zusätzlicher Objektive noch nicht einmal mit eingerechnet.

Wenn man den Ehrgeiz hat, den fotografischen Amateurbereich so allmählich in Richtung Semi-Professionalität zu verlassen, sind das natürlich bescheidene Opfer, das ist auch klar. Nur hatte ich irgendwann gemerkt, dass die Prioritäten bei mir einfach etwas anders liegen.

Dass es für iPhones Zusatzobjektive gibt, wusste ich bis zu deinem Post noch gar nicht. Die sehen übrigens noch nicht einmal so viel anders aus als die für "richtige" Kameras: https://www.arktis.de/iphone/kamerazubehoer/?p=1

Andererseits, warum eigentlich nicht... es gibt ja auch Mikrofon/Recording-Aufsätze fürs iPhone, die das Handy zum Fieldrecorder umfunktionieren.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Dieses Baumbild, das ist ja wohl Foto-Surrealismus vom Allerfeinsten! Ich nehme an, dafür braucht man kugelförmiges / ...“

Optionen
Dieses Baumbild, das ist ja wohl Foto-Surrealismus vom Allerfeinsten! Ich nehme an, dafür braucht man kugelförmiges / fischaugen-artiges (Spezial-)Objektiv?

Ähm nein. Das ist die Panoramfunktion vom Handy. ;-) Darum schrieb ich ja, man kann mit den Dingern manchmal mehr machen, als mit einer Kamera.(Manchmal gibt es auch Werkzeug beim Discounter, das richtig cool ist und man so nie beim Profi findet)  Leider kann man keine abweichen Bewegungen machen als Gerade. Ich habe es mehrfach versucht, aber die einzige Variante ist das 360° Kugelpanorama. Die sind aber meist mit Fehlern behaftet und nicht immer auf die Situation angepasst.

Ich frage mich warum die das nicht möglich machen. Technisch dürfte es unspektakulär sein, denn es wären ja weniger Einzelbilder nötig. Aber wahrscheinlich fehlt der Bedarf. Einmal kommen zu wenig Leute auf die Idee andere Bilder als von sich am Strand, Kneipe, Bierflasche haltend, Zunge heraus strecken zu machen. Dann kommt noch dazu, dass sich keiner beschäftigen will.

So a la, geiles Bild, wie hast du das gemacht? So und so, kann dein Telefon auch. Ach, da kenne ich mich nicht aus. 800€ Gerät in der Tasche und können nicht mal ihre Selfiekamera auf nicht spiegelverkehrt umstellen. Sieht man immer wieder schön bei T-Shirts mit Schrift z.B.

Die Aufsätze habe ich noch nicht ausprobiert. Man soll halt keine Wunder erwarten, dafür sprechen schon die Preise. Ich bin immer wieder überascht, wie oft so ein 'Telefon' unkompliziert schöne Fotos liefern kann. Und ja,

Dazu fällt mir als erstes etwas entsetzlich Banales ein: die Verfügbarkeit!

Genau die! Deshalb nutze ich es so, wie es da ist und spare mir die extra Teile. Ich meinte nur, falls du mehr möchtest, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„Ähm nein. Das ist die Panoramfunktion vom Handy. - Darum schrieb ich ja, man kann mit den Dingern manchmal mehr machen, ...“

Optionen

Die Panorama-Funktion...! Hattest du im vorletzten Post noch explizit erwähnt und darauf hingewiesen, dass man damit nicht zwangsläufig Landschaften fotografieren muss – und ich bin trotzdem nicht auf diese simple Idee gekommen... Chapeau :)

800€ Gerät in der Tasche und können nicht mal ihre Selfiekamera auf nicht spiegelverkehrt umstellen. Sieht man immer wieder schön bei T-Shirts mit Schrift z.B.

Verdammt! Das weiß ich auch nicht, wie man das macht.–

Eben kurz recherchiert: geht bei iOS überhaupt nicht. Man muss das Selfie zunächst spiegelverkehrt aufnehmen und dann mit einer App wie z.B. Fotor Photo Editor nachbearbeiten. Dann kann man es auch um die vertikale Achse drehen.

Mensch Apple! Erst keine Speicherkarten, dann verklebte Akkus und nun noch verdrehte Selfies... *kopfschüttel*

Die Aufsätze habe ich noch nicht ausprobiert. Man soll halt keine Wunder erwarten, dafür sprechen schon die Preise. Ich meinte nur, falls du mehr möchtest, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Ich warte erstmal ab. Irgendwann wird mein bester Kumpel einen Nachfolger fürs iPhone 11 aus seinem Telekom-Vertrag bekommen – dann schnapp ich mir sein Elfer und guck mir an, wie gut die Fotos mit Bordmitteln werden (d.h. mit der Philips-Philishave-Rasierer-förmigen "Dreipunkt"-Kamera). Gegenüber dem iPhone 7 erwarte ich da noch einmal einen Quantensprung.

Aber es ist gut zu wissen, dass man auch hier extern nachrüsten kann, ähnlich wie bei einer Systemkamera. Wenn ich dann nämlich immer noch nicht zufrieden sein sollte, weiß ich, wie ich mich weiter verbessern kann.

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Die Panorama-Funktion...! Hattest du im vorletzten Post noch explizit erwähnt und darauf hingewiesen, dass man damit nicht ...“

Optionen

11 wird sicher deutlich besser. Was ich noch sagen will, schau dir mal die Funktionen zur Nacharbeit durch. Bei Android sind die Bordmittel durchaus nicht schlecht und in wenigen Klicks erledigt. Man kann z.T. noch gut was raus holen. Ich weiß nicht, wie es bei Apple ist. 

Jetzt hör bitte auf zu editieren! Lächelnd 

So sieht der Punkt bei mir aus. 

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„11 wird sicher deutlich besser. Was ich noch sagen will, schau dir mal die Funktionen zur Nacharbeit durch. Bei Android ...“

Optionen

Ja, da ist einiges möglich, eben die Klassiker wie Zuschneiden, Helligkeit, Kontrast etc. Mein Vorgehen ist aber eher, das später komfortabel am Rechner zu machen. Die "Vorschau"-App unter OSX bietet so viele gute Möglichkeiten, dass ich GIMP schon gar nicht mehr installiert habe... zumal die Vorschau wesentlich unkomplzierter zu bedienen ist, während mir die Begrenzung ihrer Möglichkeiten nicht weiter aufstößt.

Was ich bei GIMP allerdings irre geil finde, sind die "Filter", also z.B. dass man ein Foto in ein kubistisches oder impressionistisches Ölgemälde verwandeln kann. Letzteres kommt besonders toll, wenn auf dem Bild eine Mauer mit zeitgenössischem Graffiti zu sehen ist Cool

Ich denke, dass Apple diese Selfie-Drehfunktion in späteren iOS-Versionen nachreichen wird. Das ist technisch so trivial, dass es eigentlich keinen Grund gibt, darauf zu verzichten.

So! Jetzt aber absenden und dann nicht mehr editieren Verschlossen

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Ja, da ist einiges möglich, eben die Klassiker wie Zuschneiden, Helligkeit, Kontrast etc. Mein Vorgehen ist aber eher, das ...“

Optionen

Auf das Post gab es keine Nachricht.

Ich wollte noch mal zeigen, was ein Minimum an Mühe ausmachen kann.

Bild 1 hat mir meine Frau in die Arbeit geschickt, um mir ihren neuen Brunnen für ihren Buddhawinkel zu zeigen.

Bild 2 habe ich beim Zähneputzen gemacht. Ich habe mir dann noch ca 1 min Zeit genommen, um mir aus den Vorschlägen 1 auszusuchen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen