Android 94 Themen, 804 Beiträge

Können Smartphones inzwischen einen Desktop-PC ersetzen?

mawe2 / 21 Antworten / Baumansicht Nickles
Kannst Du irgendeinen einen zuverlässig funktionierenden Werbeblocker für irgendeinen mobilen Browser empfehlen?

Für mich sind Mobilgeräte, die keine sinnvolle Softwareausstattung ermöglichen, nutzlos. Daher verwende ich für mobile Zwecke lediglich ein Windows-Tablet. Dort kann ich auf die volle Bandbreite der verfügbaren Windows-Software zurückgreifen. Alles andere ist indiskutabel!

Das nützt den Web-Betreibern gar nichts. Gezahlt wird nur noch für Klicks/Abrufeund nicht für Einblendungen.

Gut zu wissen. Dann muss man ja kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn man konsequent alles blockt.

Glauben Sitebetreiber wirklich ernsthaft, dass normale Leute die Werbung anklicken???

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Können Smartphones inzwischen einen Desktop-PC ersetzen?“

Optionen
Für mich sind Mobilgeräte, die keine sinnvolle Softwareausstattung ermöglichen, nutzlos.

Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone (Android) machen kann, wo ich noch unbedingt einen PC bräuchte. Okay, es gibt was: die Steuer-Software (Taxman) die ich 1x im Jahr brauche geht nur mit dem PC.

Glauben Sitebetreiber wirklich ernsthaft, dass normale Leute die Werbung anklicken???

Das ist die einzige verliebene Einnahmequelle für Seiten, die von klassischer Werbung leben müssen.

Überhaupt: es ist nicht nötig hier über Werbung gut/böse zu diskutieren. Ich empfehle schon lange ausdrücklich Werbung konsequent zu blocken, weil das zu einer Säuberung des Internet führt.

Webseiten, die es nicht schaffen eine andere Einnahmequelle zu finden gehen halt Pleite. Je mehr kostenlose Angebote im Netz verschwinden, desto besser. Also Werbung blocken und basta! :-)

Oder halt konsequent nur noch Webseiten nutzen, die wirklich kostenlos sind und die auch nicht mit Werbung nerven. Eine große Sammlung solcher Seiten entsteht gerade hier: Die große Sammlung - IT-Webseiten/Foren ohne Werbung

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone Android machen kann, wo ich noch unbedingt einen ...“

Optionen
Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone (Android) machen kann, wo ich noch unbedingt einen PC bräuchte.

Die meisten Anwendungen, die ich im Alltag nutze, sind mit einem Smartphone nicht realisierbar.

Aber das ist gar nicht der entscheidende Punkt. Entscheidend ist doch vielmehr, dass es genau für die Kommunikations-Vorgänge, die man sinnvollerweise mobil nutzen möchte, bis heute keine brauchbare Software gibt.

Es gibt keine mobilen Browser, die man mit überschaubarem Aufwand hinreichend sicher betreiben könnte und es gibt auch keine brauchbaren E-Mail-Programme für mobile Geräte.

Von daher ist der Nutzen von mobilen Geräten (insbesondere unter Android) schon sehr stark eingeschränkt.

Dass man mobil u.U. einen Text schreiben kann (weil es sowas wie Google Docs gibt) interessiert mich schlicht und einfach nicht. Texte schreibe ich komfortabel am PC oder Notebook (was ja auch irgendwie mobil ist). Warum sollte ich mich bei solchen Vorgängen mit einem Smartphone abquälen?

Und selbst wenn es Steuererklärungssoftware für Smartphones gäbe, würde ich trotzdem meine Buchhaltungsunterlagen des abgelaufenen Wirtschaftjahres nicht zum Badesee schleppen, nur um sie dort mobil zu bearbeiten!

Ich denke, wir haben da ganz unterschiedliche Arbeitsweisen, die einfach nicht vergleichbar sind.

Smartphones und Tablets sind für mich jedenfalls nur absolute Notlösungen und haben mit komfortabler Datenverarbeitung nur relativ wenig zu tun.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Die meisten Anwendungen, die ich im Alltag nutze, sind mit einem Smartphone nicht realisierbar. Aber das ist gar nicht der ...“

Optionen
Entscheidend ist doch vielmehr, dass es genau für die Kommunikations-Vorgänge, die man sinnvollerweise mobil nutzen möchte, bis heute keine brauchbare Software gibt.

Ich wüsste kein Gerät, das für mobile Kommunikation besser geeignet ist als ein Smartphone. Auch ist die Masse der Kommunikations-Apps erschlagend groß: Telefonie mit Audio/Video, Messenger, Datenaustausch, soziale Netzwerke und und und. Um ein Foto zu machen und es (mobil!) an Freunde zu verschicken, brauche ich bei Android vielleicht 10 Sekunden.

Es gibt keine mobilen Browser, die man mit überschaubarem Aufwand hinreichend sicher betreiben könnte

Ich wüsste nicht warum ein mobiler Browser weniger sicher sein sollte als ein Desktop-Browser. Falls Du Sicherheit bei mobilem Surfen (eventuell in öffentlichen WLANs) meinst: VPN drauf, fertig.

Warum sollte ich mich bei solchen Vorgängen mit einem Smartphone abquälen?

Ich verstehe nicht warum einen Text per Spracheingabe zu diktieren eine Quälerei sein soll. Das Tippen auf Tastatur ist kaum angenehmer.

und es gibt auch keine brauchbaren E-Mail-Programme für mobile Geräte.

Naja, ich kenne da eigentlich durchaus mehrere beziehungsweise ich kenn kein einziges unbrauchbares. Abgesehend davon ist Email sowieso Schnee von Gestern. Im Hinblick auf die längst unerträglich gewordene Spam-Masse kann man Email nur noch vergessen. Im privaten Bereich nutze ich schon lange keine Email mehr. Da ist ein Messenger einfach besser (auch für Datenaustausch).

Ich denke, wir haben da ganz unterschiedliche Arbeitsweisen, die einfach nicht vergleichbar sind.

Bei Diskussionen dieser Art gehe ich niemals von meiner Arbeitsweise aus oder von Spezialfällen sondern von dem was einfach dem Trend der Zeit entspricht. Rede mal mit Jugendlichen über die Themen hier. Frag sie, was sie noch mit einem PC machen, frag sie, ob sie Email verwenden usw... :-)

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Michael Nickles

„Ich wüsste kein Gerät, das für mobile Kommunikation besser geeignet ist als ein Smartphone. Auch ist die Masse der ...“

Optionen
Bei Diskussionen dieser Art gehe ich niemals von meiner Arbeitsweise aus oder von Spezialfällen sondern von dem was einfach dem Trend der Zeit entspricht. Rede mal mit Jugendlichen über die Themen hier. Frag sie, was sie noch mit einem PC machen, frag sie, ob sie Email verwenden usw... :-)

Zur Erinnerung, das schreibe ich hier schon seit Jahren.
Viele glauben immer noch, Arbeiten könnte man nur mit Hammer und Sichel Lächelnd
Die beste und meiste Kohle wird immer noch ohne "Arbeit mit Werkzeug" verdient/eingefahren.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Ich wüsste kein Gerät, das für mobile Kommunikation besser geeignet ist als ein Smartphone. Auch ist die Masse der ...“

Optionen
Bei Diskussionen dieser Art gehe ich niemals von meiner Arbeitsweise aus

Ich finde schon. Z.B. mit dieser Aussage:

Abgesehend davon ist Email sowieso Schnee von Gestern.

Für meine Art der Computer-Nutzung sind völlig andere Erfordernisse relevant als irgendwelche "Trends" von Jugendlichen.

Wenn meine Kunden mir z.B. per E-Mail Aufträge erteilen, werde ich sie kaum belehren, dass sie das gefälligst demnächst per WhatsApp tun sollen.

Für ernsthafte geschäftliche Kommunikation sind Messenger völliger Unfug. Daran ändern auch fragwürdige Trends von Jugendlichen nichts.

Insofern sind die Einschätzungen immer von der eigenen Art und Weise der Nutzung geprägt und Deine Auffassungen sind davon genau so wenig frei wie meine!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Ich wüsste kein Gerät, das für mobile Kommunikation besser geeignet ist als ein Smartphone. Auch ist die Masse der ...“

Optionen
Ich verstehe nicht warum einen Text per Spracheingabe zu diktieren eine Quälerei sein soll.

Ich erzeuge mit Word u.a. Schulungsunterlagen für Seminare. Dazu muss ich Texte eingeben, Bilder und Zeichnungen einfügen, Tabellen, OLE-Objekte und anderes einbinden und das fertige Dokument als PDF ausgeben. Das kannst Du mit Google-Docs per Spracheingabe erledigen? Incl. der Vorbereitung aller benötigten Objekte in ihren jeweiligen Ursprungsanwendungen?

In anderen Fällen erstelle (und benutze) ich Word-Dokumente für die (wiederholte) Veröffentlichung jährlicher Statistiken. Diese sind mit VBA-Makros ausgestattet, die (gesteuert mit Hilfe von Excel-Parametrierungstabellen) vollautomatisch aus SQL-Datenbanken die entsprechenden Daten abfragen, korrekt formatieren und das Ergebnis als PDF ausgeben. Und solche Dokumente kann man komfortabel vom Sofa aus per Spracheingabe erstellen?

Also selbst wenn das alles vom Sofa aus gehen würde: Ich habe im Büro gar kein Sofa!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2

„Ich erzeuge mit Word u.a. Schulungsunterlagen für Seminare. Dazu muss ich Texte eingeben, Bilder und Zeichnungen ...“

Optionen
Und solche Dokumente kann man komfortabel vom Sofa aus per Spracheingabe erstellen?

Diese Frage ist doch wohl rein Rhetorisch, oder albern!

Auf Nickles wurde bislang nie geschrieben, auch nicht von Mike, jeder müsste seine Arbeit mit einem Smartphone erledigen.

Bleibe Du bei deinem Computer, wie Bodo bei seinem Bagger bleibt, jeder macht so seine Arbeit und gut ist.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Michael Nickles

„Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone Android machen kann, wo ich noch unbedingt einen ...“

Optionen
Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone (Android) machen kann, wo ich noch unbedingt einen PC bräuchte.


Das ist Anwendersache und irgendwie 'machen' kann man sicher viel mit den Dingern.

Effizientes und vor allem ergonomisches Arbeiten ist jedenfalls nicht drin genauso wenig wie Mehrschirmlösungen, Drucken im Netzwerk über eine App hinaus uswusf.

Das es nun ausgerechnet für ein OS, das Google vertreibt, keine effizienten Werbeblocker per Playstore gibt, dürfte ebenfalls in der Natur der Sache liegen;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles fakiauso

„Das ist Anwendersache und irgendwie machen kann man sicher viel mit den Dingern. Effizientes und vor allem ergonomisches ...“

Optionen
ergonomisches Arbeiten

Ich finde es eigentlich recht entspannt Artikel auf dem Sofa liegend per Spracheingabe zu diktieren statt an der Tastatur zu hocken. :-)

Drucken

Also Drucken über ein Android-Gerät ist doch wirklich kein Problem. Auch halte ich Drucken sowieso für eine aussterbende Methode. Ich zumindest brauche immer weniger Papier - insbesondere dank meines Smartphones. Notizen für unterwegs, die ich früher ausgedruckt habe, fotografiere ich größtenteils einfach mit dem Smartphone oder leg sie da ab.

Mehrschirmlösungen

Klar, ich sitze wenn ich am PC bin auch vor zwei Displays und finde das praktisch. Aber sind wir mal ehrlich: je weniger man auf Bildschirme starren muss, desto besser. Warum haben diese modernen Sprachassistenten eigentlich keine Bildschirme, werden einfach per Sprache bedient?

Whatever: es nützt nichts sich ewig an den uralten Methoden festzubeißen. Die Welt dreht sich rasant weiter und das gilt auch für den IT-Bereich.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Das ist Anwendersache und irgendwie machen kann man sicher viel mit den Dingern. Effizientes und vor allem ergonomisches ...“

Optionen
Drucken im Netzwerk über eine App hinaus uswusf.
keine effizienten Werbeblocker per Playstore gibt,

Nur wer sich mit der Materie nicht richtig auskennt, kann zu diesem (Trug)Schluß kommen.

ergonomisches Arbeiten

Darunter versteht heute sicher jeder etwas anderes. Oder sind Außendienstler, die keine "Mehrschirmlösungen" im Auto betreiben, weniger Arbeiter als ein Architekt oder Konstrukteur? Denn viel mehr Arbeiter mit "Mehrschirmlösungen" kenne ich kaum.

Der "antiquierte" PC-User ist heute schon eine aussterbende Spezies. Überrascht?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hatterchen1

„Nur wer sich mit der Materie nicht richtig auskennt, kann zu diesem Trug Schluß kommen. Darunter versteht heute sicher ...“

Optionen
Nur wer sich mit der Materie nicht richtig auskennt, kann zu diesem (Trug)Schluß kommen.


Ich weiss, da war ich schon immer etwas behindi;-)

Die Dinge, die Du über den Play Store von Google bekommst, sind komplette Browser, keine Addon für einen bereits vorhandenen. Der Adblocker, den VC 1541 angeraten hat, wird über f-droid.org angeboten.

Darunter versteht heute sicher jeder etwas anderes. Oder sind Außendienstler, die keine "Mehrschirmlösungen" im Auto betreiben, weniger Arbeiter als ein Architekt oder Konstrukteur?


Die haben aber üblicherweise trotzdem meist noch ein Läppi oder einen PC dastehen, mit sie dann das Tablet synchronisieren und darüber die restliche Arbeit machen. Ich könnte mir vorstellen, das selbst mit separater Tastatur die Schreiberei am Tablet trotzdem eher Krampf ist und Spracheingabe ist auch nicht alles.

Und es soll tatsächlich noch Leute geben, die zum Arbeiten auf Arbeit gehen, weil sie diese nicht von daheim auf dem Kanapee erledigen können.

Wenn ich neben meinem Fahrdienst in der Leitstelle bin, dann hat man dort schlappe 4-6 Monitore, auf denen sich dann so an die 8-10 Proggis aufwärts tummeln mit Arbeitsmappen über 4 Displays und so. Dann hängen da eine ganze Latte Drucker lokal, im Intranet und sonstwo dran. Das ziehst Du dann logo ganz locker per Tablet durch und kannst an dem Ding dann noch den Überblick behalten, ohne Dir einen Wolf zu wischen, ist schon klar;-)

Der "antiquierte" PC-User ist heute schon eine aussterbende Spezies.


Ich weiss - ich bin ein Dinosaurier;-)

Für mich sind die digitalen Schneidbrettchen trotzdem kein 'Arbeitsgerät', sondern maximal ein besserer Organizer mit Internetverbindung. Deshalb schrubte ich ja auch, das es Anwendersache ist.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 fakiauso

„Ich weiss, da war ich schon immer etwas behindi - Die Dinge, die Du über den Play Store von Google bekommst, sind ...“

Optionen
Die Dinge, die Du über den Play Store von Google bekommst, sind komplette Browser, keine Addon für einen bereits vorhandenen. Der Adblocker, den VC 1541 angeraten hat, wird über f-droid.org angeboten.

Richtig. Hier mal der Genaue Link.

Bin übrigens nicht der Meinung, dass der PC-User eine aussterbende Spezies ist. Ich habe hier im Büro drei Bildschirme im Halbrund stehen und gerade 12 Programme gleichzeitig laufen.

Da Michael als Redakteur arbeitet, gehe ich einmal davon aus, dass er 10-Finger schreiben kann. Ich habe das auf dem Berufskolleg gelernt und finde es mit Gold nicht aufzuwiegen.

Was die Junge Generation angeht, die alles per Smartphone machen, so ist mein Eindruck, dass viele von denen nach der Schule auch nicht Ausbildungsreif sind und auch sonst sehr blauäugig im Umgang mit Apps sind, die Nutzerdaten abschnorcheln. Hauptsache Bling Bling und hip. Die fallen meiner Erfahrung nach auch genauso oft auf Malware herein, wie die Sekretärin, kurz vor der Rente.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles VC1541

„Richtig. Hier mal der Genaue Link. Bin übrigens nicht der Meinung, dass der PC-User eine aussterbende Spezies ist. Ich ...“

Optionen
Da Michael als Redakteur arbeitet, gehe ich einmal davon aus, dass er 10-Finger schreiben kann.

Nein, leider nicht. Ich tippe mit den beiden Zeigefingern und Daumen für Leertaste, aber das geht durchaus recht flott, generell auch blind. :-)

bei Antwort benachrichtigen
VC1541

Nachtrag zu: „Richtig. Hier mal der Genaue Link. Bin übrigens nicht der Meinung, dass der PC-User eine aussterbende Spezies ist. Ich ...“

Optionen
Bin übrigens nicht der Meinung, dass der PC-User eine aussterbende Spezies ist. Ich habe hier im Büro drei Bildschirme im Halbrund stehen und gerade 12 Programme gleichzeitig laufen.

Habe gestern vergessen zu schreiben, dass die PC-Verkäufe zwar rückläufig sind, dies IMHO jedoch daran liegt, dass ein PC heute immer länger ausreicht, was dessen Rechenpower angeht.

Da Michael als Redakteur arbeitet, gehe ich einmal davon aus, dass er 10-Finger schreiben kann. Ich habe das auf dem Berufskolleg gelernt und finde es mit Gold nicht aufzuwiegen.

Da bin ich von einer falschen Annahme ausgegangen. Ich kann nur jedem empfehlen, 10-Finger-Schreiben zu lernen, auch wenn es mühsam ist am Anfang. Tastaturen werden wohl bis zu unserem Tod nicht verschwinden. Es lohnt sich!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Ich weiss, da war ich schon immer etwas behindi - Die Dinge, die Du über den Play Store von Google bekommst, sind ...“

Optionen
Das ziehst Du dann logo ganz locker per Tablet durch und kannst an dem Ding dann noch den Überblick behalten, ohne Dir einen Wolf zu wischen, ist schon klar;-)

Ich bin entäuscht von Dir, warum immer schwarz oder weiß?

Ich habe z. B. einen alten Spezi, dem ich auch schon mal bei seinen "Rechnern" helfe. Der ist Architekt und wird im nächsten Jahr 80 Jahre alt.
Wo der früher ganze Betttuch große Pläne mit rumschleppte schlept der heute sein Laptop oder das "Schneidbrettchen".
Natürlich hat der im Büro nicht nur Rechner und Drucker, sondern auch Fax und Plotter.

Ich kenne Außendienstler der verschiedensten Branchen, die haben nur noch Schneidbrettchen, Smartphone und wenn es hoch kommt ein Convertible, also Schneidbrett mit Tastatur.
Gedruckt wird über das Internet vom Stammhaus, von dort gehen dann die Aufträge oder Angebote zu den Kunden.

Übrigens sehe ich häufiger, in Regie-Zentralen, 20 oder mehr Monitore, wobei die also nicht unbedingt den Grad der "Arbeit" dokumentieren. ;-)
Und dann gibt es noch den Dachdecker, den Gas, Wasser, Scheiße Heini, oder den Metzger ectr. die mit Computer nichts, dafür mit Schneidbrettchen um so meht zu tun haben.
Ich habe weder am Tablet noch am Smartphone eine Tastatur, ich schaffe es mit meinen über 70 Lenzen noch locker vernünftig darauf zu schreiben und auf meinen Android Geräten läuft bei mir natürlich MS-Word und Exel.

Das Zeitalter der Computer steckt noch in den Kinderschuhen, das Zeitalter des PCs neigt sich allerdings dem Ende entgegen.

In diesem Sinne "Dino", all Zeit frohes Schaffen. :-)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone Android machen kann, wo ich noch unbedingt einen ...“

Optionen
Hm. Ich wüsste spontan nichts mehr, was ich nicht mit meinem Smartphone (Android) machen kann, wo ich noch unbedingt einen PC bräuchte.
  • so ziemlich alle guten Spiele kommen auf nem PC viel besser als auf jedem Handy oder Tablet (selbst Laptops müssen da oft passen)
  • Datenbanken
  • Excel-Tabellen
  • Präsentationen
  • richtige Bildbearbeitung
  • Viedeoschnitt
  • umfangreiche Recherchen
  • usw. usw.

Hab auch mal mit meinem S7 versucht Tastatur, Maus, ext. Festplatte und Monitor anzuschließen. Hat auch funktioniert. Nur lässt der OTG Adapter nicht gleichzeitig Laden des Handys UND Bildausgabe per HDMI zu. Somit qualifiziert sich das System nur für Gelegenheitsjobs.

Interessant fand ich aber den Ansatz von Microsoft mit dem Continuum-Modus für bestimmte Smartphones. Leider hat sich MS aber aus der ganzen Geschichte Windows 10 Mobile wohl verabschiedet. Somit kommt da wohl nichts mehr.

Einen neuen Anlauf für so ein Teil macht nun Samsung. Wer die Möglichkeit (Geld) hat, sich ein neues Samsung S8 (edge) zu leisten, der kann für nochmal 87€ mehr die DeX Station dazu kaufen. Damit wird es dann für den PC und Laptop schon "gefährlich". Ausser den HighEnd Games die es nicht für Android gibt, kann man damit schon wirklich richtig arbeiten.

Du kannst ja mal recherchieren ob es vergleichbares für Deine China-Teile gibt?

Gruß

Ralf

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles RW1

„so ziemlich alle guten Spiele kommen auf nem PC viel besser als auf jedem Handy oder Tablet selbst Laptops müssen da oft ...“

Optionen

Nur als Randnotiz:

UND Bildausgabe per HDMI

HDMI braucht es bei mobilen Android-Geräten (seit Version 4.2!) schon lange nicht mehr. Dafür gibt es inzwischen den Miracast-Standard bei dem Bildinhalte einfach per WIFI-Verbindung übertragen werden. Selbst günstige Fernseher können inzwischen Miracast, auch bei Windows 10 ist es integriert.

Beispiel: PC mit Windows 10 hängt an irgendeinem Display (oder Laptop mit Windows 10), Android-Gerät kann sich per Miracast mit dem Windows PC verbinden und sein Display übernehmen. Einen Miracast-HDMI-Dongle kriegt man bereits für 2,24 Euro (inklusive Versandkosten) aus China.

Bei eigentlich sämtlichen China-Android-Smartphones die ich kenne, ist Miracast vorhanden und es funktioniert auch bei den sehr günstigen Geräten um 100 bis 150 Euro gut. Ich betone "gut"! In der Praxis ist Miracast (ich teste mit Full-HD) noch nicht absolut perfekt, es kann gefühlt 0,3 bis 0,5 Sekunden verzögert sein, bis die Bildschirmdarstellung reagiert. Bei "Video-Streaming" von Android-Gerät zum Bildschirm ist das schnuppe, "Textverarbeitung" geht generell auch, nur bei  Actionspiele dürfte die Verzögerung inakzeptabel sein.

So oder so: wollte hier nur drauf hinweisen, dass es HDMI bei mobilen Geräten grundsätzlich einfach nicht mehr braucht. Und ob man nun einen winzigen Miracast-Dongle "rumschleppt" oder ein HDMI-Kabel dürfte kaum praxisrelevant sein.

Die von Dir gezeigte DexStation ist auch interessant, aber wohl Samsung-abhängig. Die Continuum-Idee von Microsoft ist auf Android auf jeden Fall durchaus schon Realität geworden - noch nicht perfekt aber immer besser. Als Stichwort sei noch genannt, dass alle Geräte ab Android 7 auch 2 Apps nebeneinander können. Das ist zwar keine echte Fenstertechnik dürfte in vielen Fällen für "Arbeiten" am großen Bildschirm mit einem Android-Gerät aber schon sehr cool sein.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Nur als Randnotiz: HDMI braucht es bei mobilen Android-Geräten seit Version 4.2! schon lange nicht mehr. Dafür gibt es ...“

Optionen

Das mit dem Miracast wusste ich, nur hilft das dennoch nicht weiter mit der Ladefunktion, die bei meinem S7 nicht gleichzeitig funktioniert, wenn ich den OTG Adapter dran habe. Vermutlich geht das bei keinem Mobilgerät das nicht USB3.1 Anschluß hat. Hab auch schon mal überlegt einen kontaktlosen Ladeschale zu kaufen.

Trotzdem Danke für den Link, werde den Billigadapter mal bestellen und testen. Mit meinem Fire-TV ginge das zwar auch, aber der steckt nunmal im Großbildfernseher im Wohnzimmer und befindet sich auch in einem anderem WLAN als meine Mobilgeräte.

Schöne Feiertage (zumindest hier und in BY).

Gruß

Ralf

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Können Smartphones inzwischen einen Desktop-PC ersetzen?“

Optionen
>>> Das nützt den Web-Betreibern gar nichts. Gezahlt wird
>>> nur noch für Klicks/Abrufeund nicht für Einblendungen.
Gut zu wissen. Dann muss man ja kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn man konsequent alles blockt.

Genau das habe ich auch gedacht ;-)

"Früher" war das für mich immer das Argument schlechthin gegen Werbung blocken: dass man einerseits kostenlos eine Website "konsumiert", andererseits deren Betreiber die Einnahmen verweigert, indem man das Nachladen von Werbung verhindert. Ich hatte mir das analog vorgestelt zum "Schalten" von Werbespots im Fernsehen oder Radio, da kann man ja auch nichts "blocken".

Wenn aber eh nur für das Draufklicken auf Werbung gezahlt wird, dann fällt diese Überlegung in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Glauben Sitebetreiber wirklich ernsthaft, dass normale Leute die Werbung anklicken???

Mir ist das einige Male versehentlich(!) passiert. Ich wollte einen weiterführenden Link einer Nachrichtenseite anklicken, genau in der Sekunde wurde irgendwo weiter oben auf der Seite ein Bild o.ä. zuende geladen. Dadurch sauste der Rest der Seite ein Stück weit in die Tiefe, sodass mein Mausklick ein Areal weiter oben auf der Website als gewünscht erwischte. Und wenn da dann ein Banner steht, tja...

Auch umgekehrt ist es schon passiert. Da hatte sich irgendwo oben auf der Seite ein Banner "ausgedödelt" und von allein beendet. Dadurch wurde der Platz oben wieder frei, so dass der Rest der Seite von unten wieder hochrückte. Und wieder landet der Mausklick, wenn unglücklicherweise simultan mit dem oben Beschriebenen platziert, dort wo er nicht sollte, und schon öffnet sich ein Tab von der Arschloch-Firma, die da ihre aufdringliche Werbung geschaltet hatte.

Nee, ohne die Blockerei ist das Internet heutzutage nur noch schwer genießbar.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„Genau das habe ich auch gedacht - Früher war das für mich immer das Argument schlechthin gegen Werbung blocken: dass man ...“

Optionen
und schon öffnet sich ein Tab von der Arschloch-Firma,

und bekommt von mir das Schild gezeigt "Wir müssen leider draußen bleiben".Lächelnd

Und wieder landet der Mausklick, wenn unglücklicherweise simultan mit dem oben Beschriebenen platziert, dort wo er nicht sollte,

Das geht auf dem Handy leider sehr schnell, auch mit breiten Fingern...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Genau das habe ich auch gedacht - Früher war das für mich immer das Argument schlechthin gegen Werbung blocken: dass man ...“

Optionen
"Früher" war das für mich immer das Argument schlechthin gegen Werbung blocken

Ich weiß, darüber haben wir schon gelegentlich diskutiert.

Wenn aber eh nur für das Draufklicken auf Werbung gezahlt wird, dann fällt diese Überlegung in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Genau so ist es.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen