Allgemeines 21.983 Themen, 148.557 Beiträge

Journalisten und Staatsknete

winnigorny1 / 72 Antworten / Baumansicht Nickles
Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI winnigorny1 „Journalisten und Staatsknete“
Optionen

Tja, da braucht man sich dann auch nicht mehr wundern, warum die öffentlich rechtlichen mehr und mehr zu Hofberichterstatter der Bundesregierung verkommt.

Einheitsbrei und -Meinung wohin man schaut im Rundfunk.

Auch eine gute Quelle, die laufen über Verstrickungen im ÖRR berichtet:
oerrblog | Twitter, Instagram, Facebook, TikTok | Linktree

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „Tja, da braucht man sich dann auch nicht mehr wundern, warum die öffentlich rechtlichen mehr und mehr zu ...“
Optionen
Tja, da braucht man sich dann auch nicht mehr wundern, warum die öffentlich rechtlichen mehr und mehr zu Hofberichterstatter der Bundesregierung verkommt.

Auch du interpretierst meine Intentionen falsch und willst das offensichtlich auch nicht anders sehen. Die Medien sind alles andere geworden, als die Hofberichterstatter der Regierung. Eher der militarisierten Opposition.

Wenn man jetzt mal von der AfD absieht, die völlig außer Rand und Band gerät und deren "Putin-Freundlichkeit" ganz andere Gründe hat, als die meisten denken. Diese rechte Bande ist alles. nur keine demokratische politische Partei oder Strömung. Die sind den Reichsbürgern, der NPD und Konsorten einfach zu nahe.

Nein, die Medien versuchen eher, die Bürger in Richtung der Merz-CDU zu schieben.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 winnigorny1 „Auch du interpretierst meine Intentionen falsch und willst das offensichtlich auch nicht anders sehen. Die Medien sind ...“
Optionen
die Bürger in Richtung der Merz-CDU zu schieben.

einen Kanzler Merz, oder noch schlimmer König Markus als Kanzler. Unvorstellbar für mich. Das wäre ein Grund das Land zu verlassen.

Die Welt k?nnte so sch?n sein. G?be es nicht Hass, Neid und die unendliche Dummheit der Menschen.
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI winnigorny1 „Auch du interpretierst meine Intentionen falsch und willst das offensichtlich auch nicht anders sehen. Die Medien sind ...“
Optionen
Nein, die Medien versuchen eher, die Bürger in Richtung der Merz-CDU zu schieben.

Das passt was nicht zusammen. In den Nachrichten deiner Links wird davon geschrieben, dass die Bundesregierung Journalisten in größerem Umfang bezahlt (besticht?).

Die CDU mit Merz ist, das dürfte dir bekannt wein, nicht Teil der Bundesregierung.

Wie passt das mit deiner Ansicht zusammen?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „Das passt was nicht zusammen. In den Nachrichten deiner Links wird davon geschrieben, dass die Bundesregierung ...“
Optionen
Das passt was nicht zusammen. In den Nachrichten deiner Links wird davon geschrieben, dass die Bundesregierung Journalisten in größerem Umfang bezahlt (besticht?).

Mehr oder weniger: Ja. Auch wenn das wohl eher Peanuts sind.....

Die CDU mit Merz ist, das dürfte dir bekannt wein, nicht Teil der Bundesregierung. Wie passt das mit deiner Ansicht zusammen?

Nur weil die Opposition sind, kannst du doch nicht behaupten, dass die das nicht machen würden. OK - Sie machen es u.U. wohl nicht, weil sie es nicht nämlich nicht nötig haben, weil die Meinungsmacher-Monopole ohnehin - und das völlig kostenlos - krampfhaft versuchen, sie wieder an die Macht zu schreiben.

Schau da doch bitte auch mal in diesen Link ab Minute 11:36:

https://www.youtube.com/watch?v=nIP_AxzeVbM

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI winnigorny1 „Mehr oder weniger: Ja. Auch wenn das wohl eher Peanuts sind..... Nur weil die Opposition sind, kannst du doch nicht ...“
Optionen
Nur weil die Opposition sind, kannst du doch nicht behaupten, dass die das nicht machen würden.

Das habe ich doch nie behauptet. Ich sagte, deine News passen nicht zu deiner Behauptung, dass die Opposition die Journalisten bezahlen würden.

Klar, Verflechtungen gibt es auf allen Seiten, aber so wie du es darstellst, dass angeblich nur die "bösen" Konservativen Einfluss auf die Medien nehmen - das halte ich für falsch.

Die große deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft z.B. gehört sogar ganz der SPD:
Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft – Wikipedia

Und die "Bezahlungen" an Journalisten in Gesamthöhe von fast 1,5 Millionen als Peanuts einzuordnen, na gut. Jedem seine Meinung.

Deutscher Bundestag - Honorare an Journalisten in Höhe von 1,47 Millionen

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „Das habe ich doch nie behauptet. Ich sagte, deine News passen nicht zu deiner Behauptung, dass die Opposition die ...“
Optionen
Klar, Verflechtungen gibt es auf allen Seiten, aber so wie du es darstellst, dass angeblich nur die "bösen" Konservativen Einfluss auf die Medien nehmen - das halte ich für falsch.

Das habe ich, wenn du genau nachliest, eigentlich nie behauptet. Höchstens in der Abweichung, dass die CDU es gar nicht nötig hat, dafür zu bezahlen müssten.

Da nämlich die großen Meinungsmonopole ohnehin für das CDU- und FDP-Klientel, nämlich die Reichen und Superreichen, also auch im eigenen Namen und Interesse, schreiben, moderieren und senden.

Und im letzteren Fall vor allem die sogenannten "freien" Sender - nicht die ÖR, da die, wenn auch in Maßen, kontroliert werden.....

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
tywin IDE-ATAPI „Das passt was nicht zusammen. In den Nachrichten deiner Links wird davon geschrieben, dass die Bundesregierung ...“
Optionen

Tatsächlich handelt es sich um Journalisten des ÖRR, die aus den Ministerien der Regierung bezahlte Aufträge erhielten.

Mit der Geheimhaltung hat es wohl auch nicht so funktioniert. Inzwischen hat man die Nummern einzelnen Journalisten zuordnen können.

https://pleiteticker.de/geheim-liste-enttarnt-diese-journalisten-von-ard-und-zdf-lassen-sich-von-der-regierung-bezahlen/

Eine interessante Gesprächsrunde zu diesem Thema mit dem ehemaligen ZDF-Journalisten Peter Hahne findet man hier:

https://www.youtube.com/watch?v=_jRX4rYDz4I

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 tywin „Tatsächlich handelt es sich um Journalisten des ÖRR, die aus den Ministerien der Regierung bezahlte Aufträge erhielten. ...“
Optionen

Hallo tywin! - Immer hübsch auf dem Teppich bleiben.... Denn der Betreiber des zweiten Links gehört auch zu den üblichen Verdächtigen:

https://medieninsider.com/eigene-plattform-mehr-sendungen-julian-reichelt-rome-medien-plane/14084/

Der ist natürlich bestrebt (im Sinne von Vorteilsnahme für die CDU), hier ordentlich in die Kerbe zu hauen.

Dazu ein Zitat aus dem oberen Link:

"Reichelt setzt aber nicht nur seine Videos fort: Er macht dort weiter, wo er bei Bild aufgehört hat. Im Zentrum seines Schaffens steht meinungsgetriebener Journalismus, manch einer würde sagen: mehr Meinung als Journalismus. Er macht weiter, was er am besten kann: er kommentiert, er polemisiert, er polarisiert. Dabei treibt er sein damaliges Bild-Konzept auf die Spitze. Er inszeniert sich als Stimme des kleinen Mannes mit einer zusätzlichen Brise Empörung. ".

Das Schöne für die CDU - dafür muss sie ihn gar nicht bezahlen, LOL!

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI winnigorny1 „Hallo tywin! - Immer hübsch auf dem Teppich bleiben.... Denn der Betreiber des zweiten Links gehört auch zu den üblichen ...“
Optionen

Reichelt scheint tendenziös zu berichten, vlt. auch polemisieren, das scheint so.

Machen das aber andere Medien, bis hin zu den ÖRR nicht?
Und wenn du schon ein Freund davon bist, immer hinter die Kulissen zu schauen, was gibt dir die Sicherheit, dass die Herausgeber der "Medieninsider.com" nicht auch politisch agitieren?

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 winnigorny1 „Journalisten und Staatsknete“
Optionen
Haben wir es nicht schon lange geahnt

 - wir???   ich und ne Menge Leute, die ich kenne, gehören jedenfalls nicht dazu.

Was ist jetzt die

gesicherte Erkenntnis

Dass die Bundesregierung für Aufträge bezahlt?

Es gibt eine ganze Zahl von Menschen und Vereinigungen, die nicht nur die Journalisten sondern auch genug Politiker in ihrem Sinne beeinflussen und für sich arbeiten lassen.
Wie heißt das Wort dafür, fägt mit L an. Fällt mir grade nicht ein.
Und nicht für lumpige 1,5 Mio in rund fünf Jahren - oder war das etwa für jeden einzelnen der Journalisten?

SRY - ich werde die Artikel nicht lesen.

Heute war ein anderes Datum, das mich beschäftigt hat,  Proteste gegen Atomkraftwerke und ggf. Nicht Abschalten und die Erinnerung an Fukushima vor 12 Jahren.

Oder regst du Dich mehr über die Rundfunkgebühr auf und findest es besser, wenn die gleich von "der Bundesregierung" bezahlt werden?

Na, dann gucken wir mal, wenn wieder eine richtig sogenannte "konservative" Regierung kommt wie früher mal so lange.
Da lernen alle ja dann wieder total um, die diese Nachrichten usw. dann hören, sehen  oder lesen.
Darin bin ich noch nicht so geübt, habe ja einen Großteil des Lebens in einer Welt verbracht, in der Zeitungen nicht glaubwürdig waren - außer bei Lokalnachrichten und hin und wieder beim Wetter.

Guten Morgen!

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne_21 „- wir??? ich und ne Menge Leute, die ich kenne, gehören jedenfalls nicht dazu. Was ist jetzt die Dass die Bundesregierung ...“
Optionen
Guten Morgen!

Moin! - Ich fürchte, du mißverstehst meine Intentionen. Ich ziele darauf ab, dass fast alle Medien unter einem Dach sind, nämlich dem von Burda. Und ich ziele darauf ab, dass es durch die Gleichschaltung fast schon Konsens wurde, das Militärische und das Heldentum auf den Thron zu heben und jeden als Putin-Versteher und damit als Vaterlandsverräter zu brandmarken, der der Meinung ist, dass neben der militärischen Intervention unbedingt auch eine diplomatische aufrechterhalten werden muss.

Frieden wurde letztlich in der Geschichte immer erst durch Verhandlungen erreicht. Die andere Alternative läuft in unserem Jahrhundert wahrscheinlich nur auf eines hinaus: Die totale Vernichtung.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 winnigorny1 „Moin! - Ich fürchte, du mißverstehst meine Intentionen. Ich ziele darauf ab, dass fast alle Medien unter einem Dach ...“
Optionen
du mißverstehst meine Intentionen.

Das ist sehr offensichtlich so.

Ich ziele darauf ab, dass fast alle Medien unter einem Dach sind, nämlich dem von Burda.

Ist das wirklich so?
Dass Burda bei den bunten Zeitschriften oben steht ist klar.
Dazu gehören auch Chip - und Focus.

Doch habe ich bei schneller Durchsicht der Antwort auf die Anfrage der AFD keine gefunden, die für Hubert Burda Media arbeiten. In Deinen Links ganz oben auch nicht.
Könnten natürlich etliche von den zahlreichen freiberuflich tätigen Journalisten unter den 197 aufgeführten Personen sein.

Also weiter mit den Befürchtungen.
Die ich beim Medienkosum gar nicht heraus lesen oder hören kann.
Weil ich kein Mann bin und als Frau mir kriegerisches Heldentum nicht so nah ist? 

Anne

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne_21 „Das ist sehr offensichtlich so. Ist das wirklich so? Dass Burda bei den bunten Zeitschriften oben steht ist klar. Dazu ...“
Optionen
Dass Burda bei den bunten Zeitschriften oben steht ist klar. Dazu gehören auch Chip - und Focus.

Sorry - nicht Burda - sondern Bertelsmann. Denn auch bei Springer sitzt Bertelsmann führend drin. Und nicht nur in Print-Medien. Guck mal nach Verquickungen der sog. "Freien" TV-Sender. RTL, SAT1 und deren ganzen Ableger. Oder Guck dir mal das Video von Volker Pispers über das Bankenwesen an, die gegen Ende eben auf die Verquickung der Medien mit der Politik hinweist und wie von denen Politik gefördert, demontiert und manipuliert wird:

Dort wirst du dann ab Minute 11:36 über die Medienlandschaft "rückstandslos" aufgeklärt. Aber auch alles vorher in diesem Video ist unbedingt sehens- und hörenswert. Ruhig danach mal alles anschauen/hören:

https://www.youtube.com/watch?v=nIP_AxzeVbM

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 winnigorny1 „Sorry - nicht Burda - sondern Bertelsmann. Denn auch bei Springer sitzt Bertelsmann führend drin. Und nicht nur in ...“
Optionen

Hey, Winni und THX für die Antwort.
meine Antworten stehen teils genau in der aktuellen Antwort von @fakiauso. Auch wenn Du die als arrogant klassifizierst.

Pispers Auftritte kenne ich ziemlich gut.
Über die Verteilung der Medien gab es einmal sehr gute öffentliche Diskussionen und Auflistungen.
Und auch wenn ich die nicht alle im Kopf abrufbar habe, kann ich im Internet-Zeitalter jederzeit Informationen über die Veranlagung und Richtung von Medien und web-Seiten recherchieren.

EOD - Anne

bei Antwort benachrichtigen
zarastro winnigorny1 „Moin! - Ich fürchte, du mißverstehst meine Intentionen. Ich ziele darauf ab, dass fast alle Medien unter einem Dach ...“
Optionen

Hallo winnigorny1,

erstaunlich das es in Europa noch jemanden mit Deiner Ansicht gibt. Meine

Hochachtung.

Gruß

Zarastro

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 zarastro „Hallo winnigorny1, erstaunlich das es in Europa noch jemanden mit Deiner Ansicht gibt. Meine Hochachtung. Gruß Zarastro“
Optionen
erstaunlich das es in Europa noch jemanden mit Deiner Ansicht gibt. Meine Hochachtung.

Danke. - Ich selbst beobachte schon länger die "Gleichschaltung" und die Verächtlichmachung kritischer Denker. Manchmal fürchte ich, dass das Wort "Vaterlandsverräter" bald eine erstaunliche Renissance erleben wird....

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
zarastro winnigorny1 „Danke. - Ich selbst beobachte schon länger die Gleichschaltung und die Verächtlichmachung kritischer Denker. Manchmal ...“
Optionen

Leider sind es zu wenig.

Gruß

Zarastro.

bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI Anne_21 „- wir??? ich und ne Menge Leute, die ich kenne, gehören jedenfalls nicht dazu. Was ist jetzt die Dass die Bundesregierung ...“
Optionen
Was ist jetzt die gesicherte Erkenntnis Dass die Bundesregierung für Aufträge bezahlt? Es gibt eine ganze Zahl von Menschen und Vereinigungen, die nicht nur die Journalisten sondern auch genug Politiker in ihrem Sinne beeinflussen und für sich arbeiten lassen. Wie heißt das Wort dafür, fägt mit L an. Fällt mir grade nicht ein. Und nicht für lumpige 1,5 Mio in rund fünf Jahren - oder war das etwa für jeden einzelnen der Journalisten?

Ein Unrecht mit einem Unrecht an andere Stelle zu relativieren, klingt für mich kaum nach einem Grundpfeiler einer Demokratie.

Viele aber scheinen sich solch ein Denken heutzutage angeeignet zu haben - das macht mir ehrlich gesagt Angst.

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 IDE-ATAPI „Ein Unrecht mit einem Unrecht an andere Stelle zu relativieren, klingt für mich kaum nach einem Grundpfeiler einer ...“
Optionen
Ein Unrecht

Von was für einem Unrecht sprichst Du hier?

Du selbst versuchst nie, andere Leute von Deiner Meinung zu überzeugen - denn die ist ja    i m m e r   richtig!!!

Bei dem angesprochenen Thema ist es einfach schwer, zwischen richtig und falsch bei Nachrichten zu unterscheiden.
Ich bin damit aufgewachsen, Nachrichten auf ihren Zweck gut zu prüfen.
Der Staat, der immer Recht hatte sowie meine Erziehung, die religiös beeinflusst war.

Ich weiß jetzt nicht, was hier so besonders an Presse und Medien sein soll

Ich bin nicht gezwungen, das Zeug für wahr zu nehmen, das verbreitet wird.

Ich kann mich informieren und selbst mit anderen Leuten über deren und meine Meinung reden. Es gibt Parteien mit unterschiedlicher Ausrichtung, die durch Wahlen an oder in die Regierung kommen können.
Auch die AfD ist eine Partei, KPD nicht mehr.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI Anne_21 „Von was für einem Unrecht sprichst Du hier? Du selbst versuchst nie, andere Leute von Deiner Meinung zu überzeugen - ...“
Optionen
Du selbst versuchst nie, andere Leute von Deiner Meinung zu überzeugen - denn die ist ja    i m m e r   richtig!!!

Nette Unterstellung.

Ist das eines dieser Argumente, die mich von deiner Meinung überzeugen sollen? Du hast eine bemerkenswerte Diskussionskultur...

Von was für einem Unrecht sprichst Du hier?

Journalisten der Massenmedien, insbesondere des ÖRR, sollten Unabhängig berichten.
Lassen sie sich aber dafür von Staat bezahlen, ist das moralisch im höchsten Maße verwerflich.

Statt diese Unrechtmäßigkeit anzuprangern, sie schulterzuckend mit dem Verweis auf Lobbyismus abzutun, halte ich für gefährlich.
Gut, dir macht dieser Sumpf nichts aus, weil du ja anscheinend die Nachrichten für dich selbst filterst, der Großteil der Konsumenten macht dies aber leider nicht.
Nicht umsonst werden die Massenmedien auch die vierte Macht im Staate genannt, und sind mindestens ein virtueller Pfeiler unserer Demokratie.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „Nette Unterstellung. Ist das eines dieser Argumente, die mich von deiner Meinung überzeugen sollen? Du hast eine ...“
Optionen
Statt diese Unrechtmäßigkeit anzuprangern, sie schulterzuckend mit dem Verweis auf Lobbyismus abzutun, halte ich für gefährlich.

Genaugenommen sollte man den Lobbyismus als saugefährlich brandmarken. Der größte Lobbyverein in Europa ist z.B. das Europa-Parlament. Da feiert die Lobby fröhliche Urstände. Und wenn die Lobby soviel Macht hat, kann man auch schon längst nicht mehr von Demokratie sprechen. Korrekterweise müßte es Wirtschaftsoligarchie heißen.

Das ist auch der Grund, warum ich die Gründung des EU-Parlaments, dem jegliche demokratische Legitimation fehlt (es hat noch keine Europaweiten Wahlen gegeben, in dem der Bürger die Volksvertreter und/oder Parteien über Erst- und Zweitstimme wählen konnte) als Steilvorlage für eine faschistoide Übernahme sehe.

Die Besetzung des EU-Parlamentes erfolgt nach Parteienproporz und dabei spielt die Lobby die erste Geige. - Und genau deshalb widersetzt sich das EU-Parlament auch nicht einer faschistoiden Aneignung. Auch unser Adolf hatte damals große Unterstützung durch die Wirtschaft erfahren.

Das ist auch einer der Gründe, warum Verbraucherschutz bei uns in Europa eher kleingeschrieben und Gesetze dafür auf die lange Bank geschoben und bis zur Unkenntlichkeit verwässert werden.

Beispiel:

Jeder Dummkopf weiß, dass Kunststoffverpackungen um fetthaltige Lebensmittel krebserregend und genverändernd sind und zur Unfruchtbarkeit führen, weil die Weichmacher im Kunststoff fettlöschlich sind und von uns gegessen werden. Aber kein Politiker - nicht einmal die Grünen - unternimmt etwas dagegen......

Aber:
Spielzeug aus China, das Weichmacher enthält, wird verboten, weil Kinder das in den Mund nehmen könnten.... Na, klingelt's????

Nicht umsonst werden die Massenmedien auch die vierte Macht im Staate genannt, und sind mindestens ein virtueller Pfeiler unserer Demokratie.

So ist es. Und die Printmedien und die "freien" Fernsehsender gehören den 4 reichsten Familien im Lande. Und deshalb hat die CDU es nicht nötig, Journalisten zu bezahlen.

Denn da die Medien zur Kern-Zielgruppe der CDU gehören, ist die Journaille ohnehin Steigbügelhalter der CDU......

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 winnigorny1 „Genaugenommen sollte man den Lobbyismus als saugefährlich brandmarken. Der größte Lobbyverein in Europa ist z.B. das ...“
Optionen
hat die CDU es nicht nötig, Journalisten zu bezahlen.

Bis wann in der vorliegenden Auftragsliste der bezahlten Journalisten war die CDU Regierungspartei mit Kanzlerin?

Sehr unsauber recherchiert und argumentiert.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne_21 „Bis wann in der vorliegenden Auftragsliste der bezahlten Journalisten war die CDU Regierungspartei mit Kanzlerin? Sehr ...“
Optionen
Bis wann in der vorliegenden Auftragsliste der bezahlten Journalisten war die CDU Regierungspartei mit Kanzlerin?

Sag du es mir.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 IDE-ATAPI „Ein Unrecht mit einem Unrecht an andere Stelle zu relativieren, klingt für mich kaum nach einem Grundpfeiler einer ...“
Optionen
klingt für mich kaum nach einem Grundpfeiler einer Demokratie.

Der da wäre?Unentschlossen

Viele aber scheinen sich solch ein Denken heutzutage angeeignet zu haben

Das war nie anders.

Demokratie hin, Demokratie her, das Volk entscheidet nie.
Und selbst der gewählte Mehrheitsvertreter mach was er lustig ist wenn er/sie/es erst einmal gewählt ist  >siehe 16 Jahre Merkel.

Volksentscheid in Deutschland, nein danke, hatten wir schon mal...

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Der da wäre? Das war nie anders. Demokratie hin, Demokratie her, das Volk entscheidet nie. Und selbst der gewählte ...“
Optionen
Volksentscheid in Deutschland, nein danke, hatten wir schon mal...

Stimmt. Aber auch eine annähernd echte Basisdemokratie. In München. Vor vielen, vielen Jahren. Ist aber auf übel harte Tour wieder abgeschafft worden, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Und das Einzige was offensichtlich sein darf, ist die parlamentarische Demokratie.

Mit all ihren Schwächen und gefährlichen Ansatzpunkten wie Lobbyismus, schlechte Bildungspolitik (da auch von der (Industrie)Lobby bestimmt) und in der Folge fehlendes demokratisches Bewußtsein und Handeln des Bürgers. Man lässt auch gern von oben machen.... Das ist ja so bequem. Ist schon unbequem genug, alle 4 Jahre wählen zu müssen (werden ja auch immer weniger, die wählen - OK die Politikverdrossenheit spielt auch eine Geige).

Ach so - wovon ich oben gelabert habe? Von der Räterepublik......

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Stimmt. Aber auch eine annähernd echte Basisdemokratie. In München. Vor vielen, vielen Jahren. Ist aber auf übel harte ...“
Optionen
Aber auch eine annähernd echte Basisdemokratie.

Was erwartest Du davon?
Ein Mitspracherecht des Einzelnen?
Demokratie:

Demokratie ist ein Begriff für Formen der Herrschaftsorganisation auf der Grundlage der Partizipation bzw. Teilhabe aller an der politischen Willensbildung.

Teilhabe aller an der politischen Willensbildung.
Wie soll man sich das, bei 55 Millionen Wahlberechtigten, vorstellen?
Wöchentlich eine Abstimmung und wir brauchen keine Gewerkschaften mehr zum Streiken.
Zählt die einfache, oder die zweidrittel Mehrheit?

Wer nicht zur Mehrheit gehört, hat auch dabei wieder mit Zitronen gehandelt.Lachend

Ich bin dafür, aus der EU ein Kaiserreich zu machen, in dem Deutschland dauerhaft den Kaiser stellt -ich hätte da schon einen im Auge (aua).

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI hatterchen1 „Der da wäre? Das war nie anders. Demokratie hin, Demokratie her, das Volk entscheidet nie. Und selbst der gewählte ...“
Optionen
Der da wäre?

Die vierte Gewalt im Staate, speziell der ÖRR, der unabhängig und staatsfern seine Aufgabe übernehmen sollte.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 IDE-ATAPI „Die vierte Gewalt im Staate, speziell der ÖRR, der unabhängig und staatsfern seine Aufgabe übernehmen sollte.“
Optionen
speziell der ÖRR

Der dazu völlig autark auf dem Mond angesiedelt würde und aus einer KI bestehen müsste.

Ich habe Deinen Wunsch registriert und werde ihn zur gegebenen Zeit dem Weihnachtsmann vortragen.Zwinkernd

Nimm`s mir nicht übel, aber gerade die Medien sollen aufpassen...Unentschlossen. Auch noch die ÖR?
Die seit ihrer Gründung der Politik gehören?
Den Bock zum Gärtner machen? Aber das hatten wir ja auch schon.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 winnigorny1 „Journalisten und Staatsknete“
Optionen

Die Anfrage der AfD hat doch nichts Anderes im Hinterkopf, als eine generelle Abhängigkeit und Auftragsarbeit des ÖR und seiner Mitarbeiter zu suggerieren. Hier wird einfach nur polemisiert.

Und dazu wird halt wie üblich in cherry-picking gemacht und so getan, als ob die hier bekannten Fälle auf alles und jeden zutrifft, was nicht der Fall ist. Der halbwegs vernünftige Beitrag auf Telepolis kratzt das auch ein wenig an.

Der oerrblog ist dagegen wertneutrales Berichterstatten mit absolut sauberen Quellen. Es empfiehlt sich also immer, auf das Dahinter zu schauen.

Das insgesamt Medien immer zu einem Gutteil Instrument der herrschenden Klasse sind und diese daher selbige für ihre Agenda nutzen, ist ungefähr so neu wie Asbach...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Die Anfrage der AfD hat doch nichts Anderes im Hinterkopf, als eine generelle Abhängigkeit und Auftragsarbeit des ÖR und ...“
Optionen
Das insgesamt Medien immer zu einem Gutteil Instrument der herrschenden Klasse sind und diese daher selbige für ihre Agenda nutzen, ist ungefähr so neu wie Asbach...

Schon, aber man sollte immer wieder daraufhinweisen, denn die Mehrheit der Menschen "vergißt" das immer wieder gern.

Aber: Danke für den Link. Aber lies ruhig mal, was ich Anne_21 dazu noch geschrieben habe.....

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 winnigorny1 „Schon, aber man sollte immer wieder daraufhinweisen, denn die Mehrheit der Menschen vergißt das immer wieder gern. Aber: ...“
Optionen

Da muss ich nix lesen oder wissen. Affronts gab und gibt es immer gegen die ÖR.

Wir haben ja immer noch die Wahl zwischen einer durchprivatisierten Medienlandschaft mit Bullshit- und Skandal"berichten" wie in den USA oder einer durchregulierten staatlichen Propagandamaschine wie in Russland oder der Türkei.

So schlecht sind also weder die ÖR noch unabhängige Medien in der Bundesrepublik. Das dabei jeder seinen Senf für und gegen alles abgeben kann, so gehaltvoll oder -los sie auch sein mögen, spricht ja eher dafür, dass das Recht auf freies Äußern der Meinung sehr hoch steht.

Nur hapert´s manchmal eben auch unbewusst und gerne auch bewusst mit dem Differenzieren und Unterscheiden von Meinung und Fakten. Das zeigt sich gerade auf den diversen Kanälen der sozialen Medien, wo eben auch viel Unsinn verbreitet wird und von Menschen, die solchen Meinungen grundsätzlich zustimmen und die in "ihrer Blase" dazu neigen, dort Verbreitetes als "wahr" zu akzeptieren, obwohl die Fakten anders liegen. Das wird aber aus o.g. Gründen nicht hinterfragt und ausgeblendet.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Da muss ich nix lesen oder wissen. Affronts gab und gibt es immer gegen die ÖR. Wir haben ja immer noch die Wahl zwischen ...“
Optionen

Da muss ich nix lesen oder wissen. Affronts gab und gibt es immer gegen die ÖR.

So eine Aussage - sorry - grenzt aber durchaus schon an Arroganz. Und eventuelle "bezahlte" und i.d.R. häufig abgeprochene Bereichterstattung (vor allem bei Interviews) als "Affront" gegen die ÖR abzutun macht die Sache auch nicht besser.

Wir haben ja immer noch die Wahl zwischen einer durchprivatisierten Medienlandschaft mit Bullshit- und Skandal"berichten" wie in den USA oder einer durchregulierten staatlichen Propagandamaschine wie in Russland oder der Türkei.

Wo siehst du denn bitte Unterschied zu einer durchprivatisierten Medienlandschaft mit Bullshit- und Skandal"berichten" wie in den USA????? Das ist nicht nur Ignoranz, sondern Blindheit auf dem einen Auge. Da kann ich kaum einen Unterschied ausmachen.

Was den nachfolgenden Teil deines Satzes angeht, gebe ich dir natürlich Recht. Aber das davor????? *kopfschüttel* - so eine Aussage hätte ich, gerade von dir, nicht erwartet.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 winnigorny1 „Da muss ich nix lesen oder wissen. Affronts gab und gibt es immer gegen die ÖR. So eine Aussage - sorry - grenzt aber ...“
Optionen
So eine Aussage - sorry - grenzt aber durchaus schon an Arroganz. Und eventuelle "bezahlte" und i.d.R. häufig abgeprochene Bereichterstattung (vor allem bei Interviews) als "Affront" gegen die ÖR abzutun macht die Sache auch nicht besser.


Denkst Du ernsthaft, dass bei Interviews und Berichten zumindest ab einer bestimmten Kategorie der Beteiligten irgendetwas ohne vorheriges Authorisieren veröffentlicht wird? Und nimmst Du ebenfalls ernsthaft an, dass die Privaten auch nur ansatzweise anders arbeiten?

Wegen einer derart offensichtlich im polemischen Sinne gestellten Anfrage der AfD sind dann die Mehrheit der Mitarbeiter im ÖR, die ernsthaft, neutral und (selbst)kritisch berichten, offensichtlich nicht mehr existent?

Ansonsten mache doch in kurzen und verständlichen Sätzen klar, wo jetzt speziell Dein Punkt in Bezug zu dieser Anfrage und deren Ergebnissen ist außer dem Umstand, dass es auch in den ÖR bezahltes und tendenziöses Schreiben gibt, was aber irgendwie auch vorher schon jeder wissen konnte.

Wo siehst du denn bitte Unterschied zu einer durchprivatisierten Medienlandschaft mit Bullshit- und Skandal"berichten" wie in den USA????? Das ist nicht nur Ignoranz, sondern Blindheit auf dem einen Auge. Da kann ich kaum einen Unterschied ausmachen.


Die scheint aber dann eher auf Deiner Seite zu liegen, denn da werden die ganzen von mir genannten Punkte ausgeblendet. Wer die deutsche Medienlandschaft mit der einer USA gleichsetzt, nur weil einem vielleicht die Aussagen nicht in die eigene Meinung passen...

...es gibt noch mehr als nur die Tagesschau und Heute. Und gerade T-Online mit Ströer im Hintergrund ist ausgerechnt in diesem Fall eine neutrale und wertfreie Quelle, weil die ja selbst noch mehr auf US-Niveau herumhypen und das als "Nachrichten" verscherbeln. Da hätte ich deutlich mehr Kritik im Umgang mit deren Neuigkeiten angeraten.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Denkst Du ernsthaft, dass bei Interviews und Berichten zumindest ab einer bestimmten Kategorie der Beteiligten irgendetwas ...“
Optionen
Denkst Du ernsthaft, dass bei Interviews und Berichten zumindest ab einer bestimmten Kategorie der Beteiligten irgendetwas ohne vorheriges Authorisieren veröffentlicht wird? Und nimmst Du ebenfalls ernsthaft an, dass die Privaten auch nur ansatzweise anders arbeiten?

Dieser Satz zeigt nur auf, dass du meine Postings nicht ordentlich liest. - Ich wettere durchaus auch - und gerade auch - gegen die Privaten....

.... im polemischen Sinne gestellten Anfrage der AfD sind dann die Mehrheit der Mitarbeiter im ÖR, die ernsthaft, neutral und (selbst)kritisch berichten, offensichtlich nicht mehr existent?

Blödsinn. Ich habe nie behauptet, dass die Mehrheit der vei den ÖR Beschäftigten "Staatsdiener" wären.

...es gibt noch mehr als nur die Tagesschau und Heute.

Tatsächlich? - Aber das sind doch gerade die ÖR! Bzw. die Flaggschiffe der ÖR.

Und gerade T-Online mit Ströer im Hintergrund ist ausgerechnt in diesem Fall eine neutrale und wertfreie Quelle, weil die ja selbst noch mehr auf US-Niveau herumhypen und das als "Nachrichten" verscherbeln. Da hätte ich deutlich mehr Kritik im Umgang mit deren Neuigkeiten angeraten.

Du wirst lachen: Ich lese auch - u. a. die BILD-Zeitung. Wie haben wir als Studenten immer gesagt? - "Man sollte wissen, was der Feind schreibt!".....

Und ich habe natürlich auch andere Quellen zu Rate gezogen, wie man weiter oben sehen kann.

Leider muss ich auch bei dir eine gewisse Tendenz zur Rechthaberei erkennen. Polemisieren kannst du auch nicht schlecht.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Dieser Satz zeigt nur auf, dass du meine Postings nicht ordentlich liest. - Ich wettere durchaus auch - und gerade auch - ...“
Optionen

Habe ich in dieser "Diskussion" etwas verpasst?
Ich habe bis jetzt, am Ende, nicht wirklich begriffen, was Du uns damit neues sagen möchtest.

Weder Presse, noch Rundfunk oder Fernsehen sind neutral. Weder die ÖR, noch die privaten und unabhängige Berichterstattung gibt es erst recht nicht.
Das Regierungen "Informations-Photoshop" betreiben und reichlich dafür bezahlen, ist auch nicht neu.

Also, was liegt Dir auf dem Herzen? Wo wird Deinen Erwartungen nicht Rechnung getragen? In welchem "Wolken-Kuckucksnest" möchtest Du leben?

habe natürlich auch andere Quellen zu Rate gezogen

Die alle automatisch eine gewisse Färbung aufweisen, ein Mensch ist einfach nicht in der Lage, seine Emotionen zu 100% auszublenden.
Eine KI könnte das evtl., sie würde aber auch nicht lange diskutieren, sondern nach der ersten Warnung schießen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea winnigorny1 „Dieser Satz zeigt nur auf, dass du meine Postings nicht ordentlich liest. - Ich wettere durchaus auch - und gerade auch - ...“
Optionen

Interessant sind auch Netzwerke, wie von "Die Anstalt" vor Jahren sinngemäss auf den Punkt gebracht. Soviel zum Thema Meinungsvielfalt Zwinkernd

Ich finde es gut, wenn man hin und wieder darauf hinweist, denn es kommen auch bei Nickles immer wieder neue und/oder junge Menschen hinzu, welche davon keine grosse Kenntnis haben.

https://www.youtube.com/watch?v=orfI7beLHJo

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea „Interessant sind auch Netzwerke, wie von Die Anstalt vor Jahren sinngemäss auf den Punkt gebracht. Soviel zum Thema ...“
Optionen
Ich finde es gut, wenn man hin und wieder darauf hinweist, denn es kommen auch bei Nickles immer wieder neue und/oder junge Menschen hinzu, welche davon keine grosse Kenntnis haben.

Genau. Und vielen Dank für den Link.

Die Sendung habe ich damals auch gesehen. Und dort wird der ganze Schlamassel richtig gut an Licht gezerrt. Das war sehr gut recherchiert. - Aber wahrscheinlich ist das jetzt auch wieder für einige alles nur "tendenziös" wie mein Vater - in meiner Jugend immer noch ein überzeugter Altnazi - damals alles nannte, was links von der CDU stand.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Denkst Du ernsthaft, dass bei Interviews und Berichten zumindest ab einer bestimmten Kategorie der Beteiligten irgendetwas ...“
Optionen
Die (Arroganz) scheint aber dann eher auf Deiner Seite zu liegen, denn da werden die ganzen von mir genannten Punkte ausgeblendet. Wer die deutsche Medienlandschaft mit der einer USA gleichsetzt, nur weil einem vielleicht die Aussagen nicht in die eigene Meinung passen...

Dann erkläre doch bitte mal den himmelweiten Unterschied. - Den Beweis bleibst du schuldig und wirst ihn auch nicht führen können.

Und im Gesamtzusammenhang zur Unabhängigkeit der ÖR solltest du dir mal das hier von Anfang bis Ende reinziehen:

https://www.youtube.com/watch?v=0fInTjgqZjc 

Ich bin immer noch der Meinung, dass ich den Ball mit der Arroganz elegant an dich zurückspielen kann.

Du bist bestrebt, eine einmal vorgafaßte Meinung (!) wider alle Realität als Gesetzt zu verteidigen.

In dem Beitrag wird deutlich, dass die Informationsqualität durchaus gemäß der politischen Ausrichtung der ÖR verläuft.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI gelöscht_189916 „Die Anfrage der AfD hat doch nichts Anderes im Hinterkopf, als eine generelle Abhängigkeit und Auftragsarbeit des ÖR und ...“
Optionen
als eine generelle Abhängigkeit und Auftragsarbeit des ÖR und seiner Mitarbeiter zu suggerieren. Hier wird einfach nur polemisiert.

zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist:

Deutscher Bundestag - Honorare an Journalisten in Höhe von 1,47 Millionen

Das insgesamt Medien immer zu einem Gutteil Instrument der herrschenden Klasse sind und diese daher selbige für ihre Agenda nutzen, ist ungefähr so neu wie Asbach...

Ja, da bin ich deiner Meinung. Klingt bei dir fast nach Resignation, als würdest du diesen Umstand fast schon akzeptieren. 
Ich bilde mir ein, dass dieser Umstand vielen bekannt ist, sie aber sich damit nur abfinden, weil die Meinung der Herrschenden halbwegs ihrer eigenen entspricht.

So etwas ist in einer Demokratie brandgefährlich. Man stelle sich vor, der Wind dreht sich...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist: Deutscher Bundestag ...“
Optionen
So etwas ist in einer Demokratie brandgefährlich. Man stelle sich vor, der Wind dreht sich...

Definitly!

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 IDE-ATAPI „zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist: Deutscher Bundestag ...“
Optionen
zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist:

Sehr gut auf den Punkt gebracht. - Das mit dem "suggerieren" hatte ich doch glatt überlesen! Überrascht

Tja und dann darf man sich in dem Zusammenhang  nochmal das ganze Zitat zu Gemüte führen - vor allem der 2. Satz im Zitat hat es mir jetzt angetan:

als eine generelle Abhängigkeit und Auftragsarbeit des ÖR und seiner Mitarbeiter zu suggerieren. Hier wird einfach nur polemisiert.

Da fragt sich doch, wer hier polemisiert.....

Und nicht, dass hier irgendjemand glaubt, dass ich in irgendeiner Form mit der AfD oder deren politischen Ausrichtung sympathisieren würde; mitnichten. Aber es ist schon eine ausgefuchste Polemik, politische Wahrheiten dann auf die Polemik-Schiene der AfD zu schieben.

Das ist kaum noch zu überbieten. Wirklich sehr geschickt, das so in Diskussionen einzuschieben.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 IDE-ATAPI „zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist: Deutscher Bundestag ...“
Optionen

Ein Überblick über die Zahlen, die hier Aufsehen erregen:

1.47.821,47 EUR  in 5 Jahren und für 197 Journalisten(-innen inkl.)

- pro Jahr durchschnittlich ausgegeben 294.365,69 EUR 300-Tausend

- Für 197 Journalisten (-innen inkl.) durchschnittlich je 1.494,24 über 5 Jahre

Das sind ja Riesenprojekte.
Da wäre der Herr über die Propaganda aus den 1930er/Anfang 40er Jahren (umgerechnet in den damaligen Wert) nicht weit gekommen.
Nehme ich jetzt an, ohne genaue Zahlen zu prüfen.

Natürlich muss auch eine Regierung in einem demokratischen Land ihre Ziele und die Wege dazu  in der Öffentlichkeit kommunizieren.
Verbreitete Medien sind ja mehr oder weniger der einzige Weg.

Von den paar Stunden im Jahr abgesehen, in denen den Bürgern  Ministerien und sogar ein Teil der Regierung mit KanzlerIn mal zum Besuch offenstehen.

Große Konzerne haben sicher höhere Etats, um Menschen politisch zu beeinflussen.

EOD - bis hierhin,
Anne

bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI Anne_21 „Ein Überblick über die Zahlen, die hier Aufsehen erregen: 1.47.821,47 EUR in 5 Jahren und für 197 Journalisten -innen ...“
Optionen
Für 197 Journalisten (-innen inkl.) durchschnittlich je 1.494,24 über 5 Jahre

Scheint mir eine Milchmädchenrechnung zu sein. Man sollte nicht einfach alle Zahlungen auf die betroffenen Journalisten herunterbrechen.

Nicht jeder Journalist ist gleich Einflussreich, und an Einzelne wurden nachweislich bis zu 40000 Euro gezahlt, ein doch hübsches Sümmchen, gerade für die Schreiberzunft.

EOD - bis hierhin,

Das wirkt, als wäre die Diskussion für dich hier beendet, und du dir schon gar keine andere Argumente mehr anhören möchtest.

Diese Gelegenheit würde ich gern nutzen, dich an deine Unterstellungen an Andere zu erinnern:

Du selbst versuchst nie, andere Leute von Deiner Meinung zu überzeugen - denn die ist ja    i m m e r   richtig!!!

Ohne weitere Worte.

bei Antwort benachrichtigen
Anne_21 IDE-ATAPI „Scheint mir eine Milchmädchenrechnung zu sein. Man sollte nicht einfach alle Zahlungen auf die betroffenen Journalisten ...“
Optionen
... Milchmädchenrechnung zu sein. Man sollte nicht einfach alle Zahlungen auf die betroffenen Journalisten herunterbrechen.

Durchschnitte werden bei der Arbeit mit Zahlen als Kenngrößen oft eingesetzt.
Und wenn einige Einkommen nach oben abweichen - dann habe andere in der Summe entsprechend niedrigere zum Durchschnitt erhalten.

Und dann zitierst Du mich mit einem Satz gleich an zwei Stellen in diesem Thraed - beeindruckend.

Was soll zum Thema noch diskutiert werden?
die Meinuungen sind durchaus verschieden und gehen häufig in ähnliche Richtung. 

So ist das Leben.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 IDE-ATAPI „zu suggerien? Das sind Fakten, das ist kein Sachverhalt bei dem m.M.n. keine Suggestion notwendig ist: Deutscher Bundestag ...“
Optionen
die Meinung der Herrschenden

Dazu gehörst auch Du

ist in einer Demokratie brandgefährlich

wie Recht Du doch hast.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 winnigorny1 „Journalisten und Staatsknete“
Optionen

Das "Arrogante" meiner Aussagen ist immer noch die Frage, was uns diese Werbung sagen will?

Es ist nicht neu, dass Auftragsarbeiten gegen das nötige "Kleingeld" stattfinden und das eben nicht an die große Glocke gehängt wird. So etwas fand mindestens seit Bernays "Propaganda" statt und wurde von Konzernen massiv im Wissenschaftbereich praktiziert. Da war Rauchen gesund und half jüngst sogar gegen eine Covid-Infektion. Zu Kaisers zeiten hiess es schon "Wes Bort ich ess´, des´ Lied ich sing..."

Und jetzt stellt sich heraus, dass auch Journalisten vom ÖR bezahlt wurden, die dafür Meinungsmache usw. betreiben oder in eigener Agenda unterwegs sind. Den Anfang hat übrigens ausgerechnet die taz gemacht mit ihrer Kritik an Zervakis´ Auftritt mit Scholz. Die AfD ist mit ihrer Anfrage halt auf den Zug aufgesprungen und nutzt das aber gleich wieder als Kampfansage gegen die ÖR generell, denn nichts anderes war der Sinn dieses Gestänkers doch.

Und es wird eben 'suggeriert', dass dieses Hand des Gönners ablecken Usus ist und pauschal und polemisch auf den gesamten ÖR münzt. Wer´s nicht glaubt, darf sich gerne die Twitter- und Telegram-Kanäle einzelner Granden dazu anschauen, die ich hier aus Gründen nicht verlinke.

Wenn an den Ergebnissen so einer Kleinen Anfrage unsere Demokratie endet, dann stimmt es an ganz anderen Enden nicht. Und wie bei so vielem, was egal in welchen Medien breitgetreten wird, hilft sehr oft abwarten und ggf. mehrere Quellen einbeziehen. Dann sind solche Skandale oft genug wieder der berühmte Sturm im Wasserglas.

Was wird jetzt schon passieren? Es bleibt zu hoffen, dass vielleicht ein paar der Betroffenen solche "Schmiergelder" zurückzahlen und so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommt. Da aber davon ausgegangen werden kann, dass die entsprechenden Mittel für unabhängigen Journalismus eher nicht mehr werden, wird es auch weiter Auftragsarbeiten geben. Ein Absenken der Mittel für die ÖR wäre aus dieser Sicht also sogar kontraproduktiv.

bei Antwort benachrichtigen
sea gelöscht_189916 „Das Arrogante meiner Aussagen ist immer noch die Frage, was uns diese Werbung sagen will? Es ist nicht neu, dass ...“
Optionen

Klar gab es schon immer "gekaufte" Gutachten.

Es ist meines Erachtens aber schon ein grosser Unterschied, ob das in der gewinnorientierten Privatwirtschaft oder den ÖR stattfindet. Der ÖR (und auch seriöse Zeitungen) sollten als "vierte Gewalt" sozusagen im Sinne eines internen Kodexes einer ausgewogenen Berichterstattung verpflichtet sein und Missstände aller Art aufdecken. Egal aus welcher Ecke die stammen.

Weil das nach Ansicht unzähliger Bürger schon lange nicht mehr der Fall ist, laufen insbesondere dem Zeitschriftenhandel die Abonnenten scharenweise davon (beim ÖR geht das nicht so einfach). Und das nicht erst seit den wirtschaftlich schwierigeren Zeiten seit ca. 3 Jahren.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Klar gab es schon immer gekaufte Gutachten. Es ist meines Erachtens aber schon ein grosser Unterschied, ob das in der ...“
Optionen
als "vierte Gewalt"

im Staate fungiert die Korruption.
Das kannst du quasi in jedem Staat der Erde feststellen.

Und es gibt einige Begriffe dafür, die das beschönigen, wie:

Vetternwirtschaft, Klüngel, Vorteilsnahme, Bestechung, Hände waschen...(gegenseitig)Zwinkernd
Weshalb sollten also gerade die Medien da eine Ausnahme machen?

Damit das Volk den ÖR Glauben schenkt, muss es für deren Informationen sogar Gebühren zahlen, denn was etwas kostet muss doch gut und richtig sein.Unentschlossen

Weiterhin schöne Träume...
Nein, ich bin kein Pessimist im Gegenteil, ich bin ein Realoptimist.Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea hatterchen1 „im Staate fungiert die Korruption. Das kannst du quasi in jedem Staat der Erde feststellen. Und es gibt einige Begriffe ...“
Optionen

Ganz Deiner Meinung. "Leider" muss ich da schon beinahe sagen Zwinkernd

Vor einigen Jahrzehnten waren ÖR und vor allem die schreibende Zunft wesentlich kritischer. Heute erinnern die mich eher an Pressesprecher der Regierung bzw. zahlungskräftigen Inserenten bzw. Hintermännern.

Nein, ich bin kein Pessimist im Gegenteil, ich bin ein Realoptimist

Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Ganz Deiner Meinung. Leider muss ich da schon beinahe sagen Vor einigen Jahrzehnten waren ÖR und vor allem die schreibende ...“
Optionen
Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat

Nein, für einen echten Optimisten gibt es immer irgendwo einen Regenbogen...Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea hatterchen1 „Nein, für einen echten Optimisten gibt es immer irgendwo einen Regenbogen...“
Optionen

Aber ja doch! Und zwar, dass man (nicht nur bei den Massenmedien) nicht alles unbesehen glaubt, sich damit eine Menge Ärger ersparen und dafür das Leben umso mehr geniessen kann Lachend

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea „Ganz Deiner Meinung. Leider muss ich da schon beinahe sagen Vor einigen Jahrzehnten waren ÖR und vor allem die schreibende ...“
Optionen
Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat

LOL! Ich kenne da noch eine andere Definition:

Ein Optimist ist jemand, der nicht zu allen Informationen Zugang hat.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Ganz Deiner Meinung. Leider muss ich da schon beinahe sagen Vor einigen Jahrzehnten waren ÖR und vor allem die schreibende ...“
Optionen
Vor einigen Jahrzehnten waren ÖR und vor allem die schreibende Zunft wesentlich kritischer.

Schade, das muss dann wohl vor meiner Zeit gewesen sein.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Schade, das muss dann wohl vor meiner Zeit gewesen sein.“
Optionen
Schade, das muss dann wohl vor meiner Zeit gewesen sein.

Zur schreibenden Zunft: Nicht unbedingt. Um nur 2 Beispiele zu nennen:

Der Spiegel

den ich im vergangenen Jahr kündigte, weil er zu einem besseren "Focus" verkommen ist

Der Stern

den ich schon vor fast 20 Jahren kündigte. Der ist zu einer etwas besseren "Neuen Illustrierten" verkommen.

Was die ÖR angeht: Da gebe ich dir - mit klitzekleinen Einschränkungen - Recht.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 sea „Klar gab es schon immer gekaufte Gutachten. Es ist meines Erachtens aber schon ein grosser Unterschied, ob das in der ...“
Optionen

Ach - und weil die Privatwirtschaft gewinnorientiert ist, darf die den Menschen die Taschen vollhauen, auch wenn für den Profit offensichtlich gesundheitliche Risiken und Umweltschäden die Folge sind?

Und weil private Medien privat sind, dürfen die wie der sich selber einst als APO gerierende Springer-Presse Lügen verbreiten und selber ihre Journalisten als Lobbyisten und Meinungsmacher positionieren? Imho gelten die Kodexes doch für alle Vertreter der Medien.

Und ausgerechnet und bevorzugt Politiker aus der AfD kritisieren zwar zurecht solche Vorgänge, sind aber beim Verbreiten falscher Nachrichten und verdrehter und Pseudofakten nur zu oft vorne dran, von irgendwelcher Vorteilsnahme u.Ä. ganz zu schweigen.

bei Antwort benachrichtigen
sea gelöscht_189916 „Ach - und weil die Privatwirtschaft gewinnorientiert ist, darf die den Menschen die Taschen vollhauen, auch wenn für den ...“
Optionen
Imho gelten die Kodexes doch für alle Vertreter der Medien.

Sehe ich grundsätzlich natürlich auch so wie Du.

Insbesondere beim ÖR (immerhin von den Bürgern zwangsfinanziert) erwarte ich aber schon etwas mehr als von der Privatwirtschaft.

Es liegt mir auch fern, auf kleine Journalisten einzuprügeln. Auch die wollen ihre Jobs behalten und müssen wohl nicht selten gegen ihre eigene innere Überzeugung dem teils vorgegebenen Mainstream folgen.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Ach - und weil die Privatwirtschaft gewinnorientiert ist, darf die den Menschen die Taschen vollhauen, auch wenn für den ...“
Optionen
Und ausgerechnet und bevorzugt Politiker aus der AfD kritisieren zwar zurecht solche Vorgänge, sind aber beim Verbreiten falscher Nachrichten und verdrehter und Pseudofakten nur zu oft vorne dran, von irgendwelcher Vorteilsnahme u.Ä. ganz zu schweigen.

Wenn Vertreter der AfD (egal, wie man zu ihr stehen mag) zurecht Kritik üben, bleibt es aber dennoch berechtigte Kritik, die veröffentlicht gehört.

Und das völlig unabhängig davon, dass die AfD selbst FakeNews streut. Da ist es nicht aufrecht, wenn man das Eine versucht gegen das Andere auf- oder abzuwerten.

Will sagen: Du hast die Tendenz in deiner Argumentation anzuführen, dass man diese Anschuldigungen der AfD ausblenden muss, weil sie ja auch unseriöse Nachrichten verbreiten. - Jedenfalls erweckst du den Eindruck, das als Grundlage deiner Argumentation zu benutzen.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Wenn Vertreter der AfD egal, wie man zu ihr stehen mag zurecht Kritik üben, bleibt es aber dennoch berechtigte Kritik, ...“
Optionen
Wenn Vertreter der AfD  [...] die AfD selbst FakeNews streut

Altes Chinesisches Sprichwort sagt:

"Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er mal die Wahrheit spricht."

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
sea winnigorny1 „Wenn Vertreter der AfD egal, wie man zu ihr stehen mag zurecht Kritik üben, bleibt es aber dennoch berechtigte Kritik, ...“
Optionen
Wenn Vertreter der AfD (egal, wie man zu ihr stehen mag) zurecht Kritik üben, bleibt es aber dennoch berechtigte Kritik, die veröffentlicht gehört.

Ganz Deiner Meinung. Es gibt sicher ein paar Leute, welche sinnbildlich behaupten würden, dass der Himmel grün ist, wenn die AFD sagt, die Sonne strahle von einem prächtigen blauen Himmel.

Auch wenn @fakiauso offenbar nicht dieser Meinung ist: Es ist für mich ein gewaltiger Unterschied, ob ich mich von einer Zeitung, Partei oder Kirche veräppelt fühle, oder ob das der ÖR tut. Ich kann allen den Rücken kehren. Nicht aber dem ÖR. Ergo ist der ÖR sogar mächtiger als der Papst Zwinkernd Um dem zwangsfinanzierten ÖR zu entgehen, wäre die Auswanderung die einzige wirksame Option.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea „Ganz Deiner Meinung. Es gibt sicher ein paar Leute, welche sinnbildlich behaupten würden, dass der Himmel grün ist, wenn ...“
Optionen
berechtigte Kritik, die veröffentlicht gehört.

Das ist eben gelebte Demokratie. Auch wenn es mir nicht passt. Ich verabscheue die Politik der AfD. Aber wenn ein Mitglied dieser Partei die Wahrheit sagt und die Veröffentlichung dieser Wahrheit ver- oder behindert wird oder man sie an den Pranger stellt, weil sie aus der rechten Ecke kommt, stellt sich hier die Frage, welche Gefahr für die Demokratie die größere ist.... - Unentschieden, fürchte ich.

Demokratie lebt vom Dialog - nicht von der Verhinderung desselben. Und ja: Demokratie gefährdet sich auch immer selbst, weil das Wahlvolk die Demokratie durchaus abwählen könnte....

Daher ist politische Bildung wichtig und hat seit ich politisch denken lernte so in etwa ab 1964 - an Schulen immer ein Schattendasein geführt oder war zu sehr aus der schwarzen Ecke beeinflußt. Wirklich kritische Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus hat nie stattgefunden. Kritische Gegenwartsgeschichte - Fehlanzeige.

Politische Bildung sollte schon ab der 4. Klasse beginnen. Und sie sollte kritisch und dialektisch sein. Solange das ein Stiefkind bleibt - genau so lange wird die Demokratie gefährdet bleiben.

Und wer die Litaneien der Lobbygelenkten Grünen stur mitbetet, ist ebenso ein Demokratiegefährder.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Das ist eben gelebte Demokratie. Auch wenn es mir nicht passt. Ich verabscheue die Politik der AfD. Aber wenn ein Mitglied ...“
Optionen
Politische Bildung sollte schon ab der 4. Klasse beginnen. Und sie sollte kritisch und dialektisch sein.

Du hast ja fromme Wünsche...
Wer bitte soll das vermitteln? Kennst Du persönlich Lehrkräfte die das könnten und auch täten?
Wie kann man nur so weltfremd sein und so einer Erwartungshaltung anhängen?

Auch Lehrkräfte sind nur Menschen mit Vorlieben für politische Richtungen. Und eine Richtung wird von jedem präferiert.
Warte auf die Lehrer-KI, die könnte es bringen, wenn sie neutral programmiert würde, aber von wem...Unentschlossen (Bernd Höcke, Sarah Wagenknecht, oder Ricarda Lang...)

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Du hast ja fromme Wünsche... Wer bitte soll das vermitteln? Kennst Du persönlich Lehrkräfte die das könnten und auch ...“
Optionen
Wie kann man nur so weltfremd sein und so einer Erwartungshaltung anhängen?

Das ist keine Erwartungshaltung. Das ist eher eine Forderung und/oder ein Hinweis auf jahrzehntelange Versäumnisse.

Wer bitte soll das vermitteln? Kennst Du persönlich Lehrkräfte die das könnten und auch täten?

Ja. Zumindest eine. Meine Frau, die das auch getan hat. Leider ist sie mittlerweile natürlich auch Pensionärin. - Aber an ihrer Schule gibt es auch noch immer mindestens zwei Lehrkräfte, die das auch können und tun.

Abgesehen davon sind an Schulen schon seit vielen Jahren Sozialpädagogen tätig. Das scheinst du nicht zu wissen, weil du schon viel zu lange aus dem Schulbetrieb ausgeschieden bist. Sozialpädagogen könnten das auch zweifelsohne vermitteln. - Leider sehen die Lehrpläne das nicht vor und beschäftigen diese zum Teil hochqualifizierten Kräfte anderweitig ein.

Die werden da genauso eingesetzt wie z.B. in der Straßensozialarbeit und anderen Jugendeinrichtungen. - Als Reparaturbetrieb des Kapitalismus....

Auch Lehrkräfte sind nur Menschen mit Vorlieben für politische Richtungen. Und eine Richtung wird von jedem präferiert.

Da hast du natürlich Recht. Und damit taucht wieder das größte allgemeine Problem in einer Demokratie mit Gewaltenteilung auf. - Wer kontroliert das - und wer kontroliert die Kontrolleure?

Das ist ein langer, gesellschaftlicher Prozess der auch den Gesetzen der Evolution folgt. Wir hatten nach dem Krieg eine einmalige Chance, die Weichen dafür konsequent zu stellen und haben sie grandios verspielt.

Kommt Zeit kommt Rat. Entweder sie lernt es irgendwann oder die Evolution wird sich eines Besseren besinnen, die Fehlentwicklung Mensch stoppen und einen neuen Versuch starten.....

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Das ist keine Erwartungshaltung. Das ist eher eine Forderung und/oder ein Hinweis auf jahrzehntelange Versäumnisse. Ja. ...“
Optionen
das größte allgemeine Problem in einer Demokratie

Ist die Demokratie an sich. Es gibt sie nicht!Reingefallen

die Fehlentwicklung Mensch stoppen und einen neuen Versuch starten.....

Und bis es so weit ist, präferiere ich die, die mir die meiste Rente bescheren...GeldLachend
Ja, ich bin da durchaus Mensch und daher käuflich.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Ist die Demokratie an sich. Es gibt sie nicht! Und bis es so weit ist, präferiere ich die, die mir die meiste Rente ...“
Optionen
Ja, ich bin da durchaus Mensch und daher käuflich.

Alte Nutte, du! Zwinkernd ... Aber sind wir nicht alle ein bißchen Gaga??! Verlegen Unschuldig

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 sea „Ganz Deiner Meinung. Es gibt sicher ein paar Leute, welche sinnbildlich behaupten würden, dass der Himmel grün ist, wenn ...“
Optionen
wäre die Auswanderung die einzige wirksame Option.

Wo hin?
Ruhe vor fremden, unliebsamen Meinungen findest du nur unter dem Torf.Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Wo hin? Ruhe vor fremden, unliebsamen Meinungen findest du nur unter dem Torf.“
Optionen
Wo hin?

Gute Frage. Die Demokratie in Deutschland ist das beschissenste System, das ich kenne. Blöderweise kenne ich auch keines, das besser wäre.... Weinend

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1 „Gute Frage. Die Demokratie in Deutschland ist das beschissenste System, das ich kenne. Blöderweise kenne ich auch keines, ...“
Optionen
Blöderweise kenne ich auch keines, das besser wäre.

Dann entwickle doch einfach mal ein paar Ideen, wie Du dir das ideale System vorstellst. Ich bin mal gespannt...Unentschlossen

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1 „Dann entwickle doch einfach mal ein paar Ideen, wie Du dir das ideale System vorstellst. Ich bin mal gespannt...“
Optionen
Dann entwickle doch einfach mal ein paar Ideen, wie Du dir das ideale System vorstellst. Ich bin mal gespannt...

Ich nicht. Niemand kann das entwickeln, denn wie ich vordem darlegte, ist auch die gesellschaftliche Entwicklung ein evolutionärer Prozess.

Da aber die Menschen tatsächlich denken können - einige angeblich sogar dialektisch - wäre es möglich, gesellschaftliche Grundlagen zu schaffen. Und da würde das Bildungssystem eine zentrale Rolle spielen.

Kapirtalismus ist ganz offensichtlich die erfolgreichste Form des Wirtschaftens, die eine Gesellschaft technisch am schnellsten voranbringt. Leider birgt Kapitalismus bestimmte Gefahren (u. a. die Abschaffung seiner eigenen Grundbedingungen schon durch die Widersprüche beständigen Wachstums und sog. freier Konkurrenz.

Ersteres ist auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen ohnehin Schwachsinn und Letzteres gebietet sich abzuschaffen, damit man selbst besser und schneller wachsen kann. Der Markt verliert also die freie Konkurrenz durch Konkurrenz die daraus folglende Tendenz zur Monopolisierung. Und damit bestimmt dann auch nicht mehr der Markt den Preis.

Kommt noch die erschreckende Nummer der Banken und deren Geschäften obendrauf. Die leidige Geschichte mit der Zinspolitik. Der blinde Glaube daran, dass Geld "arbeiten" würde. Letztlich wird die Geldmenge dadurch immer größer, ohne dass dafür irgendein Gegenwert erzeugt werden würde.

Arbeiten tun Menschen. Geld arbeitet nicht und vermehrt sich auch nicht (wie auch? Meinst du dass es im Tresor rammelt und Junge kriegt?). Geld ist eine Illusion.

Und die Bankwirtschaft ist das zweite Damaklesschwert. - Immer wiederkehrende Wirtschaftskrisen und -zusammenbrüche lehren uns das - nur will keiner die Lehre daraus ziehen.

Ja ja - die Gier.... Der Mensch ist des Menschen Wolf... Oder wie? Ja. genau solange, bis die Evolution über ihn hinwegfegt.

Was solls? Fresset und saufet, solange ihr könnt, denn morgen seid ihr tot. Jedem das Seine - mir das Meiste. - Ad infiniltum.

Krieg statt Politik. Wie sagte mein alter und leider verstorbener bester Freund Jörg immer? - "Der Mensch ist mitnichten das einzige zur Vernunft begabte Wesen auf diesem Planeten. Vielmehr ist er das einzige zur Unvernunft begabte!".

Genau. Wir sind die einzige Spezies hier, die bereit ist, die eigene Art zu vernichten. Zugunsten kurzfristiger Profite. Alle anderen sind "vernünftig", instinktgesteuert sind sie bestrebt, die eigene Art zu erhalten. Schau dir dazu mal Ameisenstaaten an....

So - nu langt es aber. Schönen Abend noch!

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_189916 winnigorny1 „Wenn Vertreter der AfD egal, wie man zu ihr stehen mag zurecht Kritik üben, bleibt es aber dennoch berechtigte Kritik, ...“
Optionen
Will sagen: Du hast die Tendenz in deiner Argumentation anzuführen, dass man diese Anschuldigungen der AfD ausblenden muss, weil sie ja auch unseriöse Nachrichten verbreiten. - Jedenfalls erweckst du den Eindruck, das als Grundlage deiner Argumentation zu benutzen.


Nö - nur ist deren "Kritik" einfach geheuchelt, weil diese Partei nur zu gern selber falsch spielt. Ist eine AfD an der Macht, erübrigt sich eine Diskussion um gekauften Journalismus, dann sind wir wieder im gleichgeschalteten Modus. Und den kenne ich in seiner "weichen Form" von vor 1989, da mag ich mir die andere gar nicht vorstellen. Es ist ja nicht so, dass die selber keine Ziele mit Medien haben und ein ÖR dabei im Wege ist.

Und aus dieser Warte ist es durchaus wichtig zu prüfen, wer und warum "Kritik" übt und aus denselben Gründen geht man mit diesen Typen auch auf keine Demo oder verbreitet nicht deren Gedankengut z.B. in der Form wie diese Kleine Anfrage.

So btw. soll auch die mit solchen Meldungen verbundene Sprache beachtet werden und da zieht sich von Lügenpresse bis zu Marionetten usw. alles durch, was schon im Nazi-Jargon üblich war und das ist ebenfalls kein Zufall.

Ein Adorno und Klemperer über die Sprache und die darüber gezeichneten Bilder - neudeutsch Framing - hilft sehr dabei.

So btw. hat neben den üblichen Bots und Mehrfachaccounts auch eine AfD sehr viel zu tun bei Medienmanipulation, in deren Schiene auch das Skandalisieren dieser Anfrage fällt:

https://www.volksverpetzer.de/hintergrund/medienmanipulation/

https://www.fr.de/politik/stille-helfer-11048023.html

https://www.fr.de/politik/bundestagswahl-2021-baerbock-laschet-desinformationen-luegen-manipulation-gruene-cdu-afd-90965040.html

https://library.oapen.org/bitstream/id/8df4674f-ae9b-408f-b52f-b5d5dee9a2fd/CG_

https://sowi-online.de/kontroverse/absichtsvolle_begriffsverwirrung_afd_fordert_zur_denunziation_auf_erweist_sich_damit_wiederholt.html

Das nennt man dann wohl Rattenfängerei.

Neben vielerlei dubiosen Machenschaften um Parteispenden hat übrigens eine gewisse Firma namens Ströer auch einen netten kleinen Deal mit der AfD über Plakatwerbung für 3,5 Millionen Euro durchgezogen. Hat freilich hinterher keiner vom anderen gewusst und mir wäre nicht aufgefallen, dass sich da jemand darüber recht aufgeregt hätte. Geld stinkt ja bekanntlich auch bei anderen Medienunternehmen nicht, egal von wem es stammt und Kleine Anfragen dazu gab es auch nicht, ob das vielleicht Meinungsmache oder ein Verstoss gegen das Parteienfinanzierungsgesetz sein könnte.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_189916 „Nö - nur ist deren Kritik einfach geheuchelt, weil diese Partei nur zu gern selber falsch spielt. Ist eine AfD an der ...“
Optionen

Damit rennst du bei mir prinzipiell offene Türen ein. Nur bleibe ich dennoch dabei, dass diese berechtigte Kritik veröffentlicht werden muss. - Das gehört sich in einer Demokratie so. Und wenn irgendjemand öfftentlich eine berechtigte Kritik von sich gibt, gehört die veröffentlicht. Unabhängig davon, ob der Veröffentlicher selbst ein Arschloch ist oder nicht.

Basta und Ende der Diskussion mit dir über dieses Thema, weil du dich ohnehin ständig im Kreis bewegst.

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea „Klar gab es schon immer gekaufte Gutachten. Es ist meines Erachtens aber schon ein grosser Unterschied, ob das in der ...“
Optionen
Der ÖR (und auch seriöse Zeitungen) sollten als "vierte Gewalt" sozusagen im Sinne eines internen Kodexes einer ausgewogenen Berichterstattung verpflichtet sein und Missstände aller Art aufdecken. Egal aus welcher Ecke die stammen.

Volle Zustimmung, sea!

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen