Alternative Betriebssysteme 1.405 Themen, 9.939 Beiträge

Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....

Maybe / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Moin zusammen,

ich suche eine Möglichkeit, je nach Speicherplatz beliebige ISO-Images auf einem USB-Stick/HDD zu booten.

Es gibt zahlreiche, vorgefertigte Lösungen wie z.B. Sardu oder der !com ISO-Builder, die mich aber nicht zufrieden stellen. Sie sind programmiertechnisch auf bestimmte ISOs festgelegt und lassen sich durch z.B. umbenennen der Images ein wenig verändern.

Ich suche aber eine Möglichkeit, sowohl beliebige Linux-Live, Rescue-System und z.B. Windows PE Installations-Images zu booten.

Habt Ihr eine Idee dazu, in der ich nicht z.B. einen grub-Bootloader komplett selbst bearbeiten muss? Das wäre für absolutes Neuland.

Gruß

Maybe

PS: Der Beitrag steht bei alternativen Betriebssystemen, weil ich eben diverse System booten können möchte.

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Maybe

„Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....“

Optionen

Hallo Maybe,

die gewünschten Live-BS auf den USB-Stick installieren. WinX-Programme zuerst, anschließend Linux. Ganz zum Schluß Opensuse-Linux-Kde-Live. Opensuse schreibt für alle erkannten BS automatisch einen Grub-Bootloader in den MBR. 

Würde für jedes BS eine eigene Partition anlegen. /home und /swap kann gemeinsam genutzt werden. 

Stückzahl der BS hängt von der Größe des USB-Sticks ab! Es kommt eine ordentliche Datenmenge zusammen.

MfG.

violetta

PS.. http://download.opensuse.org/repositories/KDE:/Medias/images/iso/    und

https://de.opensuse.org/Portal:KDE_Live

bei Antwort benachrichtigen
Maybe violetta7388

„Hallo Maybe, die gewünschten Live-BS auf den USB-Stick ...“

Optionen

Moin violetta,

vom Prinzip her gute Idee. Afaik unterstützt aber Windows herstellerseitig keine Installation auf ein Wechselmedium. Mit viel Gebastel soll es wohl irgendwie gehen, aber nicht wirklich problemfrei.

Auf meinem Netbook nutze ich z.B. neben Win7 auf der SSD noch eine Kubuntu-Vollinstallation auf USB-Stick. Dank der inzwischen erhältlichen Mini-Sticks kann er auch dauerhaft angeschlossen bleiben.

Der Live-Stick soll aber plattformunabhängig sein, daher die Live-Systeme mit der Möglichkeit der Installation.

Ich switche dann wie gewohnt mit F12 beim Booten.

Danke und Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Maybe

„Moin violetta, vom Prinzip her gute Idee. Afaik unterstützt aber ...“

Optionen

Hallo Maybe,

eigentlich kein Problem.

Win7 tritt bei dieser Installation in den Hintergrund und als Bootloader wird Grub angeboten. Du solltest allerdings darauf achten, dass nicht Grub2 installiert wird!

Evtl.machtes sogar Sinn, den Bootloader auf eine separate Bootpartition zu legen, gilt besonders für Uefi-Installationen.

F12 verwendet den Win-Bootloader. Dieser wird sicherlich überschrieben und damit gelöscht werden.

Wenn Du mit Deinem Dualbootsystem zufrieden bist, dann würde ich alle weiteren zusätzlichen BS jeweils auf einen eigenen Live-USB-Stick legen und bei Bedarf eben direkt hierauf zurückgreifen. Deine jetzige Kombination Win7 und Kubuntu ist eine gute Wahl.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 Maybe

„Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....“

Optionen

Hallo,

der com! ISO-Booter unterstützt 20 Live-CDs sowie Acronis. Das wäre doch

für den Anfang gar nicht so schlecht.

http://www.nickles.de/thread_cache/539082120.html#_pc

Gruß
alpha25

bei Antwort benachrichtigen
Maybe gelöscht_320096

„Hallo, der com! ISO-Booter unterstützt 20 Live-CDs sowie Acronis. ...“

Optionen
der com! ISO-Booter unterstützt 20 Live-CDs sowie Acronis. Das wäre doch für den Anfang gar nicht so schlecht.

Moin,

das habe ich mir gestern auch gedacht, allerdings bin ich nicht frei in der Auswahl. Die vorhandenen ISO, auch mit dem Addon, sind veraltet (2010) und lassen sich nicht durch umbenennen manipulieren.

So habe ich versucht, ein aktuelles Kubuntu einzufügen, indem ich das ISO einfach wie vorgegeben umbenannt habe. Ein Booten vom neueren ISO scheitert aber.

Diese Komplettlösungen sind sehr eingeschränkt auf ihre Auswahl, auch wenn sie, wie auch bei Sardu, bereits viele Möglichkeiten bieten.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320096 Maybe

„Moin, das habe ich mir gestern auch gedacht, allerdings bin ich ...“

Optionen

Doch, das geht. Wäre dem nicht so, hätte ich ja z. B. Acronis True

Image 2010 nicht hinzufügen können.

Ich mußte nur die entsprechende ISO-Datei im Ordner images unterbringen

und eine passende CFG-Datei im Ordner syslinux\config erstellen.

Im Falle von Acronis True Image heißt diese:

LABEL ACRONISTI2010
MENU LABEL Acronis True Image 2010
KERNEL /boot/grub/grub.exe
APPEND --config-file="default 0;timeout 0;hiddenmenu;title ACRONISTI2010;find--set-root /images/ACRONISTI2010.iso;map /images/ACRONISTI2010.iso (hd32);map --hook;root (hd32);chainloader (hd32)"

Außerdem muß die boot\syslinux_isoboot.cfg bearbeitet werden. Im USB-Stick

auf dem Bild sieht sie so aus:

LABEL -
MENU DISABLE
MENU LABEL ---------------------------------------------------------[BOOT-TOOLS]---
INCLUDE /boot/syslinux/config/acronisti2010.cfg
INCLUDE /boot/syslinux/config/acronisti11.cfg
INCLUDE /boot/syslinux/config/acronisdisk11.cfg
INCLUDE /boot/syslinux/config/acronisdisk10.cfg
INCLUDE /boot/syslinux/config/dft.cfg
INCLUDE /boot/syslinux/config/hdt.cfg

http://www.nickles.de/thread_cache/539082120.html#_pc 

Gruß
alpha25

bei Antwort benachrichtigen
ABatC Maybe

„Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....“

Optionen

Schau dir mal Easy2Boot an. Frisst alles, Windows CDs. Linux CDs, Dos-CDs, bootfähige ISOs jeder Art...

http://www.easy2boot.com/

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Maybe

„Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....“

Optionen

Hallo Maybe,

vermutlich kennst du die Seite schon ...  zum Nachlesen:
http://www.wintotal.de/der-universale-multiboot-stick/

MfG
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe

Nachtrag zu: „Multi-ISO Bootsystem im Selbstbau....“

Optionen

Moin,

danke Für Eure Antworten. Ich werde die Vorschläge mal durcharbeiten und schauen, welche am Besten zu meinen Anforderungen und Ambitionen passt ;-)!

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Maybe

„Moin, danke Für Eure Antworten. Ich werde die Vorschläge mal ...“

Optionen

Tja, leider taugt keiner der vorgeschlagenen Wege für mein Problem:

Ähnlich, aber doch anders:

Isos auf dem Rechner, z.B. unter /home/download

Unter Grub direkt drauf zugreifen und diekt starten, hab ich bisher nicht gebacken bekommen.

http://forum.linux-club.de/viewtopic.php?f=91&t=120102

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
AlfUlm Maybe

„Moin, danke Für Eure Antworten. Ich werde die Vorschläge mal ...“

Optionen

Du hältst uns aber auf dem Laufenden?
Auch ich bin am Ergebnis interessiert.

Gruß AlfUlm

bei Antwort benachrichtigen
Maybe AlfUlm

„Du hältst uns aber auf dem Laufenden? Auch ich bin am Ergebnis ...“

Optionen
Du hältst uns aber auf dem Laufenden? Auch ich bin am Ergebnis interessiert.

Sorry für die späte Antwort. Ich war in der letzten Zeit bei anderen "Projekten" beschäftigt. Momentan hängt es hier auch ein wenig an der vorhandenen Hardware. Meine größten USB-Sticks haben grade mal 16GB und das wird bei modernen BS recht schnell eng.

Aber vergessen habe ich die Thematik noch nicht! ;-)

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen