Anwendungs-Software und Apps 14.286 Themen, 71.221 Beiträge

SSD clonen

ROLLI9 / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo "Nickelaner",

Festplatten clonen, egal ob SSD oder HDD ist ja mit Acronis kein großes Ding und es wurde durch mich mehrfach durchgeführt.

Nun steht folgendes Problem an: einem guten Bekannten (Versicherungsmakler) pflege ich das System. Sicherungen mit Acronis führt er mehr oder weniger regelmäßig durch. Einmal musste ich seine Daten retten mit Hilfe einer Linux-CD. Fakt ist, er mag sich mit Versicherungen auskennen, technisch ist er eine "0"Zwinkernd.

Damit er bei evtl. Systemcrashs schnell weiter arbeiten kann würde ich gern seine SSD auf eine zweite SSD clonen. Dieser Clon soll ständig im PC mitlaufen, regelmäßig aktualisiert werden und im Notfall kann er von diesem Clon booten.

Frage: Kann ein Clon der Systemplatte ständig mitlaufen oder gibt es da irgendwelche Konflikte?

Danke im Vorraus und Gruß

Rolli

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso ROLLI9

„SSD clonen“

Optionen
Damit er bei evtl. Systemcrashs schnell weiter arbeiten kann würde ich gern seine SSD auf eine zweite SSD clonen. Dieser Clon soll ständig im PC mitlaufen, regelmäßig aktualisiert werden und im Notfall kann er von diesem Clon booten.


Kurz und knapp: Würde ich so nicht machen!

1. Das entspräche quasi einem RAID.

2. Dann müsste irgendwie ständig das Backup mitlaufen und das strapaziert beide Platten mehr als ein regelmässiges Backup.

3. Bei einem Virenbefall sind beide Platten verseucht.

Wenn es so wichtig ist, dann lieber tägliches Backup und da um Platz und Aufwnad zu sparen ggf. 1x komplett und 6x differentiell oder inkrementell, dann wieder von vorne. So büsst man minimal 1 Tag ein oder maximal eine Woche, wenn das Backup versagt.

Falls das häufige Backup nicht zielführend in Deinem Sinne ist, böte sich ein Tool wie freefilesync zum häufigen Synchronisieren von sich ändernden Daten auf einem externen Laufwerk an.

https://www.youtube.com/watch?v=KwFc5pwF_Ik

https://www.youtube.com/watch?v=0M3CxHggpYE

Die beiden Herren im letzten Video kennst Du sicher, wenn auch einer der beiden leider nicht mehr lebt...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 fakiauso

„Kurz und knapp: Würde ich so nicht machen! 1. Das entspräche quasi einem RAID. 2. Dann müsste irgendwie ständig das ...“

Optionen

Moin,

klar, an RAID habe ich nicht gedacht und, ganz ehrlich, ich habe auch keine Ahnung von dieser Materie.

Da muss ich meinem Bekannten wohl noch einmal mehr klar machen, wie wichtig regelmäßige Back up sind. Er findet 1000 Ausreden, warum es gerade nicht passte.Ich werde ihm eine zusätzliche HDD einbauen, Acronis automatisieren und dann muss er keine externe HDD mehr „anstöpseln“. Für seine Daten ist ja nun mal jeder selbst verantwortlich.

Die HDD mit dem Images des Systems darf doch sicher immer mitlaufen?!

Sicher kannst du dir vorstelle, daß es nervt, wenn immer wieder mal ein Anruf kommt: „Rolli, kannst du mal...“

Trotzdem herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Rolli

bei Antwort benachrichtigen
einfachnixlos1 ROLLI9

„Moin, klar, an RAID habe ich nicht gedacht und, ganz ehrlich, ich habe auch keine Ahnung von dieser Materie. Da muss ich ...“

Optionen

Nabend,

Bei Schadsoftwarebefall wäre das gar keine gute Idee...

Afaik müsstest Du die UUID des Klons ändern wenn beide gleichzeitig laufen sollen?

Da sich bei Win10 ja alle "naselang" auch was im System ändert (falls man das nicht explizit ausstellt) wirst Du den Klon ja auch dahingehend aktualisieren wollen/müssen?

Da nimmt man... Cool

oder besser: Ich benutzte da eine Dockingstation und klone unsere Laufwerke zwischendurch immer wiedermal per Tastendruck bzw. erstelle Images.

Die HDD mit dem Images des Systems darf doch sicher immer mitlaufen?!

Weinend s.o.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 ROLLI9

„Moin, klar, an RAID habe ich nicht gedacht und, ganz ehrlich, ich habe auch keine Ahnung von dieser Materie. Da muss ich ...“

Optionen
Damit er bei evtl. Systemcrashs schnell weiter arbeiten kann
Für seine Daten ist ja nun mal jeder selbst verantwortlich.

Erstmal solltest Du deutlich zwischen "System" (incl. "Anwendungen") und "Daten" unterscheiden. Zweckmäßigerweise wird beides auf getrennten Platten - mindestens aber auf getrennten Partitionen - untergebracht und auch separat gesichert.

Das System wird einmal eingerichtet und bleibt dann - abgesehen von den regelmäßigen Windows-Updates - erstmal weitestgehend stabil. Ein Clone dieser Systemplatte wird einmal erstellt und für den Notfall bereitgehalten. Soll das System regelmäßig gesichert werden, dann mit einer Image-Software (wie z.B. Acronis).

Die Daten entwickeln sich ständig weiter, stellen sozusagen die Ergebnisse der täglichen Arbeit dar und müssen dementsprechend kontinuierlich gesichert werden. Das macht man mit einer geeigneten Backup-Software (aber normalerweise nicht mit einem Image-Programm). Eine sehr schlanke und effiziente Lösung ist das (bei Windows) bordeigene "Robocopy".

In der vorletzten c't (Heft 10/2020) war das Thema "Backup" ein Schwerpunkt.

https://www.heise.de/select/ct/2020/10/2007911082824522595

Kurz gesagt: Du musst Deinem Bekannten eine Backup-Lösung einrichten, die quasi selbständig läuft und ihm keine extra Umstände bereitet. Ein separater PC, der als einzige Aufgabe die permanente Sicherung der Arbeitsdaten erledigt, ist eine sinnvolle Lösung. Dieser Rechner wird dann auch gleich so abgesichert, dass Ransomware weitestgehend chancenlos ist.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 mawe2

„Erstmal solltest Du deutlich zwischen System incl. Anwendungen und Daten unterscheiden. Zweckmäßigerweise wird beides ...“

Optionen
Erstmal solltest Du deutlich zwischen "System" (incl. "Anwendungen") und "Daten" unterscheiden. Zweckmäßigerweise wird beides auf getrennten Platten - mindestens aber auf getrennten Partitionen - untergebracht und auch separat gesichert.

Ich weiß das zum Glück und praktiziere das von Beginn an so.

Meinem Freund habe ich das versucht beizubringen, vergebene Liebesmüh, er kapiert es nicht bzw. will es nicht kapieren. Und weil er es nicht kapieren will habe ich ihm extra eine 1TB SSD eingebaut. Da passt nun alles rauf und wenn der PC abraucht ist eben alles dahin.

Manchmal wünsche ich mir das fast. Vielleicht wird er dann klug. Leider bezweifle ich das. Mit nunmehr fast 73 Jahren ändert er sich nicht mehr und ewig wird er auch nicht mehr arbeiten.

bei Antwort benachrichtigen
fbe ROLLI9

„Moin, klar, an RAID habe ich nicht gedacht und, ganz ehrlich, ich habe auch keine Ahnung von dieser Materie. Da muss ich ...“

Optionen
dann muss er keine externe HDD mehr „anstöpseln“

Einen Festplatteneinschub einbauen dann kann die Backup Platte immer im Rechner bleiben.

Wenn das eine WD Platte ist kannst du von WD die "Acronis True Image WD Edition" herunterladen. Mit diesem Tool kannst du  aus W10 heraus das Platte klonen anstoßen.

Ich mache mein Backup damit, früher musste ich jedes mal vom USB Stick oder CD booten.

Das Tool hat allerdings eine Macke. Es ist ein Haken gesetzt bei "Nach Fertigstellung den Rechner herunterfahren" Den Haken habe ich noch nicht wegbekommen was zur Folge hat dass der Rechner zwar herunterfährt aber dann die gleiche Aktion nochmals startet.

Wenn es so wichtig ist, dann lieber tägliches Backup und da um Platz und Aufwnad zu sparen ggf. 1x komplett und 6x differentiell oder inkrementell, dann wieder von vorne. So büsst man minimal 1 Tag ein oder maximal eine Woche, wenn das Backup versagt.

Da hat fakiauso Recht nur so bekommt man ein einigermassen vollständiges Backup.

Eine andere Lösung ist die Umstellung auf ein Raidsystem.

bei Antwort benachrichtigen
einfachnixlos1 fakiauso

„Kurz und knapp: Würde ich so nicht machen! 1. Das entspräche quasi einem RAID. 2. Dann müsste irgendwie ständig das ...“

Optionen

https://www.youtube.com/watch?v=M-o08AONKh4

Den jungen Mann rechts ab 1:00 kennst du sicher auch Zwinkernd.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso einfachnixlos1

„https://www.youtube.com/watch?v M-o08AONKh4 Den jungen Mann rechts ab 1:00 kennst du sicher auch .“

Optionen
Den jungen Mann rechts ab 1:00 kennst du sicher auch


Öhem - jaaa. Der hat ordentlich was auf der Torte;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 ROLLI9

„SSD clonen“

Optionen

Hallo Rolli,

ob das jetzt ein Clon ist, oder eine eigenständige System-Installation spielt keine Rolle.
Die Auswahl sollte man dann aber über das Bios beim Start treffen. So ist gewährleistet, dass man immer ein System starten kann. Wenn der Bootmanager verrückt spielt, was vorkommen kann, steht man schnell auf dem Schlauch.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 hatterchen1

„Hallo Rolli, ob das jetzt ein Clon ist, oder eine eigenständige System-Installation spielt keine Rolle. Die Auswahl sollte ...“

Optionen
ob das jetzt ein Clon ist, oder eine eigenständige System-Installation spielt keine Rolle.

Exakt das war meine "Denke". Selbstverständlich muss die Auswahl über das BOOT-Menü erfolgen. Dann aber dies:

1. Das entspräche quasi einem RAID. 2. Dann müsste irgendwie ständig das Backup mitlaufen und das strapaziert beide Platten mehr als ein regelmässiges Backup. 3. Bei einem Virenbefall sind beide Platten verseucht. Wenn es so wichtig ist, dann lieber tägliches Backup und da um Platz und Aufwnad zu sparen ggf. 1x komplett und 6x differentiell oder inkrementell, dann wieder von vorne. So büsst man minimal 1 Tag ein oder maximal eine Woche, wenn das Backup versagt.

So, nun bin ich überfragt.

Noch einmal, mein Bekannter ist mehr als dieser, er ist mein Freund. ACHTUNG, ich selbst bin es nicht!!!

Letztendlich diskutieren wir hier über ein Problem, das selbstmich nur indirekt betrifft. Langsam, aber sicher, wird das Thema interessant.

Gruß Rolli

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso ROLLI9

„Exakt das war meine Denke . Selbstverständlich muss die Auswahl über das BOOT-Menü erfolgen. Dann aber dies: So, nun ...“

Optionen

Was von der Logik her am ehesten dem Ansatz ständig synchroner Platten entspricht, wäre ein RAID1.

Ein RAID ist aber nie ein Backup. Ein technischer Defekt am PC, dem meist per Software eingerichteten RAID oder Virenbefall macht diese Form anfällig ähnlich wie eine ständig mitlaufende zweite Platte. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Versicherungsmakler auch häufiger als andere Mitbürger verseuchte Mails bekommen.

Neben meinem Vorschlag ist die Option von mawe2 auch gut.

- System auf eine schnelle SSD und sichern nach Updates oder anderen Änderungen wie Treiberaktualisierungen

- zweite normale Platte für die Daten und diese nach besagtem Rhythmus mit 1x Vollbackup plus inkrementell/differentiell in einem sinnvollen Abstand dazwischen, dieses aber täglich nach Arbeitsende.

Da ist die Variante von Acronis m.E. am besten, das Backup beim Herunterfahren durchzuführen und wenn das fertig ist, ist auch das Büro aufgeräumt und der PC kann ausgeschaltet und die Backup-Platte abgesteckt werden.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso

„Was von der Logik her am ehesten dem Ansatz ständig synchroner Platten entspricht, wäre ein RAID1. Ein RAID ist aber nie ...“

Optionen

Ergänzung:

Nur um diesen Aspekt auch noch erwähnt zu haben:

Bei besonders wichtigen Daten (und davon gehe ich bei einem Versicherungsmakler aus) sollte auch immer ein Backup an einem anderen Ort (also irgendwo außerhalb des normalen Büros) aufbewahrt werden. Das hilft bei Feuer, Hochwasser etc. aber auch bei Diebstahl des Arbeitsrechners und der Sicherungsplatten im Falle eines Einbruchs in die Firma.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp mawe2

„Ergänzung: Nur um diesen Aspekt auch noch erwähnt zu haben: Bei besonders wichtigen Daten und davon gehe ich bei einem ...“

Optionen

Ach, der ist doch versichert! Wenn der sich mit Unglücken nicht auskennt, wer dann?  Aber immer wieder lustig, wie die ihren Arbeitsalltag organisieren. Statt Profi-Admin, machts der Bekannte. ^^

Ende
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 mawe2

„Ergänzung: Nur um diesen Aspekt auch noch erwähnt zu haben: Bei besonders wichtigen Daten und davon gehe ich bei einem ...“

Optionen

Hallo mave,

jedem ist das wohl klar und damit er auf der sicheren Seite ist wird alles (auch e-Mails) ausgedruckt und abgelegt.

Mein Freund wird in diesem Jahr 73 Jahre alt und und den ändere ich nicht mehr. Nun hat er sich vor ca 10 Monaten einem Maklerpool angeschlossen und da werden Verträge dann zumindest in einer Cloud gespeichert.

Über die "Probleme", die er dabei Anfangs hatte erspare ich mir hier zu berichten.

Rolli

bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 fakiauso

„Was von der Logik her am ehesten dem Ansatz ständig synchroner Platten entspricht, wäre ein RAID1. Ein RAID ist aber nie ...“

Optionen

Hallo,

Da ist die Variante von Acronis m.E. am besten, das Backup beim Herunterfahren durchzuführen und wenn das fertig ist, ist auch das Büro aufgeräumt und der PC kann ausgeschaltet und die Backup-Platte abgesteckt werden.

So habe ich es versucht ihm bzw. seiner Frau beizubringen. Wie ich schon schrieb, es gibt ständig Dinge, die angeblich dagegen sprechen. Weil ich ihn 30 Jahre kenne habe ich angeboten die tägliche Sicherung seiner Mitarbeiterin zu übertragen. Einweisung hätte ich übernommen.  Antwort: "die Arbeitszeit von Frau ... ist zu wertvoll"!

Selbst die automatische Sicherung mit Acronis habe ich eingerichtet. Allerdings müsste da die Platte zum Feierabend angesteckt werden. Das wird dann eben nicht gemacht und das war es dann...

Gruß Rolli

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 ROLLI9

„Exakt das war meine Denke . Selbstverständlich muss die Auswahl über das BOOT-Menü erfolgen. Dann aber dies: So, nun ...“

Optionen

Hallo Rolli,

Dieser Clon soll ständig im PC mitlaufen, regelmäßig aktualisiert werden und im Notfall kann er von diesem Clon booten.

das habe ich glaube ich etwas anders verstanden, als die Anderen.

Nämlich so, die HD läuft ständig im PC mit und die geänderten Daten werden regelmäßig und nicht permanent aktualisiert.

Bei mir laufen 2 System-Clone mit allen benötigten Programmen, aber alle relevanten Daten werden auf externen Festplatten abgespeichert, so dass ich von jedem System, bei Bedarf, darauf zugreifen kann.
Hat also mit Raid nichts zu tun.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
jofri62 ROLLI9

„SSD clonen“

Optionen

Hallo Rolli,

für  Backups benutze ich einen Wechselrahmen. https://www.raidsonic.de/products/internal_cases/mobile_racks/index_de.php?we_objectID=5950

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 jofri62

„Hallo Rolli, für Backups benutze ich einen Wechselrahmen. ...“

Optionen

hallo jofri,

diese Wechselrahmen laufen bei mir am PC auch mit. Da habe ich XP, Vista und W7 und in nostalgischen Momenten fahre ich schon mal XP hoch und spiele "alten Kram"

Gruß Rolli

bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9

Nachtrag zu: „hallo jofri, diese Wechselrahmen laufen bei mir am PC auch mit. Da habe ich XP, Vista und W7 und in nostalgischen Momenten ...“

Optionen

So, liebe Gemeinde,

ich werde meinem alten Kumpel noch einmal versuchen beizubringen wie wichtig doch ein tägliches Back Up ist. Dazu soll er sich eine externe SSD kaufen, die er für das tägliche Sichern mit Acronis nutzen soll.

Für ein techn. Rindvieh wie ihn ist das die eleganteste Lösung. Das Denken kann ich ihm nicht abnehmen, das muß er schon selbst machen.

Diesen Thread habe ich ja auch eröffnet, um eine ganz einfache Lösung zu finden. da ich nun wahrlich kein Profi bin habe ich mir die Sache mit dem Clon ausgedacht.

Herzlichen Dank an alle, die mir so tatkräftig Hilfe zuteil werden ließen.

Ich werde den Thread nun mit "gelöst" kennzeichnen und grüße euch aus dem sonnigen aber kalten Mecklenburg

Rolli

bei Antwort benachrichtigen